Das Gift der Wahrheit

von Julia Corbin 
4,6 Sterne bei59 Bewertungen
Das Gift der Wahrheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aydas avatar

Auch wenn mir "Die Bestimmung des Bösen" einen Tick besser gefallen hat,waren es wieder spannende Lesestunden...Die Reihe ist toll...

Aleksandras avatar

Machts euch auf etwas gefasst ...

Alle 59 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Gift der Wahrheit"

Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche angespült. Um den Hals der Toten hängt ein Medaillon mit einer in Harz gegossenen Kreuzspinne. Die Ermittlungen führen Hauptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern zu der Freundin der Getöteten. Sind die Frau und deren Tochter ebenfalls in Gefahr? Oder handelt es sich um ein perfides Eifersuchtsspiel? Erst als Alexis die Verbindung zu einer Serie von Morden in Kolumbien herstellt, wird klar: Das nächste Opfer ist bereits ausgewählt, und das Gift einer Spinne wird ihm langsam das Leben nehmen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359772
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:09.07.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne41
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MeinLesezaubers avatar
    MeinLesezaubervor 3 Tagen
    "Spinnen sind nützlich ... und manchmal tödlich!"

    Innhalt:
    Wenn Hauptkommissarin Alexis Hall mit ihrem Team und der Kriminalbiologin Karen Hellstern zu einem Tatort gerufen werden, ist meist eine Leiche und viele Krabbeltierchen im Spiel.
    Doch bei dem neusten Leiche handelt es sich im eine Frauenleiche, die am Mannheimer Klärwerk angespült wurde. Durch ihre synthetische Kleidung konnte eine vollständige Verwesung nicht stattfinden und so finden die Ermittler schnell ein sehr individuelles Schmuckstück an dem Hals der Toten. Ein Medaillon mit einer Kreuzspinne darin. Ein Fabel der Toten oder steckt doch mehr dahinter? Die Ermittlungen beginnen nur schleppend und führen Alexis und ihr Team von einer Sackgasse in die nächste. Als die Hauptkommissarin und Karen bei ihrer Ermittlungsarbeit auch noch ein Familiendrama aufdecken, kann die sonst so taffe Karen nicht mehr den nötigen Abstand zu dem Opfer waren, und behindert damit die Aufklärungsarbeit.

    Zu allem Überdruss wird auch Alexis Hall wieder einmal zu einem Thema in der Presse. Ihre Vergangenheit holt sie erneut ein und dieses Mal ist sie auch sich allein gestellt.

    Es scheint, als würde das Leben Alexis erneut vor eine neue Probe stellen, in der auch weitere Morde und Frauenleichen nicht lange auf sich warten lassen.

    Fazit: 
    Voller Vorfreude war ich auf den zweiten Fall für Hauptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern. Der erste Band hatte mich einfach überzeugt und die Kriminalbiologin wurde für mich schnell zu meinem absoluten Geheimtipp und Lieblingscharakter schlechthin.

    Das Buch wurde von der Autorin in drei große Kapitel unterteilt.
    Auf den ersten Seiten fand ich sehr gut in den Thriller hinein. Die eingefügten Zeitungsartikel und Rückblenden in ein fernes Land und vergangene Zeiten machten Lust auf mehr.
    Die Story nahm an Fahrt auf und ein Verwirrspiel begann, welches jedoch zeitweise etwas langatmig wurde. Hinzu kamen emotionale Komponenten bei den Protagonisten, die für mich einfach eine gewisse Unruhe in den Thriller brachten. Einige Wiederholungen von Gefühlsregungen und Missverständnissen nahmen mir die Spannung.

    Hervorzuheben für mich erneut die Arbeit in dem Kellerräumchen von Kriminalbiologin Karen Hellstern. Die Schilderungen von Herangehensweisen in der Kriminalbiologie. Die akribische Arbeit mit Chemikalien, welche Substanzen sich daraus ergeben und welche Schlussfolgerungen daraus abzuleiten sind, hervorragend. Darüber hinaus hat mir die detaillierte Beschreibung der Untersuchungen der Leichen in der Pathologie sehr gut gefallen. Fachlich werden hier keine Fragen offen gelassen. Das waren für mich, neben den Rückblenden, die Buchseiten, die ich am schnellsten förmlich "weggelesen" habe.

    Auch das Storyboard hat mich sehr angesprochen. Im Nachhinein denke ich, dass Julia Corbin hier hätte noch mehr heraus holen können.

    Von mir gibt es 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    jenny_wens avatar
    jenny_wenvor 25 Tagen
    Das Gift der Spinnen

    Ich sage es gleich vorweg, dieses Buch ist nichts für Spinnenphobiker. Und das sage ich, die eine echte Panik vor den Tieren hat. Mir war nicht ganz klar, dass es sich so sehr um Spinnen in diesem Buch drehen wird. Ich habe trotzdem durchgehalten. Das soll jetzt nicht negativ klingen, denn die Story ist genial. Aber man muss schon echt ein hartes Fell haben, um die einzelnen Szenen zu verkraften.

    Ich bin froh, dass die Autorin dieses Mal wirklich darauf verzichtet hat, zu sehr in die Biologie einzutauchen. Im ersten Band ist sie ziemlich in die Kriminialbiologie eingetaucht und hat sich sehr in Details verloren. Das war diesmal hier nicht der Fall. Klar, sie ist das eine oder andere Mal ins Detail gegangen, damit der Leser versteht, was die Kriminalbiologin da gerade macht und wofür das gut ist, aber es ist nicht ausgeartet und hat sich über zig Seiten hingezogen.
    Auch die einzelnen Charaktere haben sich in diesem Band weiter entwickelt. Jeder Charakter führt ein gewisses Päckchen mit sich, der eine mehr, sowie Alexis, der andere weniger. Und dennoch stehen die Mordfälle hier im Vordergrund und nicht die privaten Probleme. Das fand ich auch sehr gut.
    Auch wenn die privaten Probleme der einzelnen Charaktere nicht im Vordergrund stehen, werden sie doch erwähnt. So geht es diesmal bei Alexis um ihre Karriere, die bedroht wird. Aber auch ihre Freundschaft zu Karen wird auf eine harte Probe gestellt.
    Die Autorin hat in meinen Augen den Spannungsbogen fast durchgängig oben gehalten. Es wurden falsche Fährten gelegt, die mich als Leser verwirren sollten. Doch ich hatte irgendwann einen gewissen Verdacht, der sich dann zum Schluss bestätigt hatte, obwohl ich manchmal noch etwas zweifelte, ob mein Verdacht richtig war.

    Mein Fazit:

    Verträgst du einiges? Hast du keine Angst vor Spinnen? Dann sollte dich dieses Buch auch nicht unbedingt abschrecken können. Die Story war gut durchdacht, die Charaktere haben sich weiter entwickelt und das Ende des Buches war in sich total schlüssig, auch wenn man vielleicht schon den einen oder anderen Gedanken daran verschwendet hatte. 5 Sterne für "Das Gift der Wahrheit".

    Ich bedanke mich bei dem Bloggerportal sowie beim Diana-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Das hatte jedoch keinerlei Auswirkungen auf meine Bewertung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Aleksandras avatar
    Aleksandravor einem Monat
    Kurzmeinung: Machts euch auf etwas gefasst ...
    Mit diesem Thriller kann jeder Horrorfilm mithalten ...

    Klappentext: Kolumbien 1998: In der Nähe der Stadt Pereira wird ein Massengrab gefunden. Die Opfer sind aussließlich Frauen, alle haben eine Spinne im Mund. Zwanzig Jahre später kommt in Deutschland eine Frau auf die gleiche grausame Weise ums Leben. Zufall oder erschütternde Serienmorde? Ein neuer hoch spannender Fall für HAuptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern.


    Ich weiss ehrlich nicht warum ich mich für dieses Buch damals beworben habe, es ist ja so gar nicht mein Genre. Das Cover ist fantastisch, sehr treffend zu dem Buch, an den Rändern fühlt es sich leicht rau an, passt perfekt zu den Spinnennetzen, die Überschrift verzehrt, teilweise blutig. Selten so ein tolles Cover gesehen!

    Dies ist der zweite Band der Schriftstellerin, am Anfang hat man ganz leichte Schwierigkeiten reinzukommen, wenn man nicht den ersten Teil gelesen hat, aber es beeinflusst nicht das Leseerlebnis.

    Die Protagonisten, jeder einzelne passen einfach so wie sie sind. Ich mochte sie alle, mit ihren Eigenheiten. Ganz ehrlich, habe ich mir gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, irgendwie hat mich das Buch in das Leben der Hauptprotagonistin hineinkatapultiert und ich nahm alles einfach so hin wie es war. Eines der äusserst wenigen Büchern, die solches Feeling bei mir verursacht haben.

    Das Buch ist in einer angenehmen Sprache geschrieben, verständlich, schnell leserlich.

    Die Handlung, erlebe ich hier nicht als eine, da sind die Toten, sowie die Familie der kleinen Merle und die Privatleben von Alexis und Karen. Und genau diese richtige Mischung, die perfekt zu einander passt, macht das Buch ja so interessant. Das Ende oder die Aufklärung ist teilweise schockierend, aber das macht ja einen coolen Thriller ja auch aus. 

    In Grossem und Ganzem, dieses Buch würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen und die nächsten Bücher von dieser Schriftstellerin auf jeden Fall auch lesen. Zu den fünf Sternen, die dieses Buch bekommt, kommen auch Extrasternchen für den "Graus- und Suchtfaktor" dazu.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ann-Kathrin1604s avatar
    Ann-Kathrin1604vor einem Monat
    Kurzmeinung: Grandioses Buch, sehr fesselnd und mit viel Gänsehaut!
    Sehr spannend, voller Gänsehaut und Schockmomente

    Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dafür erstmal vielen Dank!

    Da ich das Buch schon länger auf meiner Wunschliste und bei zahlreichen Verlosungen nie Erfolg hatte, habe ich mich umso mehr über diesen Gewinn gefreut.
    Allein der Klappentext hat mir Gänsehaut beschwert. Ich bin ein Mensch, der unglaubliche Angst vor Spinnen hat und daher hat mich die Geschichte direkt angesprochen.

    Zum Schreibstil :
    Ein sehr verständlicher Schreibstil mit vielen Details, die aber nicht zu sehr ausgeschmückt wurden. Dadurch wurde die Handlung sehr veranschaulicht und es wurde nicht langweilig.
    Ich war von Anfang an in der Geschichte aufgehoben, konnte mich gleich an den Schreibstil gewöhnen und hatte keine Probleme mit diesem.

    Meine Meinung :
    Rückblickend kann ich überhaupt nichts negatives über dieses Buch sagen. Ich bin total begeistert.
    Zunächst einmal fand ich es klasse, dass nicht nur strikt die Mord Geschichte behandelt wurde, sondern auch viele Stellen im Hintergrund. Zum Beispiel das Thema Liebe, Beziehung, Freundschaft und auch das Thema Homophobie.
    Das natürlich herausragendste und hauptsächliche Thema war der Serienkiller und der Hintergrund mit den Spinnen.
    Jedes Mal, wenn von den Übergriffen berichtet wurde, und die Spinnen so detailliert beschrieben wurden, überkam mich eine Gänsehaut. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich selbst in dieser Situation und als würden tausende Spinnen über mich krabbeln. Es ist echt lobenswert, wie die Autorin diese Gefühle auf den Leser übertragen kann!
    Auch den psychologischen Hintergrund fand ich interessant, ebenfalls die Arbeit von Karen, der Biologin. Man hat viel erfahren und konnte viel mitdenken.
    Das Ende war sehr überraschend, ich denke, niemand hätte mit diesem Schluss gerechnet.
    Ebenfalls super war, dass berichtet wurde, wie es 2 Jahre später bei den Hinterbliebenen aussieht. Das ist mir bei Büchern immer sehr wichtig, um richtig damit abschließen zu können.

    Fazit : Grandioses Buch, fesselnder Schreibstil, viele Gänsehaut Momente und ein spannendes Ende!
    Kann ich definitiv empfehlen! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Belunas avatar
    Belunavor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannender Thriller durch und durch!
    Ein Muss für jeden Thriller Fan!

    Das Gift der Wahrheit ist Julia Corbins zweiter Teil rund um Alexis und Karen! Den ersten Teil habe ich schon verschlungen, auch der zweite Teil ist für mich wieder ein rundum gelungenes Werk!

    Die Bücher bauen teilweise etwas aufeinander auf, man muss Teil 1 dafür allerdings nicht vorher zwingend gelesen haben. In die Geschichte steigt man sofort mit einem kleinen Rückblick ein. Alexis und ihr Team verfolgen diesmal einen Serienmörder, welcher die Opfer auf eine grausame Art und Weise tötet. Einziger Hinweis: Alle Opfer haben ein Medaillon mit einer in Harz gegossenen Kreuzspinne. Wie immer unterstützt Karen Alexis bei den Ermittlungen und gibt Einblicke in die Welt einer Kriminalbiologin. Gemeinsam mit dem restlichen Team kommen sie dem Mörder immer mehr auf die Spur. 


    Darüber hinaus erfährt man während des Buchs auch einiges über das Privatleben von Karen und Alexis. Während Alexis langsam verliebt, liegt Karen der Fall persönlich sehr am Herzen. 

    Julia Corbnis Schreibstil ist wie immer sehr gut und flüssig zu lesen. Mal fliegt förmlich durch das Buch. Auch die Spannung steigt von Seite zu Seite. 

    Fazit: Mir hat auch das zweite Buch sehr gut gefallen und ich kann es jedem Thriller Fan empfehlen. Nun beginnt das Warten auf Teil 3!



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    traumfaengerinTizivor einem Monat
    Kurzmeinung: Wer bisher keine Angst vor Spinnen hatte, hat sie spätestens jetzt.
    Ein außergewöhnlich guter Thriller

    Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche angespült - genauer gesagt, die zum größten Teil nur noch knöchernen Überreste einer Frau. Hauptkommissarin Alexis Hall ruft die befreundete Kriminalbiologin Karen Hellstern zur Hilfe. Und tatsächlich findet diese anhand unterschiedlicher Gewebe- und Gewässerproben den ursprünglichen Ablegeort der Leiche heraus. Dort machen Alexis Hall und Karen Hellstern eine grausame Entdeckung. Denn die Tote ist nicht das einzige Opfer eines grausamen Killers, das an diesem Ort begraben wurde. Eines haben alle Opfer gemeinsam: Sie alle tragen ein Spinnen-Medaillon um den Hals. Und sie alle wurden mit dem Gift einer Spinne getötet.


    Die Spur führt zu Gabriella Thalberg, der Geliebten des zuerst gefundenen Opfers. Diese ist sich sicher: Der Mörder ist ihr Ex-Mann, der sie und ihre Tochter Merle tyrannisiert. Doch da es keine Beweise gegen ihn gibt, gibt es wenig, was die Polizei gegen ihn tun kann. Beim Versuch Merle zu beschützen, verliert Karen ihre professionelle Distanz, und setzt damit ihre Freundschaft zu Alexis aufs Spiel. Diese hat neben der Aufklärung der Morde mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen, möchte ihr Onkel sie doch für den tragischen Tod ihres Cousins zur Rechenschaft ziehen. Doch die Zeit drängt. Denn der Mörder hat bereits sein nächstes Opfer in der Gewalt. Und die Spinnen warten schon, um mit ihrem Gift auch dieses Leben zu nehmen ...

    Bereits in "Die Bestimmung des Bösen" bewies Julia Corbin, dass sie nicht nur Hochspannung zu generieren vermag, höchst vielschichtige Charaktere agieren lässt und eine Auflösung präsentiert, mit der niemand gerechnet hat, sondern dass sie zusätzlich auch noch über fundierte kriminalbiologische Kenntnisse verfügt, die einen gemeinsam mit Karen Hellstern die Larven aus dem verwesenden Fleisch der Toten ziehen lässt. "Das Gift der Wahrheit" steht Julia Corbins erstem Thriller in nichts nach, an manchen Stellen übertrumpft es diesen sogar noch. Besonders eindrücklich waren die Szenen, in denen man sich im Kopf des Killers befand. Es war erschreckend mit zu erleben, wie sich ein unterdrückter Junge, mit dem man eigentlich nur Mitleid haben konnte, zu einem Killer entwickelte - und wie zugleich die Spinne von einem Symbol seiner Befreiung zu einem Mordwerkzeug wurde.

    Neben der Hochspannung und der detailreichen Darstellung kriminalbiologischer Untersuchungen zeichnen Julia Corbins Thriller auch ihre starken Frauengestalten aus. Aufgrund ihrer Vergangenheit als Tochter eines Serienkiller-Päarchens und Studienobjekt ihres Adoptivvaters tut Alexis Hall sich schwer damit, anderen Menschen zu vertrauen - und versucht dennoch, über ihren Schatten zu springen, um eine gemeinsame Zukunft mit dem Mann haben zu können, den sie liebt. Diesen Zwiespalt hat Julia Corbin so eindrücklich beschrieben, dass Alexis trotz ihrer Distanziertheit menschlich und verletzlich rüberkam.

    Für dieses Buch kann ich nur eine absolute Leseempfehlung geben. Es erfüllt alle Ansprüche, die ich an einen Thriller stelle: spannend, psychologisch ausgereifte Charaktere,  ein fieser Killer, ein mindestens ebenso intelligentes (wenn auch lange nicht so krankes Ermittlerduo) und dazu noch eine Sprache, die mich unwiderstehlich in das Buch hineinzieht. Einfach nur großartig! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sakle88s avatar
    Sakle88vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein absoluter Pageturner für mich
    Ein Pageturner durch und durch

    Inhalt:
    Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche gefunden. Das Merwürdige dabei, die Tote trägt ein Medaillon um den Hals das aus Harz gegossen wurde und eine Kreuzspinne im inneren trägt. Alexis Hall, Hauptkomissarin und ihre Freundin Karen Hellstern, Kriminalbiologin übernehmen den Fall. Die Ermittlungen führen sie zu der Freundin der Toten. Dort angekommen müssen sie feststellen, dass sich die Freundin und ihre Tochter augenscheinlich in Gefahr befinden. Doch wie hängt das alles zusammen? Weitere Leichen tauchen auf. Und langsam wird klar, das sie alle durch Spinnengift getötet wurden. Weitere Ermittlungen führen zu einer Mordserie dich sich vor Jahren in Kolumbien ereignet hat. Einziger Unterschied: Die Frauen hatten alle eine Spinne im Mund.
    Un erst da wird klar: Das nächste Opfer ist bereits ausgewählt. Kann Alexis den Fall lösen und das Opfer retten?

    Meine Meinung:
    Das Cover passt sehr gut zum Thema, auch der Titel ist passend gewählt. Dazu weist das Cover auch eine tolle Haptik auf, das hat mir sehr gut gefallen.
    Die Kapitel haben eine tolle Länge und sind mit Überschriften gekennzeichnet. Dazu gibt es noch die Besonderheit, das wir Zeitungsartikel finden.
    Die Orte der Handlung beschränken sich auf Mannheim, Ilvesheim und Kolumbien.

    Die Charaktere finde ich toll dargestellt.
    Vor allem gefällt mir Alexis total. Sie mega verkorkst und legt sich selbst gern Steine in den Weg, im privaten Bereich.
    Vieles erinnert sie an ihre Vergangenheit wodurch es ist nicht leicht fällt nach vorne zu schauen, dennoch hatte ich das Gefühl das sie nicht aufgibt.
    Karen ist etwas anders und lange nicht so verkorkst aber sie ist sehr liebevoll und fühlt schnell mit anderen mit!
    Aber auch die anderen Charaktere sind sehr gut beschrieben. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen.

    Die Spannung macht gegen Ende nochmal einen straken Bogen nach oben.
    Julia Corbin schafft es die Fäden so zu spinnen (schlechter Wortwitz :D) das man wirklich im Dunkeln tappt und dann überrascht und sprachlos zurück bleibt!

    Das Buch hält einige Wendungen und Überraschungen bereit. Es war mir eine Freude es zu lesen.

    Fazit:
    Ein Thriller durch und durch, den man lesen muss!
    Ich bin absolut überzeugt von der Story und den Charakteren, sodass ich das Buch nur empfehlen kann! Daher wohl verdiente fünf Sterne meinerseits.

    Hinweis:
    Dies ist der zweite Band in dem es um Alexis und Karen geht, jedoch kann er unabhängig vom ersten "Die Bestimmung des Bösen" gelesen werden, denn an Informationen mangelt es absolut nicht.

    Vielen lieben Dank an Julia Corbin und Recensio Online, für das Exemplar im Rahmen einer Leserunde (auf Recensio Online).
    Dies hat meine Meinung in keinster weise beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JayLaFleurs avatar
    JayLaFleurvor einem Monat
    "Das Gift der Wahrheit" von Julia Corbin

    Klappentext
    „Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche angespült. Um den Hals der Toten hängt ein Medaillon mit einer in Harz gegossenen Kreuzspinne. Die Ermittlungen führen Hauptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern zu der Freundin der Getöteten. Sind die Frau und deren Tochter ebenfalls in Gefahr? Oder handelt es sich um ein perfides Eifersuchtsspiel? Erst als Alexis die Verbindung zu einer Serie von Morden in Kolumbien herstellt, wird klar: Das nächste Opfer ist bereits ausgewählt, und das Gift einer Spinne wird ihm langsam das Leben nehmen…“


    Meinung
    Auf den zweiten Teil rund um das Ermittler-Duo Alexis Hall und Karen Hellstern habe ich mich schon seit einer halben Ewigkeit gefreut! Und endlich konnte ich es lesen! Vom Debüt „Die Bestimmung des Bösen“ war ich ja fast restlos begeistert.
    Der Einstieg in das Buch war relativ einfach, auch wenn die erste Lektüre schon eine Weile her ist. Das kleine „Register“ am Anfang bezüglich der Namen hat mir da schon sehr weitergeholfen. So konnte ich mich zumindest schon mal wieder an ein paar wenige Namen und deren Position erinnern.

    In „Das Gift der Wahrheit“ wurde die Geschichte wieder aus dem allwissenden Erzählstil geschildert, so war es auch im ersten Teil. Die Art des Erzählers mag ich bei Thrillern sehr gerne, da ich mich so voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren kann: den aktuellen Fall.

    Die Geschichte nimmt eher langsam an Fahrt auf, und so baut sich der Spannungsbogen auch recht spät auf. Das finde ich in diesem Teil aber nicht weiter schlimm, da der Leser viel psychologischen Thrill bekommt - das Buch geht definitiv unter die Haut! Spinnenphobiker sollten lieber die Finger vom Buch lassen, denn Spinnen kommen sehr oft vor und werden zum Teil auch unglaublich gut beschrieben. Ich mag absolut keine Spinnen und bei mir hat es manchmal am ganzen Körper gekribbelt…

    Was mir an „Das Gift der Wahrheit“ weniger gefallen hat, ist die Tatsache, dass das Privatleben der Ermittlerin Alexis Hall sehr im Vordergrund steht. Zum einen geht es um ihre Vergangenheit und Herkunft, zum anderen um ihre privaten Sorgen, wie ihre Beziehung oder einer drohenden Anklage. Das war für mich doch leider zu viel des Guten und hat fast zu sehr vom eigentlichen Fall abgelenkt. Hier hätte ich mir „Weniger ist mehr“ gewünscht.


    Fazit
    Ein unglaublich spannender zweiter Teil, den ich gerne weiterempfehle, wenn auch mit einem kleinen Manko. Wer Spinnen mag, wird in diesem Thriller auf seine Kosten kommen. Ich vergebe an „Das Gift der Wahrheit“ vier von fünf Sternen!


    Weitere Informationen
    Genre: Thriller
    Verlag: Diana
    ISBN: 978-3-453-35977-2
    Preis: 9,99€
    432 Seiten, Taschenbuch
    dt. Erstausgabe: 9. Juli 2018

    https://www.librovore.de/dasgiftderwahrheit

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor einem Monat
    Kurzmeinung: Herrausragende Thrillerunterhaltung!
    Herausragende Thrillerunterhaltung! Ein Cocktail voller atemberaubender Spannung und Gänsehaut!

    Hauptkommissarin Alexis Hall und  die Kriminalbiologin Karen Hellstern werden zu einem mysteriösen Leichenfund ins Klärwerk nach Mannheim gerufen. Hochwasser muss die Überreste hier vor einigen Jahren angeschwemmt haben und der Zustand macht eine  Identifizierung zu einem schwierigen Puzzlefall. Ein erster Lichtblick könnte eine goldene Kette mit einer in Harz eingefassten Kreuzspinne sein, die das Opfer bei sich trug. Doch eine Befragung ihrer damaligen Lebenspartnerin Gabriele Thalberg  bringt sie erst einmal nicht weiter. Deren Ex-Ehemann löst jedoch ein ungutes Gefühl bei ihnen aus. Als kurze Zeit später ein weiteres Opfer mit einer fast identischen Kette aufgefunden wird, lässt bei ihnen die Vermutung hochkommen, dass sie es hier mit einem gefährlichen Serienmörder zu tun haben. Durch sein Markenzeichen stoßen sie bei ihrer Ermittlungsarbeit auf ähnliche, zurückliegende Fälle in Kolumbien. Dort wurden ebenfalls reihenweise Menschen mit Hilfe von giftigen Spinnen ermordet. Könnte sich ihr Täter hier  Anregungen geholt haben? Alexis und Karen wird die Zeit knapp, denn eine weitere Person wird als vermisst gemeldet.

    „Das Gift der Wahrheit“ ist der zweite Fall des faszinierenden Ermittlerduos Hall und Hellstern. Julia Corbin ist  hier eine grandiose Fortsetzung von „Die Bestimmung des Bösen“  gelungen! Unübertrefflich versteht sie es einen durch ihre unglaublich fesselnde, bildliche und schockierende Erzählweise, die andauernd das eigene Kopfkino auslöst, einzufangen. Der raffinierte Aufbau der Geschichte in drei zeitlich unterschiedlichen Erzählsträngen,  ist außerordentlich spannend und entfacht eine Lesesucht, die es einem unmöglich macht, dass Buch aus der Hand zu legen. Der Wechsel erfolgt selbstverständlich immer in den ungeeignetsten Momenten für den Leser.  

     Schon alleine der Start in die Geschichte  entsetzt einen durch eine gewalttätige Szene in Kolumbien, die aus Sicht eines Jungen erzählt wird. Hier spürt man so viel Machtlosigkeit, Druck und Hass und man fragt sich die ganze Zeit, was sich daraus später mal entwickeln wird. Immer wieder flicht Julia Corbin kleine Sequenzen aus der Vergangenheit von ihm zwischen die spannende und aufregende Ermittlungsarbeit von Alexis und Karen und den kurzen und entsetzlich grausamen Szenen des Mörders in der Gegenwart. Seine Vorgehensweise gegenüber seinen Opfern macht einen sprachlos, löst Entsetzen, Gänsehaut und den Wunsch aus, dass ihm ganz schnell das Handwerk gelegt wird. Warum führt einen seine Spur immer wieder zu Gabriele Thalberg und ihrer Tochter Merle? Unglaublich spannende Szenen spielen sich bei ihnen ab und Julia Corbin führt einen hier ein um das andere Mal in die Irre, wenn man sich schon sicher war, wer der psychopathische Mörder ist.

     Alexis und Karens Nerven sind zum Zerreißen  angespannt und ihre akribische Vorgehensweise bringt sie fast an den Rand der Belastbarkeit. Sehr reizvoll hat Julia Corbin hier wieder Karens kriminalbiologische Ermittlungsarbeit dargestellt, die so manches ekelerregende aber auch faszinierende Bild bei einem erzeugt. Beide Charaktere werden immer interessanter, da die Autorin den Leser mehr an ihrem Privatleben teilnehmen lässt. Alexis leidet immer noch unter ihrer entsetzlichen Vergangenheit und öffnet zur Freude von Stephan  Landeaux langsam ihr Herz und Karen gewinnt hier meine  Hochachtung, da sie sich zu einer mitfühlenden und  verantwortungsvollen Frau entwickelt, die einem Menschen in höchster Not beisteht. Ich bin riesig gespannt darauf, wie ihr weiteres Leben noch aussehen wird.

     Mein Fazit:

     Julia Corbin hat mich mit „Das Gift der Wahrheit“ vollkommen abgeholt. Was für ein unglaublich spannendes Leseerlebnis hat sie mir da geschenkt! Ich war außerordentlich begeistert von ihrem Thriller und kann nur eine unbedingte Leseempfehlung  aussprechen und 5 hochverdiente Sterne vergeben!  Teil 3 wird ein Lesemuss!

    Kommentieren0
    187
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor einem Monat
    Kurzmeinung: Es geht rasant und spannend zu, so dass man gepackt wird und das Buch schwer beiseitelegen kann. Lesenswert!
    Grauen auf acht Beinen

    Eine Tote wird am Mannheimer Klärwerk angespült. Das Medaillon ihrer Kette ist ungewöhnlich, denn es ist eine in Harz gegossene Kreuzspinne. Hauptkommissarin Alexis Hall nimmt die Ermittlungen auf und wird von der Kriminalbiologin Karen Hellstern unterstützt. Es gibt keine Anhaltspunkte, warum die Frau getötet wurde und auch die Freundin der Toten und deren Tochter können nicht weiterhelfen. Doch dann gibt es eine Spur, die zu einer älteren Mordserie in Kolumbien führt, bei der die Toten immer eine Spinne im Mund hatten. Damit ist klar, dass es weitere Opfer geben wird, Opfer, die durch das Gift der Spinne getötet werden.

    Dies ist nach "Die Bestimmung des Bösen" der zweite Band um die Kommissarin Alexis Hall Auch wenn ich den ersten Band nicht gelesen habe, so habe ich alle notwenigen Informationen erhalten. Es gibt in diesem Buch mehrere Handlungsstränge, die im Laufe der Zeit miteinander verknüpft werden. Da die Autorin Biologie studiert hat, fließt dies natürlich auch immer wieder in diese Geschichte mit ein. Gut allerdings ist, dass ich keine Arachnophobie habe, denn alles ist sehr detailliert beschrieben. Überhaupt ist es ein Thriller, der starke Nerven erfordert.

    Alexis hat in ihrer Kindheit ein traumatisches Erlebnis durchmachen müssen und ist als Waise aufgewachsen. Obwohl ihr das immer noch nachhängt, hält sie es geheim, warum sie gerade diesen Beruf ergriffen hat. Auch Karen Hellstein gefällt mir gut, denn sie hat doch einiges beizutragen, was bei der Lösung des Falles hilfreich ist.

    Interessant ist die Sicht des Mörders aus Kolumbien, beim dem eine schwierige Kindheit eine Rolle spielt, auch wenn das natürliche keine Entschuldigung sein kann.

    Darüber hinaus gibt es Abschnitte, die aus der Sicht der Opfer dargestellt und die ziemlich gruselig, aber auch grausam sind.

    Es ist von Anfang an spannend und die Spannung steigt stetig. Dabei ist es mir nicht gelungen, die Auflösung schon vorher zu erkennen, denn immer wieder wurde ich auf falsche Wege geleitet.

    Es geht rasant und spannend zu, so dass man gepackt wird und das Buch schwer beiseitelegen kann. Lesenswert!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Diana_Verlags avatar
    Liebe Thriller-begeisterte LB-Leser/innen,

    mit »Die Bestimmung des Bösen« hat sie ihre Leser beeindruckt – mit »Spinnenmädchen« wird Julia Corbin ihre Fans nicht mehr loslassen.

    Nach ihrem Debütroman legt die sympathische deutsche Thriller-Autorin und Biologin Julia Corbin jetzt nach: »Das Gift der Wahrheit« (ET: 9. Juli 2018) hat es in sich und ist ebenso erschreckend authentisch wie sein Vorgänger. 

    »Töten Sie mich, bevor es die Spinne tut.«
    Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche angespült. Um den Hals der Toten hängt ein Medaillon mit einer in Harz gegossenen Kreuzspinne. Die Ermittlungen führen Hauptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern zu der Freundin der Getöteten. Sind die Frau und deren Tochter ebenfalls in Gefahr? Oder handelt es sich um ein perfides Eifersuchtsspiel? Erst als Alexis die Verbindung zu einer Serie von Morden in Kolumbien herstellt, wird klar: Das nächste Opfer ist bereits ausgewählt, und das Gift einer Spinne wird ihm langsam das Leben nehmen ...

    Erneut verbindet Julia Corbin Fachwissen mit erzählerischer Stärke: Die Autorin kennt sich als Biologin besonders gut mit leichenzersetzenden Insekten aus und baut ihre Kenntnisse gekonnt in ihre Thriller ein. Das macht ihre Romane so einzigartig und verleiht ihnen die gewisse Prise Gänsehaut.

    Knallhart und gut: Das Mannheimer Kripoduo Hall & Hellstern ermittelt erneut in einem Fall, der unter die Haut geht …

    Hier geht’s zur Leseprobe!

    Seid Ihr neugierig geworden und wollt bei der Leserunde dabei sein? Dann bewerbt Euch hier - wir drücken Euch die Daumen! Julia Corbin freut sich auf Euch! Wir sind gespannt auf Eure Bewerbungen.

    Herzliche Grüße, Euer Team vom Diana-Verlag.
    Zur Leserunde
    JohannaLuisas avatar

    Im Netz der Spinne ermittelt es sich besonders gut ... 

    "Töten Sie mich, bevor es die Spinne tut." Mit ihrem neuen Kriminalroman "Das Gift der Wahrheit" entführt Julia Corbin ihre Leser in die spannende Welt der Kriminalbiologie. Nach dem Roman "Die Bestimmung des Bösen" ermittelt in "Das Gift der Wahrheit" erneut Romanheldin und Hauptkommissarin Alexis Hall.

    Nach dem Fund einer Leiche mit einem Kreuzspinnen-Medaillon wird in den Ermittlungen deutlich, dass eine Verbindung zu einer Serie von Morden besteht.  

    Für Alexis Hall gilt es nun, weitere Opfer zu verhindern und dem Spinnengift-Mörder auf die Spur zu kommen. Autorin und Biologin Julia Corbin nimmt ihre Leser mit auf eine spannende Reise voller Nervenkitzel, auf der der Mörder ins Netz gehen soll.

    Heute habt ihr die Chance, viele Fragen an  Julia Corbin zu stellen. Voller Spannung erwartet sie am Fragefreitag eure Fragen. Wenn ihr eine Frage gestellt habt, nehmt ihr damit an unserer Verlosung teil, bei der ihr ein Exemplar des neuen Romans gewinnen könnt.
        
    Mehr zum Buch: 
    Am Mannheimer Klärwerk wird eine Leiche angespült. Um den Hals der Toten hängt ein Medaillon mit einer in Harz gegossenen Kreuzspinne. Die Ermittlungen führen Hauptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern zu der Freundin der Getöteten. Sind die Frau und deren Tochter ebenfalls in Gefahr? Oder handelt es sich um ein perfides Eifersuchtsspiel? Erst als Alexis die Verbindung zu einer Serie von Morden in Kolumbien herstellt, wird klar: Das nächste Opfer ist bereits ausgewählt, und das Gift einer Spinne wird ihm langsam das Leben nehmen ...

    Hier gibt es eine Spannungsprobe! 

    Mehr zur Autorin:   
    Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin hat sie wesentlich auch zu ihrem ersten Thriller inspiriert. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur im Thrillergenre sowie als Mitglied bei den ‚Mörderischen Schwestern‘ aus, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden und Kater Sam im Landkreis Heilbronn.

    Wir verlosen  5 Exemplare von "Das Gift der Wahrheit". Was Ihr dafür tun müsst? Stellt Julia Corbin heute, am 06.07.2018 eine Frage.  

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Fragefreitag! 
    Zur Buchverlosung

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    C
    chris_mavor 3 Monaten
    meine Schwester bis vor kurzem in Mannheim gewohnt hat und ich somit die Gegend etwas kennengelernt habe und ich Thriller sehr gerne mag.
    Kommentieren
    Sancro82s avatar
    Sancro82vor 3 Monaten
    Ich freue mich wahnsinnig darauf den beiden Frauen wieder beim Spuren verfolgen mit zu fiebern.
    Kommentieren
    Schuggas avatar
    Schuggavor 3 Monaten
    Ich freue mich schon auf Band zwei, die beiden Ermittlerinnen sind ein außergewöhnliches Team, wann liest man schon mal was über die Arbeit einer Kriminalbiologin?!
    Kommentare: 1
    KerstinThs avatar
    KerstinThvor 3 Monaten
    Ich freue mich schon riesig! Ich habe letztes Jahr Teil 1 (Die Bestimmung des Bösen) verschlungen. Ich hoffe Teil 2 kann daran anknüpfen.
    Kommentare: 1
    Ute2s avatar
    Ute2vor 3 Monaten
    Schon der 1. Fall von Alexis Hall war wahnsinnig spannend... eigentlich gruselt es mich vor Spinnen, aber trotzdem bin ich schon seeehr neugierig auf den 2. Fall!!
    Kommentare: 1

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks