Julia Kröhn Lara und der Fluch der Schwarzen Frau

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lara und der Fluch der Schwarzen Frau“ von Julia Kröhn

Lara hat ein unglaubliches Geheimnis: Mit einem alten Spiegel und einem Zauberspruch reist sie zurück in die Vergangenheit ... Ein Hilferuf aus dem Mittelalter erreicht Lara. Apollonia, die "Schwarze Frau", ist in Gefahr. Sie lebt mit ihrer Katze ganz allein. Und sie weiß viel über die Heilkraft von Kräutern - zu viel. Die anderen Dorfbewohner werden misstrauisch. Sie halten Apollonia für eine Hexe. Kann Lara ihr helfen - über die Jahrhunderte hinweg?

Tolle Fortsetzung - Mittelalter für Kinder

— ChattysBuecherblog

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Eine herzerwärmende Geschichte für Jung und Alt

Niccitrallafitti

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Herbstzeit ist Bastelzeit, auch bei Petronella und ihren Freunden. Ein weiteres spannendes Abenteuer!

peedee

Bloß nicht blinzeln!

Ein tolles Buch zum Mitmachen

Jashrin

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Hach, wie schön! Hat mir auch so gut gefallen wie "Ein Junge namens Weihnacht"

Bibliomania

Celfie und die Unvollkommenen

Märchenhafte Geschichte mit originellen Ideen

AnnieHall

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Mittelalterroman für Kinder

    Lara und der Fluch der Schwarzen Frau

    ChattysBuecherblog

    09. April 2015 um 18:37

    " Tür zu längst vergang'nen Zeiten, hiermit sag ich: Öffne dich! Lass mich dich nun überschreiten und verschließt dich vor mir nicht!" (Laras Zauberspruch) *************** Zum Inhalt: Lara verbringt die Ferien bei Tante Frieda in Lengenfelden. Dort trifft sie auf Theodora, die im Dorf nicht so gerne gesehen wird. Man sagt, dass von ihr irgendetwas seltsames ausgehe und sie eine kleine Hexe ist. Lara lässt sich nicht beirren und knüpft Kontakt mit ihr. Theodora erzählt ihr von "der schwarzen Frau". Diese erscheint immer, wenn etwas Unrecht geschieht. Wenn jemand der Gewalt eines anderen ausgeliefert ist, erscheint die schwarze Frau und hebt drohend ihre Hände, damit dieser Frau oder dem Mädchen nichts passiert. Sie beschützt also nur Frauen. Theodora kennt sogar den Namen dieser Frau: Apollonia Rossroth. Sie soll im Mittelalter in Langenfeld gelebt haben. Als die beiden Mädchen in eine schwierige Situation kommen, erscheint ihnen die schwarze Frau, die auch immer wieder einen Namen ruft: Serafina. Lara und Theodora wollen alles über die schwarze Frau wissen und starten ihre Zeitreise. *************** Meine Meinung: Nett, einfühlsam und mit kindgerechten Worten verknüpft die Autorin im vorliegenden Buch Gegenwart mit Vergangenheit. Teilweise sehr berührend werden die Jungleser in die Geschichte der Hexenverfolgung geführt. Ohne brutal zu werden, genau in der richtigen Mischung, wird das Aussenseiterleben in der Vergangenheit sehr gut beleuchtet. Durch den lebendigen Schreibstil werden sich die jüngeren Leser sehr schnell in der Geschichte zurechtfinden. Einige Lernelemente wurden sehr gut in das Geschehen eingeflochten. Zu erwähnen wäre hier zum Beispiel die Anrufung der Schutzheiligen bei bestimmten Anlässen: der heilige Petrus bei Schiffsunglücken, den heiligen Blasius bei Ohrenschmerzen, der heilige Antonius wenn etwas verloren wurde und auch den heiligen Florian bei einem Brand. Die Protagonisten und auch die Örtlichkeiten wurden sehr detailliert dargestellt, so dass man beim lesen direkt ein Bild vor Augen hatte. Die Geschichte selbst, respektive der Brand - war Kopfkino pur. *************** Fazit: Obwohl es sich bei dem vorliegenden Buch um den zweiten Band einer Kinderbuchserie handelt, ist dieses Buch durchaus eigenständig und auch von Erwachsenen lesbar. Ohne Vorkenntnisse wird man in die Geschichte gezogen und wahrscheinlich möchte nun jeder wissen, wie es mit Lara und den Zeitreisen weiter geht. Mich hat das Lara Fieber zumindest gepackt. Ich werde mir sowohl Band 1: ...die Prinzessin im Spiegel, als auch Band 3: ... das Vermächtnis der Hebamme kaufen.

    Mehr
  • Rezension zu "Lara auf Zeitreise, Band 2: Lara und der Fluch der Schwarzen Frau" von Julia Kröhn

    Lara und der Fluch der Schwarzen Frau

    Themistokeles

    10. April 2012 um 18:50

    Während Lara sehr langweilige Ferien bei ihrer Großtante verbringen soll, lernt sie im Dorf durch Zufall Theodora kennen, ein Mädchen, das in dem Dorf lebt, jedoch wegen ihrer Familienverhältnisse nicht gerade beliebt bei den meisten Dorfbewohnern, inklusive Laras Großtante, ist. Zusammen erleben die beiden Mädchen, wie der Geist der Schwarzen Frau auftaucht. Dieser Geist ist der Geist einer Frau, die im Mittelalter unschuldig als Hexe verbrannt wurde. Da Lara einen Zauber kennt, mit dem man in die Vergangenheit reisen kann, wollen die beiden Mädchen versuchen das Unrecht, das der Schwarzen Frau angetan wurde, ungeschehen zu machen uns sie damit vor dem Tod auf dem Scheiterhaufen zu retten. Julia Kröhn gelingt es mit diesem Buch auf eine lehrreiche, jedoch nicht belehrende Weise einem ein wenig über die Geschichte, in diesem Fall der des Mittelalters, beizubringen. Durch die Erlebnisse mit den Dorfbewohnern im Mittelalter und der Art ihrer Häuser und Kleidung und der Beschreibung von den ganzen Gegebenheiten erfährt man allein schon so ganz nebenbei, wie anders das Leben damals war und wie es ausgesehen hat. Zudem begeht insbesondere Lara, die nicht so mittelalterkundig ist ab und an kleine Fehler, wie das Erwähnen von Nahrungsmitteln, die es damals noch nicht gegeben hat, wodurch sie die Dorfbewohner durchaus verwirrt. Neben diesen vielen kleinen Fakten bleibt jedoch auch die Spannung nicht auf der Strecke, denn der Schwarzen Frau muss gegen die Dörfler geholfen werden und die Mädchen müssen schnell erkennen, wie feindselig einem begegnet wird, wenn man Kontakt zu ihr sucht. Außerdem müssen sie herausfinden, wie ihr bloß geholfen werden kann und auch da beweisen die beiden einen sehr großen Ideenreichtum. Insgesamt eine echt niedliche und vor allen Dingen in vielen Punkten lehrreiche Geschichte, da sie nicht nur zeigt, wie die Geschichte war und wie das Leben damals ablief, sondern auch, dass anders zu sein nichts schlimmes ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Lara auf Zeitreise, Band 2: Lara und der Fluch der Schwarzen Frau" von Julia Kröhn

    Lara und der Fluch der Schwarzen Frau

    Sternenstaubfee

    23. March 2012 um 13:06

    Lara verbringt ihre Ferien bei Tante Frieda in Lengenfelden. Dort ist es furchtbar langweilig, bis Lara Theodora kennenlernt. Theodora erzählt Lara von Apollonia Rossroth. Apollonia war eine Frau, die im Mittelalter in Lengenfelden gelebt hat und die als Hexe verbrannt wurde. Lara und Theodora möchten Apollonia unbedingt helfen, und so reisen die beiden Mädchen mithilfe eines Zauberspruchs in die Vergangenheit. Dort erleben sie ein spannendes Abenteuer! * Meine Meinung * „Lara und der Fluch der schwarzen Frau“ ist Band 2 von der zeitreisenden Lara und hat mir sehr gut gefallen! Ich konnte das Buch dank des leichten und angenehmen Schreibstils in kurzer Zeit auslesen. Die Geschichte ist spannend und ganz nebenbei auch noch sehr informativ. Man erfährt einiges über das Leben der Menschen im Mittelalter. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass das Buch in gewisser Weise eine Botschaft enthält, nämlich dass man Menschen, die anders sind, nicht ausgrenzen soll! Ich denke, das Buch richtet sich zwar hauptsächlich an Mädchen, aber meiner Meinung nach könnten auch Jungs durchaus Freude daran haben! Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen, und ich bin schon jetzt gespannt, was Lara in ihrem dritten Abenteuer alles erleben wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Lara auf Zeitreise, Band 2: Lara und der Fluch der Schwarzen Frau" von Julia Kröhn

    Lara und der Fluch der Schwarzen Frau

    Aleena

    05. March 2012 um 08:05

    Lara und der Fluch der schwarzen Frau . Lara macht gerade Ferien bei Ihrer Tante in Lengenfelde,einem kleinen Dorf an der Eifel.Dort ist es langweilig,weil Lara niemanden kennt.Als sie beobachtet wie 2 Jungs ein Mädchen ärgern,erscheint die schwarze Frau ihr zum ersten Mal.Das Mädchen tut Ihr leid und als sie das Mädchen kennenlernt,sieht sie das sie auch die schwarze Frau sehen und hören kann.Ausserdem sammelt sie alles aus der Vergangenheit und hortet alles im Wald auf einem Hochsitz.Als Lara wieder die schwarze Frau sieht,hört sie das die Frau jemanden ruft.Wer ist den Serafina?Mit dem Mädchen macht sie sich mithilfe eines Spiegels und einem Spruch auf ins Jahr 1423 um herrauszubekommen ob sie der angeblichen Hexe die verbrannt wurde,helfen können. eine Reise,2 Freunde und eine Geschichte die einfach unglaublich ist,beginnt. Fazit Das Cover ist wunderschön anzusehen,was einem zum lesen anregen soll,finde ich richtig gelungen.Die Geschichte hat mich vom ersten Moment in seinen Bann gezogen,man muss hier nicht zwingend den ersten Teil von Lara kennen,was ich super fand.Ich kam gleich in der Geschichte an,als wäre es mein Zuhause.Ich fühlte mit Lara mit und wenn man einmal angefangen hat zu lesen,hört man vor lauter Spannung nicht mehr so schnell auf.für Kinder und auch für Kinderbuchliebhaber genau das richtige zum eintauchen.5 on 5 Sterne,für diese super Geschichte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks