Julia Fischer Die Galerie der Düfte

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 6 Leser
  • 24 Rezensionen
(21)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Galerie der Düfte“ von Julia Fischer

Ein Sommer-Roman mit hohem Wohlfühlfaktor – zum Schmecken, Riechen und genüsslichen Lesen, und ein Liebes-Roman nicht für Florenz-Liebhaber! Von der bekannten Sprecherin und Schauspielerin Julia Fischer Sie ist mehr als nur eine Apotheke: Die ehrwürdige Farmacia di Santa Maria Novella, inmitten der lebendigen Gassen und Plätze von Florenz, ist für ihre verführerischen Düfte berühmt. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekers-Tochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts zwei ungleichen Brüdern begegnet. Doch während Luca zaghaft um sie wirbt, hat sie ihr Herz längst an den stürmischen Sandro verloren - der einer anderen versprochen ist.

Leider war es nicht mein Fall!

— Ninchen2
Ninchen2

5 Sterne sind viel zu wenig für dieses Buch... darf ich 50 geben?

— Wildpony
Wildpony

Ein wunderbar duftiger Roman

— Nik75
Nik75

Ach, ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll. Vielleicht einfach nur mit "Seufz".

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Wortgewaltig, bildgewaltig, romantisch, zauberhaft und duftend

— bine174
bine174

Diese Geschichte ist wie eine Huldigung an das Leben, die Liebe und die Welt der Düfte.

— schlumeline
schlumeline

Ein einziger Rausch der Sinne und wunderbare Figuren, die ich nicht mehr verlassen möchte!

— Edelstella
Edelstella

Wunderbarer Roman, bei dem das tolle Cover nur der Anfang ist.

— diebuchrezension
diebuchrezension

Ein Buch mit Kopfnote, Herznote und Basis

— Schnuck59
Schnuck59

Ein wundervolles Buch, das uns eintauchen lässt in den Zauber von Italien.

— Gosulino
Gosulino

Stöbern in Liebesromane

Rock my Soul

Ich liebe dieses Buch <3

Chronikskind

Dolce vita für Fortgeschrittene

Wundervoll und herzlich, einfach italienisch ;-)

katikatharinenhof

True North - Wo auch immer du bist

Eine schöne Geschichte , die man schnell durchliest .

Bambee

Feel Again

Ein New Adult Roman, der mich tief berührt hat und mir lange in Erinnerung bleiben wird!

leni-klaudi

Crazy, Sexy, Love

Schönes Buch für zwischendurch.

Kirajtz

Begin Again

Ich liebe Mona 😍

Kirajtz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sinnlich-poetisches Duftleseerlebnis

    Die Galerie der Düfte
    Dreamworx

    Dreamworx

    25. June 2017 um 14:29

    Johanna Stern-Reiter lebt in München und leitet dort neben der familieneigenen Apotheke auch ein kleines aber sehr feines Geschäft mit Naturkosmetik aus eigener Herstellung – ihre „Sternwarte“. Johanna liebt schöne Düfte und hofft seit langem, mit dem italienischen Traditionsunternehmen Officia Profumo di Santo Maria Novella aus Florenz Geschäftsbeziehungen knüpfen zu können. Doch bisher wurden ihre Anfragen höflich abgelehnt. Deshalb beschließt Johanna, dort persönlich zu erscheinen und sich selbst ein Bild vor Ort zu machen und eventuell ihren Traum doch noch erfüllt zu bekommen. Kaum in Florenz eingetroffen, verfällt sie der zauberhaften italienischen Stadt mit Haut und Haar – Johanna fühlt sich mit sämtlichen Sinnen von dieser Stadt umgarnt. Bei ihren Streifzügen trifft sie auf das sehr ungleiche Brüderpaar Sandro und Luca Fortini. Schnell verbindet sich das Leben der beiden Brüder mit dem von Johanna und verändert ihr Leben auf schicksalhafte Weise…Julia Fischer hat mit ihrem Buch „Die Galerie der Düfte“ einen sehr feinsinnigen, berührenden und gefühlvollen Roman vorgelegt, der mit einem bildgewaltigen und poetischen Schreibstil den Leser regelrecht um den Finger wickelt und ihn in eine Welt entführt, wo alle Sinne angesprochen werden und aus dem es sehr schwer fällt, wieder in der Realität aufzutauchen. Die wunderbar sinnliche Welt der Düfte wird von der Autorin auf so bezaubernde Weise in Worte gefasst, dass einen die Wohlgerüche regelrecht an der Nase kitzeln. Auch die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen, die Streifzüge durch Florenz, aber auch durch München, sind so plastisch, dass man das Gefühl hat, sich als Fremder mit geschlossenen Augen dort zurechtzufinden. Das zeichnet die besonders intensive Recherche der Autorin aus und macht den Roman besonders.Die Charaktere wurden sehr liebevoll und detailliert ausgearbeitet, jedem wurde eine eigene Duftkreation zugedacht, so dass der Leser nicht nur die Person vor Augen, sondern auch dessen ganz besondere „Chemie“ in der Nase hat. Johanna ist eine sympathische und auffällige Frau, die durch eigenwillige Kleidung ihre ganz eigene Persönlichkeit zur Schau trägt. Sie liebt außergewöhnliche Dinge, ganz besonders aber schöne Düfte, die die Natur noch näher an den Menschen heranbringen und sich mit ihm vereinen sollen. Johanna hatte bisher mit der Liebe kein Glück, deshalb legt sie alles, was sie zu geben hat, in ihre Duftkompositionen und in ihr „Baby“, die „Sternwarte“. Allerdings ist sie auch eine hartnäckige Frau, die sich mit einem Nein oder einer Absage nicht so schnell abfindet, wenn es ihren Träumen im Weg steht. Johanna ist eine gefühlsbetonte Frau, die leider manchmal ihren Kopf ausschaltet und nicht sieht, was wirklich gut für sie ist. Luca ist ein zurückhaltender Mann, der sich seiner Verantwortung als ältester Sohn bewusst ist und sich um die Familie kümmert. Er ist ein eher stiller und ernster Mann mit Benehmen, einem großen Herzen und Hilfsbereitschaft ist auch keine Floskel für ihn. Bruder Sandro dagegen ist das genaue Gegenteil – ein Hansdampf in allen Gassen. Sandro genießt das Leben in vollen Zügen ohne Rücksicht auf Verluste. Er will alles und das sofort. Dabei ist ihm nicht wichtig, ob er jemanden dabei verletzen könnte. Sandro wirkt oftmals wie ein Egoist. Auch die übrigen Charaktere wie die kleine bezaubernde Lucy, Giulia und Ludwig Korn geben durch ihr Auftreten der Handlung den letzten Schliff und machen so den Roman zu einem regelrechten Kleinod.„Die Galerie der Düfte“ ist ein Liebesroman der ganz eigenen Art, es ist ein „Erlebnis“-Buch, das die Phantasie des Lesers auf die Reise schickt und sämtliche Sinne auf wundervolle Art anspricht, denn man verliert sich regelrecht in der Geschichte und mag gar nicht loslassen, obwohl irgendwann die letzte Seite gelesen ist. Absolute Leseempfehlung für ein Lese- und Sinneserlebnis der ganz besonderen Art! Chapeau – einfach wunderbar!  

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Galerie der Düfte" von Julia Fischer

    Die Galerie der Düfte
    juliafischer

    juliafischer

    Liebe LB-Community, liebe Hörbuchfans,die Leserunde meiner Galerie der Düfte läuft noch, trotzdem würde ich paralell gerne mit dem HÖRBUCH des audio media Verlags eine HÖR-Runde eröffnen. Es ist ein Sommertitel, der zwischen München und Florenz spielt, und Urlaubsstimmung verbreitet. Ein Duftroman mit ausgeprägter Herznote für die Romantiker unter euch.Wer hat Lust, Bilder zur Recherche zu sehen, etwas über die Parfumherstellung und das Destillieren feiner Hydrolate zu erfahren, während er gemeinsam mit mir eintaucht?Ich freue mich über eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 553
  • Die Galerie der Düfte

    Die Galerie der Düfte
    Leseglueck

    Leseglueck

    23. June 2017 um 18:24

    Cover Das Cover ist wunderschön. Darauf sind Blüten abgebildet und alles wurde in zarten Frühlingsfarben gestaltet. Ich finde dass es einfach zum Träumen einlädt. Meinung Die Galerie der Düfte ist das zweite Buch von Julia Fischer das im Droemer Knaur Verlag erschienen ist und mein erstes Buch welches ich von dieser Autorin gelesen habe. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Es beinhaltet genau das, was das Buch von außen verspricht. Der Schreibstil ist romantisch und poetisch. Durch ihren tollen Stil nimmt Julia Fischer ihre Leser mit auf eine Reise, in der man das Gefühl hat, alle Düfte selbst zu riechen von denen in diesem Roman die Rede ist. Johanna lebt in München und besitzt die Sternenwarte. Die Sternenwarte ist kleines Geschäft in der sie ihre handgemachte Naturkosmetik verkauft. Sie lebt alleine in einer Wohnung. Im gleichen Haus leben aber auch ihre Eltern in einer extra Wohnung, die eine Apotheke besitzen und Johanna unterstützen wo sie nur können. Das Familienleben der drei wird sehr harmonisch beschrieben. Johannas größter Traum ist, die Produkte der Officina Profumo di Santa Maria Novella in ihrem kleinen Laden mit anbieten zu können. Nach mehrmaligen Absagen der Firma beschließt sie eine Reise nach Florenz anzutreten und persönlich bei der Officina vorzusprechen. Bei Antritt ihrer Reise weiß sie aber noch nicht dass ihre Mutter vor 25 Jahren auch nach Florenz gereist ist und diese Reise ihr ganzes Leben verändern wird. In Florenz lernt sie durch die Officina die beiden Söhne der Familie kennen. Luca und Sandro könnten unterschiedlicher nicht sein. Luca umwirbt sie sehr vorsichtig und verhält sich wie ein Gentleman. Sandro dagegen ist der Schönling, dessen Charme keine Frau wiederstehen kann. Luca ist mir von Beiden gleich sympathischer gewesen und ich habe den ganzen Roman über mit den beiden gebangt und mich auch manchmal ein bisschen über Johannas Blindheit gegenüber Luca geärgert. Zum Schluss gibt es ein Happy End wie es sich für einen guten Liebesroman gehört. Die Erzählperspektive hat mich am Anfang etwas stutzen lassen, ich habe mich dann aber schneller daran gewöhnt als zuerst gedacht. Klappt man das Buch auf, entdeckt man gleich ein Rezept für eine "Augenweide". Es gibt ein Rezept und eine Anleitung zum selber machen was eine schöne Idee und sehr passend für den Roman ist. Mir hat das Lesen Spaß gemacht und ich bin gespannt auf weitere Werke der Autorin.   Fazit  Die Galerie der Düfte verzaubert von Anfang an und lässt den Leser mit einem guten Gefühl zurück. Es gibt viele schon fast poetische Stellen, Liebe und Geborgenheit. Es ist ein gelungener Liebesroman und deshalb vergebe ich 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Galerie der Düfte" von Julia Fischer

    Die Galerie der Düfte
    juliafischer

    juliafischer

    Liebe LovelyBooks-Community,am 2.Mai erscheint mein neuer Roman, "Die Galerie der Düfte", der zwischen München und Florenz und dort in der wunderschönen Officina Profumo di Santa Maria Novelle spielt: Feine Naturkosmetik und unglaubliche Düfte! Ein Sommerroman, mit dem wir endlich den Frühling begrüßen können, eine leichte, humorvolle und wie ich hoffe betörende Liebesgeschichte für alle, die es romantisch mögen, aber Kitsch nicht leiden können.Ich würde die Verlosung von 10 Büchern, mit denen ich in eine Leserunde gehen möchte (nicht mit den Büchern, mit euch natürlich!) gerne am Muttertag um 18.00 Uhr beenden und die Gewinner dann bekannt geben.Wer hat Lust, mit mir zusammen zu lesen, Hintergründe zu meiner Florenz und Duft-Recherche zu erfahren und sich mit mir auszutauschen? Bitte bewerbt euch und sagt mir, warum ihr Liebesromane mögt und Lust auf meinen habt.Ich freue mich schon sehr auf eine neue, inspirierende Leserunde!Eure Julia Fischer

    Mehr
    • 814
  • Ein dufter Roman

    Die Galerie der Düfte
    Danion

    Danion

    21. June 2017 um 19:50

    „Die Galerie der Düfte“ war einer der wenigen Romane, auf die ich wirklich gewartet habe, monatelang. Nach dem Debütroman „Die Sehnsucht auf blauem Papier“ war ich so begeistert von den Schreibkünsten von Julia Fischer, dass ich unbedingt noch mehr von ihr lesen wollte. Mich faszinierten die Gefühle, mit denen der ganze erste Roman ausgefüllt ist, die Gedanken der Protagonisten, voller Schmerz, Traurigkeit, Melancholie und dann doch Hoffnung und Liebe. Ich verliebte mich sofort in die ausdrucksvolle Sprache der Autorin. Und diese Sprache fand ich in „Der Galerie der Düfte“ wieder. Sie kennzeichnet sich durch ihre Bildhaftigkeit, die einzelne Szenen, Gefühle und selbst die kleinsten Details für den Leser erlebbar macht, ja riechbar. Sie malt mit ihrer Sprache und zwar nicht in Farben, sondern in Gefühlen, die einen nicht unbeeindruckt lassen können. Die Geschichte selbst entspricht völlig den Vorstellungen, die man bekommt, wenn man das Cover sieht – eine leichte, sonnige Geschichte, absolut passend als Sommerlektüre, warm und voller Lebensfreude. Der Einstieg mag für den Lesen ein bisschen zäh sein – sehr ausführliche Beschreibungen der Orte, an denen Anna (zweite weibliche Hauptfigur) Florenz erkundet, verlangsamen die Geschichte, was ich für den Anfang ein wenig unglücklich fand. Diese Bilder hätten mich nicht gestört, wenn sie etwas später aufgetaucht wären, wenn man bereits IN der Handlung ist und nicht mehr weg kann. Diese detailreichen Aufzeichnungen treten nach und nach zurück und erst nach mehreren Seiten zieht die Geschichte den Leser richtig in ihren Bann. Was weiter kommt, ist eine filmreife Story, die immer spannender wird, dabei aber ihre Leichtigkeit (oder Luftigkeit?) nicht verliert. Die Figuren werden eine nach der anderen präsentiert, so lebendig und liebevoll, dass man sich fragt, wie kann man nur so lieb sein. Es gibt zwei „Ausgaben“ von Venus aus München, einen Apollon aus Florenz (Sandro), der alle Frauen verrückt macht, seinen sehr sympathischen Bruder, der allerdings immer im Schatten bleibt (was ihn nicht weniger interessant macht). Und dann noch einige Nebenfiguren, die in die Geschichte ein bisschen Humor mitbringen – eine treue Apotheken-Umschau-Leserin, die für herrliche Schmunzelmomente sorgt, ein mit Zitaten sprechender Nachbar (die Zitate sind übrigens richtig toll ausgewählt!) und ein Krokodil (dazu schreibe ich nichts – das muss man einfach selbst lesen :-)  ). Das alles erscheint in einem Schleier aus allen möglichen Düften, die die Atmosphäre der Orte erlebbar machen (vorausgesetzt: man kennt sich etwas in diesen Düften aus). Dazu kommen detailreiche Beschreibungen und zahlreiche Namen der Plätze, die man bei Interesse googeln kann. Als ein alternativer literarischer Reiseführer für Florenz kann man das Buch wirklich benutzen. „Die Galerie der Düfte“ hat eine Duftspur in meinem Gedächtnis hinterlassen. Und ähnlich wie „Die Sehnsucht auf blauem Papier“ schenkte mir der zweite Roman ein paar Gedanken, die mich lange nach dem Lesen verfolgen. So wie zum Beispiel mein Lieblingssatz aus diesem Roman: „Manchmal muss man einen Traum loslassen, um Platz für einen neuen zu machen.“ Wieviel Realität in diesem Gedanken steckt, kann jeder Leser für sich herausfinden, aber allein für die Idee möchte ich Julia Fischer herzlich danken! Und schon wieder warte ich… Auf den dritten Roman meiner Lieblingsschriftstellerin – „Die Fäden des Glücks“. Was mich wohl bei diesem Roman erwartet?..

    Mehr
    • 2
  • Wunderschön und berührend ♥

    Die Galerie der Düfte
    Wildpony

    Wildpony

    19. June 2017 um 10:15

    Die Galerie der Düfte   -   Julia Fischer Kurzbeschreibung Amazon: Ein Sommer-Roman mit hohem Wohlfühlfaktor – zum Schmecken, Riechen und genüsslichen Lesen, und ein Liebes-Roman nicht nur für Florenz-Liebhaber!Von der bekannten Sprecherin und Schauspielerin Julia FischerSie ist mehr als nur eine Apotheke: Die ehrwürdige Officina Profumo di Santa Maria Novella, inmitten der lebendigen Gassen und Plätze von Florenz, ist für ihre verführerischen Düfte berühmt. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekers-Tochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts zwei ungleichen Brüdern begegnet. Doch während Luca zaghaft um sie wirbt, hat sie ihr Herz längst an den stürmischen Sandro verloren - der einer anderen versprochen ist. Mein Leseeindruck: Ich bin begeistert! Habe die ersten Seiten das Buches angefangen und war schon total im Zauber der wunderbaren Stadt Florenz gefangen. Habe mit meinem inneren Auge von Piazzale Michelangelo über die Dächer von Florenz geblickt und mich von dem erotischen Knistern zwischen Giovanni und Anna berauschen lassen. Allein der Einstieg war ein Lesegenuss vom Feinsten. Auch als der Zeitsprung dann passierte und wir plötzlich von Annas Tochter Johanna lesen durften. Von ihrer Arbeit und ihrer Leidenschaft für Düfte. Und dann die Reise nach Florenz.... Dieses Buch ist einfach wunderschön ♥ Die Autorin Julia Fischer versteht es mit Worten Bilder zu malen, die sich im Kopf festsetzen und die Düfte zwischen den Zeilen erscheinen zu lassen. Man träumt sich in die Story hinein und genießt das Ambiente von Bella Italia mit tollen Protagonisten und immer einer Handvoll Amore. Natürlich ist auch eine Liebe nicht immer frei von Problemen und Liebeskummer gehört ebenfalls dazu. Und so bringt die Hauptprotagonistin Johanna nicht nur eine Absage der Officina Profumo di Santa Maria Novella und Liebeskummer mit nach Hause... Das Buch hätte endlos für mich weitergehen können. Wenn ich die Möglichkeit und die Gabe hätte, dann würde ich dieses Buch mit einem Film noch krönen. Es geht dem Leser so sehr ans Herz und reißt ihn einfach mit. Fazit: Ich war mit dem Buch direkt in Florenz und an der Versiliaküste vor Ort. Ich habe mich nicht nur in die Story geträumt, sondern sie hautnah mit erlebt. Und ich habe mich in die Geschichte verliebt. Die Autorin Julia Fischer, der mein großes Lob gehört, konnte mich mehr als damit überzeugen. Ich würde so gern mehr von Bella Italia und dieser Autorin lesen, die er versteht mit Worten und Gefühlen zu zaubern. 5 Sterne für dieses Buch? Nein.... viel zu wenig. Ich vergebe einfach mal 50 Sterne und einen ganzen Sternenhimmel. Und kehre ganz langsam in die Wirklichkeit zurück um euch dieses Buch unbedingt ans Herz zu legen ♥

    Mehr
    • 2
  • Die Galerie der Düfte

    Die Galerie der Düfte
    Nik75

    Nik75

    15. June 2017 um 07:57

    Meine Meinung: „Galerie der Düfte“ ist ein Roman, bei dem es mir ganz ganz schwer fällt eine Rezension zu schreiben. Das meine ich aber im positiven Sinn, denn es ist ein wunderbares Buch, bei dem es sehr schwer ist zu schreiben wie es mir gefallen hat.Es ist ein Roman, der alle möglichen Gefühle bei mir geweckt hat. Ich wurde geradezu verzaubert von der Geschichte.Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Julia Fischer versteht es mit Worten umzugehen und einen in ihren Bann zu ziehen.Es ist ein ganz besonderes bezauberndes Buch mit zarten Düften, wunderbarer echter Liebe und viel Gefühl.Die Protagonisten werden sehr oft in Düften beschrieben und beim Lesen meint man sie zu riechen. So lernt man alle auf eine ganz besondere Art kennen. Ja dieser Roman handelt von Düften und spielt mit den Düften. Frau Fischer schafft es wirklich die Welt in Düften zu beschreiben. Das hat für mich dieses Buch zu etwas ganz besonderm gemacht.Die Protagonistin Johanna und ihre Tochter Lucia scheinen ganz besondere Persönlichkeiten zu sein. Besonders Lucia hat mich in ihren Bann gezogen. Sie muss eine wunderbare Aura haben und ist ein extrem kluges und einfühlsames Kind. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber Lucie geht mir nicht mehr aus dem Kopf, denn sie ist ein kleines Kind, das aber Gefühle anderer lesen kann und einfach einzigartig ist. Auch Luca und Sandro sind ganz besondere Männer, die ich mir wunderbar vorstellen konnte.Johannas Liebes- und Lebensgeschichte hat mich gefesselt, berührt und in ihren Bann gezogen. Ich hatte ganz viele schöne Gefühle in mir und kann es gar nicht so beschreiben.Irgendwie ist dieser Roman ganz zart und leicht und doch so tiefgründig und auch im Nachhinein lässt er einen nicht los.Vielleicht hört sich das alles komisch an, aber ich habe es wahnsinnig genossen dieses Buch zu lesen und möchte es nicht missen. Von mir bekommt dieser duftende Roman 5 Sterne. Am liebsten würde ich noch mehr vergeben, aber das Ranking geht ja nur bis 5.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Die Galerie der Düfte
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    13. June 2017 um 15:17

    Kühle - die Art, die der Frühling am Morgen noch etwas andauern ließ, die wie ein Versprechen auf einen der ersten heißen Tage auf der Haut lag, sich mit Vorfreude mischte, um nackte Füße in zu leichten Schüben streifte und die impulsiv Wahl verzieh. (1. Satz - Seite 7) Beginnen wir mit dem Cover: Schöne, weiche, warme Farben, die eine gewisse Geborgenheit vermitteln. Kommen wir zum Inhalt: Mit sehr eindrucksvollen Beschreibungen ist es der Autorin gelungen, mich in ihren Bann zu ziehen. Wunderschön wird Florenz beschrieben, so dass ich direkt Lust verspürte dorthin zu reisen oder mich zumindest näher damit zu beschäftigen. Hier ist deutlich zu spüren, wie sehr sich die Autorin mit dem Thema beschäftigt hat. Aber auch die Welt die Düfte scheint ihr nicht fremd zu sein. Die Beschreibung der Düfte zeigt eine gewisse fachliche Kompetenz und großes Interesse an schönen Gerüchen. Oftmals hatte ich beim Lesen den Eindruck, als könnte ich den Duft selbst wahrnehmen, dabei waren es doch nur Worte. Aber waren es wirklich nur Worte. Nein, es hatte auch den Anschein von zarter Poesie. Fazit: Ach, ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll. Vielleicht einfach nur mit "Seufz".

    Mehr
  • Leserunde zu "Solange die Hoffnung uns gehört" von Linda Winterberg

    Solange die Hoffnung uns gehört
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Bis wir einander wiederfinden ... Frankfurt, 1938: Als Sängerin darf die Jüdin Anni nicht mehr auftreten. Nur mit Mühe kann sie für sich und ihre kleine Tochter Ruth sorgen. Die Angst vor dem NS-Regime wird immer größer, aber all ihre Bemühungen, gemeinsam auszureisen, scheitern. Schließlich ringt sich Anni zu der wohl schwersten Entscheidung für eine Mutter durch: Um wenigstens ihre Tochter in Sicherheit zu wissen, schickt sie Ruth mit einem der Kindertransporte nach England. So bald wie möglich will Anni ihr folgen. Doch dann bricht der Krieg aus, und sie kann das Land nicht mehr verlassen …Die berührende Geschichte einer jungen Mutter, die ihr Kind zu retten versucht, indem sie es auf eine Reise ins Ungewisse schickt.Hier zur Leseprobe: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746632896.pdf Leserunde mit Autorin Im Frage-Thread könnt ihr eure Fragen an die Autorin stellen!Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, eine erfolgreiche Autorin historischer Romane. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern im Taunus und begann schon im Kindesalter erste Geschichten zu schreiben, ganz besonders zu Weihnachten, was sie schon immer liebte. Bei atb liegen von ihr die Romane „Das Haus der verlorenen Kinder“ und „Solange die Hoffnung uns gehört" vor. Im November diesen Jahres erscheint ebenfalls bei atb ihr Roman „Unsere Tage am Ende des Sees".Jetzt bewerbenUm eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hat dir in letzter Zeit am besten gefallen?Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!Euer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.

    Mehr
    • 362
  • Johanna und die Welt der Düfte

    Die Galerie der Düfte
    bine174

    bine174

    05. June 2017 um 17:19

    Dies war mein erstes Buch der Autorin, und alleine der Klappentext und das romantische Cover haben mich sehr angesprochen.Die Autorin entführt uns mit ihrer Geschichte nach Florenz und nach München. Mit bildgewaltigen Beschreibungen ist es mir sehr leichtgefallen, mir alles vorzustellen, und mich gedanklich an die jeweiligen Orte zu versetzen.Doch nicht nur die Ortsbeschreibungen, auch die Sprache an sich ist wortgewaltig, romantisch, umschreibt zauberhaft Düfte und deren Herstellung, sodass ich mich mal sogar dabei ertappt habe, wie ich am Buch gerochen habe, weil ich den beschriebenen Duft riechen wollte. Die Autorin hat es ganz wunderbar verstanden, ihre Charaktere zu beschreiben, sodass man sie einfach gernhaben muss - den einen mehr, den anderen weniger, aber alle so, dass man ihre Absichten und Ansichten erkennen und nachvollziehen konnte.Man muss das Buch selbst lesen, um sich hineinversetzen zu können in die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, mit einer Protagonistin, die zumindest in Sachen Kleidung in den 20er-Jahren stehen geblieben ist,, die aber trotzdem ganz in unsere Zeit passt.Es gab auch genug Szenen zum Schmunzeln, die einen perfekten Gegensatz zu den bildhaften und romantischen Beschreibungen gebildet haben. Auch sind die Kapitel, die in Florenz spielen, immer ein wenig mehr verspielt, romantischer und verträumter als jene, die sich in München abspielen, was mir sehr gut gefallen hat.Fazit: Ein Roman, der mich ver- und bezaubert hat, mit der Beschreibung des Flairs von Florenz, mit bildhaften Beschreibungen der Orte, und Duftbeschreibungen, die dem Leser das Gefühl geben, diese auch riechen zu können. Eine romantische Liebesgeschichte mit Irrungen und Wirrungen, die mir von Anfang bis Ende sehr gut gefallen hat.Ich danke der Autorin für die anregende und nette Leserunde bei lovelybooks und vergebe gern eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Die Galerie der Düfte

    Die Galerie der Düfte
    schlumeline

    schlumeline

    05. June 2017 um 15:54

    Die junge Johanna Stern-Reiter führt in München ihren kleinen Laden “Sternwarte – Naturkosmetik und Seelenheil”. Als Tochter eines Apothekers hat sie von klein auf entsprechendes Wissen gesammelt. Gerne aber würde sie in ihrem Geschäft auch Produkte der Officina Profumo di Santa Maria Novella aus Florenz führen, doch schon mehrfach hat sie eine schriftliche Absage erhalten. Diese traditionsreiche Firma lässt ihr Produkte eben nur in ausgewählten Geschäften vertreiben. Johanna aber gibt nicht auf. Sie reist nach Florenz und spricht bei den Inhabern, der Familie Fortini vor. Auch wenn sie damit nicht ihr gewünschtes Ziel erreicht, ist das der Beginn einer großen Veränderung in ihrem Leben. Diese Reise bringt Johanna auf die Spur der Düfte, der Liebe und der Lebensfreude. Und ganz nebenbei deckt sie auch noch Geheimnisse auf, die ihre Familie betreffen. „Die Galerie der Düfte“ ist eine Geschichte für alle Sinne, besonders aber für die Nase. Mit wundervollen poetischen Worten und vielen wirklich gelungenen Umschreibungen verzaubert die Autorin Julia Fischer ihre Leser/innen und macht Florenz und seine Schönheit beim Lesen lebendig. Man fühlt sich als wäre man dort, geht durch die Stadt als würde man sie kennen, auch wenn man noch niemals dort war. Ungewöhnliche und normale aber vor allen Dingen sehr detailliert dargestellte Charaktere machen diese Geschichte zu etwas Besonderem. Verschroben, kindlich, egoistisch, leichtsinnig, geradlinig, hilfsbereit, hier ist von allem etwas dabei. Und doch passen diese Menschen zusammen bzw. finden zueinander. Auch wenn man kein Freund von großen Um- und Beschreibungen ist, so sollte man sich in diesem Buch darauf einlassen, denn hier wird erst durch diese Detailliertheit alles so passend.  Diese Geschichte ist wie eine Huldigung an das Leben, die Liebe und die Welt der Düfte. Und manchmal bedarf es hierfür auch des einen oder anderen Umweges. Copyright © 2017 by Iris Gasper

    Mehr
  • Bildgewaltig, sprachgewandt & wunderbar ...

    Die Galerie der Düfte
    SharonBaker

    SharonBaker

    03. June 2017 um 22:11

    Johanna ist seit ihrer Kindheit ein großer Fan von den Düften der Officina Profumo de Santa Maria Novella und somit hat sie ihre Leidenschaft auch zum Beruf gemacht und sich der Naturkosmetik verschrieben. Seit Jahren versucht sie nun schon bei der Firma, auch die Erlaubnis zu erhalten, deren Produkte bei sich anzubieten zu dürfen und erhält eine Absage nach der anderen. Immer niedergeschmettert und frustriert setzt ihre Nachbarin ihr den Floh ins Ohr, persönlich um ihr Anliegen zu bitten und so macht sich Johanna auf, nach Florenz und ihren Träumen. Dort begegnet sie nicht nur einer wundervollen Stadt, sondern auch zwei ungleichen Brüdern. Luca, den zweiten Geschäftsführer, unnahbar und still, sowie Sandro, den Parfümeur, der es spielerisch schafft, das alle Frauenherzen ihn zufliegen. Johanna ist verzaubert, von Kultur, Düften und dem Charme Sandros, aber kann das gut gehen? Wird Johanna ihre Erlaubnis bekommen? Oder bringt sie etwas ganz anderes mit nach Hause? Welche Geheimnisse birgt die Officina Profuma de Santa Maria Novella noch? Auf diesen Roman habe ich mich ganz besonders gefreut, denn er ist von Julia Fischer und wer ihr einmal begegnet ist, weiß, dass sie einfach mitreißend erzählen kann. Sofort möchte man mehr hören, sehen und einfach erleben, und da ich unbedingt wieder mal nach Italien möchte, war auch ich sofort Feuer und Flamme, denn an Florenz mit diesem schrecklichen Tagesschulausflug, kann ich mich nicht mehr so gut erinnern. Nun fing ich zu lesen an und wurde sofort mit Worten und Beschreibungen überflutet, mein Kopf schaltete direkt auf Sommerfeeling und ich wandelte einfach durch Gassen und Parks. Wie ihr seht, sie kann einem nicht nur Vorschwärmen, sondern entführt einen auch in Schriftform an andere Plätze, ich fürchte, ich bin schwer Fischer infiziert.Im Prolog schickt uns die Autorin ins Jahr 1985 und lässt uns eine Sommerliebe miterleben, die prickelt, knistert und einfach dieses typische Gefühl von jung, verrückt und unbeschwert vermittelt. Dass diese Begegnung nur ein Auftakt ist und welche Verwicklungen noch dazu kommen, erfahren wir Jahre später, denn nun reist Johanna, die Tochter nach Italien. Johanna ist eine junge Frau, die nicht nur durch ihre rotes Haar auffällt, sondern auch durch ihre Kleidung, im Stil der zwanziger Jahre, ist sie ein wahrer Hingucker und manchmal hat man das Gefühl, sie ist in der Zeit stehen geblieben. Seit Anfang des Jahres quält sie sich mit Liebeskummer herum und fragt sich, warum kein Mann bei ihr bleibt. Umso mehr stürzt sie sich in die Herstellung von Düften und überlegt sich immer neue Variationen aus, um sich vom Weltschmerz abzulenken und diesen vielleicht sogar wegzuduften. Ihre Reise nach Florenz wird alles in ihrem Leben ändern. Ich mochte Johanna, sie ist eine ganz tolle junge Frau und ich fand es großartig, dass sie Stil hatte und trotzdem modern war, eine Mischung, wie ich sie doch gern öfters hätte und gegen ihren Kleiderschrank hätte ich auch nichts einzuwenden. Aber ihre Blindheit hat mir wirklich ein bisschen zu schaffen gemacht.Die Herren im Buch sind aber auch wirklich gut gewählt, wir haben den ernsten Luca, er ist der älteste Sohn und trägt die Bürde der Familie auf den Schultern. Sein Leben ist nach einem Terminplaner ausgelegt und Zeit für die Liebe hatte er noch nie. Nun schickt sein Onkel ihn zu dieser jungen Frau und zum ersten Mal in seinem Leben, schlägt sein Herz viel schneller. Kann Luca damit umgehen? Weiß er, wie man mit einer Frau flirtet und ihr den Hof macht? Auf keinen Fall und allein deshalb hat er mein Herz im Sturm erobert. Ich verliebe mich immer in die stillen leidenden Helden, die ihr Schicksal ertragen und trotzdem immer noch hoffen. Ihm gegenübersteht sein jüngerer Bruder Sandro, locker, verschmitzt und ein wahrer Frauenversteher. Sandro fällt es leicht aus einem Flirt mehr werden zulassen und die Damenwelt zu bezirbsen. Er ist der Künstler der Familie, der alle Freiheiten hat und gerade die Angstphase einer festen Bindung erlebt. So was verleitet ja immer zu Dummheiten und so ein schmucker Kerl, gehört doch nie einer allein. Ein Charmeur und Verlobter, der in Johanna Gefühle auslöst, wie ein Sommersturm.Mehr verrate ich nicht, nur noch so viel, das diese Liebesgeschichte über ein paar Jahre vergeht und das hat Julia Fischer geschickt angestellt. Überhaupt hat sie eine Art zu schreiben, die einen mitreißt, begeistert, entführt und durch ihre Ausdrucksart einfach überrascht. Man spürt einfach mit jedem Wort, wie viel Spaß sie selber beim Schreiben hatte. Sie verwendet ganz viele Beschreibungen und lässt einen so eine wahre Duftexplosion im Kopf miterleben, man kann den Sommer in Florenz riechen, oder Lucas Duft im Anzug. Dazu kommen noch die wunderbaren Ortsbeschreibungen und man hat das Gefühl im Kino zu sitzen und einen großen Hollywood Klassiker anzuschauen, mit ausdrucksstarken Figuren, überwältigenden Farben und zarten Klängen der Liebe. Für mich ist diese Geschichte wie eine Oper, perfekt in ihrem Klang, harmonisch inszeniert und mit einem langen Nachhall, der einen noch Tage später begleitet und man summt noch mit, na gut hier riecht man immer noch mit. Ich befürchte, ich muss nach Florenz und mir so ein Duftwasser kaufen, ich hoffe doch sehr, dass Frau Fischer Provision bekommt. Eine tolle Geschichte, mit besonderem Flair, die einen verzaubert und an die Magie der Liebe denken lässt, harmonisch bis in die Hutspitze, ein wahrer Schatz für die Sommertage. Lesen, unbedingt lesen.

    Mehr
  • Eine magische Buchwelt zwischen München und Florenz

    Die Galerie der Düfte
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    02. June 2017 um 16:32

    Die Autorin Julia Fischer war mir schon durch ein wunderschönes Hörbuch bekannt, doch dieses Buch hat alles getoppt. Es geht um die junge Münchnerin Johanna, die nach Florenz reist und sich dort auf die Spuren eines berühmtes Parfums begibt. Natürlich spielt auch die Liebe eine Rolle.München ist meine absolute Lieblingsstadt und Julia Fischer beschreibt das Viertel in dem Johanna lebt, welches ich auch kenne, so haargenau, dass ich mich wie zuhause gefühlt habe. Allein deswegen lohnt sich das Buch schon für alle Münchner Leser. Aber es gibt natürlich noch viel mehr zu entdecken. Florenz und all seine Schauplätze werden ebenso lebendig beschrieben, dass man sich wie im Urlaub fühlt.Überhaupt ist der Schreibstil einfach unglaublich! Er ist detailliert, blumig, ausschweifend, liebevoll ausgeschmückt und das alles ohne langatmig zu sein. Dadurch kann man sich alle Schauplätze und Figuren wunderbar vorstellen und in sie hinein versetzen.Die Figuren sind der Autorin ebenfalls großartig gelungen. Ich liebe es, dass Johanna so einen bezaubernden Nachnamen trägt, dass sie so einen magisch anmutenden Job hat und dass sie Kleidung aus den 20er und 50er Jahren präferiert. Auch ihre Eltern mag ich sehr gerne. Ich kann sie mir in ihrer kleinen Apotheke unglaublich gut vorstellen. Ein Highlight ist auch das Krokodil. Apropos Highlight: auch die alte Nachbarin, mehrfach verwitwet, der knurrige, alleinstehende Literaturliebhaber und der schnuckelige Gärtner - sie alle haben sich während des Lesens in mein Herz geschlichen. Und nicht nur sie; die ganze Hausgemeinschaft. Wenn ich mir einen Ort zum Leben aussuchen könnte, dann wäre es vermutlich dieses Haus!Ich empfehle dieses Schmuckstück allen Liebhabern von Parfums und Düften, von München und Italien, von zauberhaften Familien- und Liebesgeschichten, die den Leser in eine andere Welt entführen.

    Mehr
  • Eine Welt der zauberhaften Düfte!

    Die Galerie der Düfte
    Edelstella

    Edelstella

    01. June 2017 um 20:31

    Dieses wunderschöne und sehr poetische Buch läßt uns einen wahren Rausch der Sinne erleben in vielfältiger Hinsicht: Fühlen, Schmecken, Riechen, Sehen, Hören..... Wer denkt das optisch hervorstechende Buch mit Rosenknospen in strahlendem Licht und dem Augenwasser-Rezept in der ausklappbaren Innenseite mit dem klingenden Namen „Augenweide“ wären bezaubernd, der wird merken, dass der Roman diese ersten Eindrücke noch um ein Vielfaches übertrifft. „Kühle – die Art, die der Frühling am Morgen noch etwas andauern ließ, die wie ein Versprechen auf einen der ersten heißen Tage auf der Haut lag, sich mit Vorfreude mischte, um nackte Füße in zuleichten Schuhen streifte und die impulsive Wahl verzieh.“ Das sind die ersten Worte eines intensiven, großartigen, sprachgewaltigen, duftberauschenden, poetischen Romans, der im herrlichen Florenz und schönen München spielt. Er ist von großer Natur, Kultur- und Kunstkenntnis und zudem ein Reiseführer ins strahlende Florenz. Anna ist 1985 in Florenz, um ihre Diplomarbeit zu beenden und genießt Kultur, Kunst, Gärten, Bauwerke und die Liebe zu Giovanni, einem Lebenskünstler und einem Anbeter ihrer Schönheit. Über 20 Jahre später ist die prächtige traditionsreiche Apotheke mit dem wohlklingenden Namen „Officina Profumo di Santa Maria Novella“ Ziel ihrer Tochter Johanna, die in ihrem kleinen, aber feinen Naturkosmetikladen „Sternwarte“ die nach alter Tradition hergestellten Düfte und Naturprodukte für die Schönheit und Gesundheit vertreiben möchte. Nur ganz wenige Auserwählte haben diese Chance. Aber eine alte Freundin von Johanna macht ihr Mut und sie reist selbst nach Italien. Auch sie erliegt dem Zauber dieser wundervollen Umgebung und reist als eine Andere wieder nach Hause.Auch sie hat sich verliebt in der zauberhaften Stadt. Julia Fischer hat alle Register gezogen. Sie hat soviel Schönheit und Glanz und Noblesse in ihren Roman gebracht, sie hat Rilke zitiert und sich selbst einer feinen poetischen Sprache bedient. Ihre Kenntnisse über Kunst, Gartenarchitektur, Kostmetikherstellung mit Naturprodukten, das Wissen um die Kreation der Düfte und ihre liebevolle Zeichnung aller Figuren haben diesen Roman so lebendig und bildhaft erscheinen lassen. Gekonnt hat sie die Handlung nie in Kitsch abdriften lassen, egal wie romantisch die Kapitel gestaltet waren. Mehrere Male hatte ich Tränen in den Augen und oft habe ich mich nach Florenz gewünscht, um selbst diese lebendige Sprache mit der wohlklingenden Melodie zu hören. Es war schön, das italienische Begriffe und Sätze eingestreut waren, das macht alles so wirklich, so nah, so erlebbar. Anhand dieses Romans kann man einen Urlaub in Florenz buchen und in Johannas Spuren wandeln. So gutes Detailwissen und herrliche Szenen machen die Stadt zu einem Sehnsuchtsort. Aber auch die Hausbewohner im Münchner Apothekerhaus wecken Sehnsüchte nach Geborgenheit und Zusammenhalt und auch in Johannas Heimatstadt München selbst fühle ich mich als Leser dank der bildhaften Beschreibungen ein bißchen wie zu Hause. „Ein Fächerahorn nahe dem Gotteshaus lud zu einer eigenen Andacht ein, die Blätter dunkelrot, zart gefiedert und jedes einzelne anbetungswürdig schön. Ihr Rascheln und Schweben umfing den ganzen Platz und vermischte sich mit Bronzetönen, gelb-orangen Tupfen und erstem mattbraunem Schwinden.“ Gestern und heute verbinden sich in diesem schönen Buch über die Liebe, die Sehnsucht, Lebensträume und Verantwortung und zeigen ein Kaleidoskop an Sinneseindrücken, die einfach glücklich machen. Danke Julia Fischer für diesen Genuß! Ich kann es nur mit 5 Lesesternen wärmstens weiterempfehlen.

    Mehr
  • Wunderbarer Roman, bei dem das tolle Cover nur der Anfang ist.

    Die Galerie der Düfte
    diebuchrezension

    diebuchrezension

    31. May 2017 um 21:22

    Als erstes ist mir dieses absolut bezaubernde Buchcover aufgefallen. Es verströmte förmlich den Duft der Rosen, lies die Sonne aufgehen und verzauberte die Fantasie. Dann fing ich an dieses Buch zu lesen. Auf den ersten Seiten war ich etwas irritiert, weil es übermäßig viele Beschreibungen gab. Nach einigen Kapiteln legte sich allersdings auch das. Der Schreisbtil ist sehr flüssig, an manchen Stellen ein wenig geschwollen und dennoch sehr angenehm zu lesen.  Julia Fischer hat eine zarte und zauberhafte Liebesgeschichte in diesem Buch verarbeitet. Wir haben zwei große Handlungsspielorte: München und Florenz. Beide Orte sind sehr schön beschrieben und der Detailreichtum der Beschreibungen zuéigt die Liebe zu Land und Leuten. Die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet, haben einen durchdachten Charakter. Luca und Sandro sind so verschieden, wie zwei Brüder nur sein können. Hals über Kopf verliebt sich Johanna in Sandro, doch auch Luca wirbt ganz vorsichtig und sanft um sie. Immer wieder werden auch kleine Nebenhandlungen mit in die Geschichte gewoben. Ich finde, dass alles sehr stimmig war und gut miteinander harmoniert hat.  In diesem buch werden Emotionen auf viele Arten übertragen. Immer wieder werden Düfte beschrieben,Gefühle und Emotionen dargestellt und Orte dargestellt. Diese Kombinationen geben einem das Gefühl, als wäre man tatsächlich an diesen Orten und könnte die Düfte riechen und die Emotionen spüren. Ein wunderbar harminisches Konzept.  Auch wenn ich gedacht habe, dass ich genau weiß, wie es ausgeht, gab es dennoch Wendepunkte in der Geschichte die mich eines besseren belehrt haben. Dieses Buch hat mir ziemlich schnell fest im Griff gehabt und ich hatte sehr viel Freunde am Lesen. https://diebuchrezension.de/#/books/book/63

    Mehr
  • weitere