Julia Kröhn

 3.7 Sterne bei 173 Bewertungen
Autorin von Tochter des Nordens, Das Modehaus - Töchter der Freiheit und weiteren Büchern.
Autorenbild von Julia Kröhn (©Feinkorn Photography Gaby Gerster)

Lebenslauf von Julia Kröhn

Die Frau mit den vielen Namen: Julia Kröhn wurde 1975 in Linz, Österreich geboren. Sie studierte Geschichte, Philosophie, Theologie und Religionspädagogik, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Heute ist sie unter verschiedenen Namen in fast jedem Genre beheimatet. Sie schreibt sowohl Historische Romane, als auch romantische Liebesromane, Krimis und Thriller, Fantasy und Kinder- und Jugendbücher. Jedoch teilt sie die Genres meist auf verschiedene Pseudonyme auf. Ihre Leser lieben sie nicht nur als Julia Kröhn, sondern beispielsweise auch als Leah Cohn, Kiera Brennan und Kristin Adler. Für ihre Bücher ist sie beispielsweise 2010 mit dem Corine-Publikumspreis ausgezeichnet worden. Zusätzlich zur Schriftstellerei ist Kröhn als Fernsehjournalistin tätig. Sie lebt heute mit ihrem Partner und ihrem Kind in Frankfurt am Main.

Alle Bücher von Julia Kröhn

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tochter des Nordens (ISBN:9783404165827)

Tochter des Nordens

 (30)
Erschienen am 14.10.2011
Cover des Buches Das Modehaus - Töchter der Freiheit (ISBN:9783734105715)

Das Modehaus - Töchter der Freiheit

 (19)
Erschienen am 18.02.2019
Cover des Buches Das Lied der Nebelinsel (ISBN:9783404171514)

Das Lied der Nebelinsel

 (19)
Erschienen am 12.03.2015
Cover des Buches Distel und Rose (ISBN:9783404173068)

Distel und Rose

 (15)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches Die Chronistin (ISBN:9783442737529)

Die Chronistin

 (15)
Erschienen am 04.04.2008
Cover des Buches Lara und das Vermächtnis der Hebamme (ISBN:9783551650832)

Lara und das Vermächtnis der Hebamme

 (10)
Erschienen am 01.11.2012
Cover des Buches Lara und die Prinzessin im Spiegel (ISBN:9783551650818)

Lara und die Prinzessin im Spiegel

 (8)
Erschienen am 01.11.2011
Cover des Buches Engelsblut (ISBN:9783442733392)

Engelsblut

 (12)
Erschienen am 24.06.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Julia Kröhn

Neu

Rezension zu "Das Modehaus - Töchter der Freiheit" von Julia Kröhn

Leider nicht mein Buch
Eliza08vor 25 Tagen

Leider konnte Julia Kröhn mich mit diesem Roman nicht überzeugen, dies hat verschiedene Gründe, die ich im Folgenden gerne darlegen möchte.

Dem Cover des Romans stehe ich neutral gegenüber, auch wenn die Farbgebung und auch die Gestaltung an viele Romane erinnert, die auf dem Markt sind. Aber da Autoren bekanntlich wenig bis gar kein Mitspracherecht bzgl. der Cover haben, laste ich dies eher dem Verlag an. Ein Eyecatcher ist es definitiv nicht. Der Klappentext reist an worum es geht. Drei Frauen, drei Generation, drei verschiedene Zeiten: 1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg und die 70er Jahre.

Und genau hier liegt meiner Meinung nach das Problem des Romans. Ich hatte mich auf diesen Roman gefreut und war gespannt auf eine schöne Familiensaga auf verschiedenen Zeitebenen, so wie ich es mag. Doch leider kam ich auch nach der Hälfte des Romans nicht rein und habe ihn dann leicht genervt zur Seite gelegt. Ich habe es einfach nicht geschafft eine Beziehung zu einer der drei Protagonistinnen aufbauen zu können. Hatte ich das Gefühl einer Figur näher kommen zu können, war der Abschnitt über diese Person zu Ende und der Roman sprang wieder auf eine andere Zeitebene. Dies hat mir das Lesen unglaublich erschwert. Mit den Nebenfiguren konnte ich ebenfalls wenig anfangen, sie blieben für mein Gefühl sehr blass und hatten nichts markantes.

Als spannend habe ich diesen Roman leider auch nicht empfunden. Er ist interessant in den Teilen in denen es um Mode geht und hier hat die Autorin scheinbar gut recherchiert (zumindest soweit ich dies beurteilen kann). Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, lediglich der Dialekt hat es mir ein wenig schwer gemacht, machte es aber auf der anderen Seite auch wieder sehr authentisch. Somit geht der Punkt hier an die Autorin. Einen Stammbaum hätte ich irgendwie ganz gut gefunden, um mich besser zurecht zu finden, oder zumindest ein Register der Personen. Ein Nachwort gibt es leider nicht, sodass der Leser nicht erfährt, ob einige Figuren ein reales Vorbild haben. Mich hätte es interessiert.

Sicherlich ein Roman der seine Fans finden wird, vielleicht hinterfrage ich zu viel und mir reicht die reine Unterhaltung nicht mehr. Definitiv spricht der Roman aber Frauen an.

Ein Thema aus dem man mehr hätte machen können, vielleicht, wenn man die drei Ebenen nicht parallel, sondern hintereinander erzählt hätte, vielleicht in drei kleinen Bänden. So wirkt dies auf mich als hätte die Autorin ein ambitioniertes Ziel gehabt und sich mit der Umsetzung schwergetan. Mir tut es immer leid, wenn ich eine solche Rezension schreiben muss, da ich sie aber veröffentlichen muss (der Verlag möchte die Beleglinks haben) bleibt mir leider nichts anderes übrig, als meine ehrliche unverfälschte Meinung wiederzugeben.

Ich danke dem blanvalet Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Modehaus - Töchter der Freiheit" von Julia Kröhn

Das Modehaus - Töchter der Freiheit
meisterlampevor 2 Monaten

Inhaltsangabe:

Hundert Jahre, drei Frauen und ein Traum - ein Traum von Samt und Seide, von Freiheit und Liebe.

Die goldenen Zwanziger, spektakuläre Modekollektionen und … Coco Chanel. Fanny hat genug von der altbackenen Mode im familieneigenen Imperium und will in Paris als Modeschöpferin durchstarten. Am Ende hat sie nur als Mannequin Erfolg, und auch dieser glitzernde Traum zerplatzt. 1946 kämpft Tochter Lisbeth im zerbombten Frankfurt ums nackte Überleben – und um das Modehaus ihrer Vorfahren. Erfindungsreich führt sie es in eine neue Zeit, zahlt dafür jedoch einen hohen Preis. 1971 ist Rieke die Liebe wichtiger als das Geschäft. Doch dann steht das Familienunternehmen vor dem Bankrott – und sie vor einer folgenschweren Entscheidung ...


Meine Meinung:

Das Titelbild mit Frankfurter Hintergrund, gedeckten Farben und einer jungen Frau im hübschen Kleid hat mich in der Bibliothek direkt angesprochen. Die Inhaltsangabe liest sich auch

recht gut. Ich habe die Vorgeschichte gelesen, die man meines Erachtens aber nicht gelesen haben muß, um die Hauptgeschichte zu verstehen. Die Hauptpersonen Fanny, Lisbeth und Rieke haben einzelne Abschnitte, die in unterschiedlichen Jahren/Zeiten spielen. Die häufigen Zeitsprünge, die keine Reihenfolge einhalten, fand ich beim Lesen sehr anstrengend und verwirrend. Mir hätte es besser gefallen, erst den frühen Part, dann die Nachkriegszeit und später die 1970er Jahre aufeinanderfolgend zu erzählen. Ich habe mir unter Titel und Beschreibung etwas Schwungvolles, Spannendes, Innovatives, vorstellt, aber diese Geschichte zieht sich sehr. Der große „Durchbruch“ läßt auf sich warten. Flucht statt Freiheit. Deshalb gebe ich nur 2 Sterne.


Schreibfehler sind mir aufgefallen:

S. 19, 5. Zeile von oben: „Wahlknochen“ - es muß „Walknochen“ heißen.

S. 455, 5. Zeile von unten: „Liesbeth“ - es muß „Lisbeth“ heißen.

S. 477 „Warum denkst du wohl, dass ich hier?“ rief Vera. - Hier fehlt ein Wort im Satz.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Vorgeschichte zu Das Modehaus. Töchter einer neuen Zeit" von Julia Kröhn

Vorgeschichte zu Das Modehaus. Töchter einer neuen Zeit
meisterlampevor 2 Monaten

In dieser wirklich sehr kurzen Vorgeschichte (umfasst etwa 1/3 des eBooks, der Rest ist die Leseprobe zum „Modehaus“), lernt der Leser die Nähmamsell Henriette, ihren zukünftigen Mann Jan und Tochter Elise kennen, deren Enkelin Fanny im weiteren Roman die Hauptperson ist. Ob es für die „große Geschichte“ wichtig ist, kann ich erst nach deren Lektüre sagen, ansonsten ist es einfach ein sehr kleiner Appetithappen, den man schnell gelesen hat.
2 Sterne gebe ich, weil ich nicht mit 1/3-Buch, sondern mit Text/Inhalt/Informationen mehr gerechnet habe.

Fazit nach Lektüre von "Das Modehaus": Man muß die Vorgeschichte nicht kennen, um das Buch zu verstehen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Julia Kröhn wurde am 09. Juni 1975 in Linz (Österreich) geboren.

Schreibt auch als: Leah Cohn, Kristin Adler, Sophia Cronberg, Catherine Aurel, Kiera Brennan

Julia Kröhn im Netz:

Community-Statistik

in 330 Bibliotheken

auf 62 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks