Julia Heaberlin

 3.4 Sterne bei 45 Bewertungen
Autorin von Mädchentod, Black Eyed Susans und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Julia Heaberlin

Erschreckend gut: Julia Heaberlin ist in Decatur, einer Kleinstadt in Texas aufgewachsen. Als Kind lief sie im Sommer durch die Hitze zur nächsten Bibliothek um die literarischen Einwohner zu bestaunen. Die Bibliothekarin war die Mutter einer Freundin und sah immer gutmütig weg, wenn Heaberlin sich mit Büchern für das Wochenende eindeckte. Mit 15 Jahren träumt sie zum ersten Mal davon, Schriftstellerin zu werden, sieben Jahre später wird sie Journalistin, was sie bis heute nicht bereut. Irgendwann gibt sie ihren Job auf und schreibt zwei Romane, wird jedoch von jedem größeren Verlag in New York abgelehnt und gibt beinahe auf. Sie entwickelt sich weiter und entdeckt ihre eigene Persönlichkeit und ihren Stil beim Schreiben. Ihr wird klar, dass, egal wie düster ein Thema, sie dennoch nie auf Humor und Hoffnung verzichten kann.

Heute ist sie die Autorin mehrerer Bestseller. Sie debütierte mit „Playing Dead“, das in ihrer Heimatstadt Decatur spielt. Ihre Bücher wurde in über zwanzig Länder verkauft und erscheinen auch in deutscher Sprache. In ihren Büchern lebt sie ihre dunkle Seite aus. Sie interessiert sich sehr für True Crime Stories und die Frage, welche Folgen Entscheidungen auch Jahre später haben können. Die Autorin lebt heute in Dallas mit ihrer Familie.

Alle Bücher von Julia Heaberlin

Mädchentod

Mädchentod

 (19)
Erschienen am 17.10.2016
Paper Ghosts

Paper Ghosts

 (8)
Erschienen am 17.12.2018
Stell dich tot

Stell dich tot

 (2)
Erschienen am 01.08.2014
Black Eyed Susans

Black Eyed Susans

 (16)
Erschienen am 13.08.2015
Lie Still

Lie Still

 (0)
Erschienen am 01.08.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Julia Heaberlin

Neu

Rezension zu "Paper Ghosts" von Julia Heaberlin

Die Reise der Wahrheit?
Buecherseele79vor 5 Tagen

Endlich ist der Moment gekommen...jahrelang hat sich Grace intensiv vorbereitet.
Zusammen mit dem Mörder ihrer Schwester Rachel will Grace die verschiedenen
Orte aufsuchen, Orte die der Mörder Carl Louis Feldman fotografiert hat, die ihn berühmt
gemacht haben und die alle Hinweise zu anderen Opfern aufweisen....zumindest für Grace...
doch ist Carl wirklich so dement wie es heißt?
Und kann sie seinen Worten und Erinnerungen trauen?
Wo wird die gemeinsame Reise enden?

Diese Buch lässt mich sehr geteilt in der Meinung zurück.
Es war nicht schlecht, aber es war auch nicht überraschend gut, eher so ein Mittelding mit, leider, sehr vielen Überlängen die das weiterlesen manchmal sehr erschwert haben.

Auch ist dem Leser nicht so ganz klar was ihn hier nun für ein Genre erwartet, Roman steht auf dem Umschlag, Stimmen nennen ihn einen wahnsinnigen Thriller oder Psychothriller.
Es ist eine Mischung aus allen drei genannten Genres aber keines kam so richtig gelungen zur Geltung.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, leicht zu verstehen und zu lesen und man wird bei dem Plot schon sehr neugierig und geht natürlich auch mit einer gewissen Erwartung an das Buch heran.

Mit Carl und Grace konnte ich mich sehr schnell anfreunden, ich fand die beiden Protagonisten sehr gekonnt dargestellt.
Auf der einen Seite Carl der unter Demenz leidet und dann doch wieder lichte Momente hat wo man sich als Leser schon fragt was er wirklich weiß, was er verheimlicht, ob er seine Demenz mehr spielt oder welche Vergangenheit hier aufgedeckt wird.

Grace liebt ihre verschwundene Schwester über alles und dies hat die Autorin auch sehr überzeugend an den Leser herangetragen.
Grace und Rachel waren trotz Altersunterschied ein Herz und eine Seele und wenn die Schwester von heute auf morgen spurlos verschwindet dann geht jeder Mensch damit unterschiedlich um.
Ich habe Grace immer für den Wunsch nach der Wahrheit bewundert, was sie alles auf sich genommen hat um endlich zu erfahren was ihrer Schwester widerfahren ist.
Gleichzeitig merkt man aber dass Grace seit dem Tag des Verschwindens nur von diesem Gedanken getrieben wird, dass diese Besessenheit auch einen selbst ein Stück weit zerstören kann.

Wie schon gesagt leidet das Buch an ordentlichen Überlängen die den Spannungsbogen sehr niedrig hält, die Autorin baut zwar hier und da immer wieder eine kurze Spannung auf und man wird neugierig aber doch legt sich das sehr schnell wieder und dann ist dieses Buch wieder mehr ein Roman der aber auch nicht so ganz greifen kann.
Thrillermomente kamen gegen Ende des Buches auf, da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, aber es war für eine gelungene Story einfach zu wenig.

Mag sein dass die Autorin hier eher ruhigere Momente zum nachdenken aufbauen wollte, diese gingen aber in vielen Be - und Umschreibungen unter, irgendwann wiederholte sich einiges und es geschah einfach zu wenig.

Eine Leseempfehlung würde ich persönlich nicht unbedingt aussprechen, alleine wegen dem Grund da man nicht weiß welches Genre hier angeboten wird und es mich persönlich nicht so richtig überzeugen konnte.

Ich bedanke mich beim Bloggerportal, dem Randomhouseverlag sowie dem Goldmannverlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Paper Ghosts" von Julia Heaberlin

Enttäuschend
IamEvevor einem Monat

Ein unglaublich tolles Cover und ein spannender Klappentext machen gespannt auf das Buch, welches allerdings eher zäh beginnt und sich auch fast bis zum Ende sehr zieht. Das Finale wirkt beinache so wirr wie der demente Protagonist Carl und mehr als nur ein bisschen kurios.
Die beiden Protagonisten sind nur oberflächlich beschrieben und gleichzeitig total sonderbar. Schade, dass hier nicht mehr draus gemacht wurde, das hätte das Lesen vermutlich um einiges erleichtert. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Paper Ghosts" von Julia Heaberlin

Durchschnittlicher Roman
VickisBooksvor 3 Monaten

Dieses Buch klangt wirklich sehr spannend. Umso interessierter war ich, als ich das Buch vom Blogger Portal zugeschickt bekommen habe. Vielen Dank für nochmals. Die Protagonistin Grace kommt mir im ersten Moment sehr symphytisch vor, immerhin hat sie Ihre Schwester an einen Serienmörder verloren. Zwischen den Zeilen wurde Grace mir immer unsympathischer. Sie wurde so besessen von Carl, was schon nicht mehr normal war. Sie nervte mich mit Ihrer Art einfach nur noch. Carl Louis Feldmann habe ich am Anfang nicht positiv in Erinnerung gehabt. Natürlich ist er ein Serienmörder, aber mit der Zeit wurde er irgendwie interessant. Carl wurde verurteilt, weil er mehrere Menschen getötet haben sollte. Leider kann er sich an nichts erinnern. Grace will den Tod ihrer Schwester rächen und nimmt Carl auf eine 10 Tages Reise mit. Sie möchte die Erinnerungen von Carl wieder zum Leben erwecken. Denn angeblich leidet er seit der Verurteilung an Demenz.

Das Buch ist in die einzelnen Tage unterteilt und man erfährt immer was passiert. An manchen Stellen finde ich dies ein wenig langatmig. Grace macht sich während ihres Road Trips gefälschte Ausweise und hat viele verschiedene Kreditkarten. Natürlich will Grace Ihre Schwester rächen, aber sie verliert sich wirklich immer mehr und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ganz zum Ende wurde es dann immer absurder und der Epilog hat das nur bestätigt was man immer dachte – Grace braucht wirklich Hilfe.

Fazit: Gutes Buch mit einigen Schwachstellen. In der Mitte des Buches wurde es einfach zu „langweilig“. Man konnte die Spannung gar nicht mehr wahrnehmen und hat sich ein wenig verloren gefühlt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Lovelybooks-Readers,

Wir möchten mit Euch eine Leserunde für unseren Debütroman BLACK EYED SUSAN von Julie Heaberlin. Hot off the press hält dieser Krimi Euch garantiert in Atem!

Wir verlosen 20 Exemplare  – wie immer im englischen ORIGINAL.


DESCRIPTION
Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought.

Now, decades later the Black-Eyed Susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison.

Haunted by fragmented memories of the night when she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late?

THE AUTHOR
Julia Heaberlin is an award-winning journalist. She has also edited numerous real-life crime stories, including a series on the perplexing and tragic murders of girls buried in the Mexican desert and another on domestic violence. She lives with her husband and son in the Dallas/Fort Worth area, where she is a freelance writer and is at work on her fourth book.

Hier geht es zur Leserprobe


Einfach bewerben und der Lostopf wird entscheiden.

Good luck!
All the best from London,
Ulrike @ PRH UK

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Julia Heaberlin im Netz:

Community-Statistik

in 75 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks