Julia Dibbern Wolkendämmerung

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(12)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolkendämmerung“ von Julia Dibbern

Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?
Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest?

Nicholas ist siebzehn und kann begnadet
fotografieren. Die Chance seines Lebens:
Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.
Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr...

Ein brandaktueller Thriller unter kalifornischer Sonne.
Futuristisch? Oder realistisch?
So gefährlich nah war uns die Zukunft noch nie

Ein sehr spannendes Buch, welches ein aktuelles Thema behandelt.

— Ginger0303

ein spannender Thriller zum Erde

— Mina-Chan

ein spannender Thriller mit Umweltproblemen und Liebesszenen in einer feinen Mischung!

— efell

Das Thema, die Erderwärmung ist allgegenwärtig, man merkt es ja jetzt schon an unserem Wetter, was hatten wir früher Schnee und Kälte um die

— Schlafmurmel

Ein rasanter, spannender und aktueller Thriller

— AnnaBerlin

Wolkendämmerung ist intelligent, spannend und hochaktuell und ich wünsche mir sehr, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene es lesen.

— Juliliest

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

solider Krimi der mich leider nicht überzeugen konnte da er für mich persönlich einige Schwachstellen hat

angyy

Das Mädchen aus Brooklyn

Ein nervenaufreibender Pageturner mit fulminantem Showdown

RosaEmma

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gute 3 Sterne - teilweise zu schönschreiberisch und langatmig und lange nicht so innovativ wie erhofft, aber nett zum Miträtseln.

lex-books

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Düster, spannend, literarisch, ein Krimi aus Meisterhand

tardy

Die linke Hand des Bösen

Bodenständiger deutscher Krimi-Wälzer, der leider erst zum Ende spannend wird.

vanessabln

Zorn - Lodernder Hass

Das Buch war wiedermal Top. Ich weiss nun endlich auch wie unser lieber dicker Schröder mit Vornamen heißt, nein ich verrate es nicht.Lesst

Mona-Berlin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wolkendämmerung" von Julia Dibbern

    Wolkendämmerung

    Ink-Rebels

    Liebe Buchverrückte,wir laden euch wieder zu einer ink-rebellischen Leserunde ein.Dieses Mal könnt Ihr euch von Julia Dibbern direkt aus dem grauen November in die kalifornische Sonne beamen lassen, denn dort spielt Wolkendämmerung.Dazu verlosen wir am 16.11.2017 fünf Printexemplare und fünf E-Books. Die Leserunde startet dann, sobald alle ihre Bücher in den Händen halten.Und darum geht's:Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?Nicholas ist siebzehn. Er wohnt allein mit seinem Vater und verdient mit Gelegenheits­jobs ein bisschen Geld. Als Bordfotograf eine Klimaschutz-Forschungsmission zu beglei­ten, ist seine große Chance. Aber warum wird er auf einmal verfolgt? Und wer ist der Mann, der ihn beauftragen will, für ihn zu spionieren? Nicholas steckt seine Nase zu tief in Dinge, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät nicht nur er selbst in tödliche Gefahr, sondern auch seine Freunde.Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach in die Kommentare, warum euch unser Sommerthriller interessiert, ob ihr ein Printbuch oder ein E-Book favorisieren würdet und ob ihr schon einmal das Glück hattet, Meeressäuger live zu erleben.

    Mehr
    • 117
  • "Wolkendämmerung" von Julia Dibbern

    Wolkendämmerung

    Ginger0303

    13. December 2017 um 20:23

    Inhalt: Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät? Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest? Nicholas ist siebzehn und kann begnadet fotografieren. Die Chance seines Lebens: Bordfotograf auf einem Forschungsschiff. Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr... Ein brandaktueller Thriller unter kalifornischer Sonne. Futuristisch? Oder realistisch? So gefährlich nah war uns die Zukunft noch nieMeine Meinung: Dieses Buch ist von Anfang an sehr spannend. Die Spannung steigt sogar immer weiter an. Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen, so das sie Seiten nur so dahin fliegen. Man merkt beim Lesen auch, dass die Autorin sehr viel recherchiert hat. Das Thema Klimaerwärmung und Wetter sind keine leichten Themen. In diesem Buch steckt also auch sehr viel Arbeit und selbst erarbeites Wissen. Vom Schluss war ich leider etwas eintäuscht, denn ich habe das Ende schon etwas durchschaut. Trotzdem hat mir das Buch sehr gefallen.Fazit: Ein sehr spannendes Buch, dass ein sehr aktuelles und bedrohliches Thema behandelt. 

    Mehr
  • Wolkendämmerung

    Wolkendämmerung

    Mina-Chan

    12. December 2017 um 14:46

    Ich habe das Buch durch die Leserunde erhalten und muss sage, freue mich,  dass ich es lesen durfte. Thriller sind eigentlich eher weniger mein Bereich und sonst lese ich nur Fitzek wenn es um etwas anders als Fantasy geht.  Wolkendämmerung besticht durch ein wunderschönes Cover und einen interessanten Titel. ich muss sagen, ich habe mir etwas anders unter dem Titel vorgestellt. Aber es ist doch recht spannend und locker geschrieben . Das Thema Erderwärumung passt wunderbar und alles in allem ist es ein gelungenes Buch. Nur es ist nicht umbedingt meine erste Wahl bei Thrillern.

    Mehr
  • Erderwärmung - Herzerwärmung

    Wolkendämmerung

    efell

    05. December 2017 um 08:20

    Ein sehr flotter Thriller, mit einem eindrucksvollen Cover - der Titel gefällt mir nicht so gut - Wasserknappheit, Erderwärmung war das Thema!Spannung, Action, Umweltprobleme, Bestechung, zwischendurch romatische Augenblicke mit Delfinen und der Liebe - eine wirklich gute Mischung. Die Gefühle für Elin, für die schwierige Elternbeziehung, die innere Rechtfertigung, Grenzen zu überschreiten, die Motivation für die spektakulären Stunts, der Schock über den Tod von Ivan, die Erschöpfung aber auch das Regenerieren in einer gesunden Umwelt  des 17 jährigen Nick wurden gut eingefangen. Ich habe ihn sehr lieb gewonnen.Interessante Idee zum Umweltproblem: Klimaerwärmung, Trockenheit - hat mich sehr interessiert. "Ohne Liebe kann man leben, aber nicht ohne Wasser!"Ein wirklich lesenswerter Thriller, der mich sehr gepackt hat und einige wunderbare Lesestunden geschenkt hat  - viele waren es ja nicht, weil sich der Thriller trotz der 482 Seiten rasch lesen ließ - die kurzen Kapitel haben mich wirklich angetrieben noch und noch... eins zu lesen! danke für das Exemplar!

    Mehr
  • ein tolles Buch, das zum nachdenken anregt

    Wolkendämmerung

    Schlafmurmel

    04. December 2017 um 09:30

    Im Klappentext steht Waspassiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest?Nicholas ist siebzehn und kann begnadetfotografieren. Die Chance seines Lebens:Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seineKamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr…Das Thema, die Erderwärmung ist allgegenwärtig, manmerkt es ja jetzt schon an unserem Wetter, was hatten wir früher Schnee undKälte um diese Jahreszeit..Nicholas 17 Jahre alt, lebt mit seinem Vater undseinen Freunden in Kalifornien, am Strand, er kann die Wale und die Delfinebeobachten und er kann was nicht jeder kann super Fotografieren, , er ist sehrtalentiert darincolor:black"> ,deshalb bekommt er auch einen tollen Job meint er. Er bekommteinen Fotojob auf einem Klimaforschungsboot, doch dr hat es in sich und birgtviele Gefahren. Leider ist bei Nicholas nicht eitel Sonnenschein, er wohnt zwarin dr Sonne, aber seine Mutter ist schon vor Jahren verschwunden, hat dieFamilie verlassen nach einer Krebserkrankung. Seit dem Nicholas den Job auf demKlimaschiff angernommen hat, ist alles anders, es geschehen komische Dingeseinen Freunden passieren Unfälle, werden bedroht und verletzt. Das Buch war sospannend und so interessant das ich leider ich muss es gestehen das Buch ineinem Haps gelesen habe. Julia Dibbern hat es so klasse geschrieben, mir warkein wenig langweilig ich habe richtig mitgefiebert mit Nicholas und ich warrichtig traurig als das Buch schon zu Ende war und es sich aufgeklärt hat. Ichhoffe es gibt noch mehr davon zu lesen.  

    Mehr
  • Ein rasanter, spannender und aktueller Thriller

    Wolkendämmerung

    AnnaBerlin

    27. October 2017 um 18:18

    Inhalt: Nicholas hat die Chance seines Lebens! Er soll als Bordfotograf auf einem Forschungsschiff arbeiten. Doch schon bald deckt er Geheimnisse auf, die nicht für seine Kamera bestimmt sind und er gerät in tödliche Gefahr. Und dennoch muss er kämpfen, denn was passiert, wenn eine mächtige Waffe in den  falschen Händen landet…  Der Story-StapelErster Satz: „Nicholas lief die Wand hoch, drückte sich ab und ging in den Rückwärtssalto.“In der Geschichte lernen wir als erstes Nicholas aka Nick und sein Leben kennen. Dabei vergehen auch ein paar Seiten, um alles greifbar für den Leser zu machen. Gleichzeitig streut die Autorin bereits erste Andeutungen zu den Klimaaspekten des Buches ein. Sobald Nick in Berührung mit der Firma kommt, verdichtet sich das Spannungsnetz, so dass man als Leser immer mehr durch die Seiten rast. Dabei durchlaufen wir keinen typischen Thriller mit einer Leiche am Anfang, sondern vielmehr geht es um Industriespionage, Mafia-ähnliche Strukturen und viele Intrigen und Angstmache. „Wolkendämmerung“ ist damit kein gewöhnlicher Thriller, hat trotzdem einen rasanten Spannungsbogen und ein rundes Ende. Der Charakter-StapelDie Charaktere sind detailliert gezeichnet, besonders Nick, der absolut greifbar ist und neben einem leichten Bad-Boy-Image auch sehr normal als Junge wirkt. Er hat ein paar besondere Interessen, wie das Parkour-Rennen, welches ihm in der Geschichte auf jeden Fall hilft. Doch auch das Fotografieren nahm man ihm vollständig ab. Neben seiner taffen Art ist er aber auch oft zerbrechlich und zeigt Schwäche. Genau diese Mischung macht ihn nicht nur  greifbar für den Leser, sondern menschlich.Sein bester Freund Zac ist der typische Nerd, der mittlerweile in Büchern gebraucht wird, um komplexe Medien- und Computergeschichten verständlich darzustellen. Elin, die auch eher Nebencharakter ist, bleibt jedoch etwas blass. Sie wirkt verständnisvoll, nett, aber irgendwie zu glatt. Die anderen Charaktere der Geschichte wirken weniger vielschichtig als Nick, passen aber zu Geschichte und helfen beim Spannungsbogen. Der Stil-StapelDas Buch liest sich sehr flüssig und vor allem flott. Die Seiten verfliegen nur so und damit kommen einen die knapp 500 Seiten nicht lang vor. Die Handlung ist sehr rasant, hat aber auch immer wieder Pausen, die dem Leser kurz durchatmen lassen, bevor es weiter geht. Die Szenen sind so detailliert wie nötig, aber trotzdem so kurz wie möglich, so dass keine Langatmigkeit aufkommt, sondern man ständig im Lesefluss bleibt. Besonders zum Ende hin wird es fast unmöglich, dass Buch noch aus der Hand zu legen. Der Kritik-StapelEin vielschichtiger Hauptcharakter, der besondere Hobbys hat und durch sozusagen ungesunde Neugier und dem Gefühl der Richtigkeit Dinge erfährt, die gefährlich werden. Eine explosive Mischung aus Mafia-Strukturen, Industriegiganten und Umweltschutz – perfekt für die heutige Zeit. Das Buch ist rasant und dicht und über typische Klischeecharaktere oder Blassheit kann dadurch darüber hinweggesehen werden. Auf den Lesen-Stapel?Ja, jeder, der gerne etwas andere Thriller liest bzw. auf der Suche nach spannenden Büchern mit aktuellen Themen ist, kann bei „Wolkendämmerung“ sicher zugreifen und wird für einige Nervenkitzerstunden nach Kalifornien reisen und Nick, einen unglaublich tollen Hauptcharakter, begleiten. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung für die oben genannten Leser.

    Mehr
  • Jugendbuch, Near Future Roman, Ökothriller – das sind ja drei Dinge auf einmal!

    Wolkendämmerung

    Juliliest

    05. September 2017 um 12:04

    Waaahh! Wolkendämmerung! Wahnsinn! Wo fange ich an, wo höre ich auf? Kennt Ihr das, wenn Ihr von etwas total begeistert seid und nicht wisst, wie Ihr das in Worte fassen sollt, damit die Menschen Euch glauben? (Irgendwo schüttelt jetzt ein Feuil­le­to­nist den Kopf, dreht an seinem Mont Blanc und seufzt über diese Buchblogger und ihre Begeisterungsstürme.) Gehen wir also strukturiert vor und beginnen mit dem Inhalt: Der siebzehnjährige Nicholas lebt mit seinem Vater am Strand von Kalifornien, die Mutter hat die beiden vor einigen Jahren verlassen, ist aber immerhin so großzügig, sie in ihrem Strandhaus weiter wohnen zu lassen. Und das ist auch gut, den Nicholas‘ Vater ist durch die Trennung häufig depressiv, was sich auch negativ auf seine Arbeit als Drehbuchautor auswirkt. Dadurch wurde Nicholas schnell sehr selbstständig und er nimmt immer wieder Jobs an, um die kleine Familie über Wasser zu halten. Doch Nicholas‘ Jugend ist nicht nur durch die abwesende Mutter und den depressiven Vater geprägt, er weiß das Leben unter der Kalifornischen Sonne durchaus zu schätzen, er surft, macht Parcours, fotografiert und genießt das Leben mit seinem Freund Zac, in dessen Familie er ein und ausgeht und wie ein Familienmitglied behandelt wird. Eines Tages ergibt es sich – Nicholas hat durch die große Dürre, die in diesem Sommer herrscht, gerade zwei Jobs verloren -, dass er als Fotograf auf einem Forschungsschiff angeheuert wird. Für den Siebzehnjährigen bedeutet so ein Job natürlich nicht nur sehr viel Geld, das er und sein Vater gut gebrauchen können, sondern auch eine riesengroße Chance, auch in Zukunft mit seinen Fotos groß rauszukommen. Selbstverständlich nimmt Nicholas den Job an, doch ab diesem Zeitpunkt geschehen plötzlich merkwürdige Dinge in seinem Umfeld: Nicholas wird verfolgt, seine Freunde werden beschattet und ein Journalist taucht auf und bietet ihm viel Geld für Informationen rund um die Forschungsmission, deren neueste Klimareperaturtechnik doch eigentlich die Erde retten soll. Stück für Stück setzen Nicholas, Zac und Austauschschülerin Elin die Puzzleteile zusammen und geraten am Ende in tödliche Gefahr, denn „Wir sind die Guten!“ stimmt selbst bei Klimaschützern nicht immer… So viel vielleicht erst einmal zum Inhalt, ich hoffe, ich habe nicht schon zu viel verraten. Nun zu allem anderen. Was gefällt mir so gut an Wolkendämmerung? Zu allererst die logischen Zusammenhänge. Alles greift logisch ineinander, die Story, die Protagonisten, das Setting, die Sprache. Julia Dibbern lässt vor meinem geistigen Auge das Kalifornien aufleben, das wir aus amerikanischen Filmen und Serien kennen, das aber gleichzeitig auch seit Jahren unter großen Dürren leidet. California Dreaming und Wasserrecycling, passt das zusammen? Es muss. Julia Dibbern hat gut recherchiert über Climate Engineering, die Technologie in Wolkendämmerung gibt es zwar noch nicht, ist aber angelehnt an bereits auf dem Papier vorhandene Projekte. Mittlerweile gehen viele Forscher davon aus, das man den Klimawandel nur aufhalten kann, indem man in das Klima eingreift, denn offensichtlich ist ja niemand bereit, den CO2-Ausstoß nachhaltig zu verringern (übrigens schön zu sehen an Zacs Vater, der als Biologe Whale Watching Touren organisiert und seinem Sohn dennoch zum 18. Geburtstag selbstverständlich ein Auto schenkt). Doch was passiert, wenn diese Technologie in falsche Hände gerät? (Ich denke nur an die Bienen in Black Mirror…) Wolkendämmerung ist intelligent, spannend und hochaktuell und ich wünsche mir sehr, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene es lesen. Gäbe es bei Juli liest eine Sterne-Vergabe: 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Phenomenal!

    Wolkendämmerung

    KristinSchoellkopf

    31. July 2017 um 14:25

    Das Leben direkt am Meer kann nur ein Traum sein, ein teures Auto zu fahren ist das Beste, was einem Teenager passieren kann und jede Umweltorganisation tut alles, um unsere Welt zu schützen. Ha ha…Als ich Julia Dibberns Roman Wolkendämmerung zum ersten Mal aufschlug, war ich verunsichert. Ein Roman über einen Teenager ohne ersichtliche Probleme? Hm, was sollte das werden? Doch schon nach den ersten zwanzig Seiten war mir klar, dieses Buch würde anders werden, als all die „alltäglichen Romane“, die in Zeitschriften oder auf Verlagsseiten angepriesen werden: So viel besser.Der Leser darf Nicholas in seinem Alltagsleben begleiten, das sich mit einem neuen Job komplett ändern sollte (und natürlich mit einem ganz besonderen Mädchen…).Doch das bleibt nicht alles.Bildete er sich doch bloß was ein? Mit diesen Worten wird der Leser von einem Genre in ein anderes gezogen. Während der Beginn an einen spannenden Jugendroman erinnert, so wird die Geschichte nun zu einem Thriller, welcher nicht nur Liebe, sondern vor allem Gesellschaftskritik so perfekt eingearbeitet hat, dass man nach der letzten Seite, an der gesamten Welt zweifeln möchte. Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass mich der Roman noch tagelang danach beschäftigt hat… ach, was sage ich: Bis heute!Die Charaktere machen die Geschichte umso emotionaler und realer für den Leser. Nicholas war mir zu Beginn nicht allzu sympathisch, wurde es allerdings mit jeder Seite mehr. Elin, ein Mädchen, welches den Sommer in den USA verbringt, war diejenige, mit der ich mich am meisten identifizieren konnte, da wir uns sehr zu ähneln scheinen. Dennoch kann ich keinen Favoriten unter den Charakteren finden, da sie so wunderbar ausgearbeitet sind, das jeder in seiner ganz persönlichen Rolle überzeugt und den Leser begeistert.Ich weiß, dass ich schon viele lobende Worte verloren habe, aber nun muss ich wohl neue erfinden, um den Schreibstil zu beschreiben. Nicht nur der Titel des Romans wird fantastisch in die Geschichte eingebunden, auch kleine Hinweise, sowie Naturbeschreibungen sind immer perfekt platziert und passt der Leser genau auf, so wird die Lesezeit noch zu einem größeren Erlebnis. Ich konnte den Roman nicht mehr weglegen und war geradezu gefangen.Sein Blick wanderte wieder nach oben. Sonne. Wellen. Blauer Himmel. Wolken. Zu dunkel. Die Wolken waren zu dunkel. Für mich ist dies mehr als nur ein Roman, es ist ein Appell an die Menschheit und gleichzeitig wird Julia Dibbern nicht zur Moralapostelin, sondern zu einer exzellenten Autorin, die eine Geschichte erschaffen hat, wie ich sie noch nie lesen durfte und alles vereinigt, was sich ein interessierter Leser nur wünschen kann. (Jetzt muss der Roman nur noch als Taschenbuch bei mir einziehen, er muss einfach in mein Regal! ;-)).Fazit In meinem Fazit ist nur noch zu sagen, dass Wolkendämmerung nicht nur 5 Sterne, sondern den Titel Jahreshighlight verdient hat.  Liebe Julia, vielen Dank für einen Weltklasse-Roman, der mir für Jahre im Gedächtnis bleiben wird. (Wir machen ihn mindestens so bekannt, wie Erebos ;-)).

    Mehr
  • Packender und actionreicher YA-Umweltthriller

    Wolkendämmerung

    monerl

    18. July 2017 um 15:32

    Autorin Julia Dibbern ist mit ihren YA-Umweltthriller ein toller Roman gelungen! Besonders begeistert hat mich der Protagonist Nicholas. Ein junger und gutaussehender Jugendlicher, der kurz vor der Volljährigkeit steht und dennoch sehr viel Verantwortung für seinen Vater und sich selbst übernehmen muss und daher erwachsener ist, als man es von einem 17-Jährigen erwarten würde. Die Lebensumstände zwingen ihn dazu, da seine Mutter die Familie verlassen hat und sein Vater aus seiner darauffolgenden Depression nicht so richtig herausfindet. Nicholas verdient das Geld zum Überleben seiner kleien Familie. Äüßerst sympathisch, reif und authentisch ist dieser Protagonist geworden. Ein Jugendlicher, der ein gutes Vorbild für Yount Adult - Leser sein kann. Solche männlichen Hauptfiguren habe ich sehr lange vermisst! Der Thriller entwickelt sich rasant, da Nicholas sehr bald nach seiner Einstellung als Bordfotograf, verfolgt wird. Aus verschiedenen Richtungen wird er auf seinen neuen Chef aufmerksam gemacht. Haben diese Stimmen recht und die Forschungsmission ist nicht das, wofür sie sich ausgibt?  Unterstützt wird Nicholas von seinem besten Freund Zac und Erin, der neuen Praktikantin aus Deutschland. Da die Autorin die Geschichte aus Sicht von verschiedenen Personen erzählt, kommt man als Leser nicht nur Nicholas nahe, sondern unter anderem auch Erin, die sich in den gutaussehenden Nicholas verliebt hat. Schüchtern und zart wird eine Liebesgeschichte gesponnen, die bis zum Ende hin weit davon entfernt ist als kitschig bezeichnet werden zu können. Dieser Punkt hat mir außerordentlich gut gefallen, da Julia Dibbern nicht in die typische jugendliche "Liebeskiste" greift, sondern die Protagonisten sich realistisch kennenlernen lässt.  Dabei stehen ganz wichtige Themen im Vordergrund: Klimawandel, Erderwärmung, Umwelt- und Artenschutz! Themen, zu denen es gefühlt noch viel zu wenige Bücher gibt! Was könnte passieren, wenn es punktuell an bestimmten Orten kein Wasser mehr gibt? Was könnte passieren, wenn der Kampf um die Erhaltung der Welt auf der anderen Seite in Geld- und Machtgier umschwingt? Die Autorin spannt um diese Fragen ihren Roman und regte mich als Leser zum Nachdenken an. Im Nachwort erzählt Julia Dibbern, dass die im Roman von ihr beschriebene Forschung und der Kampf gegen die Klimaerwärmung gar nicht so sehr "Science Fiction" sind, wie man erst annehmen würde.  Das Ende entwickelt sich sehr spannend, ist packend und nervaufreibend! Durch die viele Aciton dachte ich zuweilen beim Lesen, ich würde einen Film schauen, so intensiv und detailliert sind die Szenen beschrieben. Ein bisschen in der Luft gelassen fühlte ich mich in Bezug auf die gesamte Familiensituation von Nicholas. Die eine oder andere Frage zur Mutter wird zwar beantwortet oder angerissen, doch so ganz zufrieden bin ich nicht. Dadurch, dass seine Mutter ihn und seinen Vater verlassen hat, hatte Nicholas viel leiden und ertragen müssen. Zu diesen intensiven und gut dargestellten Gefühlen passt die oberflächliche Behandung der Mutter nicht so ganz. Auch hätte ich mir zum eigentlichen -Geheimnis- etwas mehr Hintergrund und Action auf dem Schiff gewünscht. Dieser Teil fiel, im Hinblick auf die gesamte Geschichte, etwas zu dünn aus.  Bei diesem Buch finde ich das Cover und die Seitengestaltung unbedingt erwähnenswert! Das Cover tirfft die Stimmung im Buch und harmonisiert sehr gut mit dem Thema. Der untere Seitenrand, der mit Meereswellen bedruckt ist und der kleine Delfin, der jede Kapitelüberschrift ziert, passen wundervoll zu einem YA-Buch und den im Buch vorkommenden Delfinen, die so viel Freude und Lebenskraft versprühen und nicht nur Nicholas und Elin in ihren Bann ziehen!  Fazit: Ein spannender Umweltthriller mit einem starken männlichen Protagonisten, der wichtige und aktuelle Themen verarbeitet. Ein Buch, zu dem auch uneingeschränkt männliche Leser greifen können, ohne Angst haben zu müssen, von störendem Liebesgeplänkel und Beziehungskrisen vom Thema abgelenkt zu werden. Wer amerkianische Filme mag, wird sich mit dem Setting sehr wohl fühlen und davon träumen, Delfine auch mal life zu sehen und hautnah zu erleben! Glücklicherweise habe ich das schon...____________________________________________http://bit.ly/2tBvgZ6

    Mehr
  • Spannendes Abenteuer

    Wolkendämmerung

    AprilsBuecher

    09. July 2017 um 22:24

    Mit Spannung fieberte ich dem neuen Buch von Julia entgegen. Schon allein wegen der sehr schönen und ausgefallenen Realase-Party bei Facebook, wo wir Fans bzw wir Leser mit einbezogen wurden. Wir durften rätseln und mitfiebern. Und zum Schluss mit Pizza und Cocktails belohnt. Nick erzählte uns von seinen Abenteuern. Nachdem das Buch in meinem Briefkasten gelandet war am nächsten Tag, habe ich sofort mit Lesen begonnen. Allein die versteckte und unbewusste Botschaft in diesem Buch hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Ist ja nichts Neues bei den Ink Mädels. Google war diesmal mein bester Freund beim Lesen, und selbst auf Arbeit hat mich dieses Thema begleitet. Aber denkt jetzt nicht der Lesefluss wird durchs Recherchieren gestört. Oh nein. Defentiv nicht. Es ist sehr spannend und abenteuerlustig geschrieben. Nicht nur für jung gebliebene Mamas ist dieses Buch zu empfehlen. Mein 12 jähriger Sohn hat auch damit begonnen und er findet es gut. Er mag allgemein Abenteurgeschichten.

    Mehr
  • spannend und brandaktuell

    Wolkendämmerung

    Inge78

    04. July 2017 um 08:59

    Der 17-jährige Nicholas bekommt die Chance als Fotograf auf einem Klimaforschungsschiff mitzureisen. Doch seitdem er den Job angenommen hat fühlt er sich verfolgt und bedroht. Wer spielt ein falsches Spiel mit Nicholas? Julia Dibbern ist das Kunststück gelungen ein unglaublich tolles Setting in Kalifornien mit einer hauchzarten Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller zu verbinden. Nicholas lebt in Kalifornien, direkt am Strand. Er und seine Freunde leben mit dem Ozean, surfen, beobachten Delfine und Wale. Dabei wird alles so lebendig beschrieben dass man den Ozean riechen kann, die Möwen über sich kreischen hört und die Gischt im Gesicht spürt. Bei Nicholas ist trotzdem nicht alles "eitel Sonnenschein". Nicholas Mutter hat die Familie vor Jahren verlassen, sein Vater ist in seinem Beruf als Drehbuchschreiber nur noch mäßig erfolgreich. So nimmt Nicholas immer wieder verschiedene Gelegenheitsjobs an. Der Fotojob auf dem Klimaforschungsschiff scheint das große Los zu sein, gute Bezahlung für entspanntes Arbeiten in einer aufregenden Umgebung. Doch Nicholas kommt einem Geheimnis auf die Spur dass nicht nur für ihn gefährlich wird. Die Thematik der Erderwärmung ist brandaktuell. Viele Fakten werden dem Leser im Laufe des Buches praktisch "nebenbei" präsentiert und schon während des Lesen habe ich vieles im Internet nachgelesen und zu Hause sind spannenden Diskussionen entbrannt. So macht Lesen Spaß. Die Story ist spannend und absolut rutschig geschrieben. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand gelegen und zum Ende hin zieht das Tempo so sehr an dass man der Handlung nur noch atemlos folgen kann. Auch die Auflösung am Ende hat mich überzeugt, zumal so einige Details mich noch ziemlich überrascht haben. Alles in Allem ist das Buch absolut rund und ich war traurig Nicholas und seine Freunde am Ende verlassen zu müssen. Im Nachwort erzählt Julia Dibbern noch ein wenig über ihre Recherche und die aktuellen Bezüge des Buches. Ein bisschen Kritik habe ich dann zum Ende hin doch noch. Zum Einen wäre ich gerne noch weiter in die Materie eingetaucht und hätte gerne mehr erfahren. Einige Dinge werden nur oberflächlich angekratzt. Hier darf man aber natürlich nicht vergessen dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Ich bin dem Jugendalter nun schon einige Jährchen entwachsen, somit habe ich da vielleicht auch einen etwas zu hohen Anspruch an ein Jugendbuch. Und das Buch ist streckenweise vielleicht ein wenig zu viel Hollywood. Es ist sehr amerikanisch und manchmal schrammt es ein wenig am Kitsch und die Action ist , für mich typisch amerikanisch, manchmal etwas drüber. Insbesondere das furiose Finale war wirklich filmreif. Auch einige andere Szenen haben mein Kopfkino angeworfen und ich konnte Delphine im Sonnenuntergang durch den Pazifik springen sehen und hörte dazu Celine Dion eine kitschige Ballade singen. Aber irgendwie schafft es Julia Dibbern mich selbst mit solchen Szenen auszusöhnen und hingerissen aufzuseufzen wenn Nicholas sich bei seinen Delphinfreunden bedankt.   Alles in Allem kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen für alle, die Spannung und Action in einem Jugendbuch mögen.

    Mehr
  • Spannender Jugendthriller zu einem Thema, das uns alle angeht

    Wolkendämmerung

    Seehase1977

    03. July 2017 um 20:04

    Der 17jährige Hobbyfotograf Nicholas lebt mit seinem Vater, ein mehr oder weniger mäßig erfolgreicher Drehbuchautor, in Kalifornien. Seine Mutter hat die Familie schon früh verlassen. Um die immer leere Haushaltskasse aufzubessern, hält der Teenager sich und seinen Vater mit Gelegenheitsjobs über Wasser.Dann erhält Nick die einzigartige Chance auf einem hochmodernen Klimaforschungsschiff als Bordfotograf zu arbeiten. Der Job seines Lebens! Er ist überglücklich und hochmotiviert. Doch schon bevor das Schiff zu seiner Forschungsreise aufbricht, bemerkt Nicholas seltsame Veränderungen in seinem Umfeld. Er fühlt sich beobachtet und verfolgt. Einbildung oder Tatsache?Endlich an Bord, findet Nicholas jedoch Dinge heraus, von denen er besser nie erfahren hätte, denn sein Wissen bringt ihn in tödliche Gefahr…Meine Meinung:„Wolkendämmerung“ von Julia Dibbern behandelt ein Thema, dass uns alle angeht. Der Klimawandel. Auch wenn viele Menschen diese Problematik immer noch verdrängen, die Auswirkungen des Klimawandels wie z.B. extreme Unwetter, lange Dürreperioden oder außergewöhnlich hohe Regenmengen, sind allgegenwärtig und nicht mehr länger zu übersehen.Der Thriller handelt von dem 17jährigen Nicholas, der einen Job als Fotograf auf einem futuristischen Forschungsschiff annimmt. Von diesem Schiff aus, soll der fortschreitende Klimawandel bekämpft und gestoppt werden. Doch Nicholas kommt einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur, das nicht nur ihn in tödliche Gefahr bringt. Alles sieht danach aus, als hätte sein neuer Chef seine Hände mit im Spiel. Hilfe und Unterstützung bekommt Nick von seinen Freunden Zachary und Erin, einer Austauschschülerin aus Deutschland. Rückendeckung bekommt der Teenager zudem von dem Journalisten Clayton. An ihn soll Nicholas alle Informationen und Beweise, die er an Bord herausfinden kann, weitergeben. Ein gefährliches Unterfangen mit einem dramatischen Ende.Julia Dibbern erzählt voller Spannung und Atmosphäre. Man ist in der Story gefangen und kommt nicht umhin, den Geschehnissen mit angehaltenem Atem zu folgen. Dazu kommt die wunderschöne Kulisse Kaliforniens, die einem fast vergessen lässt, dass es sich hier um einen Thriller handelt und die im krassen Gegensatz zu Nicks Kampf gegen die schier übermächtigen Widersacher steht.Im Laufe des Buches entstehen zwischen Erin und Nicholas zarte Bande. Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Liebesgeschichten und schon gar nicht in Thrillern bin, hat es mich in diesem Fall nicht gestört. Die Autorin hat die Beziehung der beiden und das, was sich daraus entwickelt nie in den Vordergrund gesetzt, sie überlagert nie die eigentliche Story, wirkt nie aufdringlich oder kitschig.Nicholas als Hauptprotagonist hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn er rein äußerlich so wirkt, so ist er jedoch kein typischer kalifornischer Beachboy, sondern trotz seiner erst 17 Jahre schon sehr verantwortungsbewusst. Schön herausgearbeitet hat die Autorin die Liebe und das Vertrauen zu seiner Ersatzfamilie, seine Leidenschaft zum Fotografieren und zur Natur. Obwohl Nicholas gefährliche Situationen erleben und bestehen muss, hat Julia Dibbern ihm nie die Maske eines Superhelden aufgesetzt. Er verkörpert einen 17jährigen Teenager mit all seinen Stärken, Ängsten und Schwächen.Besonders informativ und interessant fand ich Julia Dibberns Schlusswort, in dem sie Bezug zu den im Buch angesprochenen Fakten und Fiktionen nimmt. Auch wenn „Wolkendämmerung“ wirkt wie ein Szenario aus der Zukunft, der Klimawandel ist schon jetzt ein ganz großes Thema und seine Folgen und die Auswirkungen dessen werden die Weltbevölkerung, vor allem die jungen Menschen, in den nächsten Jahren begleiten. Die Klimaveränderung ist leider bittere Realität und fernab jeglicher Fiktion.Mein Fazit:„Wolkendämmerung“ von Julia Dibbern ist ein spannender und fesselnder Jugendthriller zu einem für uns alle aktuellen Thema. Der Autorin ist es gelungen, einen interessanten und aufwühlenden Plot zu konstruieren, wie er sich so jeden Tag irgendwo auf unserer Erde abspielen könnte. Hinzu kommen atmosphärische und stimmungsvolle Landschaftsbeschreibungen und lebensnahe und realistische Charaktere. Ein Buch, das nach der Lektüre zum Nachdenken anregt und aufgrund seiner Thematik nicht nur von Jugendlichen gelesen werden sollte. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks