Julia Manzanares , Derek Kent Ich war erst 13

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(21)
(12)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich war erst 13“ von Julia Manzanares

Dies ist die Geschichte von Lon. Die heute 24-jährige Thailänderin geriet als Teenagerin in die Welt der Bierbars und Gogo’s von Pattaya und Bangkok, Orte, an denen Minderjährige ihren Körper verkaufen. Dieses Schicksal teilt sie so oder ähnlich mit vielen anderen thailändischen Mädchen und Frauen – in einem Land, in dem Mädchen oft keine Schulausbildung erhalten und in dem dennoch von ihnen verlangt wird, ihre Familien zu ernähren. In einem Dorf unter ärmlichsten Bedingungen aufgewachsen, lief sie von zu Hause weg, und verkaufte das Einzige, das sie hatte: ihren jungen Körper. Es war die einzige Möglichkeit, ihr Überleben zu sichern und gleichzeitig ihre Schwestern vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren – indem Lon ihnen eine Schulausbildung finanzierte. Beziehungen zu Männern waren für sie ausschließlich von wirtschaftlichem Interesse und sie träumte von der Ehe mit einem Mann, der sie finanziell aushält. Ihr Weg führte sie nach England, Schweden und Deutschland, einer Abtreibung mit 15 folgte ein Selbstmordversuch und mit 19 wurden bei ihr Depressionen und Schizophrenie diagnostiziert. Die unermüdliche Entschlossenheit, ihren Schwestern ein anderes Leben zu ermöglichen, gab ihr die Kraft, durchzuhalten – egal wie hoch der Preis für ihr eigenes junges Leben war.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich war erst 13" von Julia Manzanares

    Ich war erst 13
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    13. March 2012 um 13:38

    Lon, eine von vielen Kinderprostituierten in Thailand. Mit 13 Jahren das erste Mal missbraucht, ist eigentlich ein Weg in die Prostitution schon vorprogramiert. Auf der Straße will sie genug Geld verdienen um sich schöne Sachen zu kaufen und ihrer Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen. Bei der Bewertung gibt es einiges zu beachten: Generell gut finde ich, dass sie für ihre Schwestern aufkommen möchte. Andererseits hat Lon es beispielsweise nur aufs Geld abgesehen und geht damit über Leichen .. upps, über Männer. Somit weiß sie nicht, ob es mal einer erst meint, wenn sie sich nur Männer sucht, die sie aushalten und wenn sie einen besseren findet fährt sie gleich mehrgleisig oder wendet sich dem hören Geldbetrag zu. Das macht sie stellenweise so unsympatisch, wie ich es in einem Buch noch nie erlebt habe. Es ist nicht so, dass ich es nicht verstehen kann. Welcher geistig normal entwickelte Mann von 40, 50 oder vielleicht 60 Jahren vergreift sich an einem Kind bzw jungen Mädchen (und ja, für mich ist es "vergreifen"), und denkt, dass es ihr Spaß macht und das sie ihn liebt. Es träumt bestimmt keiner davon, von vielleicht stinkenden und fetten alten Männern zum Sex gezwungen zu werden und in einem armseeligen Verhältnissen zu leben. Da zerbricht eine unschuldige Kinderseele. Solche " Perverse" haben es meiner Meinung (fast) verdient, um einiges an Geld erleichtert zu werden. Allerdings wird mit immer fortschreitenderen Lesen immer mehr die geldgierige Lon sichtbar, die nur Männer mit Geld ausnutzt; Geld, Geld und noch mehr Geld für schöne Sachen sind die Wichtigsten Begriffe, die ihr Verhalten prägen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich war erst 13" von Julia Manzanares

    Ich war erst 13
    MarkusVoll

    MarkusVoll

    Eine spannende Geschichte über die Zustände in Thailand und das Leben dort. Es war mal sehr interessant zu lesen, wie die Menschen in Thailand leben. Was mich etwas störte, war Ihre ständige Jammerei und das es doch mehr gut ist, wenn Ihre Freunde sie dafür bezahlen, damit sie mit Ihr zusammen sind. Manchmal sehr egoistisch, wie sie die Leute ausnützt, aber auch naiv, wie sie selbst von Ihrer Familie ausgenutzt wird.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Ich war erst 13" von Julia Manzanares

    Ich war erst 13
    Aileen88

    Aileen88

    05. May 2010 um 14:58

    "Ich war erst 13" ist die authentische Geschichte einer jungen Frau, die über ihr Schicksal in Thailand erzählt. Erschütternd und aufrüttelnd berichatet Lon von ihrer schweren Kindheit in einen armen Dorf im Nordosten Thailands, von ihren Ausreißversuchen und ihrem Leben in Bangkok und Pattaya, den Zentren der thailändischen Sexindustrie. Diese spannende Autobiographie, aufgeschrieben von zwei Amerikanern, die seit vielen Jahren im "Land des Lächelns" leben, gibt erstmals einen tiefen Einblick in den thailändischen Alltag und die thailändische Sexindustrie!

    Mehr
  • Rezension zu "Ich war erst 13" von Julia Manzanares

    Ich war erst 13
    sunbeam2007

    sunbeam2007

    05. January 2009 um 19:42

    Ich denke, daß alle Thailand-Liebhaber diese Buch lesen sollten.

  • Rezension zu "Ich war erst 13" von Julia Manzanares

    Ich war erst 13
    sandra1983

    sandra1983

    14. September 2008 um 16:38

    Schockierend....

  • Rezension zu "Ich war erst 13" von Julia Manzanares

    Ich war erst 13
    Lillifee

    Lillifee

    13. September 2008 um 21:19

    DIese Frau berichtet von ihrem Leben in Thailand und der Sex-Tourismus-Industrie dort. Teilweise richtig schlimm, was den Mädchen dort passiert. Sehr ergreifend.