Julia Franck

 3.8 Sterne bei 559 Bewertungen
Autorin von Die Mittagsfrau, Liebediener und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Julia Franck

Die deutsche Schriftstellerin Julia Franck kommt am 20.02.1970 in Berlin-Lichtenberg zur Welt. 1978 verlässt sie mit ihrer Mutter und ihren drei Schwester die DDR und sie ziehen ins schleswig-holsteinische Rendsburg. Ab 1983 lebt Julia Franck bei Freunden in Berlin, wo sie im Jahr 1991 nachträglich ihr Abitur absolviert. Es folgt ein Studium Fächer Jura, Altamerikanistik, Neuere deutsche Literatur und Philosophie an der FU Berlin. Nebenbei schlägt sie sich mit diversen Nebenjobs durch und hält sich einige Monate in den USA, Mexiko sowie Guatemala auf. 1997 erscheint ihr Romandebüt "Der neue Koch". Es folgen weitere Veröffentlichungen und viele Auszeichnungen. Seit 2001 ist Franck Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland. 2005 verbrachte sie als Stipendiatin an der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom. 2007 wird Julia Francks Roman "Die Mittagsfrau" mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Die Schriftstellerin lebt als alleinerziehende Mutter mit ihren beiden Kindern in Berlin-Friedenau. Julia Franck zählt zu den prägendsten und talentiertesten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart und ihre Werke wurden in 34 Sprachen übersetzt. Im Oktober 2011 erscheint ihr aktuelles Buch "Rücken an Rücken".

Alle Bücher von Julia Franck

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Mittagsfrau (ISBN: 9783596175529)

Die Mittagsfrau

 (380)
Erschienen am 01.04.2009
Cover des Buches Bauchlandung (ISBN: 9783596512164)

Bauchlandung

 (37)
Erschienen am 15.05.2012
Cover des Buches Liebediener (ISBN: 9783596510566)

Liebediener

 (46)
Erschienen am 01.02.2009
Cover des Buches Lagerfeuer (ISBN: 9783596512157)

Lagerfeuer

 (33)
Erschienen am 15.05.2012
Cover des Buches Rücken an Rücken (ISBN: 9783596191864)

Rücken an Rücken

 (31)
Erschienen am 16.05.2013
Cover des Buches Der neue Koch (ISBN: 9783104008219)

Der neue Koch

 (17)
Erschienen am 22.12.2010
Cover des Buches Grenzübergänge (ISBN: 9783100226044)

Grenzübergänge

 (4)
Erschienen am 11.03.2009
Cover des Buches Die Mittagsfrau (ISBN: 9783867171533)

Die Mittagsfrau

 (7)
Erschienen am 01.09.2007

Neue Rezensionen zu Julia Franck

Neu

Rezension zu "Die Mittagsfrau" von Julia Franck

Fesselnd
Yoyomausvor 7 Tagen

Zum Inhalt:

1945. Flucht aus Stettin in Richtung Westen. Ein kleiner Bahnhof irgendwo in Vorpommern. Helene hat ihren siebenjährigen Sohn durch die schweren Kriegsjahre gebracht. Nun, wo alles überstanden, alles möglich scheint, lässt sie ihn allein am Bahnsteig zurück und kehrt nie wieder. Julia Franck erzählt das Leben einer Frau in einer dramatischen Zeit - und schafft zugleich einen großen Familienroman und ein eindringliches Zeitepos.


Helene und ihre Schwester leben ein gutes Leben. Zwar ist die Mutter psychisch instabil, aber auf den Vater können sie sich verlassen. Als dieser jedoch für den Dienst im ersten Weltkrieg eingezogen wird, ändert sich das Leben der Schwestern schlagartig. Während die Große sich als Krankenschwester ausbilden lässt, ist die Kleine noch mitten in ihrer jugendlichen Entwicklung. Sie ist fasziniert von der guten Freundin der Großen und wünscht sich auch ein bisschen so zu sein wie sie. Als der Vater wieder aus dem Krieg zurück kommt ist er verwundet. Die Große übernimmt seine Pflege, versucht ihn mit Morphium über die Schmerzen zu helfen. Doch bald muss die erkennen, dass die Große das Morphium für sich selbst nimmt und es kommt wie es kommen muss, der Vater stirbt. Fortan beginnt für die Schwestern eine turbulente Reise. Die Große nimmt die Kleine mit zu der reichen Tante in die Stadt, wo sie das Leben in vollen Zügen genießen. Es scheint keine Grenzen mehr zu geben und die Kleine - Helene - verliebt sich und verlobt sich schließlich. Doch es sind die Wirren des zweiten Weltkrieges die immer mehr um sich greifen. Ihre Mutter kommt in ein Zuchthaus und ihr Verlobter wird auf offener Straße von einem Auto angefahren. Helene ist hoffnungslos. Doch da taucht ein neuer Mann in ihrem Leben auf. Eine Chance für ein gesichertes Leben? Und was wird aus der großen Schwester, wenn sie weg zieht? Kann sie sie mit ihrer Lebensgefährtin allein lassen? Das Schicksal um Helene meint es wirklich nicht gut mit ihr und so muss sie sich schließlich entscheiden, was wirklich wichtig ist.


Die Mittagsfrau hatte ich zufällig im Regal entdeckt und mir das Buch eher auf Verdacht gekauft. Ich bin nicht enttäuscht worden. Die Geschichte ist ergreifend, fesselnd, schockierend. Sie ist emotional und man muss sich oft die Frage stellen, wie man sich selbst wohl in dieser Situation verhalten hätte. Helene ist wirklich ein armes Kind. Die Mutter hat psychische Störungen und so können die Kinder sie nur an den guten Tagen sehen. Mit der Verletzung des Vaters verschwindet er quasi ganz aus der Bildfläche. Er ist zwar da, aber immer wenn Helene ihn sieht scheint es ihm schlechter zu gehen, bis er schließlich dahin siecht. Die Schwester hingegen, die man erst bewundert hat, verurteilt man dann als Leser, wenn man begreift, dass diese die Schmerzmittel selbst als Drogen für sich genommen hat. Mit dem Umzug in die Stadt geht das Leben für Helene bergauf. Eine Ausbildung als Krankenschwester, bei der sie aber unter anderem bald miterleben muss, wie man behinderte Frauen zwangssterilisiert, da diese nicht mit in das System passen. Wer die Geschichte aufmerksam liest, der erkennt auch bald, dass die Mutter schlicht und einfach verloren ist, nachdem man sie in eine Anstalt einweist und man kann sich wohl auch zusammen reimen, was wirklich mit ihr passiert. Genauso verhält es sich mit Helenes Verlobten der auf offener Straße einem "Verkehrsunfall" zum Opfer fällt. Zufall? In meinen Augen keinesfalls. Auch muss Helene nun auch auf sich selbst achten und auch die große Schwester, wohnen sie bei ihrer Tante die Jüdin ist und stinkreich - somit rutschen sie selbst auch in den Fokus. Helene muss sich etwas einfallen lassen und endlich, als man denkt, dass sie einen sicheren Hafen gefunden hat, da passiert das nächste Unglück.


Empfehlen möchte ich das Buch allen, die einen Schicksalsroman suchen. Ihr kommt hier voll und ganz auf eure Kosten. Die Story ist leicht geschrieben und beginnt mit dem Ende, bevor Helenes Geschichte wirklich aufgerollt wird. Das Buch spricht alle Tabuthemen der damaligen Zeit an, ohne sich nur an einem Thema festzubeißen. Es geht um Sex vor der Ehe, lesbische Beziehungen, Drogenmissbrauch, Abtreibung, die Wirren des ersten und des zweiten Weltkriegs und die Folgen. Es ist wirklich interessant die Geschichte aus solch einem Blickwinkel präsentiert zu bekommen. Dabei schreibt die Autorin detailliert, was ich persönlich richtig gut finde. Dieses Buch ist nicht nur einfach zum lesen, sondern es regt auch zum nachdenken an. Gut gemacht.


Idee: 5/5

Spannung: 5/5

Emotionen: 5/5

Details: 5/5


Gesamt: 5/5



  • Taschenbuch: 429 Seiten
  • Verlag: Fischer Taschenbuch; Auflage: 1. (April 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596175526
  • ISBN-13: 978-3596175529
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,9 x 19 cm

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Mittagsfrau" von Julia Franck

Helene
Andrea-Karminrotvor 3 Monaten

1945, es ist Kriegsende. Der achtjährige Peter flüchtet mit seiner Mutter Helene in Richtung Westen. Wie so viele, versuchen sie in den Zügen Platz zu finden. Doch immer sind diese voll. Noch geht er jeden Tag in den Milchladen, in dem die Schule abgehalten wird. Jeden Tag sind es weniger Kinder. Doch heute kam auch der Lehrer nicht mehr. Peter läuft nach Hause und findet die Wohnungstür in dem halb zerbombten Haus notdürftig verschlossen. Drinnen hört er die Mutter und die Russen.

Bald darauf bekommt Helene, die Mutter einen Tipp. Es gehen mehr Züge Richtung Westen und sie finden Platz in dem überfüllten Zug. Kurz vor Pasewalk hält der Zug und die Menschen strömen auf den Bahnhof. Helene setzt ihren Sohn auf eine Bank und zwingt ihn auf sie zu warten. Und dann verschwindet sie.

Diese Geschichte ist erst das Vorspiel zu dem eigentlichen Roman über Helene und ihre Familie. Helene ein zartes und intelligentes Mädchen und doch ist sie zäh und beißt sich durch. Der Roman ist fast prosaisch geschrieben, der sich in den Gedanken des Lesers festsetzt. Kein Roman, den man zwischendurch einmal zur Hand nehmen kann. Die Geschichte Helene‘s beginnt in Bautzen. Ihre Schwester Martha ist ihr die wichtigste Person. Die „verrückte“ Mutter liebt ihre Mädchen nicht, schon gar nicht die Jüngste, Helene. Wären doch noch die Jungen am Leben, die die Mutter geboren hat. Doch die Mädchen halten aneinander fest. Der Vater, besessen von der Mutter, muss in den Krieg ziehen und kommt erst Jahre später zurück, um zu sterben. Schon die Absonderlichkeiten dieser Familie scheinen einen Grundstein für das Verhalten von Helene gelegt zu haben. Helene kommt 8 Jahre vor dem ersten Weltkrieg auf die Welt. Wächst in einem Haushalt auf, der viele Fragen aufwirft. Ist die Mutter gar eine Jüdin?

Wenig erklärend, reihen sich die knappen, eindringlichen Sätzen aneinander. Doch hat man bald ein sehr genaues Bild von dem, was sich in dem Leben der Mädchen entspinnt.

Lange schon liegt dieses Buch in meinem Regal. Es hat auf den richtigen Zeitpunkt gewartet. Interessant, dass Bücher manchmal ein Eigenleben haben. Es ist schwierig den Einstieg zu finden. Die Sätze und Wörter fallen über den Leser her und verwirren. Aber zwischen den Zeilen finden sich die Antworten.

Das Buch aus der Hand zu legen, wäre ein Fehler, denn sonst könnte man etwas verpassen. Man sollte in der richtigen Stimmung sein, um diesen gewaltigen Roman zu genießen. Julia Franck trifft mit ihrer Sprache genau die Zeit der 1920 und 1930, weshalb es mir am Anfang wohl auch etwas schwer fiel, zu begreifen. Und doch genau das scheint es zu sein, weshalb sich dieser Roman in den Gedanken festsetzt.

Zu Recht hat Julia Franck mit diesem Roman den Deutschen Buchpreis 2007 bekommen.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Mittagsfrau" von Julia Franck

Helene
Ana80vor 8 Monaten

Was treibt eine Mutter dazu ihr eigenes Kind an einem Bahnhof in einem fremden Ort zurück zu lassen? Wie gefühlskalt muss ein Mensch sein um das tun zu können? Was muss dieser Frau widerfahren sein um so handeln zu können?

Wir begleiten Helene auf ihrem Weg zu dieser Frau. Ein aufgewecktes, intelligentes Kind, eine lebensfrohe Jugendliche, eine sympatische Erwachsene... Helene, ganz Frau ihrer Zeit hat mit vielen Dingen ihrer Zeit zu tun. Dinge, die einer Frau viele Steine in den Weg legen, aber das ist nicht nur die Schuld der Zeit in der sie lebt, sondern auch ihrer Lebensumstände, ihrer Familie, der Schicksalsschläge, die sie treffen.

Julia Franck gelingt es sprachgewaltig uns das Leben von Helene näher zu bringen. Der Schreibstil, für mich gewöhnungsbedürftig, wirkt altbacken, passt aber zur beschriebenen Zeit. Das völlige Verzichten auf wörtliche Rede war für mich zunächst sehr verwirrend, aber später nicht mehr auffallend. Der Autorin gelingt es durch ihren Schreibstil den Seelenzustand von Helene zu spiegeln. Dabei lässt sie dem Leser viel Raum für eigene Gedanken und Interpretationen zum Beschriebenen und zu Helene.

Tabuthemen des beginnenden 20. Jahrhunderts werden behandelt, betreffen auch Helene und doch wird auch hier selten etwas detailliert besprochen, sondern vieles an Deutung dem Leser überlassen.

Das Buch hat mich, verwirrt, bewegt, erschüttert und traurig zurück gelassen. Es ist keine leichte Kost aber definitiv etwas Besonderes und absolut lesenswert!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Die 📚 findet ihr im Anhang. Da ich keinen Platz mehr für meine Taschenbücher habe, möchte ich mindestens jeden Monat ein gebrauchtes, gelesenes (meistens) Taschenbuch  verschenken. Ich hänge die Bücher an. Bei mehreren Interessenten lose ich aus. Teilweise sind es sehr gut erhaltene fast neue Bücher aber  auch Mängelexemplare oder der Buchschnitt ist auch schon mal etwas nachgedunkelt, aber nicht stinkig oder schmutzig. Die Bücher, die noch zu haben sind, hänge ich unten an. Ihr könnt hier einen Beitrag schreiben oder euch per pn melden, wenn ihr Interesse habt. Falls ihr Fragen habt, meldet euch ruhig. Als BÜCHERSENDUNG verschicke ich kostenfrei, wenn es teurer wird nehme ich Portokosten.

43 Beiträge
Zum Thema
L
Hallo, ich suche ein ähnliches Buch wie "Die Mittagsfrau" von Julia Franck. Könnt Ihr mir etwas empfehlen, das in diese Richtung geht? Darf ruhig literarisch sein. Es sollte aber trotzdem gut lesbar sein. Vielen Dank.
6 Beiträge
Zum Thema
L
Ich suche so ein ähnliches Buch wie "Die Mittagsfrau". Habt ihr einen Tipp?
3 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Julia Franck wurde am 20. Februar 1970 in Ost-Berlin (Deutschland) geboren.

Julia Franck im Netz:

Community-Statistik

in 857 Bibliotheken

auf 51 Wunschzettel

von 19 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks