Julia Hofer , Andre Schneider Das grosse Familienkochbuch

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das grosse Familienkochbuch“ von Julia Hofer

'Einmal kochen – zweimal essen', das ist die Grundidee dieses Kochbuchs. So lässt sich die alltägliche Familienküche praktisch, abwechslungsreich und dazu maximal zeit- und arbeitssparend bewältigen. Alle vorgeschlagenen Gerichte können auf Vorrat gekocht werden. Sie lassen sich entweder einfrieren, oder gewisse Zutaten werden in grösseren Mengen gekocht und am nächsten Tag in ein völlig neues Gericht verwandelt. Ein schlaues Familienkochbuch mit über 120 Rezepten, die nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen schmecken und die sich im hektischen Alltag berufstätiger Eltern bewähren. Mit viel praktischem Küchenwissen und den besten Tricks, die Arbeit und Zeit sparen.

Keine Ahnung, was man noch für die Familie kochen soll? Julia Hofer hat sich das was überlegt.

— Juliliest
Juliliest

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das große Familienkochbuch: Einmal kochen, zweimal genießen

    Das grosse Familienkochbuch
    Juliliest

    Juliliest

    20. November 2016 um 11:47

    Ich weiß nicht, wie es Euch geht. Bei uns ist momentan so viel los, dass wir eigentlich immer wieder dasselbe essen. Und das geht so:  Gegen 17 Uhr fangen mein Mann und ich an, uns Nachrichten zu schicken. Wer als erstes „Was sollen wir heute essen?“ schreibt, hat gewonnen, weil es impliziert, dass der andere sich kümmern muss, weil man selbst keine Idee oder auch keine Kraft mehr hat. Weiterlesen

    Mehr