Schwerter und Schwindler

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwerter und Schwindler“ von Julia Knight

Schwertduelle, Wortgefechte und eine Prise Romantik - Julia Knight stürzt ihre Helden in atemberaubendem Tempo in immer neue, verwegene Abenteuer. Der erste Roman der Fantasy-Trilogie "Die Gilde der Duellanten" spielt in einer Welt, die an die der drei Musketiere erinnert. Doch statt für Ehre und Gerechtigkeit zu kämpfen, müssen Kacha und ihr jüngerer Bruder Vocho sich seit kurzem als Wegelagerer durchschlagen. Obwohl sie als die Besten ihres Faches gelten, wurden sie aus der Gilde ausgestoßen – durch Vochos Schuld. Als sich die Geschwister beim nächtlichen Überfall auf eine Kutsche einem Magier und einer Truhe mit geheimen Dokumenten gegenübersehen, geraten sie mitten hinein in eine tödliche Intrige. Hilfe naht ausgerechnet in Form von Dom, dem aufgeblasenen Sohn eines Grundbesitzers, der ein Auge auf Kacha geworfen hat …

Witziger und Spannender Anfang einer großartigen neuen Geschichte

— AnnasbesondereWelt
AnnasbesondereWelt

Stöbern in Fantasy

Das Herz der verlorenen Dinge

Belagerung und Perspektivenwechsel

Aramara

Das Frostmädchen

Tolles Cover, nette Idee - schlechte Umsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Smoke

Hier schien anfangs alles zu stimmen, doch nichts passte... Ein Genremix, der mich leider in seiner Umsetzung nicht ganz überzeugen konnte.

Floh

Water Love

Die Welt steht vor dem Abgrund. Vor dem Ende. Doch dieser Untergang ist der Beginn von etwas Neuem. ♡

Majainwonderland

Mondprinzessin

Tolle Idee mit einem überraschendem Ende.

adore_u

Mythos Academy - Frostkiller

Ein fantastischer Abschluss einer grandiosen Buchreihe!

FantasyLeseRatte95

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Sarkasmus gepaart mit einem gigantischen Netz aus Intrigen

    Schwerter und Schwindler
    merle88

    merle88

    22. March 2017 um 14:16

    Inhalt:Der erste Roman der Fantasy-Trilogie "Die Gilde der Duellanten" spielt in einer Welt, die an die der drei Musketiere erinnert. Doch statt für Ehre und Gerechtigkeit zu kämpfen, müssen Kacha und ihr jüngerer Bruder Vocho sich seit kurzem als Wegelagerer durchschlagen. Obwohl sie als die Besten ihres Faches gelten, wurden sie aus der Gilde ausgestoßen – durch Vochos Schuld.Als sich die Geschwister beim nächtlichen Überfall auf eine Kutsche einem Magier und einer Truhe mit geheimen Dokumenten gegenübersehen, geraten sie mitten hinein in eine tödliche Intrige. Hilfe naht ausgerechnet in Form von Dom, dem aufgeblasenen Sohn eines Grundbesitzers, der ein Auge auf Kacha geworfen hat …Meinung:Kacha und ihr jüngerer Bruder Vocho wurden aus der Gilde der Duellanten verbannt, da Vocho einen Priester ermordet haben soll. In Vochos Kopf herrscht aber nur dicker Nebel, wenn er an diesen Tag zurückdenkt. Nichtsdestotrotz müssen die beiden sich nun als Wegelagerer durchs Leben schlagen. Als sie jedoch bei einem Überfall eine Truhe mit geheimen Dokumenten plündern, stehen sie auf einmal im Fokus des Königs. Kacha und Vocho geraten in einen Strudel aus Verrat und Intrigen.Nach den ersten paar Seiten war ich ganz begeistert von diesem Buch. Die Szene des Überfalls wird spannend und interessant erzählt. Zudem kommt dazu, dass Vocho einen genialen Sarkasmus hat und ich daher bereits zu Beginn mehr als einmal schmunzeln musste.Innerhalb des Buches gibt es quasi zwei Geschichten. Zum einen ist das die Story die über die aktuellen Geschehnisse berichtet. Zum anderen erfahren wir mehr über Kacha und Vochos Vergangenheit. Die Vergangenheitspassagen starten vor über 18 Jahren und enden bei drei Monaten vor den aktuellen Geschehnissen. Dieser Mix hat mir gut gefallen. Denn so erfährt der Leser sehr viel über die Beziehung zwischen Kacha und Vocho, denn diese ist nicht immer in geschwisterlicher Liebe verbunden. Auch über die Drahtzieher im Hintergrund werden nach und nach Informationen eingestreut. So ergibt sich am Ende ein riesiges Netz voller Intrigen und Verrat. Gerade dieser Aspekt macht dieses Buch so bemerkenswert.Kacha ist eine taffe Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Schon immer war es ihre Aufgabe, ihren jüngeren Bruder vor Gefahren zu beschützen. Als Kacha sich zum ersten Mal verliebt ist dies eine neue Erfahrung für sie, aber auch für Vocho.Vocho ist ein Hitzkopf und sehr impulsiv. Da immer alle zu seiner großen Schwester aufsehen, setzt er alles daran auch einmal im Rampenlicht zu stehen.Wie ich bereits erwähnt habe, stehen die beiden Geschwister sich nicht immer wohlgesonnen gegenüber. Dies fand ich furchtbar interessant, denn ich konnte beide Protagonisten verstehen und fand das die gewisse Schärfe in ihrer Beziehung ordentlich Spannung in das Buch gebracht hat.Weitere wichtige Persönlichkeiten sind Bakar der Prälat des Landes, der König Licio, Eneko der Anführer der Gilde der Duellanten, der undurchsichtige Magier Sabates und Petri der früher ein angesehener Duellant war, jetzt jedoch für den Prälaten arbeitet. Nach und nach entspinnt sich aus den verschiedenen Lebensgeschichten ein großes Ganzes.Etwas schade fand ich es, dass die Geschichte im Mittelteil des Buches verflacht. Ich denke, das dies dem Grund geschuldet ist, dass viel über die jeweiligen Personen erzählt wird. Dadurch kommt die eigentliche Geschichte nicht wirklich voran, am Ende versteht man jedoch die verschiedenen Zusammenhänge besser. Fazit:"Schwerter und Schwindler" überzeugt durch Sarkasmus, einer besonderen Geschwisterbeziehung und jeder Menge Intrigen und Verrat. Der Mittelteil kommt zwar etwas schleppend daher, man wird jedoch durch ein spannendes Finale entschädigt.Von mir gibt es daher 4 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Spannende Mantel-und-Degen-Fantasy

    Schwerter und Schwindler
    Nirena

    Nirena

    20. March 2017 um 09:04

    Der Klappentext klang nach Unterhaltung, Spannung und "Mantel-und-Degen-Fantasy" - vielversprechend!Dennoch hatten das Buch und ich so unsere Startschwierigkeiten. Das lag vor allem daran, dass man in eine völlig andere Welt katapultiert wird, wo eine Herrschaftsform gerade die andere abgelöst hat und man bei keiner von beiden versteht, worum es geht. Ich hatte anfangs immer das Gefühl, in einem zweiten Teil zu sein und den ersten nicht zu kennen.Später allerdings gibt es immer wieder Rückblenden, die die vorhergehenden Geschehnisse beleuchten und wo dann auch klarer wird, wie diese Welt funktioniert. Diese Rückblenden hätten früher starten sollen, dann hätte es diese Anfangsschwierigkeiten nicht gegeben.Sobald man dann aber mental einmal in der Welt von Vocho und Kacha angekommen ist, hält das Buch, was der Klappentext verspricht: Die Handlung ist unterhaltsam, spannend, teilweise rasant und voller Intrigen. Entsprechend gut ist ab da der Lesefluss, denn man rätselt automatisch, was die Hintergründe für all das sein mögen und nach und nach werden diese enthüllt - nicht, ohne den Leser zwischenzeitlich auf diverse Holzwege zu schicken.Am Ende von "Schwerter und Schwindler" hat man zum einen das Gefühl, jetzt gut Bescheid zu wissen, zum anderen liegt aber noch einiges an Arbeit vor Vocho und Kacha, sodass man sich bereits auf den zweiten Teil freut, der mit "Legenden und Lügner" im Sommer erscheinen wird.

    Mehr
  • Auftakt zu einer neuen witzigen Trilogie

    Schwerter und Schwindler
    AnnasbesondereWelt

    AnnasbesondereWelt

    16. March 2017 um 16:52

    In diesem Buch erleben wir die Geschichte von Kacha und Vocho, Geschwister die zusammen auch in der Duellanten Gilde zusammen an der ersten Stelle waren, bis sie etwas taten (Was ich Dir natürlich nicht erzähle!) was sie aus eben jener Gilde hinaus schmissen. Nun müssen die Geschwister sich ihr Geld als Weglagerer und Plünderer verdingen. Als sie auf das Geheiß von einem Spion eine Kutsche überfallen fällt ihnen schnell auf das in dieser ein ebenso ehemaliger Duellant ist den gerade Kacha ganz gut kennt doch durch ihre Tarnung fällt das garnicht auf, so erbeutet die Beiden eine Truhe und Vocho begegnet einem Magier. Diese Magier sind eigentlich so gut wie ausgestorben und eine Begegnung mit ihnen ist eher selten. Vocho und Kacha wird schnell klar das diese Truhe etwas besonderes ist und so ist es natürlich auch und sie werden schnell in ein Konflikt verstrickt was die beiden garnicht gebrauchen können! ✷ ✷ ✷    Fazit Das Buch finde ich sehr interessant und gut geschrieben, es gibt einige Dinge die ich so noch nicht gelesen habe so zum Beispiel den Uhrwerkgott oder das im Allgemeines vieles mit den Uhrwerken zu tun hat, so gib es ganze Gebäude Komplexe welche auf Uhrwerken stehen und sich so verschieben und drehen können. Der Schreibstil ist sehr schön und witzig und die Charaktere sind sehr angenehm und sympathisch.

    Mehr