Julia K. Stein Ich und andere uncoole Dinge in New York

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(19)
(20)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich und andere uncoole Dinge in New York“ von Julia K. Stein

Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird in Rachels WG einquartiert und zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben: Peter ist selbstsicher, sieht großartig aus und kennt jeden Club in New York. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann... Eine Liebeserklärung an New York. Eine Liebesgeschichte in New York. (Quelle:'E-Buch Text/01.12.2013')

Hat mir sehr gut gefallen, jedoch manchmal sehr langwierig....

— ASchmiedi

Für zwischendurch mal sehr passend.

— JenEfron

Nerviges Teenie-Geplänkel at its best...

— tomatenjohnny91

Hysterische Teenager sind leider eher anstrengend, als unterhaltsam

— Kendall

Gossip Girl und NY weckte meine Neugier in diesem Buch. Kapitellos in einigen Stunden durch. Es war sprunghaft, aber kam gut zurecht.

— Sueffm

Alles andere als uncool!

— KristinBSword

Jung, frisch, frei! So muss ein New York Erlebnis sein. Viel Emotion, Chaos und Überraschungen! Daumen ganz hoch!

— Floh

Stöbern in Liebesromane

Among the Stars

Kein typische Liebesgeschichte

Maybefairytale

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ganz nett für zwischendurch.

Amalia7

Der Herzschlag deiner Worte

Mein Herz hat höher geschlagen... absolute Leseempfehlung!

Turtlestar

Für immer auf den ersten Blick

Zuckersüße Liebesgeschichte und ein toller Winterroman!

AlexandraHonig

Morgen ist es Liebe

Ein gelungener, lesenswerter Debütroman, der sich perfekt für kuschelige Abende vor dem Kamin eignet

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super geeignet für Teenager

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    pieggy

    27. February 2016 um 15:04

    Das Buch behandelt die Geschichte von Judith. Einem 16- Jährigen Mädchen aus dem Ruhrgebiet, die auf Grund des neuen Lebensgefährten ihrer Mutter, den Sommer über in New York verbringt. Schon als Judith in New York eintrifft, muss sie feststellen, dass alles anders läuft, als es soll. Erst wird sie nicht vom Flughafen abgeholt, dann stellt sich heraus, dass sie nicht mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährten Dave zusammen wohnt, sondern mit Daves Nichte Rachel und Benjamin eine WG bewohnen soll und schließlich erfährt sie, dass New York für sie kein Urlaub sein wird. Denn ohne Judiths wissen, hat Dave auf Grund falscher Tatsachen ihr für den Sommer einen Praktikumsplatz besorgt, dessen Hauptaufgabe das programmieren ist. Doch das Problem ist- Judith kann, entgegen der Behauptung ihrer Mutter, gar nicht programmieren. Dennoch versucht sie das Praktikum irgendwie durchzustehen und sich im Hintergrund zu halten, denn schließlich gibt es ja dafür Geld. Judith versucht sich in New York so gut es geht anzupassen und tut genau das, was die meisten Teenager tun- Feiern und Trinken. Auch die Liebe bleibt bei ihr nicht auf der Strecke. Schon am ersten Abend trifft sie Peter. Peter, der beide Mädchen (Rachel und Judith) dazu bringt um ihn zu buhlen. Peter, der Judith sowohl glücklich, als auch unglücklich macht. Peter, der ein Geheimnis hat. Aber da ist nicht nur Peter, der Judith den Kopf verdreht. Auch Rachels Bruder Adam erweckt Gefühle in ihr, die mehr als nur Zuneigung bedeuten. Die Frage ist nur: Wer ist der richtige und für wen wird sich Judith entscheiden? Was ich gut an dem Buch fand ist, dass man die Höhen und Tiefen von Judith (aus ihrer Sicht wurde das Buch geschrieben) mitbekommen konnte. Insbesondere das Gefühlschaos- All die Emotionen: Zuneigung, Abneigung, Liebe, Eifersucht, Schmerz, Frust, Enttäuschung, etc. Zudem ist es Julia K. Stein wirklich gut gelungen die Sichtweise eines Teenagers wiederzugeben. Judith wirkte auf mich zum Teil, wie ein Kind und dann doch wieder erwachsen und ich glaube das macht diese Geschichte auch aus. Es zeigt, wie Judith versucht sich selbst zu finden, wie sie versucht erwachsen zu werden, wie sie versucht eigenständig zu sein, aber gleichzeitig noch abhängig ist von dem, was ihre Umwelt ihr vorgibt.  Judith kam sehr sympathisch und authentisch rüber. Des Öfteren musste ich echt schmunzeln/grinsen/lachen, weil ein paar Szenen einfach dementsprechend lustig/ aufheiternd waren. Generell konnte man sich in alle Charaktere gut hineinversetzen und schnell mit ihnen Sympathisieren oder eben eine Antipathie entwickeln. Die Geschichte konzentriert sich auch wirklich auf Judith und ihre Erfahrungen und Erlebnisse und ist demnach und glücklicherweise kein Reiseguide.  Ich kann ehrlich gesagt nicht genau sagen, warum ich das Buch nur mit 3 Sternen bewertet habe (Leider kann man ja hier keine halben Sterne verteilen, sonst hätte das Buch diesen halben Stern noch erhalten). Im Großen und Ganzen war es ein angenehmes Buch. Ich hatte es innerhalb eines halben Tages durchgelesen und denke, dass sich das Buch auf jeden Fall besonders für Teenager eignet (Erwachsene werden sicher auch an dem Buch ihre Freude haben!). Am Ende hätte ich mir jedenfalls einen Epilog gewünscht (Sollte es keinen 2. Teil geben). Ich hätte gern gewusst, wie es weitergeht. Ob Judith doch in New York bleibt und sich gegen die Heimreise wehrt oder eben nach Deutschland zurückkehrt und ob das mit ihr und punkt, punkt, punkt (Ich will ja nicht Spoilern ;)) funktioniert usw. usw. … Demnach hat mir da irgendwie der richtige Abschluss gefehlt. Das Ende wirkte auf mich, wie ein halbes Happy End und erzeugte bei mir keinen –Hach, wie schön- Moment. Aber dennoch ist es ein gelungenes Buch. Ich würde es weiter empfehlen

    Mehr
  • Story für junge Leser

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    franzi271

    02. November 2015 um 09:57

    Ich und andere uncoole Dinge in New York: Eine Liebesgeschichte Das Cover hat mich sehr angesprochen. Ebenfalls die vielen guten Rezis und die Kurzbeschreibung. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig. Sie hat viele sehr witzige, aber auch emotionale Szenen dargestellt. Es geht um ganz verschiedene Dinge: den erste Freund, Daten, Freundschaften im allgemeinen, Praktikum, das Verhältnis zu den Eltern, Parties, Drogen und und und.. Dies wird beschrieben aus der Sicht von Judith, die ihre Mutter in New York besucht. Ich fand sie schon nach den ersten Seiten sympathisch und sehr liebenswert. Die Story um Judith war sehr schön gestaltet. Man erlebt Judith in sehr starken und schwachen Momenten. Dennoch kam mir es manchmal so vor, dass Judith nicht ganz so authentisch dargestellt wurde. Manchmal ist sie typisch 16, in einer anderen Szene kam sie mir eher so vor, dass sie 26 Jahre ist. Für mich 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Lektüre für zwischendurch

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    pieggy

    18. September 2015 um 17:12

    Info: Rezension wurde im Februar 2014 geschrieben. Mittlerweile sind meine Rezensionen anders aufgebaut. __________________________________________________________________________ Das Buch behandelt die Geschichte von Judith. Einem 16- Jährigen Mädchen aus dem Ruhrgebiet, die auf Grund des neuen Lebensgefährten ihrer Mutter, den Sommer über in New York verbringt. Schon als Judith in New York eintrifft, muss sie feststellen, dass alles anders läuft, als es soll. Erst wird sie nicht vom Flughafen abgeholt, dann stellt sich heraus, dass sie nicht mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährten Dave zusammen wohnt, sondern mit Daves Nichte Rachel und Benjamin eine WG bewohnen soll und schließlich erfährt sie, dass New York für sie kein Urlaub sein wird. Denn ohne Judiths wissen, hat Dave auf Grund falscher Tatsachen ihr für den Sommer einen Praktikumsplatz besorgt, dessen Hauptaufgabe das programmieren ist. Doch das Problem ist- Judith kann, entgegen der Behauptung ihrer Mutter, gar nicht programmieren. Dennoch versucht sie das Praktikum irgendwie durchzustehen und sich im Hintergrund zu halten, denn schließlich gibt es ja dafür Geld. Judith versucht sich in New York so gut es geht anzupassen und tut genau das, was die meisten Teenager tun- Feiern und Trinken. Auch die Liebe bleibt bei ihr nicht auf der Strecke. Schon am ersten Abend trifft sie Peter. Peter, der beide Mädchen (Rachel und Judith) dazu bringt um ihn zu buhlen. Peter, der Judith sowohl glücklich, als auch unglücklich macht. Peter, der ein Geheimnis hat. Aber da ist nicht nur Peter, der Judith den Kopf verdreht. Auch Rachels Bruder Adam erweckt Gefühle in ihr, die mehr als nur Zuneigung bedeuten. Die Frage ist nur: Wer ist der richtige und für wen wird sich Judith entscheiden? Meine Meinung: Was ich gut an dem Buch fand, ist, dass man die Höhen und Tiefen von Judith (aus ihrer Sicht wurde das Buch geschrieben) mitbekommen konnte. Insbesondere das Gefühlschaos- All die Emotionen: Zuneigung, Abneigung, Liebe, Eifersucht, Schmerz, Frust, Enttäuschung, etc. Zudem ist es Julia K. Stein wirklich gut gelungen die Sichtweise eines Teenagers wiederzugeben. Judith wirkte auf mich zum Teil, wie ein Kind und dann doch wieder erwachsen und ich glaube das macht diese Geschichte auch aus. Es zeigt, wie Judith versucht sich selbst zu finden, wie sie versucht erwachsen zu werden, wie sie versucht eigenständig zu sein, aber gleichzeitig noch abhängig ist von dem, was ihre Umwelt ihr vorgibt. Judith kam sehr sympathisch und authentisch rüber. Des Öfteren musste ich echt schmunzeln/grinsen/lachen, weil ein paar Szenen einfach dementsprechend lustig/ aufheiternd waren. Generell konnte man sich in alle Charaktere gut hineinversetzen und schnell mit ihnen Sympathisieren oder eben eine Antipathie entwickeln. Die Geschichte konzentriert sich auch wirklich auf Judith und ihre Erfahrungen und Erlebnisse und ist demnach und glücklicherweise kein Reiseguide. Ich kann ehrlich gesagt nicht genau sagen, warum ich das Buch nur mit 3 Sternen bewertet habe (Leider kann man ja hier keine halben Sterne verteilen, sonst hätte das Buch diesen halben Stern noch erhalten). Im Großen und Ganzen war es ein angenehmes Buch. Ich hatte es innerhalb eines halben Tages durchgelesen und denke, dass sich das Buch auf jeden Fall besonders für Teenager eignet (Erwachsene werden sicher auch an dem Buch ihre Freude haben!). Am Ende hätte ich mir jedenfalls einen Epilog gewünscht (Sollte es keinen 2. Teil geben). Ich hätte gern gewusst, wie es weitergeht. Ob Judith doch in New York bleibt und sich gegen die Heimreise wehrt oder eben nach Deutschland zurückkehrt und ob das mit ihr und punkt, punkt, punkt (Ich will ja nicht Spoilern ;)) funktioniert usw. usw. … Demnach hat mir da irgendwie der richtige Abschluss gefehlt. Das Ende wirkte auf mich, wie ein halbes Happy End und erzeugte bei mir keinen –Hach, wie schön- Moment. Aber dennoch ist es ein gelungenes Buch. 

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 19 austauschen!

    • 72
  • Schöne Lovestory in New York

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    Anneblogt

    Inhalt: Die 16-Jährige Judith ist froh, dass sie ihrer Mutter nach New York folgen kann und damit über dem Sommer ihrer kleinen Stadt im Ruhrgebiet entkommt. Endlich will sie leben, auf Partys und in Clubs gehen. Doch stattdessen wird sie in Rachels WG einquartiert und soll ein Praktikum bei einer Programmierfirma beginnen-dabei hat sie doch keine Ahnung vom Programmieren! Aber Rachel hilft ihr und schon bald werden sie gute Freundinnen. Und in dem selbstsicheren und coolen Peter, der in New York sehr beliebt zu sein scheint, findet sie ihren festen Freund. Aber warum hat er nur so selten Zeit und scheint manchmal so total abgelenkt zu sein? Und dann ist da noch Rachels Bruder Adam, der so ganz anders als Peter ist, sich Judith gegenüber aber absolut charmant verhält und dessen Nähe sie ziemlich verwirrt… Meine Meinung: Ein erfrischender Jugendroman der in New York spielt. Besonders über die Stadt habe ich viele interessante Details erfahren und ich konnte mir New York richtig bildhaft vorstellen, ebenso die Charaktere. Leider war ich noch nie in New York, aber die Beschreibung der Großstadt klingt echt super und faszinierend! Der Schreibstil war nämlich echt super und ich konnte mich richtig in Judith reinversetzen. Sie ist mir sehr sympathisch, auch wenn sie manchmal etwas naiv ist. Dass sie so auf Peter reingefallen ist und ihm immer wieder verziehen hat, war ziemlich dumm, schließlich war sein Verhalten sehr verdächtig und auch nachdem sie erfahren hat, was mit ihm los ist und was er getan ist, hält sie teilweise noch zu ihm. Das konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Und Adam ist wirklich süß und selbst Judith müsste gemerkt haben, dass er sie sehr gerne mag. Teilweise habe ich mir beim Lesen die Haare gerauft, so blind ist Judith oft durch die Gegend gelaufen. Auch mit ihrer Mutter Regina hätte leicht alles geklärt werden können, sie hätten einfach mal früher miteinander richtig reden müssen, dann wäre ihre Beziehung zueinander vielleicht nicht so vertrackt. Ihre Mutter fand ich einen sehr interessanten und unterhaltsamen Charakter, ich musste richtig lachen, als Judith sie und ihren Freund kiffend vorgefunden hat. Da hatte ich richtig Lachtränen in den Augen! Die Beiden fügen sich einfach super in das typische Künstlerbild;) Und Rachel mochte ich total gerne, sie ist echt taff und vielseitig. Ihre Sorge um ihren Bruder war für mich absolut verständlich und ich fand es etwas verwunderlich, dass sie sich nach manchen von Judiths Handlungen noch immer so um sie gekümmert hat. Sie wäre bestimmt eine super Freundin und gerne hätte ich noch mehr über sie erfahren. Vielleicht im zweiten Teil? Und zur Handlung: Größtenteils ein ziemlicher Jugendroman mit Themen wie Party, Beliebtheit, Freundschaft, Liebe und Sex. Zwar nicht immer super spannend, aber unterhaltsam zu lesen, wenn auch manchmal etwas klischeehaft. Trotzdem hat mich das Buch richtig angesprochen und die Szenen wurden schön bunt geschildert. Richtig gut fand ich den Besuch einen russischen Cafes, wo Judith, Peter, Adam, Rachel und ihre Schwester Meredith sich ziemlich betrinken und wild tanzen. Die Abneigung der beiden Jungen ist fast spürbar und ich hätte mir schon da so sehr gewünscht, das Judith Peter abserviert und Adam als Freund nimmt. Stattdessen lässt sie sich von Peter aber zum wiederholten Male um den Finger wickeln-.- Und ab dem Wochenende mit der Programmierfirma läuft für Judith so alles schief-nicht nur im Hinblick auf die Jungs. Hier hatte ich echt Mitleid mit ihr, auch wenn sie dumm und unüberlegt gehandelt hat. Richtig lachen musste ich dann bei der Ausstellung ihrer Mutter, wobei ich nachher, am Ende, fast heulen musste. Adam scheint ihr trotz allem nicht abgeneigt zu sein, jedoch-was ich richtig traurig fand-hatte Judith ja nur noch wenig Tage, bis sie nach Deutschland zurück muss. So bin ich gespannt auf den Folgeband-wie geht es mit Judith in Deutschland weiter? Führen sie und Adam eine Fernbeziehung? Sehr würde ich mir das Wünschen, am besten würden Regina und ihr Freund aber heiraten, sodass Judith in den USA bleiben könnte. Das wäre meine Wunschvorstellung;) Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, allerdings weiß ich nicht, was das Motiv mit dem Buch zu tun hat. Irgendwie passt es so gar nicht zu meiner Vorstellung von New York. Das Gefühl, wenn man über das Cover streift, ist aber sehr schön, es wirkt fast samtig, sehr ungewöhnlich. Ebenso ungewöhnlich ist aber auch das Format, ein sehr hohes Buch. Mal was Neues;) Fazit: Ein unterhaltsamer Jugendroman für Mädchen ab 13. Ich kann das Buch absolut empfehlen, es ist einfach eine schöne Lovestory, und von mir gibt es deshalb 5 von 5 Punkten

    Mehr
    • 4
  • New York aus der Sicht einer jungen Dinnslakenerin:)

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    Lesefieber

    02. April 2014 um 16:53

    Inhaltsangabe: Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird in Rachels WG einquartiert und zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben: Peter ist selbstsicher, sieht großartig aus und kennt jeden Club in New York. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann... Eine Liebeserklärung an New York. Eine Liebesgeschichte in New York. (Quelle:'E-Buch Text/01.12.2013') Meine Meinung: Mir hat das Erlebnis mit Judith aus Dinnslaken super gefallen. Sie will ihre Mutter in New York besuchen und lernt die Stadt dabei sehr gut kennen. Mit allen Vor.-und Nachtteilen. Sie zieht in eine WG, bekommt einen Job in einer Computerfirma, geht feuern und verliebt sich. Das das aber alles anders und vorallem schnell geht, als in Good Old Germany, setzt ihr erstmal sehr zu. Ihr erstes Mal mit Peter, dann auch gleich ihre erste herbe Enttäuschung! Dann muss die zusehen, wie ihre Mutter sich immer stärker verändert und kaum Zeit für sie findet. Bei alldem übersieht sie fast, das New York auch für die eine positive Überraschung bereithält! Jung und frisch geschrieben, erlebt man das Buch, wie ein Kurztrip nach New York:)

    Mehr
  • Leserunde zu "Ich und andere uncoole Dinge in New York" von Julia K. Stein

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    JuliaKStein

    Hallo liebe Leserinnen und Leser! Für diese Leserunde bei Lovelybooks werden 15 Taschenbücher des Romans für Jugendliche Ich und andere uncoole Dinge in New York (wer lieber ein E-Book möchte, einfach Bescheid sagen) verlost. Eine humorvolle, romantische Coming-of-Age Story voller Drama, Eifersucht und Liebe in New York. Der Inhalt Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, aber die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird in eine WG einquartiert und zu einem Praktikum verdonnert. Doch dann lernt sie Peter kennen und beginnt, New York zu lieben: Ab jetzt trinkt Judith bevorzugt Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann ... Die Autorin Julia K. Stein hat bisher Sachbücher, Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlicht, ein weiterer Roman Liebe kann man nicht googeln erscheint im Februar im Gmeiner Verlag. Sie hat Philosophie studiert und über Literatur promoviert, was man ihren Büchern (zum Glück) nicht anmerkt, und mehrere Jahre in den USA gelebt, unter anderem in New York. Webseite: jkstein.de Trailer zum Buch: http://youtu.be/0orbbPku-r8 Schreibt doch bei der Bewerbung euren Eindruck zum Buchcover und was ihr vom Buch erwartet oder erhofft! Ich freue mich auf eure Fragen und Eindrücke!   Da die Bücher ja erst noch verschickt und gelesen werden müssen, beginnen wir am 22.1. mit Fragen und Vorstellung, über den ersten Teil sprechen wir ab dem 27.1. Da dies meine allererste Leserunde ist, bin ich schon ganz gespannt auf den Austausch mit euch. Es ist für mich als Autorin wahnsinnig spannend, wie der Roman ankommt und verstanden wird. Bis bald! Julia

    Mehr
    • 394
  • Einfach nur erfrischend und voller Erlebnisse!

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    Denraprom

    12. March 2014 um 23:12

    Ein Buch, das mich in eine gern geträumte Vergangenheit zurückversetzt! Viele Erlebnisse in New York, die aufregend, gleichzeitig aber auch traurig sind. Inhaltsangabe: Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird in Rachels WG einquartiert und zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben: Peter ist selbstsicher, sieht großartig aus und kennt jeden Club in New York. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann... Eine Liebeserklärung an New York. Eine Liebesgeschichte in New York. (Quelle:'E-Buch Text/01.12.2013') Mein Eindruck: Mir hat die Reise nach New York mit Judith unheimlich gut gefallen. Auch wenn sie oft darunter gelitten hat, denn sie hat ihre Mutter nun mal von einer ganz anderen Seite kennengelernt, als wie sie sie bisher kennt. Wie ein Hippie führt sie sich auf, woran wohl auch Dave nicht ganz unschuldig ist. Aber Rachel und auch gerade Peter lenken sie davon ganz gut ab, auch wenn das nicht immer ohne Enttäuschungen abläuft. Peter ist ihr Traummann. Er sieht gut aus, hat was im Kopf und ist ziemlich bekannt. Ihr erstes Mal, mit ihm.... Sie ist sich sicher! Aber er weiß es nicht zu schätzen! Einzig Adam, Rachel's Bruder meint es ernst mit ihr, doch da sieht sie nicht! Zu sehr hat sie sich auf ihren New York Traum mit Peter versteift! Ob sie ihren Traum verwirklicht und glücklich wird? Kehrt sie New York entgültig den Rücken und kehrt nach Dinslaken zurück? Findet es selbst heraus, denn es lohnt sich! Toll geschrieben, so bildlich erzählt. Jedes Mädchen stellt sich so New York vor, und fast jedes Mädchen hätte so gehandelt, wie Judith! Denn Hey, so ist wohl diese Stadt, in der alles möglich ist!

    Mehr
  • Eine abgefahrene und spannende Reise nach NY!

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    LiebesLeseohr

    12. March 2014 um 00:03

    Inhaltsangabe: Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird in Rachels WG einquartiert und zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben: Peter ist selbstsicher, sieht großartig aus und kennt jeden Club in New York. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann... Eine Liebeserklärung an New York. Eine Liebesgeschichte in New York Meine Meinung: Die Geschichte über Judith, die nach New York reist, weil sie ihre Mutter besuchen will, kommt vielleicht gerade wegen dem Schauplatz, unglaublich realistisch rüber! Das Leben dort, alles geht viel schneller und zügiger, die Menschen sind ganz anders, viel verrückter! Durch Rachel bekommt sie fix einen Eindruck, durch Peter gewinnt sie an Erfahrung und mit Adam findet sie dann doch noch einen Grund, nach NY zurückzukommen! Julia K. Stein hat eine sehr lebendige und spannende Schreibweise! Ich konnte mir das Geschehen bildlich und eindrucksvoll vorstellen. Mir würden die Charaktere dadurch sehr nahe gebracht und ich habe riesen Lust bekommen mir NY mal selbst anzusehen! Eine Stadt, die nie schläft und für viele Überraschungen bereit ist! Absolut lesenswert und wärmstens zu empfehlen!

    Mehr
  • Eine kleine Frage

    Anna14

    Ich habe eine Frage, und zwar bin ich 14 Jahre alt und suche ein schönes Buch in dem es um Liebe geht. Kennt da jemand vielleicht eines das er empfehlen könnte wenn ja bitte sagen. Lg. und Danke schon mal im voraus!♥

     

    • 13
  • New York ich komme!:)

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    Muffin02

    23. February 2014 um 12:48

    Inhalt: Judiths Abenteuer beginnt mit einer Reise nach New York, was für ein 16-jähriges Mädchen das bis jetzt nur das langweilige Landleben kannte, Partys und einfach leben bedeutet. Bald findet sie erste Freunde und lernt Peter kennen, für den ihre Zuneigung mehr als nur freundschaftlich ist. Jetzt heißt es nur herausfinden, ob ihre Gefühle auf Gegenseitigkeit beruhen. Und was, wenn dann plötzlich noch ein Junge auftaucht, der Gefühle für einen zu haben scheint? Dabei wäre Judith ja schon froh, wenn das ihre einzigen Probleme wären und sie sich nicht zusätzlich mit einer "etwas anderen" Mutter und dem Ferienjob in einer Programmiererfirma herumschlagen müsste, wovon sie leider so gar keine Ahnung hat.... Meine Meinung: Toll, richtig toll das Buch! Es gab Momente, in denen man mit Judith mitgelitten hat, Momente ich denen man sich mit ihr gefreut hat, doch in jedem Moment während des lesens konnte man vollständig mit Judith mitfühlen! :) Aber nicht nur Judith, auch die vielen anderen Personen aus dem Buch waren sehr bildreich beschrieben, sodass ich keinerlei Probleme hatte sie mir alle vorstellen zu können. Wobei ich nicht allen gegenüber Sympathie emfand... Und auch der Schauplatz New York wird so beschrieben, dass man sich vorkommt als würde man selbst gerade mitten in einem von diesen angesagten Clubs stehen oder sich in dem kleinen Appartment befinden. Man erfärt Mein persönliches Highlight am Buch war der Schreibstil. Es gab für mich beim lesen absolut keine Längen, das Buch las sich flüssig und schnell. Mein Lesefluss wurde lediglich unterbrochen von kichern, und dass musste ich wirklich dauernd! Der Humor von der Autorin bzw. von Judith ist einfach göttlich! :D Und zum Cover muss ich auch noch ein paar Worte verlieren: Das fnde ich nämlich so schön und zur Geschichte passend! Die warmen Farben und das Motiv gefallen mir unheimlich gut und zumindest mir ging es so, dass als ich es gesehen habe sofort gedachte habe: Dieses Buch muss ich unbedingt lesen!:) Fazit: Ein Buch für alle großen und kleinen Leseratten, die selbst gerne mal New Yorker Luft schnuppern würden. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es vielleicht zum Ende hin ein winziges bisschen vorhersehbar wurde.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 14 austauschen!

    • 67
  • Ein Teenager in New York....

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    IraWira

    17. February 2014 um 13:35

    "Ich und andere uncoole Dinge in New York" von Julia K. Stein ist ein kurzweiliges Buch über einen Teenager in New Yoerk mit allen Katastrophen und Highlights, die das so mit sich bringen kann. Aber einmal genauer - die 16jährige Judith darf den ganzen Sommer in New York verbringen, endlich raus aus ihrem kleinen Kaff im Ruhrpott und - Großstadt! Die erste Ernüchterung kommt allerdings gleich am Flughafen, wo sie von .......................niemandem abgeholt wird. Ihre Mutter hat für Judith kurzerhand ein Zimmer in einer WG gemietet, wo sie mit Rachel, der Nichte des Geliebten ihrer Mutter und Benjamin einem anderen jungen Programmierer zusammenlebt. A propos Programmierer - in einem besonders gelungenen Anfall von "Ich weiß, was mein Kind alles kann", hat ihre Mutter ihr auch noch einen Job als Programmiererin besorgt. Doch als Judith den doch deutlich älteren Peter kennenlernt, verliert New York allmählich seinen Schrecken und sie fängt an, die Stadt und das Nachtleben der Stadt zu erkunden... Das Buch ist flüssig und gut zu lesen und gewürzt mit einem ordentlichen Quentchen Humor. Judith macht viele Erfahrungen, die man als Leser mit ihr durchlebt und manchmal auch durchleidet, manchmal möchte man sie kurz schütteln und daran erinnern, dass sie ihren Verstand einschalten sollte, aber immer wird man gut unterhalten. Mir hat das Buch gut gefallen und ich kann es durchaus empfehlen!

    Mehr
  • Ich und andere uncoole Dinge in New York

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    iich_

    14. February 2014 um 13:09

    Kurzbeschreibung amazon Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann... Inhalt Judith aus einem kleinen Dorf in Deutschland freut sich schon sehr auf New York, wo sie den Sommer gemeinsam mit Ihrer Mutter und deren neuen Freund verbringen soll. Ihre Mutter ist bereits einige Zeit vor Ihr in New York und vereinbart über Judiths Kopf hinweg, dass sei nicht bei Ihr, sondern in einem Appartement gemeinsam mit der Nichte von dem Freund ihrer Mutter und einem anderen Typen wohnen soll und dann soll sie auch noch ein Praktikum bei einer Programmier-Firma machen, obwohl sie doch gar nicht programmieren kann. Glücklicherweise findet sie in der Nichte, Rachel, eine neue gute Freundin und genießt mit ihr New York. In einem Club lernt sie Peter kennen, der das „German Girl“ zu umgarnen beginnt und Judith lässt sich auf Peter ein und lernt so das wilde New Yorker Nachtleben kennen. Doch Peter ist immer häufiger nicht erreichbar weil er angeblich lernen muss und ständig erhält er Anrufe bei denen er sich abwendet und Judith nicht hören kann was er spricht. Da lernt Judith die Familie und den Bruder von Rachel kennen und alles wird noch viel komplizierter.. Meine Meinung Die Darstellung der verschiedenen Protagonisten des Buches sind gut gelungen und die Personen wirken sehr realistisch. In Judith kann man sich gut hineinversetzen. Da die Geschichte aus Sicht von Judith geschrieben ist, erfährt man zu den anderen Randgeschichten immer nur die Details die auch Judith erfährt, was das ganze natürlich sehr spannend macht und man immer wieder darauf wartet ob man über die anderen Personen noch mehr erfährt oder nicht. Das Setting in New York ist gut gewählt und man kann sich das Leben in New York gut vorstellen, auf das Tempo dieser Welt-Stadt kommt gut rüber. Auch die Gefühle die Judith in ihrer Zeit in New York erleben muss, Bauchkribbeln, Angst, Verwirrung und Enttäuschungen sowie Freundschaft, beginnt man selbst mitzufühlen. Auch wenn das Ende eigentlich schon recht bald vorhersehbar war hat mir die Geschichte gut gefallen. Fazit Auch ich würde dieses Buch eher jüngeren Lesern (bis 20) empfehlen, da es sich auch ums Erwachsenwerden und die Gefühle die damit verbunden werden dreht. Eine schöne runde Geschichte mit potenzial für eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Tolle Story mit leider nerviger Protagonistin

    Ich und andere uncoole Dinge in New York

    Sunshine_Books

    13. February 2014 um 10:17

    Endlich New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann... Mein Fazit: Die Covergestaltung ist wirklich ganz schön und weckt sofort Assoziationen mit New York. Dementsprechend war ich auch neugierig auf die Story. Schon beim Aufschlagen bin ich aber über etwas gestolpert. Wo war die verflixte linke Seitenzahl?! Nach einem Überfliegen der Seite fand ich sie dann. Sie klebte innen am Bund. Liebe Selfpublisher, bitte bitte haltet euch an ein normales Gestaltungsraster, sowas fällt negativ auf. Genauso wie der große Zeilenabstand. Ich bin da wirklich jobbedingt sehr pingelig. Aber gut, wichtiger ist ja die Story. Diese geht im Judith super los. Sie ist eine sehr ironische Protagonistin was ich am Anfang super lustig fand. Allerdings bekamen die Teenagerin und ich im Laufe der Handlung dann doch Probleme miteinander, denn sie findet eigentlich alles scheiße. Als Stilmittel ist das total ok einige Situationen ironisch zu betrachten aber ein ganzes Buch? Mir war das irgendwann too much. Was jedoch gut war ist die Tatsache, dass sämtliche Nebencharaktere wie Peter, Adam und Rachel sehr gut ausgearbeitet waren und mir dann wirklich besser als die Protagonistin gefallen haben. Die Liebesgeschichte an sich fand ich super. Die Storyline war wirklich gut und es wäre bestimmt lustig geworden wenn Judiths schwarzer Humor und ihre Quengeligkeit mit Bedacht gestreut worden wären. Aber bitte nicht über 200 Seiten die selbe Leier, irgendwann war es einfach nur noch nervig. Wäre das meine Tochter gewesen, hätte ich sie in den nächsten Flieger nach Hause geschickt. Zum Glück bessern sich ihre Allüren aber zum Ende hin. Die Story ist wirklich gut, nur ich hatte immer wieder zwischen drin dieses Judith-findet-alle-außer-sich-selbst-bescheuert Problem. Was aber positiv hervorzuheben ist ist der Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr locker und ich flog nur so durch die Seiten. Wie gesagt, ein bisschen weniger Judith-Pubertät und es wäre so, so toll gewesen! Auch der Kulturenkonflikt war super aufgebaut und vieles stimmt einfach! Anderes war dafür etwas übertrieben. So, was soll ich abschließend sagen? Ich pendle zwischen 3 und 4 Sternen. Ansich eine super Storyline mit einer leider sehr pubertären nervigen Protagonistin. Was machen wir da nun? Da Judith sich zum Ende hin doch positiv entwickelt hat gebe ich knappe 4 Sterne mit der Hoffnung, dass das Layout in Bezug auf den Satzspiegel noch korrigiert wird, denn das ist einfach an sämtlichen Gestaltungskriterien vorbeigerasselt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks