Julia Emmrich , Volker Schumann Familienbande

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Familienbande“ von Julia Emmrich

Haben Sie Kinder? Haben oder hatten Sie Eltern? Wer mindestens eine der beiden Fragen mit „ja“ beantworten kann, ist hier richtig. Julia Emmrich erzählt Geschichten für Menschen mit Verwandtschaft, Episoden aus dem Leben einer deutschen Durchschnittsfamilie: Vater, Mutter, Eva, Vierzimmerwohnung. Alle drei sind Westfalen, das heißt: Nein, einer ist Ostwestfale. Aber es hat ja auch niemand behauptet, dass es einfach ist. Das Buch zur erfolgreichen Kolumne der Westfälischen Rundschau – ein praktischer Reiseführer für die Elternzeit.

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

In einem anderen Licht

Wie geht man mit der Vergangenheit um, wie stellt man sich seiner Verantwortung?

Bibliomarie

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Familienbande" von Julia Emmrich

    Familienbande
    KathyC

    KathyC

    29. June 2010 um 20:47

    Julia Emmrich ist Redakteurin und schreibt immer samstags im Magazin der WAZ und in der Westfälischen Rundschau über ihre Familienbande. Nun hat sie ihre Geschichten zu einem kleinen Buch zusammengefasst. Zu jeder Geschichte gibt es eine liebevolle Illustration von Volker Schumann. Wer selbst Kinder hat, findet sich wahrscheinlich in manchen Geschichten wieder. Julia Emmrich schreibt in diesem Buch Geschichten ihrer Familie ab der Geburt ihrer Tochter Eva bis zum Alter von drei Jahren. Dabei vergleicht sie oft ihr Familienleben mit dem ihrer Freunde oder Bekannten. Selbst Persönlichkeiten der Weltgeschichte lässt sie mit einfließen, wie zum Beispiel Napoleon, als sie über das Schlafverhalten ihrer Tochter im Säuglingsalter schreibt. Sie schreibt über Begebenheiten, die jede Familie in gleicher oder ähnlicher Weise mit Kindern in diesem Alter schon erlebt haben. So schreibt sie über lange Autofahrten, Kindergeburtstage, die Essgewohnheiten der Kinder, einen Familienausflug oder die Kindergartenzeit. Da die Geschichten alle sehr kurz sind, ist es ein Buch, welches man immer mal zwischendurch lesen kann. Ich fand das Buch sehr amüsant, vor allen Dingen, weil die Situationen immer mit einer Brise Humor beschrieben wurden. Wenn man dieses Buch liest, kann man sich manche Situationen richtig bildlich vorstellen. Ich musste beim Lesen dieses Buches oft schmunzeln. Das Buch würde ich auf jeden Fall auch anderen Eltern als Lektüre empfehlen.

    Mehr