Julia K. Stein Leda & Silas - Regenbogenzeit

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 47 Rezensionen
(18)
(12)
(14)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leda & Silas - Regenbogenzeit“ von Julia K. Stein

**Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…** Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas… //Textauszug: »Wenn ich so lange warten muss, bis wir uns küssen können, darf es keine Jahre mehr dauern. Mehr als ein paar Tage schaffe ich nicht mehr. Ich warte schließlich schon eine ganze lange Woche. Ich wusste schon am ersten Abend, dass ich dich berühren möchte. Dies war vielleicht die längste Woche, die ich je erlebt habe. Aber du hast Recht. Das ist ja nur die animalische Ebene.« Er machte theatralisch ein schockiertes Gesicht. »Wir machen es so, dass du es auch im neunzehnten Jahrhundert verantworten könntest. Dass wir auch Tolstoi in die Augen schauen könnten. Ich überlege mir jetzt Fragen für dich. Fünf Fragen. Für fünf Tage. Und wenn du sie mir beantwortet hast, kennen wir uns genug, okay? Das ist unsere persönliche Teestunde.« Er lehnte sich zu mir herunter und ohne, dass ich es kommen sah, waren seine Lippen direkt vor meinen, so dass wir die gleiche Luft atmeten. Er schloss die Augen und atmete langsam tief ein und aus. Dann atmete er ein und kam noch ein winziges bisschen näher. Er schob sein Gesicht langsam an meinem entlang, so dass seine Lippen ganz leicht meine Wange berührten. Er ließ seine Lippen bis zu meinen Mundwinkeln wandern und atmete in meine Haut. Er küsste mich nicht. Er machte mich verrückt.//

Ein etwas anderer Jugendkrimi mit einer außergewöhnlichen Umgebung. Eine interessante Mischung aus Ernährung, Wissenschaft & Liebe!

— MiraxD
MiraxD

Eine eigentlich schöne Geschichte, die mich aber nie wirklich mitgerissen hat. Schade!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

gelungener Auftakt

— Binchen84
Binchen84

Ein tolles Setting, eine wunderschöne Liebesgeschichte und ein dunkles Geheimnis, das wie Regenwolken über allem schwebt. Ich bin begeistert

— Levenya
Levenya

Ein schöner Jugendthriller mit interessanten Nebenhandlungen.

— SmilingEllie
SmilingEllie

Spannender Jugendthriller mit einer perfekten Würze an Lovestory.

— Lielan
Lielan

Schwerer Einstieg aber tolle Geschichte

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Eine Geschichte, die definitiv anders ist als die meisten. Sie braucht etwas Anlauf, kommt dann aber doch noch in Fahrt.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Ein toller Einstieg in eine spannende Geschichte!!!

— Solara300
Solara300

Eine positive Überraschung mit sympathischen Hauptfiguren.

— nonamed_girl
nonamed_girl

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Ein märchenhaftes, wirklich fesselndes Buch, das mich schnell überzeugt hat.

hope_stlp

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

Ein Kuss aus Sternenstaub

Geheimnisvoll und spannend - wie aus tausend und einer Nacht!

federmaedchensfederland

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ich bin hin und weg. So ein tolles Buch. Ich liebe diese Geschichte

lilia

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogenzeit

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    laraundluca

    laraundluca

    02. April 2017 um 08:44

    Inhalt: **Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…** Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas… Meine Meinung: Der Schreibstil ist jugendlich, einfach und ruhig, etwas langatmig, aber flüssig und schnell zu lesen. Die Handlung war sehr ruhig, ist zeitweise etwas zu sehr dahingeplätschert. Die Story nahm einfach nicht an Fahrt auf, die Dinge hätten weitaus interessanter ausgebaut werden können um Tempo in die Handlung zu bringen. Erst zum Schluss kam etwas Spannung und Action in einem kurzen Showdown. Das Setting, die Umgebung, in der die Geschichte spielt ist sehr ungewöhnlich, durchaus interessant aber für mich auch sehr gewöhnungsbedürftig. Im Schlachthof bleibt dem Leser nichts erspart, es wird nichts beschönigt von der Schlachtung. Dennoch fand ich die Thematik sehr interessant. Die Charaktere sind mir leider nicht so nah gekommen, wie ich es mir erhofft hatte. Sie blieben sehr distanziert, unnahbar und waren etwas blass gezeichnet. Silas hätte durchaus das Potential gehabt mich zu packen. Er hätte ein sehr geheimnisvoller und interessanter Charakter sein können. Aber er war zu sehr durchschaubar. Eine nette Geschichte, der leider das gewisse Etwas gefehlt hat. Eine interessante Thematik, ein  spannender und außergewöhnlicher Schauplatz, doch die etwas langatmige und ruhige Umsetzung und die Charaktere konnten  mich nicht ganz fesseln. Fazit: Interessante Thematik, die Umsetzung ist leider nicht ganz so gut gelungen.  

    Mehr
  • Regenbogenzeit!

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    Line1984

    Line1984

    09. March 2017 um 08:41

    Ich habe schon alle Bücher der Autorin gelesen und wirklich jedes mal schaffte sie es mich zu begeistern. Umso gespannt war ich auf "Regenbogenzeit" das hatte ich schon viel zu lange auf dem Sub liegen.Tja was soll ich nun nach dem lesen sagen? Ich bin begeistert, wieder schaffte es die Autorin mich zu begeistern.Ledas Mutter kam bei einem schweren Autounfall ums Leben, Leda selbst hat diesen nur knapp überlebt. Doch Leda glaubt nicht an einen normalen Autounfall, sie zerbricht sich den Kopf und je mehr sie nach denkt desto überzeugter ist sie dass ihre Mutter ermordet wurde.In den Unterlagen ihrer Mutter findet sie verdächtige Notizen, kurz entschlossen macht sie sich selbst auf Spurensuche. Sie tritt ein Praktikum in dem Schlachthof an in dem auch ihre Mutter zuletzt gearbeitet hat. Doch was wird Leda dort finden? Als sie den charismatischen Silas kennen lernt, weckt der in ihr ungeahnte Gefühle. Schon bald sind die beiden unzertrennlich und verbringen jede freie Minute zusammen.Obwohl die beiden auf den besten Weg sind sich ineinander zu verlieben haben sie Geheimnisse voreinander. Leda wird schnell klar dass sie Antworten braucht, besonders von Silas.Doch ist sie bereit für die grausame Wahrheit? Kann sie den Schmerz, die Trauer und den Verlust ertragen? Ist ihre Liebe zu Silas stark genug oder steht ihre Beziehung vor dem aus? Leda gerät immer weiter in Gefahr, als ihr das allerdings bewusst wird ist es scheinbar schon zu spät.....Der Einstieg ins Buch beginnt eigentlich ziemlich ruhig.Leda hat ihre Mutter auf tragische weise verloren, dennoch gibt sie sich tapfer und gibt nicht auf. Dafür habe ich sie bewundert, nicht jeder reagiert so wie Leda.Der Schreibstil der Autorin ist wieder einfach wundervoll.Sie schreibt locker und flüssig und somit habe ich dieses Buch an einem Abend ausgelesen.Sie schreibt voller Gefühl und sehr bildhaft.Die Charaktere haben mein Herz im Sturm erobert.Leda als auch Silas sind einfach zwei wundervolle Charaktere.Ich muss sagen ich habe regelrecht mit ihnen gezittert, gebangt und gelitten. Aber ich habe auch mit ihnen gelacht und ja, ich habe sogar geweint.Dieses Buch bescherte mir die verschiedensten Emotionen.Teilwiese saß ich atemlos und völlig sprachlos vor dem Buch. Geschickte Wendungen steigerten noch die Spannung!Ich für meinen Teil war so begeistert dass ich nach dem beenden sofort den zweiten Teil begonnen hatte. Es wurde zwar gesagt das man beide Teile unabhängig voneinander lesen kann aber das halte ich für falsch. Um den Verlauf der Story zu folgen und das ganze zu verstehen muss man einfach beide Teile gelesen haben.Mich konnte die Autorin mit diesem Buch restlos begeistern.Daher bekommt dieses Buch von mir eine klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Regenbogenzeit" ist der Autorin ein fesselndes und emotionales Jugendbuch gelungen welches mich begeistert hat. Tolle Charaktere, ein flüssiger Stil und eine spannende wie auch berührende Handlung überzeugten mich völlig.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Mega gut geschrieben, spannend, einfach Wow!

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    ClarissaFairchild

    ClarissaFairchild

    28. February 2017 um 19:34

    Die 17-Jährige Leda kommt in ein Kaff nahe Berlin, um dort ein Praktikum bei einem Schlachthof zu machen. Zumindest offiziell. Inoffiziell ist sie dort, weil ihre Mutter gestorben ist. In ihrer Unterkunft lernt sie Silas kennen, den jungen Amerikaner, der einen Ferienjob auf dem Schlachthof macht. Sie mögen sich von Anfang an, doch beide haben ein Geheimnis. Und dann stößt Leda durch die Spuren ihrer Mutter auf etwas ganz großes... "Regenbogenzeit" ist ein spannendes, fesselndes, teilweise erschreckendes, und zum verlieben schöne Buch! Julia K. Stein hat eine wahnsinnig tolle Geschichte geschaffen, mit tollen Charaktern, einem Schreibstil, der einen mit seinen Klauen tief in die Szenerie des Sommers, in dem alles passiert, zieht. Jene Szenerie ist großartig beschrieben, sodass ich beim lesen beinahe die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren konnte. Leda ist noch dazu eine ganz tolle Hauptfigur, die ich total gern mag. Auch wenn ich normalerweise ganz andere Bücher lese, hat dieses Buch etwas, das einen die Geschichte nicht so schnell vergessen lässt.

    Mehr
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • spannender, gelungener Debütroman

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    Missi91

    Missi91

    16. June 2016 um 22:25

    Schreibstil:Sehr tolle Schreibweise, ansprechender Satzbau und bildlich erzählt.Meine Meinung:Leda reist nach Wözen und macht dort ein Praktikum in einem Schlachthaus. Ihre Mutter kam vor kurzem ums Leben bei einem Autounfall, bei dem aber Leda überlebt hatte und deswegen einen Mord an ihrer Mutter nicht ausschließen will. Doch sie steht mit dem Gedanke ganz alleine da, weswegen sie auch auf Spurensuche geht.In Wözen lernt sie Silas kennen, der auch ein Praktikum im Schlachthaus absolviert, doch warum kommt man deswegen in ein kleines Dorf nach Deutschland wenn man in Amerika lebt?Leda und Silas verbringen die Tage miteinander, lernen sich kennen und verlieben sich immer mehr ineinander, doch das Geheimnis drängt sie auseinander. Doch ist ihre Liebe stärker?Der Hautpteil der Geschichte dreht sich um das Schlachthaus, das hört sich jetzt vielleicht böse an, aber hier wäre ich froh gewesen wenn es an machen Stellen nicht so bildlich beschrieben worden wäre :D Man könnte als Leser meinen, das die Autorin zur Recherche in ein Schlachthaus gegangen ist.Zudem sind die Nebencharakter sehr gut dargestellt, man erfährt das was man erfahren soll, nicht zu viel und auch nicht zu wenig.Am Ende sind alle Fragen beantwortet und man freut sich auf Band 2.Fazit:Ein sehr spannender, gelungener Debütroman, bin gespannt auf Band 2

    Mehr
  • Ein etwas anderer Jugendkrimi.....

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    MiraxD

    MiraxD

    In Leda & Silas - Regenbogenzeit treffen wir auf Leda Vogelberg. Leda trägt eine schreckliche Bürde auf sich und begibt sich, fest davon überzeugt, dass ihre Mutter ermordet wurde und es kein Unfall war, nach Wözen, ein kleines Dorf, in der ihre Mutter zuletzt als Tierschutzforscherin gearbeitet hat. Es muss dort einen Hinweis geben, denkt sie sich und absolviert dort ein Praktikum am Interfector, einer der einflussreichsten Schlachthöfe Europas. Dort trifft sie auf Silas, der mehr mit dem Tod ihrer Mutter zu tun hat, als Leda sich gewünscht hätte.... Der Schreibstil ist sehr jugendlich, relativ flüssig und sehr wissenschaftlich umfassend, wenn ich das einmal so sagen darf. Ich kam zwar relativ gut in die Geschichte, aber die Umgebung war sehr außergewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Da Leda Praktikant an einem Schlachthof ist, wird einem nichts erspart von der Schlachtung, weshalb ich schon sehr oft vor Ekel zurückgeschreckt bin. Dazu sind mir die Kapitel manchmal etwas zu lang gewesen. Leda Vogelberg kommt nach Wözen um Nachforschungen am Tod ihrer Mutter anzustellen. Sie ist fest im Glauben, dass ihre Mutter an etwas Großen dran war, weshalb Leda jetzt etwas über Interfector herausfinden muss. Ihr Flirt mit Silas ist dabei natürlich nicht geplant gewesen... Leda war mir zu anfangs nicht wirklich sympathisch. Ihre Art mochte ich einfach nicht so. Ich kann noch nicht mal sagen woran es lag. Sie war mir einfach..zu langweilig trotz irrer Vergangenheit. Und ich konnte einfach keinen Draht zu ihr aufbauen. Mit der Zeit wurde es zwar minimal besser, aber ich und sie werden einfach keine guten Freunde sein. Silas kommt aus Amerika, macht sein Praktikum aber ebenfalls im Interfector und trifft Leda, die auch für ihn total interessant ist. Sie verbringen viel Zeit miteinander, bis er erfährt wer sie wirklich ist und dann spurlos verschwindet.... Silas war mir auf jeden Fall sympathischer mit seiner humorvollen Art und seinen Neckereien Ledas. Auch seine total freundliche und sympathische Art mochte ich total, sogar mehr als ich Leda selbst mochte. Das Buch ist ein interessanter Jugendkrimi trotz allem mit ungewöhnlichen Schwerpunkten, die viel mit Schlachten, Ernährung, Wissenschaft und Genen zu tun hatte. Jedoch auch ich das Problem, dass ich 1. mit Leda und ihrer Freundin Joanna nicht klar kam und 2. dass zeitweise es einfach langweilig war, weil null passierte. Erst gegen die Hälfte kam man langsam auf eine Spur. Für mich hätte man also ein Viertel kürzen können...Von mir gibt es 3*** leider.

    Mehr
    • 3
  • Ein wahrer Brocken, der mich nie mitgerissen hat

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2016 um 14:18

    Rezension: Ich möchte jetzt nicht negativ klingen, aber dieses Buch war ein wahrer Brocken. Alles begann so lieblich und ich hätte nie erwartet, dass so etwas hinter dieser Geschichte steckt, aber gut. Es war nun einmal so und daran kann man nichts ändern. Ich möchte daran auch nichts ändern, denn eigentlich war das Buch richtig gut. Es war eine Liebesgeschichte verbunden mit einem viel ernsteren Thema. Ich weiß nicht, ob es richtig ist, an dieser Stelle zu sagen, dass es Genmanipulation war. Für mich passt dieses Wort, aber bevor ich etwas Falsches sage, möchte ich euch bitten, euch selbst ein Bild davon zu machen. Die Story finde ich so im Allgemeinen betrachtet nicht sonderlich spannend. Es hätte einfach mehr Dinge geben können, andere Sachen hätten ausgebaut werden können. Aber einmal von Anfang an: Leda will den Tod ihrer Mutter ergründen und kommt deswegen für ein angebliches Praktikum nach Wözen. Das Erste, was passiert: Sie trifft auf Silas, der eine unheimliche Anziehungskraft auf sie hat. Bald verbringen die beiden massenhaft Zeit miteinander. Dabei versucht Leda aber immer noch herauszufinden, was mit ihrer Mutter passiert ist. Als dann endlich mal jemand anderes auftaucht – und zwar Joanna – geht die Handlung endlich mal los, denn Joanna feiert gern und möchte die Zeit in Deutschland auch dazu nutzen. Dadurch kommen die Ereignisse ins Rollen und irgendwann wird es tatsächlich spannend. Selbst wenn ich das jetzt erzähle, klingt es nicht sonderlich spannend und so leid es mir tut, aber irgendwie war es das für mich auch nicht. Es dauerte mir schlichtweg zu lang, bis mal etwas passierte. Ja, die Spannung ging also dadurch gleich mit flöten. Die Ereignisse kamen nicht ins Rollen. Ich kann verstehen, dass es in der Realität braucht, bis etwas passiert, aber ich meine, wir sind nicht in der Realität. Das ist ein Buch. Das muss spannend sein. Da kann man leider nicht immer alle wahren Details beachten. Das Ende fand ich eigentlich gut gemacht, wenn auch recht schwach. Da braute sich so viel zusammen während des gesamten Buches und dann? Dann war irgendwie tote Hose. Nehmt es mir nicht übel, dass ich so böse klinge, aber das fällt mir als erstes dazu ein. Irgendwie stand ich hinterher da: Ach, das war’s jetzt? Licht aus, Licht an = Friede, Freude, Eierkuchen? Für Leda war es bestimmt nicht spaßig, dass jemand ihr einmal das Licht ausgeschalten hat, aber für den Leser war das nicht gerade das Ultimative. Der Schreibstil war recht chillig. Es plätscherte manchmal ganz schön dahin. Und dann ging’s wieder los. Spannung kann die Autorin auf jeden Fall erzeugen, aber ich denke, dass da noch kleine Problemchen im Halten der Spannung sind. Okay, das ist ja auch wirklich das Schwerste an einem Buch, aber trotzdem. Irgendwie hätte ich da ein bisschen mehr erwartet. Und ich würde mir für alles Zukünftige, was noch kommen sollte, wünschen, dass man da etwas ausbügeln könnte. Dann bessert sich auch meine Kritik zum Thema Spannung und zum Thema Story. =) Die Charaktere waren für mich beide nicht so tiefgründig, wie ich es sonst erlebe. Leda hatte zwar schon viele Hintergedanken, aber auch wenn ich dieses Buch gelesen habe, habe ich immer noch nicht das Gefühl, sie zu kennen. Trotz einer Ich-Perspektive konnte ich keine Beziehung zu Leda aufbauen. Sie ist mir immer noch fremd. Daher kann ich auch nicht viel über sie sagen. Sie ist die ganze Zeit sehr ruhig, übertreibt es nie, ist neugierig. Doch wenn ich sie so beschreibe, kann ich auch Klassenkameraden beschreiben. Und in denen stecke ich nicht drin wie in Leda. Es fehlte mir, die Hauptperson wirklich bis ins kleinste Detail kennenzulernen. Denn unterbewusst macht man es immer, wenn man ein Buch liest. Silas war genauso. Er war unnahbar. Ich wusste zwischendurch massenhaft über ihn, aber ich kenne ihn immer noch nicht. Er erscheint Leda auch immer wieder sehr distanziert, hatte ich das Gefühl. Wenn das schon zur Hauptperson ist, wie soll das dann beim Leser funktionieren, der ja noch mal weiter weg steht? Das war schade, denn Silas wirkte auf mich sehr interessant. Es wäre schön gewesen, wenn er sich mehr geöffnet hätte. Dann hätte ich mehr Bezug zu dem ganzen Buch gehabt. An dieser Stelle stehe ich auch schon beim nächsten Problem: Gab es mehr bedeutende Charaktere? Joanna hat die ganzen Ereignisse ins Rollen gebracht, aber sonst war sie auch nur irgendwie ein Mädchen, das daneben rumgesprungen ist. Sie war nichts Weltbewegendes. Und gab es mehr Charaktere, die eine Rolle spielten? Vielleicht kann ich noch Damian erwähnen, der wohl irgendwie den Antagonisten darstellen sollte, aber selbst das wollte nicht richtig funktionieren. Mir erschien er eher wie ein kleiner Junge, der nicht sofort das bekommt, was er will. Schade! =( Was fällt mir noch Besonderes auf? Allein die Frage ist für mich an dieser Stelle Ironie, denn: Dieses Buch war absolut durchschnittlich. Es gibt bestimmt welche, die schlechter sind, aber es gibt auch viele die besser sind. Selbst das Cover ist nichts, wo ich sage: WOW, ist das schön. Ich habe mir mal ein paar Rezensionen durchgelesen. Da fand ich eine Bezeichnung, die es wohl sehr gut trifft: NETT Fazit: Dieses Buch konnte mich irgendwie nicht wirklich überzeugen. Das Thema war sehr schön, aber die Umsetzung war für mich leider nicht besonders. Sie war durchschnittlich, wurde dem Ernst des Themas aber nicht gerade gerecht. Vielleicht habe ich da an einigen Stellen etwas falsch verstanden. Das kann gut sein, aber mich hat es weder berührt noch verspüre ich die Lust, es erneut zu lesen.

    Mehr
  • sehr gelungener Auftakt

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    Binchen84

    Binchen84

    22. February 2016 um 11:30

    Inhalt: **Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…** Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…(Quelle: Carlsen Verlag)  Über die Autorin: Julia K. Stein wurde in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet geboren. Sie hat in Kalifornien und an der Ostküste der USA Literatur studiert, einen Magister der Philosophie und über Literatur promoviert. Davon merkt man in ihren Büchern allerdings (glücklicherweise) nichts. Sie hat Kurzgeschichten, Gedichte und Sachbücher veröffentlicht. Heute lebt sie in München.(Quelle: Carlsen Verlag)  Meine Meinung: "Regenbogenzeit" von Julia K. Stein hat mich sehr überrascht, nicht nur von der Handlung sondern auch von ihren Schauplätzen her hat sie etwas ganz anderes und neues geschaffen. Der Einstieg in die Geschichte geht schnell und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen.  Der Schreibstil von Julia K. Stein ist angenehm, leicht und flüssig zu lesen, gleichzeitig fesselt sie durch ihren Erzählstil den Leser ungemein ans Buch.  Erzählt wird die Handlung meist aus Ledas Sicht und ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen sind absolut authentisch und nachvollziehbar. Sie ist innerlich hin und her gerissen und stellenweise hat diese Aufgewühltheit auch auf mich übergegriffen.  Silas ist stellenweise recht merkwürdig und kommt komisch rüber. Bei ihm weiß man oftmals nicht woran man bei ihm ist, und das ging nicht nur Leda so.  Auch die anderen Nebencharaktere kann man sich gut vorstellen, auch wenn sie stellenweise etwas oberflächlich gehalten sind tut dies deren Erscheinungsbild keinen Abbruch.  Der ungewöhnliche Schauplatz in dieser Geschichte ist ein Schlachthof und man erfährt schon gleich zu Beginn, wie so eine Schlachtung abläuft. Das fand ich sehr außergewöhnlich aber auch gewöhnungsbedürftig da es sehr detailliert beschrieben ist. Die Hauptthemen die die Autorin in die interessante Handlung eingebaut hat, sind unter anderem die Liebe, der Tod und die Massentierhaltung. Sehr anschaulich beschreibt sie die Bedingungen für die Tiere. Am Ende werden nicht alle Fragen beantwortet und die Spannung auf den nächsten Teil ist recht hoch.  Fazit: Ein wirklich absolut genialer Auftakt dieser neuen Jugendthriller-Reihe der mich begeistert hat. Es hat mich zum Nachdenken angeregt. Die Autorin hat es geschafft eine gute Mischung aus Thriller, Geheimnisse, Liebe und Romantik zu finden und den Leser schonungslos an die Realität in Schlachthöfen ran zu führen. 

    Mehr
  • Guter Start

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    viktoria162003

    viktoria162003

    21. February 2016 um 21:44

    Meinung Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, so ist das Buch spannend und auch romantisch. Leda findet sich auf einer Mission und zwar herauszufinden ob ihre Mutter getötet wurde. War alles ein eingefädelter Unfall um etwas zu verdecken? So findet Leda sich in einem verschlafenen Nest wieder und lernt dort Silas kennen.Ich mochte den Verlauf der Geschichte sehr gerne, vor allem da die Autorin darauf achtet das immer etwas geschieht. So wird es einem nicht langweilig und der Lesefluss wird gehalten. Auch kann man ganz schlecht einschätzen was als nächstes passiert.Ebenfalls schön fand ich, dass es sich um eine „neue“ Idee handelt und ich ein Buch in diese Richtung bisher noch nicht gelesen habe. Geschrieben wird die ganze Geschichte aus der Perspektive von Leda und Silas. Die Romantik in der Geschichte hat mir gut gefallen… wobei wenn ich ehrlich bin, es gerne noch ein wenig mehr hätte sein dürfen. Ich fand es ab ca. Mitte des Buches ein wenig schade, das Leda eher von ihrer besten Freundin begleitet wird, statt von Silas. Ich hätte mir einfach mehr Szene mit den beiden gewünscht. Im Buch kommen viele Gefühle herüber, an manchen Stellen hab ich eine Gänsehaut bekommen weil die „Schlacht“ Szenen so realistisch geschildert wurden. Wer bis zu dem Zeitpunkt noch KEIN Vegetarier ist, wird sich hier sicherlich seine Gedanken machen… mir ist für die nächste Zeit auf alle Fälle das Schnitzel vergangen, denn Leda früh die Spur ihrer Mutter ausgerechnet auf einen Schlachthof. Ein paar stellen im Buch hab ich ein wenig als Kompliziert empfunden. Wie beispielsweise die Erklärungen für das ganze was auf dem Schlachthof zugeht. Nicht das Schlachten ;) sondern eben was Ledas Mutter am aufdecken gewesen ist. Ich bin aber sicher, dass nicht jeder sich hier so anstellt wie ich. Die Charaktere sind sehr schön geworden. Ich mochte es dass jeder seine eigene kleine Geschichte hat und sie so viel realistischer erscheinen. Fazit Eine tolle Geschichte die mir sehr gut gefallen hat. Das Buch bekommt daher 4 Sterne von mir und ich freue mich schon auf weitere Titel der Autorin.

    Mehr
  • Gelungenes Debüt

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    12. February 2016 um 14:38

    Die 17-jährige Leda verbringt den Sommer in Wözen um dort ein Praktikum auf einem Schlachthof zu machen. Den dort hat ihre Mutter zu Letzt gearbeitet. Doch in Wözen herrscht gähnende Langeweile und so ist Leda froh als sie auf Silas trifft. Und plötzlich scheint der Sommer doch noch schön zu werden. Denn auf einmal gibt es doch eine Spur die Ledas Mutter betrifft. Leda hat einen Autounfall überlebt, bei dem ihre Mutter ums Leben kann. Sie ist die einzige die nicht an einen Autounfall glaubt, sondern das mehr dahinter steckt. Doch niemand will ihre Vermutungen hören. So geht Leda heimlich nach Wözen, den dort hat ihre Mutter zu Letzt gearbeitet und Leda will herausfinden an was. Bei Leda war ich etwas zweigespalten, sie glaubt so sehr daran das es eben kein Unfall ist und sucht und sucht, aber findet nichts. Wobei es ja eigentlich auch gut ist das sie nicht aufgibt. Allerdings ging mir das mit Silas etwas zu schnell und ich hab ihr das nicht so richtig abgenommen. Silas flirtet sofort mit Leda. Jeden Abend besucht er sie und versucht Zeit mit ihr zu verbringen, aber er gibt wenig über sich Preis und so weiß man eigentlich gar nichts über ihn. Irgendwie mochte ich Silas auch wenn ich nicht richtig wusste woran ich bei ihm bin und was sein Geheimnis ist. Anfangs tat ich mich ehrlich gesagt schwer mit der Geschichte, mir fehlte die Spannung und die Annäherung zwischen Silas und Leda fand ich nicht sondern spannend. Erst nach ungefähr einem Drittel wurde das Buch für mich interessanter und die Geschichte nahm an Fahrt auf. Mit Johanna taucht dann eine tolle und irgendwie auch naive Freundin von Leda auf, die aber auch wieder etwas Pep in die Geschichte bringt. Und dabei ist sie nicht der einzige Charakter. Und ich bin schon wirklich gespannt wie es im nächsten Band weitergeht und wen wir dort wiedersehen werden. Fazit: Regenbogenzeit ist ein gelungenes Debüt, das richtig Spaß zum Lesen macht. Da ich mich aber anfangs etwas schwer mit der Geschichte getan habe, vergebe ich für dieses Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Leda & Silas, Band 1: Regenbogenzeit" von Julia K. Stein

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    JuliaKStein

    JuliaKStein

    Liebe Leserinnen und Leser! Am 7. Januar erscheint REGENBOGENZEIT: LEDA & SILAS, mein neuer Roman im Carlsen Impress Verlag als Ebook. Es ist mein vierter Roman und mein erster bei Impress und ich freue mich wahnsinnig auf das Buch. Es handelt sich um einen Jugendthriller, in dessen Zentrum eine dramatische Liebesgeschichte steht. Zum Erscheinungstermin veranstalte ich übrigens vom 7-11. Januar eine kleine „Party“ mit Verlosungen hier: https://www.facebook.com/events/945901832143402 Dort hast du auch noch mal die Chance das Buch zu gewinnen und andere Preise. Der Impress Verlag stellt freundlicherweise 15 Exemplare REGENBOGENZEIT für diese Leserunde zur Verfügung. DANKE! Bitte schreibe mir nach Gewinn, welches Ebook-Format du benötigst. Hier gibt’s einen Trailer: Inhalt: **Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…** Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas… Falls du in den Lostopf möchtest, schreibe mir doch bitte, welchen Jugendroman mit Liebesgeschichte du im letzten Jahr gelesen hast und warum er dich besonders fasziniert hat. Ich bin gespannt! Bitte bewirb dich bis zum 6. Januar um Mitternacht. Am 7. Januar werde ich die Gewinner bekanntgeben, bitte teile mir dann schnellstmöglich das gewünschte Format mit. Die Bücher sollten direkt rausgehen und wir werden direkt am 9. Januar 2016 mit der Leserunde beginnen. Ich freue mich sehr auf eure Meinungen und Eindrücke zum Buch! Bitte bewirb dich nur, wenn du aktiv teilnehmen kannst und deine Besprechung neben Lovelybooks auch bei Amazon und oder einer anderen Seite veröffentlichst. Der Roman ist in sich abgeschlossen, aber gleichzeitig der Auftakt zu einer dreiteiligen Serie bei Carlsen Impress. Für Neuigkeiten, kannst du mir auf Facebook folgen: facebook.com/JuliaKatharinaStein Twitter: @JuliaKStein -- Ich tweete über Lesen und Schreiben. Infos auch hier: jkstein.de

    Mehr
    • 328
  • absolut gelungener Auftakt

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    Binchen84

    Binchen84

    08. February 2016 um 21:21

    Inhalt: **Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…** Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…(Quelle: Carlsen Verlag)  Über die Autorin: Julia K. Stein wurde in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet geboren. Sie hat in Kalifornien und an der Ostküste der USA Literatur studiert, einen Magister der Philosophie und über Literatur promoviert. Davon merkt man in ihren Büchern allerdings (glücklicherweise) nichts. Sie hat Kurzgeschichten, Gedichte und Sachbücher veröffentlicht. Heute lebt sie in München.(Quelle: Carlsen Verlag)  Meine Meinung: "Regenbogenzeit" von Julia K. Stein hat mich sehr überrascht, nicht nur von der Handlung sondern auch von ihren Schauplätzen her hat sie etwas ganz anderes und neues geschaffen. Der Einstieg in die Geschichte geht schnell und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen.  Der Schreibstil von Julia K. Stein ist angenehm, leicht und flüssig zu lesen, gleichzeitig fesselt sie durch ihren Erzählstil den Leser ungemein ans Buch.  Erzählt wird die Handlung meist aus Ledas Sicht und ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen sind absolut authentisch und nachvollziehbar. Sie ist innerlich hin und her gerissen und stellenweise hat diese Aufgewühltheit auch auf mich übergegriffen.  Silas ist stellenweise recht merkwürdig und kommt komisch rüber. Bei ihm weiß man oftmals nicht woran man bei ihm ist, und das ging nicht nur Leda so.  Auch die anderen Nebencharaktere kann man sich gut vorstellen, auch wenn sie stellenweise etwas oberflächlich gehalten sind tut dies deren Erscheinungsbild keinen Abbruch.  Der ungewöhnliche Schauplatz in dieser Geschichte ist ein Schlachthof und man erfährt schon gleich zu Beginn, wie so eine Schlachtung abläuft. Das fand ich sehr außergewöhnlich aber auch gewöhnungsbedürftig da es sehr detailliert beschrieben ist. Die Hauptthemen die die Autorin in die interessante Handlung eingebaut hat, sind unter anderem die Liebe, der Tod und die Massentierhaltung. Sehr anschaulich beschreibt sie die Bedingungen für die Tiere. Am Ende werden nicht alle Fragen beantwortet und die Spannung auf den nächsten Teil ist recht hoch.  Fazit: Ein wirklich absolut genialer Auftakt dieser neuen Jugendthriller-Reihe der mich begeistert hat. Es hat mich zum Nachdenken angeregt. Die Autorin hat es geschafft eine gute Mischung aus Thriller, Geheimnisse, Liebe und Romantik zu finden

    Mehr
  • bewegender, ereignisreicher Auftakt

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    hexe2408

    hexe2408

    06. February 2016 um 16:12

    Mitten in der Provinz verändert sich plötzlich Ledas gesamtes Leben. Vor einem Jahr gab es einen schweren Schicksalsschlag, der sie nun zurück an den Ort des Geschehens führt. Leda vermutet, dass der Tod ihrer Mutter viel weniger ein Unfall war, als alle ihr glauben machen wollen. Nun will sie die Sache selbst in die Hand nehmen. Als sie Silas trifft, könnte ihre Suche einen angenehmen Nebeneffekt bekommen. Doch auch der junge Amerikaner hat viele Geheimnisse. Mit einem Schlag kommt alles anders, als gedacht und welche Gefahren wirklich auf Leda lauern, ahnt sie dabei noch gar nicht.   Leda ist eine mutige, junge Dame, die manche Dinge einfach gern selbst in die Hand nimmt. Als sie ihre Mutter verloren hat, war das ein Schock - mitten aus dem Leben gerissen, ohne jede Vorwarnung. Doch an einen Unfall will Leda nicht glauben. Zurück am Ort des Geschehens nimmt sie es nun selbst in die Hand, mehr herauszufinden. Ich kann Leda gut verstehen, Ungewissheit und Zweifel helfen einem nicht wirklich beim Trauern, trotzdem ist ihr Vorhaben auch ein wenig leichtsinnig und vielleicht nicht bis zum Ende durchdacht. Denn ihr Gegner ist mächtig und einflussreich. Da sind Probleme schon vorprogrammiert. Silas hat ganz andere Beweggründe, sich auch in dem kleinen Ort aufzuhalten. Seine Begegnung mit Leda bringt ihn ziemlich durcheinander und er zeigt Seiten, die bei einer normalen Sommerarbeit nicht nötig gewesen wären. Von Silas erfährt man lange Zeit nicht so viel, wie man gern erfahren würde. Um ihn wabern Geheimnisse, bei denen man gewisse Ahnungen und Vermutungen hat, Genaues weiß man jedoch nicht. Im Verlauf der Geschichte werden noch einige andere Charaktere wichtig, die Hauptpersonen sind aber Silas und Leda. Die Entwicklung zwischen den beiden ist geprägt von Schwankungen, Unsicherheit, großen Gefühlen und starken Ängsten.   Der Schreibstil ist angenehm, ich habe mich besonders durch die Ich-Perspektive gleich mitgenommen gefühlt. Es gibt viele schöne Beschreibungen der Natur, die einem die Umgebung von Wözen anschaulich näher bringt. Auch wenn das kleine Nest nicht viel zu bieten hat, so kann man doch schöne Ausflüge machen, um die Seele mal baumeln zu lassen. Sehr detailliert und dadurch ein wenig  blutig, sind auch die Formulierungen von Ledas Praktikum in der Schlachterei. Silas und Leda treffen sich immer häufiger, die vorsichtigen Annäherungen der beiden sind wirklich schön zu verfolgen. Das Kribbeln ist beim Lesen deutlich zu spüren, auch wenn beide ein wenig zu schüchtern sind, um die Sache schnell voran zu bringen. Durch die Ich-Perspektive erfährt man sehr viel von Ledas aufgewühlten Gedanken und Gefühlen. Ihre Reise nach Wözen hatte eigentlich nicht das Ziel, sich zu verlieben und doch kann sie nicht abstreiten, dass Silas Gefühle in ihr weckt. Ich hätte zwischendurch gern mehr von Silas erfahren. Zwar gibt es Andeutungen und Ahnungen, die einen rätseln lassen, doch was wirklich mit dem, teilweise sehr verschlossenen, Jungen los ist, erfährt man erst, als Silas selbst kurz zu Wort kommen darf. Diese Erklärung fand ich sehr wichtig, da man einordnen konnte, wie alles zusammenhängt. Als Leser hat man damit Leda gegenüber auch entscheidende Vorteile. Im Verlauf des Buches wendet sich die Geschichte dann enorm. Viele Gedanken werden  düsterer, die Situationen gefährlicher und teilweise auch aussichtslos. Leda braucht Unterstützung, Beistand und reichlich Mut – doch nicht alles steht ihr ausreichend zur Verfügung. Sie weiß manchmal nicht wem sie trauen kann, auf wen sie sich verlassen darf und was noch alles bevorsteht. Das locker, leichte Sommermärchen wandelt sich zu einem dramatisch-spannenden Albtraum mit ungewissem Ausgang.   Eine schöne, berührende, bewegende Geschichte mit Überraschungen und unerwarteten Entwicklungen. Ich bin sehr gespannt, wie es nun weiter gehen wird.   Vielen Dank an Impress (Carlsen) für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • ... was folgt auf den Regen ...

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    Levenya

    Levenya

    05. February 2016 um 12:30

    Leda & Silas - Regenbogenzeit 1/3 Julia K. Stein wuchs in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet auf, bis sie mit achtzehn zum Studieren nach Berkeley in Kalifornien zog. Sie studierte Literatur und Philosophie und promovierte später in Deutschland. Sie liebt Poetry Slams und schreibt neben Romanen für Erwachsene und Jugendliche auch Gedichte. Heute lebt sie in München. Quelle „Regenbogenzeit“ ist der Auftakt der „Leda & Silas - Reihe“, die wahrscheinlich drei Bände umfassen wird. Website der Autorin! Erster Satz: „Vielleicht hatte meine Mutter vor etwas über einem Jahr im gleichen Zug gesessen.“ Klappentext: **Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…** Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas… Cover: Das Cover finde ich wunderschön und ist ganz nach meinem Geschmack. Schwere Regenwolken hängen über einer recht idyllischen Landschaft. Ein junges Pärchen, das wir nur von hinten sehen, hält Händchen und in der Mitte ist wunderschön der tolle Titel zu sehen. Sehr stimmig und die Atmosphäre spricht einen total an. Es passt auch im Nachhinein, wie ich finde, sehr schön zum Inhalt des Buches. Mich hat es neugierig gemacht und ich wollte sofort die Geschichte hinter den beiden Personen erfahren. Mir gefällt es unglaublich gut. Leseprobe Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar. Die Geschichte wird uns aus Sicht von Leda Vogelberg erzählt, die einen schweren Verlust zu verarbeiten hat. Vor knapp einem Jahr ist ihre Mutter bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Das Schreckliche daran ist, dass Leda ebenfalls mit im Auto gesessen hat und überlebte. Sie konnte ihrer Mutter nicht helfen. Mit der Zeit kommen immer mehr Erinnerungen an den Unfall zurück und mehr und mehr ist Leda davon überzeugt, dass es gar kein Unfall war, sondern ihre Mutter ermordet worden ist. Vor ihrem Tod hat sie an einer brisanten Story gearbeitet und fühlte sich schon eine Weile verfolgt. Kurzerhand macht sich Leda auf, den letzten Nachforschungen ihrer Mutter nachzugehen und gerät dabei selbst in tödliche Gefahr … Mein erster Eindruck von Leda war sehr positiv. Ich mochte sofort ihre entschlossene Art, ihren Mut und ihre Schlagfertigkeit. Sie trauert und das ist nur verständlich. Den Tod ihrer Mutter kann sie nicht einfach hinnehmen und so setzt sie alles daran, mehr darüber zu erfahren. Dabei ist sie verdammt klug und sehr ehrlich. Ich finde, sie ist eine sehr interessante Person, von der ich gerne mehr sehen möchte. Denn sie hält garantiert noch die eine oder andere Überraschung für uns parat. Ihr zur Seite steht der sehr attraktive wie geheimnisvolle Silas. Vom ersten Moment an ist Leda von ihm fasziniert und fühlt sich magisch angezogen. Er interessiert sich für dieselben Autoren wie sie, ist sehr sportlich und bringt sie ständig zum Lachen. Auch Silas mochte ich von der ersten Seite an und das nicht nur, weil ihn ein Geheimnis umgibt, das man unbedingt lösen möchte. Auch er fühlt sich sofort von Leda angezogen und sucht ständig ihre Nähe. Er ist sehr sportlich, ebenfalls sehr klug und ehrgeizig. Als er dahinter kommt, warum Leda bei „Kleine Farm“ arbeitet, muss er sich zwischen Leda und Interfector entscheiden und das mit allen Konsequenzen. Auch bei ihm bin ich sehr gespannt, was wir in den nächsten Bänden noch erwarten dürfen. Alle Charaktere sind sehr detailliert, kreativ und vielschichtig ausgearbeitet worden. Sei es nun die quirlige Joanna oder der aalglatte Damian. Ich bin gespannt, wen wir in den nächsten Teilen wiedertreffen werden und wer neues dazu kommt. Die Autorin erzählt ganz wunderbar, wie es zu der Geschichte von „Leda & Silas“ kam: „Was ich von Anfang an wusste, war folgendes: Ich wollte eine Liebesgeschichte schreiben, die mich selbst bewegt und glücklich macht. Ich wollte über einen Teenager schreiben, der klug ist, aber auch sehr verletzt. Leda hat eine sehr tragische Geschichte, die sogar in diesem Band nur zum Teil sichtbar wird. Ich wollte darüber schreiben, wie das Leben uns testet und uns Steine in den Weg wirft, aber wie Liebe und Hoffnung jedes Hindernis überwinden können. Und ich wollte als Schauplatz die Ernährungsindustrie. Ich wollte einen Bösewicht schaffen, der gute Absichten hat. Obwohl die Geschichte von REGENBOGENZEIT in sich abgeschlossen ist, darf ich noch weiterschreiben. Ich wollte einfach nicht aufhören und glücklicherweise hat meine Lektorin das genauso gesehen.“ Quelle Mir hat die Thematik des Buches sehr gefallen. Ich habe mich noch nie auf einem Schlachthof wiedergefunden. „Kleine Farm“ war wirklich sehr bewegend und erschreckend zugleich. Zudem regt das Thema der Ernährungsindustrie sehr zum nachdenken an und ich finde es toll, dass Julia K. Stein diese Thematik so intensiv in diesem Buch behandelt. Zudem gehen wir dem mysteriösen Unfalltod von Ledas Mutter nach, werden gejagt und erleben eine einzigartige Liebesgeschichte. Für mich ein rundum gelungenes Paket. Ich freue mich schon darauf, mehr aus der Reihe zu lesen. Die Liebesgeschichte von Leda & Silas hat mir sehr gut gefallen. Für die beiden ist im ersten Moment klar, dass es Liebe auf den ersten Blick ist. Sie verstehen sich blind, fühlen sich voneinander angezogen und teilen dieselben Vorstellungen und Vorlieben. Sie sind wie zwei Seelenverwandte und können doch nicht zusammen sein. Zu viel steht zwischen ihnen und nicht zuletzt das große Geheimnis, das Silas nicht preisgeben will … Sehr emotional, ergreifend und dramatisch. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ich mit klopfendem Herzen verfolgt habe. Ich hoffe sehr, dass die beiden irgendwann ihr Happy End finden werden. Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu diesem Buch noch nicht und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat. Von der ersten Seite an ist die Atmosphäre knisternd geladen. Das dunkle Geheimnis um den Tod von Ledas Mutter schwebt über der gesamten Geschichte wie Regenwolken. Sehr bildgewaltig, spannend und gefühlvoll machen wir uns zusammen mit Leda auf die Suche und erleben einen unvergesslichen einzigartigen Sommer. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und freue mich jetzt schon sehr auf die nächsten Bände. Hoffentlich müssen wir nicht allzu lange warten. „Leda & Silas - Regebogenzeit“ war für mich ein großartiger Auftakt der „Leda & Silas - Reihe“. Ich kann diese Buchreihe wirklich jedem empfehlen, der sich mit einer ernsten Thematik auseinandersetzen mag, eine knisternde Atmosphäre erleben will und sich mit der mutigen Leda auf eine gefährliche Suche begeben mag. Ein tolles Setting, eine wunderschöne Liebesgeschichte und ein dunkles Geheimnis, das wie Regenwolken über allem schwebt. Ich bin begeistert. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar! Hier kaufen! Fakten: Format: Kindle Edition Seitenzahl der Print-Ausgabe: 230 Seiten Verlag: Impress (7. Januar 2016) Sprache: Deutsch Preis: 3,99€ 

    Mehr
  • Eine Reise ins Schlachthaus, die nicht vollkommen überzeugt

    Leda & Silas - Regenbogenzeit
    eclipse888

    eclipse888

    04. February 2016 um 20:54

    Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas… Erstmal, bevor ich irgendetwas anderes sage: Dicke, fette Warnung vor dem Schlachthaus!! Ein kleines Wörtchen, dass ich irgendwie überlesen hatte. Deshalb will ich jeden von euch warnen, dass das ernst gemeint ist. Teilweise wird es ZIEMLICH blutig. Am Anfang war das wie ein Klotz am Bein, durch den ich eine ganze Weile brauchte, um die Geschichte überhaupt richtig anzufangen. Nach einer Weile rückt das Schlachthaus jedoch in den Hintergrund und sorgt „nur“ noch für eine angespannte, bedrohlich Atmosphäre. Was ich an Jugendthrillern mag, ist, dass man da so schön mit grübeln kann, ohne dass gleich aus jeder Seite das Blut trieft. Das erfüllt Regenbogenzeit voll und ganz. Teile des großen Ganzen werden recht früh aufgedeckt, andere nicht und eigentlich die ganze Zeit über kann man zusammen mit Leda ein Puzzlestück neben das andere setzen. Leda ist ein Charakter irgendwo zwischen sympathisch, tough und unerschrocken. Auf eine Vermutung hin, dass der Unfall, bei dem ihre Mutter gestorben ist, geht sie ein Risiko nach dem anderen ein, um nach dem Mörder zu suchen und auch nach Gründen, wieso sie sterben musste. Auf gewisse Weise bewundere ich diese Eigenschaft an ihr. Andererseits war über ihrem Handeln auch immer dieses Gefühl des Zwangs, sie hatte nicht wirklich eine andere Wahl, als immer weiter zu suchen und konnte nicht einfach akzeptieren, dass ihre Mutter tot ist und ihr eigenes Leben weiterleben. Silas ist der geheimnisvolle Bad Boy, der Leda sofort verfällt. Ihn fand ich relativ klischeehaft, gleichzeitig ist er aber auch die interessanteste Figur der Geschichte, da man eben nicht weiß, wer er ist und was seine Motive sind. Er war eines dieser Puzzlestücke, die man mit Leda irgendwo unterbringen musste. Die Liebesgeschichte fand ich, ehrlich gesagt, nicht so super. Für meinen Geschmack passiert da nicht genug zwischen Leda und Silas. Gerade, weil die Reihe schon so heißt, habe ich eine große, romantische Liebesgeschichte erwartet, aber da ist von Anfang an einfach eine Verbindung zwischen ihnen und man wird als Leser vor diese Tatsache gestellt. Da, sie sind ein Paar und werden nun zusammen kommen. Ich hätte mir gewünscht, etwas mehr von den Gefühlen sehen zu können. Generell fand ich die Geschichte spannend und die Thematik interessant und unverbraucht. Nach dem etwas holprigen Start war ich drin in der Geschichte und wollte auch immer wieder wissen, wie es weiter geht. Lediglich das Ende fand ich SEHR abrupt und unpassend, auch wenn man im Kopf hat, dass es noch eine Fortsetzung geben wird. Über die Autorin: Julia K. Stein wuchs in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet auf, bis sie mit achtzehn zum Studieren nach Berkeley in Kalifornien zog. Sie studierte Literatur und Philosophie und promovierte später in Deutschland. Sie liebt Poetry Slams und schreibt neben Romanen für Erwachsene und Jugendliche auch Gedichte. Heute lebt sie in München. Fazit Eine spannende Geschichte mit einer echt interessanten Kulisse, die es in sich hat. Leider konnten die Charaktere mich aber nicht überzeugen, sodass ich das Buch zwar ganz gut fand, aber nicht völlig überzeugt bin.

    Mehr
  • weitere