Julia Heaberlin Black Eyed Susans

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(3)
(9)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Black Eyed Susans“ von Julia Heaberlin

Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought.

Now, decades later the Black-Eyed Susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison.

Haunted by fragmented memories of the night when she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late?

Nach 155 Seiten abgebrochen. Lese regelmäßig auf Englisch, doch hier ist die Sprache zu schwer. Dennoch gute Story!

— Lotta22

Super spannende Geschichte! Nicht immer einfaches Englisch, aber liest sich doch ganz gut, da sich viel aus dem Kontext erschließt.

— Maja93

Ein wunderbarer Thriller, der mich sehr gut unterhalten hat!

— Raindrops

Das Buch hinterlässt spannende, unterhaltsame und teilweise mysteriöse Momente.

— BookfantasyXY

Endlich mal eine echte Überraschung am Schluss!

— Rukhi

Ein sehr spannendes Buch, dass sprachlich sehr anspruchsvoll ist, aber leider ein paar essentielle Fragen unbeantwortet lässt.

— Artemis_25

Super super spannendes Buch , ich war echt gefesselt und wollte wissen wie es weitergeht .

— Rahel85

Ein spannender Thriller aber bei dem manche Dinge einfach zu unbehandelt und offen bliebe, um die Geschichte vollkommen zu genießen!

— jasimaus123

Eine spannende Geschichte, die viele Vermutungen zulässt. Das Ende lässt noch ein paar Fragen offen, aber ich war durchgehend gefesselt

— Miia

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Ein spannendes Buch und vielen Wendungen!

Lesemaus004

Kalte Seele, dunkles Herz

Grausame Vorkommnisse und seelische Krankheiten hüten ein unvorstellbares Geheimnis. Hätte man bei dem recht zähen Einsteig nicht erwartet..

ChrischiD

Mörderisches Ufer

Der erste Band der Reihe der die Geschichten von Thomas und Nora zu meiner Zufriedenheit miteinander verbindet.

marcelloD

Origin

Ich war enttäuscht, das Buch hat leider so gar nicht meinen Erwartungen entsprochen.

TanteGhost

Toteneis

Die Autorin ist für mich ein Garant für spannende und intelligente Krimis.

Bibliomarie

Nach dem Schweigen

Ein Thriller, der mich um meine Nachtruhe gebracht hat und mit nicht vorhersehbaren Wendungen überrascht.

Isabell47

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Black Eyed Susans" von Julia Heaberlin

    Black Eyed Susans

    PenguinRandomHouseUK

    Liebe Lovelybooks-Readers, Wir möchten mit Euch eine Leserunde für unseren Debütroman BLACK EYED SUSAN von Julie Heaberlin. Hot off the press hält dieser Krimi Euch garantiert in Atem! Wir verlosen 20 Exemplare  – wie immer im englischen ORIGINAL. DESCRIPTION Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought. Now, decades later the Black-Eyed Susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison. Haunted by fragmented memories of the night when she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late? THE AUTHOR Julia Heaberlin is an award-winning journalist. She has also edited numerous real-life crime stories, including a series on the perplexing and tragic murders of girls buried in the Mexican desert and another on domestic violence. She lives with her husband and son in the Dallas/Fort Worth area, where she is a freelance writer and is at work on her fourth book. Hier geht es zur Leserprobe Einfach bewerben und der Lostopf wird entscheiden. Good luck! All the best from London, Ulrike @ PRH UK

    Mehr
    • 338
  • Super spannende Geschichte mit unerwartetem Ausgang

    Black Eyed Susans

    Maja93

    08. February 2016 um 21:54

    Vielen lieben Dank nochmal, das ich mitlesen durfte!!! Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen. Anfangs etwas skeptisch, mal wieder etwas in der Origiginalsprache zu lesen, aber so schlimm war es gar nicht =) Das Buch ist klar geteilt in Kapitel, die in der Zeit hin und her schwenken. Von Anfang an kann man das Leben von Tessa aus der heutigen und damaligen Zeit verfolgen. Das nächste Kapitel in der jeweils gleichen Zeit setzt immer wieder da an, wo es vorher aufgehört hat, sodass man zur Not nochmal zurück blättern kann. Tessa ist Opfer eines Verbrechens geworden, das sie selbst nicht klar beschreiben kann. Sie wird unterstützt von Psychologen und später auch Anwälten und anderen Menschen, die an ihrem "Fall" arbeiten. Tessa hat zu allen Personen ein bestimmtes Verhältnis, das man gut verfolgen kann. Während des gesamten Geschehens kommt auch immer wieder Lydia zur Sprache, die anfangs keine klare Rolle spielt. Sie wird immer wieder erwähnt, es wird aber nicht klar, wer genau sie ist und was sie mit der ganzen Sache zu tun hat. Lydia bleibt bis zum Schluss ein großes Phänomen, das man nicht so ganz versteht, denn plötzlich ist sie weg und Tessa ist ganz allein. Auch wenn Tessa anfangs so überzeugt ist von der Schuld Terrells, aber dann dreht sich ihre Meinung und sie scheint immer mehr davon überzeugt, seine Unschuld beweisen zu müssen. Dabei  braucht sie Hilfe, die sie von vielen Seiten bekommt und letztendlich erfolgreiche Ergebnisse erzielt. Tessa hat auch noch eine Tochter, die zu Anfang keine große Rolle spielt. Man wünscht sich, auch mehr von ihr zu erfahren und wird nicht enttäuscht. Auch ihr wird sich gewidmet und man kommt dem Familienleben etwas näher. Charlie spielt eine große Rolle in Tessas Leben und verändert viele Situationen, die ohne sie wahrscheinlich ganz anders ausgesehen hätten. Das Ende ist sehr schnell und aufklärend. Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen und wollte unbedingt weiter lesen. Lydia bekommt eigene Kapitel und beschreibt alles aus ihrer Sicht. Und wie sagt man so schön, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt =) Und genau damit lasse ich das Ende auch mal offen, sodass sich jeder selbst vom Buch überzeugen kann!!! Fazit: Ein sehr gelungenes Buch mit sehr guten Recherchen auf den Fachgebieten! Das Englisch ist nicht immer einfach, erklärt sich aber oft aus dem Kontext!!! Sehr empfehlenswert auch für Englisch- und Krimi-Einsteiger, da kein typischer Krimi mit Mord und Totschlag =)

    Mehr
  • Black Eyed Susans

    Black Eyed Susans

    Letizia

    31. October 2015 um 07:21

    Die siebzehnjährige Tessa wird über Nacht berühmt, als sie als einziges Opfer die Attacke eines Serienmörders überlebt. Erleichtert, dass der Mörder schon bald gefasst wird und hinter Gittern auf die Todesstrafe wartet, versucht Tessa ein normales Leben zu führen. Doch dann werden die Zeichen immer deutlicher, dass ihr Mörder immer noch frei herumläuft. Sind Tessa und ihre Tochter in Gefahr? Sitzt ein Unschuldiger in der Todeszelle? Das wunderschöne Cover und die Inhaltsangabe sprechen sehr für das Buch und man ist nach dem Lesen – abgesehen von ein paar kleinen Schwachstellen – auch nicht enttäuscht. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Den Hauptpart übernimmt die siebzehnjährige Tessie, die die traumatischen Ereignisse während ihrer Therapiestunden verarbeitet. Diese Sicht wechselt sich mit der erwachsenen Tessa ab, die Jahre später endlich hinter das Geheimnis ihres Mörders kommen möchte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Auch wenn sie sich für meinen Geschmack an manchen Stellen zu sehr in unwichtige Details verliert. Das Englisch ist etwas fortgeschrittener, aber die meisten unbekannten Wörter lassen sich gut aus dem Kontext erschließen. Die Geschichte ist kein typischer Thriller – und wird auch nicht als solcher bezeichnet. Es wird hier mehr auf die Psyche der Charaktere und ihre Beziehungen eingegangen. Es ist also ein eher ruhigeres und unblutiges Buch, das trotzdem seine spannenden Momente hat. In die Charaktere – auch in Tessa als Hauptprotagonistin – konnte ich mich nicht so richtig einfühlen, aber das fällt mir in diesem Genre meistens so schwer, daher ist das für mich kein Minuspunkt am Buch. Vom Ende und der Auflösung war ich dann aber doch etwas enttäuscht. Es war nicht unbedingt vorhersehbar, aber auch nicht wirklich der ganz große Knall. Was vielleicht als ein interessanter Aspekt am Buch angesehen werden kann, fand ich etwas schade: Der Hergang des eigentlichen Kriminalfalls wurde nie richtig erläutert. Zusammenfassend gesagt, ein spannendes Buch mit einem schwachen Ende, aber trotzdem lesenswert.   

    Mehr
  • Black Eyed Susans

    Black Eyed Susans

    Raindrops

    14. October 2015 um 21:44

    Snow White poisoned. Cinderella enslaved. Rapunzel locked up. Tessie, dumped with bones. Inhaltsangabe: Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought. Now, decades later the Black-Eyed Susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison. Haunted by fragmented memories of the night when she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late? ( Quelle: Buchrücken ) Die Autorin: Julia Heaberlin is an award-winning journalist. She has also edited numerous real-life thriller stories, including a series on the perplexing and tragic murders of girls buried in the Mexican desert and another on domestic violence. She lives with her husband and son in the Dallas/Fort Worth area, whlesen. She is a freelance writer and is at work on her fourth book. ( Quelle: Amazon ) Der erste Satz: Tessa, present day :For better or worse, I am walking the crooked path to my childhood. Das Cover: ... sieht auf den ersten Blick sehr mädchenhaft aus und unterstreicht den Titel. ( Black Eyed Susans - Blume ) Auf dem Cover sieht man eine junge Frau, bedeckt von Blumen. Das Mädchen wirkt erschöpft und ausgelaugt. Der Schreibstil: ... war fesselnd. Die Schreibart der Autorin Julia Heaberlin, war sehr flüssig und locker zu lesen. Sie hat aus mehreren Perspektiven in verschiedenen Zeiten geschrieben. Und das Schreib Niveau war stetig sehr gut, somit konnte mich die Geschichte bis zum Schluss fesseln. Die Charaktere: ... waren sehr vielfältig. Am besten hat mir natürlich Tessa gefallen, da sie ja der Mittelpunkt in diesem Buch war.Sie war sehr vielseitig und sympathisch!Es machte Spaß mit ihr gemeinsam, " ihr " Geschichte zu erfahren und ihre Gefühle miterleben zu dürfen. Meine Meinung: Die Geschichte war wirklich schön im original lesen zu dürfen.Das Buch war sehr außergewöhnlich und ich habe mich gefreut das Buch lesen zu dürfen. Mein Fazit: Der Thriller hat mir sehr gut gefallen und nebenbei konnte ich mein Englisch Bücher etwas schulen. Es war sehr gut zu lesen, auch wenn hier und da, ein Fremdwort dabei war.Eine Empfehlung für Leser, die Bücher gern in hochwertigen Englisch lesen und spannende Bücher lieben.

    Mehr
  • Unkonventionell und spannend

    Black Eyed Susans

    Estherlein

    02. October 2015 um 10:48

    Angekündigt als Thriller, der es locker mit den Bestsellern „Gone Girl“ und „Girl on the Train“ aufnehmen kann, hat mich das Buch natürlich direkt neugierig gemacht. Psychologisch gut ausgearbeitet, erzählt Julia Haeberlin die Geschichte von Tessa, einem Opfer eines Serienmörders, das überlebte. Darum geht’s: Mit siebzehn wird Tessa zum Opfer eines Serienmörders. Schwer verletzt überlebt sie als einzige der Opfer, mit denen sie zusammen in ein Grab geworfen wurde. Nach den Blumen, die der Mörder mit ins Grab warf, werden die Opfer von den Medien als „Black Eyed Susans“ bezeichnet. Tessa sagt gegen den mutmaßlichen Täter aus, dieser wird verurteilt und bekommt die Todesstrafe. Gegen diese Verurteilung kämpfen seine Anwälte, denn es gibt Zweifel an seiner Schuld. Und auch Tessa findet Jahrzehnte später noch frisch gepflanzte Blumen unter ihrem Fenster und fühlt sich verfolgt. Meine Meinung: Julia Heaberlin erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Tessa, die Erzählung wechselt zwischen den Zeiten „Tessie 1995“ und „Tessa, present day“ und zeigt so psychologisch fein gestrickt die Entwicklung von zwei verschiedenen Persönlichkeiten. Zum einen Tessie, kurz nachdem sie die Attacke überlebte. Eine verschlossene, verängstigte 17-jährige, die nicht über das, was ihr zugestoßen ist sprechen kann oder will. Zum anderen Tessa, die erwachsene Frau, die mittlerweile eine Tochter im Teenageralter bekommen hat, um die sie große Angst hat. Unkonventionell an diesem Thriller ist, dass das eigentliche Verbrechen nie im Detail beschrieben wird. Da sich Tessa nur bruchstückhaft an die Tat erinnert, bleibt auch dem Leser der genaue Verlauf verschlossen, was natürlich Rätsel aufgibt. Julia Heaberlin legt die Fährten extrem geschickt, bis zum Ende des Buches ist mir nicht klar geworden, wer der Mörder sein könnte. Man verdächtigt schließlich alles und jeden, kommt aber nicht auf die Lösung. Das liegt auch an den gut ausgearbeiteten Figuren, wie Tessas Therapeut, der sie auf eine Aussage vorbereiten soll und mit ihr an der Rückerlangung ihres Gedächtnisses zum Zeitpunkt der Tat arbeitet. Auch ihre Kindheitsfreundin Lydia bleibt lange ein Rätsel, denn sie verschwindet mit ihrer Familie nach dem Prozess spurlos. Noch dazu hat mir die Sprache der Autorin extrem gut gefallen. Ich habe das Buch im Original auf Englisch gelesen. Man merkt, dass hinter der Geschichte eine sehr intelligente Autorin steckt, denn in ihrer Wortwahl und der Komplexität der Sprache ist dieser Thriller nicht durchschnittlich, teilweise mutet die Sprache fast literarisch an, was mir in diesem Genre oftmals sehr fehlt. Allerdings ist bei diesem Buch natürlich der Nachteil, dass es sicherlich kein Thriller für Leser ist, die die englische Sprache nicht sehr gut beherrschen. Da könnte der Einstieg sicherlich schwierig werden. Der Thriller ist sehr ruhig, die Spannung entsteht eher aus der psychologischen, langsamen Aufarbeitung des Falles, als durch actionreiche Ereignisse. Natürlich gibt es zwischendurch Schocker, allerdings machen diese nicht den Reiz des Buches aus. Zum Ende hin wird die Erzählweise schneller, es gibt immer wieder neue Fährten und Ereignisse. Wer der Täter ist, stellt sich allerdings erst kurz vor dem Ende heraus. Dieser Teil ist mir persönlich etwas zu kurz geraten und hätte ruhig noch ausgebaut werden können, denn einige Fragen blieben leider unbeantwortet. Mein Fazit: Julia Heaberlin hat einen sehr spannenden und vor allem sprachlich hochwertigen Thriller geschrieben, der mich von Beginn an gefesselt hat. Nur für den zu kurz geratenen Schluss gibt es einen Punkt Abzug.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. October 2015 um 14:54
  • Jugendhafter und interessanter Psychothriller

    Black Eyed Susans

    BookfantasyXY

    Vor sechszehn Jahren ereignete sich ein Gewaltverbrechen in einer amerikanischen Stadt, in das die Freundinnen Tessa und Lydia mithineingezogen wurden. Lydia verschwand spurlos und Tessie musste die Gewaltattacke verkraften. Damals wurde die siebzehnjährige Tessa in der Familie und im Freundeskreis Tessie genannt. Nach den zahlreichen Verbrechen eines Serienmörders befand sich Tessie in psychologischer Behandlung, wobei sie zwischenzeitlich erblindete. Bei den Verbrechen spielten die Blumen „Black eyed susans“ eine Rolle, die einer gelblichen Margerite ähnelt. Bis heute beschäftigen diese Blumen die Aufklärung der Verbrechen. In der heutigen Gegenwart wurde immer noch nicht der tatsächliche Mörder gefunden. Seitdem sitzt der Verdächtige Terrell Darcy Goodwin unter Todesstrafe im Gefängnis. Und nun versucht Tessa mit ihrer Hilfe zur Aufklärung beizutragen, damit das Todesurteil nicht vollstreckt werden muss. Tessa war damals das einzig überlebende Opfer. Mittlerweile ist Tessa Mutter einer Teenagertochter, um die sie sich Sorgen macht, denn der Mörder könnte sich noch an ihrer Tochter Charlie rächen wollen. Mit Hilfe einer Profilerin und eines Ermittlerteams versucht man anhand der Knochen der damaligen Opfer Anhaltspunkte zum Mörder zu finden.   Die amerikanische Autorin Julia Heaberlin erzählt eine spannende und abwechslungsreiche Thrillergeschichte, die aus Tessies und Tessas Perspektive erzählt wird, indem die Kapitel jeweils abwechselnd aus der Vergangenheit (Tessie) und Gegenwart (Tessa) benannt werden. Im Laufe der Geschichte erfährt man psychische Einblicke in Tessies junges Teenagerleben, das sich überwiegend in ihrem Kopf abspielt, was auch der Grund ihrer zeitlich begrenzten Erblindung darstellt. Diese Einblicke werden spannend und mysteriös erzählt. Demgegenüber wirken die gegenwärtigen Erzählungen aus Tessas Leben als Mutter und Partnerin eher nüchtern, was wiederum zur Abwechslung innerhalb der Geschichte beiträgt. Dass Tessa zwischenzeitlich sich mit einem Ermittler einlässt zeigt einen Nebenschauplatz, was nur verdeutlicht, dass sich ihre Beziehungen zu Männern als problematisch herausstellen. Daraus könnte man Schlüsse ziehen zu ihrem damaligen Erlebnis mit der Gewaltattacke. Außerdem lebt sie nicht mit dem Vater ihrer Tochter zusammen, der überwiegend beruflich auswärts beschäftigt ist. Erst Charlie bittet ihren Vater für einige Tage sich bei ihnen einzuquartieren. Charlie wirkt tougher und reifer als ihre Mutter damals und heute. Tessas Freundin Lydia entpuppt sich zunächst als eine Figur mit einem geheimnisvollen Leben, weil man erst einmal wenig über sie und ihre Familie erfährt. Erst im zweiten Abschnitt in der Geschichte zeigen sich Abgründe auf, die wiederum Spannung und Abwechslung in der Geschichte beitragen.   Dieser englischsprachige Psychothriller war für mich ein Einstieg in die englischsprachige Literatur. Auf der einen Seite konzentrierte ich mich auf die Sprache, um diese literarisch zu verstehen, denn der Schreibstil der Autorin ist außergewöhnlich meiner Meinung nach. Denn manche Redewendungen schienen mir nicht geläufig. Andererseits half mir die Diskussion in der Lovelybooks Leserunde, um mein Leseverständnis zu vertiefen. Tessie, Tessa und Charlie haben mir als Figuren besonders gefallen, die die Autorin interessant und psychologisch gut entwickelt hatte. Außerdem gefiel mir das Geheimnis um die Blumen „Black eyed susans“ und wie sie als Tatort gut in die Geschichte integriert wurden. Im Großen und Ganzen gefiel mir dieser Psychothriller aufgrund seiner besonderen Erzählweise.

    Mehr
    • 3

    parden

    30. September 2015 um 21:53
    KruemelGizmo schreibt Tolle Rezi, werde ich mir mal merken.

    Schließe mich an...

  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • Endlich mal eine echte Überraschung am Schluss!

    Black Eyed Susans

    Rukhi

    25. September 2015 um 16:23

    Be happy. Make a wish. Never let me remember. The first thing that attracted me to "Black Eyed Susans" was the breathtaking cover. I still can't believe how pretty and scary it is at the same time. Then I read about how it was supposed to be a thriller, like "Gone Girl" or "Girl on A Train" and I was curious. Unreliable narrator, surprising plot twists. I'm usually not that surprised by those over-hyped books. Until "Black Eyed Susans" just blew me away. I had no idea what the secret was, even though all the clues were there. I love that, when you could have known but just didn't see. When the author was so clever, and executed their plan really well. Thirty-two hours of my life are missing. My best friend, Lydia, tells me to imagine those hours like old clothes in the back of a dark closet. Shut my eyes. Open the door. Move things around. Search. With that being said, it took me a really long time to read this. Which was weird, because it's actually a really fast paced book that wraps you around it's little finger easily. I just had a lot of trouble with the shifting point of views, at least in the beginning. Eventually the plot overshadows it, and you just flow right through, but in the beginning, between current day Tessa and Tessa from 1995, I thought it dragged a bit and didn't flow very well at all. It pays off though, to stick with it. I promise. And maybe it's not as much trouble for you as it was for me. Snow White poisoned. Cinderella enslaved. Rapunzel locked up. Tessie, dumped with bones. I don't want to say any more, or I will spoil you. And you should really go into this book unspoiled. Just know that it was intense, surprising, fast paced and an awesome read, even if it took me a little longer to get through it. All those expensive tests and nothing physically wrong. All in her head. Poor thing doesn't want to see the world. She will never be the same. Why do people think I can't hear them? p.s. I just realized that it isn't marketed as a "Thriller" but as a "novel of suspense". Think about what could be the difference, I think that describes it really well.

    Mehr
  • Spannende Geschichte mit schwacher Auflösung

    Black Eyed Susans

    Kittyzer

    24. September 2015 um 15:50

    "Charlie thinks it was the pizza deliveryman," Effie says, "but I thought he had a stealthy air about him. We both know you can't be too careful." My mind is basking in a warm cocoon of relief when this registers. Is Effie hinting at what we never talk about? Is she, too, on high alert for my monster? "You know who I think it was?," Effie asks. I shake my head, numbly pondering all the things she might say that I don't want Charlie to hear. "I think," she says, "it was the digger snatcher."-- INHALT: Vor vielen Jahren ist Tessa das Opfer eines Serienmörders geworden - hat aber wider Erwarten überlebt, und durch ihre Aussage wurde ein Mann des Verbrechens für schuldig befunden. Doch nun, über ein Jahrzehnt später, gibt es plötzlich neue Hinweise und Tessa zweifelt an sich selbst. Sie kann sich an nichts aus dieser Nacht erinnern, woher also soll sie sicher sein, dass derjenige hinter Gittern auch der Richtige ist? Sie beschließt, bei den neuen Ermittlungen zu helfen, muss dabei aber schon bald um ihr Leben und das ihrer Tochter fürchten... MEINE MEINUNG: Julia Heaberlins "Black Eyed Susans" wird dieses Jahr in einem Zuge mit Bestseller-Thrillern wie "Gone Girl" und "Girl on the Train" genannt - und kann von der Story und den undurchsichtigen Figuren her durchaus mit den beiden anderen Romanen mithalten. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Tessa, wobei die Kapitel abwechselnd die Zeit nach der Entführung und die Gegenwart zum Inhalt haben. Der Stil ist sehr komplex in Wortwahl und Satzbau, und insbesondere für Englisch-Anfänger sicherlich etwas schwieriger, aber nach einer Einlesezeit ist das für das Verständnis kein Problem mehr. Es gibt zwei Tessas, die man kennen lernt: Einmal das erschütterte, verschlossene und wütende Mädchen, kurz nachdem es in einem Grab gefunden wurde, und einmal die etwas paranoide, aber ansonsten sehr rationale und fürsorgliche Frau viele Jahre später. Beide haben ihre Ecken und Kanten, gerade ihre Unterschiedlichkeit macht es aber so interessant, sie die Entwicklung von einer zur anderen anzuschauen. Tochter Charlie ist eine Teenagerin, die früh erwachsen werden musste und daher eine gesunde Portion Mut besitzt, allerdings zum Glück nicht leichtsinnig ist. Spannende Figuren sind auch die verwirrte, aber liebe Nachbarin Effie und der sympathische, gutmütige Bill. Viele der Figuren, insbesondere Tessas Therapeut und ihre Kindheitsfreundin Lydia, sind schwer einzuordnen und üben somit eine nicht geringe Faszination aus. Statt auf Spannung, überraschende Wendungen und Action wird sich hier größtenteils auf die Figurenentwicklung und Tessas Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit konzentriert, die überaus interessant ist - so erinnert der Fall der "Black Eyed Susans" (wie die getöteten Mädchen genannt werden) doch immer wieder an einem bekannte reale Verbrechen, vor allem vom Medienrummel her. Die Atmosphäre ist dabei dicht und zieht einen schnell in die Geschichte hinein, die sehr ruhige Erzählweise mit über lange Zeit wenig neuen Erkenntnisse nimmt aber auch viel an Dramatik heraus. Insbesondere Tessas Gespräche mit ihrem Therapeuten im ersten Teil des Buches fand ich oft wenig zielführend und eher langatmig. Im letzten Drittel nimmt das Ganze dann allerdings richtig an Fahrt auf. Endlich gibt es neue Hinweise, die Arbeit geht voran und Enthüllungen halten einen immer wieder in Atem. Das Frage nach dem tatsächlichen Täter bleibt bis kurz vor Ende erhalten und wird dann mit einem großen Knall beantwortet. Eine Überraschung gibt es, die Auflösung selbst ist aber nicht nur vorhersehbar, sondern auch noch sehr klischeehaft, wodurch eine Enttäuschung vorprogrammiert ist. Der Schluss gibt immerhin einen interessanten Ausblick auf die Zukunft, einige Dinge, insbesondere die Motive, bleiben aber noch offen - und nach der vielen Geheimniskrämerei lässt das doch ein klein wenig unbefriedigt zurück. FAZIT: Julia Heaberlins "Black Eyed Susans" nutzt geschickt Vergangenheit und Gegenwart, um das schlimme Schicksal der Protagonistin zu verdeutlichen. Diese muss sich mit ihren Erinnerungen an ein schreckliches Ereignis auseinandersetzen und gleichzeitig damit, mit ihrer Aussage vor Jahren möglicherweise den falschen Mann zum Tode verurteilt zu haben - ein spannender Konflikt, der durch zu wenig Ereignisse und eine eher stereotype Auflösung aber leider an Reiz verliert. Gute 3 Punkte.

    Mehr
  • Sehr packend und spannend - ein wirklich gelungenes Debüt!

    Black Eyed Susans

    Livres

    23. September 2015 um 17:52

    Tessa wurde 1995 als Teenager Opfer eines Serienkillers – und konnte als einziges Opfer überleben. Seitdem ist sie als „Black Eyed Susan“ in den Medien bekannt, da sie auch im Prozess gegen den vermeintlichen Täter ausgesagt hatte. Knapp 20 Jahre später lebt Tessa heute mit ihrer Tochter Charlie in ihrem Elternhaus und versucht, ihr Leben so normal wie möglich zu leben, was ihr auch z.T. sehr gut gelungen ist. Doch immer noch wird sie von Erinnerungen heimgesucht bzw. hat auch viele Erinnerungslücken, die sie schwer belasten. Nun steht die Exekution des vermeintlichen Täters an, doch ist er wirklich der Mann, der Tessa und den anderen Mädchen so furchtbare Dinge angetan hat? Ich durfte „Black Eyed Susans“ im Rahmen einer Leserunde im englischen Original lesen. Julia Haeberlin schafft es in ihrem Debüt, den Leser vollkommen zu fesseln und in den Bann der Geschichte zu ziehen. Sie überzeugt mit einer durchdachten Story und ausgefeilten Charakteren, die den Leser in die Geschichte mitnehmen. Vor allem Tessa ist vielschichtig, interessant und gleichzeitig sympathisch, so dass man ihre Gedanken, Gefühle, Erlebnisse und Unsicherheiten gerne teilt. Das Buch wird auf unterschiedlichen Zeitebenen und aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so dass die Spannung bis ganz zum Schluss auf einem stetig hohen Niveau bleibt. Auch interessante Drehungen und Wendungen tragen ihren Teil dazu bei und laden den Leser immer wieder ein, mitzurätseln oder die Geschichte selbst weiterzuspinnen, was mir bei spannenden Büchern immer sehr gut gefällt. Ein wirklich gelungenes und spannendes Debüt, das meine Neugierde auf die kommenden Bücher der Autorin definitiv geweckt hat!

    Mehr
  • fesselnd.

    Black Eyed Susans

    PrinzessinAurora

    22. September 2015 um 10:29

    Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought. Now, decades later the Black-Eyed Susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison. Haunted by fragmented memories of the night when she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late? (Quelle: Klappentext) Richtig spannend! Ein Thriller, der erst knapp zwei Jahrzehnte nach dem Wüten eines Serienkillers einsetzt. Hier wird der Schwerpunkt weniger auf die Tat an sich gelegt, sondern vielmehr auf das Innenleben der Protagonistin Tessa, die den Mörder als Einzige der Black- Eyed- Susans überlebt. Im Mittelpunkt stehen die Aufarbeitung des Falles, die bevorstehende Exekution des vermeintlichen Mörders und das Trauma, mit dem Tessa nach all den Jahren immer noch zu kämpfen hat. In diesem Zusammenhang finde ich es besonders schön. dass einem in den Kapiteln mit dem Titel "Tessie, 1995" Rückblicke in Tessas Aufarbeitung in den Therapiesitzungen direkt nach dem Vorfall gegeben werden. Auch der Prozess und dessen Ablauf ist wahnsinnig interessant zu lesen. Schade war es aber, dass man so gar keine Informationen zu dem Ablauf des furchtbaren Abends bekommt, an dem Tessa beinahe umgebracht worden wäre. Das steht in diesem Buch nicht im Mittelpunkt, was ich auch mal eine angenehme andere Herangehensweise finde, aber ein bisschen mehr dazu wäre schön gewesen. So konnte man sich davon leider nur schlecht ein Bild machen. Bemängeln muss ich leider auch den Schluss, der mich so gar nicht überzeugen konnte: Dieses konnte der durchgehend aufgebauten Spannung einfach nicht gerecht werden. Auch blieben mir zu viele Fragen offen. Der Schreibstil Autorin ist anspruchsvoller als in anderen englischsprachigen Büchern, die ich bis jetzt gelesen haben. Aber dennoch ein sehr schöner Stil, in den man gut hineinfindet. Am Anfang musste ich öfter ein paar Begriffe nachschlagen, wenn es beispielsweise um Wörter zum Thema DNA- Analyse ging. Aber wenn man das erst einmal hinter sich hat, dann merkt man gar nicht mehr, dass man eigentlich ein Buch in Englisch liest. Für "Black- Eyed- Susans" vergebe ich drei von fünf Schmetterlingen, da ein paar Punkte dieses ansonsten spannende Buch überschatten:

    Mehr
  • Spannende und anspruchsvolle Lektüre

    Black Eyed Susans

    Artemis_25

    15. September 2015 um 13:56

    "Black Eyed Susans" behandelt einen sogenannten Cold Case, der direkten Einfluss auf das Handlungsgeschehen der Gegenwart nimmt. Vor mehreren Jahren konnte Tessa, damals gerade erst 16 bzw 17 Jahre alt, als einzige einem Serienkiller entkommen. Seine Opfer wurden in den Medien als Black Eyed Susans bezeichnet, wahrscheinlich, weil sie in einem Grab inmitten dieser Blumenart gefunden worden sind. Der Mörder wurde gefasst und wartet seitdem auf die Ausführung seiner Todesstrafe. Doch schon kurz nachdem dieser festgenommen wurde, findet Tessa über die Jahre verteilt immer wieder Black Eyed Susans vor, die, so scheint es, eigens von ihrem "Monster" für sie gepflanzt worden sind. Zunächst schweigt sie jedoch, da ein Zettel in den Blumen androht ihre beste Freundin Lydia zu der nächsten Susan zu machen, erzählt dann aber dem Anwalt des Angeklagten von ihren Funden. Zusammen mit einem Team aus Spezialisten versuchen sie den damaligen Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Tessa, die sich nicht an das Gesicht des Mörders erinnern kann, muss dies schnellstens tun, denn die Zeit läuft gegen sie und ihre Tochter Charlie, da der Killer mit großer Wahrscheinlichkeit noch frei herumläuft. Das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Abgebildet ist wahrscheinlich Tessa, denn auch sie hat rotes Haar, in einem Blumenmeer aus Black Eyed Susans. Ihr Arm befindet sich vor ihrem Gesicht, was sehr gut wiederspiegelt, dass sie sich nicht erinnern kann und es zunächst auch gar nicht will. Kurzzeitig war sie auch aus psychischen Gründen blind, was auch für diese Haltung spricht. Insgesamt sieht sie hier sehr hilflos ausgeliefert aus, da sie unter den Blumen vermutlich nackt ist; die Opferpose wird hier sehr deutlich dargestellt. Insgesamt bildet das Cover den Inhalt des Buches also sehr gut ab. Der Thriller ist in 3 Teile aufgeteilt worden, die sich in ihrem Grundgerüst, Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart nicht unterscheiden, aber die Vergangenheitsszenen unterschiedlich darstellen. Im ersten Part bekommt der Leser einen Einblick in die Therapiesitzungen von Tessa, die sie auf den Prozess gegen den Angeklagten vorbereiten sollen. Diese empfand ich als besonders interessant. Tessie, ihr damiliger Spitznamen, versucht mit ihrem Trauma fertigzuwerden, während alle möglichen Personen Erwartungen an sie stellen. Hier bekommt man einen sehr guten Eindruck ihrer Persönlichkeit, von dem amerikanischen Strafsystem und einen Einblick in die Psychologie des Menschen vermittelt. Diese Eindrücke wurden sehr anschaulich und spannend gestaltet. Der zweite Teil zeigt kurze Ausschnitte aus der Verhandlung. Diese sind als einfache Dialoge ohne Erzähler gehalten. Der Staatsanwalt und der Strafverteidiger liefern sich hier geradezu ein Duell, was für einen gewissen Pepp sorgt. Die Gegenwartsszenen werden jetzt auch durch einen Countdown bis zur Hinrichtung begleitet. Als Leser wird man da ganz schön hibbelig. Die Spannung baut sich dadurch immer mehr auf. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ein geschickter Kniff der Autorin. Im letzten Teil werden die Vergangenheitsszenen aus der Sicht von Lydia erzählt. So bekommt man auch endlich eine Vorstellung von ihrem Charakter. Nach und nach enthüllt sie, was in dem Fall tatsächlich passiert ist, aber auch nur häppchenweise. Die Gegenwartsszenen haben jetzt konkrete Uhrzeiten. Man erwartet jeden Moment die eine große Enthüllung, den großen Knall, wird aber durch die Zeitenwechsel auf die Spannungsfolter gespannt. Die Autorin beherrscht es wirklich, ihre Leser an das Buch zu fesseln, chapeau. Das hat mir sehr gut gefallen. Was mich dann aber enttäuscht hat, war, dass einige essentielle Fragen offen bleiben. Das Motiv des Täters zB. wird nicht richtig deutlich. Auch Lydias Motive bleiben eher im Dunkeln. Das fand ich echt schade, da vor allem das offene Ende richtig genial gemacht ist, wenn da nicht diese Informationen fehlen würden. Trotzdem kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Der regelrechte Spannungskick ist es allemal wert. Thriller- und Krimifans haben hier sicher Freude dran, vor allem die, die sich auch für Psychologie und Cold Cases interessieren und die gerne über das Thema Todesstrafe diskutieren.

    Mehr
  • Fesselnd bis zum Ende

    Black Eyed Susans

    Miia

    Inhalt: Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought. Now, decades later the black-eyed susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison. Haunted by fragmented memories of the night she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late? Meine Meinung: Ich durfte dieses Buch aufgrund einer Leserunde lesen und bedanke mich sehr dafür! Ich finde, dass das Buch sich sehr gut auf Englisch lesen lässt - ein paar Wörter zu Beginn musste ich nachschlagen, aber wenn man einmal im Sprachstil der Autorin drin ist, dann kommt man eigentlich gut klar.  Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Wir erleben Tessa einerseits in der Gegenwart, andererseits in der Vergangenheit kurz nach "dem Vorfall". Beide Seiten sind extrem interessant. Die Vergangenheit ist dahingehend spannend, dass es sich meist um Gespräche in der Therapie handelt. Man erlebt dort einfach die Gefühlslage von Tessa und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Andersherum erlebt man Tessa in ihrem heutigen normalen Leben. Sie ist zwar sehr ängstlich und überfürsorglich, aber man kann sich auch in diesem Teil sehr gut in sie hineinversetzen.  Später erleben wir Teile des Prozesses mit. Das fand ich besonders gut, weil man da etwas mehr über den Vorfall herausfinden konnte.  Es ist nämlich sehr auffällig, dass bis zum Ende hin, eigentlich nicht im Detail klar wird, was eigentlich alles an dem Tag geschehen ist. Das finde ich etwas schade. Das Buch beruht halt auf dieser Attacke oder diesem Vorfall, aus dem Tessa lebendig "entkommen" konnte und mich hätte es emotionaler stärker involviert, wenn genauer beschrieben worden wäre, was da eigentlich passiert ist und wie Tessa das Ganze aufgenommen und erlebt hat. Das bleibt aber völlig im Dunkeln.  Man muss aber positiv anmerken, dass das Buch einen stark in die Irre führt. Ich hatte zwischendurch mehrere Vermutungen und Ideen, wie das ganze enden könnte, aber auf das Ende wäre ich jetzt nicht so einfach gekommen. Das Ende ist aber auch ein kleiner Knackpunkt, weil ich einerseits die Wendung sehr interessant und spannend finde, andererseits Fragen offen bleiben. Mir sind einige Handlungsmotive nicht ganz klar und ich hätte mir hier eine detailliertere Auflösung gewünscht. Es wirkt aber so als hätte die Autorin bewusst ein etwas offeneres Ende gewählt, was ich persönlich aber nicht 100% passend finde.  Zusammenfassend muss man aber sagen, dass mich das Buch einfach von Seite zu Seite mehr gefesselt hat. Es hat mich zum Rätseln und Nachdenken gebracht und gerade der letzte Teil war so spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Dieses spannende Gefühl und diese doch düstere Atmosphäre, die das Buch überbracht hat, muss man einfach positiv bewerten und dies überschattet auch die negativen Kritikpunkte. Fazit:  Eine durchgehend spannende und fesselnde Geschichte, die viele Vermutungen und Ideen zulässt. Ich habe einige Kritikpunkte. Der Vorfall, aus dem Tessa lebend entkommen konnte, wird mir ehrlich gesagt zu wenig beschrieben. Somit ist man weniger emotional involviert, was ich etwas schade finde. Außerdem überzeugt mich das Ende nicht zu 100%, da mir die Handlungsmotivation einiger Charaktere einfach nicht klar ist. Dennoch werden die Kritikpunkte von der großartigen Spannung und Atmosphäre des Buches überschattet. Ich gebe daher 4 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Black eyed Susans oder wie aus einer geplanten Leserunde eine durchzechte Nacht wurde

    Black Eyed Susans

    Rahel85

    12. September 2015 um 10:16

    Inhalt: Seventeen-year-old Tessa, dubbed a 'Black-Eyed Susan' by the media, became famous for being the only victim to survive the vicious attack of a serial killer. Her testimony helped to put a dangerous criminal behind bars - or so she thought. Now, decades later the black-eyed susans planted outside Tessa's bedroom window seem to be a message from a killer who should be safely in prison. Haunted by fragmented memories of the night she was attacked and terrified for her own teenage daughter's safety, can Tessa uncover the truth about the killer before it's too late? Ich habe das Buch für eine Leserunde behandelt und eigentlich sollte es auch als Leserunde ablaufen aber nach einem Viertel des Buches konnte ich nicht aufhören und hab es heute Nacht in einem Rutsch durchgelesen . Es ist sehr spannend geschrieben , man kann sich durch die Art und Weise wie Julia Heaberlin schreibt absolut in Tessa reinversetzen und sich alles super gut vorstellen . Ich hatte zu allen Schauplätzen im Buch eine Idee im Kopf und auch zum Aussehen der einzelnen Protagonisten. das Interessante war , dass das Buch quasi zwei Handlungsstränge hat , die parallel ablaufen - einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart. Man erlebt somit das komplette Verbrechen von A bis Z und genau da setzt die große Rätselei ein : Was ist Tessa geschehen und vor allem wie und weshalb ? Vieles davon klärt sich auf wenn es im Buch zum Prozess kommt. Das ist leider auch das kleine Manko der Geschichte : es bleiben einige Fragen leider etwas offen stehen und werden nicht geklärt , was ich etwas schade fand . Man kann sich zwar einiges selber überlegen und Vermutungen anstellen aber die Fragezeichen bleiben . Das Buch ist in Englisch geschrieben aber ich empfehle es trotzdem auch unsicheren Englisch - lesern, da es nicht schwierig war .  Fazit : Es war spannend und hat sich definitiv gelohnt . Ich würde es jedem empfehlen der auf Krimis/ Thriller steht . Das einige Fragen am Ende offen bleiben tut der Geschichte keinen Abbruch . man kommt zum Nachdenken und Überlegen und findet so auf die ein oder andere Frage vielleicht auch selbst eine Antwort . Ich hatte mit dem Buch wirklich viel Spaß und freue mich sehr , wenn ich in Zukunft mehr von Julia Heaberlin lesen darf.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks