Rubinsplitter

von Julia Dessalles und Julia Dessalles
4,5 Sterne bei24 Bewertungen
Rubinsplitter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (23):
Chucksters avatar

Ein leben für die Phantasie.

Kritisch (1):
Sylinchens avatar

Sehr gute Ideen, leider war mir das Buch aber zu albern, was die Stimmung zerstört hat.

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rubinsplitter"

Funkenschlag: Ausgerechnet die unscheinbare Ruby soll die phantastische Welt von Salvya vor dem Untergang bewahren? Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, würde die angebliche Prinzessin sich niemals mit der finsteren Herrscherin Thyra anlegen. Doch dann zündet Kai den Funken in Ruby, der Salvyas Schicksal besiegelt.

Tränenspur: Nachdem Thyra besiegt scheint, kämpft Ruby mit ihren alten Selbstzweifel und Albträumen, die am Tage grausame Realität werden. Als durch Rubys Schuld ihre Eltern von Thyras Schattengarde entführt werden, taucht plötzlich Kai auf. Doch das Wiedersehen ist nicht so rosarot, wie Ruby es sich erträumt hat – denn Kai umgibt ein finsteres Geheimnis.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959910477
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:530 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:25.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Chucksters avatar
    Chuckstervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leben für die Phantasie.
    Ein leben für die Phantasie.

    Der Sammelband Rubinsplitter beinhaltet den ersten und zweiten Band der Tetralogie und zwar "Funkenschlag" und "Tränenspur"

    Julia Dessalles hat einen wunderbaren Schreibstil, es lässt sich leicht und locker lesen, dennoch ist es nicht so ein seichtes Buch für Zwischendurch. Generell mag ich den Schreibstil einfach super gerne, abwechslungsreich, schön zu lesen, keine Anhäufung von zu kurzen oder zu langen Schachtelsätzen.

    Die Bücher haben einen ganz besonderen Charme durch die Welt, die geschaffen wurde und die Kreaturen, die darin gefunden werden können. Schon mal was von einem Salamimander oder einem Licorne gehört? Es sind nicht nur die Wesen, die einen ganz besonderen Charme haben, auch die phantastischen Ideen an sich sind einer wunderbar und großartig.

    Ich liebe Julias Humor, es sind immer wieder kleinere und größere witzige Szenen eingebaut, die wirklich erfrischend sind und das Buch so sympathisch macht. Zudem finde ich es immer passend gesetzt und wohldosiert. Häufig zerstören zu viele Witze die Dramatik bzw. Ernsthaftigkeit in gewissen Szenen, wenn sie falsch und zu oft gesetzt werden. Aber bei diesem Buch hatte ich nicht das Gefühl.

    Ich mag die Hauptcharaktere, aber das hin und her zwischen den beiden nicht. Es passt zum Buch, ist aber generell nicht mein Thema und das mag ich eigentlich im keinem Buch. Darüber sehe ich aber hinweg, da alles drum herum mir wirklich mehr als gut gefällt und auch einige spannende Elemente sich durch diesen "Hickhack" ergeben.

    Auch die Nebencharaktere, die in vielen Büchern leider eher flach und nur Mittel zum Zweck sind, finde ich in diesem Buch mehr als spannend, teilweise vielleicht noch ein bisschen spannender, als die Hauptcharaktere. Es steckt so viel in diesen Charakteren und tragen so viel zum Großen und Ganzen bei, mit ihrem eigenen Wesen, ihren Geheimnissen und ihren Zielen... und machmal ist alles nicht so, wie es scheinen mag.

    Ich bin echt froh, nicht mehr lange auf den dritten Teil warten zu müssen, damit ich recht schnell weiter lesen kann. Freue mich wieder in diese wundervolle Geschichte eintauchen zu können.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kleeneankas avatar
    Kleeneankavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Super tolles und herzzereißendes Buch mit einer spannenden fantastischen Welt
    Super spannende und herzzereißende Geschichte

    Ich habe den Sammelband von Rubinsplitter mit Teil 1 (Funkenschlag) und Teil 2 (Tränenspur) gelesen. Ich bin richtig begeistert von dieser Geschichte und konnte nicht aufhören zu lesen.
    Julia Dessalles Schreibtstil ist sehr flüssig und gefällt mir sehr gut. In meinem Kopf hat sich alles wie in einem Film abgespielt und so muss es auch sein. Ich bin richtig sprachlos, was für eine Phantasie Julia Dessalles hat. Die Welt Salvya und ihre phantatischen Wesen sind unglaublich detailliert beschrieben. Die Idee mit der Rollritze finde ich sehr genial. Nun ein paar Worte zu den beiden Teilen.

    Teil 1: Funkenschlag
    Ich brauchte ein paar Seiten, um ins Buch reinzukommen, aber als Rosa, Kai und Ali in Salvya gelandet sind, hat mich das Buch sehr gefesselt. Ich finde Rosa bzw. Ruby sehr sympatisch und kann mich in sie gut hereinsetzen und fühle mit ihr. Sie ist von der neuen Welt erst einmal überfordert und sehr überrascht, dass ausgerechnet Sie auch aus Salvya stammen soll. Ruby lernt aber relativ schnell, wie sie mit ihrer Phantasie umgehen soll, nur das kontrollieren der Aura fällt ihr etwas schwer. Zusätzlich macht Kai ihr noch das leben schwer und kann ein richtiger Arsch sein, dennoch fängt sie an Gefühle für ihn zu entwickeln. Es ist einfach so herzzereißend, was zwischen Ruby und Kai abläuft. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen. Ich war zwischenzeitlich sehr sauer auf Kai, konnte widerum aber auch ihn und seine Handlungen teilweise verstehen. Ihr war seinem Charakter erst sehr skeptisch gegenüber, aber nach einiger Zeit habe auch ich mich in ihm verliebt. Ali hingegen ist ein sehr ruhiger Charakter und ich konnte ihn die ganze Zeit nie richtig einschätzen, er ist einfach sehr nett und hilfsbereit. Es passieren sehr viele Dinge in der Handlung und sie wird von Seite zu Seite immer spannender. Fragen, die man die ganze Zeit über hat, werden nicht alle in dem Teil beantwortet, was auch gut ist. Ich fand das Ende sehr spannend und musste direkt mit Teil 2 weiterlesen.

    Teil 2: Tränenspur
    Ruby/Rosa ist wieder zurück in unserer Welt und sie tut mir die ganze Zeit nur leid, wie sie von ihrer Mutter behandelt wird. Ich kann ihre Mutter nicht leiden und das ändert sich im Laufe des Teils auch nicht, wird eher negativer. Man erfährt endlich mehr über die Prophezeiung und auch Ruby erlnagt viele Fortschritte mit ihrer Aura. Zusätzlich ist dieser Teil noch herzzereißender. Zwischenzeitlich war ich sehr glücklich als beide Charaktere es akzeptiert hatten, aber warum musste dann wieder so viel passieren und es ändern? Dieser Teil war einfach so fesselnd und spannend und lässt einem am Schluss mit einem bösen Cliffhänger zurück. Man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Da Dinge/Personen, die gut erscheinen, doch böse oder hinterhältig sein können und das Böse am Ende doch vielleicht das Gute ist?

    Fazit:
    Ich kann eine absolute Leseempfehlung aussprechen. Die beiden Teile haben mich sehr überrascht und gefesselt. Ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf Teil 3. Ich hoffe, man muss nicht allzu lange drauf warten. Ein großes Kompliment an Julia Dessalles und ihre phantastische Welt und deren Wesen und Personen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    UnsereBuecherwelts avatar
    UnsereBuecherweltvor 8 Monaten
    Gelungenes Fantasy-Abenteuer!

    Meine Meinung
    zum ersten Teil „Funkenschlag“

    Eine phantastische Parallelwelt, die neben unserer eigenen existiert, dem Untergang geweiht und bevölkert mit guten und bösen Phantasiewesen … das ist Salvya, die Welt in die Ruby wortwörtlich hinein purzelt und schon bald merkt, dass in dieser Welt ihre Wurzeln zu finden sind und sie dort eine tragende Rolle übernehmen muss!

    Wahnsinn, was die Autorin Julia Dessalles hier geschaffen hat!
    Sie hat ihrer eigenen Phantasie wahrlich freien Lauf gelassen und in diesem Buch eine interessante, magische Welt erschaffen.
    Der Klappentext verfälscht meiner Meinung nach den Eindruck des Buches ein wenig, da er wesentlich einfacher und lockerer gehalten ist, wie ich das Buch tatsächlich empfunden habe. Zudem dachte ich, dass das Setting größtenteils in unserer Menschenwelt statt findet, was aber gar nicht der Fall ist.

    Damit ihr einen Eindruck bekommt: für mich war „Rubinsplitter“ eine Mischung aus der kindlichen „Die unendliche Geschichte“ und dem erwachsenen „Herr der Ringe“. Hinzu kommt der ganz eigene Flair, den die Autorin der Geschichte eingehaucht hat, der Salvya zu einer einzigartigen Welt macht, in der die Liebe und die Phantasie dominieren und regieren. Wäre da nicht die finstere, dunkle Herrscherin Thyra, die Salvya durch ihren Neid und Hass vernichten möchte, könnte alles so schön sein ...

    Wir erleben das Phantasie-Abenteuer aus verschiedenen Perspektiven, was beim Lesen ganz fantastisch war, teils um dem Handlungsstrang gut folgen zu können und teils um persönliche Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von anderen zu bekommen.

    Glaubt mir, letzteres war wirklich nötig und oft auch eine Wohltat, denn gerade Kais Gedanken sind vor allem zu Beginn des Buches unergründlich … Kai ist selbstbewusst, vorlaut, scharfzüngig und natürlich absolut „heiß“. Selbstverständlich weiß er das und bedauerlicherweise reagiert Ruby auf ihn, ob sie es nun will oder nicht.
    Kais Freund und Verbündeter Ali ist das genaue Gegenteil von Kai, er ist stets freundlich und emphatisch und zusammen bilden sie eine tolle Konstante.
    Eine wichtige Rolle spielt noch Amy, sie ist die Verbindung zwischen Salvya und unserer Menschenwelt.
    Ruby selbst vollzieht im Laufe der Geschichte eine absolute Wandlung, welche sehr toll und authentisch rüber kommt. Zu ihr mag ich gar nicht mehr schreiben, erlebt sie einfach selbst! ;-)

    Obwohl mir der fesselnde Plot und die sowohl vielseitigen als auch authentisch dargestellten Charaktere wahnsinnig gut gefallen haben, gibt es ein paar Kritikpunkte von meiner Seite.

    Die Autorin schreibt mit unwahrscheinlich viel Wortwitz, sowohl in den Dialogen der Protagonisten, als auch in in der Wahl und Art ihrer phantastischen Elemente, die sie sich ausgedacht hat.
    Das hat mich zwar oft schmunzeln lassen, aber des öfteren auch einen „Augenroller“ meinerseits hervorgerufen. Mir war es schlicht zu viel und hat mich sogar oft ein wenig aus der Geschichte geworfen, statt mich tiefer hinein zu führen,weil ich es an manchen Stellen einfach „to much“ fand.

    Ich sage hier aber ausdrücklich dazu, dass ich grundsätzlich kein Fan von eingebauten „Lachern“ in Geschichten bin, daher bin ich auch kein wertender Maßstab für alle. ;-)

    Hin und wieder habe ich beim Lesen gemerkt, dass die Autorin vermutlich gerade in einem übersprudelndem Schreibrausch war. Die Geschichte ist grundsätzlich sehr flott geschrieben, was ich persönlich ja sehr mag, aber ab und zu ging es mir zu schnell.
    Gerade weil Julia Dessalles eine unglaublich umfangreiche und sehr detaillierte phantastische Welt erschaffen hat, musste ich bei dem rasenden Schreibtempo oft innehalten und das gerade Gelesene nochmal lesen, um es nachvollziehen zu können.
    Das war zum Glück nicht weiter schlimm, denn ich bin ja grundsätzlich sehr begeistert von „Rubinsplitter“ und freue mich nun auf den 2. Teil!

    ++ Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten, was aber keinesfalls meine ehrliche Meinung beeinflusst hat. ++

    Fazit

    Liebe&Hass, Witz&Drama, Verlust&Sieg und stetiger Kampfeswille, Ihr bekommt von allem etwas!
    Taucht ein in eine interessante phantastische Welt, mit einem tollen Plot, mit starken Protagonisten, die sich im Laufe der Geschichte alle sehr entwickeln und einen spannenden 2. Teil erahnen lassen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    Dasbuchzumfilmvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein interessantes Buch mit neuen Geschöpfen und spannenden Orten. Mir hat Freude bereitet, dieses Buch zu lesen.
    Gutes Buch mit spannender Geschichte in einer fremden Welt

    Titel: Rubinsplitter - Funkenschlag 
    Autorin: Julia Dessalles 
    Verlag: Drachenmondverlag 
    Reihe: Band 1 von 2 

    Obwohl es sich bei dem Buch um den Sammelband mit beiden Teilen handelt bezieht sich diese Rezension nur auf den 1. Teil "Funkenschlag"! 


    Klappentext:
    Ausgerechnet die unscheinbare Ruby soll die phantastische Welt von Salvya vor dem Untergang bewahren? Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, würde die angebliche Prinzessin sich niemals mit der finsteren Herrscherin Thyra anlegen. Doch dann zündet Kai den Funken in Ruby, der Salvyas Schicksal besiegelt.


    Beurteilung:
    Mir fiel es leicht in dieses Buch zu starten und doch wurde mir sehr schnell bewusst, dass man es nicht unkonzentriert lesen darf. Jede Seite enthält wichtige Passagen um den Zusammenhang des Buches zu verstehen und es braucht viel Aufmerksamkeit, die es auch verdient.
     Die Geschichte war spannend und in einer fremden Welt. Es gibt viel zu entdecken, wie phantastische Wesen und spannende Orte. Das Grundgerüst Protagonistin gehört zu einer Prophezeiung und soll das Böse besiegen kennt man zwar, aber es wird hier nicht langweilig erzählt, sondern in einer interessanten neuen Welt/Geschichte. Außerdem überrascht das Buch immer wieder mit unvorhersehbaren Wendungen.
    Die Protagonistin Ruby fand ich an einigen Stellen echt nervig, weil sie in so einen Jammer-Modus verfällt, auch wenn das für die Geschichte wichtig ist. Ruby ist schon ziemlich naiv und weinerlich, doch wird dies im Verlauf der Geschichte besser und sie gelang zu ein wenig Selbstbewusstsein. So wird sie mir nach und nach ein wenig sympathischer.
    Ihr männlichen Begleiter Kai und Ali sind mit interessanten Vergangenheiten ausgestattet und stecken voller Überraschungen und Geheimnisse. Kai konnte ich anfangs überhaupt nicht ausstehen, was wohl so gewollt war. Ali wiederum ist der sympathischste Charakter des Buches. Trotzdem kann man sich irgendwie auch mit allen  identifizieren, da sie Eigenschaften haben, die jeder kennt und man selbst bestimmt auch einige davon besitzt.
    Die Antagonistin ist wirklich gut und lebhaft dargestellt. Sie erweckt so eine Zwiespalt im Leser, der den Umgang mit ihr sehr knifflig gestaltet. Man weiß, dass sie böse ist doch sie wirkt nicht böse. Auch die Geschichte der Antagonistin hat mich ziemlich interessiert, da sie wohl nicht von Geburt an böse war, sondern durch Handlungen anderer Böse wurde.
    Der Schreibstil der Autorin ist packend und mitreißend. Man kann das Buch nicht weglegen. Obwohl es viel Konzentration benötigt ist das Buch nicht anstrengend zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Passt man nicht gut genug kommt es aber auch vor, dass man eine Seite nochmal lesen muss, da man sonst etwas wichtiges verpasst.
    Zwischendurch hatte ich Fragen und Momente in denen ich nur dachte "Hä, was passiert jetzt schon wieder?" Doch diese Fragen wurden im Laufe der Geschichte beantwortet, so dass der Verlauf und die Handlung logisch und durchdacht sind. Nur die Sache warum Ruby erst Rosa hieß und sich dann nicht mehr erinnern konnte blieb für mich größtenteils unschlüssig, aber auch da hab ich mir etwas überlegt, wovon ich denke, dass es die Antwort sein könnte.


    Zusammenfassend kann man sagen, dass das Buchmir ganz gut gefiel, wegen der hohen Aufmerksamkeit musste ich ab und zu eine Seite nochmal lesen, doch das ist okay. Die Protagonisten waren ein wenig nervig, was aber auch wieder Sinn ergab. Also es bleibt nicht so viel zu kritisieren.


    Fazit:
    Ein gutes Buch, dass mich viel Grübeln und Fragen ließ. Die Protagonisten waren nicht ganz nach meinem Geschmack, doch trotzdem hatte ich Freude an dem Buch. Es ist keine Lektüre für zwischendurch mal, denn sonst versteht man den Inhalt nicht womöglich nicht richtig.
    Abschließend kann ich sagen, dass ich das Buch gut fand und auch anderen empfehlen würde!


    ~Anna

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 9 Monaten
    eine interessante Welt

    Meine Meinung zu Funkenschlag: 
    Rosa führt das Leben einer Außenseiterin. Durch eine Sozialphopie fällt es ihr schwer, mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen. Um diese zu überwinden, besorgt ihr Vater ihr einen Job als Sanitäterin auf einem Konzert einer Rockband. Der Sänger Kai hat es Rosa besonders angetan, nur scheint der außerhalb ihrer Reichweite, aber dann passiert etwas unglaubliches. Gemeinsam mit Kai und dessen besten Freund Ali landet sie in der magischen Welt Salvyas. Rosa soll eine prophezeite Prinzessin sein, kann es aber gar nicht fassen. Kai und Ali begleiten sie auf ihrer abenteuerlichen Reise und Rosa muss lernen, ihr Schicksal anzunehmen.

    Das Buch ist mir erst einmal durch dieses unglaublich tolle Cover aufgefallen. Das Cover ist so ungewöhnlich und schön, das es mich total neugierig auf dieses Buch gemacht hat.
    Erzählt wird diese Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, aber überwiegend aus der Sicht von Rosa, die sich später dann Ruby nennt. Ruby ist ein sympatischer Charakter. Durch ihr nicht perfektes Aussehen (ein paar Kilos zu viel auf den Rippen) und ihre nicht perfekte Art (Sozialphopie) schließt man sie schnell ins Herz. Ihr Ausflug in die Welt Salvyas ist sehr abenteuerlich und auch etwas skuriell. Ihr passieren hier die unglaubliches Dinge, die Autorin hat hier wirklich eine interessante Welt geschaffen. Das Thema Parallelwelt lese wirklich sehr gerne und hier wurde es sehr originell umgesetzt. Anfangs fand ich die Handlung etwas verwirrend, was sich im Laufe der Handlung dann aber gelegt hat.
    Zwischen Kai und Ruby besteht so eine Art Hass-Liebe. Kai ist anfangs wirklich nicht besonders nett zu ihr, manchmal ist er sogar richtig fies. Trotzdem kommen sich die beiden dann irgendwann etwas näher und es entsteht eine gewisse Anziehung zwischen den beiden.
    Das Buch endet mit einem gemeine Cliffhanger und am liebsten würde ich sofort weiter lesen. Von mir gibt es insgesamt 4,5 von 5 Punkten.


    Meine Meinung zu Tränenspur:
    Nachdem Ruby Salvyas verlassen hat und wieder in der Welt der Menschen ist, fühlt sie sich hier nicht mehr wirklich wohl. Sie vermisst Kai, der sich auch noch 9 Monaten nicht bei ihr gemeldet hat. Außerdem wird sie von ihrer Mutter ständig kontrolliert und bevormundet. Dann tauchen Schattengardisten in ihrer Welt auf, was dann auch Kai wieder auf den Plan ruft. Gemeinsam reisen sie wieder nach Salvyas, um einen Ausweg aus der Situation zu finden.

    Jetzt endlich habe ich es geschafft, den 2. Teil der Rubin-Splitter-Reihe zu lesen. Den 1. Teil habe ich ja bereits vor 2 Jahren gelesen und nachdem die Autorin uns mit einem echt fiesen Chliffhanger zurück lässt, geht es hier beim 2. Teil nahtlos weiter.
    Die Handlung wird wieder abwechselt aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei Ruby hier den größten Teil einnimmt. Die Geschichte fängt in unserer Welt an, wechselt aber recht schnell wieder nach Salvyas. Hauptaugenmerk liegt dieses Mal auf der Erfüllung der Prophezeiung und Ruby Rolle dabei. Wieder ist die Geschichte sehr fantastisch und abwechslungsreich, was mir sehr gut gefallen hat.  In diesem Teil werden viele interessante Fragen beantwortet und die Autorin hat mich an so manchen Stellen doch sehr überrascht.
    Was mich persönlich etwas genervt hat, war das Hin und Her zwischen Ruby und Kai. Ich dachte eigentlich, dass dieses Thema bereits erledigt wäre, aber Kai benimmt sich erst einmal wieder sehr Abweisend Ruby gegenüber, was mir persönlich nicht so gefallen hat.
    Das Ende ist wieder richtig gemein. Ich hoffe doch sehr, dass es noch einen 3. Teil gibt, sonst wäre ich über das Ende wirklich geschockt. Von mir gibt es wieder 4,5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Brines avatar
    Brinevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Phantasievoller Roman mit vielen tollen Ideen.
    Rubinsplitter Sammelband (Teil 1 und 2)

    Rubinsplitter: Funkenschlag & Tränenspur - Sammelband

    Allgemeine Infos:

    Autor: Julia Dessalles
    Verlag: Drachenmond Verlag
    Preis: 14,90 EUR
    Seitenzahl: 530 Seiten
    ISBN: 978-3959910477
    Internetseite des Verlags: https://www.drachenmond.de/titel/rubinsplitter-funkenschlag-traenenspur/
    Hinweis: Die Rezension kann Werbung enthalten.


    Inhalt:

    Rubinsplitter handelt von Rosa, später genannt Ruby, die einfach jahrelang in der falschen Welt gelebt hat.
    Ruby erfährt, dass sie eigentlich Teil einer Phantasiewelt ist und dazu in dieser auch noch eine Prophezeiung erfüllen soll.
    Dies kann nicht nur Ruby zu Beginn schwerlich glauben, sondern auch ihre zunächst unfreiwilligen Begleiter Kai und Ali sind skeptisch, da Ruby so gar nicht in deren Welt zu passen scheint. Nach und nach scheint jedoch etwas an Ruby abzufallen und sie fügt sich immer mehr in Salvya ein, was auch bei Ali und vor allem Kai nicht unbemerkt bleibt.

    Als Rosa hat sie in Caligio (so nennen die Phantasten unsere Welt) einfach keinen Platz. Erst als Ruby kann sie richtig aufblühen und aus sich heraus kommen.

    Aber ist Ruby wirklich eine Prophezeite und dazu bestimmt Salvya aus der Tyrannei zu befreien?

    Findet Ruby sogar die Liebe in Ihrer alten - neuen Heimat und kann sie den Gefahren trotzen, die sie erwartet?

    Meine Meinung:

    Ich hatte den ersten Teil der Reihe, Funkenschlag, bereits in der ersten Auflage mit noch anderem Cover gelesen und das Buch hatte mir gut gefallen. Da jetzt der erste Teil mit dem zweiten Teil Tränenspur nochmal zusammen in einem Buch mit veröffentlicht wurde, hab ich den ersten Teil einfach nochmal mitgelesen :)

    Um nicht so viel zu verraten, hab ich den zweiten Teil des Buches in meiner Inhaltsangabe bewusst nicht thematisiert.

    Die Story an sich gefällt mir wirklich gut. Sowohl Ruby als auch Ali und Kai sind mir sehr sympathisch. Vor allem Kai‘s Art und das Zusammenspiel zwischen Ruby und Kai lies mich mehr als einmal schmunzeln.

    Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist wirklich voller Phantasie und ich war zwischendurch mehrfach beeindruckt, welche Ideen hier entwickelt wurden. Besonders die Blitzideen und das Internum fand ich super.

    Ein absolutes Highlight ist auch „Oma Käthe“ :D was es hiermit auf sich hat, erlebt man am besten selbst beim Lesen ;-)

    Die Handlung wird hauptsächlich aus Rubys Sicht erzählt, aber auch andere Personen, wie z.B Kai dürfen die Geschichte zwischendurch aus ihrer Sicht schildern.

    Gar nicht verstanden hab ich Rubys Eltern, die mir auch durchweg unsympathisch blieben. Das Verhalten wird zwar immer wieder versucht zu erklären, aber ich persönlich kann vieles hier einfach nicht ganz nachvollziehen, da das Verhalten meiner Ansicht nach teilweise gar nicht zu entschuldigen ist.

    Ich hoffe, dass hier, auch um Rubys Willen hier noch eine Wende kommt irgendwann.

    Das Ende von Teil 2 hat mir ehrlich gesagt nicht so gefallen. Ich hätte mir hier vieles anders gewünscht. Vor allem Ali’s Verhalten erschien mir unglaubwürdig und passt so gar nicht zu ihm. Eventuell wird hier aber ja auch noch ein anderer Handlungsstrang eröffnet, der für das große Finale wichtig ist.
    Ich hoffe es zumindest ;-)

    Mein Fazit:

    Insgesamt handelt es sich um zwei tolle Romane, die vor Phantasie und Ideen nur so strotzen und ich freue mich sehr auf den dritten Teil. Ich hoffe die Autorin hat noch viele weitere Ideen, um uns noch mit vielen neuen Geschichten zu unterhalten :)

    Von mir gibt es für die beiden Teile 4 Sterne :) 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lubig2s avatar
    Lubig2vor einem Jahr
    Kurzmeinung: http://aliswerk.blogspot.de/2017/07/rubinsplitter-rezension.html
    sprühende Fantasie mit gelungener Stroryline

    Was für eine sprühende Fantasie!
    Ich hab etliche Male meinen Augen nicht trauen wollen.
    In diesem Buch laufen Neonhörnchen rum, Salamimander, sprechende Steine und Wildfänge. Es gibt Lauschlärchen, Rollritzen und grantige Rapunzeln. Und so geht es durch das ganze Buch. Julia wäre mit Sicherheit eine ganz tolle Phantastin!! - Wer weiß vielleicht ist sie ja aus Salvya und weiß deshalb wie sie die Geschichte erzählen muss!

    Im Buch geht es um nichts Geringeres als um die Rettung der Phantasie. Drei sehr unterschiedliche Teenager, die alle ihr Päckchen zu tragen haben, werden zusammengewürfelt und müssen sich zusammenraufen. Während die zwei Jungs schon Freunde von Kindesbeinen an sind, hat es Rosa/Ruby nicht leicht in dem Trio Fuß zu fassen und muss erst mal lernen sich selbst zu akzeptieren.
    Da sie ihr Leben lang nur gelernt hat sich unsichtbar zu machen, ist es für sie besonders schwierig plötzlich im Mittelpunkt zu stehen und Verantwortung zu übernehmen.

    Zwischen Lachen, Weinen und sich anbahnenden zarten Gefühlen, raufen sich die drei zusammen und bilden ein recht gutes Team. Aber natürlich hält die Geschichte jede Menge unliebsamer Überraschungen bereit. Bis zum Ende, wo es dann so aussieht, als ob alles den Bach runter ginge.

    Leider ist der dritte Band noch nicht erschienen ... ich leide!



    Fazit:
    kein Präsens!!! - Danke!

    genial schöne Illustrationen

    unbedingt lesen, die Geschichte sprüht nur so und die Protagonisten sind glaubwürdig, wenn auch nicht immer liebenswert ;)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EmelyAuroras avatar
    EmelyAuroravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wunderbar humorvoller Roman, der mich vollkommen überzeugen konnte. Anders und genial, ein wunderbarer "Auftakt"!
    Anders und genial-witzig

    Rubinsplitter hat mir wirklich gut gefallen und ich bin sehr froh darüber, dem Buch eine Chance gegeben zu haben. Besonders die vielen humorvollen Situationen waren wunderbar! Ohne zu viel zu sagen: Es tauchen sehr viele seltsame "Kreaturen" auf und es gibt die aberwitzigsten Lösungen für die Probleme, denen sich die Protagonistin Ruby im Laufe ihrer Reise stellen muss. Mir hat vor allem auch die Spannung zwischen den Charakteren gefallen, denn das Trio ist einfach herrlich zu beobachten! 
    Ich habe anfangs sehr mit Ruby gelitten, die ein ernstes Problem mit ihrem Selbstwertgefühl hat (und das wirklich alles andere als Grundlos, denn... Das kann ich leider nicht verraten, es wäre ein Spoiler!). Auch die beiden Jungs mochte ich sehr gerne, obwohl ich die ersten Seiten lang ein ernstes Problem damit hatte, die beiden auseinander zu halten. Später ging das dann. Ich mochte alle Charaktere sehr gerne. Das Trio ergänzt sich wunderbar und die kleinen Streitereien wankten immer zwischen witzig und Oh Mein Gott, was soll das denn! (Später kam immer der AH-Moment). Aber auch die anderen Charaktere waren richtig klasse, war doch keiner von ihnen normal. Jeder hat seine Macken (und damit hat die Autorin wirklich nicht gespart), was sie sehr liebenswert macht.
    Die Parallelwelt war auch unglaublich gut gestaltet und voll mit verrückten Ideen. Mir haben ganz besonders die ungewöhnlichen Lösungsansätze und Erklärungen gefallen, weil man da allein echt nicht drauf gekommen wäre. Die Parallelwelt passt in ihrer Verrücktheit einfach wunderbar zu Ruby und ihren Begleitern sowie zum Schreibstil.
    Auch mit den Problemen, vor die Ruby gestellt wurde, wurde nicht sparsam umgegangen, allerdings waren mir die Lösungen teilweise fast zu simpel. Obwohl das auch wieder irgendwie gepasst hat.
    In seiner Wirrnis und Verrücktheit ist der Roman in sich stimmig - sowas muss man erstmal schaffen, oder?

    Ein paar Spoilerfreie Worte zur zweiten Hälfte des Doppelbandes: Da man im ersten Band schon vieles kennengelernt hat, wird es im Zweiten ein wenig Ruhiger. Es gibt zwar noch jede Menge Überraschungen, allerdings hat man sich nach den vielen Seiten auch etwas an die vielen ungewöhnlichen Dinge gewöhnt. Der zweite Teil wirkt etwas ausgereifter und ist inhaltlich richtig interessant, kommen doch noch einige Aspekte hinzu. Mehr will ich gar nicht sagen, um nicht zu viel vorweg zu nehmen.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil ist sehr locker, humorvoll und auch irgendwie schräg. Er passt also hervorragend zum Inhalt des Romans! Die Geschichte wird hauptsächlich aus Rubys Sicht in der 1. Person erzählt, man bekommt aber auch ein paar Kapitel aus Kais Sicht, was das Ganze sehr auflockert und einem ein wenig mehr Einblicke in beide Charaktere ermöglicht.

    Cover:
    Da muss ich etwas weiter ausholen, denke ich. Wenn ihr euch für den Drachenmond Verlag interessiert, dann habt ihr vermutlich mitbekommen, dass der erste Roman anfangs als Einzelband mit einem ganz anderen Cover gedruckt wurde. Dies kam ja bei den Lesern nicht so gut an (was natürlich schade ist, aber wir Leser sind da manchmal ungewollt kritisch), bei mir war es (leider!) ähnlich... Umso glücklicher bin ich jetzt über das neue Cover, weil mich dieses (und die Geschichte dazu) nun doch dazu verleitet hat, dem Buch eine Chance zu geben!

    Bewertung:5 von 5 Sternen, weil das Buch so ungewöhnlich und einfach genial-komisch war.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wer die Scheibenwelt mit tollen Namen liebt wird auch die Geschöpfe von Salvya lieben
    Siegt die Liebe oder die Magie?

    Wenn man sich eingelesen hat und in die phantastische Welt von Salvya vollständig eingetaucht ist, erscheint einem fast nichts unmöglich zu scheinen. Man fiebert mit Ruby, Kai und Ali um die Wette. und ab einem bestimmten Punkt hält einen die Magie des Buches gefangen und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen (blöd wenn der ebook Reader sagt der Akku ist gleich leer).
    Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Namens Wahl für Geschöpfe in der Welt von Salvya. Da hat die Autorin wirklich Fantasy bewiesen und ich habe in manchen Momenten an die Scheibenwelt Romane denken müssen. Und auch gegrinst, ihr werdet mir beim lesen recht geben.
    Zum Inhalt:
    Funkenschlag: Ausgerechnet die unscheinbare Ruby soll die phantastische Welt von Salvya vor dem Untergang bewahren? Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, würde die angebliche Prinzessin sich niemals mit der finsteren Herrscherin Thyra anlegen. Doch dann zündet Kai den Funken in Ruby, der Salvyas Schicksal besiegelt.
    Tränenspur: Nachdem Thyra besiegt scheint, kämpft Ruby mit ihren alten Selbstzweifel und Albträumen, die am Tage grausame Realität werden. Als durch Rubys Schuld ihre Eltern von Thyras Schattengarde entführt werden, taucht plötzlich Kai auf. Doch das Wiedersehen ist nicht so rosarot, wie Ruby es sich erträumt hat denn Kai umgibt ein finsteres Geheimnis.
    Und immer wieder fragt man sich wer wird gewinnen: Schatten oder Licht? Die Liebe oder die Magie? Lasst euch überraschen.
    Ich persönlich freue mich auf die Folgebände 3 und 4 dieser Reihe und auf ein Wiedersehen mit Ruby.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    FreydisNeheleniaRainersdottirs avatar
    FreydisNeheleniaRainersdottirvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine fantastische Reise in eine andere Welt, in der man mit Fantasie alles möglich machen kann. Eine wunderbare Geschichte. 😊
    Über ein Mädchen, dass Selbstbewusstsein zu haben erst erlernen muss

    Rubinsplitter ist ein Buch,bei dem ich mich frage, warum ich es nicht schon wesentlich eher für mich entdeckt habe, jedenfalls den ersten Teil „Funkenschlag“, der schon seit Sommer 2015 auf dem Buchmarkt ist. Der zweite Teil, „Tränenspur“, wurde in einem wundervoll gestalteten Sammelband mit einem Cover vom Covergott Alex Kopainski und Zeichnungen von Julia Dessalles selbst im März diesen Jahres veröffentlicht. Auch, wenn ich es bedauere, dass ich nicht schon viel früher auf die wunderbare Geschichte aufmerksam geworden bin, bin ich doch froh, dass ich mit dem Sammelband gleich beide erste Teile an mich gebracht habe.

    Julia Dessalles erzählt die Geschichte über ein Mädchen, dass sich ungeliebt und wie ein Nichts fühlt, was sich mit einem Mal ändert, als Amy, Kai und Ali in ihr Leben treten. Denn Ruby, so heißt die junge Dame, ist kein Nichts, sie ist die Prinzessin der Spiegelwelt Salvya und steht mit einem Mal vor der Aufgabe, eben diese Welt zu retten. Dazu muss sie natürlich erst einmal ein wenig an Selbstbewusstsein gewinnen, wobei Kai und Ali ihr mit recht unorthodoxen Methoden und jeder Menge Musik helfen. Schließlich hat Ruby genug an Selbstbewusstsein gewonnen, um sich wegen Kai mit ihrer grausamen Tante Thyra anzulegen.

    Doch das hat sie nicht lang, denn im zweiten Teil, „Tränenspur“ wird Ruby zu Anfang von ihrer Mutter wieder erniedrigt, bis sie wieder an sich selbst zweifelt. Zum Glück kehren Kai und Ali zurück, um sie aus ihrer ausweglosen Situation zu befreien. Dieses Mal wird Ruby allerdings vor die Frage gestellt, ob ihre Eltern genauso schlimm sind, wie Thyra . Am Ende erwartet sie noch eine böse Überraschung und lässt uns Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurück.

    Fazit: Die Geschichte um Ruby, Kai und Ali ist wunderbar geschrieben, lässt uns Leser hoffen, träumen und mehr als einmal verzweifeln, weckte mehr als einmal den Wunsch in mir, Kai den Hals umzudrehen und allen anderen, die Ruby herunterputzten, auch. Kurz gesagt, die Geschichte hat mich mitgerissen und ich freue mich schon wahnsinnig auf den dritten Teil. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks