Julia Fränkle Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2“ von Julia Fränkle

Als Elementenherrscherin erwählt, reist Saihra in die Wilden Lande, um in Laphlanya zu einer Dienerin des Feuers ausgebildet zu werden. Sie muss lernen, ihr Element in jeder Situation kontrollieren zu können – nur so hat sie die Chance, in den Kreis der Alterslosen aufgenommen zu werden und ein ewiges Leben an Ranvés Seite zu führen. Die Prüfung jedoch, die es dafür abzulegen gilt, könnte im schlimmsten Fall ihr Leben fordern. Ob sie Ranvé jemals wiedersehen wird, steht auf Messers Schneide. Nicht zuletzt weil Thakeno den Erdelfen Ereh Erens den Krieg erklärt hat. Ranvé soll seine Krieger in die Schlacht führen, obwohl er weiß, wie aussichtslos die Lage ist. Während Thakeno dunkle Kreaturen aus fremden Landen und die letzten Trolle Lethains um sich schart, ruht die letzte Hoffnung der Erdelfen auf den Feuerelfen Yaxaras, doch dem Feuervolk ist nicht zu trauen. Band 2 der Saga Das Taschenbuch hat 384 Seiten.

high fantasy gepaart mit Romantik - hat mir gut gefallen

— annlu
annlu

Eine sehr gelungene Fortsetzung - freue mich schon auf den dritten Teil

— Lrvtcb
Lrvtcb

Band 2 einer besonderen Reihe

— KristinSchoellkopf
KristinSchoellkopf
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Kampf um die Liebe geht weiter

    Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    11. August 2017 um 16:27

    Saihra hat sich entschieden ihrer Großmutter zu folgen und Ranve zu verlassen um die Herrschaft über die Elemente zu erlernen .Damit wäre es ihr möglich fast ebenso lange leben zu können wie ihr geliebter Ranve und vielleicht könnten sie dann endlich zusammen sein.Ranve zerbricht fast an Saihras Verlust und Vilmos Anwesenheit führt ihm ständig vor Augen was er verloren hat.Doch viel zeit zum trauern bleibt ihm nicht,denn sein Volk wird von Thakeno angegriffen ,der in seiner maßlosen Wut über Saihras Weggang bereit ist alles und jeden zu zerstören.Die Schilderungen der Schlacht sind sehr gut ,teilweise recht düster und man  würde am liebsten mitkämpfen ,denn all die  dunklen Kreaturen die Thakeno beschworen hat sind grausam und furchtbar und sollten keinesfalls  losgelassen werden.Das auch die Elfen untereinander nicht einig sind ist furchtbar,doch am Ende besinnen sie sich ,auch wenn ich das Ende des Wasserfürsten bedauere,so war es doch  besser so.Für Romantik und Witz sorgten dieses Mal nicht Ranve und Saihra sondern ihr Bruder Vilmos ,den ich genau wie Ranve und Aethel sehr mag.Vilmos ist auf der Suche nach seiner Identität und als er dann feststellt ,das er  Navena zwar mag ,aber sein wahre  Liebe  ein smarte Elf ist ,das ist einfach schön.Man gönnt es ihm von Herzen.Derweil stellen Saihra und Ranve fest das zwar Saihras Weggang  ihr zu einem längeren Leben verholfen hat ,doch  ob die beiden nun  zusammen glücklich werden können steht erneut in den Sternen bzw im Feuer.Es ist aber auch wirklich tragisch was die beiden alles durchstehen müssen auf dem Weg zu ihrem Glück.Mir gefiel die Fortsetzung sehr gut  und ich bin gespannt  wie es mit Vilmos und seinem Elfen weiter geht und ob Saihra und Ranve es schaffen wohlbehalten aus ihrer Prüfung raus zu kommen.Von Thakeno und seinen fiesen Kreaturen wird man sicher auch wieder einiges erwarten können,denn er gibt bestimmt nicht so einfach auf .Gekränkte Eitelkeit ist ein gefährlicher Gegner .

    Mehr
  • Ein Elf zerrissen zwischen seiner Pflicht und seiner Liebe

    Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2
    annlu

    annlu

    10. August 2017 um 14:09

    Menschen und Elfen sollten einander nicht zu nahe kommen. Eine solche Verbindung konnte nur scheitern. Sie hatten es gewusst, ebenso wie Ranve es immer geahnt hatte. Dennoch hatte er zugelassen, dass Saihra sich in sein Herz geschlichen hatte. Elfendiener Band 2 Saihra hat eine Entscheidung mit Folgen getroffen: sie ist ihrer Großmutter gefolgt, um ihre Herrschaft über die Elemente zu bändigen und dadurch ein längeres Leben zu erhalten. Gerade dieses möchte sie, um an der Seite ihres geliebten Elfen Ranve verbringen zu können. Dazu musste sie diesen allerdings verlassen. Ranve hat nicht nur mit dem Schmerz zu kämpfen, dass Saihra nun nicht mehr an seiner Seite weilt. Sein Volk wird auch noch vom Menschenkönig bedroht, der mit seinem Heer, aber auch mit dunkleren Verbündeten, gegen die Erdelfen zieht. Den letzten Band habe ich schon vor einer Weile gelesen, so kamen mir die Andeutungen auf das bisher Geschehene in den ersten Kapiteln sehr recht. Dadurch konnte ich mich in der Welteninsel Lethain wieder zurecht finden, besonders, da die Hintergründe der Geschichte – seien es die Elfen mit all ihren Eigenheiten und Herrschern, als auch Elementenbeherrscher – sehr komplex sind. Den Einstieg ins Buch fand ich recht melancholisch, zeigt er doch Ranve, der nicht weiß, warum Saihra ihn verlassen hat. Dadurch wirkt er sehr verzweifelt und schmerzerfüllt. Zusammen mit dem drohenden Krieg war die Stimmung daher eher düster. Diese hat sich auch danach noch nicht so bald gewandelt, da die erste Schlacht folgte. Hier fand ich es sehr gekonnt, wie zwischen den unterschiedlichen Charakteren hin und her gewechselt wurde, sodass das Ausmaß des gesamten Kriegsgeschehens ersichtlich wurde. Dennoch war ich froh, den Krieg hinter mir zu lassen und über die aufgelockerte Stimmung danach. Überrascht wurde ich dadurch, dass Saihra vorerst einen eher geringen Part in der Geschichte einnahm. Obwohl deswegen Ranve öfters auftritt, galt die Erzählung nicht nur ihm. Der Komplexität der Geschichte ist es zu verdanken, dass viele Nebencharaktere eine mehr oder weniger große Rolle in ihr spielen. Ich war sehr froh darüber, gehörte ja auch mein Lieblingscharakter (Vilmos, der Bruder von Saihra) mit zu ihnen und so hatte ich die Möglichkeit, auch diese besser kennenzulernen. Dadurch ergaben sich auch einzelne Handlungsstränge, die – ergänzt durch die Intermezzi zwischen den Kapiteln, welche kurze Einblicke auf weiter entfernt Geschehenes geben – erahnen ließen, dass es für die Elfen nicht ganz so gut aussieht, wie sie nach gewonnener Schlacht annehmen mussten. Gefahren werden angedeutet und Feinde erwähnt, von denen sie im Moment noch nichts ahnen können. Im zweiten Teil der Geschichte kommt dann der Humor und die Romantik wieder ins Spiel – und das nicht nur in Bezug auf Saihra und Ranve. Dadurch rücken das Schicksal der Elfen und Menschen in den Hintergrund und es geht um Persönlicheres. Nicht nur die Szenen um Ranve und Saihra fand ich hier sehr schön, sondern auch die witzig netten um Vilmos. Fazit: Hatte ich mir erst einmal die vielen Charaktere wieder in Erinnerung gerufen fand ich die unterschiedlichen Handlungsstränge, die sich auch um die Nebencharaktere dreht unter denen ich auch meinen Lieblingscharakter gefunden habe. Die Geschichte ist eine Mischung aus high fantasy und Romantik – untermalt mit spannenden, aber auch lustigen Szenen. Nach einer Eingewöhnungsphase konnte ich das Buch so richtig genießen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2" von Julia Fränkle

    Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2
    JuliaFraenkle

    JuliaFraenkle

    Willkommen zur Leserunde zu meinem Roman "Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener"!Dieses Buch ist der zweite Band einer zweiteiligen Fantasy-Reihe und ein Genremix aus Romantic Fantasy und High Fantasy. Euch erwartet eine Mischung aus Liebesgeschichte und politischer Intrige, gespickt mit phantastischen Wesen, tapferen Kriegern und einer Prise Magie der Elemente.Klappentext:Als Elementenherrscherin erwählt, reist Saihra in die Wilden Lande, um in Laphlanya zu einer Dienerin des Feuers ausgebildet zu werden. Sie muss lernen, ihr Element in jeder Situation kontrollieren zu können – nur so hat sie die Chance, in den Kreis der Alterslosen aufgenommen zu werden und ein ewiges Leben an Ranvés Seite zu führen. Die Prüfung jedoch, die es dafür abzulegen gilt, könnte im schlimmsten Fall ihr Leben fordern. Ob sie Ranvé jemals wiedersehen wird, steht auf Messers Schneide. Nicht zuletzt weil Thakeno den Erdelfen Ereh Erens den Krieg erklärt hat. Ranvé soll seine Krieger in die Schlacht führen, obwohl er weiß, wie aussichtslos die Lage ist. Während Thakeno dunkle Kreaturen aus fremden Landen und die letzten Trolle Lethains um sich schart, ruht die letzte Hoffnung der Erdelfen auf den Feuerelfen Yaxaras, doch dem Feuervolk ist nicht zu trauen.Warnung: Teilnahme ab 18 Jahren. Der Roman enthält explizite Szenen. Interesse geweckt?Ich würde mich über eine rege Beteiligung und eure Bewerbungen freuen. Mein Verlag stellt für die Leserunde 8 Ebooks im Wunschformat zur Verfügung.HINWEIS für alle, die den 1. Band noch nicht kennen. "Elfendiener - Der Krieger und die Mätresse" gibt es derzeit zum Sonderpreis für 3,99€ - falls noch jemand rasch den 1. Band lesen möchte.Ich freue mich auf euch und werde auch immer mal wieder reinschauen, um Fragen zu beantworten! Eure Julia

    Mehr
    • 68
  • Fantasy und Geschichte - eine wundervolle Kombi!

    Elfendiener - Die Feuertochter und ihr Diener: Band 2
    KristinSchoellkopf

    KristinSchoellkopf

    02. August 2017 um 11:27

    Eine magische Welt, welche doch mit den längst vergangenen Zeiten der unsrigen in Verbindung steht. Einen Roman dieser Art zu schreiben, ist eine Herausforderung. Julia Fränkle ist dies schon 2016 mit Bravour in ihrem Roman Elfendiener – Der Krieger und die Mätresse Band 1 gelungen. Ein Jahr später durfte ich nun den zweiten Band der Reihe lesen, vielen Dank an dieser Stelle, und ich kann Euch sagen, ich war mehr als nur gespannt.Was mir sehr gut gefällt ist, dass die Cover der zusammengehörigen Romane sich zwar unterscheiden, durch die Gestaltung allerdings ersichtlich ist, dass sie zu einer Reihe gehören. Mir macht dies die Suche nach Folgebänden um einiges einfacher.In Die Feuertochter und ihr Diener darf der Leser noch tiefer in die im ersten Band vorgestellte Welt intauchen und somit auch Saihra und ihre besondere Verbindung mit dem Element Feuer näher kennenlernen und erforschen. Doch auch Ranvés Schicksal ist noch nicht besiegelt… Die Geschichte im ersten Band zeichnete sich für mich vor allem durch das Element der wahren Liebe aus. Nun entwickelt sich diese weiter und der Autorin gelingt es sehr überzeugend, diese Liebe immer wieder ins Gedächtnis des Lesers zu rufen und doch einen neuen Fokus im zweiten Band zu legen; diese Unterscheidung und Weiterentwicklung einer Geschichte ist selten und deshalb umso bemerkenswerter.Saihra und Ranvé konnten mich von den ersten Seiten wieder in ihre ganz eigene Welt entführen, auch wenn ich zuerst meine Schwierigkeiten hatte, mich wieder in deren Situationen einzufinden. Saihra hat den Roman für mich zu einem Erlebnis gemacht, da ich von Elementen und Affinitäten zu diesen, fasziniert bin und sie den Leser hautnah daran teilhaben lässt, was genau ihr geschieht und somit eine enge Beziehung zum Leser hält.Julia Fränkles angenehme und doch ausgefeilte Sprache hat mich weitestgehend von sich überzeugen können. Gerade in einem Roman wie diesem, in welchem Geschichte, Fantasy und tiefe Gefühle aufeinander treffen, muss der Schreibstil all diese Elemente bedienen und den Leser auf einer ganz anderen Ebene packen. Dies gelingt Julia in den meisten Fällen, nur erschien die Sprache teils so ausgefeilt, dass die Emotionen auf der Strecke blieben. Ich liebe genaue Beschreibungen, gerade wenn die Sprache geradezu zelebriert wird, dennoch glaube ich, dass in einigen Situationen etwas weniger mehr ist.Natürlich muss ich noch erwähnen, dass der Roman nicht unbedingt eine leichte Bettlektüre ist und dennoch der Entspannung dient. Wenn Ihr Bücher mögt, die keine gewöhnlichen Geschichten beinhalten, ist Die Elfendiener-Reihe genau das Richtige für Euch.Fazit Elfendiener – Die Feuertochter und ihr Diener ist ein wundervoll durchdachter Roman, der mich nur im Schreibstil nicht ganz von sich überzeugen konnte.

    Mehr