Julia Engelmann Wir können alles sein, Baby

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(20)
(16)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir können alles sein, Baby“ von Julia Engelmann

Eine Playlist poetischer Texte: Julia Engelmann slamt wieder
Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und als Buch wie Hörbuch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. Jetzt stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann erzählt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«!
Authentisch und bewegend von der Autorin selbst zu Gehör gebracht.
(1 CD, Laufzeit: 56 Minuten)

Die Atmosphäre die "Vorträge" von Julia Engelmann haben mir als Hörbuch sehr gut gefallen! Auch die Texte waren wieder toll!

— LadyOfTheBooks

Das Hörbuch ist zu empfehlen, da es eine schöne Atmosphäre transportiert.

— Osilla

Poetry-Slam der feinsten Art!!

— Janna_KeJasBlog

Eine Art Duden der Seele. Wundervoll herzergreifend und so wahr.

— Zeilenfluegel

<3

— JeannasBuechertraum

schöne Texte - regen zum Nachdenken an; man sollte immer nur 1-2 auf einmal hören, und diese dann nachwirken lassen...

— sabine3010

Ich weiß nicht, ob der Hype berechtigt ist.

— Baneful

Mit einer Vortragsweise, welche sehr oft an einen Vortrag erinnert, schafft es die Autorin nicht immer mit ihren Slam-Texten zu überzeugen.

— ZeilenSprung

Es gab durchaus Texte die mich wirklich berührt haben, aber generell gesehen, hat mich dieses Hörbuch weniger bewegt als das erste.

— schokigirl

Wunderschön & inspirierend!

— SarahJanine

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gedanken über das eigene Leben und die Erwartungen an sich selbst.

    Wir können alles sein, Baby

    Osilla

    08. February 2017 um 13:40

    „Die Zeit macht mich verrückt, sie ist ein sehr suspektes Ding.“ Melancholie Julia Engelmann, bekannt durch ihren Poetry Slam Auftritt mit „One Day“ an der Bielefelder Universität, hat die Texte aus ihrem zweiten Werk Wir können alles sein, Baby selbst gesprochen. Da ich bei ihrer letzten Buchveröffentlichung meine Schwierigkeiten mit den Reimen und dem Rhythmus hatte, dachte ich mir, dass ich ihr noch fehlendes Werk in meinem Bücherregal, als Hörbuch erleben möchte. Sie spricht ihre Texte so, wie man sie aus ihrem Poetry Slam kennt: einfühlsam, sympathisch und erfrischend. Julia Engelmann ist gebürtige Bremerin und 1992 geboren. Das Video vom Bielefelder Hörsaal-Slam wurde im Netz millionenfach gesehen und verbreitete sich in einem wahnsinnig schnellen Tempo. Bereits drei Werke sind seit 2014 von ihr veröffentlicht worden: Eines Tages, Baby (2014), Wir können alles sein, Baby (2015) und Jetzt, Baby (2016). Julia Engelmann schreibt poetische Texte mit einer jugendlichen Frische. Auch in Wir können alles sein, Baby bleibt Julia Engelmann ihrem Stil treu. Sie schreibt von Liebe, ihren Träumen und Wünsche, über das Loslassen und das Freisein, über Selbstfindung und den Mut zu Veränderungen. Man darf auch einmal traurig sein, denn das ist ein ganz natürliches Gefühl. Lebe dein Leben, wie du es dir vorstellst, ist die Botschaft! Persönlich und authentisch spricht Julia Engelmann über ihr Leben. Darüber, was sie bewegt und beschäftigt. Ihre Ehrlichkeit, die direkt aus ihrem Herzen zu kommen scheint, wird wieder überaus deutlich. Erfrischende, gefühlvolle, verträumte Texte bietet dieses Hörbuch, allerdings hat man sich wohl langsam an diese Art des Schreibens gewöhnt. Jedenfalls konnte ich kein direktes Juwel zwischen den durchaus guten Texten finden und die Themen wiederholen sich allmählich. Ich denke auch hier besteht das gleiche Problem, wie bei ihrem dritten Buch Jetzt, Baby. Drei Veröffentlichungen innerhalb von drei Jahren sind viel und somit hat man zwar einen konstant guten Schreibstil mit durchaus guten Texten, aber es fehlen die besonderen Elemente, die herausstechen. „AKA BTW CU“ ist hier allerdings hervorzuheben, so ist es überraschend zwischen all den deutschen Texten nun auch einmal einen englischen Text zu hören. Und während Julia Engelmann dieses Gedicht vorträgt, muss sie selbst hin und wieder schmunzeln. Das macht sie sympathisch und authentisch, so wie man Julia Engelmann kennt. Sie scheint sich immer noch nicht darüber bewusst zu sein, wie gut ihre Texte sind. „There is an english girl inside of me[…]she thinks she speaks so goodwhich I must say I highly doubt.In fact her Denglish really sounds,if you hear it speaking loud,not like the yellow of the eggbut on the other hand it goes.“AKA BTW CU Die Entscheidung, mir dieses Mal das Hörspiel zu Gemüte zu führen war gold richtig. Wer etwas ganz Neues erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Julia Engelmanns Texte leben von ihrer eigenen Art des Vortragens, welche man beim Lesen dieser lediglich erahnen kann. Das Hörbuch ist zu empfehlen, da es eine schöne Atmosphäre transportiert.

    Mehr
  • Herzergreifend ehrlich

    Wir können alles sein, Baby

    Zeilenfluegel

    23. January 2017 um 19:21

    Julia Engelmann hat es geschafft mich vollends zu begeistern. Man hört ihren tiefgründigen Texten zu und nimmt es sich sofort zu Herzen. Und dabei ist das Meiste des Gesprochenen genau das, worüber wir uns täglich den Kopf zerbrechen. Die kleinen Mutmacher-Texte erzählen von dem eigenen Ich in verschiedenen Alltagsthemen. Sie handeln von Liebe, Trauer, Familie, Freundschaft, aber auch der perfekten Unperfektheit eines Menschen. Vermutlich kann sich jeder mit ihr identifizieren. Mit Witz und viel Gedankenfutter spricht die Autorin von dem, was wir alle kennen und vielleicht einfach nicht einsehen wollen.  Fazit: Eine moderne Alternative zu Gedichten. Julia Engelmanns Texte regen zum Nachdenken an, über die immer wiederkehrenden Gedanken eines jeden Menschen. Ich gebe "Wir können alles sein, Baby" 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Poetry for Ears

    Wir können alles sein, Baby

    Janna_KeJasBlog

    13. September 2016 um 18:17

    Eigentlich verweise ich nie von ihr auf meinen Blog, ohne die volle Rezension darzustellen.

    Der Aufbau jedoch lässt sich hier nicht umsetzen, somit schaut gerne bei meiner Hörbuch-Rezension auf meine Blog vorbei - Danke (=

    Die nächsten Rezensionen werden natürlich wieder vollständig von mir auf LB gepostet!

  • Poetry Slam Texte sollte man wohl eher höhen als sie nur zu lesen

    Wir können alles sein, Baby

    JeannasBuechertraum

    09. February 2016 um 18:11

    Inhalt Man wird durch eine Intro eingeleitet und genießt dann 22 Texte bevor man vom Outro wieder entlassen wird. Ingesamt sind die samt Ansage 25 Titel auf 56 Minuten gefangen. Vorgelesen oder wohl eher vorgetragen wird das ganze, von der Künstlerin und Schafferin der Poetry Slam Texte selbst: Julia Engelmann. Nach ihrem ersten Slam-Sammlung "Eines Tages Baby" ist "Wir können alles sein" nun ihr zweites Sammelwerk. Es dreht sich wieder um lauter persöhnliche Themen: was man kann und nicht kann, all die Wünsch und Gedanken über alles was war und noch sein könnte. Über alles absurde dieser Zeit und in uns drin. Und alles zeigt einem.. "Auch wenn die Dinge sich verändern, unsere Welt bleibt immer gleich. Daher müssen wir nichts werden, denn wir können alles sein." Vortragsweise Es ist Julia Engelmann wie man sie kennt und doch auch nicht. Aber keiner könnte ihre Texte wohl besser vortragen als die Künstlerin höchst persöhnlich. Doch im vergleich zu vielen Slam-Auftritten die man sich auch in Youtube ansehen kann, find ich teils die Texte einfach weniger Autentisch.  Zb ist "Sag mir, wer" einfach weniger lebendig vorgetragen. Und da ich noch gleichzeitig den Vergleich zum Buch hab, find ich Texte wie "Kein Modelmädchen" schöner zu lesen, als zu hören. Die Mehrheit der Texte, ist jedoch tatsächlich schöner zu hören. Dazu zählt vorallem "AKA BTW CU" das ist gelesen einfach nicht so gut rübergekomm kann. Sie spricht auch die schnellsten und kompliziertesten Texte noch klar und deutlich aus und dadurch, das sie alles so betonen kann wie sie es sich gedacht hat, versteht man die Texte auch gleich ganz anders - ganz so wie sie es beabsichtigte. Meinung Ich fands toll das wieder eine "Bestandsaufnahme", wie beim ersten Teil dabei war. Das war damals mein Lieblingstext und bildet so eine schöne Verbindung zum zweiten Band. Im Hörbuch war ich allerdings vorallem von "AKA BTW CU" fasziniert, weil es so schön fehlerfrei und deutlich vorgetragen wird. Es hatte eine ganz andere Wirkung als es nur zu lesen. Ich finde vor allem Poetry Slam Texte, kommen als Hörbuch besser rüber weil diese Texte eben zum einen aus dem Text samt Inhalt bestehen und zum anderen aus der Vortragsweise. Dennoch würde ich Text und Buch in Kombination empfehlen, weil manche Texte gelesen schöner sind und andere eben wenn man sie hört - und dann am besten von der Künstlerin persöhnlich.

    Mehr
  • Ich weiß nicht, ob der Hype berechtigt ist

    Wir können alles sein, Baby

    Baneful

    05. February 2016 um 22:10

    Meine Meinung: Stolz kann ich sagen, dass ich Poetry Slam kannte, bevor es cool wurde. Bevor irgendwelche Slammer auf YouTube gehypt wurden. Damals, als alles anders und eh viel besser war. Spaß, aber irgendwie auch nicht ☺ Ich gehöre nicht zu den Personen, die One Day von Julia Engelmann feiern. Es ist gut geschrieben, gut vorgetragen, das mag ich gar nicht abstreiten, dennoch finde ich, dass es bessere Poetry Slams da draußen gibt. Allerdings kann und sollte man etwas nicht beurteilen, wenn man nur eine Seite oder eine Version davon kennt. Also habe ich zu dem Buch Wir können alles sein Baby gegriffen. Man muss sagen, dass wenn es um Poetry Slam geht, die Texte erst dann richtig lebendig werden, wenn sie vorgetragen werden. Es ist schon schwierig genug "normale" Gedichte zu lesen, bei Poetry Slam-Texten ist es nochmal schwieriger. Es fällt auf, dass Julia Engelmann stilsicher schreibt. Sie fürchtet sich nicht vor ungewöhnlichen Metaphern, die den Leser aufwühlen und mitreißen. Manchmal sind sie mir ein wenig zu viel. Zu viel Denglisch und Popkulturbegriffe, die durcheinander auf den Leser geworfen werden und die er zuerst noch entschlüsseln muss. Verbunden mit dem "Carpe Diem"-Motto, welches die meisten Gedichte durchzieht, wirkt das alles leider etwas kommerziell. Das muss nicht schlecht sein, aber für mich ist es eben nicht das Richtige und hat einen Touch von Aufgesetztheit. Das bedeutet nicht, dass viele ihrer Texte sehr gut sind. Bewertung: Vielleicht konnte das Buch bei mir nicht anschlagen, weil ich sehr kritisch gegenüber Hypes stehe. Sie mögen auf irgendeine Art gerechtfertigt sein, aber meistens kann ich sie nicht verstehen. Jedenfalls habe ich dem Buch eine Chance gegeben, es hat zwar zwischen uns nicht gepasst, aber was soll's. Andere werden das Buch sicherlich genießen können, für mich ist es eher ein durchschnittliches Buch.

    Mehr
  • Nicht mehr so gut wie ihr erstes Buch

    Wir können alles sein, Baby

    schokigirl

    07. January 2016 um 13:11

    In „Wir können alles sein, Baby“ von Julia Engelmann erzählt die Autorin & Sprecherin des Hörbuchs in Poetry Slam Texten (neuartigen Gedichten) von der Liebe, Freundschaft & dem Familienleben. Ich habe auch ihr 2. Buch als Hörbuch gehört, da ich finde, dass Poetry Slam Texte eigentlich dazu geschrieben wurden, um vorgetragen zu werden. Deshalb möchte ich immer lieber die Betonung etc. von der Autorin hören, um den Sinn besser zu erfassen & mitgerissen zu werden. Diesmal fehlte mir ab & zu die Leidenschaft in der Stimme der Autorin. Zumindest kam es bei mir manchmal etwas runter gerasselt vor. Es gab aber auch intensivere Stellen. Und man merkt wieder, dass Julia Engelmann sich viele Gedanken gemacht hat. Hier gibt es mehr Texte, die jedoch kürzer sind. Sie drehen sich alle ungefähr um dasselbe/ein ähnliches Thema. Dies lies die Texte oft repetitiv wirken, da zwar ein neuer Text beginnt, dieser aber eine ähnliche Message übermittelt. Man hat einfach oft das Gefühl, diesen Text bereits gehört zu haben, obwohl dies nicht der Fall ist. Es gab durchaus Texte die mich wirklich berührt haben, aber generell gesehen, hat mich dieses Hörbuch weniger bewegt als das erste. Es sind aber immer noch gute & interessante Gedanken dabei. Daher ist das Buch immer noch sehr lesenswert bzw das Hörbuch hörenswert. Alles in allem hat es mir aber nicht mehr so gut gefallen. Fazit: Auch diese Gedichte bewerte ich nur ungern, da es keine objektiven Kriterien zur Bewertung von Gedichten gibt. Man muss sie einfach fühlen. Aber da viele Internetseiten eine Bewertung verlangen, vergebe ich 3 Sterne. Es lohnt sich definitiv noch, ist aber nicht mehr so gut wie die ersten Texte der Autorin.

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • vielschichtiges Hörvergnügen

    Wir können alles sein, Baby

    Schaefche85

    Julia Engelmann erzählt in ihren Poetry Slam-Texten viel aus ihrem Leben, ihren Gedanken. Davon, welche Erwartungen an sie gestellt werden, welche Träume und Pläne sie hat, aber auch, was diese Träume und Pläne ins Wanken, manchmal sogar zu Fall bringt. Dass vielleicht manchmal mehr im Kopf passiert als in der Realität. Dass es aber oft nur ein bisschen Mut braucht, um Dinge anzugehen, im Großen wie im Kleinen, dass dieser Mut aber auch da schon nötig ist, wo man nach etlichen Jahren versuchen will, mal wieder einen Handstand zu machen. Die Texte greifen den Titel "Wir können alles sein, Baby" in unterschiedlicher Weise auf. Mal bestätigen sie ihn, machen einem Mut, etwas zu verändern, aber mal machen sie auch deutlich, dass es manchmal auch unmöglich ist, alles zu sein, der Alltag und das Leben es aber (gefühlt oder tatsächlich) von einem verlangt. Dass es manchmal aber auch wichtig ist, sich zurückzulehnen und zu sehen, wo man steht, wer man ist und was man will, so dass man nicht in die Gefahr kommt, sich verbiegen zu lassen. Für meinen Geschmack sind allerdings in manchen Texten ein paar Phrasen zu viel. Vielleicht ist das ein Stilmittel (dafür kenne ich mich beim Slammen zu wenig aus), vielleicht bin ich da auch bei manchen Phrasen/Sätzen ein bisschen empfindlich, aber bei manchen Texten war es mir zu viel. Dafür gibt es andere Texte, die ich so unterschreiben würde und die ich bestimmt noch oft hören werde, so dass im Endeffekt eine gute Mischung entsteht. Abgesehen davon glaube ich, dass man die Texte in unterschiedlichen Lebenssituationen sehr unterschiedlich wahrnimmt oder wo einem beim wiederholten Hören unterschiedliche Sachen auffallen. Es sind die Texte einer jungen Frau, die sich viele Gedanken über das Leben macht und diese auch mit der Welt teilt. Dabei merkt man auch, welche Texte ihr besonders nahe gehen, wo sie sich beim Lesen reinsteigert, manchmal fast atemlos spricht, fast rappt. Da die Texte sehr persönlich sind, ist es umso schöner, dass Julia Engelmann sie selber spricht, zumal ich so auch Lust bekommen habe, sie einmal bei einem Poetry Slam zu erleben. Fazit: Ein Hörvergnügen, das ich mir noch öfter gönnen werde, weil ich merke, dass es noch viel bereithält.

    Mehr
    • 5

    Janna_KeJasBlog

    14. December 2015 um 19:43
  • Für alle die Poetry mögen

    Wir können alles sein, Baby

    Girdie

    10. December 2015 um 21:05

    Bewusst habe ich mich dazu entschieden, die neuen Texte von Julia Engelmann zu hören statt zu lesen, denn nur so lässt sich dem Gefühl mit dem sie ihre Poetry schreibt näherkommen. In 25 teils kurzen, teil längeren Texten nimmt sie den Hörer mit in ihre Welt. Sie teilt ihre Freude, ihre Ängste und Sorgen, verweist auf ihr Können und Nicht-Können, alles was sie in ihrem jungen Leben bewegt. Es sind Alltagsgeschichten und doch etwas Besonderes. Sie fordert auf zu leben und zwar so, dass es Spaß macht. Ich mag es, wenn sie auf Zeilen aus Klassikern eingeht oder diese einbaut und schließlich mit englischen Begriffen, die heute Eingang in unsere deutsche Sprache gefunden, verbindet. Mit ihrer Stimme vermittelt sie ihr eigenes Empfinden: wenn sie über etwas grübelt verlangsamt sie ihre Sprache, wenn sie sich freut, lässt sie das Glück daraus hervortreten. Mit Modulation und Betonung macht sie die poetischen Texte zu etwas Unvergleichbarem, das im Gedächtnis bleibt. Julia Engelmann hat wie bereits bei ihrem ersten Hörbuch wieder zur Gestaltung der CD mit ihren Strichmännchen beitragen. Diese nehmen den Titel auf und zeigen sich in bester Laune. Ich werde mir sicher die Texte noch oft anhören, denn sie konnte mich damit berühren. Für alle, die Poetry mögen, gebe ich daher gerne eine Empfehlung.

    Mehr
  • Wieder sehr toll

    Wir können alles sein, Baby

    JayTheFox

    09. December 2015 um 17:07

    Wir können alles sein, Baby (Julia Engelmann) Goldmann-Verlag 7,00€ (Taschenbuch) 96 Seiten erschienen 19.10.2015 Klappentext: Wunderschön gestaltet mit Illustrationen der Autorin. Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und auch als Buch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. In ihrem neuen Buch stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann schreibt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«! Reihe?: Es ist das zweite Buch von Julia Engelmann, aber als Reihe würde ich es trotzdem nicht bezeichnen. Erste Eindruck/ Cover: Das Cover ist, wie bereits beim ersten Buch, wunderschön und fantasievoll mit kleinen Strichmännchen verziert, das fand ich schon beim ersten ganz unglaublich süß. Die zwei kleinen Figuren, die höchstpersönlich von Julia Engelmann gezeichnet wurden, machen einen Handstand auf der Erde, sie schaffen es. Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt, danke an dieser Stelle, also für das tolle Rezensionsexemplar. Nach den ersten Seiten: Das Buch ist wieder sehr süß, ich mag einfach die kleinen Strichmännchen. Außerdem mag ich ist die Mischung aus Neu und Alt, so wie im ersten Text. Wo sie Romeo einfach mal ein I-Phone gibt. DEas fand ich wirklich cool. Meine Meinung: Ich mochte dieses Buch sehr, auch wenn ich sagen muss, dass ich das ich das erste Buch noch ein bisschen stärker fand, was aber auch daran liegen kann, das die Gefühle besser rüberkommen wenn Julia Engelmann, die Slam Texte selbst ließ. Ich mochte Texte wie „Kein Modelmädchen“ und ne Freundin von mir hat gleich gefragt ob ich ihr das Buch bald mal leihen kann, wenn ich durch bin. Wieder einmal trifft Julia Engelmann genau in den Schmerz, denn heute viele junge Menschen haben. Zukunftsängste? Klar. Die Liebe zur Familie? Klar. Freunde? Jip ist auch wieder dabei? Die Autorin ist einfach ehrlich mit sich und auch mit unserer Zeit, aber das auf eine sehr charmante Art und Weise. Happy End?: Happy End kann man bei diesem Buch nicht wirklich sagen. Sternebewertung: ♥♥♥♥ 4,5/5 Kategorie: Alles Liebe eure Jana aka Sunshine ♥

    Mehr
  • Berührende Texte

    Wir können alles sein, Baby

    BUechersindmeineWelt

    28. November 2015 um 13:51

    Allgemein Titel: Wir können alles sein, Baby Autor: Julia Engelmann Preis: 9,99 € Laufzeit: ca. 56 min. Sprecherin: Julia Engelmann Verlag: der Hörverlag Inhalt Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und auch als Buch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. In ihrem neuen Buch stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann schreibt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«!                                         [Quelle: Amazon.de]   Meine Meinung Das Hörbuch hat mir genauso gut gefallen wie das Buch. Julia Engelmanns stimme ist einfach nur schön. Ich finde es sehr toll das sie ihre Texte selber Vorgetragen hat und kein anderer das gibt diesem Hörbuch und den Texten einfach das richtige. Ich persönlich hätte wenn jemand anderes es Vorgetragen hätte nicht so toll gefunden.  Ich war sehr gespannt auf das Hörbuch da mir das erste Hörbuch (Eines Tages, Baby)  von ihr auch so klasse gefallen hat und ich wurde wie das letzte mal auch nicht enttäuscht. Ihre Texte sind mir einfach unter die Haut gegangen. Ich kann es jedem nur empfehlen. Ich hoffe ich werde noch viele Texte von ihr Lesen/ Hören.  Autor Julia Engelmann wurde 1992 geboren, wuchs in Bremen auf und studiert heute Psychologie. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. So spielte sie von 2010 bis 2012 in der Fernsehserie »Alles was zählt« mit. Zudem begleitete sie Anfang 2014 Tim Bendzko auf seiner Deutschland-Tournee. Quelle: Goldmann Verlag Bewertung 5/5

    Mehr
  • Wunderbare Texte, die das ausdrücken was viele fühlen!

    Wir können alles sein, Baby

    EmmaZecka

    26. November 2015 um 18:46

    Also erstmal vorab: Dieses Hörbuch konnte ich ja nicht nach den typischen Bewertungskriterien "bepunkten" weil es sich ja nicht um einen Roman handelt. Ich hoffe, dass aus meiner Rezension deutlich wird, wie es zu den 5 Punkten kam. Julia Engelmann versteht sich sehr gut darauf, ihr Gefühlsleben in Worte zu fassen. Und zwar genau so, dass ich mich als Leserin in den Texten wiedererkannt habe. Oft dachte ich: "Ja genau das ist es!". Obwohl es sich hier ja um eine Textsammlung handelt, hatte ich dennoch den Eindruck, dass die Texte aufeinander aufbauen. Bei jedem neuen Text, ist "das lyrische Ich" um einen Entwicklungsschritt oder eine Erkenntnis reicher. Am Ende bezieht sie sich dann nochmal auf das Intro und fasst die literarische Reise so nochmal gut zusammen. Außerdem kann man manche Texte sowohl mit einer freundschaftliche als auch mit einer partnerschaftlichen Beziehung in Verbindung bringen. Gerade diese Tatsache, dass sie sich nicht auf Partnerschaft oder Freundschaft beschränkt, sondern die Texte offen hält, finde ich wirklich schön, weil sich so jeder angesprochen fühlen kann. Außerdem kommt hinzu, dass sie ihre Texte wunderbar transportieren kann. Die Stimmung kam bei mir definitiv an. Hinzu kommt auch, dass sich verschiedene Stilmittel in den Texten wiederfinden. Manche Interpretationen beginnen langsam, nehmen an Fahrt auf, arbeiten sich bis zu einem Höhepunkt hin um danach wieder zur Ruhe zu kommen. Das trug vor allem zur Lebendigkeit der Texte bei.

    Mehr
  • Wieder tolle Texte und ein Hörgenuss

    Wir können alles sein, Baby

    Fabella

    23. November 2015 um 05:51

    Inhalt: Ein weiterer Band, in dem wir die schönen Poetry-Slams von Julia Engelmann genießen können. Diesmal gibt es 25 mal recht kurze, mal auch sehr lange Texte, die wieder eine Vielfalt von unterschiedlichen Emotionen wecken. Meine Meinung: Bereits mit "Eines Tages, Baby" ihrem ersten Sammelband von Texten ist sie eingeschlagen wie eine Bombe. Warum gerade sie den Nerv der Menschen so trifft, kann ich nur erahnen. Ich jedenfalls bin ein absoluter Fan, seit ich durch Zufall das Video zu "Eines Tages, Baby" sah ... ein Mitschnitt aus einem Hörsaal. Ein "einfacher" Poetry-Slam, der mich jedoch zu Tränen rührte - und nicht nur mich. Und das schafft sie auch mit den Texten des zweiten Bandes. Nun muss ich auch dazu sagen, dass ich finde, dass man ihre Texte mehrfach hören sollte .. denn je öfter man sie hört, desto mehr "liest" man zwischen den Zeilen irgendwie .. versteht den feinen Humor und auch die ernsten Gedanken. Wieder schafft sie es, dass ich lache, dass ich zustimmend mit dem Kopf nicke und auch, dass ich Tränen in den Augen habe. Auch wenn ich zugebe, dass "Eines Tages, Baby" für mich unübertroffen ist, so finde ich doch einige dieser Texte hier wieder absolut klasse. Und ja, es gibt auch eins, was ich überspringe, nachdem ich es mir zweimal angehört habe, weils mir nicht gefällt. Aber ich glaube, das ist auch gar nicht weiter schlimm. Es ist nicht notwendig, dass jeder alles mag. Sondern wichtig, dass jeder das findet, was zu ihm passt, was ihn berührt, ihn aufheitert oder nachdenklich stimmt. Und ich stelle fest, je öfter man die Texte hört, desto öfter meint man auch ein Lieblingsstück zu haben .. es wechselt immer mal, ganz so, wie die Tagesfassung gerade ist. Bin ich melancholischer gestimmt, gefällt mir zum Beispiel "@Romeo" besonders gut ... bin ich ein bisschen frech gestimmt, gefällt mir "Kein Modelmädchenn" ... und bin ich niedlich gestimmt (ja auch das gibts), mag ich besonders gern Eichhörnchenmärchen. Ich habe euch mal einen Ausschnitt aus Romeo mitgebracht, der mir besonders gut gefällt ... "Ich würde gerne wissen, wenn irgendwo etwas zu Ende geht, ob dafür anderswo ein Stern aufflimmert, und egal wie oft die Erde sich noch dreht, ob sie sich irgendwann an uns erinnert" Im Moment habe ich nur das Hörbuch, aber es ist klar, auch das Buch muss noch den Weg zu mir finden, einfach, um mal eben einen Text nachzuschlagen. Das Hörbuch aber ist und bleibt für mich die bessere Wahl, weil ich es einfach schön finde, wenn Julia ihre Texte selbst liest. Sie weiß, was für sie beim Schreiben wichtig war, und wie sie es deshalb betonen muss und gibt dem ganzen so eine weitere persönliche Note. Fazit: Auch das zweite Hörbuch ist einfach nur toll. Ich möchte Euch auch unbedingt das Hörbuch empfehlen, damit ihre Stimmung, ihre Gewichtung auf bestimmte Sachen rüber kommt, die beim "einfachen" Lesen fehlen würden. Aber ich gebe zu, neben dem Hörbuch wird auch das Buch Einzug bei mir nehmen .. ich möchte einfach beides haben!

    Mehr
  • Ein klasse Buch

    Wir können alles sein, Baby

    LeseKatze

    14. November 2015 um 10:19

    Inhalt:Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und auch als Buch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. In ihrem neuen Buch stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann schreibt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«! Meine Meinung:Ich bin begeistert von diesen tollen Buch , schon der aller erste Satz, hat mich in ihren Bann gezogen und wurde schon sehr neugierig was sich wohl dahinter verbirgt was die Autorin damit sagen möchte. „Gerade lebe ich zwei Leben, eins ist echt, eins Fantasie.“ Mir hat es wieder sehr gut gefallen sogar noch ein wenig besser als der Vorgänger, weil ich mich mit einigen Texten gut identifiezieren konnte, in diesen wunderschönen Sammelband, hat Julia Engelmann verschiedene und eigenen Poetry Slam Texte geschrieben und veröffentlicht, in diesen Texten geht es hauptsächlich um das Thema Schmerz Liebeskummer Das Buchcover passt auch perfekt zum ersten Band, und sind ein echter Hingucker in jeden Bücherregal, auch in der Buchhandlung würde mich das Buch äußerlich ansprechend. Die Zeichnung auf dem Cover und auch innen im Buch hat Julia Engelmann sogar selber entworfen und passt auch perfekt zu den Poetry Slam Texte. Ihre Texte lassen sich schnell und flüssig lesen, und verführt einen  noch dazu zum Träumen ein. In manchen Schulen habe ich gehört das es nun auch im Deutschunterricht beinhaltet werden was ich großartig finde Poetry Slam ist heut zu Tage ne moderne Kunst geworden aus Gedichten Weisheiten und Zitate. Wer sowas mag ist dieses Buch genau das richtige für einen, ich kann es auch nur wirklich ans Herz legen. Als Hörbuch würde ich auch gerne diese Texte hören wollen.One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg und hat auch schon etliche Auftritte und man kann sie auch auf Youtube bewundern. Ich werde definitiv noch viele weitere Bücher von Julia Engelmann lesen

    Mehr
  • Ein ganz neues Erlebnis :)

    Wir können alles sein, Baby

    Nadinini

    13. November 2015 um 20:26

    Wie ihr sicher mitbekommen habt, habe ich vor Kurzem das Buch zu diesem Hörbuch gelesen und den ersten Band ebenfalls als Hörbuch auf mich wirken lassen. Für mich musste das einfach sein, weil Julia Engelmann diese ganz besondere Art des Mitteilens hat und ich unbedingt herausfinden wollte, ob ich mir ihre Stimme, den Rhythmus und das Gesamtpaket richtig vorgestellt habe. Letztendlich kann ich sagen, dass das Hören ein vollkommen anderes Feeling war als es beim Lesen der Fall gewesen ist. Ich bin hin und weg! Tatsächlich kann ich sagen, dass mir dieses Hörbuch nun genauso gut gefällt wie das Erste und sich meine Wertung für diese Texte sogar noch verbessern wird! Der Unterschied war für mich schon nach dem ersten Gedicht klar: Julia Engelmann vermittelt einfach besser, als man es selbst tut. Natürlich weiß sie wie sie ihre Texte sprechen muss um die richtige Wirkung zu erlangen. Man selbst kann das als Leser leider nicht immer richtig einschätzen. Ein paar der Texte habe ich sogar im Buch mitgelesen, weil ich wissen wollte an welchen Stellen ich falsch gedacht oder ob ich sogar den kompletten Text anders durchgegangen bin. Dies war öfter mal der Fall und an der ein oder anderen Stelle hat Julia sogar ein Wort hinzugefügt oder verändert, was ihr beim Sprechen super entgegen kam und ich irgendwie sogar mochte, weil es spontaner wirkte. Tatsächlich habe ich ja beim ersten Hörbuch gesagt, dass ich finde, dass sie auf der Bühne freier spricht. Das sehe ich zwar nach wie vor so, aber hier ist mir das Ganze schon viel viel besser vorgekommen. Ich weiß nicht ob ich es mir nur einbilde aber sie hat die Texte wirklich gut rübergebracht und nun konnte ich mich in fast jeden Text einfinden. Den englischen Text fand ich allerdings nicht so toll, wobei das Geschmackssache ist :) Ehrlich gesagt hoffe ich, dass nochmal ein Buch von ihr rauskommen wird. Mal sehen ob ich mir dann beides hole oder nur das Hörbuch, denn das würde ich jetzt ganz klar bevorzugen. Nur so kann Julia Engelmann dieses einzigartige Feeling verbreiten und genau das ist es, was ich will. Da ich die CD abends gehört habe, als ich krank war kann ich außerdem sagen, dass sie unheimlich entspannende Worte findet und man der Fantasie freien Lauf lassen kann. Verbindet eure eigenen Erfahrungen mit ihren und erlebt, was ich erlebt habe :) Fazit: Ein ganz anderes Gefühl als beim Lesen! Ich bin absolut überrascht und das definitiv positiv ;) Hoffentlich bringt sie bald nochmal ein Buch raus und vielleicht schaffe ich ja nochmal einen Vergleich, wobei ich euch schon jetzt sagen kann: Nehmt das Hörbuch! So schön es auch ist etwas zu lesen und sich selbst eine Meinung zu bilden ist es doch etwas ganz anderes den Sprechrythmus und die Betonung der Person zu hören, die die Texte tatsächlich geschrieben hat. Julias Stimme hat einen absolut beruhigenden Klang, den ich immer gern erlebe und ich finde, dass das ihren Texten immer das gewisse Etwas verleiht. Nachdem ich also den Buch-Hörbuch Vergleich gemacht habe kann ich meine Meinung wirklich kundgeben: Ich bin Fan des Hörbuchs! Meine Wertung hat sich verbessert und deswegen muss ich diesmal wohl die 5 Leseschmetterlinge geben :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks