Julia Jenner Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(21)
(9)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät“ von Julia Jenner

Und Maike dachte, sie hätte Probleme! Kein Kerl, kein Kind, kein fester Job, und das mit Mitte Dreißig. Aber schlimmer geht immer. Die leicht überspannte Journalistin gerät in einen Zeittunnel und landet mit einem aufgeblasenen Professor, einer prolligen Oma und einem langhaarigen Naturburschen in der Steinzeit. Mit ihren schrägen Schicksalsgenossen steht Maike nun vor ernsten Herausforderungen. Wie überleben wir in der Wildnis ohne Zentralheizung? Woher kommt das Essen, wenn es keinen Supermarkt gibt? Wie finden wir heraus, ob uns die neuen neolithischen Nachbarn verspeisen oder kennenlernen wollen? Doch schon bald plagt Maike eine noch viel wichtigere Frage: Wie rasiere ich mir hier die Beine für ein vielversprechendes Date?

Langatmig, langweilig und außer Gregor sind alle unsympathisch.

— romantic devil

Eine unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch

— Victoria_Townsend

Trivial, aber extrem lustig. Kopf aus, Lesen und Lachen. Klare Leseempfehlung.

— Lia_Luna

In die Steinzeit und zurück.

— KerstinMC

Zusammen mit einer 4-köpfigen Chaotentruppe in der Steinzeit - ich hatte riesig viel Spaß :-)

— Marion2505

Nette Hauptprotagonistin, witzige Reise.....

— Bjjordison

Das Setting und die historischen Hintergründe passen sehr gut zur Thematik. Auch der Schluss war mir zu konstruiert und zu weit hergeholt.

— hasirasi2

Witzig und unterhaltend, dennoch spannend und mit Überraschungen geschrieben.

— Anke_Bergmann

Sehr anschauliche Zeitreise, mit vier ganz unterschiedlichen Protagonisten

— NorbertS

Spannende, witzige und auch romantische Geschichte

— Booklove2016

Stöbern in Liebesromane

The Ivy Years - Bevor wir fallen

Tolles lesenswerte Collegestory, die Zeit, dass man trotz Schwächen/Einschränkungen perfekt sein kann.

verena1995

Save Me

Das Buch war super und ich freue mich so sehr auf Band zwei <3 Rezension folgt :)

leaphelina

Die Fäden des Glücks

italienisches Liebesmärchen zwischen traumhaften Orten, Opern und Stoffen

Minangel

After Work

Nicht die beste Story

teretii

Denkst du manchmal noch an mich?

Einfach herzzereißend

teretii

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jagen, sammeln und verlieben ...

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Ninasan86

    17. March 2017 um 18:47

    Zum Inhalt: Und Maike dachte, sie hätte Probleme! Kein Kerl, kein Kind, kein fester Job, und das mit Mitte Dreißig. Aber schlimmer geht immer. Die leicht überspannte Journalistin gerät in einen Zeittunnel und landet mit einem aufgeblasenen Professor, einer prolligen Oma und einem langhaarigen Naturburschen in der Steinzeit. Mit ihren schrägen Schicksalsgenossen steht Maike nun vor ernsten Herausforderungen.Wie überleben wir in der Wildnis ohne Zentralheizung?Woher kommt das Essen, wenn es keinen Supermarkt gibt?Wie finden wir heraus, ob uns die neuen neolithischen Nachbarn verspeisen oder kennenlernen wollen?Doch schon bald plagt Maike eine noch viel wichtigere Frage:Wie rasiere ich mir hier die Beine für ein vielversprechendes Date?Über die Autorin: Julia Jenner ist seit über zwanzig Jahren Drehbuchautorin und hat für Serien geschrieben wie "Ritas Welt", "Nikola", "Das Amt", "Die Camper", "Berlin, Berlin" und "In aller Freundschaft". Sie hat Romane übersetzt, einen Jugendroman veröffentlicht und nun ihren ersten Liebesroman geschrieben, eine skurrile Liebeskomödie mit unfreiwilliger Zeitreise. Mit ihrer Familie lebt sie in Berlin. Frühere Stationen waren New York, Köln und Helsinki.Mein Fazit und meine Rezension: Schon in der heutigen Zeit haben wir viele Probleme - Probleme, die wir meistens selbst erschaffen und deren Tragweite nur durch unser Denken immer größer wird. Was aber, wenn du in der Steinzeit wärst - zurück in eine Welt ohne Technik, ohne "Arbeitserleichterung" und hin in eine Welt voller Gefahren, vor denen wir heute gefeit sind? Wie aber gelangen die Menschen aus der heutigen Zeit in die Vergangenheit? Ganz einfach: vier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, landen aufgrund eines Zeitstrudels in der Vergangenheit. Und da sind sie also: Maike, Mitte dreißig, freie Journalistin, derzeit arbeitslos und in ihrem Privatleben läuft auch nicht alles rund, dann haben wir da noch Gregor, den "langhaarigen Naturburschen", der unter Prüfungsangst leidet und schon zweimal die Jagdprüfung vergeigt hat, die gutmütige Ela, die immer an andere denkt und sich auch zuerst um andere kümmert und zu guter letzt noch Herrn Professor Dr. Habernack, der einfach alles weiß (gerne auch besser weiß als alle anderen) und sich durch nichts und niemanden belehren lässt. Die vier ungleichen Zeitreisenden erleben einige Abenteuer zusammen und müssen einsehen, dass man - auch im hohen Alter - immer wieder dazu lernen kann und dass die eine Wahrheit nicht in Stein gemeißelt steht. In diesem Buch geht es allerdings nicht nur um die Zeitreise zurück in die Steinzeit - die im übrigen sehr gut recherchiert und von der Autorin detailliert beschrieben ist! - sondern um die unterschiedlichen Macken und Neurosen der vier unfreiwilligen Zeitreisenden. Maike gibt nie gerne das Zepter aus der Hand, ist ein Sauberkeitsfanatiker und damit wirklich gut in der Steinzeit aufgehoben! Gregor blüht in dieser Ära richtig auf! Er als bekennender Naturliebhaber und Baumhausbewohner weiß, wie man an Essen kommt und wie man in der Wildnis lebt und auch überlebt. Ab und an dachte ich wirklich, Gregor wäre besser in diese Zeit hineingeboren *g* Ela, eigentlich Manuela, die beherzt anpackt, wenn Hilfe benötigt wird und resolut ihre "Frau" steht - und dabei auch den ein oder anderen Streit vom Zaun bricht, kann sich in der neuen Umgebung auch noch sehr gut zurecht finden. Und nicht zu vergessen: der liebe Herr Professor Doktor, der sehr viel auf seine eigene Meinung und somit sein fundiertes theoretisches Wissen hält, dieses aber absolut nicht anbringen kann ... das merkt nur er etwas zu spät. Alle vier Charaktere haben mit ihren Macken und Neurosen zu kämpfen. Die einen geben sich ihren Macken hin und verfallen in alte Muster, die anderen nehmen die neue Welt und damit die neuen Gegebenheiten an und kommen viel besser mit der neuen Situation zurecht. Die Geschichte wird meist aus der Sicht von Maike erzählt, so lernt man jede noch so kleine Macke von ihr kennen. Dass der schüchterne Gregor ein Auge auf sie geworfen hat und ihr zu imponieren versucht, will sie erst gar nicht wahrhaben, dabei wäre er - gerade in dieser Zeit mit seinen Kenntnissen - ein sehr guter Fang! So entwickelt sich also nicht nur eine heimliche Romanze, sondern auch eine Geschichte voller Abenteuer und Humor - wobei man einige Szenen wirklich mit einem Augenzwinkern versehen muss ;) Mir hat das Buch alles in einem sehr gut gefallen. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich habe (nicht nur durch die Blogparade, auch durch die Geschichte selbst) das ein oder andere Mal inne gehalten und selbst nach meinen Macken und Neurosen geschaut. Einen Sauberkeitsfimmel habe ich nicht, so aufopferungsvoll wie Ela bin ich auch nicht, obwohl ich selten "Nein" sagen kann (aber: ich übe!) und mein Wissen so anprangern und mich in den Vordergrund stellen, wie der Herr Professor, das ist auch nicht mein Ding. Doch ich konnte jede noch so kleine Neurose nachvollziehen und amüsiert darüber lächeln. Und ja, auch ich habe mich in einigen Passagen durchaus wiederfinden können! Ein kleines Manko war für mich allerdings der Herr Professor, dessen Ausführungen so ausschweifend waren, dass ich am liebsten immer weiterblättern wollte. Ab und an ist mir die Autorin auch selbst mit ihrer Liebe zum Detail zu ausschweifend geworden. Einige Stellen hätte man also noch kürzen können. Wer allerdings ein Buch haben möchte, dass nicht nur durch eine einzigartige Geschichte besticht, sondern auch durch die Charaktere und den lockeren und humorvollen Schreibstil der Autorin, der ist bei Julia Jenner und ihrem Buch "Jagen, sammeln und verlieben" an der richtigen Stelle!

    Mehr
  • Ein Amüsanter Roman über eine kleine Zeitreise in die Steinzeit

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    KerstinMC

    06. March 2017 um 20:33

    Der Hintergrund des Covers ist in grün gehalten. Im oberen Bereich bildet Farn den Untergrund für den Titel und im unteren Bereich schein Moos zu sein. Auf dem Moos liegt ein gebundenes Herz mit ein paar Blümchen. Darunter liegt ein Pfeil mit spitze. Im Herz kann man noch eine Himbeere und ein paar Blaubeeren sehen. Für mich ist das Cover absolut stimmig. Es gibt einen guten Ausblick auf den Inhalt des Buches. Zusammen mit dem Titel bildet es ein gelungenes Bild. Jagen, sammeln und verlieben findet sich im Bild sehr gut wieder. Das Buch handelt von vier Personen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Journalistin Maike hat vor vielem Angst. Ihr liebstes Utensil ist die Flasche mit Isopropylalkohol, um ihre Umgebung zu desinfizieren. Man kann ja nie wissen, was da für Keime zu finden sind. Der Überlebenskünstler Gregor wohnt in einem Baumhaus. Er ist sozial eher inkompetent und irgendwie fehl am Platz im 21. Jahrhundert. Die Dauercamperin Manuela, von allen nur Ela genannt ist die „Omi“ im Bunde. Sie hat schon das ein oder andere Wehwehchen. Doch davon lässt sie sich ihre Laune nicht verderben und geht positiv gestimmt jedes Abendteuer an. Als vierter im Bunde ist noch Prof. Haberkorn zu nennen. Er schwebt in einer anderen Welt. Er schaut auf das niedere Fussvolk herab und kann mit alltäglichen Dingen nichts anfangen. Er würde gerne von allen bewundert werden und denkt er sei der beste Wissenschaftler auf seinem Gebiet. Zusammen geben die vier eine sehr illustre Runde ab.  Unfreiwillig gelangen die vier gemeinsam durch einen Zeittunnel in die Steinzeit. Dort werden sie auf eine harte Probe gestellt. Der Autorin gelingt es mit viel Witz und Augenzwinkern die Charaktere überspitzt darzustellen. Ich konnte alle vier genau vor meinem Auge sehen und dachte nur „oh mein Gott“. Mit denen möchte ich nicht zusammen in der Wildnis ausgesetzt werden. Abwechselnd kommt jede Person zu ihrem Recht. Die Handlungsabschnitte für die vier Hauptpersonen sind jeweils mit drei Sternchen abgetrennt. So weiß ich als Leser ganz genau, wann ich zum Schauplatz einer anderen Person wechsle. Jede Figur hat für sich ganz viele Ecken und Kanten. Der eine mag es Macken nennen oder auch Neurose. Doch genau das macht sie auch irgendwie liebenswert. Im Rahmen der Blogparade „Man kann zu Jahresbeginn ein paar Pfunde verlieren oder ein paar Neurosen“   nehme ich dich diesen Donnerstag mit zu meinen Neurosen. Vielen Dank an Julia Jenner für das Rezensionsexemplar

    Mehr
  • romantischer Ausflug in die Steinzeit

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Steiniline

    04. March 2017 um 19:41

    ╔═★══════╗Vorab╚══════★═╝Über dieses Buch, dass mal ganz ohne Fantasy bei mir auskommt, bin ich über die Mainwunder Bloggergruppe gestolpert und ich bin so froh, dass ich es gelesen habe und anschließend bei der Blogparade dabei war.╔═★══════════════════╗Cover & innere Gestaltung╚══════════════════★═╝Allein das Cover hat mich schon sofort in seinen Bann geschlagen und zeigt wunderbar worauf man sich einlässt: Ein romantisches Abenteuer in der Steinzeit.╔═★═══════╗Meinung╚═══════★═╝Julia Jenner erzählt uns auf sehr humorvolle Art und Weise die Geschichte ihrer vier Protagonisten.Diese sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, denn jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Seine eigene Vorgeschichte. Teils auch seine eigene Sozialisation. Aber vor allem seine eigenen Macken und vielleicht auch Neurosen.Auch wenn immer von allen erzählt wird, wird meist die Perspektive eines Charakters etwas mehr in den "Vordergrund gerückt". Am meisten sind wir bei Maike - eine Journalistin die ihre Karriere im Blick hat, immer erreichbar ist, sogar für die dienstlichen Anrufe einen extra Klingelton eingerichtet hat, es hasst in der Natur sein, weil man sich mit allem möglichen infizieren könnte und einfach der absolute Stadtmensch ist.Um zu erfahren welche Macken Maike und die anderen sonst noch quälen, und wie es ihnen damit in der Steinzeit ergeht, müsst ihr es selbst lesen. Aber so viel: Sie sind alle herrliche dargestellt. Etliche Macken sind uns bestimmt schon begegnet - geballt oder in kleinen Dosen, an einem Menschen oder an vielen.Vielleicht aber auch an uns selbst?Denn z.B. was die Erreichbarkeit angeht... Nunja, ich bin nicht so schlimm wie Maike, aber dennoch kann ich mein Handy teilweise nur schwer aus der Hand legen.Die Idee selber finde ich absolut genial. Wie es überhaupt dazu kam, dass sich der Weg der Vier kreuzt und sie sich dann auch noch intensiv mit den anderen, aber vor allem sich selbst, auseinander setzen müssen ist mehr als gelungen.Durchwoben ist der Roman durch die humorvolle Art der Autorin. Manchmal kann man richtig lachen, dann aber auch einfach mal nur schmunzeln.Doch irgendwie hat es sich zwischenzeitlich etwas gezogen. So ganz genau kann ich leider nicht sagen woran es lag, aber ich vermute, dass es daran liegt, dass die Figuren zeitweise etwas auf der Stelle getreten sind, nicht vom Fleck kamen. Vor allem die Stellen an denen der Professor im Mittelpunkt stand. Natürlich ändert man sich nicht von heute auf morgen und wenn nichts mehr ist wie es war, dann muss man sich an irgendetwas festhalten (und wenn’s nur die eigenen Macken sind). Aber... es war übers Buch hinweg doch etwas anstrengend, aber die Stellen die dem Professor gewidmet sind, sind überschaubar.Insgesamt war es dennoch sehr angenehm, es hat mich sehr gut unterhalten und es war auch nicht so, dass die Stellen mit dem Professor nicht aushaltbar waren. Es ist eher mein Erklärungsversuch woher dieses zwischenzeitliche Gefühl der „Langatmigkeit“ kam.Neben dieser kleinen Kritik muss ich besonders einen Punkt noch sehr positiv anmerken: Durch ihre liebe- und humorvolle Art regt Julia Jenner einfach zum Nachdenken an. Sehe ich diese oder andere Macken auch an mir? Sind diese schlimm oder machen sie mich nur liebevoll? Denn nicht jede ist schlecht und das zu erkennen ist ebenso wichtig.Abgesehen davon das sich unsere Figuren von vielen Macken und Neurosen trennen müssen, werden sie auch wunderbar entschleunigt und das konnte auch teilweise auf mich übergreifen.Julia Jenner hat für das Buch außerdem viel recherchieren müssen und die Sachen, die ich nachgeschlagen habe, haben gestimmt und ich ziehe hier den Hut, dass die ganzen Fakten so leicht rübergebracht wurden.Übrigens ist der Fakt „Zeitreise“ nun nicht so unfantastisch, wie in der Vorbemerkung behauptet. Aber es ist auch nicht mehr als ein Fakt, den man zur Kenntnis nimmt. Denn würden die Charaktere nicht in die Steinzeit katapultiert, dann hätte das alles nicht funktioniert. Falls also jemand Angst hat, dass es zu fantastisch wird, den kann ich hiermit beruhigen.╔═★══════╗Kurzum╚══════★═╝Ein Buch mit viel Herz und Humor, dass einen ganz nebenbei noch dazu bringt, etwas genauer nachzudenken.╔═★═══════════════════╗Wem würde ich es empfehlen╚═══════════════════★═╝Das Buch kann ich jedem empfehlen, der eine humorvolle Liebesgeschichte der etwas anderen Art sucht und auch nicht nur unterhalten werden, sondern auch etwas nachdenken möchte.╔═★════════╗Bewertung╚════════★═╝An sich würde ich 4,5 Sternchen vergeben, aber da es auf vielen Plattformen nur volle Bewertungspunkte gibt, habe ich mich für 4 Sternchen entschieden.╔═★═════════╗Dankeschön╚═════════★═╝Vielen lieben Dank an die Autorin Julia Jenner für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und Tanja von der Agentur „Mainwunder“, die das möglich gemacht hat.Herzlichst,eure Franzy

    Mehr
  • Riesenspaß in der Steinzeit

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Marion2505

    02. March 2017 um 21:21

    Inhalt: Das Buch erzählt die Geschichte von Maike, die gerade alles andere als begeistert von ihrem eigenen Leben ist. Sie ist Mitte dreißig, hat keinen festen Job, keinen Mann und keine Kinder. Dabei sind das alles Dinge, von denen sie denkt, dass sie lebensnotwendig sind und einfach dazu gehören. Als sie ein kleines Jobangebot erhält, nimmt sie dieses natürlich sofort an, auch wenn es nicht der Traumjob ist. Doch dann bricht das Chaos erst so richtig los. Denn gemeinsam mit einem aufgeblasenen Professor, einer ziemlich prolligen Oma und einem langhaarigen Naturburschen gerät sie in einen Zeittunnel und landet in der Steinzeit. Meine Meinung: Das Buch ist einfach unglaublich witzig. Denn die gute Maike steckt natürlich auch noch voller verrückter Macken und so wird das Leben in der Wildnis erstmal für sie zu einem absoluten Horrortrip. Auch die drei anderen Persönlichkeiten, die weder zusammen harmonieren noch mackenfrei sind, machen das neue Leben nicht erträglicher. Doch schon bald beginnt in Maike ein Prozess des Umdenkens und ihre anfänglichen Ängste und Ansichten beginnen sich zu verändern. Dabei macht es unglaublich viel Spaß "zuzusehen". Auch hat mir die Annäherung der vier Protagonisten untereinander unheimlich gut gefallen. Auch wenn sie langsam und schleppend war und nicht jeder jeden gleich gerne mochte, war es ein absoluter Spaß dabei zuzusehen. Darüber hinaus war der Schreibstil des Buches für mich mal etwas völlig anderes. Er war locker-flockig, so dass ich oft das Gefühl hatte, ich würde das Buch gar nicht selber lesen. Mehr kam es mir so vor, als würde Julia Jenner mir gegenüber sitzen und mir die Geschichte einfach erzählen. Ich habe oft laut aufgelacht, war aber auch genauso oft peinlich berührt über das Verhalten der vier Protagonisten :-)   Mein Fazit:  Eine absolut unterhaltsame, sehr kurzweilige (Liebes)-Geschichte, die ich nur absolut weiterempfehlen kann. Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß beim Lesen :-)

    Mehr
  • Sehr amüsant...

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Bjjordison

    25. February 2017 um 14:07

    Da ich sowohl das Cover, als auch den Klappentext sehr ansprechend und unterhaltsam fand, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Es ist die Geschichte von Maike, die eine Art Zeitreise macht und plötzlich in der Steinzeit landet. Was ja im Prinzip nicht schlimm wäre, wäre da nicht die ganzen Macken von Maike. Zusätzlich hat sie noch Begleitung dabei, die der ganzen Zeitreise zusätzlich noch einiges an Witz verpassen. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam, weil schon alle eine die Vorstellung in die Steinzeit zu müssen, wäre für mich wirklich sehr schrecklich. Nicht nur wegen der hygienischen Voraussetzungen, auch die ganzen Bequemlichkeiten, die mir fehlen würden. Persönlich hat mir das Buch auch gefallen, weil die Autorin, die ganze Geschichte sehr realistisch hat wirken lassen. Ich habe es so empfunden, als wurde hier sehr gut recherchiert, denn es waren so Kleinigkeiten, wie zB das Moos,… , die das ganze realistisch hat wirken lassen. Sehr schön. Auch das der Bodensee erwähnt wird, fand ich einen Pluspunkt, denn ich wohne ja am Bodensee. Wie schon der Klappentext vermuten lässt, wird es sehr witzig. Ich wurde hier nicht enttäuscht, denn wie von der Autorin Maike beschrieben wird und wie sie ihre Neurosen versucht in der Steinzeit zu verarbeiten. Also, ich muss gestehen, ich habe wirklich sehr oft lachen müssen. Das ganze wird hier sehr witzig präsentiert. Maike fand ich eine tolle Hauptprotagonistin, denn sie wirkte für mich sehr sympathisch und ich finde, man kann ja nichts dafür, wenn man diverse Macken/ Neurosen hat. Ebenso fand ich die Nebencharaktere sehr gut gezeichnet und dargestellt. Der Schreibstil konnte mich begeistern. Es war für mich eine humorvolle, unterhaltsame Geschichte, die sich sehr flott lesen lässt. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Nicht ganz so komisch und unterhaltsam wie erwartet, dafür aber gut recherchiert

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    hasirasi2

    22. February 2017 um 22:21

    Maike hat die schlimmste Migräne seit Jahren, weil sie ihren Frust, statt vom Sommerinterview mit dem Ministerpräsidenten vom Sommerfest des Pfahlbaumuseums berichten zu müssen, in ordentlich Alkohol ertränkt hat. Auf ihrer Zugfahrt lernt sie Gregor von der Schnurkeramikergruppe und Ela (eine prollige Rentnerin) kennen, die auch auf dem Weg zum Fest sind. Sie weiß gleich, dass sie sie nicht mag. Trotzdem landet sie am Ende mit den beiden und dem Leiter des Museums, Prof. Haberlang, in einem Einbaum. Dieser kentert und sie erwachen in der Steinzeit. Natürlich gibt es sofort Kompetenzgerangel. Schließlich ist der Professor eine Koryphäe auf dem Gebiet der Steinzeitforschung und es fällt ihm schwer zuzugeben, dass Gregor mit seiner jahrelangen praktischer Erfahrung eine deutlich größere Überlebenschance hat ... Für Maike, die bisher nie ohne ihren umfangreichen Überlebensrucksack inkl. Notfallset und Hausapotheke unterwegs war, beginnt ein harter Kampf mit sich selbst. Wann ist z.B. der Notfall groß genug um das Knäckebrot zu essen oder die Schmerztabletten zu nehmen? Wer weiß, ob sie je in ihre Zeit zurückkehren wird.   Ich bin ein großer Fan der Erdenkinder-Saga (http://www.aylaswelt.de/index.html) um Ayla und habe die Bände bestimmt schon 5, 6 mal gelesen. Bei vielen prähistorischen Begebenheiten hatte ich das Gefühl, dass die Autorin die Bücher auch kennt. Es gab einige Begebenheiten und Orte, wie die Lage einer Wiese oder einen Felsvorsprung, den ich sofort wiedererkannt habe. Auch die Zubereitung von Nahrung oder das Gerben von Fellen wird haargenau so wie bei „Ayla“ beschrieben. Das Setting und die historischen Hintergründe passen meines Erachtens sehr gut zur Thematik.   Das Agieren der Personen untereinander hat mir dagegen nicht immer gefallen. Die Wortgefechte waren zwar amüsant, aber zum Teil unsinnig und oft war mir der Ton zu rüde und prollig, schließlich drücken sich ein Professor und eine Journalistin gewählter aus. Der Professor versucht natürlich sofort, der Chef der Gruppe zu sein zu sein und die  anderen anzuleiten. Das stößt vor allem Ela sauer auf. Dabei stützt er sich immer wieder auf seine Forschungsergebnisse  - obwohl Gregors praktisches Wissen letztendlich meisten siegt. Aber Gregor ist still und duldsam, ein Macher, kein Chef. Es dauert, bis sich die Gruppe aufeinander einspielt. Die Entwicklung der Personen hat mich leider nicht komplett überzeugt. Gregor und Ela wirken real. Der Professor hingegen bleibt ein A*, bis ausgerechnet ein spirituelles Erlebnis kurz vor Ende seine Meinung um 180 Grad wendet – das habe ich ihm nicht abgekauft. Maike wird von der überängstlichen überbesorgten Hyperallergikerin zum „weiblichen Naturburschen“ – das ging mir leider etwas plötzlich, als hätte jemand einen Schalter in ihrem Hirn umgelegt.   Auch der Schluss an sich war mir zu konstruiert und zu weit hergeholt, das hätte man sicher eleganter lösen können.   Alles in allem fand ich „Jagen, Sammeln, Verlieben, nicht ganz so komisch und unterhaltsam wie erwartet, dafür aber gut recherchiert.

    Mehr
    • 5
  • Witziger Liebesroman mit Lerneffekt

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Anke_Bergmann

    15. February 2017 um 14:02

    Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht einer Protagonistin geschrieben, jedoch kommen die drei anderen ebenfalls nicht zu kurz. Eine schöne und gelungene Mischung. Auch wenn es sich im Genre eher um einen historischen Liebesroman handelt, ist er absolut witzig und interessant geschrieben und daher absolut als Liebesroman zu empfehlen! Bei „Sammeln, jagen und verlieben“ handelt es sich um eine Vierer-Gruppe Menschen, die durch eine Zeitreise im jungsteinzeitlichen Bodensee landen. Diese Vier könnten nicht verschiedentlicher sein. Maike, die freie Journalistin, die nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit wieder im Berufsleben Fuß fassen will und zudem einen leichten Kontroll- und Sauberkeitszwang hat. Ela, die rüstige Rentnerin, die in einem Campingwagen auf einem Campingplatz nahe des Pfahlbautenmuseums lebt. Gregor, der mit Leib und Seele Schnurkeramiker und Jäger ist, aber wegen Prüfungsangst die Jagdprüfung nicht besteht um beim Förster daher keine Stelle bekommen kann. Und Professor Dr. R. Haberdank – der wie ein aufgeplusterter Gockel auf dem Sommerfest mit seiner starrsinnigen Besserwisserei alle verrückt macht. Alle vier landen in einen Einbaum und damit via Zeitreise in der Jungsteinzeit. Die resolute Ela gibt dem Professor Pfeffer, der sich mit Gregor in die Haare bekommt, da alles in dieser Zeit nicht mit seinen Forschungsergebnissen übereinstimmt. Maike die mit ihren Ängsten und ihren Ticks Probleme hat, findet sich langsamer als die anderen mit ihrer Situation zurecht. Alle vier zehren von Gregors handwerklichem Wissen und Können als Schnurkeramiker. Sie gehen irgendwann aufeinander ein, um mit dieser fremden und so absurden Situation klar zu kommen. Am Ende gibt es natürlich ein Happy End. Sogar zwei, wobei ich mit dem zweiten nicht gerechnet habe und dann positiv von der Autorin überrascht worden bin.

    Mehr
  • Hals über Kopf in die Steinzeit

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Zuckerkatze

    05. December 2016 um 11:02

    Vorab vielen lieben Dank an Julia Jenner für das Rezensionsexemplar! Deshalb will ich aber anmerken: Auch wenn ich das Buch kostenlos lesen durfte, hat dies keinen Einfluss auf meine Rezension. Da ich nicht zu viel verraten will, gestaltet sich die Beschreibung des Geschichte etwas kompliziert. An den neolithischen Pfahlbauten des Bodensees treffen vier völlig verschiedene Personen durch Zufall aufeinander und geraten in einen Zeitstrudel. Und wie der Titel es schon andeutet, landen sie in der Steinzeit – ohne moderne Technik, aber mit wilden Tieren. An und für sich sind Zeitreisebücher ja nicht so mein Ding, aber wie heißt es so schön: Versuch macht klug – also her mit dem Buch. Mit 430 Seiten hat es auch eine sehr angenehme Länge. Ich habe dafür knappe 5 Stunden gebraucht. Der Hauptcharakter Maike ist mir von Anfang an supersympathisch: Sie ist freie (bzw. arbeitslose) Journalistin, ist auf alles vorbereitet (oder glaubt das zumindest), führt gelegentlich Selbstgespräche und flucht oft und gerne. Das kommt mir alles irgendwie bekannt vor (*hust*) – vielleicht ist Maike mir deshalb auch so sympathisch. Was mir auch sehr gut gefällt: Normalerweise wird in Büchern gerne so „klinisch rein“ geschrieben. Aber in „Jagen, Sammeln und Verlieben“ ist das endlich mal anders – vielleicht auch, weil Julia Jenner noch als Drehbuchautorin für Comedy-Serien arbeitet (u. a. Nikola, Ritas Welt, Berlin Berlin). Sehr lustig fand ich auch die mitteldeutschen Minnelieder, die Maike zum Zeitvertreib rezitiert. Oder ihre Beruhigungsmethode gegen Panikattacken, indem sie die momentanen Fakten zusammenfasst. Was ich hingegen nicht so toll fand, waren die vielen sehr detaillierten Beschreibungen. Beispielsweise wird über mehrere Seiten hinweg erklärt, wie ein Tier ausgenommen wird („....“). Abgesehen davon, dass das Ganze nicht sonderlich appetitlich klingt – etwas weniger Details würden das Lesen solcher Stellen nicht ganz so in die Länge ziehen. Gestört haben mich außerdem die gelegentlichen Rechtschreibfehler. An sich waren es nicht besonders viele, aber sehr oft kam das Wort „Professer“ (statt „Professor“) vor. Vielleicht hatte das aber auch eine besondere Bedeutung – die sich mir dann allerdings nicht erschlossen hat. Ein großes Lob muss ich der Autorin für ihre gründliche Recherche aussprechen. Das sollte (meiner Meinung nach) zwar für alle Autoren, die ernst genommen werden wollen, eine Pflicht sein. Dennoch habe ich es schon oft anders erlebt: Da haben in einem Buch die angeblichen Fakten hinten und vorne nicht zusammengepasst. Anders hier: Die genauen Beschreibungen der damaligen Gegebenheiten haben sie sicher viele Stunden der Recherche gekostet und diese Bemühungen machen das Buch in meinen Augen ein großes Stück lesenswerter! Auch wenn man – wie ich – sich nicht unbedingt für Geschichtliches interessiert, so habe ich das Buch doch mit viel Interesse gelesen und bin jetzt wohl um Einiges klüger, was die damalige Lebensweise betrifft. Insgesamt fand ich das Buch toll! Ich hatte zwar so meine Startschwierigkeiten, da ich die Wortwahl sehr ungewohnt für ein Buch des Genres fand, aber dann konnte ich doch nicht mehr aufhören zu lesen. Wer sich also am Anfang (ebenfalls) schwer tut, sollte dennoch weiterlesen und dem Buch eine Chance geben, denn es ist ein wirklich toller, sehr humorvoller Liebesroman.

    Mehr
  • Halluzination oder Wirklichkeit?

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    dia78

    30. November 2016 um 14:31

    Das Buch "Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät" wurde 2016 von Julia Jenner veröffentlicht.Es ist ein Steinzeitfest im Pfahlbaudorf am Bodensee, als sich die Wege von Manuela (Ela) Brattke, Gregor Münch, Maike Rohrbach und Dr. Rudolf Haberdank in einem Einbaum kreuzen. auf einmal befinden sich die vier mitten in einem Sturm und kurz darauf in der Steinzeit. Ein Kampf ums Überleben beginnt.Mit Witz und sehr guten Beschreibungen gelingt es der Autorin uns in eine ganz andere Welt zu ziehen. Fernab von jeglicher moderner Kommunikation ein Leben in der Wildnis zu leben, ist nicht jedermanns Sache. Alleine die Beschreibung mancher Szenen brachten mich zum Lachen.Dr. Rudolf Habendank, ein Professor, wie er im Buche steht, nur sein Wissen und seine Erfahrung zählt, aber im Endeffekt ist außer der Theorie nichts dahinter. Die Erkenntnis, dass es so ist, haben die anderen schon viel früher als er selbst. Ela Brattke, ist die Oma der Gruppe, sie greift stets zu und hilft wo sie nur kann. Aber sie ist auch sehr eigenwillig und bricht oft Streit vom Zaun. Viele Situationen wären sicher nicht so ausgegangen, hätte es nicht Ela in die Hand genommen.Gregor Münch, ist ein eher erfolgloser, in sich gekehrter Schnurkeramiker, der sehr gut mit einem Einbaum umgehen kann. Er steht sich oft selbst im Weg und kann oft auch nicht aus seiner Haut heraus. Aber es ist gut, dass er sich mit dem Überleben in der Wildnis auskennt, so konnte er die Gruppe sehr gut unterstützen.Maike Rohrbach, die freie Journalistin, welche eigentlich diesen Interview-Termin nur per Zufall erhalten hat, lernt innerhalb kürzester Zeit, dass nicht immer alles, was man im Informationszeitalter zur Verfügung hat, auch wirklich braucht.Man verschlingt das Buch förmlich, denn durch den Satzbau und die Wortwahl fällt es nicht einmal auf, dass die Kapitellängen sehr lange sind. Es ist einfach eine Freude sich mit unseren Hauptprotagonisten durch die Steinzeit zu bewegen und mit ihnen so manche Situation zu erleben.Wenn Sie eine witzige, gefühlvolle Geschichte lesen wollen, dann greifen Sie zu diesem Buch und genießen Sie eine Zeitreise in das Pfahlbaudorf am Bodensee.

    Mehr
  • Schönes Eintauchen in die Vorzeit

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    NorbertS

    28. November 2016 um 03:57

    Zunächst stellt die Autorin die vier ProtagonistInnen in der Gegenwart vor. Dabei wird die Hauptfigur, Maike, als eine Figur mit Ecken und Kanten gezeigt, also eine Journalistin ohne festen Job und ohne Partner. Ausgerechnet als sie ihren Liebeskummer weggesoffen und dadurch eine Migräneattacke bekommen hat, erhält sie den Auftrag, in ein paar Stunden von einem Sommerfest in einem Pfahlbautenmuseum, also mit nachgestellten jungsteinzeitlichen Pfahlbauten, am Bodensee zu berichten. Der ziemlich zurückhaltende Gregor, der schon öfter in der Wildnis unterwegs war, aber bislang die Jägerprüfung noch nicht fertiggebracht hat, soll nun auf dem Sommerfest einen Menschen aus der Schnurkeramiker-Kultur spielen. Zunächst noch etwas blass, entfaltet er aber im Laufe der Geschichte Entwicklungspotenzial. Ebenfalls zu diesem Sommerfest unterwegs sind Professor Haberdank, der sich für DIE Kapazität auf dem Gebiet der jungsteinzeitlichen Pfahlbauten hält, auch sonst sehr von sich überzeugt ist, sowie Ela, der volle Handlungstyp, die in einem Wohnwagen lebt und sich um einen Jungen aus der Nachbarschaft kümmert. Diese beiden wirken zunächst noch etwas stereotyp, füllen aber ihre Rollen gut aus und entwickeln sich dann doch weiter. Diese vier kommen in einem Einbaum zusammen und geraten auf dem Bodensee in einer Mischung aus Nebel und Gewitter in eine andere Epoche, ungefähr am Übergang von der Jungsteinzeit zur Kupferzeit. Mit dieser Situation kommen alle ganz unterschiedlich zurecht. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam geschrieben, auch wenn sie einem zeitweise etwas langatmig vorkommen kann, vor allem im Mittelteil. Wenngleich es in der Mitte des Buches kurz zu einer dramatischen Situation kommt, wirkt die Handlung hier eher wie eine Art Sitcom, die auf unbestimmte Zeit angelegt ist. Ungefähr im letzten Drittel zieht sie dann aber stärker an, führt schließlich zu neuen Wendungen. Die Steinzeit wird sehr anschaulich geschildert, und die Autorin scheint sehr gut recherchiert zu haben. Es kann wirklich manches anders ausgesehen haben, als es gemeinhin dargestellt wird. Das 12. Kapitel wirkt allerdings anfangs in zeitlicher Hinsicht nicht ganz nachvollziehbar: Innerhalb von drei Stunden ist doch etwas viel passiert, noch dazu an einem Sonntag! Im 13. Kapitel fügt sich aber alles wieder schön zusammen. Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch, wenn man in die Epoche am Übergang von der Jungsteinzeit zur Kupferzeit eintauchen möchte.

    Mehr
  • Geniales Buch

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Booklove2016

    25. November 2016 um 21:06

    Erstmal möchte ich mich für mein Rezi Exemplar bedanken. Das Cover finde ich sehr schön. Die Autorin hat einen tollen flüssigen Schreibstil. Ich hab oft lachen müssen z.B. "Öko zausel" wirklich super gelungen. Das Buch hat mich von Anfang an gepackt. Von dem Buch möchte ich nicht zu viel schreiben um nichts zu verraten. Alles in allem ein gelungenes, witziges und unterhaltsames Buch verbunden mit bisschen Geschichtsunterricht. Absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Unbedingt Lesen, absolut empfehlenswert, ich habe selten so gelacht!

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Wasco88

    20. November 2016 um 12:35

    Eckdaten zum Buch: Titel: Jagen, Sammeln und Verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät Autor: Julia JennerGenre: romantische Komödie Seitenzahl: 430 Seiten Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (29. Juli 2016) gelesenes Format: e-book (ePub) Inhalt: Und Maike dachte, sie hätte Probleme! Kein Kerl, kein Kind, kein fester Job, und das mit Mitte dreißig. Aber schlimmer geht immer. Die leicht überspannte Journalistin gerät in einen Zeittunnel und landet mit einem aufgeblasenen Professor, einer prolligen Oma und einem langhaarigen Naturburschen in der Steinzeit. Mit ihren schrägen Schicksalsgenossen steht Maike nun vor ernsten Herausforderungen. Wie überleben wir in der Wildnis ohne Zentralheizung? Woher kommt das Essen, wenn es keinen Supermarkt gibt? Wie finden wir heraus, ob uns die neuen neolithischen Nachbarn verspeisen oder kennenlernen wollen? Doch schon bald plagt Maike eine noch viel wichtigere Frage: Wie rasiere ich mir hier die Beine für ein vielversprechendes Date? Rezension: Turbulent, witzig und spannend, so würde ich diese Geschichte beschreiben. Sie hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und ich habe mich nur am Ende einmal kurz geärgert, was dem Spannungsbogen allerdings keinen Abbruch getan hat. Auch dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar und ein Versuch von mir, mal ein neues Genre kennen zu lernen, dass ich so nicht unbedingt im Buchladen mitgenommen hätte. Schwerer Fehler! Dieses Buch ist ein Glücksgriff und hat mich ein paar Mal laut und herzlich Lachen lassen. Gut, ich bin in der Bahn morgens auf dem Weg zur Arbeit manchmal seltsam angesehen worden, aber meine Mitfahrgenossen sind ein tolerantes Völkchen und einmal bin ich sogar angesprochen worden und habe das Buch direkt weiterempfohlen. Am Anfang lernt man Maike kennen, die schon ein recht spezieller Charakter ist und die mich schon ein bisschen genervt hat. Toll ist, dass man in dieser Geschichte verschiedene Menschen kennenlernt, die alle grundverschieden sind, was sich durch Wortwahl, Verhalten und Denkweise ausdrückt. Der Leser lernt einige der Charaktere lieben, über manche rümpft er die Nase und manchmal lacht er auch einfach über die Situation. Besonders habe ich den Zausel ins Herz geschlossen und habe mich immer gefreut, wenn er in einer Szene vorkam. Das war schon beim allerersten Mal im Zug der Fall, sodass ich mit Spannung weiter der Geschichte folgen konnte. Einiges wirkte beim Lesen konstruiert. Ich hatte ein wenig Angst, das dies das Lesegefühl beeinträchtigen könnte. Das tut es aber keineswegs. Gerade wenn ich dachte: Das ist jetzt nicht dein Ernst, musste ich wieder lachen und wurde toll unterhalten. Fehler in der Geschichte habe ich nicht bemerkt, dafür den guten Erzählstil, der zu dieser Geschichte passt. Hier wurde auch sprachlich ein besonderes Gefühl aufgebaut, das geholfen hat, sich gut in die einzelnen Personen hinein zu versetzen. Manchmal sind Namen oder Fachbegriffe schlecht auszusprechen, aber hier ist meist auch viel Humor in den entsprechenden Textpassagen vertreten, sodass das Lesen leicht fällt. Die Geschichte ist spannend, flüssig geschrieben und auch was fürs Herz, kommt man doch hinter die Geheimnisse jedes Charakters und lernt sie am Ende alle Lieben. Fazit: Ich gebe diesem Buch gern 5 Sterne und werde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Wer eine besondere Liebesgeschichte sucht oder gern lacht, ist hier gut aufgehoben.

    Mehr
  • Liebe geht doch durch den Magen

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Anneja

    10. October 2016 um 21:49

    Vorab möchte ich mich bei Julia Jenner für das Leseexemplar bedanken.Das Leben in der Steinzeit oder allgemein die Zeit vor Flatscreen-TV´s, Highspeed-Wlan oder Hybrid-Autos ist für viele eine Albtraum wie er im Buche steht. Denn was tun wenn man um etwas zu essen nicht einfach den Kühlschrank öffnen kann und die Mikrowelle anschmeißt? Richtig, man gerät erstmal in Panik. Im Buch geht es, wie oben geschrieben, um Maike welche von heut auf gleich ein paar Probleme mehr in ihr Leben bekommt. Zum einen ist sie plötzlich Single, sie verliert ihren Job und durch eine Erkrankung kann sie keine Kinder bekommen. Da ist doch der Auftrag als freie Journalistin über ein Mittelalterfest zu schreiben doch ein kleiner Hoffnungsschimmer. Nach einer mehr als stressigen Fahrt im Zug kommt Maike endlich an ihr Ziel und lernt auch ihren Gesprächspartner kennen, Professor Dr. Rudolf Haberdank. Dieser lädt sie zur Einbaumfahrt ein, auf welcher das Interview stattfinden soll. Doch genau diese Fahrt zieht die 4 Passagiere Maike, Herrn Haberdank, Ela und Gregor nach einem Kentern des Bootes durch einen Sog, welcher sie ein paar Jahrtausende in der Zeit zurück schickt. Willkommen in der Jungsteinzeit.Maike an sich ist bestimmt keine Person die ich gerne kennen lernen möchte, zumindest anfangs. Ihr Kontrollwahn und der Hang alles zu übertreiben macht sie nicht unbedingt zu einer leichten Persönlichkeit. Das sie jedoch auch anders kann zeigt sich, als sich ihr Überlebenswille aktiviert. Die Angst vor Krankheiten schwindet und die Neugier übernimmt die Oberhand.Gregor ist begeisterter  Naturfreund und versucht seit geraumer Zeit seinen Jagdschein zu machen. Er kommt nicht sehr gut mit menschen klar, da er durch seine Trips in der Wildnis anders denkt als andere. Er mag einfach die Natur.Nachdem das Boot kentert, befindet sich Gregor in seiner Welt und schafft es die Truppe sowohl zu ernähren als auch ihnen einen Unterschlupf zu bieten. Dabei zeigt er Tricks die einen wirklich zum staunen bringen.Der schlimmste im Bunde ist wohl Prof. Dr. Haberdank, welcher ungerne ohne seine Titel genannt wird. Arrogant, eingebildet und unbelehrbar versucht er sein Umfeld von sich zu überzeugen. Das Leben nach dem Sog ist für ihn anfangs der pure Horror. Nicht nur das er auf sein Zuhause, Frau und Geliebte verzichten muss, auch das seine Titel in dieser Zeit nix wert sind macht ihn reichlich zu schaffen. Und dann benehmen sich die Steinzeitler noch nicht mal so wie er es erforscht hatte. Der wohl unbeliebteste Charakter im Buch der erst am Ende versteht was wahre Größe bedeutet.Zum Schluss kommt immer das Beste, in dem Fall Ela unsere Campingwagen-Oma welche mit Witz, Charme und einem Hauch Ironie jeden Menschen in ihren Bann zieht. Im Buch gibt sie sich als Reporterin aus um im Einbaum mitzufahren. Sie hat mit Gregor am wenigsten in der neuen Zeit zu kämpfen und gelangt schnell in den Kontakt mit den Steinzeitlern. Allerdings macht sie sich auch Sorgen um das Kind aus ihrem Nachbarcampingwagen welches meist verdreckt und unterernährt zu ihr kommt, denn sie hat beim kentern des Bootes noch sein Kuscheltier dabei. Zusammengefasst treffen 4 verschiedene Charaktere in der Wildnis auf einander und müssen sehen wie sie überleben. Hier ähnelt das Buch oftmals einem Survival-Ratgeber dessen Tipps und Tricks, die man durch Gregor erfährt, zum nachmachen einladen. Hier muss die Autorin sich sehr gut belesen und recherchiert haben.Mir waren teilweise die Charaktere zu anstrengend, gerade Maike und manche Passagen hätten kürzer sein können. Ansonsten hatte ich eine lustige Zeit beim lesen und hüte mich ab sofort vor einer Mischung aus Einbäumen,Nebel und Gewitter. 

    Mehr
  • Toller und lustiger Steinzeitroman

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    Vampir989

    08. October 2016 um 16:59

    Erzählt wird die Geschichte von  4 Menschen die in die Steinzeit versetzt werden.Maike eine Journalistin,ein Professor,eine Bursche namens Gregor und eine Oma Ella.Alle sind in Ihrer Art und Weise total unterschiedlich.doch jetzt müssen sie sich vielen Herausforderungen stellen.Wie überlebe ich in der Steinzeit?In 13 Kapiteln versucht die Autorin uns eine interessante Geschichte darüber zu erzählen.Der Schreibstil ist leicht ,locker und flüssig und man kommt mit dem Lesen gut voran.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und ich konnte mir jede Person bildlich gut vorstellen.Die Umgebung und viele Situationen werden detailiert gut beschrieben und ich konnte mich richtig in die Lage hinein versetzen.Auch der Humor kommt in diesem Buch au keinen Fall zu kurz und ich mußte bei vielen Dingen herzhaft lachen und schmunzeln.Durch die guten Recherchen der Autorin bekommt man auch viele Informationen über die Steinzeit.Das Cover ist sehr ansprechend und farbenfroh.Genau passend auch zum Buchtitel.Ich hatte viel Spaß beim Lesen dieses Buches.Eine sehr turbulente Geschichte die lesenswert ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät" von Julia Jenner

    Jagen, sammeln und verlieben: Die romantische Komödie zur Steinzeit-Diät

    JuliaJenner

    Plötzlich Steinzeit! – Wer kommt mit?  Liebe Bücherfreunde, seit zwanzig Jahren schreibe ich Drehbücher für Serien wie „Nikola“, „Das Amt“, „Die Camper“, „Ritas Welt“, „Berlin Berlin“ und „In aller Freundschaft“. Nun habe ich meine erste Liebeskomödie geschrieben und möchte euch herzlich zu einer Leserunde einladen. „Jagen, sammeln und verlieben“ ist eine skurrile, witzige und warmherzige Geschichte über vier Leute, die versehentlich in die Steinzeit geraten und dort auf die harte Tour lernen, was wirklich zählt im Leben. Unsere Heldin Maike ist Journalistin und zur Zeit ziemlich gebeutelt.   Anstatt an einem Sonntagmorgen ihren frustbedingten Kater auszuschlafen, muss sie zu einem Steinzeit-Freilichtmuseum an den Bodensee, um dort einen Bericht über das Sommerfest zu schreiben. Dabei ist dieser ganze Paläo-Hype überhaupt nicht ihr Ding. Steinzeit heißt für Maike: kratzige Kleider, keulenschwingende Kerle und ungeputzte Zähne. Doch damit nicht genug: Bei der Pressekonferenz am See stürzt sie auch noch ins Wasser, zusammen mit einem aufgeblasenen Professor, einer frechen, überblondierten Rentnerin und einem langhaarigen Steinzeit-Freak. Als die Vier wieder auftauchen, ist die moderne Welt weg. Es gibt nur noch Wald und wilde Tiere. Okay, es gibt auch ein paar Menschen. Aber die sind bestimmt noch wilder als die Tiere. - Oder doch nicht??Lest mit und erlebt, wie Maike in der Wildnis jagt, sammelt und … sich verliebt!Ich verlose 10 Taschenbücher und 10 Ebooks.  Hier klicken zur Leseprobe. Wenn sie euch zusagt und euch die Rezensionen ansprechen, dann bewerbt euch bis zum 28.8.2016.Beschreibt dafür – so spontan wie Maike - in ein paar Worten, was euch zu „Steinzeit“ einfällt. Und keine Hemmungen, falls ihr ähnliche Vorbehalte habt wie sie. Ihr seid dann nur umso mutiger, das Abenteuer anzutreten.Ich freue mich auf euch!Und wenn ihr mögt, besucht mich auf meiner Homepage:www.julia-jenner.comBitte gebt in der Bewerbung an, welches Format ihr euch wünscht (Taschenbuch, epub oder mobi) und beachtet die aktuellen Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen:http://www.lovelybooks.de/info/richtlinien-lr-bv/

    Mehr
    • 327
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks