Wolkendämmerung

von Julia Dibbern 
4,7 Sterne bei22 Bewertungen
Wolkendämmerung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

I

Ein rasanter Thriller, der gefährliche Machenschaften bzgl. Erderwärmung in eine Freundschafts-, Liebes- u. Familiengeschichte einbettet

Weltentraeumerins avatar

Realistischer Jugendbuchthriller über den Klimawandel mit vielschichtigem Protagonisten mit Ecken und Kanten!

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wolkendämmerung"

Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?
Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest?

Nicholas ist siebzehn und kann begnadet
fotografieren. Die Chance seines Lebens:
Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.
Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr...

Ein brandaktueller Thriller unter kalifornischer Sonne.
Futuristisch? Oder realistisch?
So gefährlich nah war uns die Zukunft noch nie

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958692909
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:488 Seiten
Verlag:ink rebels
Erscheinungsdatum:01.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    I
    Islaendervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein rasanter Thriller, der gefährliche Machenschaften bzgl. Erderwärmung in eine Freundschafts-, Liebes- u. Familiengeschichte einbettet
    Fiktion oder schon Realität?

    Übernommen vom Klaoppentext;
    "Nicholas ist siebzehn und kann begnadet
    fotografieren. Die Chance seines Lebens:
    Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.
    Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr..."
    Hinter dieser kurzen Inhaltsangabe verbirgt sich ein absolut grandioser Thriller, der  nicht nur optisch durch Cover und Buchinnenseitengestaltung  angenehm ins Auge fällt, sondern auch durch die geniale Umsetzung der brisanten, von der Autorin gut recherchierten, Thematik "Erderwärmung" und der Umgang mitderselbigen auffälllt.
    Während mir die Thematik durch Nicholas und seine Erkundigungen - sprich auch den Gesprächen mit den Wissenschaftlern an Bord, sehr nahe gebracht wird, bekomme ich es genau wie er mit der Angst zu tun. Detaillierte Beschreibungen bringen mir nicht nur Nicholas selbst sehr nahe, sondern auch seine Freunde und Familie, denn über alle erfahre ich eine Menge. Nicholas wohnt zwar in einer gutsituierten Gegend, aber in Wirklichkeit ist seine Welt nicht heil, denn fehlendes Geld, da sein Vater im Moment in einer Schaffenskrise steckt, bestimmen neben dem Gefühl des Verlassenwordenseins von seiner Mutter ebenso sein Leben. Parallel zu seinem neuen Job tritt auch ein neues Mädchen namens Elin, welche ein Praktikum bei dem Vater seines besten Freundes macht, in sein Leben. Gibt es für Nick, den Jungen, der schon viele Herzen gebrochen hat, auch noch eine langfristige Liebe?
    Dieses Buch ist eine sehr gelungene Mischung aus Thriller, Umweltkatastrophe, skrupellosen Machenschaften, Liebe, Freundschaft und Familie.
    Eine ganz klare Leseempfehlung für Jugendliche und Erwachsene!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Weltentraeumerins avatar
    Weltentraeumerinvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Realistischer Jugendbuchthriller über den Klimawandel mit vielschichtigem Protagonisten mit Ecken und Kanten!
    Realistischer Jugendbuchthriller mit wichtigem Thema und vielschichtigem Protagonisten

    Inhalt:

    Als der siebzehnjährige Nicholas die Chance bekommt, als Bordfotograf auf einem Forschungsschiff zu arbeiten, dabei einen Haufen dringend benötigtes Geld zu verdienen und seinem Traum von dem Beruf als Fotograf näher zu kommen, scheint alles perfekt. Auch die Klimaschutzmission dieses Schiffes klingt auf den ersten Blick sehr nobel. Aber warum wird Nicholas verfolgt? Und sind die Ziele dieser Mission wirklich so ehrenhaft wie sie scheinen?

    Meine Meinung:

    Ehrlich gesagt wusste ich nicht so ganz, was mich erwarten würde, auch wenn der Klappentext ganz spannend klang. Doch was sich dann dahinter verbarg, übertraf meine Erwartungen. Es war endlich mal wieder ein mitreißender Jugendbuchthriller, bei dem von Anfang an Spannung da ist, dadurch, dass Nicholas quasi in der ersten Szene zusammengeschlagen und von Beginn an verfolgt wird. Von dahin baut sich die Spannung dann immer mehr auf, um dann in einem actionreichen Show-Down zu enden.
    Dadurch ist das Buch auch konstant fesselnd, und die fast fünfhundert Seiten flogen quasi vorbei. Erzählt wird die Geschichte vor allem aus zwei Sichten - der von Nicholas und der von Elin, einer Praktikantin aus Deutschland, die für ein paar Wochen bei Nicholas' bestem Freund Zachary wohnt und so in das Geschehen hineingezogen wird. Zwischendurch gibt es nochmal ganz kurze Abschnitte aus der Sicht ein, zwei weiterer Personen.

    Handlungsort ist Kalifornien. Dabei merkt man hier deutlich, dass die Autorin selbst mal dort gelebt hat, denn es gelingt ihr, die Bilder der Strände, des Pazifiks, der Klippen, des Himmels, der Kleinstadt und sogar des Highways vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre dort, mitten im warmen kalifornischen Sommer statt im nasskalten deutschen Herbst. Auch die dortige Lebensweise wird ein Stück weit rübergebracht.
    Dabei wird insbesondere Nicholas' Liebe zu dem Meer prägnant zum Ausdruck gebracht. Er geht jeden Tag oft mehrmals an den Strand direkt hinter seinem Haus, kennt das Meer und seine Tücken, liebt die Delfine und fühlt sich dort zuhause - all das wird dem/der Leser*in nachempfindbar vermittelt. Gerade dadurch, dass das Meer so eine wesentliche Rolle spielt, entsteht auch eine enstprechende maritime Atmosphäre.

    Nicholas, auch Nick genannt, ist ein sehr vielschichtiger Protagonist mit Ecken und Kanten. Er ist alles andere als perfekt, sondern flirtet schnell mit Mädchen und bricht anschließend oft ihr Herz. Auch bei Elin, weshalb er sich mit Zachary streitet, der sich wie ein großer Bruder um das etwa gleichaltrige Mädchen kümmert. Anfangs empfand ich Nicks Verhalten hierbei noch als ein wenig unsympathisch, allerdings regt dieser Streit Nick auch zum Nachdenken an. Ansonsten steht die Liebesgeschichte im Hintergrund, auch wenn die gegenseitige Anziehung der beiden spürbar bleibt, dadurch aber authentisch ist, dass es tatsächlich "jugendliches Verliebtsein" ist.
    Ansonsten war mir Nicholas aber sehr sympathisch, sodass ich gar nicht anders konnte, als ihn ins Herz zu schließen. Er verurteilt andere Leute nicht sofort. So wird er am Anfang zusammengeschlagen, weil der ärmere Teil der Stadt kein Wasser hat (darauf komm ich gleich nochmal zurück) und die Jugendlichen ihren Frust an ihm auszulassen. Statt diese nun aber dafür zu hassen, drehen sich Nicholas' Gedanken eher um den Umstand mit dem Wasser und er erklärt ihr Verhalten fast damit.

    Prinzipiell vergisst man nie, dass die Hauptpersonen Jugendliche sind. Sie mutieren nie zu Superhelden, sondern bringen ihre individuellen Stärken ein, sind aber auch unsicher und haben Angst. Gerade Nicholas' Gefühle konnte ich absolut nachempfinden, da sie ausdrucksstark rüber gebracht werden, zumal er ein sehr aufbrausender Charakter sein kann und zwischendurch mit Wut, Verzweiflung und Angst kämpft.
    Mal beweist Nicholas ziemlich viel Mut und Trotz, dann wieder wirkt er jungenhaft, unsicher, zweifelnd. Die meisten seiner Gefühle und Handlungen konnte ich nachvollziehen und er wirkt, ebenso wie die anderen Charaktere, sehr lebensecht, auch wenn auch Elin und Zachary neben ihm ein wenig verblassen, weil er so ein vielschichtiger und facettenreicher Charakter ist.
    In Nicks Erzählstil mischt sich dabei immer ein leicht sarkastischer Unterton, zumal er auch ein wenig aufmüpfig und frech sein kann, wobei er damit oft nur seine Unsicherheit zu verbergen versucht. Dadurch wird der Schreibstil auch sehr locker und ich habe ihn wirklich gerne gelesen.

    Zentrales Thema ist dabei der Klimawandel. Wie gesagt, in einem Teil der Stadt gibt es kein Wasser mehr, dann soll Nicholas bei einer Klimaschutzmission fotografieren. An dieser Stelle möchte ich einfach mal die tiefgehende Recherche der Autorin loben, die auch technische Details und tatsächlich existente Forschung leicht erklärt einwebt und so ganz nebenbei noch hochinteressante, teilweise aber leider auch bedrückende Informationen zu diesem wichtigen Thema vermittelt.
    Ihren eigenen Angaben zufolge könnte das Geschehen sich theoretisch durchaus so abspielen, da es entsprechende Forschungen tatsächlich gibt, was dem Buch nochmal eine realistische Note verleiht.

    Fazit: Spannender, authentischer und realistischer Jugendbuchthriller, der sich dem wichtigen und hier sehr gut recherchierten Thema des Klimawandels widmet, mit einem sehr vielschichtigen, lebensechten Protagonisten mit Ecken und Kanten, dessen Emotionen sehr ausdrucksstark und nachempfindbar vermittelt werden!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    Mieze11vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Öko Jugendroman für alle
    Spannung, Liebe und Charakter durch Umweltprobleme

    Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?
    Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest?
    Nicholas ist siebzehn und kann begnadet
    fotografieren. Die Chance seines Lebens:
    Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.
    Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr...
    Ein brandaktueller Thriller unter kalifornischer Sonne.
    Futuristisch? Oder realistisch?
    So gefährlich nah war uns die Zukunft noch nie.....
    Ich durfte das Ebook lesen und bin immer noch begeistert, wenn ich über das Buch nachdenke.Nicht jeder macht sich über Umweltprobleme Gedanken, oder nimmt sie zumindest eher unwirklich wahr. Was Julia Dibbern hier geschaffen hat, spricht nicht nur Jugendliche und junge Erwachsene an. Nein, sie spricht uns alle an!!Wer über Klimaprobleme hinweg sieht oder sie nicht wahr haben will, der sollte sofort zum Buch *Wolkendämmerung* greifen. Hier bekommt man auf liebevolle, aber sehr spannende Weise, Einblick in die Welt der Klimaveränderung.Nick und seine Freunde mussten auf verschiedene Arten durchleben, was möglich ist, wenn jemand versucht in unsere Welt einzugreifen.Ich kann jedem nur zu dem Buch raten. Auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Es war teilweise sehr amüsant wie sich die Jugendlichen Nick und Elin näher gekommen sind. Sehr jugendgetreu meiner Meinung ;).Viele Wendungen und unerklärte Dinge werden erst im Schluss aufgeklärt. was mich zum schnellen Weiterlesen getrieben hat.Man fiebert mit den Charakteren mit und durchlebt eine tolle, anspruchsvolle und spannende Zeit.
    Vielen Dank für das tolle BuchWerde sicher mehr von Julia Dibbern lesen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Maddinliests avatar
    Maddinliestvor 10 Monaten
    Guter ökologischer Thriller


    In Kalifornien machen sich mit Wassernotstand immer mehr die Auswirkungen der Klimaveränderung bemerkbar. Eine neue revolutionierende Technik soll Abhilfe schaffen können, indem über ein hochmodernes Boot Salzwasser in Wolken umgewandelt werden und die Sonne verdecken. Nicholas erhält die einmalige Möglichkeit seinem Liebsten Hobby der Fotografie nachzugehen und gleichzeitig noch eine Stange Geld für seinen Vater und sich zu verdienen, indem er das Forschungsschiff als Fotograf begleiten darf. Schnell muss er aber feststellen, dass die Bootsfahrt kein gemütlicher Ausflug werden wird...


    Julia Dibbern hat mit "Wolkendämmerung" einen kurzweiligen und sehr flotten Thriller mit einem aktuellen ökologischen Hintergrund geschrieben. Die Autorin konnte mich schnell mit ihrem temporeichen und lebendigen Schreibstil an das Buch fesseln. Sie arbeitet dabei mit vielen kurzen Kapiteln, die mit den jeweiligen Perspektivwechseln das Tempo weiter steigern. Die jugendlichen Hauptprotagonisten werden als engagierte und aufgeweckte Jugendliche beschrieben, die sich authentisch mit ihrer Umwelt auseinandersetzen. Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut und über das Buch hinweg aufrecht gehalten, um dann in einem fulminanten Finale zu enden. Gerade der ökologische Hintergrund in Verbindung mit den jugendlichen Protagonisten, um deren Zukunft es letzten Endes geht, hat mir sehr gut gefallen.


    "Wolkendämmerung" ist daher ein aus meiner Sicht gelungener Thriller, der auf Gewaltszenen größtenteils verzichtet und somit auch durchaus für Jugendliche geeignet ist. Ich bewerte das Buch mit guten vier von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    68
    Teilen
    Ginger0303s avatar
    Ginger0303vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr spannendes Buch, welches ein aktuelles Thema behandelt.
    "Wolkendämmerung" von Julia Dibbern

    Inhalt: Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät? 
    Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest? 

    Nicholas ist siebzehn und kann begnadet 
    fotografieren. Die Chance seines Lebens: 
    Bordfotograf auf einem Forschungsschiff. 
    Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr... 

    Ein brandaktueller Thriller unter kalifornischer Sonne. 
    Futuristisch? Oder realistisch? 
    So gefährlich nah war uns die Zukunft noch nie
    Meine Meinung: Dieses Buch ist von Anfang an sehr spannend. Die Spannung steigt sogar immer weiter an. Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen, so das sie Seiten nur so dahin fliegen. Man merkt beim Lesen auch, dass die Autorin sehr viel recherchiert hat. Das Thema Klimaerwärmung und Wetter sind keine leichten Themen. In diesem Buch steckt also auch sehr viel Arbeit und selbst erarbeites Wissen. Vom Schluss war ich leider etwas eintäuscht, denn ich habe das Ende schon etwas durchschaut. Trotzdem hat mir das Buch sehr gefallen.
    Fazit: Ein sehr spannendes Buch, dass ein sehr aktuelles und bedrohliches Thema behandelt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mina-Chans avatar
    Mina-Chanvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: ein spannender Thriller zum Erde
    Wolkendämmerung

    Ich habe das Buch durch die Leserunde erhalten und muss sage, freue mich,  dass ich es lesen durfte. Thriller sind eigentlich eher weniger mein Bereich und sonst lese ich nur Fitzek wenn es um etwas anders als Fantasy geht.  


    Wolkendämmerung besticht durch ein wunderschönes Cover und einen interessanten Titel. ich muss sagen, ich habe mir etwas anders unter dem Titel vorgestellt. Aber es ist doch recht spannend und locker geschrieben . Das Thema Erderwärumung passt wunderbar und alles in allem ist es ein gelungenes Buch. Nur es ist nicht umbedingt meine erste Wahl bei Thrillern.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    efells avatar
    efellvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: ein spannender Thriller mit Umweltproblemen und Liebesszenen in einer feinen Mischung!
    Erderwärmung - Herzerwärmung


    Ein sehr flotter Thriller, mit einem eindrucksvollen Cover - der Titel gefällt mir nicht so gut - Wasserknappheit, Erderwärmung war das Thema!
    Spannung, Action, Umweltprobleme, Bestechung, zwischendurch romatische Augenblicke mit Delfinen und der Liebe - eine wirklich gute Mischung.
    Die Gefühle für Elin, für die schwierige Elternbeziehung, die innere Rechtfertigung, Grenzen zu überschreiten, die Motivation für die spektakulären Stunts, der Schock über den Tod von Ivan, die Erschöpfung aber auch das Regenerieren in einer gesunden Umwelt  des 17 jährigen Nick wurden gut eingefangen. Ich habe ihn sehr lieb gewonnen.

    Interessante Idee zum Umweltproblem: Klimaerwärmung, Trockenheit - hat mich sehr interessiert.
    "Ohne Liebe kann man leben, aber nicht ohne Wasser!"
    Ein wirklich lesenswerter Thriller, der mich sehr gepackt hat und einige wunderbare Lesestunden geschenkt hat  - viele waren es ja nicht, weil sich der Thriller trotz der 482 Seiten rasch lesen ließ - die kurzen Kapitel haben mich wirklich angetrieben noch und noch... eins zu lesen!
    danke für das Exemplar!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Schlafmurmels avatar
    Schlafmurmelvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Das Thema, die Erderwärmung ist allgegenwärtig, man merkt es ja jetzt schon an unserem Wetter, was hatten wir früher Schnee und Kälte um die
    ein tolles Buch, das zum nachdenken anregt



    Im Klappentext steht Was
    passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?

    Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest?



    Nicholas ist siebzehn und kann begnadet

    fotografieren. Die Chance seines Lebens:

    Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.

    Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine
    Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr…



    Das Thema, die Erderwärmung ist allgegenwärtig, man
    merkt es ja jetzt schon an unserem Wetter, was hatten wir früher Schnee und
    Kälte um diese Jahreszeit..Nicholas 17 Jahre alt, lebt mit seinem Vater und
    seinen Freunden in Kalifornien, am Strand, er kann die Wale und die Delfine
    beobachten und er kann was nicht jeder kann super Fotografieren, , er ist sehr
    talentiert darincolor:black"> ,deshalb bekommt er auch einen tollen Job meint er. Er bekommt
    einen Fotojob auf einem Klimaforschungsboot, doch dr hat es in sich und birgt
    viele Gefahren. Leider ist bei Nicholas nicht eitel Sonnenschein, er wohnt zwar
    in dr Sonne, aber seine Mutter ist schon vor Jahren verschwunden, hat die
    Familie verlassen nach einer Krebserkrankung. Seit dem Nicholas den Job auf dem
    Klimaschiff angernommen hat, ist alles anders, es geschehen komische Dinge
    seinen Freunden passieren Unfälle, werden bedroht und verletzt. Das Buch war so
    spannend und so interessant das ich leider ich muss es gestehen das Buch in
    einem Haps gelesen habe. Julia Dibbern hat es so klasse geschrieben, mir war
    kein wenig langweilig ich habe richtig mitgefiebert mit Nicholas und ich war
    richtig traurig als das Buch schon zu Ende war und es sich aufgeklärt hat. Ich
    hoffe es gibt noch mehr davon zu lesen.



     



    Kommentieren0
    16
    Teilen
    AnnaBerlins avatar
    AnnaBerlinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein rasanter, spannender und aktueller Thriller
    Ein rasanter, spannender und aktueller Thriller


    Inhalt: Nicholas hat die Chance seines Lebens! Er soll als Bordfotograf auf einem Forschungsschiff arbeiten. Doch schon bald deckt er Geheimnisse auf, die nicht für seine Kamera bestimmt sind und er gerät in tödliche Gefahr. Und dennoch muss er kämpfen, denn was passiert, wenn eine mächtige Waffe in den  falschen Händen landet…
     
     
    Der Story-Stapel
    Erster Satz: „Nicholas lief die Wand hoch, drückte sich ab und ging in den Rückwärtssalto.“
    In der Geschichte lernen wir als erstes Nicholas aka Nick und sein Leben kennen. Dabei vergehen auch ein paar Seiten, um alles greifbar für den Leser zu machen. Gleichzeitig streut die Autorin bereits erste Andeutungen zu den Klimaaspekten des Buches ein. Sobald Nick in Berührung mit der Firma kommt, verdichtet sich das Spannungsnetz, so dass man als Leser immer mehr durch die Seiten rast. Dabei durchlaufen wir keinen typischen Thriller mit einer Leiche am Anfang, sondern vielmehr geht es um Industriespionage, Mafia-ähnliche Strukturen und viele Intrigen und Angstmache. „Wolkendämmerung“ ist damit kein gewöhnlicher Thriller, hat trotzdem einen rasanten Spannungsbogen und ein rundes Ende.
     
    Der Charakter-Stapel
    Die Charaktere sind detailliert gezeichnet, besonders Nick, der absolut greifbar ist und neben einem leichten Bad-Boy-Image auch sehr normal als Junge wirkt. Er hat ein paar besondere Interessen, wie das Parkour-Rennen, welches ihm in der Geschichte auf jeden Fall hilft. Doch auch das Fotografieren nahm man ihm vollständig ab. Neben seiner taffen Art ist er aber auch oft zerbrechlich und zeigt Schwäche. Genau diese Mischung macht ihn nicht nur  greifbar für den Leser, sondern menschlich.
    Sein bester Freund Zac ist der typische Nerd, der mittlerweile in Büchern gebraucht wird, um komplexe Medien- und Computergeschichten verständlich darzustellen. Elin, die auch eher Nebencharakter ist, bleibt jedoch etwas blass. Sie wirkt verständnisvoll, nett, aber irgendwie zu glatt. Die anderen Charaktere der Geschichte wirken weniger vielschichtig als Nick, passen aber zu Geschichte und helfen beim Spannungsbogen.
     
    Der Stil-Stapel
    Das Buch liest sich sehr flüssig und vor allem flott. Die Seiten verfliegen nur so und damit kommen einen die knapp 500 Seiten nicht lang vor. Die Handlung ist sehr rasant, hat aber auch immer wieder Pausen, die dem Leser kurz durchatmen lassen, bevor es weiter geht. Die Szenen sind so detailliert wie nötig, aber trotzdem so kurz wie möglich, so dass keine Langatmigkeit aufkommt, sondern man ständig im Lesefluss bleibt. Besonders zum Ende hin wird es fast unmöglich, dass Buch noch aus der Hand zu legen.
     
    Der Kritik-Stapel
    Ein vielschichtiger Hauptcharakter, der besondere Hobbys hat und durch sozusagen ungesunde Neugier und dem Gefühl der Richtigkeit Dinge erfährt, die gefährlich werden. Eine explosive Mischung aus Mafia-Strukturen, Industriegiganten und Umweltschutz – perfekt für die heutige Zeit. Das Buch ist rasant und dicht und über typische Klischeecharaktere oder Blassheit kann dadurch darüber hinweggesehen werden.
     
    Auf den Lesen-Stapel?
    Ja, jeder, der gerne etwas andere Thriller liest bzw. auf der Suche nach spannenden Büchern mit aktuellen Themen ist, kann bei „Wolkendämmerung“ sicher zugreifen und wird für einige Nervenkitzerstunden nach Kalifornien reisen und Nick, einen unglaublich tollen Hauptcharakter, begleiten. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung für die oben genannten Leser.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Juliliests avatar
    Juliliestvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wolkendämmerung ist intelligent, spannend und hochaktuell und ich wünsche mir sehr, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene es lesen.
    Jugendbuch, Near Future Roman, Ökothriller – das sind ja drei Dinge auf einmal!

    Waaahh! Wolkendämmerung! Wahnsinn! Wo fange ich an, wo höre ich auf? Kennt Ihr das, wenn Ihr von etwas total begeistert seid und nicht wisst, wie Ihr das in Worte fassen sollt, damit die Menschen Euch glauben? (Irgendwo schüttelt jetzt ein Feuil­le­to­nist den Kopf, dreht an seinem Mont Blanc und seufzt über diese Buchblogger und ihre Begeisterungsstürme.)

    Gehen wir also strukturiert vor und beginnen mit dem Inhalt: Der siebzehnjährige Nicholas lebt mit seinem Vater am Strand von Kalifornien, die Mutter hat die beiden vor einigen Jahren verlassen, ist aber immerhin so großzügig, sie in ihrem Strandhaus weiter wohnen zu lassen. Und das ist auch gut, den Nicholas‘ Vater ist durch die Trennung häufig depressiv, was sich auch negativ auf seine Arbeit als Drehbuchautor auswirkt. Dadurch wurde Nicholas schnell sehr selbstständig und er nimmt immer wieder Jobs an, um die kleine Familie über Wasser zu halten.

    Doch Nicholas‘ Jugend ist nicht nur durch die abwesende Mutter und den depressiven Vater geprägt, er weiß das Leben unter der Kalifornischen Sonne durchaus zu schätzen, er surft, macht Parcours, fotografiert und genießt das Leben mit seinem Freund Zac, in dessen Familie er ein und ausgeht und wie ein Familienmitglied behandelt wird.

    Eines Tages ergibt es sich – Nicholas hat durch die große Dürre, die in diesem Sommer herrscht, gerade zwei Jobs verloren -, dass er als Fotograf auf einem Forschungsschiff angeheuert wird. Für den Siebzehnjährigen bedeutet so ein Job natürlich nicht nur sehr viel Geld, das er und sein Vater gut gebrauchen können, sondern auch eine riesengroße Chance, auch in Zukunft mit seinen Fotos groß rauszukommen. Selbstverständlich nimmt Nicholas den Job an, doch ab diesem Zeitpunkt geschehen plötzlich merkwürdige Dinge in seinem Umfeld: Nicholas wird verfolgt, seine Freunde werden beschattet und ein Journalist taucht auf und bietet ihm viel Geld für Informationen rund um die Forschungsmission, deren neueste Klimareperaturtechnik doch eigentlich die Erde retten soll.

    Stück für Stück setzen Nicholas, Zac und Austauschschülerin Elin die Puzzleteile zusammen und geraten am Ende in tödliche Gefahr, denn „Wir sind die Guten!“ stimmt selbst bei Klimaschützern nicht immer…

    So viel vielleicht erst einmal zum Inhalt, ich hoffe, ich habe nicht schon zu viel verraten. Nun zu allem anderen. Was gefällt mir so gut an Wolkendämmerung? Zu allererst die logischen Zusammenhänge. Alles greift logisch ineinander, die Story, die Protagonisten, das Setting, die Sprache. Julia Dibbern lässt vor meinem geistigen Auge das Kalifornien aufleben, das wir aus amerikanischen Filmen und Serien kennen, das aber gleichzeitig auch seit Jahren unter großen Dürren leidet. California Dreaming und Wasserrecycling, passt das zusammen?

    Es muss. Julia Dibbern hat gut recherchiert über Climate Engineering, die Technologie in Wolkendämmerung gibt es zwar noch nicht, ist aber angelehnt an bereits auf dem Papier vorhandene Projekte. Mittlerweile gehen viele Forscher davon aus, das man den Klimawandel nur aufhalten kann, indem man in das Klima eingreift, denn offensichtlich ist ja niemand bereit, den CO2-Ausstoß nachhaltig zu verringern (übrigens schön zu sehen an Zacs Vater, der als Biologe Whale Watching Touren organisiert und seinem Sohn dennoch zum 18. Geburtstag selbstverständlich ein Auto schenkt). Doch was passiert, wenn diese Technologie in falsche Hände gerät? (Ich denke nur an die Bienen in Black Mirror…)

    Wolkendämmerung ist intelligent, spannend und hochaktuell und ich wünsche mir sehr, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene es lesen. Gäbe es bei Juli liest eine Sterne-Vergabe: 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ink-Rebelss avatar
    Liebe Buchverrückte,

    wir laden euch wieder zu einer ink-rebellischen Leserunde ein.
    Dieses Mal könnt Ihr euch von Julia Dibbern direkt aus dem grauen November in die kalifornische Sonne beamen lassen, denn dort spielt Wolkendämmerung.

    Dazu verlosen wir am 16.11.2017 fünf Printexemplare und fünf E-Books. Die Leserunde startet dann, sobald alle ihre Bücher in den Händen halten.

    Und darum geht's:
    Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?
    Nicholas ist siebzehn. Er wohnt allein mit seinem Vater und verdient mit Gelegenheits­jobs ein bisschen Geld. Als Bordfotograf eine Klimaschutz-Forschungsmission zu beglei­ten, ist seine große Chance.

    Aber warum wird er auf einmal verfolgt? Und wer ist der Mann, der ihn beauftragen will, für ihn zu spionieren?
    Nicholas steckt seine Nase zu tief in Dinge, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät nicht nur er selbst in tödliche Gefahr, sondern auch seine Freunde.


    Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach in die Kommentare, warum euch unser Sommerthriller interessiert, ob ihr ein Printbuch oder ein E-Book favorisieren würdet und ob ihr schon einmal das Glück hattet, Meeressäuger live zu erleben.



    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks