Julia Kröhn Das Lied der Nebelinsel

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(3)
(3)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Lied der Nebelinsel“ von Julia Kröhn

Schottisches Hochland, Burg von Applecross, 1306. Am Vorabend ihrer Hochzeit wird die junge Adlige Flora Zeugin, wie ihr Bräutigam David einen Barden niedersticht. Offenbar hat sein Lied über ein Liebespaar auf der Insel Skye die Attacke heraufbeschworen. Welches dunkle Geheimnis verbirgt sich hinter dieser alten Geschichte? Nur auf Skye kann Flora mehr über das unheilvolle Lied und somit Davids Bluttat erfahren. Zusammen mit dem jungen Ailean macht sie sich auf die Reise durch ein zerissenes Schottland voll tödlicher Gefahren ...

Toller Roman, der wunderbar das raue Schottland & deren Insel Skye rüberbringt & dabei noch Geschichte vermittelt! ♥ Spannend bis zum Ende!

— suggar
suggar

Selten so ein langweiliges Buch in der Hand gehabt, weswegen ich es auch abgebrochen habe.

— Das_Blumen_Kind
Das_Blumen_Kind

Schöne spannende Geschichte in Schottland - um ein verschwundenes Kind

— Readytoread
Readytoread

hat mir nicht so gut gefallen!

— Goldammer
Goldammer

Weckt das Fernweh nach Schottland und insbesondere nach der Isle of Skye.

— Sessany
Sessany

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

Die Stadt des Zaren

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an St. Petersburg, anhand zahlreicher Einzelschicksale inkl. des Zaren, von 1703-1712

danielamariaursula

Das Ohr des Kapitäns

Wenig Handlung, lange Gespräche zum Erinnerungsaustausch. Wie in einem guten Geschichtsunterricht. Der Schluß kurz und unglaubwürdig.

Wichella

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wunderschönes Buch

    Das Lied der Nebelinsel
    Minje

    Minje

    08. May 2017 um 13:37

    "Das Lied der Nebelinsel" von Julia Kröhn erschien 2014 bei Weltbild.InhaltFlora soll David heiraten, doch aufgrund eines Zwischenfalls reist Flora gemeinsam mit dem Barden Ailean durch Schottland. Warum die heftige Reaktion von Moira auf das Lied? Warum möchte David den Barden Iain töten? Es war doch nur ein harmloses Lied...?ThemenMacht& Gewalt & Grausamkeit, Liebe & Freiheit, Trauer & Tod &Geburt, Einsamkeit & FreundschaftHistorisch gesehen werden verschiedene Themen aufgegriffen: Volksstämme wie Kelten, Normannen, Pikten; Recht; Bräuche wie Beltanefest und Samhain.MeinungCoverIch bin ganz ehrlich: Dieses Buch habe ich gesehen, Titel und Cover sprachen mich an, also habe ich es gekauft. Es war mein erstes Buch von Julia Kröhn und nun habe ich es bereits das zweite Mal gelesen. Es lohnt sich, beim zweiten Lesen habe ich es viel besser als beim ersten Mal verstanden.AufbauDer Aufbau des Buches gefällt mir. Es ist unterteilt in drei Bücher. Die Titel dieser drei Bücher sind jeweils gut gewählt.Wir finden zwei verschiedene Erzählstränge vor. Es wird im Wechsel berichtet von Applecross (und anderen Orten) 1306 und Skye 1249- 1296. PerspektiveDer Text wird von Zeit zu Zeit unterbrochen vom inneren Monolog verschiedener Personen. Dieser ist dann kursiv abgesetzt. Dies gefällt mir gut, ich fühle mich so den einzelnen Personen näher, da ich so weiß, was in ihnen vorgeht.CharaktereDie wichtigsten Personen (Kermac, Kieran, Eilidh, Sigurd, Ilisa, Scota) bleiben nicht so, wie sie sind, sondern sie verändern sich und es ist schön, diese Veränderungen zu verfolgen.Die Figuren wirken echt, sehr echt. Es hat lange gedauert, nach dem Lesen des Buches, bis ich abschalten konnte. Ganz besonders gefallen haben mir Eilidh und Scota, zwei sehr interessante Frauen.Besonders gefallen insgesamt haben mir* die Vorbemerkungen, damit man den Roman historisch einordnen kann* der Prolog: ein dramatischer Einstieg, man möchte unbedingt diesen Prolog verstehen, man möchte wissen, worum es gehtFazitWer gerne historsiche Romane liest, sollte sich dieses Buch trotz seiner Seitenanzahl nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • Schatztruhe für Schottland-Liebhaber

    Das Lied der Nebelinsel
    Sessany

    Sessany

    02. November 2015 um 14:20

    Als allererstes hat mich das wunderschöne Cover in den Bann gezogen. Heutzutage wird man regelrecht von Neuerscheinungen überschwemmt und es fällt einem zuweilen gar nicht leicht, sich für ein Buch zu entscheiden. Nun hat mich eben "Das Lied der Nebelinsel" sofort angesprochen. Klappt man das Buch auf, trifft man zuerst auf einen in gälisch verfassten Satz und dessen deutsche Übersetzung, was das Buch aus meiner Sicht extrem authentisch erscheinen lässt. Klappt man nun den Seitensatz weg, erscheint einem eine Karte von Schottland mit hervorgehoben Ortschaften, die im Buch vorkommen. Ein Punkt mehr um von mir ein stilles "Kauf ich" zu erhalten. Von der Geschichte wurde ich überhaupt nicht enttäuscht. Wer wie ich das Glück hatte, selber die Isle of Skye zu besuchen, wird sich beim Lesen selber damit konfrontiert sehen, den ein oder anderen "aha"-Moment zu erleben, da die Autorin das Wesen der Insel geschickt zu umschreiben vermag. Das Buch ist es definitiv wert, seine Brieftasche zu öffnen!

    Mehr
  • Das Lied der Nebelinsel

    Das Lied der Nebelinsel
    Pixibuch

    Pixibuch

    29. September 2014 um 18:44

    Ein Buch wie ein Traum. Ich hatte den dicken Schmöcker in nicht ganz drei Tagen ausgelesen. Um 1300 in Schottland. Es herrscht Krieg zwischen den Clans und dem englischen König. Die Adelige Flora feiert mit ihrem Verlobten David auf Burg Applecross den Vorabend ihrer Heirat. Es sollen auch Barden auftreten. Da der jung Sänger Ailean zu sehr dem  Alkohol zugesprochen hatte, mußte sein Lehrer Ian allein auftreten. Er sang ein Lied über  die Liebe zwischen dem Wolf und dem Raben und einem verschwundenen Kind. Plötzlich stand Floras Dienerin Moira auf  und verschwand, hinter ihr ging ihr Verlobter aus dem Saal. Als sie diesen nachging, sah sie, wie David Ian töten will. Flora ist wie am Boden zerstört, doch ihre Schwiegermutter schickt sie nach Skye, einer einsamen Insel, denn dort wird sie die Lösung finden. Sie macht sich mit dem Sänger Ailean auf den Weg. Sie überqueren die stürmische See, werden gefangengenommen. Die Bewohner von Skye scheinen dieses Geheimnis zu kennen und machen entweder vage oder gar keine Aussagen. Sie erfahren von der Druiden Scota, von dem Mädchen Eilidth, von Kieran, der einst Mönch war.  Man erfährt, wie die Bewohner gebrandschatzt und vergewaltigt wurden, wie man sie umbrachte. Es wird  dann immer wieder zur Zeit zurückgespult, wo Eilidth noch jung war und sie und Kieran ein Liebespaar war. Man erfährt das Eilidth verheiratet wird, ihr Ehe unglücklich ist. Ihre beste Freundin Scota lebt als Einsiedlerin in einer Höhle. Eilidth wurde als Kind einst geraubt und auf die Insel gebracht. Es sind so viele Personen, mit denen der Leser mitleidet, bzw. sie verabscheut. Durch das ganze Buch zieht sich das Liebelied über die Wölfin, den Raben und das starke, unbesiegbare Kind der beiden. Man wird in eine Welt der Clans, der Druiden und der Kelten.  Jeder dieser Leute wird mit seinem Schicksal anders fertigt. Die Autorin Julia Kröhn hat damit ein historisches Meisterstück geschaffen.  Sie taucht ab in eine Zeit, in ein Welt, von der wir nicht erahnen können, wie grausam damals das Leben war. Besonders die Beschreibung der Landschaft, der dichte Nebel, der gelbe Ginster, die Einsamkeit der Landschaft, die karge Natur ist Erlebnis pur. Auch das Ende des Buches ist ganz anders., als wir erwartet haben. Ich kann nur allen Liebhabern von historischen Romanen raten, dieses Buch zu lesen. Einfach großartig.

    Mehr
  • Verwirrende Gefährliche Geheimnise um ein verschwundenes Kind

    Das Lied der Nebelinsel
    Arietta

    Arietta

    Das Lied der Nebelinsel Das Schicksal nimmt seinen Lauf am Vorabend der beiden Adeligen zu Floras und Davids Hochzeit auf Burg Applecross in Schottland . Der Wundervolle Abend findet ein jähes Ende als David den Meister Barden Jain nieder sticht. Er hatte für seinen Schüler Ailean gesungen , der sich betrunken hatte. Flora wünschte sich von Jain ein Liebeslied , als er dieses traurige Liebeslied vorträgt verstummt alles , Floras Dienerin Mora erbleichte bei diesem Lied . Was für ein Geheimnis verbirgt es, das keiner erfahren soll und was hat es mit Skye und dem verschwundenen Kind zu tun ? Ihre Zukünftige Schwiegermutter und Mora raten Flora zu fliehen. Die Seherin Glyins sagt ihr das sie dazu berufen und es ihre Bestimmung sei das Geheimnis zu Lüften um die Wahrheit ans Licht zubringen. Mora verschwindet Spurlos …... Flora macht sich in Begleitung von Ailean auf die Reise nach Skye. Sie kommen nicht gut miteinander aus ewig liegen sie sich in den Haaren. Ihre Reise ist mehr als Gefährlich , Gefahren voll und Entbehrungsreich. Die Menschen die ihnen begegnen reagieren ängstlich und ablehnend auf ihre Fragen nach dem Lied. Sie geraten in Gefangenschaft und nur Dank ihrer Sangeskunst, lässt der König sie frei. Sie hören von einem alten Fischer das es in dem Lied um Farquhars und Kieran geht , ein Liebespaar das man getrennt hatte um Eilidth mit Alasdir aus Politischen Gründen zu verheiraten. In diesem Lied geht es um deren Liebe und dem verschwunden Kind , dem Sohn von Elilidth und vielleicht Kierans Sohn. Musste deshalb das Kind verschwinden ? Was ist aus der Ehe von Eilidth mit Alasdir , geworden . Wer hat das Kind verschwinden , entführen oder Töten lassen ? War es ihre Schwägerin Scota und was verbindet sie mit der verschwundenen Dienerin Mora und wer ist sie wirklich . Lebt Farquhars noch und was ist aus ihm geworden. Hat sich Eilidth von den Klippen gestürzt , oder war es Scota . Was wird hier nur gespielt, die Geschichte wird immer verwirrender. Wer ist wer und Flora weiß es bald selbst nicht mehr. Beide Plagen Zweifel , eine Überraschung jagt die andere. Ob Flora und Ailean , dem Geheimis auf die Spur kommen …..................... Die Autorin Julia Krön hat mit ihrer Geschichte einen spannenden Roman geschrieben. Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Von Seite zu Seite baut sich eine unsagbare Spannung auf. Das verschwundene Kind und das Lied ziehen sich wie ein roter Faden durch den Roman. Sie nimmt einem mit in ein dunkles Jahrhundert nach Schottland. Geschickt verwebt sie Vergangenheit und gegen ward mit einander. Sie lässt einem abtauchen in eine Welt des Aberglaubens , an Wölfe und Raben , Seherinnen , Druiden, Trollen, Politik , Intrigen und Machtkämpfe. Sehr Gefühlvoll und mitreißend erzählt die von Floras und Aileans Reise und Spurensuche nach Skye , dem verschwunden Kind und dem Geheimnisvollen Lied. Ihre Protagonisten und ihre Charaktere mit all ihren Zweifeln , Ängsten , Schuldgefühlen und dem Drang das Geheimnis aufzuklären kommen sehr lebendig herrüber.

    Mehr
    • 2