Julia Kröhn

 3.7 Sterne bei 258 Bewertungen
Autorin von Riviera - Der Traum vom Meer, Tochter des Nordens und weiteren Büchern.
Autorenbild von Julia Kröhn (©Feinkorn Photography Gaby Gerster)

Lebenslauf von Julia Kröhn

Die Frau mit den vielen Namen: Julia Kröhn wurde 1975 in Linz, Österreich geboren. Sie studierte Geschichte, Philosophie, Theologie und Religionspädagogik, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Heute ist sie unter verschiedenen Namen in fast jedem Genre beheimatet. Sie schreibt sowohl Historische Romane, als auch romantische Liebesromane, Krimis und Thriller, Fantasy und Kinder- und Jugendbücher. Jedoch teilt sie die Genres meist auf verschiedene Pseudonyme auf. Ihre Leser lieben sie nicht nur als Julia Kröhn, sondern auch als Leah Cohn, Kiera Brennan und Kristin Adler. Für ihre Bücher ist sie 2010 z.B. mit dem Corine-Publikumspreis ausgezeichnet worden. Zusätzlich zur Schriftstellerei ist Kröhn als Fernsehjournalistin tätig. Sie lebt heute mit ihrem Partner und ihrem Kind in Frankfurt am Main.

Alle Bücher von Julia Kröhn

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Riviera - Der Traum vom Meer (ISBN: 9783734108082)

Riviera - Der Traum vom Meer

 (47)
Erschienen am 27.04.2020
Cover des Buches Tochter des Nordens (ISBN: 9783404165827)

Tochter des Nordens

 (32)
Erschienen am 14.10.2011
Cover des Buches Riviera - Der Weg in die Freiheit (ISBN: 9783734108099)

Riviera - Der Weg in die Freiheit

 (21)
Erschienen am 15.06.2020
Cover des Buches Das Modehaus - Töchter der Freiheit (ISBN: 9783734105715)

Das Modehaus - Töchter der Freiheit

 (24)
Erschienen am 18.02.2019
Cover des Buches Das Lied der Nebelinsel (ISBN: 9783732586912)

Das Lied der Nebelinsel

 (20)
Erschienen am 28.01.2020
Cover des Buches Distel und Rose (ISBN: 9783404173068)

Distel und Rose

 (17)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches Die Chronistin (ISBN: 9783442737529)

Die Chronistin

 (15)
Erschienen am 04.04.2008
Cover des Buches Lara und das Vermächtnis der Hebamme (ISBN: 9783551650832)

Lara und das Vermächtnis der Hebamme

 (10)
Erschienen am 01.11.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Julia Kröhn

Neu

Rezension zu "Riviera - Der Weg in die Freiheit" von Julia Kröhn

Leider nicht meine Reihe
tinstampvor 15 Tagen

Vor kurzem habe ich Band 1 der Dilogie gelesen. Band 2 schließt direkt an das Ende des ersten Bandes an, deshalb würde ich allen empfehlen mit "Der Traum vom Meer" zu beginnen.

Der Zeitraum des zweiten Bandes umfasst nun die Jahre 1938 bis 1945.
Salome ist zurück in Deutschland. Unter der deutschen Wehrmacht hat das Reisebüro von Arthur Hochbetrieb, denn es werden Reisen "auf den Spuren Hitlers" nach Italien angeboten. Während ihr Vater mit den Nazis zusammen arbeitet, nutzt Salome ihre Funktion als Reiseleiterin um Juden ins Ausland zu schmuggeln. Doch auch in Italien ist die jüdische Bevölkerung bald nicht mehr sicher, denn Mussolini schließt sich mit Hitler zusammen. Deshalb versucht Salome die Flüchltinge übers Mittelmeer nach Frankreich zu schmuggeln. Bei einer Überfahrt trifft sie wieder auf Felix, der im Widerstand aktiv ist. Gemeinsam versuchen sie den Flüchtlingen zu helfen und diese in Sicherheit zu bringen. Auch in seinem Hotel, das er mit Ornella führt, bringt er Flüchtlinge unter. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, wird die Lage für Salome immer gefährlicher, vorallem als sich auch die Franzosen an der Verfolgung der Juden beteiligen...

Julia Kröhn hat in ihrem zweiten Band der Riviera Diloge nun mehr politische Ereignisse in die Dreiecksgeschichte zwischen Felix, Salome und Ornella einfließen lassen. "Der Weg in die Freiheit" ist weitaus ereignisreicher. Der Kampf im Widerstand und die prekäre Lage der Bevölkerung, sowie der Flüchtlinge wird zum Mittelpunkt, was mir wesetlich besser gefallen hat. Trotzdem nimmt auch die Dreiecksgeschichte wieder genug Raum ein. Sie blieb mir im zweiten Band genauso unverständlich, wie schon in Band Eins.

Die Charaktere sind leider noch immer nicht sympathischer geworden, haben aber an Tiefe zugelegt. Salome ist reifer geworden und widmet sich vorallem den Flüchtlingen. Auch Felix und Ornella haben sich weiterentwickelt, auch wenn ich im Endeffekt keinen der drei Protagonisten mochte oder verstehen konnte.
Gefallen hat mir die bildhafte Beschreibung der Gegend rund um die französische Stadt Menton.

Besonders hervorheben möchte ich die sehr aktive Teilnahme der Autorin bei der Leserunde zu beiden Bänden. Sie hat vieles genau erklärt und auch unsere Schwieirgkeiten mit den Charakteren als Anlass genommen uns diese näher zu bringen.

Fazit:
Band zwei "Der Weg in die Freiheit" hat mir besser gefallen, als der erste Band. Trotzdem konnte mich die Dilogie nicht wirklich einnehmen. Ich haderte mit den Charakteren, mit der Dreiecksgeschichthe und im ersten Band mit den Längen im Buch. Meine Reihe war das leider nicht...sehr schade!

Kommentare: 1
5
Teilen

Rezension zu "Riviera - Der Weg in die Freiheit" von Julia Kröhn

Nahtloser Übergang von Band 1
Furbaby_Momvor 21 Tagen

Ich habe den zweiten Band der Riviera-Saga von Julia Kröhn direkt im Anschluss an Band 1 gelesen. Neulesern*innen würde ich in jedem Fall auch empfehlen, zunächst den Vorgänger zu lesen, um sich ein vollständiges Bild von den Charakteren machen zu können. 

Im Hinblick auf die Handlung kann man auch ohne Vorkenntnisse problemlos in die Geschichte einsteigen, da zu Beginn eine recht umfangreiche Zusammenfassung der wichtigsten Informationen erfolgt. Das habe ich dieser Form noch bei keinem historischen Band einer Reihe so erlebt und habe es als sehr angenehm empfunden (- vor allem, weil der Roman somit ohne zahlreiche Wiederholungen auskommt).

Handlungszeitraum: 1938 bis 1945.

Der Zweite Weltkrieg bricht aus. Salome nutzt ihre Position als Reiseleiterin, um Juden aus Deutschland ins vermeintlich sichere Ausland zu schmuggeln. Die Freundschaft zu ihrer Kindheitsfreundin Ornella zerbricht beinahe gänzlich, da beide Frauen in denselben Mann verliebt sind. Während Félix‘ Herz für Salome schlägt, nutzt Ornella einen günstigen Moment aus, um ihn zur Heirat zu nötigen. Doch anstatt sich in die Familie zu integrieren, wird Félix im Widerstand aktiv und begibt sich auf gefährliche Missionen. Mittendrin im Flüchtlingschaos begegnet er Salome wieder und beide können ihre Gefühle füreinander nicht länger ignorieren. Aber das Schicksal scheint gegen ihr gemeinsames Glück zu sein…

Ornellas Verhalten hat mich furchtbar aufgeregt – sie stellt sich bewusst zwischen zwei Liebende, um ihren Willen zu bekommen und ist anschließend wütend, dass sie Félix‘ Liebe nicht erzwingen kann. Vor allem zu Beginn ist ihre devote, krampfhaft um Aufmerksamkeit heischende Art ihm gegenüber kaum zu ertragen. Auch Félix, so edle Motive er für sein Handeln auch haben mag, ist für mich eher ein unsympathischer Charakter. Einzig Salome erscheint mir mittlerweile reifer und nachvollziehbarer in ihrem Handeln. Schade um die einst so innige, von gegenseitigem Vertrauen geprägte Freundschaft zwischen den Frauen – ihre Entzweiung hat die Autorin äußerst realistisch geschildert. In meinen Augen war es dieser Mann nicht wert.

Ebenfalls erschreckend authentisch beschrieben sind die Verbrechen und die Angst, unter der die Verfolgten zu jener Zeit leiden mussten. Tausende werden deportiert und kaltblütig ermordet. Familien werden auseinandergerissen in ihrem verzweifelten Kampf ums Überleben. Schonungslos legt Frau Kröhn hier das Grauen des Krieges offen und man kann nur bestürzt den Kopf darüber schütteln, dass Menschen einander so viel Leid zufügen. Es ist ein Buch gegen das Vergessen, damit sich die Vergangenheit nicht wiederholt, was gerade in Zeiten wie diesen wichtiger denn je ist. Zudem wird am Beispiel von mutigen Aktivisten in der französischen Résistance gezeigt, dass man seine Menschlichkeit nicht vergessen darf, auch wenn dies bedeutet, das eigene Glück zu opfern, um das Leben eines anderen Menschen zu retten. Dass die Autorin bei dieser Buchreihe eine intensive Recherche betrieben hat, steht außer Frage. 

Erneut habe ich nur lobende Worte für den wunderbar angenehmen Erzählstil. Einziges Manko: In einigen Dialogen ist mir dieses Mal die leicht gestelzte, etwas unrealistisch geschwollene Wortwahl aufgefallen, speziell bei Félix - wie geschrieben für einen Roman, aber wer würde im realen Leben so reden? Die Distanz zu den Figuren, die ich zuvor verspürt hatte, störte mich dieses Mal kaum, da ich bereits daran gewöhnt war und einfach nur noch wissen wollte, wie die Geschichte ausgeht. Zum Abschluss gab es sogar ein, zwei positive Überraschungen.

Man darf keinen seichten Sommerroman erwarten; vielmehr handelt es sich um ein tiefgründiges Werk, in dem menschliches Leid und nicht perfekte Charaktere zu Zeiten des Krieges porträtiert werden. Abschließend blieb bei mir nach dem Lesen ein recht nüchternes Gefühl zurück – was allerdings nicht am Thema Holocaust lag, sondern daran, dass mich die Geschichte als Ganzes schlichtweg nicht mitreißen konnte. Viele inhaltliche Aspekte waren interessant, aber nach wie vor gab es langatmige Passagen, die es auch in kürzerer Version getan hätten und die Hauptfiguren waren unterm Strich keine Protagonisten, deren Schicksal mir sonderlich nahegegangen wäre. Mir ist bewusst, dass man nicht jeden Charakter mögen muss, um von einem Roman begeistert zu sein, doch hier haben mich maximal die Nebenfiguren und das tragische Schicksal der jüdischen Bevölkerung berührt. 

Fazit: Solider historischer Roman, frei von Kitsch und Romantik.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Riviera - Der Traum vom Meer" von Julia Kröhn

Die Schwermut überwiegt
Furbaby_Momvor 21 Tagen

Dieser historische Roman, der die Jahre 1922 bis 1936 umspannt, bildet den Auftakt zur Riviera-Reihe aus der Feder von Autorin Julia Kröhn und hat mich mit derart gemischten Gefühlen zurückgelassen, dass die erhoffte (in einen geschichtlichen Kontext verpackte) sommerliche Leichtigkeit beinahe gänzlich ausgeblieben ist.

Die junge Salome ist Halbwaise und lebt zusammen mit ihrem stets in Tagträumen verlorenen Vater Arthur, der ein Reisebüro in Frankfurt leitet. Zunächst fällt die Betreuung des kleinen Mädchens noch in den Aufgabenbereich ihrer altmodischen, oftmals strengen Großmutter, die allerdings recht bald verstirbt. Fortan nimmt sich Untermieterin Paola, in der Salome längst eine Art Schwester sieht, der kleinen Familie an, reißt den naiven Arthur aus seiner Lethargie und fädelt einen Urlaub in ihrem Heimatland ein: Italien. Kurzum wird beschlossen, dass man sich den boomenden Tourismus im Süden zunutze machen und expandieren sollte. Unterstützt wird Familie Sommer dabei vom Hotelier Renzo Barbera, dessen unscheinbare, pummelige, von ihren zwei Brüdern schikanierte Tochter Ornella zu Salomes bester Freundin wird. Aber bald wirft der Zweite Weltkrieg seine Schatten voraus und auch die innige Freundschaft der Mädchen ist in Gefahr, als Félix, Sohn eines französischen Unternehmers, in ihr Leben tritt – Ornella ist ihm regelrecht verfallen, doch der zynische junge Mann straft sie regelmäßig mit Demütigung und Ignoranz, während Salome schon eher sein Interesse erweckt…

Zunächst möchte ich festhalten, warum ich mich mit der Beurteilung dieses Werkes schwergetan habe: Schreibstil und Impressionen zur Szenerie verdienen 5 Sterne; Handlung, Figuren und Gesamteindruck schaffen es hingegen auf 3 Sterne. Ich lese des Öfteren historische Romane, hatte mir also keine reine Happy-Sunshine-Story erwartet und wurde diesbezüglich nicht enttäuscht. Stattdessen gab es jedoch Realität, Tiefsinn und persönliche Dramen im Überfluss. Die erhoffte sommerliche Lektüre mit historischen Elementen entwickelte sich ab Mitte der Handlung in Richtung Schicksalsroman mit eher ernüchterndem Unterton. Diese Tendenz fand ich insbesondere schade, da gerade die ersten Kapitel, in denen wir Salome als junges Mädchen erleben, mit herrlich witzigen Elementen gespickt sind und mich mehrmals auflachen ließen. Ich war begeistert! Mit fortschreitender Handlung stellte sich allerdings eine gewisse Schwermut ein; die Dreiecksgeschichte zwischen Salome, Ornella und Félix habe ich als viel zu ausgedehnt empfunden, was dem Roman eine zusätzliche Langatmigkeit verlieh und zum Querlesen verleitet.

Gepunktet hat die Autorin mit ihrem sagenhaft schönen, poetisch anmutenden Schreibstil, welcher nur so strotzt vor atmosphärischen, detailreichen Beschreibungen, vor allem im Hinblick auf die Szenerie – San Remo scheint zum Greifen nah, man spürt beinahe die heiße Sonne auf der Haut und ist mittendrin im südländischen Flair. Es wird deutlich, dass dem Werk eine hervorragende Recherche zugrunde liegt; meisterhaft sind alltägliche Gegebenheiten der damaligen Zeit in die Geschichte eingeflochten worden, was sich auch im Sprachgebrauch widerspiegelt. Die auf der Recherchereise von der Autorin geschossenen Fotos zu den Handlungsschauplätzen ergänzen das liebevoll gestaltete Innencover des Romans, das dem in hellen Farben gehaltenen Buchcover in nichts nachsteht.

Von den Figuren ist mir leider keine wirklich ans Herz gewachsen, auch wenn sie überaus facettenreich gestaltet sind, was ihr Verhalten und ihre Entwicklung durchaus realistisch erscheinen lässt, da es schließlich auch im echten Leben keinen Menschen gibt, der nur gut oder nur böse ist. Das beste Beispiel hierfür ist Paola. - Die lebenslustige, kluge (- man könnte auch sagen ausgefuchste -) junge Italienerin macht das Beste aus dem Hier und Jetzt, verliert aber zeitgleich nicht ihren Masterplan aus den Augen: endlich finanziell abgesichert zu sein, nie mehr in Armut leben zu müssen. Für mich ist sie, trotz ihrer Funktion als Nebenfigur, die schillerndste Persönlichkeit des Werkes und ganz klar meine Favoritin unter den Charakteren. Ich mag ihren trockenen Humor, ihr freches Wesen und ihrem Optimismus. Gewiss, auch ihr z.T. berechnendes Verhalten ist mir nicht entgangen, doch ich habe ihre Motive durch und durch nachvollziehen können. Und sind wir nicht alle mehr oder weniger geprägt von dem Wunsch nach Sicherheit? Zudem beweist sie immer wieder, dass sie im Ernstfall für Salome da ist. Bei Salome und Ornella verhält es sich anders; je älter sie werden, umso weniger konnte ich mich mit ihnen identifizieren und es entstand eine gewisse Distanz, wodurch sich das Mitfiebern bezüglich ihres Schicksals in Grenzen hielt. Meines Erachtens hat sich die Autorin, die in der betreuten Leserunde ausführliche Hintergrundinformationen zum Buch mit uns geteilt hat, zu sehr darauf konzentriert, welche Figur welches Konzept verkörpern soll. Für eine literarische Analyse oder eine Charakterstudie wäre der Roman ideal geeignet, zum Liebgewinnen der Protagonisten eher nicht.

Fazit: Kein Sommerroman zum Träumen. Für meinen Geschmack zu zäh, schwermütig und nicht so beschwingt, wie man es aufgrund des Covers und des Klappentextes vermuten könnte. Ich habe keine Bindung zu den Figuren aufbauen können, habe sie mit wachsender Distanz wahrgenommen, was leider auch der wundervolle Schreibstil nicht ausgleichen konnte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Riviera - Der Weg in die Freiheit

Begleitende Leserunde mit Julia Kröhn zum neuen Zweiteiler "Riviera". 

Mit Verlosung von 20 BUCHPAKETEN à Band 1 "Der Traum vom Meer" und Band 2 "Der Weg in die Freiheit".

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

dass uns das Privileg einmal verwehrt bleiben würde, Reisen in andere Länder zu unternehmen, konnten sich die meisten von uns gar nicht vorstellen – bis die aktuelle Situation das Gegenteil zeigte.
Doch die moderne Art des Reisens, wie wir sie bis vor kurzem kannten – mit all den Pauschal- und Schnäppchenangeboten bis in die exotischsten Ecken der Welt – pflegen wir in unserer Gesellschaft noch gar nicht allzu lang. Anfang des 20. Jahrhunderts galt das Baden im Mittelmeer beispielsweise noch als gesundheitsschädlich und die Reisefreiheit wurde über die Jahre durch die Politik immer wieder stark eingeschränkt.
In meiner aktuellen, zweiteiligen Reihe "Riviera" schildere ich die Entstehung des modernen Badeurlaubs in den frühen Zwanzigerjahren, gehe aber auch auf die dunklen Kapitel unserer Geschichte bis hin zum Zweiten Weltkrieg ein. Neben den spannenden historischen Fakten erzähle ich die bewegende Geschichte dreier Familien und entführe Euch an die schönsten Orte entlang der Riviera.

Ich freue mich, wenn wir demnächst gemeinsam eine kleine Reise im Kopf an die Riviera unternehmen!

Liebe Grüße,

Eure Julia Kröhn 

START DER LESERUNDE: 27. Juli 2020

570 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Riviera - Der Traum vom Meer

Habt ihr auch schon Fernweh und würdet am liebsten die Koffer packen und ans Meer fahren? Wir nehmen euch mit auf eine Buch-Reise an die malerische Küste der italienischen Riviera. In unserer Leserunde begleiten wir Salome im Jahr 1922, die das erste Mal in ihrem Leben ans Meer reist und deren Leben sich dort komplett verändert.

Kommt mit uns an die Riviera in Italien: Als Salome in das malerische Örtchen San Remo reist, das erste Mal im Meer schwimmt und in Ornella eine beste Freundin findet, scheinen sich alle ihre Träume zu erfüllen. Doch wo Sonne ist, sind auch dunkle Schatten: Die beiden Freundinnen verlieben sich in den selben Mann und mit dem erstarkenden Faschismus wird sich die Welt, wie Salome sie kannte, für immer verändern ...

Gemeinsam mit blanvalet verlosen wir 25 Exemplare des historischen Romans "Riviera – Der Traum vom Meer" von Julia Kröhn.


Unter allen Teilnehmer*innen, die bis zum 31.05. eine Rezension schreiben oder ein Foto des Buches bei Social Media teilen, verlosen wir zusätzlich 10 Exemplare des  zweiten Bands der Reihe "Riviera – Der Weg in die Freiheit".

755 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  zauberblumevor 2 Monaten

Meine Bücher kamen am Samstag an. Dankeschön.

Zusätzliche Informationen

Julia Kröhn wurde am 09. Juni 1975 in Linz (Österreich) geboren.

Schreibt auch als: Leah Cohn, Kristin Adler, Sophia Cronberg, Catherine Aurel, Kiera Brennan

Julia Kröhn im Netz:

Community-Statistik

in 402 Bibliotheken

auf 84 Wunschzettel

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks