Julia Fischer Die Galerie der Düfte

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 43 Rezensionen
(36)
(8)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Galerie der Düfte“ von Julia Fischer

Ein Sommer-Roman mit hohem Wohlfühlfaktor – zum Schmecken, Riechen und genüsslichen Lesen, und ein Liebes-Roman nicht für Florenz-Liebhaber!
Von der bekannten Sprecherin und Schauspielerin Julia Fischer
Sie ist mehr als nur eine Apotheke: Die ehrwürdige Farmacia di Santa Maria Novella, inmitten der lebendigen Gassen und Plätze von Florenz, ist für ihre verführerischen Düfte berühmt. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekers-Tochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts zwei ungleichen Brüdern begegnet. Doch während Luca zaghaft um sie wirbt, hat sie ihr Herz längst an den stürmischen Sandro verloren - der einer anderen versprochen ist.

Klassische Motive- zwei Männer und eine Frau. Irgenwie zu vorhersehbar.

— Eiskat

Eine schöne, spannende und immer wieder überraschende Story, die den Leser durch die bildhafte Sprache einhüllt.

— talisha

Ein wundervoller, üppiger und sinnlicher Roman, der zum Träumen, Schwelgen und Genießen einlädt

— Klusi

Frühlingsfrisch duftend und voll blühender Leidenschaft. Eine zauberhafte Einladung zum Wegträumen. Ein Buch zum Verlieben!

— SinjeB

Eine interessante Geschichte für zwischendurch, jedoch ist es teils ziemlich langatmig...

— Leseratte2007

Hörbuch für die Sinne

— Monalisa73

Ein Hörbuch, was in in mir Bilder, Gerüche .... von Menschen, Gärten,.... erzeugte,....geniale Geschichte über das Leben und die Liebe...

— Isabell47

Wunscherschönes romantisches italienisches Hörbuch

— Petra1984

Italienisch-deutsche Lebensweisheiten in & um Firenze & München - einfach nur TOP! Hab's genossen...

— dreamlady66

„Die Galerie der Düfte“ ist ein packender und mitreißender Roman, der mich komplett in seinen Bann gezogen hat!

— Angelika123

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Eine schöne Liebesgeschichte, die meinen Geschmack voll und ganz getroffen hat.

Meine_Magische_Buchwelt

Someone for you

Hat mir gut gefallen

Bjjordison

Rock my Soul

Bisher bester Teil der Reihe - Kit und Shawn lassen die Funken fliegen!

Romantikerin

True North - Du bist alles für immer

Zach und Lark ... Vermont .. die Shipleys und eine wirklich starke Geschichte. Ich liebe diese Reihe.

sjule

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Überraschend anders als erwartet: Außergewöhnlich, bewundernswert, bewegend, mit Tiefgang und viel Herz und Humor.

Gelinde

Loving Clementine

Hat mich mitgerissen, ich fand es toll.

papaschluff

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Die Galerie der Düfte

    Die Galerie der Düfte

    Blaustern

    14. September 2017 um 12:04

    Die junge Apothekerstochter Johanna Stern-Reiter hat neben der elterlichen Apotheke noch ihren eigenen kleinen Laden mit Naturkosmetik zu umsorgen und geht darin voll und ganz auf. Von jeher liebt sie Düfte und kreiert hier ihre eigenen Produkte. Seit langem aber schon hätte sie auch gern die Fabrikate der beliebten Officina Profuma di Santa Maria Novella aus Florenz zum Verkauf. Doch immer wieder erhält sie Absagen von ihnen. Als sie den Tipp erhält, selbst dort vorzusprechen, fährt sie nach Florenz und ahnt nicht, dass diese Reise alles in ihrem Leben ändert. Die bezaubernde Stadt verführt sie und die beiden Inhaberbrüder Luca und Sandro Fortini. Eine wunderschöne Geschichte der Düfte für die Sinne, die einem die Autorin hier mit ihrer passenden Stimme vorträgt und verzaubert. Ja, so richtig mit in diese Welt hineinzieht, aus der man gar nicht mehr auftauchen möchte. Man fühlt sich darin einfach nur wohl. Alles wird so bildhaft beschrieben, sei es die Stadt Florenz, die einen nicht mehr loslässt bis man sie selbst gesehen hat, oder die Welt der Düfte, bei der hier sogar jeder Person ihre eigene Duftnote zugeteilt wird. Johanna ist sympathisch, wenn auch eigenwillig und tut alles für ihren Traum. Dabei wird ihr Leben gehörig umgekrempelt, denn die Liebe überrempelt sie dabei. Das Herz sieht oft nicht, wer einem guttut. Die beiden Brüder sind wie Tag und Nacht. Während Luca der Verantwortungsbewusste ist, ist Sandro der Halodri, der auch vor den Damen keinen Halt macht, obwohl er schon vergeben ist. Es gibt verträumte und traurige Momente, aber auch lustige Szenen. Vor allem ist dieses Buch aber eines, eine Hommage für die Sinne.

    Mehr
  • Die doppelte Venus

    Die Galerie der Düfte

    talisha

    08. September 2017 um 09:04

    An diesem Klappentext kann wohl kein Selbstrührer vorbeigehen, denn auch wenn es im eigenen Heim oft betörend nach neuen Duftkreationen riecht, ist es extrem verlockend, Romane zu lesen, in denen es um diese Düfte geht.In "Galerie der Düfte" begleiten wir Johanna auf ihre Reise nach Florenz. Hier ist der Sitz der bekannten Officina Profumo, deren Produkte Johanna gerne in ihrem Naturkosmetikladen anbieten würde. Doch da nun bereits die vierte Absage eingetroffen ist, entschliesst sie nach Florenz zu reisen und sich vor Ort vorzustellen. Vielleicht bekommt sie ihren Vertrag so doch noch. In der Officina lernt sie gleich die Eigentümer kennen, die Fortini-Brüder Luca und Sandro sowie ihren Onkel Giovanni. Vertraglich sieht es schlecht aus, aber amouröse Gefühle werden aufgewirbelt: Giovanni erinnert sich durch Johannas Auftauchen an eine deutsche Frau, die er nie vergessen hat; Johanna ist ihr wie aus dem Gesicht geschnitten. Luca verliebt sich sofort in Johanna. Sie hingegen ist fasziniert von Sandro, der ihr seine Verlobte verschweigt. Eine Dreiecksgeschichte beginnt.Eher eine Vierecksgeschichte, denn zu Hause in München ist der Gärtner Niklas in Johanna verliebt. Niklas kümmert sich um den Garten des Mehrfamilienhauses, in dem Johanna lebt und arbeitet. Die elterliche Apotheke steht gleich nebenan. Anna und Cornelius Stern-Reiter führen sie schon lange. Als Nebenfiguren fungieren die Mitbewohner: der nervige Buchhändler Ludwig, der nur zu gerne Klassiker zitiert; Mechthild Müller, die jeweils unter der Krankheit leidet, die in der Apothekerzeitschrift vorgestellt wird; Lilo Wunderlich, die das Bio-Bistro vis-à-vis führt; Maria Beck mit ihren drei lauten Kinder, aus dessen Wohnung es nie gut riecht; die Bildhauer Pia und Chong Wang wie auch die Apothekenmitarbeiterinnen Christa Werner und Ilse Neubeck und natürlich Johannas Eltern. In Florenz kommt noch Lucas und Sandros Mutter Giulia Fortini dazu.Aus diesen Charakteren und dem Duft-Thema bastelt die Autorin Julia Fischer eine spannende Geschichte, die immer wieder neue Wendungen nimmt und den Leser durch die bildhafte Sprache einhüllt und erst nach dem letzten Wort wieder in die Realität auftauchen lässt. Luca mochte ich am liebsten. Er, der immer nur an zweiter Stelle kommt, weil alle Sandro bevorzugen. Wie Luca leidet und trotzdem immer nett bleibt, hat mich beeindruckt. Luca ist introvertiert, aber poetisch veranlagt; der extrovertierte Duftkünstler Sandro unterteilt nicht nur Düfte in Kopf-, Basis- und Herznote, sondern auch Menschen. Trotz unterschiedlichen Wesenszügen merkt man, dass sie Brüder sind.Die Geschichte ich sehr gut recherchiert. Zu kritisieren habe ich nur zwei Szenen: zum einen ist dies die Stelle an der Johannas Seifenleim in nur 3 Minuten andickt. Das erweckt den Eindruck, dass Seifensieden total easy ist und man einfach mal nebenbei welche sieden kann. Solch schnelles Eindicken passiert aber eigentlich nur durch Zugabe von künstlichem Parfum. Der zweite Kritikpunkt ist die Krokodilgeschichte. Ich fand sie unnötig, sie hätte auch ausgelassen werden können, da es auf einmal keine Rolle mehr spielte. Abgesehen von diesen zwei Punkten ist dieser Roman von Julia Fischer so wie man sich ein gutes Buch vorstellt: eine logische Geschichte mit interessanten Figuren, dazu eine fesselnde Handlung samt schönem Schreibstil.Fazit: Ein toller Pageturner mit viel Florenz-Flair dank genauen Beschreibungen von Land, Düften und Menschen. 4.5 Punkte.

    Mehr
  • Sommer in Florenz

    Die Galerie der Düfte

    Blacksally

    30. August 2017 um 22:03

    CoverIch finde dieses Cover unglaublich schön, es erinnert mich immer an einen Urlaub mit meinem Mann, den wir uns gegönnt haben. Dort gab es einen Rosenbogen mit genau den gleichen Rosen. Außerdem ist es sehr passend für den RomanProtagonistinJohanna ist eine junge Frau, die weiß was sie will. Sie steht mitten im Leben und ist nah bei ihrer Familie und hat auch ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern. Sie besitzt einen kleinen Laden, der verschiedene Düfte und Tinkturen anbietet und ist damit auch sehr glücklich. Doch dieses eine Rezept, das es nur in Florenz gibt, macht sie noch verrückt. Sie würde den Duft unheimlich gerne verkaufen, weshalb sie auch nach Florenz fährt. Ich mochte ihre ruhige und gelassene Art sehr gerne, auch wenn ich ihr Handeln nicht immer ganz verstanden habe. Manchmal hat sie schon mehr Glück als Verstand. Trotzdem war sie sympathisch und hat mir als Protagonistin sehr gefallen.SchreibstilDa ich schonmal in Florenz war, konnte ich mir die Orte, die genannt wurden, sehr gut bildlich vorstellen. Es hat mich in meine Lieblingsstadt teleportiert und ich war einfach verzaubert. Der Schreibstil hat einen guten Strang gehabt, an dem sich der Leser festhalten konnte. Besonders auf die Umgebung wurde viel Wert gelegt, was in diesem Buch sehr gut ankam. Auch die Charaktere hatten tolle und unterschiedliche arten sich auszudrücken und man konnte deshalb alle gut auseinander halten. Das Buch hatte zudem auch immer wieder guten Humor mit drin, der die Geschichte auflockert, denn ab der Mitte des Buches sieht es erstmal nicht mehr so rosig aus mit der Geschichte und das war auch der Part an dem ich mit meiner Meinung doch etwas gehadert habe. Denn es passiert etwas, was mir so garnicht gefallen hat. Dennoch war die Geschichte sehr unterhaltsam und hat mir gut gefallen. AutorinJulia Fischer (geb. 1966) ist Schauspielerin und lebt mit Mann und drei Kindern in München. Sie arbeitet auch als Sprecherin und hat zahlreiche Hörbücher eingesprochen.EinzelbewertungenSchreibstil 4/5Charaktere 5/5Spannung 3/5Ende 4/5Cover 5/5FazitEin tolles Buch, das mich in meine Lieblingsstadt entführt hat und perfekt zum Sommer passt.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Briefe an die grüne Fee" von Salih Jamal

    Briefe an die grüne Fee

    diewortklauberin

    Auf den Schwingen der grünen Fee Wie auch die einst berühmten Absinth-Trinker wie Ernest Hemingway, Edgar Allan Poe oder Oscar Wilde begibt sich der Ich-Erzähler in "Briefe an die grüne Fee" auf Sinnsuche und verhandelt die großen Fragen des Lebens, die die Menschen umtreiben: Liebe, Leidenschaft, Freiheit, Glück und Vergänglichkeit. Salih Jamal legt mit "Briefe an die grüne Fee" ein überzeugendes Debüt vor, das das Genre des Briefromans neu erfindet. Wir verlosen 25 Exemplare des Buches!Mehr über das BuchHoch über den Dächern der Stadt sitzt der Ich-Erzähler, bereit zum Sprung. In seiner Tasche: eine alte Pistole und Briefe an eine geheimnisvolle, devote Flamenco-Tänzerin, die er im Internet über ein Dating-Portal kennengelernt hat. In zwei zusammenlaufenden Handlungssträngen erzählt er von seiner Affäre und von den Menschen, die ihm begegneten. Er schildert seinen Blick auf die Welt, seinem Weg aus Leichtigkeit und Unbekümmertheit in die Fesseln der Verantwortung und dem Versuch, dieser Gewissenhaftigkeit zu entfliehen. Dabei sucht er melancholisch, wütend und fragend das Wesen der Liebe, um an den Kern der menschlichen Seele vorzudringen. In seinen Gedanken dealt er deshalb mit dem Teufel. Eine Geschichte aus lustigen, tragischen und unverschämten Anekdoten, erzählt in einer flapsigen und teilweise vulgären Sprache, und tiefgründigen, poetischen Gedanken über die Welt, in der Männer wie vergessene Turnbeutel in der Tinnef-Abteilung bei IKEA darauf warten abgeholt zu werden, oder in der versucht wird die Zeugen Jehovas an der Haustüre zu einem Dreier zu überreden."Ein Briefroman. Ein neuer Werther in einer neuen Zeit. Poetisch und vulgär." >> Hier geht's zur Leseprobe!Mehr zum AutorIch wurde weit entfernt von dort geboren, wo ich hingehörte. So suchte ich zeitlebens meinen Weg nach Hause und gleichzeitig hinfort. Ein langer, ungewisser und wohl unmöglicher Weg, der mich zu Jobs im Fast-Food-Restaurant, in die Herrenabteilung eines Modehauses auf der piekfeinen Düsseldorfer Königsallee, als Rosenverkäufer in Bordellen oder als Kurierfahrer, der das Kanzleramt belieferte, geführt hat. Neugierig geworden? Dann macht mit beim Gewinnspiel und sichert euch die Chance auf eines von 25 Exemplaren von "Briefe an die grüne Fee" von Salih Jamal! Klickt auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:Welches Buch hat dich in diesem Jahr am meisten berührt?Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.Viel Glück!Nicht verpassen!Unter allen Lesern, die bis zu 28.08. eine Rezension schreiben, werden zusätzlich 5 Tassen zu "Briefe an die grüne Fee" verlost!

    Mehr
    • 481
  • Die Galerie der Düfte

    Die Galerie der Düfte

    Klusi

    23. July 2017 um 00:19

    Bei diesem Buch haben mich sogleich das Cover und der Titel sehr angesprochen, und als ich aus der Kurzbeschreibung entnommen habe, dass der Roman zum großen Teil in Florenz spielt, war es quasi schon um mich geschehen.Es geht um die junge Münchnerin Johanna, die im Hinterhof der Apotheke ihrer Eltern ein Naturkosmetikgeschäft betreibt. Ihr großer Wunsch ist, die edlen Produkte aus der Officina Profumo die Santa Maria Novella in ihrem kleinen Laden anbieten zu können. Als sie auf ihre schriftliche Anfrage eine Absage erhält, beschließt sie, persönlich nach Florenz zu reisen. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, doch noch eine Genehmigung für den Vertrieb der exquisiten Kosmetiklinie zu erhalten. Als sie die Brüder Fortini kennenlernt, hat das für ihr Herz und auch für ihr weiteres Leben ungeahnte Folgen.Wie gesagt, zu großen Teilen spielt der Roman in Florenz, dieser wundervollen alten Stadt, die ich so liebe. Aber auch die Abschnitte, die in München handeln, haben mich sofort gefesselt und mein Interesse geweckt, denn auch hier schafft Julia Fischer eine bezaubernde Atmosphäre, in der man sich einfach wohl fühlt. Mit der Wahl ihrer Schauplätze hatte mich die Autorin schon eingefangen, denn sowohl München als auch Florenz sind Städte, denen mein Herz gehört. Dass es in der Geschichte auch noch um erlesene Düfte und Aromen, um feine Seifen, wohlriechende Hydrolate und luxuriöse Cremes geht, hat mich zusätzlich begeistert, denn Naturkosmetik und Aromatherapie sind Themen, mit denen ich mich gerne und mit Begeisterung befasse. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, eingängigen Schreibstil, der durch brillante, sinnliche Beschreibungen besticht, die zum Teil wundervoll poetisch anmuten. Der ganze Roman hat etwas Ätherisches, wie die Düfte, um die es darin geht. Er ist luftig-leicht,manchmal flüchtig und zugleich doch auch tiefgehend, ein wenig geheimnisvoll und facettenreich. Die beschriebenen Charaktere sind alle außergewöhnlich bzw. gelingt es der Autorin, das Besondere in jedem Menschen, den persönlichen Zauber eines jeden Wesens, hervorzuheben. Sieht man sich nur Johanna an, die nicht nur mit ihrem extravaganten Kleidungsstil aus dem Rahmen fällt, sondern durch ihre feinsinnige Wesensart gleich meine Sympathie gewonnen hat. Auch die Brüder Sandro und Luca sowie die anderen Mitglieder der Familie Fortini sind sehr intensiv und lebendig dargestellt, mit all ihren Charaktereigenschaften, wobei man auch für die weniger positiven Verständnis aufbringt, weil sie so menschlich und feinfühlig dargebracht werden. Ich habe diesen Roman sehr genossen, habe in den üppigen Schilderungen geschwelgt und wehmütig meinem Fernweh nachgespürt, denn am liebsten hätte ich sogleich mein Köfferchen gepackt und wäre nach Florenz gereist, um die beschriebenen Schauplätze, die ich so liebe, einmal wieder zu besuchen. Zusammen mit Johanna und Luca habe ich im Geiste die Uffizien besucht, habe Botticellis Venus betrachtet und konnte mich nur allzu gut in diese reizvolle Atmosphäre hinein versetzen. Für mich ist dieser Roman etwas ganz Besonderes, so farbenprächtig und bildhaft geschrieben und mit viele wunderschönen Metaphern ausgeschmückt, dass man fast meint, die Düfte zu riechen, von denen die Rede ist. Es ist eine Geschichte über die schönen Dinge des Lebens und über die Liebe in all ihren SchattierungenDieses Buch werde ich sicher noch häufig zur Hand nehmen und ausgewählte Zitate daraus lesen, immer wenn es mir nach besonders schönen Worten ist, die zum Innehalten,Träumen und Genießen anregen. Außerdem verrät die Autorin auch noch ein Rezept für ein wohltuendes, zart duftendes Pflanzenwasser zur Entspannung und Pflege müder Augen. Das werde ich ganz sicher ausprobieren. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Galerie der Düfte" von Julia Fischer

    Die Galerie der Düfte

    juliafischer

    Liebe LB-Community, liebe Hörbuchfans,die Leserunde meiner Galerie der Düfte läuft noch, trotzdem würde ich paralell gerne mit dem HÖRBUCH des audio media Verlags eine HÖR-Runde eröffnen. Es ist ein Sommertitel, der zwischen München und Florenz spielt, und Urlaubsstimmung verbreitet. Ein Duftroman mit ausgeprägter Herznote für die Romantiker unter euch.Wer hat Lust, Bilder zur Recherche zu sehen, etwas über die Parfumherstellung und das Destillieren feiner Hydrolate zu erfahren, während er gemeinsam mit mir eintaucht?Ich freue mich über eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 758
  • Ein duftende sinnliche Geschichte

    Die Galerie der Düfte

    buecherwurm1310

    17. July 2017 um 11:48

    Johanna Stern-Reiter ist Apothekertochter und hat das Wissen um Pflanzen und ihre Wirkung von Kind an aufgesogen. Nun hat sie einen kleinen Laden „Sternwarte – Naturkosmetik und Seelenheil“. Sie hätte aber zu gerne auch Produkte der berühmten Officina Profumo di Santa Maria Novella in Florenz in ihrem Programm. Aber alle Bemühungen sind bisher ins Leere gelaufen. Eine Bemerkung ihrer Nachbarin lässt Johanna nicht los und setzt es in die Tat um. Sie reist nach Florenz, um die Inhaber der Farmacia zu überzeugen. Sie lernt die Inhaber Luca und Sandro Fortini kennen. Dieses Buch ist ein richtiges Wohlfühlbuch. Der Schreibstil ist üppig und detailreich. Beim Lesen riecht man die Aromen der Blüten und Kräuter. Auch Florenz ist so bildhaft beschrieben, dass ich es mir sehr gut vorstellen konnte und Lust bekommen habe, einmal dorthin zu reisen. Die sympathische Johanna hat einen Traum und sie will ihn umsetzen. Dafür reist sie sogar nach Florenz. Sie lernt die Inhaber kennen, die ungleichen Brüder Fortini. Es kommt wie es kommen muss, ihr Herz schlägt bald für den charmanten Hallodri Sandro, der obwohl bereits gebunden dennoch jede Frau umwirbt. Aber auch der zaghafte Luca hat sich in Johanna verliebt. Dass es da nicht vollkommen problemlos läuft, ist eigentlich klar. Für wen sich Johanna am Ende entscheidet, wird hier nicht verraten. Aber neben diesen Hauptfiguren gibt es noch eine Reihe von Personen, die ebenfalls sehr schön mit ihre Eigenheiten beschrieben sind. Durch die Reise nach Florenz wird einiges im Leben von Johanna durcheinander gebracht und alte Familiengeheimnisse aufgedeckt. Es ist eine sehr sinnliche Geschichte, in die ich wundervoll eintauchen konnte.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Die Galerie der Düfte von Julia Fischer

    Die Galerie der Düfte

    Julia Bytom

    13. July 2017 um 22:34 via eBook 'Die Galerie der Düfte'

    Eine anrührende wunderschöne Geschichte. Sentimental und fröhlichund voller überraschender Ereignisse. EinRoman den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ganz toll fand ich am Ende die schönen Tipps und links zum Thema Duft. Vielen Dank für diesen wunderbaren Ausflug in die Welt der schönsten Düfte Italiens.

  • Frühlingsfrisch duftend und voll blühender Leidenschaft. Eine zauberhafte Einladung zum Wegträumen.

    Die Galerie der Düfte

    SinjeB

    12. July 2017 um 16:34

    Zum Inhalt: In München betreibt die Mitzwanzigerin Johanna Stern-Reiter, angeschmiegt an die elterliche Apotheke, ein Geschäft, in dem sie mit feinen Sinnen erfolgreich Pflanzenwässer und Naturkosmetik kreiert und verkauft. Von einem besonderen Aqua, mit dem sie aufwuchs, inspiriert, wünscht sie es sich sehnlich, Düfte der ehrwürdigen Florentiner Officina Profumo di Santa Maria Novella in ihrem fantasievollen Sortiment führen zu dürfen. Doch Johanna erntet eine mechanische Absage nach der anderen. Schließlich folgt sie einem kleinen Stups und reist nach Florenz, um die Geschäftsführung der jahrhundertealten Firma persönlich von ihrer „Sternwarte“ zu überzeugen. Bald schon steht sie Kopf und Nase der Officina gegenüber und bringt beide gehörig durcheinander. Während Co-Geschäftsführer Luca Fortini völlig hingerissen von der schönen jungen Frau vorsichtige Annäherungsversuche unternimmt, hat Johanna nur Augen für seinen Bruder Sandro, den Duftexperten. Wie schon ihre Mutter in den 1980ern verfällt Johanna nachhaltig nicht nur dem Charme der Arnostadt ...Meine Meinung:Passend zu einer Jahreszeit, in der uns jeden Tag neue Düfte frisch die Nasen kitzeln oder - bisweilen unerträglich - die Luft schwängern, um Bienen zu locken, ist Julia Fischers "Die Galerie der Düfte" erschienen. Ein Sommer-Muss für alle, die Sprache und Liebesromane ohne Kitsch mögen.Bereits im Prolog verlockt uns die Autorin detailreich, aber intensiv mit Florentiner Stadtansichten, die mitnehmen und neugierig machen, ohne das Geschehen zu überfrachten. Nicht alltägliche, mit ihren Synonymketten vielleicht nicht immer gefällige, aber nicht minder bildreiche und schöne Sprache verleihen der Liebesepisode des Prologs geradezu ätherisches Flair. Eine Stimmung, die verliebt macht in die toskanische Stadt und das Strohfeuer von Leidenschaft. Trotzdem tropft kein Kitsch in den Arno.Wer flotte Handlungseinstiege mag, sollte geduldig sein und die Flinte nicht gleich ins Korn werfen. In ihrer Gegenwartshandlung, die 2011 beginnt, erdet uns Julia Fischer nämlich wieder. Trotz allerlei Duftbeschreibungen, die ein gewisses Faible erfordern und in einem Roman um Düfte unverzichtbar sind, wird Johannas Geschichte greifbarer. Julia Fischers Sprache bleibt schön, wird aber mit gut platzierten Dialogen nahbarer, weniger detailliert und passt sich stets der Stimmung an. Mit jeder Szene, jedem Handlungsort und jeder Figur wird deutlich, dass dieser Roman ein Herzblutbuch ist. Nichts erweckt den Eindruck simpler Bildersuche, sondern sprüht vor Leidenschaft für Thema und Figuren. Fachthemen sind kompetent verpackt, ohne abgehoben zu wirken und den Leser auf der Strecke zu lassen. Orte werden lebendig, ohne den Protagonisten die Schau zu stehlen. Alles fügt sich zu einer Einheit, in der alles seinen Platz hat. Vermeintlich Vorhersehbares wendet sich und lässt die Herzen höher schlagen. Leicht skurril angehauchte Figuren geben dem Roman, der, wenngleich voller Licht, durchaus auch Schattenmomente thematisiert, immer wieder lebendige Leichtigkeit und animieren zum Schmunzeln.Johanna ist als herrlich unaufdringliche, besonnene Hauptfigur dargestellt, die genauso individuell wie ihr Kleidungsstil ist, weiß, was sie will und zudem von einem intakten Umfeld profitiert. Wie sehr habe ich diese vermeintlich eigenständigen Heldinnen Mitte Zwanzig satt, die schlussendlich doch nur all ihre Individualität an der Brust eines starken Mannes aushauchen. Schon fast befremdlich schön, hat Johanna in dieser Hinsicht erst einmal nicht viel Glück. So trifft sie ungebunden in Florenz ein, wo Lucas und Sandro um sie buhlen. Oh Gott! Nicht noch ein Liebesdreieck!Doch, wenn es richtig funktioniert! Julia Fischer spielt nämlich mit der Liebe, lässt uns für den einen oder anderen Fortini Partei ergreifen, zeichnet die männlichen Parts so nuanciert, wie die Liebe nun mal ist. Nicht schwarz und weiß. So werden Entscheidungen und Verhaltensweisen nachvollziehbar und glaubhaft. Und keine Figur fällt aus ihrer Rolle. Nebenfiguren sind keine Statisten, sondern echte Sympathieträger, wenn auch nicht auf den ersten Blick: Da sind der schüchterne Niklas, der ein bisschen in Johanna verliebt ist, die hypochondrische Mechthild, die Johanna den nötigen Tritt in den Hintern gibt, um nach Florenz zu reisen, Buchhändler Korn, der gar nicht so steif ist, wie er tut, und über einen schier unerschöpflichen philosophischen Zitatfundus verfügt, und, und, und. Sie alle wachsen ans Herz, holen den Leser mitten ins Geschehen und tragen nicht zuletzt auch dazu bei, dass die Dreiecksgeschichte nicht aufgebauscht wird.Überhaupt ist "Die Galerie der Düfte" eine sehr harmonische Geschichte – freilich nicht konfliktfrei, denn Konflikte sind die Würze guter Geschichten – aber erwachsen und unaufgeregt erzählt. Ein Roman der leisen Töne, dem es dennoch nicht an Kraft fehlt. Vielleicht weht auch ein sanfter Hauch von Magie zwischen den Zeilen. Wer Lust hat, an lauen Sommerabenden gemächlich zwischen Florenz und München zu schweben und Teil einer sanft erzählten, bezaubernden Geschichte mit nuancenreichen, glaubhaften Figuren und einnehmenden Szenerien zu werden, wird sich in „Die Galerie der Düfte“ verlieben.Gesamteindruck: 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Galerie der Düfte

    Die Galerie der Düfte

    Booky-72

    11. July 2017 um 21:22

    Der Duft, den man hier auch Hören kann, sehr gut kann man eintauchen in die verschiedenen Empfindungen, die zu Beginn Anna und im Großteil der Geschichte Johanna beschäftigen. Von ihrem ersten Besuch in Italien, dem Kennenlernen der Brüder Luca und Sandro bis hin zur Entscheidung, welchen der beiden sie wohl lieben kann. Alles wird unterstützt und wundervoll begleitet von der Beschreibung der Düfte, die sie, ihre Tochter und ihre Familie ebenso durchs ganze Leben führen. Alle Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet . Johanna und ihre Eltern in München, die umgeben sind von sehr lieben Menschen in ihrem Wohnhaus, die alle ihre eigene Rolle in der Geschichte innehaben, sowie ihre bald neue Familie in Italien, die ebenso liebenswürdig sind. Besonders schön fand ich die Stimme hierselbst von der Autorin.

    Mehr
  • Ein Sommer-Roman mit hohem Wohlfühlfaktor...

    Die Galerie der Düfte

    Leseratte2007

    09. July 2017 um 12:22

    Darum geht es (Klappentext):Ein Sommer-Roman mit hohem Wohlfühlfaktor – zum Schmecken, Riechen und genüsslichen Lesen, und ein Liebes-Roman nicht für Florenz-Liebhaber! Von der bekannten Sprecherin und Schauspielerin Julia Fischer Sie ist mehr als nur eine Apotheke: Die ehrwürdige Farmacia di Santa Maria Novella, inmitten der lebendigen Gassen und Plätze von Florenz, ist für ihre verführerischen Düfte berühmt. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekers-Tochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts zwei ungleichen Brüdern begegnet. Doch während Luca zaghaft um sie wirbt, hat sie ihr Herz längst an den stürmischen Sandro verloren - der einer anderen versprochen ist.Darum geht es:Das Hörbuch war sehr interessant.Die Handlung war sehr facettenreich und toll gestaltet. Florenz ist eine außergewöhnliche Stadt und sie wurde sehr schön beschrieben.Johanna und die anderen Charaktere waren ebenfalls sehr ausführlich beschrieben, sodass manchmal zu viele Details auf einem Haufen waren und man ein bisschen verwirrt war.Auch war die Lesestimme der Autorin teils ziemlich monoton, sodass man teils ziemlich einschlafen konnte.Das Ende fand ich in Ordnung, aber zu meinen Lieblingsgeschichten gehört es nicht.

    Mehr
  • Hörbuch für die Sinne

    Die Galerie der Düfte

    Monalisa73

    07. July 2017 um 11:31

    Mit Düften verband ich bisher, den Duft eines Menschen, einer Blume, eines Ortes oder eines Raumes. Aber dass man auch den Charakter eines Menschen, Gedanken und Gefühle in Duftnoten bringen kann, durfte ich bei dem Hörbuch von Julia Fischer kennen und lieben lernen. In ihrem Hörbuch „Die Galerie der Düfte“ entführt sie den Leser nach Florenz in eine alte Apotheke. Diese ehrwürdige Officina Profumo di Santa Maria Novella ist berühmt für ihre verführerischen Düfte. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekers Tochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts, die beiden Brüder Luca und Sandro kennenlernt. Luca ein Zahlenmensch und mit Frauen eher zaghaft. Und sein Bruder Sandro ein Genie der Düfte, aber ein Tiger mit Jagdinstinkt bei den Frauen. Der auch vor der hübschen Johanna nicht halt macht, obwohl er schon längst versprochen ist. Es war mein erstes Hörbuch und ich war hin und weg. Nicht zuletzt auch wegen der wunderbaren Stimme von Julia Fischer, die ihr Buch selbst liest. Das es mich so fesseln würde, hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich fühlte mich mitgenommen auf ihre Reise in die Welt der Düfte, Sehnsüchte, Begierden, großen Gefühlen und der Sehenswürdigkeiten von Florenz. Das Zuhören ist ein Genuss aller Sinne. Man kann dabei leicht Raum und Zeit vergessen.

    Mehr
  • Wunderbares Hörbuch

    Die Galerie der Düfte

    Isabell47

    05. July 2017 um 10:47

    Eigentlich bin ich kein Fan von Hörbüchern bzw. nur selten konnten mich welche so begeistern, dass ich es nicht erwarten konnte, weiterzuhören. Bei diesem Hörbuch ist dies der Fall!!!Die Autorin und gleichzeitig die Sprecherin dieses Hörbuches schaffte es mit der Geschichte und ihrer Stimme mich in ihren Bann zu ziehen.Erzählt wird die Geschichte von der jungen  Johanna, die eigene Seifen und Hydrolate herstellt und in  ihrem eigenen kleinen Geschäft neben der Apotheke ihrer Eltern verkauft. Ihr größter Wunsch ist es, die Genehmigung von der Offincina Profumo aus Florenz zur erhalten und ausgewählte Produkte von ihnen ihrem Laden anbieten zu dürfen.  Als sie in dem Jahr wieder eine Absage erhält, gibt eine ältere Bewohnerin des Mehrfamilienhauses, in dem Johann wohnt,  ihr den Ratschlag dort selber hinzufahren und ihr Anliegen vorzutragen. Damit bringt sie vieles in Rollen, alte Familiengeheimnisse werden gelüftet und ihr Leben wird völlig auf den Kopf gestellt. Ich weiß nicht wie ich es erklären soll, aber Julia Fischer, die Autorin und Sprecherin des Buches, schafft es mit ihren Beschreibungen der Menschen, der Gegend und der Düfte von Blumen, Seifen, Hydrolaten.... meinen Kopf mit Bildern zu füllen und ich habe mir eingebildet manches zu riechen. Ihre Beschreibungen sind im wahrsten Sinne "sinnlich" ...Dazu gibt es neben romantischen oder melancholischen Szenen auch die witzigen..... die Beerdigung eines Krokodils zählt auf jeden Fall dazu.....Angerührt hat mich auch die Geschichte einer reiferen Liebe ....Das Buch ist nicht nur eine hinreißende Liebesgeschichte, sondern es transportiert auch die Botschaft von Konventionen, die man einreißen sollte, Das Leben sollte man in jedem Alter genießen mit allen Sinnen!Ich bin begeistert zurückgeblieben und möchte allen dieses Hörbuch sehr ans Herz legen oder auch das Buch.Ich selber habe jetzt große Lust bekommen  nach Florenz zu reisen und mir einige der Orte, die beschrieben werden, selbst anzuschauen.

    Mehr
  • Wunscherschönes romantisches italienisches Hörbuch

    Die Galerie der Düfte

    Petra1984

    03. July 2017 um 10:36

    Ich war / bin von diesem Hörbuch total begeistert. Ein absoluter Hörgenuss.  Die Autorin, ist auch gleichzeitig die Leserin, hat eine sehr angenehme Stimme und bringt die Geschichte sehr gut rüber. Ich möchte eigenlich gar nicht zu viel von der Geschichte verraten, da ich der Meinung bin, dass man sie hörneemuss. Es handelt von Liebe, Italien und Familiengeheimnissen. Die Geschichte wird durch die blumige Sprache und atemberaubenden Beschreibungen von Düften unterstützt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks