Julia Hintzen

 4.3 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Das Erbe der Götter, Das Erbe der Götter 2 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Julia Hintzen

Julia HintzenDas Erbe der Götter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Erbe der Götter
Das Erbe der Götter
 (10)
Erschienen am 28.10.2014
Julia HintzenDas Erbe der Götter 2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Erbe der Götter 2
Das Erbe der Götter 2
 (7)
Erschienen am 01.02.2015
Julia HintzenSWORD
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
SWORD
SWORD
 (1)
Erschienen am 01.09.2016

Neue Rezensionen zu Julia Hintzen

Neu
MimisBookworlds avatar

Rezension zu "Das Erbe der Götter 2" von Julia Hintzen

Immer noch Team Damon ♥
MimisBookworldvor 3 Jahren

Inhalt:
Damien ist fort, in der Unterwelt, weil er für Ayla einen anderen Gott getötet hat.
Gemeinsam mit seinem Bruder Phil will Ayla ihn befreien und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Gang, deren Ausmaß sie nicht einschätzen kann. Es wird eine Reise, die alles verändern wird, nicht zuletzt Ayla selbst.
Und noch immer stellt sich eine Frage: was hat es mit dem seltsamen Dolch auf sich, hinter dem alle her zu sein scheinen?
Wird Ayla erkennen, wer die wahre Bedrohung ist und für wen ihr Herz schlägt?

Meine Meinung:
Da ich die Taschenbuchausgabe habe, in der beide Bücher sind, habe ich nur das Vergnügen mit dem Cover des ersten Bandes. Dennoch möchte ich meine Meinung kurz zu dem Cover des zweiten Bandes zusammefassen. 
Also erst mal ein ganz toller Sonnenauf- oder untergang. Gefällt mir gut. Ayla wird in Form eines Schattenfotos in Szene gesetzt. Passt durchaus zur Geschichte. Der Titel sticht nur durch das in weiß gehaltene Wort "Götter" ins Auge. Der Rest des Titels geht irgendwie unter. Insgesamt ein gelungenes Cover.

Julia Hintzen's Schreibtechnik ist flüssig zu lesen, auch wenn mich im zweiten Band einige Rechtschreibfehler irritierten. Das das Buch unmittelbar an den ersten Band anknüpft hatte ich keine Probleme mich in die Geschichte wieder einzufinden.
Dämlich fand ich die vielen Zeitsprünge die man gegen Mitte des Buches mitmachen muss. Ich meine plötzlich befindet man sie als Leser Jahre später nur dass Ayla vergangene Dinge erzählt. Und dann plötzlich wieder in der Gegenwart, bis sie dann in ihre Erinnerungen als Amazone abtaucht. Waah. Ich muss sagen zwischenzeitlich war ich wirklich verwirrt.

*Achtung Spoiler*
Ayla hat sich meiner Meinung nach wirklich komisch entwickelt. Sie verliert ihre kämpferische Natur und gibt auf, d. h. sie möchte sterben. Aber das wirklich absurde kam ja dann noch. Und zwar wurde sie schwanger. Ich habe mich an der Stelle gefragt: Hm hä? Hab ich was verpasst? Wann wurde die denn schwanger?! 
Wenn ich das mal so hart schreiben darf: Die Geschichte hätte wäre nicht anders verlaufen, wenn sie nicht schwanger geworden wäre. Zeus hätte sie einfach mit Phil erpresst, anstatt mit Phil und ihrer Tochter.
*Spoiler Ende*

Phil versucht Ayla zu beweisen, was für ein toller Kerl er ist. Ich finde er passt nicht zu Ayla. Ehrlich gesagt bin ich auch ein wenig voreingenommen, da ich Damon einfach viel lieber mag.

Das Ende sagte mir sogar nicht zu. das hat mehrere Gründe. Zum Beispiel wurde es so auf die letzten 5 Seiten gezwungen, damit wirkt es auch einfach nicht authentisch. Zum anderen gefällt mir auch Ayla's Lebenspartner nicht.

Insgesamt hat dieser Band mehr Schwächen, als der erste Band. Ich fand das Buch eher mittelmäßig, aber das liegt hauptsächlich an meinem Männergeschmack. Ich denke wenn jemand den anderen Bruder mehr mag, wird ihm das Buch auch besser gefallen.

Kommentieren0
19
Teilen
MimisBookworlds avatar

Rezension zu "Das Erbe der Götter" von Julia Hintzen

Team Deimos♥
MimisBookworldvor 3 Jahren

Inhalt:
Woher kommen eigentlich die Geschichten über antike Götter? Diese Frage muss sich die junge Ayla stellen, als sie mitten im Schuljahr wechseln muss und an der neuen Schule auf die undurchsichtigen, wie gutaussehenden Zwillinge Damien und Phil trifft. Besonders Damien, mit den traurigen Augen, ist ihr unheimlich. Er scheint sie zu verfolgen und doch ist Ayla seine Nähe nicht unangenehm. Als sie dann beginnt, von einer Amazone zu träumen, wird ihr klar, dass es sehr viel mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sie bisher angenommen hatte. Als dann auch noch ein alter Feind auftaucht, der alles bedroht, was Ayla wichtig ist, muss sie sich erinnern wer sie einst war und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Bewegung, die ihr Leben von Grund auf verändern wird.

Meine Meinung:
Das Cover ist richtig gut gelungen, ich finde es einfach genial. Nachdem ich allerdings das Buch gelesen habe, hätte ich mir doch ein wenig mehr Götter-Amazonen-mäßiges gewünscht. Was aber keinen Abzug bedeutet!
Der Schreibstil von Julia Hintzen, die ich bisher noch nicht kannte, war sehr gut zu lesen. Der lockere und flüssige Schreibstil ermöglichte es mir, sofort in die Geschichte einzutauchen. Ich geriet auch während dem Lesen nicht aus meinem Lese-Flow. 
Unsere Hauptproagonistin Ayla, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt was sie denkt. Sie ist außerdem auch nicht auf dem Kopf gefallen und reimt sich schon einiges zusammen, auch wenn es sich am Ende als nicht ganz richtig rausstellt. Ihre Handlungen, Reaktionen und Emotionen konnte ich im großen und Ganzen recht gut nachvollziehen und hätte in den meisten Situationen genauso gehandelt. Bis auf das Ende... Da hat sie bei mir einige Sympatiepunkte eingebüßt.
Damon, in der griechischen Mythologie ist er Deimos und der Sohn des Ares, ist Phils Bruder. In einem frühren Leben war er mit Ayla zusammen, was allerdings kein gutes Ende nahm. Zu Beginn dachte ich echt: Was ist das bitte für ein plumper Stalker. Aber so nach und nach nahm alles mehr Konturen an und ich als Leserin stieg auch endlich dahinter, was das soll. Als Leser lernt man ihn mit einer harten Schale kennen und mit einem weichen Kern lieben. Er weiß was er will und er holt es sich auch. Er ist klug, stark, mutig und außerdem kann er Bogenschießen, da hat er bei mir schon gewonnen! :)
Phil, in der griechischen Mythologie ist er Phobos und der Sohn des Ares, ist Damons Bruder. Er ist der Inbegriff einer männlichen Schlampe, aber immerhin gibt er es auch zu. Und ich muss zugeben, er kam mir nicht ganz koscher vor. Auch wenn er einige Sympathiepunkte bei mir gesammelt hat, so hat er etliche am Ende eingebüßt. Daher kann ich gerade nicht sagen, ob ich ihn noch leiden kann oder nicht. Muss ich mal das nächste Buch abwarten...
Die Nebencharaktere wie Poseidon, Ares, Ayla's Freundin und die Mutter von Damon und Phil wurden gut beschrieben und in die Story mit eingebracht. Ich hätte mich noch mehr Szenen mit den einzelnen Göttern, wie z. B. Poseidon gewünscht, aber geschadet haben die relativ kurzen Szenen dem Buch nicht.
Die Schauplätze im Buch wurden detailliert beschrieben. Daher kam ich mir manchmal echt vor, wie eine Spannerin, da alles so real auf mich wirkte. Aber gut, so soll es ja auch sein. :D
Das Ende hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen... *ACHTUNG SPOILER* Da hockt Damon im Hades für Ayla und was mach die?! Schmeißt sich einfach mal an Phil ran... Und meint dann, dass sie Damon retten muss. Kann ihn ja auch gleich dort lassen.... *SPOILER ENDE* Im Ernst, so ein Ende gefällt mir so gar nicht. Aber vielleicht bekommt sie ja noch mal die Kurve. Vorallem ich habe diese "Dreiecksgeschichte" dieses Mal gar nicht gesehen bzw. bemerkt... Ich warte es einfach mal ab.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch ausgezeichnet gefallen, obwohl es so ein Ende bekam. Ich bin froh, dass ich den nächsten Band auch gleich daheim habe, so kann ich - hoffentlich - schnell weiterlesen. Leseempfehlung? Aber klar. :)
Ich vergebe für Deimos, Phobos und Ayla 4 von 5 Sternchen.

Kommentieren0
91
Teilen
Sarujas avatar

Rezension zu "Das Erbe der Götter" von Julia Hintzen

Götter, Liebe und Freundschaft
Sarujavor 3 Jahren

Meine Meinung

Als Aylas Großmutter stirbt und ihre Mutter aufgrund ihrer Arbeit wieder auf Reisen gehen muss, kommt Aylas aufs Internat. Es ist kein einfaches Internat, nein. Dort sind die Reichen Kids von Amerikas Schikaria zuhause. Unter ihnen auch die Zwillinge Damien und Phil.
Ayla ist genervt von Damiens Art - wie er sie beobachtet und ihr folgt. Doch das ändert sich, als Damien sich endlich aufrafft mit ihr zu Reden, statt sie anzustarren. Ayla wird hineingezogen in eine Welt aus Geheimnissen und einer Vergangenheit, von der sie nie geglaubt hat, dass sie Wirklichkeit ist. Denn Ayla ist anders!
Als sich die Ereignisse überschlagen und Ayla klar wird, dass sie etwas ändern muss, ist schon fast zu spät.
Das Buch flatterte schon öfters durch meine Empfehlungen bei Amazon, aber leider hatte ich immer dann, wenn es erschien, einige andere Bücher abzuarbeiten. Doch am letzten Wochenende war es dann endlich so weit und ich kaufte mit Band 1. Göttergeschichten interessieren und fesseln mich ebenso, wie Engelgeschichten. Daher war es nicht verwunderlich, dass ich das Buch innerhalb kurzer Zeit durch hatte.
Ayla ist für mich zunächst ziemlich einzelgängerisch, auch wenn sie ihre Freunde, Laura und
Nell hat. Im Gegensatz zu anderen Mädels in ihrem Alter steht Ayla auf Kampfsport und es macht Spaß, ihr bei ihrem Training zuzusehen. Sie ist mutig, stark und entschlossen, gleichzeitig aber auch verletzlich und in sich gekehrt, was sie zu einer außergewöhnlichen Protagonistin macht.
Damien und Phil sind wie Gegensätze. Phil, der Frauenschwarm und Damien, der Ruhige. Doch hinter ihren Fassaden sind die beiden etwas, das Ayla für einen Mythos hielt. Je näher sie Damien kommt, desto mehr versteht man seine zunächst in sich gekehrte Art und man freut sich, als er endlich auftaut. Phil mochte ich erst nicht. Er kam zunächst falsch und verlogen rüber. Erst im Verlauf der Geschichte verstand man, wieso und weshalb und gegen Ende mochte ich ihn sogar noch lieber, als Damien.

Die Nebencharaktere, wie beispielsweise Nell und Laura sind ebenfalls interessant. Wenn ich auch Nell ein wenig lieber hatte, als Laura.

Was das Buch zu etwas anderem macht, als die bisher von mir gelesenen "Götterbücher": Die Autorin lässt die Götter wie Menschen wirken. Sie sind nicht mit herausragenden Fähigkeiten bestückt, die sie von vorn herein zu etwas besserem machen. Sie fügen sich in das alltägliche Geschehen ein, als seinen sie schon immer ein Teil der Menschlichen Welt. Nicht über den einfachen Menschen erhaben oder arrogant, weil sie eben Götter sind! Der Hintergrund, der Mythos "Griechische Götter", ist gut recherchiert und nachvollziehbar.
Kommen wir zu den Kritikpunkten: Die Interpunktion ist grottig. Es fehlen Komma, das/dass ist vollkommen wahllos verwendet und man muss stellenweise drei, vier mal einen Satz lesen, bis man ihn versteht. Zudem wechselt gegen Ende plötzlich die Perspektive. Das war mehr als verwirrend. SEHR Verwirrend! Außerdem sollten an einigen Stellen Absätze eingefügt werden. In einem Satz ist man bei Montag und plötzlich, ohne Absatz sind wir schon bei Donnerstag. Das unterbricht den Lesefluss erheblich.


Fazit

Trotz der Kritikpunkte kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und ich seit gestern Abend Band 2 lese. "Das Erbe der Götter" ist ein spannender Jugendroman, in dem es um Liebe, Selbstfindung und Freundschaft geht. Ich kann den Roman jedem empfehlen, der gerne über Götter und die griechische Mythologie liest. Aber auch, denjenigen, die SPlern eine Chance geben, auch wenn das Buch "rechtschreibmäßig" nicht perfekt ist.

★★★★

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt Julia Hintzen?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks