Julia Karnick Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(13)
(8)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!“ von Julia Karnick

Das ideale Geschenk zum Hauskauf, Richtfest oder Einzug

'Ist es nicht ärgerlich, wie viel Geld man verschleudert, wenn man lebenslang Miete zahlt?' Wer diese Frage stellt, steht schon mit einem Bein in der Baugrube – oder zumindest im Notariat. Egal ob man neu, aus-, an- oder umbaut, eines kommt sicher auf die Bauherren zu: eine Menge. Julia Karnick hat das alles hinter sich und weiß, wie man eine drohende Kostenexplosion bewältigt, sich das Leben ohne Keller schönredet, abgetauchte Handwerker aufspürt, einen Jahrhundertwinter und zwei Wasserschäden übersteht.

Lustig und informativ zugleich. Für alle Bauherren ein absolutes Muss und eine willkommene Auszeit vom Baustellenstress.

— LariMogelzahn

Für alle,die ein Haus kaufen wollen, könnte es einen kleinen Einblick zu dem bevorstehenden geben :-D

— gina_1986

Ein tolles lustiges Buch für zwischendurch, zukünftige Häuslebauer sollten jedoch das Buch erst nach Einzug ins Eigenheim lesen :)

— ch4otin87

Das perfekte Buch für alle, die gerade bauen oder renovieren. Man merkt: Es könnte alles viel schlimmer kommen und man ist nicht allein!

— FrauSchmitz

Sehr unterhaltsame und angstmachende Lektüre. Lachen garantiert, also besser nicht in der Öffentlichkeit lesen.

— Grandville

Sehr gut und lustig geschrieben. Jeder der mit der Baubranche zu tun hat, erkennt vieles wieder. Habe beim lesen mit gelitten und gefreut.

— novelera

Stöbern in Humor

Die letzten Meter bis zum Friedhof

Was für eine Enttäuschung.

Fabulanta

Chill mal!

Amüsanter Ratgeber über Liebe mit Hindernissen zu unseren Kindern, chillt mal öfter ihr Eltern...

OliverBaier

Und ewig schläft das Pubertier

Witzig und toll geschrieben!

Anna_Barbara

Männer und andere Ballaststoffe

Ein lustiges Buch über die Männerprobleme einer Frau, aber doch etwas zu überzogen.

Lealein1906

Man bekommt ja so viel zurück – Leitfaden für verwirrte Mütter

Ein lustiges Sachbüchlein, im Miniformat, bei dem ich viel zu lachen hatte. Mehr Erfahrungsbericht und weniger Ratgeber.

Thrillerlady

Bombenstimmung

Dieses Buch sollte jeder lesen. Besonders wichtig wäre das für alle besorgten Bürger.

Igelmanu66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Heftige Geschichte

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    Das_Leseding

    11. June 2017 um 18:18

    Inhalt:Familie Karnick kauft ein Grundstück und lässt das darauf stehende Haus abreißen um ein neues Haus zu bauen. Der Baualltag wird Rückblickend mit viel Humor geschildert … Schreibstil:Als freie Journalistin und Kolumnistin weiß Julia Karnick wie man schreibt und seine Leser bei Laune hält. Die Geschichte an sich hat mich tief berührt und ich musste das Buch des Öfteren zur Seite legen, einfach weil ich beim Lesen schon eine halbe Depression bekommen habe – wie kann man diese ganze Schei** nur durchmachen? Auf dieser Baustelle hat ja wirklich nichts geklappt! Ich bin sehr froh, dass der Hausbau (vor über 20 Jahren) bei meinen Eltern ohne einen Mangel funktioniert hat und ich auch im Bekanntenkreis habe ich zwar von Baupannen gehört, aber nie, dass solche Mängel aufgetreten sind. Daher habe ich mich zwischenzeitlich immer wieder gefragt, ob die Dinge wirklich so passiert sind, wie sie denn geschildert wurden. Im Buch steht ganz klar: Ja, alles so passiert! Gruselig und authentisch wird also beschrieben, wie sich die Handwerker verhalten, was nicht klappt und die Folgen dazu. Auch wird nach jedem Kapitel aufgerechnet wie hoch die Baunebenkosten sind und was man dafür bekommt – oder eben auch nicht. Dennoch werden die ganzen Pannen und die Depression der Autorin locker flockig niedergeschrieben, frei nach dem Motto: Wenn du nicht weinen kannst, dann lache. Cover:Das Cover spiegelt genau das wieder, was das Buch beinhaltet: Alles geht zu Bruch! Fazit:Für Menschen, welche überlegen zu bauen könnte es ein halber Ratgeber sein „worauf sollte man achten“ und „wo könnte viel passieren“, es kann aber auch sein, dass nach dem Lesen das Bauvorhaben komplett abgebrochen wird, einfach weil man zu viel Angst bekommen kann, wenn man liest was alles passieren kann.  Für Leute, welche schon gebaut haben ist dieses Buch eine schöne Lektüre um das eigene Bauvorhaben rückblickend zu betrachten. Alles in allem ist das Buch gut geschrieben und ein schöner Zeitvertreib, daher gebe ich 3 Sterne. Eine Leseempfehlung ist hier wohl schwer zu geben und muss von Fall zu Fall betrachtet werden 

    Mehr
  • Ich glaube, der Fliesenleger ist tot von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    consoul

    15. October 2016 um 12:02

    Wie war es und worum ging es?Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mal ein Buch lesen würde, in dem es ums Haus bauen eht. Ehrlich, ich will ja viel, aber ein eigenes Haus ist es nun wirklich nicht. Aber der Titel klang interessant und dann war es plötzlich in meinem Bibliothekskorb bei der Onleihe... wie praktisch. Jedenfalls habe ich das Buch nun hier und da gelesen und ja, seither denke ich, ach, so ein Haus, das wäre doch auch etwas. Mein Mann ist schon völlig baff, dass ich, die ja nie ein Haus wollte, plötzlich so von einem Haus rede. Verrückt. Aber das spricht doch deutlich für das Buch. Julia Karnick hat es geschafft mit ihrem Buch Lust auf den den Hausbau zu machen!! Respekt! Der Leser begleitet die Familie vom ersten Gedanken an ein eigenes Haus bis zum Einzug und den Monaten danach... immer wieder passieren diverse Rückschläge und manchmal steigt der Frustrationspegel enorm, aber sie geben nie auf! Ein gelungenes, witziges und charmantes Buch, dessen Geschichte mich hat lachen, schmunzeln, mitfiebern und den Kopf schütteln lassen! 3 1/2 Sterne dafür und die geweckte Neugier auf ein eigenes Haus..

    Mehr
  • Au weia!

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    Suse*MUC

    08. March 2014 um 22:48

    Nachdem auch ich nun eine Bauherrin bin, schleppte ein Kollege und ehem. Bauherr sofort das Buch an mit der ausdrücklichen Bitte es unbedingt zu lesen - schließlich schreibt Julia Karnick als Brigitte-Kolumnistin unterhaltsame, kurzweilige Beiträge. Und so war es dann auch zu 3/4 eine sehr unterhaltsame, informative und kurzweilige Lektüre. Bis der Wasserschaden kam und dann der zweite Wasserschaden und und und. Dann kippte die Stimmung und das sonst so lustige Buch, wurde dann doch ziemlich ernst und nachdenklich, und ich hoffe inständig, dass wir in einem Jahr nicht ähnliches wie Frau Karnick zu berichten haben. Alles in allem kann ich das Buch empfehlen. Solltet ihr allerdings euer Bauvorhaben noch vor euch haben, dann wartet lieber noch mit dem Lesen bis zur endgültigen Übergabe.

    Mehr
  • Wenn einer ein Haus baut, dann kann er was erzählen

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    MissJaneMarple

    07. March 2014 um 21:39

    Inhalt: Als Julia und ihr Mann beschließen ein Haus zu kaufen, wissen sie noch nicht, auf was sie sich da einlassen. Das gekaufte Haus ist so runter, dass die Architektin meint, neubauen wäre günstiger. Schon beginnt das Abenteuer "Haus bauen" und der Kampf mit den Behörden, Handwerkern, Planungsbüros und Terminen. Meinung: Beim Lesen dieses Buches wurde mir klar, dass ich bestimmt niemals ein Haus bauen werde. :D Der Nervenkrieg, den Julia, ihr Mann und ihre Kinder erleben ist der reine Wahnsinn! Frau Karnick erzählt in einem leichten und witzigen Stil, über die Höhen und Tiefen als Bauherrn. Wenn man dies so liest, denkt man oft "nein, das kann doch gar nicht sein!?!" Ich habe mich köstlichst amüsiert und oftmals schallend losgelacht! Fazit: Ein kurzweiliges, lustiges Buch, das man nicht lesen sollte, wenn man noch ein Haus bauen will :D:D:D Absolute Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Eine Geschichte vom Häuslebauen

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 19:06

    Als Julia Karnick und ihr Mann eines Tages beschließen, Eigenheimbesitzer zu werden, ahnen sie keinesfalls, was damit auf sie zukommt. Es beginnt schon beim Suchen der richtigen Immobilie. Ein fertiges Haus soll es schon sein, doch in Hamburg ist der Markt quasi leergefegt. Als nach monatelanger Suche doch ein Grundstück mit Haus gekauft wurde, wird schnell klar: Abreißen und Neubauen ist klüger und billiger. Es folgt die freudige Zusammenstellung ihres Traumhauses. Doch schon vor Baubeginn werden Bauherrin und Bauherr unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.  Ein wirklich amüsantes und unterhaltsames Buch über des einen Traum, des anderen Alptraum. Julia Karnick erzählt von großen Träumen, finanzieller Realität, netten und mitdenkenden Elektrikern und furchterregend inkompetenten Installateuren. Und das mit wirklich viel Witz, Ironie und hochgradig spannend. Die Seiten fliegen hier nur so dahin. Kurze Kapitel und die tolle Idee mit der Aufstellung der schier endlosen Baunebenkosten fesselten mich sehr.  Mit Julia unbedarfte Bauherrin fühlt man sehr schnell mit. Manches mal möchte man sie in den Arm nehmen und trösten. In anderen Situationen hingegen muss man regelrecht mit ihr lachen oder sich mit ihr freuen. Stichwort: die Dogge   Abschrecken lasse ich mich von dieser Geschichte erst mal nicht. Aber ich hoffe, dass bei unserem Eigenheim demnächst alles möglichst Glatt läuft. Wenn nicht, schreib ich vielleicht auch ein Buch darüber   Fazit: Eine Geschichte vom Häuslebauen, der Servicewüste Deutschland und sich schier endlos verzögernden Einzugsterminen. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    Samtpfote

    28. January 2013 um 22:26

    Klappentext: »LIEBLING, ICH WILL EIN HAUS VON DIR!« "Ist es nicht ärgerlich, wie viel Geld man verschleudert, wenn man lebenslang Miete zahlt?" Wer diese Frage stellt, steht schon mit einem Bein in der Baugrube - oder zumindest im Notariat. Egal ob man neu, aus-, an- oder umbaut, eines kommt sicher auf die Bauherren zu: eine Menge. BRIGITTE-Kolumnistin Julia Karnick hat das alles hinter sich und weiß, wie man eine drohende Kostenexplosion bewältigt, sich das Leben ohne Keller schönredet, abgetauchte Handwerker aufspürt, einen Jahrhundertwinter und zwei Wasserschäden übersteht. Inhalt: Julia Karnick ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Sie ist glücklich verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund, arbeitet als Journalistin und lebt in einer Mietwohnung. So könnte es für immer bleiben, denn eine Mietwohnung bedeutet, dass man sich noch nicht festlegen muss, dass man seinen Standort noch jederzeit ändern kann und dass man vielleicht an einem anderen Ort sterben wird, als in dem Haus, in dem man über dreissig Jahre gewohnt hat. Doch ihr Mann sieht dies alles ein wenig anders. Da sie zusammen viel erreicht haben als Familie und da sie als Paar gutes Geld verdienen, möchte er als Krönung ihres Lebens ein Haus kaufen. Er schafft es, seine Frau zu überzeugen und gemeinsam beginnen sie die Suche nach einem Haus. Nach mehreren missglückten Versuchen, die Verkäufer, die Makler und immer wieder auch sich selbst zu überzeugen, gelingt es ihnen doch, ein altes Haus zu kaufen, in das sie sich nach und nach verlieben werden können. Doch nachdem tausend bürokratische Hürden überwunden und endlich die passenden Architektinnen gefunden worden sind, beginnen die Probleme erst richtig. Das Haus ist nämlich in einem sehr schlechten Zustand und ein Neubau würde wohl voraussichtlich günstiger ausfallen, als eine Renovierung und Sanierung. Und so beginnt eine fast unendliche Reise von Banken zu Architektinnen, von Behörden zu Behörden und als der Entwurf steht auch noch von Baufirma zu Baufirma und wieder zurück zur Bank. Und was sich dann alles ereignet, dass doch kein Keller gebaut und doch kein ganzer Eltern- und Kindertrakt errichtet und doch einige Abstriche gemacht werden müssen, also vom ersten Stein bis zum letzten Wasserschaden, dies liest man am besten nach im Buch "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!". Dieses zum Schreien komische aber eigentlich ziemlich tragische Buch über Unfähigkeiten von Handwerkern und Baufirmen, behördliches Nichtwissen und dem ganz grossen Traum vom eigenen Haus enthält sogar eine genaue Kostenaufstellung von der ersten Schraube bis hin zum Anwalt. Meine Meinung: Am Anfang war ich eher skeptisch, ob es wirklich so spannend sein kann, ein Buch zu lesen, über einen Hausbau, die Planung und die gesamten Detailinformationen. Ich muss aber sagen, dass mich der frische Schreibstil der Autorin, die zuweilen ironischen, manchmal zynischen Kostenabrechnungen nach jedem Kapitel und die genau festgehaltenen Abläufe des ganzen Abriss-, Bau- und Verarbeitungsvorganges mich unendlich unterhalten haben. Trotz allen Pannen und missglückten Traumverwirklichungen, trotz allen Streits mit Handwerkern und Baufirmen vermittelt dieses Buch genau das, was Menschen dazu bringt, ein Haus zu bauen oder bauen zu lassen: die grosse Sehnsucht nach einem eigenen, selber verwirklichten Zuhause und die Liebesbeziehung zu einem Gebäude, welches bald mehr als ein Gebäude, nämlich Familienmittelpunkt, Gesprächspartner und irgendwann doch ein geliebtes und geschätztes Wohnheim wird. Zusätzliche Infos: Autorin: Julia Karnick Fester Einband: 351 Seiten Verlag: blanvalet Sprache: Deutsch ISBN 978-3-7645-0429-8

    Mehr
  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    Kristin84

    20. December 2012 um 21:33

    Könnte witziger sein Zum Inhalt: Viele von uns spielen bestimmt mindestens einmal in ihrem Leben mit dem Gedanken, sich ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen. Warum immer Miete an den Vermieter bezahlen, wenn man doch in was Eigenes investieren kann?? Diese Frage hat sich für Julia Karnick jedoch nie gestellt. Sie war mit dem Umstand, in Miete zu wohnen, eigentlich ganz zufrieden. Und hätte ihr Ehemann nicht die schicksalhafte Frage gestellt ("Miete oder Eigentum?"), wäre es auch so geblieben. Doch mit dieser einen Frage, hat sich das Leben von Julia Karnick grundlegend geändert. Denn zunächst wollen die Eheleute Karnick ein günstiges, sanierungsbedürftigen Hauses kaufen und dies entsprechend modernisieren. Aber warum so viel Geld in ein altes Haus stecken, wenn ein Neubau genauso teuer ist? So zumindest die Argumentation der hoch motivierten Architektin. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Und schon steckt Julia Karnick in dem absoluten Bauchaos zwischen schnöden Beamten, einem unfähigen Bauleiter und ihrem (hoffentlich bald fertigen) Neubau... Meine Meinung: Als ich das Buch das erste Mal in der Buchhandlung gesehen habe, hat es mich direkt angesprochen. Das Cover mit dem riesigen Buchtitel fällt einem ja schon auf. Und natürlich hat mich der Umschlagtext auch neugierig auf dieses Buch gemacht. Und da ich mal wieder Lust auf ein lustiges und unterhaltsames Buch hatte, musste es natürlich mit. Wirklich lange lag es dann auch nicht auf meinem SUB. Der Beginn des Buches war auch sehr vielversprechend. Der Schreibstil der Autorin war okay und man kam recht gut in die Geschichte rein. Es gab auch ein paar Stellen an denen ich schmunzeln musste (z.B. der Bericht über den Notartermin). Auch gab es in der ersten Hälfte viel Wissenswertes, was man beim Bau eines Hauses alles beachten sollte bzw. was alles erforderlich ist. Da merkt man doch ziemlich schnell, dass ein Hausbau nicht so ohne ist. Jedoch kam irgendwann in der Mitte des Buches der Punkt, ab dem sich die Geschichte langsam anfing zu ziehen. Denn das Problem bei einem solchen Buch ist natürlich, dass keinerlei Spannung vertreten ist. Denn soviel spannungsgeladene Dinge (außer das Stromkabel) findet man auf einer Baustelle nun wirklich nicht. Am Anfang des Buches konnte die Autorin einiges mit witzigen Stellen wett machen, aber auch die ließen in der zweiten Hälfte des Buches deutlich nach. Im Endeffekt hatte man dann nur noch einen Tatsachenbericht, der jetzt nicht wirklich unterhaltsam war. Was wirklich schade ist, da die Autorin gut gestartet ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass Julia Karnick normalerweise Berichte bzw. Kolumnen für Zeitungen schreibt und es dadurch einfach nicht gewohnt ist, auf mehreren hundert Seiten das Niveau so hoch zu halten wie am Anfang. Das ist natürlich nur eine Vermutung von mir - könnte aber einiges erklären. Eines hat mich dieses Buch jedoch gelehrt: Für sowas wie einen Hausbau bin ich definitiv nicht gemacht! Das würde ich nervlich wohl nie aushalten. Mein Fazit: Die Idee finde ich gar nicht verkehrt, jedoch hätte ich mir von der Autorin ein bisschen mehr Ausdauer beim Schreiben gewünscht - beim Hausbau hatte sie die ja auch.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    MSagel

    04. September 2012 um 13:57

    Wow: Dieses Buch ist der absolute Hammer und für mich eine totale Überraschung. Es ist das optimale Geschenk für ein Richtfest. So viel Witz, so viel Wortspiel, so viel Tagescomic. Aber sicher: Am Ende ist dann doch alles irgendwie gut gegangen. Es ist zu hoffen, dass nur wenigen Bauherren so viel zustößt in der Bauphase...

  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    Kerry

    22. August 2012 um 21:53

    Julia Karnick lebt mit Mann und zweifachem Nachwuchs in Hamburg, natürlich in einer Mietwohnung, wie so viele andere auch. Doch durch widrige Umstände (Eigenbedarf) wird ihnen die Wohnung gekündigt und nur mit Müh und Not schafft es die Familie, fristgerecht eine neue Wohnung zu finden. Doch um diesem Schicksal zu entgehen, ist der Herr des Hauses sehr angetan von der Idee, selbst zu bauen oder umzubauen, je nach dem, was sich findet. Die Frau des Hauses ist wenig angetan von der Idee - sich für ein Haus zu verschulden. Nach langen Debatten und reichlich Überzeugungsarbeit seitens des Herrn des Hauses ist auch die Frau des Hauses bereit, ihr künftiges (finanzielles) Schicksal in die Wände eines Eigenheims zu legen. Erstaunlicherweise wird das Paar schnell fündig, doch anstatt umzubauen, wird abgerissen und soll neu aufgebaut werden. Doch welche Irrungen und Wirrungen die deutschen Behörden und Unternehmen unbedarften Bauherrn in den Weg legt, damit hat wohl keiner von den Bauherrn gerechnet. Nun wird der Kampf aufgenommen, für ein Eigenheim, gegen die deutsche Bürokratie. Tja, was soll ich sagen - ich hatte anders erwartet! Ausgesprochen überrascht war ich, wie blauäugig Menschen an das Thema Hausbau herangehen. Ich arbeite selbst auf dem Bau, von daher war es mir völlig unverständlich, wie überrascht die Bauherren immer waren, wenn ihnen die deutsche Bürokratie etwas abverlangt hat. Sicherlich hätten die Bauherrn mit etwas Recherche im Vorfeld deutlich ruhiger gebaut! Der Schreibstil an sich war recht unterhaltsam, jedoch ging mir dieses ständige Gejammer, was denn nun schon wieder schief gelaufen sei, mit der Zeit sehr auf die Nerven. Witzig ist anders!

    Mehr
  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    LiebezuBuechern

    28. July 2012 um 18:53

    »Ist es nicht ärgerlich, wie viel Geld man verschleudert, wenn man lebenslang Miete zahlt?« Wer diese Frage stellt, steht schon mit einem Bein in der Baugrube – oder zumindest im Notariat. Egal ob man neu, aus-, an- oder umbaut, eines kommt sicher auf die Bauherren zu: eine Menge. BRIGITTE-Kolumnistin Julia Karnick hat das alles hinter sich und weiß, wie man eine drohende Kostenexplosion bewältigt, sich das Leben ohne Keller schönredet, abgetauchte Handwerker aufspürt, einen Jahrhundertwinter und zwei Wasserschäden übersteht. Dieses Buch ist kein Roman im klassischen Sinn, sondern eher ein Sachbuch bzw. Tagbuch der Erlebnisse die einem wiederfahren, wenn man sich dem Abendteuer Hausbau stellt. Meine Partnerbloggerin Dani hat mir dieses Buch zukommen lassen, weil sie es als Rezensionsexemplar erhalten hatte und eigentlich kein Interesse daran fand. Bei mir jedoch, passt es wie die Faust aufs Auge und so habe ich begonnen dieses Buch zu lesen. Die Autorin Julia Karnick, ist mir ebenfalls keine unbekannte Person. Hin und wieder bekomme ich irgendwie die Brigitte in die Hände und lese immer gerne ihre Kolumne, die sie mit viel Witz und Charme schreibt. Weil mir ihr Schreibstil sehr gefällt, war ich auch gleich überzeugt, dass mir dieses Buch gefallen wird und ich wurde nicht enttäuscht. Um die Frage zu beantworten: Nein, der Fliesenleger hat tatsächlich überlebt, ich hätte mich aber beinahe totgelacht. Jeder, der gerade kein Haus baut oder noch nie gebaut hat, wird an diesem Buch wohl kein Interesse haben. Für alle angehenden, ehemaligen oder gerade Mittedrin-Bauherrn ist dieses witzige, komische und äußerst amüsante Buch jedoch ganz klar eine Empfehlung. Julia Karnick beschreibt in verschiedenen Kapiteln den Weg von der Idee zum Haus bis zum fertigen Haus einfach nur so, wies wirklich passiert. Von unvorhergesehenen Kosten, über Handwerker die alles falsch machen, bis zu Verzweiflung und am Ende aber auch Freude über das fertige Haus, ist alles dabei. Am Ende jedes Kapitels dokumentiert die aufgeführte Schuldenuhr die stetig wachsenden Kosten und führt einem vor Augen, wie viel da eigentlich auf einen zukommt. Karnicks bringt alles auf den Punkt und schönreden gehört beim Bauen nun mal dazu. Wer braucht schon einen Keller? - das sagt nur der, der wegen zu hohem Grundwasserspiegel gar keinen bauen darf. Ziemlich oft kamen mir die Erlebnisse bekannt vor und jeder, der schon mal mit dem Thema an-, um- oder Neubau zu tun hatte, wird sicher einige Erfahrungen und Erlebnisse hier wiederfinden. Vielleicht ist es auch ganz ratsam das Buch erst nach dem Erlebnis Hausbau zu lesen, vielleicht kann man aber einen Hausbau mit viel mehr Humor ertragen, wenn man das Buch schon vorher gelesen hat. Eines steht aber fest, vor allerlei Problemen und diversen Katastrophen wird man nicht verschont. Für alle die sich jetzt fragen, was die liebe Petzi mit so einem Buch am Hut hat. Eine lange und komplizierte Geschichte. :) Ich bin nicht direkt Hausbesitzer, aber ich ziehe noch in diesem Jahr in eines ein und habe deswegen ganz viele Erfahrungen, die in diesem Buch so schön beschrieben sind, auch im echten Leben erleben dürfen. Fazit: Für alle (Ex-)Bauherrn eine Empfehlung. Jeder, der sich mit dem Thema auskennt, wird sich beim lesen dieser Lektüre köstlich amüsieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    dreamer

    28. June 2012 um 14:03

    Der (Alb-)Traum vom Hausbau . Jedes Paar steht irgendwann vor der Frage: mieten oder doch Eigentum? Mit zweiteren kommen so einige Aufgaben auf einen zu, wenn man nicht schon etwas kauft, dass fertig ist. Genau das beschreibt die Autorin Julia Karnick und zwar ihren (Alb-)Traum vom Hausbau. Der ganz normale Wahnsinn zwischen der Frage: "Was mache ich vor dem Hausbau?", "Was will ich überhaupt?" und "Wie konnte den dieser Mangel entstehen?" - Fragen über Fragen und keine Antwort, außer den hohen Kosten die entstehen. Da fragt man sich von Seite zu Seite immer mehr: Soll ich mir wirklich ein eigenes Nest bauen oder ist das jetzige Heim vielleicht gar nicht so schlech? . Meine Meinung Als ich von dem Buch gehört habe, dachte ich "Uii das muss etwas sein, dass auch für meinen Job in der Baubranche interessant sein könnte!" Ich habe mich nicht geirrt und bei vielen Szenarien fühle ich mich an mein täglich Brot erinnert, auch wenn bei Julia Karnick schon vieles schiefging was im normalen Baugewerbe schon fast nicht mehr passieren kann ;D . Die Aufmachung des Buches ist der totale Hingucken. Man sieht sofort, dass es sich hier nicht um etwas Ernstes geht und man kann beinah erahnen warum das Buch so heißt, schon bevor man überhaupt einen Blick in den Klappentext geworfen hat. . Die Idee selbst, für ein solches Buch, fand ich durchaus nicht schlecht. Man hört doch so einiges von Leuten die Haus gebaut haben und im nachhinein einige ernste Probleme haben. Julia Karnick nimmt es hier"leicht" und erklärt Grundlegendes (Was ist ein Fundament/eine Abdichtung?, Was muss man vor dem Hausbau alles machen?, Wie funktioniert eine Fußbodenheizung?...etc), das für den Leien interessant und für den "Profi" witzig zu lesen ist ;). Für Hausbauer geeignet? Sicher, vielleicht kann einem die Autorin sogar noch einiges aufzeigen, worauf man selbst vergessen hätte und kann einem vor Fehlern bewahren. . Was den Schreibstil betrifft, hat Julia Karnick auf jeden Fall auf dieses gewisse Schmunzeln gesetzt, dass sich durch das ganze Buch zieht. Einige innere Monologe haben es echt in sich und wirkt nicht aufgesetzt. Ganz im Gegenteil, es macht das Ganze sogar noch echter und lebensnaher, vor allem das die Autorin ja von ihren eigenen Erlebnissen beim Hausbau erzählt. Trotz guter Umsetzung muss ich aber sagen, dass dieses Buch nicht die Pageturnerqualität hat die ich mir vielleicht gewünscht hätte, aber als leichter Lektüre für den Sommer fand ich es perfekt. . Fazit Baldige Hausbauer, Bauherren auf der Suche nach dem richtigen Objekt und Mieter die einfach raus wollen - hier seid ihr gefragt. Julia Karnicks Werk über den Hausbau und seine Tücken lädt zum Lesen und Lachen ein. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" von Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

    capkirki

    11. June 2012 um 15:02

    Oh mein Gott, was habe ich gelacht und was habe ich mich getröstet gefühlt! Auch hier gibt es ein "Vorneweg": Vor einigen Monaten hörten wir ein "patsch, patsch, patsch" in unserem Wohnzimmer und gingen dem Lärm nach. Voller Schock stellten wir fest, dass das Geräusch von Wassertropfen kam, die durch unsere Decke drangen und auf die Fliesen klatschten. Das Dach war undicht! Klar, wir haben ein Haus von 1969 gekauft, die Vorbesitzer haben viel renoviert, aber das Dach ist noch das Original - mit Asbest. GAU. Irgendwann tropfte es an 5 verschiedenen Stellen und wir waren gezwungen, den Dachdecker zu rufen. Durch die Nässe hatte sich auch unsere Holzverkleidung verzogen, sprich es steht nicht nur ein neues Dach, sondern auch über 100 qm2 Holzdecke an. Davor durften wir schon den Brenner der Heizung erneuern, wir haben also so unsere Erfahrungen mit Handwerkern gemacht, die nie zurückrufen, die alle was anderes sagen, deren Kostenvoranschläge teilweise um mehrere tausend EUR auseinanderliegen und die immer und immer wieder kommen müssen, weil etwas nicht klappt. Und dabei haben die echten Bauarbeiten noch nicht mal angefangen.... Aber dank dieser Lektüre, sehe ich dem Ganzen jetzt etwas entspannter entgegen, denn ICH BIN NICHT ALLEIN! Julia Karnick und ihr Mann beschließen, ein Haus zu bauen. Ganz nach ihren Wünschen und Vorstellungen. Sie engagieren eine Architektin und planen fleißig darauf los. Innerhalb kürzester Zeit steht ihr Traumhaus - auf dem Papier. Und genau da beginnen die Schwierigkeiten. Denn eigentlich können sie sich das nicht leisten, was sie zusammen mit der Architektin geplant haben. Da sie ihnen das aber nicht von Anfang an gesagt hat, müssen sie nun Traum für Traum wieder streichen und bald steht nur noch ein fast durchschnittliches Haus auf dem Plan - mit grünem Linoleum Boden, denn für das Parkett reichte es nicht. Wer dachte, damit sei das Schlimmste überstanden, sollte nochmal nachdenken. Es beginnen der Behördenlauf, der Genehmigungsmarathon, die Baunebenkosten und die Probleme mit den Handwerkern. Der Boden ist wegen "schluffigem Sand" Keller- ungeeignet, die Rohre werden falsch verlegt, die Handwerker tauchen nicht auf, rufen nicht zurück und präsentieren die schönsten Ausreden, erstaunlich wieviel man sich so brechen kann *g* Der Einzugstermin rückt immer näher und das Haus ist und bleibt eine Baustelle. Mit sehr viel Humor - oder sollte ich sagen Galgenhumor - erzählt Karnick von ihrer Hauskatastrophe. Selbst nach dem Einzug reißt ihre Pechsträhne nicht ab. Hier ein kleiner Auszug: "Herr Krummwinkel ist zwar immerhin gekommen, aber möchte so schnell wie möglich wieder gehen: „Da muss ich wohl die Vorsatzschale aufstemmen, aber da habe ich nicht das richtige Gerät mit dabei, und das schaffe ich auch gar nicht, so allein. Das mache ich Montag.“ Dann packt er seine Sachen zusammen und geht, und das Schlimmste ist: Ich lasse ihn gehen. Ich weiß bis heute nicht genau, warum ich mich nicht vor ihm in die Tür geschmissen und geschrien habe: „Halt! Sie bleiben gefälligst, bis Sie das Leck gefunden haben, und wenn das bis morgen früh um sechs dauert!“ Ich nehme an, es war meine Psyche, die mich davon abhielt, weil sie immer noch nicht bereit war, der ganzen Wahrheit ins Auge zu blicken. Meine Psyche, die Verdrängungsmeisterin, flüsterte: „Nun werd bloß nicht albern, der Mann ist vom Fach, der wird schon wissen, was er tut.“ Am Sonntagvormittag – mein Mann will gerade wieder aufbrechen in die alte Wohnung und weiterstreichen – entdecke ich, dass die Wasserränder an den Wänden viel breiter sind als am Vortag. Mir wird schwindelig, ich muss mich auf die Treppe setzen und die Augen schließen. Ich sehe hinter verschlossenen Lidern: ein Haus, in dem das Wasser höher und höher steigt. Überall ist Wasser, auch um das Haus herum, das Haus ist umgeben von einem Meer. Das Haus beginnt zu schwimmen, es schwimmt weg von dort, wo es zu stehen hat. Ich fange an zu schreien. „Das Wasser, es wird immer mehr und mehr, wir müssen etwas unternehmen! Tu was, mach, dass das mit dem Wasser aufhört!“ Mein Mann sagt: „Ich muss jetzt erst mal streichen, ich rufe nachher Herrn Krummwinkel an!“ Ich schreie, und während ich schreie, heule ich: „Nachher ist es zu spät! Das Haus schwimmt weg, merkst du das nicht! Alles geht kaputt, der Boden, die Wände, die Möbel, unser ganzes nagelneues Haus, unser ganzes Leben geht kaputt, alles umsonst, alle Mühe, die ganzen letzten Monate! Wenn du nichts tust, drehe ich durch!“ „Ok, ok, schon gut“, sagt mein Mann. „Ich rufe Herrn Krummwinkel an, jetzt sofort.“ Herr Krummwinkel sagt zu meinem Mann: „Es hat ja auch wieder geregnet.“ Da wird mein Mann etwas lauter. Herr Krummwinkel sagt: „Na gut, Montag um sechs stehe ich auf der Matte, Ehrenwort.“ Da fängt auch mein Mann an zu schreien. Ein paar Stunden später ist Herr Krummwinkel da." Ich habe mit der armen Autorin so mitgefühlt und habe immer ein schlechtes Gewissen gehabt, wenn ich laut losgelacht habe! Aber sie beschreibt ihre Lage so göttlich, dass man gar nicht anders kann. Viele Situationen habe ich wiedererkannt und ich bin mir sicher, wenn der Dachabriss beginnt, werde ich noch sehr viel mehr Déjà-vu Erlebnisse haben, aber ich werde mich getröstet fühlen, denn ich bin nicht allein! Und wie sagte Frau Karnick so schön "Gute Handwerker erkennt man nicht daran, dass sie ihren Job gut machen, sondern wie schnell sie brauchen, um ihre Fehler wieder zu beheben" (frei zitiert) 5 fehlerlose Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks