Bluthund

von Julia Lalena Stöcken 
4,5 Sterne bei23 Bewertungen
Bluthund
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aria0810s avatar

Ein wirklich gelungener historischer Roman

Mandyliestalless avatar

Ich werde diesem Bastard selbst zeigen, dass es ein großer Fehler war, sich mit mir anzulegen!

Alle 23 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bluthund"

»Eine Entscheidung, die nur den Tod hervorbringen wird.«

Sussex im Jahr 811: Die junge Cynuise soll dem Herrn von Hlew versprochen werden, doch am Tag ihrer Verlobung erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist. Er braucht dringend ihre Hilfe, denn er hat einen dänischen Plünderer gefangen und seine Schwester spricht die Sprache der Nordmänner. Cynuise trifft eine folgenschwere Entscheidung und verlässt noch in der selben Nacht das Gut ihres Vaters, um sich auf den Weg zu Cuthwulf zu machen. Sie ahnt nicht, dass ihr Verlobter ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Und er ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Cynuise hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946172581
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Eisermann Verlag
Erscheinungsdatum:10.12.2016
Teil 1 der Reihe "Sussex"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Aria0810s avatar
    Aria0810vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich gelungener historischer Roman
    Bluthund..

    Klappentext:

    »Eine Entscheidung, die nur den Tod hervorbringen wird.« 

    Sussex im Jahr 811: Die junge Cynuise soll dem Herrn von Hlew versprochen werden, doch am Tag ihrer Verlobung erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist. Er braucht dringend ihre Hilfe, denn er hat einen dänischen Plünderer gefangen und seine Schwester spricht die Sprache der Nordmänner. Cynuise trifft eine folgenschwere Entscheidung und verlässt noch in der selben Nacht das Gut ihres Vaters, um sich auf den Weg zu Cuthwulf zu machen. Sie ahnt nicht, dass ihr Verlobter ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Und er ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Cynuise hat.

    Cover:

    Das Cover ist passend zum Buch sehr dunkel und düster gestaltet und man erkennt in der Mitte eine weibliche Silhouette und neben ihr einen Hund.

    Zum Buch:

    Bluthund ist der erste Teil der Hlew Reihe von Julia Lalena Stöcken.

    Die 2 wichtigsten Charaktere:

    Cynuise ist ein kluges, sehr starkes und mutiges Mädchen. Sie ist des öfteren sehr Vorlaut zum Leidwesen ihres Vaters und ihres zukünftigen Ehemannes. Sie ist aber durch ihre offene Art bei allen sehr beliebt.

    Falkoth ist verschlossen, wird von seinen Feinden aber auch seinen Freunden gefürchtet. Geprägt durch seine Vergangenheit meist sehr brutal und wirkt eher tyrannisch. Cynuise gegenüber ist er sehr ruppig und forsch. Trotzdem muss man ihn irgendwie mögen denn er ist trotz allem fair und auch sehr loyal gegenüber seinen Freunden und Männern die für ihn kämpfen.

    In „Bluthund“ erwartet den Leser ein wirklich spannender Roman. Die Autorin hat mich tatsächlich umgehauen. Sie hat nicht nur jeden Charakter sorgfältig ausgearbeitet sondern man merkt auch gleich wie gut sie recherchiert hat um einen wirklich glaubwürdigen Historischen Roman zu verfassen. Es kam weder Langeweile auf noch war er zu langatmig. Der Schreibstil ist der Zeit angemessen und trotzdem lässt es sich super lesen. Das Buch ist nicht nur spannend sondern auch teilweise sehr brutal aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz trotzdem wird es keinerlei schnulzig. Durch Kommentare wie „kleine Kröte“ oder auch „widerspenstige Verlobte“ hat Julia Lalena Stöcken auch noch ein wenig Witz eingebaut und dem sogenannten Bluthund ein bisschen Charme verliehen.

    Die Geschichte ist also sehr gut durchdacht und für mich persönlich eines der Highlights des Jahres.


    Teil 2 der Reihe „Schattenfalke“ ist bereits erschienen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mandyliestalless avatar
    Mandyliestallesvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ich werde diesem Bastard selbst zeigen, dass es ein großer Fehler war, sich mit mir anzulegen!
    Ein muss für Fans Historischer Romane

    Klappentext:

    »Eine Entscheidung, die nur den Tod hervorbringen wird.« 

    Sussex im Jahr 811: Die junge Cynuise soll dem Herrn von Hlew versprochen werden, doch am Tag ihrer Verlobung erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist. Er braucht dringend ihre Hilfe, denn er hat einen dänischen Plünderer gefangen und seine Schwester spricht die Sprache der Nordmänner. Cynuise trifft eine folgenschwere Entscheidung und verlässt noch in der selben Nacht das Gut ihres Vaters, um sich auf den Weg zu Cuthwulf zu machen. Sie ahnt nicht, dass ihr Verlobter ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Und er ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Cynuise hat.

    Cover:

    Das Cover ist passend zum Buch sehr dunkel und düster gestaltet und man erkennt in der Mitte eine weibliche Silhouette und neben ihr einen Hund.

    zum Buch:

    Bluthund ist der erste Teil der Hlew Reihe von Julia Lalena Stöcken.

    Die 2 wichtigsten Charaktere:

    Cynuise ist ein kluges, sehr starkes und mutiges Mädchen. Sie ist des öfteren sehr Vorlaut zum Leidwesen ihres Vaters und ihres zukünftigen Ehemannes. Sie ist aber durch ihre offene Art bei allen sehr beliebt.

    Falkoth ist verschlossen, wird von seinen Feinden aber auch seinen Freunden gefürchtet. Geprägt durch seine Vergangenheit meist sehr brutal und wirkt eher tyrannisch. Cynuise gegenüber ist er sehr ruppig und forsch. Trotzdem muss man ihn irgendwie mögen denn er ist trotz allem fair und auch sehr loyal gegenüber seinen Freunden und Männern die für ihn kämpfen.

    In „Bluthund“ erwartet den Leser ein wirklich spannender Roman. Die Autorin hat mich tatsächlich umgehauen. Sie hat nicht nur jeden Charakter sorgfältig ausgearbeitet sondern man merkt auch gleich wie gut sie recherchiert hat um einen wirklich glaubwürdigen Historischen Roman zu verfassen. Es kam weder Langeweile auf noch war er zu langatmig. Der Schreibstil ist der Zeit angemessen und trotzdem lässt es sich super lesen. Das Buch ist nicht nur spannend sondern auch teilweise sehr brutal aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz trotzdem wird es keinerlei schnulzig. Durch Kommentare wie „kleine Kröte“ oder auch „widerspenstige Verlobte“ hat Julia Lalena Stöcken auch noch ein wenig Witz eingebaut und dem sogenannten Bluthund ein bisschen Charme verliehen.

    Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und für mich persönlich eines der Highlights des Jahres.


    Teil 2 der Reihe „Schattenfalke“ ist bereits erschienen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    Night147vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Was passiert im Jahr 811 in Sussex?
    Bluthund

    Mit Bluthund hatte ich meinen ersten richtig historischen Roman gelesen. Mich hatte Julia Lalena Stöcken Ihr Buch direkt vom Cover her überzeugt, denn dort ist eine Frau mit einem wie man denken würde Hund zu sehen. Es spricht direkt jeden der gerne Fantasy liest an, aber natürlich auch all die Leute die lieber einen historischen Roman lesen.

    In diesem Buch geht es um Cynuise die im Jahr 811 lebt und von Ihrem Vater an einen Herren in Hlew versprochen wurde. Doch sie konnte sich nicht damit abfinden einfach jemanden zu heiraten den Sie nicht liebt oder geschweige denn überhaupt kennt. Am Tag Ihrer Verlobung erfuhr sie auch noch das ihr bereits totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist und sie wollte diesen finden und retten.

    Zu viel über die Geschichte selbst möchte ich nicht erwähnen, denn das würde nicht ohne zu großes Spoilern funktionieren. Das was ich inhaltlich oben geschrieben habe, ist eine kurze Zusammenfassung dessen was Julia in den Klappentext geschrieben hat.

    Aber was noch anzumerken ist, ist die Tatsache das Julia sich genau darüber informiert hat wie in der damaligen Zeit gesprochen wird und auch in allen anderen Beziehungen fühlt man sich sehr in dieses Zeitalter hineinversetzt. Ich habe sehr viel mit Cynuise mitgefühlt und dachte mir immer nur die arme und gut das es in der heutigen Zeit bei uns nicht mehr so ist wie in der damaligen Zeit. Das Frauen mittlerweile direkte Mitsprachen haben dürfen und Zwangsehen nicht stattfinden.

    Ich kann dieses Buch nur empfehlen und freue mich darauf bald Schattenfalke lesen zu können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    diebobsis avatar
    diebobsivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bildgewaltig, roh, voller Emotionen und ein spanndendes Abenteuer mit einer unsterblichen Liebe.
    Die Hunde kommen ...

    Ich verzichte wie immer auf die Klappentextwiederholung oder eine Nacherzählung des groben Inhalts. Warum? Weil mich das selbst immer nervt, wenn ich eine oder mehrere Meinungen lesen will und jedes Mal mit dem mir schon bekannten Klappentext beginnen muss.

    Darum geht´s, in ungefähr 5 Schlagwörtern:
    History, England, Achthundertelf, Krieg und eine besondere Liebe

    Das Cover ist für mich von Anfang an ein Blickfang gewesen. Es ist keines dieser typischen Buchgewänder für einen historischen Roman, mit einer Frau oder einer Stadt im Gemäldestil. Es wirkt düster, klar und zog mich magisch in seinen Bann. Und das Beste daran ist, es passt perfekt zur Story!

    Gleich vorne weg: Ich bin mehr als froh, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben!
    Die Autorin fand schnell einen gleichmäßigen Erzählrhythmus und sprang dabei zu unterschiedlichen Handlungsorten und zu stetig wechselnden Personen. Es war nie langweilig und den Weg, den die junge Cynuise beschritt, brachte mich als Leser immer tiefer in das England aus dem frühen Mittelalter. In einen Krieg in den Wessex und Sussex, sowie Mercien verwickelt waren und der Bluthund bildgewaltige Schlachten schlägt.
    Beschrieben Menschenmassen die sich in großen Hallen zu Speis und Trank versammelten, konnte ich aufgrund der Beschreibung förmlich riechen. Schildwälle konnte ich sehen und den Wind, auf der Flucht vor dem Aldermann, spüren. Was für mich entstand war eine Reise in eine Zeit deren Gepflogenheiten, Rohheit und Brutalität mich überraschte und zugleich schockierte. Der Umgang mit Freunden, eine aufkeimende Liebe und der leicht mystische Aspekt wärmten mein Herz. Es gab epische Formulierungen, atemberaubende Aussichten, eine authentisch wirkende Stimmung und Sätze die mich verschlangen.
    Cynuise, Falkoth und sein Freund Cuill, aber auch Eirik habe ich in mein Herz geschlossen und mit ihnen gelitten, gelebt, gelacht und geliebt und ich freue mich auf den zweiten Teil!

    Ich vergebe 5, bildgewaltige, blutige, brachialromantische und mystisch funkelnde Sterne mit einem schwarzen und einem weißen Hund.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    ViktoriaScarletts avatar
    ViktoriaScarlettvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine gute Geschichte
    Eine gute Geschichte

    ACHTUNG! DIESE REZENSION ENHÄLT LEICHTE INHALTLICHE SPOILER!

    "Warum schreit er nicht mehr? Ist er tot?" - Zitat aus dem Buch

    Inhalt:
    »Eine Entscheidung, die nur den Tod hervorbringen wird.« Sussex im Jahr 811: Die junge Cynuise soll dem Herrn von Hlew versprochen werden, doch am Tag ihrer Verlobung erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist. Er braucht dringend ihre Hilfe, denn er hat einen dänischen Plünderer gefangen und seine Schwester spricht die Sprache der Nordmänner. Cynuise trifft eine folgenschwere Entscheidung und verlässt noch in der selben Nacht das Gut ihres Vaters, um sich auf den Weg zu Cuthwulf zu machen. Sie ahnt nicht, dass ihr Verlobter ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Und er ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Cynuise hat.


    Zum Cover:
    Die Gestaltung des Covers spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder. Die Motive wurden passend gefällt. Am besten gefallen mir die Farben, die zur Stimmung im Buch passen.

    Zum Inhalt:

    Cynuise, ein junges wohlhabendes Mädchen, soll den unheimlichen Herrn von Hlew heiraten. Sie selbst möchte das eigentlich überhaupt nicht. Dann erfährt sie, dass ihr Bruder ihre Hilfe benötigt und haut in einer Nacht und Nebel Aktion ab. Bei ihrem Bruder kommt sie allerdings nie an und wird entführt. Ihr zukünftiger Ehemann lässt nach ihr suchen. Schlussendlich wird sie zu ihm zurückgebracht. Ihre Erlebnisse sind allerdings noch lange nicht zu Ende und es kommt noch so einiges auf sie zu. Letztendlich geht es um Leben und Tod, um Opfer und Hingabe.

    Erstmal muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht war. Durch den Klappentext habe ich eigentlich eine völlig andere Geschichte erwartet. Das was der Klappentext beschreibt, kommt nur im ersten Drittel des Buches vor und weitaus weniger intensiv. Der Rest des Buches hat mit dem Klappentext nichts zu tun bzw. entwickelt sich die Geschichte in eine ganz andere Richtung.

    Die Autorin hat einen sehr intensiven und bildhaften Schreibstil. Sie beschreibt viel und lange. Mir wurde das zwischendurch zu viel und ich musste mich durch einige Kapitel quälen. Die Geschichte selbst entwickelt sich meiner Meinung nach auch sehr langsam. Es gibt einige Handlungen, die die Geschichte unnötig in die Länge zogen. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, wie ich anfing quer zu lesen. Zwischendurch fehlte mir auch der rote Faden und ich verstand nicht wozu diese Dinge wichtig waren. Es wirkte als hätte man viele Ereignisse einfach hintereinander gereiht.

    Ich habe bereits historischen Romane gelesen und kenne das Grundsetting, hier konnte es mich allerdings nicht überzeugen.

    Erst im letzten Drittel wurde es spannender und die Geschichte nahm langsam Fahrt auf. Endlich konnte ich mitfiebern und das Lesen genießen. Viele Bausteine ergaben nun endlich einen Sinn und ich konnte das Puzzle zusammensetzen. Allerdings fehlten mir am Ende noch ein paar Teile.

    Die Kampfszenen wurden eindrucksvoll beschrieben, ebenso die Szenen in der Höhle. (Hier sage ich absichtlich nicht mehr, um nicht zu spoilern.) Das große Finale gefiel mir vom ganzen Buch am besten. Der Epilog verspricht eine Fortsetzung.

    Mit den Protagonisten hatte ich anfangs so meine Probleme. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen, da das Verhalten und die Gefühle der Personen sehr widersprüchlich waren. Nach einigen Kapiteln änderte sich dies, da die Figuren eine beachtliche Entwicklung durchmachen und sich stark verändern. Einzig die zum Teil ähnlichen Namen, haben mir das Lesen erschwert, da es mir nicht leicht viel, diese auseinander zu halten. Vor allem, wenn diese einige Kapitel nicht mehr vorkamen und erst später "zurück kehrten".

    Man merkt beim Lesen auf jeden Fall, dass die Autorin viel Herz und Arbeit in ihre Geschichte gesteckt hat. Sie hat die Geschichte perfekt in die damalige Zeit zurück versetzt und hat gekonnt die wichtigen Punkte integriert. (Redensart, Tradition, Religion etc.)

    Mit der Vergabe der Sterne habe ich mir diesmal sehr schwer getan, eigentlich wollte ich 3,5 Sterne vergeben. Da die Geschichte noch unausgeschöpftes Potenzial hat und somit noch Luft nach oben ist, habe ich mich entschlossen auf 4 aufzurunden.

    Mein Fazit:
    Dies ist eine schöne Geschichte die gut in die Zeit damals integriert wurde. Für mich hatte sie aber leider einige sehr langatmige Kapitel, die mir das Lesen sehr erschwert haben. Für Liebhaber von historischen Romanen kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch wo man beim lesen merkt das viel Arbeit dahinter steckt
    Meine Meinung zu Bluthund


    Cynuise soll ohne Ihr Einverständnis Falkoth heiraten, der einen dunklen und sehr fragwürdigen Ruf hat. Als sie eine unerwartete Nachricht von ihrem verschollen geglaubten Bruder erhält, der ihre Hilfe benötigt und sie zu sich bittet, lässt Cynuise alles hinter sich und begibt sich auf den Weg zu ihm. Doch hat das Schicksal ganz andere Pläne mit ihr.

    Ich habe mich anfangs etwas schwer getan mit diesem Buch . Die Namen hatten es echt in sich aber ein Hans oder so hätte nicht gepasst 😊

    Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet . Besonders gut gefallen hat mir das sich der ein oder andere Charakter noch sein wahres Gesicht gezeigt hat. Gut hat mir gefallen das Cynuise ihre Naivität etwas verloren hat .

    Die Beschreibung der Umgebung war auch detailliert ,so das man sich alles sehr gut ,bildlich vorstellen konnte.

    Der Schreibstil war flüssig und man hatte nicht das gefühl das sich die Story hinzieht .

    Etwas mehr Romantik hätte es sein dürfen .....aber das ist geschmackssache .

    Das ganze Buch an sich ist sehr ausgeglichen ....es gibt liebe ,wut & hass

    Fazit
    Ich finde es ist ein tolles Buch welches es verdient hat gelesen zu werden . Ich werde es mir noch als Print Exemplar kaufen . Also fünf von fünf Sternen
    ⭐⭐⭐⭐⭐

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    VampysWahns avatar
    VampysWahnvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Guter historischer Roman der manche Szenen zu bildlich beschrieben hat, aber es ist gut und passend.
    Toller historischer Roman

    Das Buch lässt sich flüssig lesen. Ich war total versunken und hab es gehasst wenn ich mal aufhören musste. An manchen Stellen war die Beschreibung zu gut. Kämpfe oder Folterungen wurden sehr gut und genau beschrieben. Es gab sogar mal ein Moment wo mir schon schlecht wurde, weil es zu gut beschrieben war, was aber auch sehr für das Buch spricht.

    Gestört hat mich ein wenig das erst am Ende das dänisch Übersetzt wird. Bei einem Buch kein Problem mit hin und her Blättern beim EBook find ich das schon schwieriger. Ich hätte es etwas besser gefunden wenn zu mindestens das als Fußnote unten gestanden hätte. Aber das ist ein kleines Manko was ich an dem Buch auszusetzen habe.

    Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere versetzen. Auch dass es um das Jahr 800 herum sich abspielt vergisst man nie, also ich fand da keine Logik Fehler. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    angyys avatar
    angyyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: spannend, historisch gut :-)
    ein spannendes Buch das ich gerne empfehle

    Ich lese eigentlich nicht so oft historische Romane mit  Fantasy-Elementen aber dieses Buch finde ich wirklich gut.

    Der Schreibstil von Julia Lalena hat mich mitgenommen auf eine fantastische Reise ins Jahr 1811 – sie hat detail- und bildreich die Welt von damals beschrieben. Die sympathische Beschreibung der jungen Adligen Cynuise, die auf der Flucht ist hat mich überzeugt und ich hab streckenweise ganz schön mitgelitten mit der armen Frau.

    Fazit: Dieses Buch hat mich überzeugt und ich kann es jedem empfehlen der gerne einen spannenden historischen Roman lesen möchte.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Historischer Roman, mal anders, Gefühlschaos pur beim Lesen, sehr zu empfehlen.
    Fesselnder Historischer Roman

    Durch Cover und Klapptext neugierig geworden, wagte ich mich an diesen Historischen Roman, obwohl ich sonst eher Fantasy Leser bin.

    Dieses Buch hat mich in ein absolutes Gefühlschaos gestürzt, ich durfte Freude, Hass, Leid und Liebe erleben, die sich auf fast alle Personen bezieht. Viele Dinge blieben am Anfang im Dunkeln und wurden erst nach und nach von der Autorin erhellt.

    Cynuise wird von Ihrem Vater gezwungen Lord Falkoth, den Bluthund des Königs, zu heiraten. Sie sträubt sich dagegen und flüchtet. Das Ziehl ihrer Flucht ist ihr Bruder, gerade angekommen wird sie entführt und landet in einem Lager von Dänen. Von dort wird sie zur Flucht überrredet, von dem besten Freund ihres zukünftigen Ehemanns. Sie heiratet nun doch Lord Falkoth und erlebt mit ihm ein auf und ab einer Ehe die von vielen Seiten, alles andere als akzeptiert wird.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    NalaLayocs avatar
    NalaLayocvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich bin verliebt. In Falkoth, in die Zeit, den Schreibstil, die Charaktere - eine rundum gelungene Geschichte, die zum Versinken einlädt.
    Facettenreich, Packend und Emotional

    Historische Romane sprechen mich nur selten an. In diesem Fall mochte ich das Cover sehr gerne und auch der Klappentext klang vielversprechend - und ich wurde positiv überrascht.


    Schon allein der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, weshalb für mich der Einstieg ins Jahr 811 sehr leicht viel. Und als ich erst einmal drin war, wollte ich gar nicht mehr zurück in die Gegenwart.


    Die Geschichte hat mich total eingenommen und jedes Mal, wenn ich den eReader zwangsläufig beiseite legen musste, habe ich erst einmal eine kurze Pause gebraucht, um wieder im Jahr 2017 anzukommen. Bluthund hat mich einfach total viel Lust auf mehr aus diesem Genre gemacht!


    Außerdem liebe ich die Art der Autorin, Charaktere vorzustellen und neue Charaktere einzuführen. Ich mochte Cynuise von Anfang an sehr gerne, sie hat eine stetige Entwicklung durch gemacht und generell habe ich sie gleich ins Herz geschlossen und mit ihr mitgefiebert.

    Aber auch Cynuise Verlobter - Lord Falkoth - hatte etwas, das mich irgendwie... verrückt gemacht hat. Gleich von Anfang an war ich ihm total verfallen. Ehrlich - ich bin total verknallt.

    Auch fand ich die vielen Schauplätze und die rasante Handlung echt toll. Ich bin immer noch überrascht, wie viel in diesen 400 Seiten wirklich passiert ist. Es wurde nie langweilig, teilweise auch sehr brutal, dann mal wieder emotional und aufwühlend - einfach die perfekte Mischung. Genau das macht ein gutes Buch für mich aus.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    EisermannVerlags avatar

    »Eine Entscheidung, die nur den Tod hervorbringen wird.«

    Sussex im Jahr 811: Die junge Cynuise soll dem Herrn von Hlew versprochen werden, doch am Tag ihrer Verlobung erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist. Er braucht dringend ihre Hilfe, denn er hat einen dänischen Plünderer gefangen und seine Schwester spricht die Sprache der Nordmänner. Cynuise trifft eine folgenschwere Entscheidung und verlässt noch in der selben Nacht das Gut ihres Vaters, um sich auf den Weg zu Cuthwulf zu machen. Sie ahnt nicht, dass ihr Verlobter ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Und er ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Cynuise hat.

    Gemeinsam mit euch möchten wir „Bluthund“ lesen.  Zu diesem Zweck verlosen wir 7 E-Books im Wunschformat. Um euch zu bewerben, beantwortet folgende Frage:

     Warum möchtest du das Buch gerne in der Leserunde lesen?

    Schreibt unbedingt euer Wunschformat dazu, damit der Versand der E-Books schnell nach Auslosung erfolgen kann.

    Kennzeichnet eure Beiträge ggf. als Spoiler, um anderen den Lesespaß nicht zu mindern.

    Zum Ende der Leserunde erwarten wir von jedem Gewinner eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eure ehrlichen Meinungen.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks