Julia Drosten Die schwarze Taube von Siwa

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die schwarze Taube von Siwa“ von Julia Drosten

„Die schwarze Taube von Siwa“ Wie entfliehst du dem Schicksal, das dir eine alte Wahrsagerin auf dem Basar von Kairo prophezeit? London 1888: Für das junge Fotografenpaar Larissa und Ernest Wood erfüllt sich ein Traum, als sie für den Reiseveranstalter Thomas Cook die Jahrtausende alten Sehenswürdigkeiten Ägyptens fotografieren sollen. In Kairo lernen sie den Archäologen Max Wellink kennen, der ihnen die faszinierende Welt der Pharaonen zeigt. Doch als sie durch Ungeschicklichkeit den Zorn einer alten Wahrsagerin erregen, schwindet ihr Glück. Max umwirbt die hübsche Larissa und Ernest erfährt, dass sich in der Oase Siwa das verschollene Grab Alexanders des Großen befinden soll. Von Eifersucht und der Gier nach Ruhm getrieben, schließt er sich einer Karawane nach Siwa an und lässt Larissa alleine in Kairo zurück. Doch seine Spur verliert sich in der Wüste. Von dunklen Albträumen gequält, beschließt Larissa, das Schicksal herauszufordern.

Ein Traumhaftes Buch

— madamecurie

Indiana Jones erblasst bei so viel Themen-Vielfalt - vor Neid!

— YvonneLaros

Eine tolle Geschichte!!! :D

— Solara300

Stöbern in Historische Romane

Die Festung am Rhein

Spannend mit Gefühl!

YvetteH

Die Fallstricke des Teufels

Mittelalterliche History im unscheinbaren Gewand präsentiert...

widder1987

Die rote Löwin

Kein historischer Roman wie jeder andere! So spannend wie grausam und nichs für zartbesaitete!

Wortteufel

Marlenes Geheimnis

Sehr bewegende Familiengeschichte, 4,5 Sterne

lenisvea

Das Gold des Lombarden

Köln im Mittelalter - ein bisschen Geschichte, ein bisschen Krimi und eine starke Frau!

mabuerele

Tod an der Wien

Charmant und gut-durchdacht - ab nach Wien...

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die schwarze Taube von Siwa" von Julia Drosten

    Die schwarze Taube von Siwa

    JuliaDrosten

    Schicksal und Geheimnis, Ehrgeiz und Gier, eine faszinierende alte Kultur und der ganz große Traum von Ruhm und Erfolg. Darum geht es in unserem fünften gemeinsamen Roman Die schwarze Taube von Siwa.Wir lieben den Austausch mit unseren Leserinnen und Lesern und freuen wir uns schon sehr auf die gemeinsame Leserunde, zu der wir euch herzlich einladen. Und darum gehts im Buch: London 1888:  Für das junge Fotografenpaar Larissa und Ernest Wood erfüllt sich ein Traum, als sie für den Reiseveranstalter Thomas Cook die Jahrtausende alten Sehenswürdigkeiten Ägyptens fotografieren sollen. In Kairo lernen sie den Archäologen Max Wellink kennen, der ihnen die faszinierende Welt der Pharaonen eröffnet. Doch als sie durch Ungeschicklichkeit den Zorn einer alten Wahrsagerin erregen, schwindet ihr Glück.  Max umwirbt die hübsche Larissa, und Ernest erfährt, dass sich in der Oase Siwa das verschollene Grab Alexanders des Großen befinden soll. Von Eifersucht und der Gier nach Ruhm getrieben, schließt er sich einer Karawane nach Siwa an und lässt Larissa alleine in Kairo zurück. Doch dann verliert sich seine Spur in der Wüste und Larissa beschließt, von dunklen Alpträumen gequält, das Schicksal herauszufordern.So könnt ihr euch für die Verlosung bewerben: Wie entfliehst du dem Schicksal, das dir eine alte Wahrsagerin auf dem Basar von Kairo prophezeit hat? Dieser Frage muss sich unsere Hauptfigur Larissa in Ägypten stellen und von euch wollen wir wissen: Habt ihr schon einmal versucht, das Schicksal herauszufordern oder zu wenden? Glaubt ihr an Prophezeiungen, an die Macht der Tarotkarten, an Vorbestimmung oder eine höhere Macht, die unser Leben lenkt? Wir sind gespannt auf eure Antworten bis zum 13.05.2015 und verlosen zehn Ebooks unseres neuen Romans für Kindle oder Geräte mit einer Kindle-App an alle Bewerber/innen.

    Mehr
    • 58
  • Das Rätsel von Siwa

    Die schwarze Taube von Siwa

    LadySamira091062

    29. June 2015 um 17:48

    London 1888 macht das Ehepaar  Larissa und Ernest Wood auf einer Feier Bilder von einer Mumie,dabei entwendet Ernest den Herzskarabäus der Mumie.Von Thomas Cook bekommt Ernest ,der  Fotograph ist,den Auftrag in Ägypten  Bilder für  den Reiseveranstalter zu schiessen Mit viel weiblicher Intuiton gelingt es Larissa ihren Mann und Thomas Cook dazu zu überreden  sie mit auf die Expedition zu nehmen.Im fernen Äygpten  lernen sie den Archäologen Max Wellink kennen. Ernest   steigert sich derweil  so in die Gier nach Ruhm und Anerkennung hinein ,das er ohne Rücksicht auf seine junge  Frau heimlich  loszieht mit einer Karawane  Richtung  der Oase Siwa um das Grab des lang verschollenen Alexander des Großen  zu suchen. War  einem zu Beginn Ernest noch sympathisch wo wurde er ,je länger er in Ägypten war einem unsympatischer , läßte er doch seine  frisch  geheiratete Frau einfach  sitzen und verkrümelt sich in die Wüste  .Der anfangs  als Cassanova verschriehene  Max Wellink dagegen entwickelt sich  immer mehr zu einem   netten ,liebenswerten Charakter,der Larissa  zur Seite steht und sich dabei in sie verliebt. Doch wird  die Liebe ,die zwischen Larissa und Max  entsteht eine  Zukunft haben ? Und werden sie  Ernest finden oder bleibt er in der Wüste verschollen? Trifft der  Fluch des Herzskarabäus auch Larissa und Max? Der Roman nimmt uns mit in das  Ägypten des 19.Jahrunderts, mit all seinen  Zwängen und Moralvorstellungen ,aber auch den wunderschönen   Monumenten einer lange vergangenen Zeit.Wer sich   mit der ägyptischen Kultur beschäftigt hat erkennt sofort ,das hier mit viel Liebe  zun Detail und  guter  Sachkenntnis ein Roman geschrieben wurde, der  einen mitnimmt in die Wüste und  einem Kunst und Kultur des Landes nahe bringt. Mich hat das Cover  angesprochen und  es hält was es verspricht .Ein Roman der einen fesselt und einem gleichzeitig auch  die Sehenswürdigkeiten und die Kultur des arabischen  Landes nahe bringt.Eine gelungene Mischung aus Liebesroman und historischem Genre ,gespickt mit Kunst und Kultur.

    Mehr
  • Die schwarze Taube von Siwa von Julia Dorsten

    Die schwarze Taube von Siwa

    madamecurie

    19. June 2015 um 20:50

    Buchcover: London 1888: Für das junge Fotografenpaar Larissa und Ernest Wood erfüllt sich ein Traum, als sie für den Reiseveranstalter Thomas Cook die Jahrtausende alten Sehenswürdigkeiten Ägyptens fotografieren sollen. In Kairo lernen sie den Archäologen Max Wellink kennen, der ihnen die faszinierende Welt der Pharaonen zeigt. Doch als sie durch Ungeschicklichkeit den Zorn einer alten Wahrsagerin erregen, schwindet ihr Glück. Max umwirbt die hübsche Larissa und Ernest erfährt, dass sich in der Oase Siwa das verschollene Grab Alexanders des Großen befinden soll. Von Eifersucht und der Gier nach Ruhm getrieben, schließt er sich einer Karawane nach Siwa an und lässt Larissa alleine in Kairo zurück. Doch seine Spur verliert sich in der Wüste. Von dunklen Albträumen gequält, beschließt Larissa, das Schicksal herauszufordert. Das Buch war von Anfang bis ende spannend ,man erfuhr sehr viel über Ägypten.Ernest wurde von dem Reiseveranstalter von Cook Bilder über Ägypten zu machen,Larissa wollte nicht das ihr Mann alleine fährt und ging zu Cooks um darum zu bitten das sie mitreißen kann um ein Frauen -Harem auf die Fotos zu bringen.Doch es kam alles anders.............Das Buch konnte man sehr gut Lesen und es war ein sehr toller Schreibstil.Wenn ihr neugierig seid müßt ihr es schon selber Lesen.

    Mehr
  • Indiana Jones erblasst bei so viel Themen-Vielfalt - vor Neid!

    Die schwarze Taube von Siwa

    YvonneLaros

    17. June 2015 um 21:45

    Kurzmeinung: Indiana Jones erblasst bei so viel Themen-Vielfalt - vor Neid! Bewertung in Sternen: 4 von 5 Sternen Inhalt: Wer braucht das 20. Jahrhundert, wenn man das 19. haben kann? Wer einen Professor, wenn man einen Fotografen, nämlich Ernest Wood, haben kann? Kreischende Frauen, wenn man eine weibliche Persönlichkeit haben kann, die tough genug ist, ihren Gatten auf seiner Auftragsreise nach Ägypten zu begleiten? Wozu den Spuren von Bundesladen und Kristallschädeln folgen, wenn man sich mit Schätzen von Mumien, vielleicht sogar dem Grab von Alexander dem Großen beschäftigen kann? Und überhaupt: wer braucht Indiana Jones, wenn man einen Archäologen namens Max Wellink haben kann? Wobei die Frage bleibt: braucht Larissa Wood dann noch ihren Mann? Meinung: Ich durfte Studentin von gleich drei Themengebieten sein: der Fotografie, dem Reisegeschäft des Thomas Cook im 19. Jahrhundert und schließlich und vor Allem der Ägyptologie. Zwar hab' ich mich bei Ersterem nicht gerade in Ernest Wood verliebt - manche seiner Charakterzüge waren mir einfach zu nervig ... Aber immerhin wurde ich so auch nicht von den tollen Wissens-Happen am Anfang jeden Kapitels abgelenkt. Dennoch wurde ich an diesen Stellen nicht etwa nur mit Informationen abgespeist, damit endlich die große Action beginnen konnte - durch angebrachte Dialoge und Handlung wurde das Gelernte Schritt für Schritt vertieft. Nur ein einziges Mal wäre ich lieber Anhängsel bei den Erlebnissen des Ehepaars Woods gewesen, als mir eine Unterhaltung durchzulesen, die dann doch etwas inszeniert wirkte beim Nacherzählen des bisher Erlebten. Und ja, ich gebe zu: bei manchen Schauplatzbeschreibungen hätte die Sache etwas schneller rollen können. Aber das Niveau liegt hier eben nicht in special effects, sondern in der Atmosphäre, und die war mit dem Beginn der eindrucksvollen Anfangs-Szene sofort da! Als zwischendurch doch mal ein bisschen Comic in Form von "Klopf, klopf!" durchkam, war ich etwas irritiert. Ich reagiere auch stets zickig, wenn ich es mit Partizipialkonstruktionen zu tun bekomme. Alles in Allem hätte ich den Sprachstil aber knutschen können, so passend empfand ich ihn für die behandelte Zeit und die Atmosphäre! Fazit:Wer kein dummes Blondchen bleiben, trotzdem aber eine Liebesgeschichte erleben möchte, MUSS diesen Diamanten von einem Buch einfach lesen!!!

    Mehr
  • Wie entfliehst du dem Schicksal....

    Die schwarze Taube von Siwa

    AmberStClair

    Klappentext: Wie entfliehst du dem Schicksal, das dir eine alte Wahrsagerin auf dem Basar von Kairo prophezeit? London 1888: Für das junge Fotografenpaar Larissa und Ernest Wood erfüllt sich ein Traum, als sie für den Reiseveranstalter Thomas Cook die Jahrtausende alten Sehenswürdigkeiten Ägyptens fotografieren sollen. In Kairo lernen sie den Archäologen Max Wellink kennen, der ihnen die faszinierende Welt der Pharaonen zeigt. Doch als sie durch Ungeschicklichkeit den Zorn einer alten Wahrsagerin erregen, schwindet ihr Glück. Max umwirbt die hübsche Larissa und Ernest erfährt, dass sich in der Oase Siwa das verschollene Grab Alexanders des Großen befinden soll. Von Eifersucht und der Gier nach Ruhm getrieben, schließt er sich einer Karawane nach Siwa an und lässt Larissa alleine in Kairo zurück. Doch seine Spur verliert sich in der Wüste. Von dunklen Albträumen gequält, beschließt Larissa, das Schicksal herauszufordern. Meine Meinung: Auf einer Geburtstagsparty sollen Larissa und Ernest Wood besondere Fotos machen. Es wird eine Mumie ausgewickelt. Zum Vorschein kommt ein kostbarer Herzskarabäus, den Ernest unbemerkt entwendet. Kurz darauf bekommt das Ehepaar einen Auftrag von Cook, in Ägypten die Sehenswürdigkeiten zu Fotografieren. Dort lernen sie den Archäologe Max Wellink kennen und in Ernest kommen Neid, Eifersucht und Gier nach Ruhm auf. So nimmt das Schicksal seinen Lauf............... Ernest wird erst als liebenswürdigen sympathischen Mann beschrieben, was sich aber in nach hinein ändert da sein wahrer Charakter zum Vorschein kommt. Larissa eine selbst bewußte und starke Frau, die man auf an hieb lieb gewinnt und die treu zu Ernest steht. Der Archäologe Max wird im Anfang ein wenig als Luftikus dargestellt , so habe ich es empfunden, aber was im laufe des lesen schnell sich änderte. Er ist zuverlässig und sehr sympathisch. Das Cover des Buches ist romantisch und läßt einen erahnen das dahinter eine sehr schöne Geschichte steckt. Es sagt genau das aus was das Buch beinhaltet. Pyramiden, Wüste. Oase, die schwarze Taube und die Frau im weißen Kleid mit einem Fotoapparat. Das Ehepaar Julia und Horst Drosten haben hier einen sehr gut recherchierten Roman geschrieben. Dafür haben sie eine Ägyptenreise gemacht um diese Detailgetreuen Informationen zu bekommen. Geschickt wurde das alles in diesem wunderschönen Roman verpackt, der sich sehr flüssig lesen läßt. Der Schreibstil ist hervorragend. Die Geschichte sehr spannend und geheimnisvoll geschrieben. Man kann in diesem Buch eintauchen und alles rund herum vergessen. Ich kann das Buch für alle Leser empfehlen, die historisches, geheimnisvolles und eine zarte Liebesgeschichte mögen! Ich bedanke mich bei dem Autorenduo das ich dieses Buch lesen durfte und für die nette Begleitung in der Leserunde!

    Mehr
    • 2
  • Auf Abenteuerreise in Ägypten

    Die schwarze Taube von Siwa

    nirak03

    05. May 2015 um 19:53

    Im Ausgehenden 19. Jahrhundert lebt das Ehepaar Larissa und Ernest Wood in London. Ernst arbeitet in dem Fotografiegeschäft seines Vaters und Larissa unterstützt ihn dabei. Sie sind noch nicht lange verheiratet als Ernest den unglaublichen Auftrag bekommt für den Reiseveranstalter Thomas Cook Fotos in Ägypten zu machen. Er soll die Sehenswürdigkeiten in Bilder festhalten. Das Ehepaar träumt schon lange von einer Reise in dieses fremde Land. So ist die Freude bei beiden groß. Kaum in Kairo angekommen lernen sie den Archäologen Max Wellink kennen. Er zeigt ihnen einige interessante Sehenswürdigkeiten der Stadt, doch vor allem ist Max an Larissa interessiert. Aber dann wendet sich ihr Schicksal, Ernest erfährt, dass das Grab von Alexander dem Großen in einer kleinen Oase Namens Siwa liegt. Nichts hält ihn mehr und so macht er sich allein auf den Weg. Larissa bleibt allein in Kairo zurück und von Ernest fehlt bald jegliches Lebenszeichen. Was ist nur los mit ihm? Was soll Larissa jetzt unternehmen? Ihm folgen oder weiter warten? Gemeinsam mit den Ehepaar Wood geht der Leser hier auf die Reise nach Ägypten. Anschaulich wird das Land beschrieben und vor allem seine Sehenswürdigkeiten. Deutlich sind die Pyramiden zu sehen, auch der Besuch eines Pharaonengrabes wird anschaulich beschrieben. Aber vielleicht sogar noch ein bisschen interessanter ist die Technik von damals. Es wird hier von den Anfängen der Fotografie erzählt. Ernest ist ja Fotograf mit Leib und Seele und so erfährt man eben auch genau, wie dies funktioniert. Da auch Larissa fotografieren kann, steckt sie den Leser schnell mit ihrer Begeisterung an. Scheinbar nebenbei erfährt man dann, wie so eine Reisegesellschaft damals funktionierte. Das Reiseunternehmen Thomas Cook wird hier ebenso geschildert, es gibt interessante Einblicke. Die Protagonisten selbst sind dabei schön ausgearbeitet und zeigen einige Facetten ihres Lebens. Während Ernest am Anfang noch als der liebevolle Ehemann beschrieben wird, verändert er sich mit zunehmender Handlung. Er wird zum Glücksritter und jagt seinem Schatz hinterher. Bei Larissa geht es eher in die andere Richtung. Am Anfang ist sie die Ehefrau, die sich nach ihrem Mann richtet. Doch als sie so ganz allein in Kairo ist, entdeckt sie, dass sie auch für sich selbst sorgen kann und eine mutige Frau ist. Sie nimmt ihr Schicksal an und versucht das Beste daraus zu machen. Für eine nunmehr alleinstehende Frau in Kairo zu dieser Zeit nicht unbedingt einfach. Der Dritte im Bund, Max ist da schon ein bisschen undurchsichtiger. Er hilft Larissa wo er kann und beim Lesen stellt sich automatisch die Frage was will er eigentlich? Warum ist er so nett zu Larissa, die doch eine völlig fremde Frau für ihn ist. Diese Frage klärt sich natürlich im Laufe der Seiten. Die Reise in dieses Land wird lebhaft beschrieben, das Leben der Menschen und ihre Bräuche sind gut erklärt. Auch was die Europäer im 19. Jahrhundert nach Ägypten trieb, wird erzählt. Und dann ist da eben diese Dreiecksbeziehung Larissa, Ernest und Max, mit der ich so ein bisschen meine Probleme hatte. Diese Liebesgeschichte hat mich jetzt nicht so gefesselt wie erwartet. Jeder Protagonist für sich hat mir gut gefallen, aber der Funke zu dem Liebespaar der Geschichte ist dabei nicht wirklich übergesprungen. Dafür haben mich aber die Handlung und das Land fasziniert. Auch hat das Autorenduo ausreichend Raum für die eigene Fantasie gelassen, so das es einfach Spaß macht diese Geschichte und die Abenteuer von Larissa zu lesen. Ein schöner Zusatz bei der E-Book-Ausgabe ist, dass es vor jedem Kapitel einen Link gibt, folgt man dem kann man noch einiges über Ägypten nachlesen. Auch werden vor jedem Kapitel nette Details über Ägypten erzählt. Am Schluss gibt es dann ein Nachwort, welches kurz Fiktion und Wahrheit trennt und ein Glossar der fremden Begriffe ist ebenfalls vorhanden. „Die schwarze Taube von Siwa“ ist eine schöne Geschichte, die in einem fremden etwas mystischen Land spielt. Es macht Spaß in dieses Leben einzutauchen und gemeinsam mit Larissa, Ernest und Max Ägypten zu erleben.  

    Mehr
  • Ein absolutes Leseerlebnis

    Die schwarze Taube von Siwa

    Maerchenfee

    25. March 2015 um 13:44

    Inhalt: London 1888: Voller Vorfreude reist das Fotografenehepaar Larissa und Ernest Wood nach Ägypten. Sie sollen dort für Thomas Cook, den bekannten Reiseveranstalter alte Sehenswürdigkeiten fotografieren. In Kairo angekommen lernen sie schon bald Max Wellink einen Archäologen kennen, der Larissa sofort umschwärmt. Durch Zufall erfährt Ernest vom verschollenen Grab Alexander des Großen, dass sich in der Oase Siwa befinden soll. Voller Gier, läßt er seine Frau alleine in Kairo zurück und reist nach Siwa..... Meine Meinung: Dies ist bereits der fünfte Roman, den ich von Julia und Horst Drosten gelesen habe. Wie alle anderen Geschichten, konnte mich auch diese wieder absolut begeistern. Das Autorenehepaar hat für diesen Roman genauestens recherchiert, so konnte ich noch einiges über die Pyramiden, Ägypten und dessen Götter dazulernen. Die Informationen wurden absolut spannend in der Geschichte verpackt. Larissa war mir von Anfang an sympathisch und ich habe sie sehr bewundert. So ließ sie sich, nachdem ihr Mann auf und davon ist, nicht unterkriegen. Im Gegenteil, als etliche Ungereimtheiten auftauchten, machte sie sich sofort mit Hilfe von Max Wellink auf die Suche nach ihrem Mann. Larissa liebt Ernest über alles, obwohl ihre Eltern gegen diese Verbindung sind und ihr Mann sich ihr gegenüber oft sehr überheblich benommen hat. Die Autoren haben einen sehr flüssigen und äußerst bildhaften Schreibstil. So machte ich sämtliche Strapazen mit, die Larissa beim durchqueren der Wüste erleiden mußte. Ich konnte die sengende Hitze auf meiner Haut spüren, den trockenen klebrigen Mund und die schlimmen Wüstenstürme. Man hat das Gefühl, die Wüste selber zu durchqueren. Auch alle anderen Protagonisten und die Suche nach Larissas Mann ist sehr lebendig, spannend und authentisch geschrieben, sodaß die Seiten nur so dahinfliegen. Man mag gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte ist stimmig vom Anfang bis zum Schluß. Wer sich schöne Lesestunden wünscht, ohne eine Zeile Langeweile, sollte zu den Romanen von Julia und Horst Drosten greifen. Ich wurde von ihnen noch nie enttäuscht und vergebe wohlverdiente 5/5 Sternen.

    Mehr
  • Wenn das Schicksal auf Dich wartet....

    Die schwarze Taube von Siwa

    Solara300

    24. March 2015 um 13:09

    Kurzbeschreibung Das Ehepaar Larissa und Ernest Wood sind beide in der Fotografie beruflich angesiedelt was zu der damaligen Zeit um 1888 etwas sehr besonderes war und man musste noch ein Händchen dafür haben. Larissa die eigentlich aus Leipzig kommt, hatte vorher nie etwas mit Fotografie zu tun und beherrscht das ganze wunderbar. Eines Tages sind sie bei der berühmten Familie Cook eingeladen, und zwar die Cooks die Gruppenreisen anbieten und sich einen Namen gemacht haben. Begeistert und fasziniert auf die Möglichkeit nach Ägypten zu kommen beschließt Ernest das Angebot von Mr. Cook anzunehmen und einen Bildband von Ägypten zu machen. Mit was er nicht gerechnet hat ist mit dem Schicksal das nur darauf wartet..... Cover Das Cover gefällt mir sehr gut mit der jungen Frau vorne darauf die mit einem Fernglas in den Horizont schaut, halb wartend und fragend. Jedenfalls würde es mir so gehen. Und der Titel mit der schwarzen Taube und den Pyramiden macht Neugierig und ist passend dazu gewählt. Charaktere Larissa Wood ist 23 Jahre und eine junge selbstbewusste Frau die ehrgeizig ihrem Mann zur Seite steht und ihn liebt. Sie lässt sich aber nicht von ihm täuschen und geht ihren Weg. Ernest Wood ist 28 Jahre alt, sehr geheimnistuerisch und will seine Frau Außen vor lassen. Er ist etwas zu sehr auf sich manchmal bezogen und denkt ihm läuft die Zeit davon bevor er denn Familienbetrieb seiner Eltern übernehmen muss.   Schreibstil Das Autorenduo Julia & Horst Drosten hat einen tollen flüssigen Schreibstil der mich bildlich schon von Anfang an mit in eine geheimnisvolle und spannende Reise mitgenommen hat in der man nicht nur die Charaktere besser kennenlernt sondern auch begeistert den Weg Larissa die mir als Protagonistin sehr gut gefällt mitverfolgt. Ich bin begeistert von der Beschreibung uralter Riten oder bekam auch Gänsehaut so gut war das ganze beschrieben. Hut ab... :D Meinung Wenn das Schicksal auf Dich wartet.... Dann sind wir bei dem Fotografenpaar Wood angelangt und zwar Larissa und Ernest.  Beide sind begeistert bei ihrem Beruf dabei und auch wen Larissa noch neu ist und sich zurechtfinden muss, macht sie alles sehr gut.  Dabei hat Larissa ihr wohlgehütetes gutes Leben in Leipzig bei ihren Eltern hinter sich gelassen um Ernest nach London zu folgen. Um das Jahr 1888 etwas Besonderes. Aber Larissa vermisst ihre Eltern und manches Mal kommen ihr kurze Zweifel. Warum??? Nun an einem Abend sind die Zwei bei Familie Cook eingeladen. Wer Familie Cook ist? Ein ganz berühmter Reiseveranstalter der Gruppenreisen plant. Jedenfalls an diesem Abend sollen die Zwei Larissa und Ernest Fotos machen für die Geburtstags Party von Cook Senior. Das ist allerdings keine normale Geburtstagsparty sondern eine Vorführung der besonderen Art und zwar ein besonderes Gastgeschenk von Cook Junior an seinen Vater. Die Aufführung einer Mumienbestattung. Und da läuft einem ein Schauer über den Rücken, denn die Schauspieler machen ihre Sache lebensecht und auch Larissa ist gebannt und gleichzeitig schockiert denn das Objekt die Mumie selbst scheint eine echte zu sein, die dann von ihren Binden befreit wird um den Herzskarabäus als Geschenk für seinen Vater Platz zu machen. Geschockt und ebenso fasziniert ist Ernest mit Übereifer dabei um kurz danach von Cook eingeladen zu werden einen Bildband über Ägypten zu machen wo er ein halbes Jahr unterwegs sein wird. Denn dann geht es für Ernest  an die Geschäftsübernahme und die Kinderplanung. Aber er liebt Ägypten und will sich vorher seinen Traum erfüllen und seine Frau Larissa ist nicht bereit ihrem Mann nach London zu folgen wenn der dann auf einmal diese lange Zeit allein in Ägypten weilt und  setzt sich durch die Reise mit anzutreten. . Gemeinsam machen sie sich auf den Weg und was Larissa noch nicht weiß das ihr Mann einen eigenen Plan hat und auch sie lernt viele neue Leute kennen... Mehr sei nicht verraten. Also ich kann nur schreiben ich liebe diese faszinierende Atmosphäre und bin schwer begeistert. Fazit Sehr empfehlenswert für alle die sich entführen lassen wollen... 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks