Julia Mayer Séance: Die Erste Synergie

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(7)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Séance: Die Erste Synergie“ von Julia Mayer

"Ich grub und grub ein Loch in mir und senkte dich hinab, dann pflanzte ich ein Veilchen drauf, beweinte unser Grab." Unter den Katakomben von Dresden - zu Füßen der Menschen - erstreckt sich eine Stadt, in der die Magie regiert. Hier leben die Magos, die ihre Kraft aus der Dunkelheit schöpfen. DresdenX war das Zuhause von Alexej, dem er vor langer Zeit den Rücken gekehrt hat. Doch nun muss er in die Unterstadt zurückkehren, um das Vermächtnis seiner Großmutter zu erfüllen. Weshalb hat sie ausgerechnet ihn - einen Mann - zum Nachfolger für das hohe Amt des Gamma bestimmt, das seit Jahrhunderten nur Frauen vorbehalten war? Und was hat es mit der Verbannung seines besten Freundes auf sich? Alexej steht die größte Aufgabe seines Lebens bevor: Er muss das Dunkel besiegen und den Hexen, die ihn in ihre Fänge locken wollen, widerstehen.

Städte unter Städten, magische Phänomene und eine Gesellschaft, die einer Rebellion bevor steht - all das bietet "Seance"

— VirginiaD
VirginiaD

Spannender Trilogie-Auftakt!

— Mimi_Schreiberling
Mimi_Schreiberling

Vorsicht Cliffhanger!

— Traubenbaer
Traubenbaer

Die Geschichte ist der Hammer! Ich bin positiv überrascht, hätte nicht gedacht, dass ich in eine so faszinierende Welt eintauchen werde.

— Sandsch
Sandsch

Düster und atmosphärisch. Ein Buch das alles hat was es braucht.

— worttaenzerin
worttaenzerin

Wer auf Fantasy mit einem Schuss Mystery steht, ist hier gold richtig!

— MimisBookworld
MimisBookworld

Eine Geschichte voller Magie und Misstrauen, aber mit einem enttäuschend abrupten Ende.

— Artemis_25
Artemis_25

manchmal düster und ungerecht kann man nur darauf hoffen, dass es den Charakteren gelingen wird, Veränderungen hervorzubringen

— annlu
annlu

Interessante Geschichte mit toller Grundidee. Allerdings sprachlich teilweise nicht mein Fall. Abwarten, was Teil 2 bringt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Super, schöner, düsterer Roman *.*

— franzi271
franzi271
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die magische Welt unter unserer Welt

    Séance: Die Erste Synergie
    VirginiaD

    VirginiaD

    11. July 2016 um 21:28

    Lesevergnügen: 7/10 Schreibstil: 6/10 Covergestaltung: 7/10 Schriftsetzung: 6/10 Investierte Zeit: keine Angabe Zielgruppe: eher Frauen Gesamteindruck: 7/10 "Seance" ist ein Buch, das mich auch sehr interessiert hat, weil es in Dresden X spielt. Ich wollte wissen, was Dresden X ist. Leider hat es nicht so viel mit Dresden zu tun, wie ich mir das gewünscht habe. Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut, ich hatte lange kein Buch mehr in der Hand, in der es um Magier geht. Am Anfang sind die Handlungen recht vorhersehbar, was sich aber zum Glück recht schnell ändert. Beispielsweise habe ich bis zum Ende geglaubt, dass der 'weiße Tod' nur ein "Ammenmärchen" ist. Auch jetzt kann ich nicht so ganz glauben, dass er real ist. Die Charaktere sind sehr interessant und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil, weil ich wissen will, wie es mit den Charakteren auf sich hat. Vor allem da das Buch auch gefühlt mitten im Satz endet (der Satz wird noch zu Ende geschrieben, aber man ist trotzdem mitten in der Handlung...) Die Städte unter den Städten gefallen mir sehr gut, zumal die Städte immer sehr unterschiedlich sind. Nicht nur von ihrem Aussehen, sondern auch vom Lebensstil, vom "Glauben" und vom generellen Miteinander. Die Stadt unter 'Dublin' hat mir besonders gut gefallen. Der Schreibstil des Buches ist im Präsenz. Dies hat mich gelegentlich irritiert, gerade wenn ein Zeitwechsel im Buch stattfand und ich immer darüber gestolpert bin. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich auf den zweiten Teil. Ich will wissen, ob das Ziel erreicht wird und sich wirklich etwas an der Gesellschaft ändert.  

    Mehr
  • Spannender Trilogie-Auftakt!

    Séance: Die Erste Synergie
    Mimi_Schreiberling

    Mimi_Schreiberling

    02. July 2016 um 22:11

    Wie habe ich auf das neue Buch von Julia Mayer hingefiebert! Bereits vor der Veröffentlichung las ich eine Leseprobe und war von der Idee, auf der die Geschichte basiert, begeistert.  In „Séance – Die erste Synergie“, dem ersten Band ihrer neuen Trilogie, schickt die Autorin ihren Helden Alexej, einen jungen Magos, in die Unterstadt DresdenX, wo ein großes Abenteuer auf ihn wartet. Sie führt den Leser Schritt für Schritt in eine düstere Welt voller Magie und Geheimnisse ein. Ich muss zugeben, anfangs fiel es mir etwas schwer, mich richtig in die Figuren hineinversetzen zu können. Doch das änderte sich mit der Zeit und plötzlich fand ich mich mitten in der Geschichte wieder. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und tiefgründig. Alexejs Unsicherheiten kommen gut rüber. Er ist ein sympathischer Protagonist, der einem an manchen Stellen auch fast ein bisschen leid tut, weil er so unerfahren ist. Eine meiner Lieblingsfiguren war Salomé, die auch eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt. Auch wenn sie sich anfangs alle Mühe gibt, unsympathisch rüber zu kommen, mochte ich sie sehr. Eine ebenfalls sehr liebenswürdige Person ist die ältere Gamma Helia. Zunächst macht sie einen etwas strengen Eindruck, doch im Verlauf der Geschichte zeigt sie ihr großes Herz. Die Figur Clíodhna war mir anfangs auch ganz sympathisch, doch das änderte sich mit der Zeit. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber am Ende hat sie mir doch ein bisschen leid getan. Weiterlesen? Hier geht's zur kompletten Rezension: https://myna-kaltschnee.com/2015/12/01/rezension-seance-die-erste-synergie/#more-144

    Mehr
  • Rezension zu "Séance"

    Séance: Die Erste Synergie
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    16. June 2016 um 22:37

    "Séance" ist ein Fantasyroman von Julia Meyer. Er spielt größtenteils  in der fiktiven Stadt DresdenX, die unter dem eigentlichdn Dresden liegt. Es handt sich dabei um eine magische Welt, die von so genannten Magos bewohnt wird. Wer jedoch eine Geschichte á la Harry Potter erwartet ist hier falsch: Die magische Welt ist düster, unansehnlich und voller Ungerechtigkeit. Mittendrin ist Alexej. Ein junger Magos, der viel verändern will und die Chance dazu bekommt, aber ein großer Hitzkopf ist. Verbaut er sich so seine Chance???Mir hat der Roman gut gefallen: Er ist spannend und man möchte ihn am liebsten nicht aus der Hand legen. Die Unterstadt ist plastisch beschrieben, man kann sie sich gut vorstellen und es gibt viele Details, die es zu entdecken gibt. Auch die Charaktere sind gut beschrieben und jeder hat individuelle Eigenschaften. Besonders die bestehenden Hirarchien sind gut ausgearbeitet. Alexej selbst will immer mit dem Kopf durch die Wand und verspielt einige Trümpfe unnötig. Man möchte ihn am liebsten schütteln, wenn er wieder so einen Bock schießt. Das Buch endet abrupt, ist also nichts für Leser, die keine offenen Enden mögen. Das ist zwar schade, denn der Roman ist wirklich gut, aber sie sollten wohl die Finger von ihm lassen, oder noch eine Weile warten, bis alle Bände erhältlich sind.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt mit einer eigens erschaffenen düster wirkenden Welt

    Séance: Die Erste Synergie
    Sandsch

    Sandsch

    12. June 2016 um 23:12

    Der Einstieg in das Buch viel mir sehr leicht, da die Geschichte aus Alexejs Sicht in der Gegenwart erzählt wird. Dadurch kann man sich noch besser in den Protagonisten hineinversetzen. Der Leser wird ganz langsam an das Geschehen herangeführt und dann überschlagen sich die Ereignisse. Man wird von einer überraschenden Szene in die nächste katapultiert und fiebert förmlich mit Alexej mit. Die Autorin hat eine eigenständige Welt erschaffen, die düster, in sich logisch und magisch war. Begeistern konnten mich auch die wundervoll ausgearbeiteten Figuren. Die Charaktere verstrickten sich innerhalb der Handlung mehr und mehr, es geschahen hier und da unerwartete Wendungen, die mich teils überraschten und gegen Ende kam packende Spannung auf. Es werden so viele Geheimnisse gelüftet, das eine früher, das andere später. Aber auch andere Emotionen wie Liebe, Hoffnung, Trauer ... kommen nicht zu kurz. Die Autorin hat einen unglaublich fesselnden und bildhaften Schreibstil. Ich bin nur so durch das Buch gerauscht und bin geradezu in diese düstere Untergrundwelt abgetaucht. Ich mochte vor allem die bildhaften Beschreibungen der Umgebung, dadurch hatte ich immer das Gefühl als wäre ich mittendrinn. Das Setting konnte ich mir zu jeder Zeit vor Augen führen.Mittlerweile liebe ich dieses Cover, obwohl Totenköpfe wirklich nicht meins sind, aber ich finde es wirklich genial, wie die Skyline auf dem Kopf integriert wurde und lila, ich liebe lila ... es ist wirklich sehr stimmig.Die Geschichte ist der Hammer. Der Klappentext hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht. Trotzdessen hätte ich nicht gedacht, dass mich die Geschichte so umhaut. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht sie zu lesen und in diese neue Welt im Untergrund einzutauchen, auch wenn einiges eher düster und dunkel wirkte, fand ich es faszinierend zu lesen. Alexejs größte Aufgabe seines Lebens ist noch nicht beendet und ich bin wirklich gespannt, ob er und Salome es schaffen eine gerechtere Welt, in der es ein zufriedeneres Miteinander geben kann, aufzubauen ... doch dafür steht ihnen noch ein sehr langer Weg bevor. Außerdem bin ich gespannt, ob sie es schaffen Alexejs besten Freund aus der Grube zu retten. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.Fazit:"Séance: Die erste Synergie" ist ein rundum gelungener Debütroman und spannender Auftakt der "Séance"-Trilogie von Julia Mayer. Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Geschichte. Es geht um Vertrauen, Liebe und jede Menge Geheimnisse. Es ist fantasievoll, düster, gut durchdacht, die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, es ist spannend und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Von mir bekommt das Buch eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Séance: Die Erste Synergie" von Julia Mayer

    Séance: Die Erste Synergie
    Liv

    Liv

    Hallo ihr Lieben! Ich möchte euch zur zweiten Leserunde von meinem Neobooks-Roman "Séance" einladen, der im Sommer 2015 erschienen ist. Die Geschichte handelt von einer düsteren Hexengesellschaft, die unter dem heutigen Dresden in absoluter Verschwiegenheit lebt und sich mit Magie umhüllt. Den Klappentext füge ich mit an:"Ich grub und grub ein Loch in mir und senkte dich hinab, dann pflanzte ich ein Veilchen drauf, beweinte unser Grab."Unter den Katakomben von Dresden - zu Füßen der Menschen - erstreckt sich eine Stadt, in der die Magie regiert. Hier leben die Magos, die ihre Kraft aus der Dunkelheit schöpfen. DresdenX war das Zuhause von Alexej, dem er vor langer Zeit den Rücken gekehrt hat. Doch nun muss er in die Unterstadt zurückkehren, um das Vermächtnis seiner Großmutter zu erfüllen. Weshalb hat sie ausgerechnet ihn - einen Mann - zum Nachfolger für das hohe Amt des Gamma bestimmt, das seit Jahrhunderten nur Frauen vorbehalten war? Und was hat es mit der Verbannung seines besten Freundes auf sich?Alexej steht die größte Aufgabe seines Lebens bevor: Er muss das Dunkel besiegen und den Hexen, die ihn in ihre Fänge locken wollen, widerstehen.Ich vergebe 8 eBooks an Bewerber für diese Leserunde. Um teilzunehmen, schreibt im Bewerbungs-Thread ein paar Sätze über euch und was ihr gerne lest. Zu beantwortende Frage ist diese: Was lest ihr in einem Buch ÜBERHAUPT nicht gerne?Ich freue mich auf rege Teilnahme und werde als Autorin natürlich viel kommentieren. Auf eure Bewerbungen und die darauffolgenden Leseeindrücke bin ich schon sehr gespannt! Die Bewerbungsphase endet am 11. Mai, also ran an den Speck. :-)Viele liebe Grüße,Julia Mayer

    Mehr
    • 146
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    05. June 2016 um 18:45
    Beitrag einblenden
    Liv schreibt • 1 Wie hat euch die Einweihungszeremonie gefallen? • 2 Wer, glaubt ihr, ist der Fremde in der Bibliothek? • 3 Hat sich eure Meinung von Clío verändert? • 4 Was haltet ihr von Präsidentin Hekthas ...

    1. Ich glaube ich hätte mich auch davongeschlichen:-) Ich finde es aber lustig, dass Clio Alexey anbaggert. 2. Keine Ahnung, aber bestimmt kein normales Kind. Vielleicht ein Geist? 3. ...

  • Düster und atmosphärisch

    Séance: Die Erste Synergie
    worttaenzerin

    worttaenzerin

    04. June 2016 um 20:06

    Ein atmosphärischer und düsterer Roman, dessen Magie einen sofort in den Bann zieht.SchreibstilDer Schreibstil befand sich in einem sehr guten Gleichgewicht aus Metaphern und Handlung. Er war dicht und sehr atmosphärisch und charakteristisch für die Autorin, aber wirkte nicht zu voll oder zu stark ausgeschmückt, weshalb man das Buch sehr flüssig und gut lesen konnte und sich zugleich bei den Beschreibungen direkt in der Handlung heimisch fühlte und den Orten sehr nah war. Das hat mir nicht so gut gefallenEtwas Negatives kann ich kaum von mir geben. Dieses Buch ist nah dran an einer 5 Sterne Bewertung, aber da ich weiß, dass noch weitere Teile folgen werden, möchte ich etwas Luft nach oben lassen und gebe daher 4,5 Sterne. Zu Bemängeln habe ich trotzdem nicht wirklich ernsthaft etwas. Ganz kritisch gesehen, war das erste Viertel des Buches noch etwas langsam, bevor es an Spannung und Geschwindigkeit gewann, aber das sehe ich lediglich als ganz kleinen Kritikpunkt, da auch viele Leser damit überfordert sind, wenn der Autor einen zu rasanten Schreibstil hat und gleich mitten in der Handlung beginnt und die Spannungskurve schon in den ersten Seiten in die Höhe schießt. Das hat mir gut gefallenDies ist das dritte Buch, das ich von der Autorin lese und bisher hat mir immer etwas gefehlt, weshalb ich mich am Ende nie so richtig für das Buch begeistern konnte, wie ich es mir gewünscht hätte. Hier war das aber zum ersten Mal nicht der Fall und ich scheine endlich den richtigen Roman für mich gefunden zu haben. Die Beschreibungen der Orte ist klasse und man kann sich alles so gut vorstellen, als wäre man selbst schon vor Ort gewesen. Die Charaktere sind wunderbar geschrieben, auch wenn ich mit dem Hauptcharakter Alexej in der zweiten Hälfte meine kleinen Probleme bekommen habe. Nichtsdestotrotz schafft Julia Mayer es, eine wunderbare Geschichte auf die Beine zu stellen die einerseits von der Magie beherrscht wird, aber doch so viel düsterer ist als das, was ich sonst aus diesem Genre kenne, weshalb es eine gelungene Abwechslung war. Zudem ist das Ende so spannend, das man die Autorin am liebsten dafür bestrafen möchte. (nein nicht wirklich, aber dennoch möchte man sofort wissen wie es weiter geht haha) FazitEin rundum gelungener Roman, den man, einmal begonnen, gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Bisher mein absoluter Favorit der Autorin.

    Mehr
  • Spannender Auftakt!

    Séance: Die Erste Synergie
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    23. May 2016 um 10:15

    Alexej ist ein Mago. Doch in seiner Heimat haben Männer nur eine niedrige Rangordnung und Frauen das Sagen, deren magische Fähigkeiten die der Männer weit übersteigen. Von seiner Mutter hat er nichts als Rückweisungen und Tiefschläge erfahren, sodass er DresdenX verlassen hat, um in der Menschenwelt ein neues Leben zu beginnen. Doch auch dort fühlt er sich nicht zu Hause. Als er wegen einer Beerdigung zurück in seine Heimat muss, eröffnet sich im plötzlich eine Möglichkeit etwas zu ändern und einen alten Freund zu befreien, der fälschlicherweise verurteilt wurde. Wird Alexej das Angebot annehmen und in DresdenX bleiben? Kann er als Mann wirklich etwas bewirken?Das Cover finde ich umwerfend und passt perfekt zu Inhalt und Klappentext. Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel und die Autorin, lässt einen mit immer mehr Fragen zurück. Man hat die Möglichkeit viel zu überlegen und wird letzten Endes doch wieder überrascht von absolut unvorhersehbaren Wendungen. Alexej war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzten und verstehen, dass er seine Heimat verlassen hat. Seine Mutter ist ein Monster und hat mir viele Hassmomente beschert. Auch viele andere Charaktere sind mir im Laufe des Buches ans Herz gewachsen, wobei es Julia Mayer perfekt versteht, die Leser an der Nase herumzuführen. So haben sich einige Personen, die erst sympathisch waren, als falsche Schlangen entpuppt und andersherum genauso. Es fiel mir wahnsinnig schwer das Buch immer wieder aus der Hand zu legen, am liebsten hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen. Man fiebert mit den Protagonisten mit, hofft, bangt und trauert. Es gab sogar richtige Schockmomente, die mir richtig ans Herz gingen. Für alle Fantasy-Fans ist der Auftakt dieser Reihe ein absolutes Muss und ich kann absolut nicht nachvollziehen, dass Seance noch nicht mehr Aufmerksamkeit erhalten hat. Die Geschichte ist einzigartig, fantasievoll und magisch mit tollen bildhaften Beschreibungen und einer genialen Grundidee, die Städte der Unterwelt verborgen vor der Menschenwelt. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 Sterne und ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Séance: Die Erste Synergie" von Julia Mayer

    Séance: Die Erste Synergie
    Liv

    Liv

    Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zu meiner Leserunde von "Séance" [Die erste Synergie]. Passend zur kommenden Buchmesse möchte ich gern ein kleines Schmökerründchen mit euch und meinem Neobooks-Debütroman starten. Die Geschichte handelt von einer düsteren Hexengesellschaft, die unter dem heutigen Dresden in absoluter Verschwiegenheit lebt und sich mit Magie umhüllt. Den Klappentext füge ich gleich mal mit an: "Ich grub und grub ein Loch in mir und senkte dich hinab, dann pflanzte ich ein Veilchen drauf, beweinte unser Grab." Unter den Katakomben von Dresden - zu Füßen der Menschen - erstreckt sich eine Stadt, in der die Magie regiert. Hier leben die Magos, die ihre Kraft aus der Dunkelheit schöpfen. DresdenX war das Zuhause von Alexej, dem er vor langer Zeit den Rücken gekehrt hat. Doch nun muss er in die Unterstadt zurückkehren, um das Vermächtnis seiner Großmutter zu erfüllen. Weshalb hat sie ausgerechnet ihn - einen Mann - zum Nachfolger für das hohe Amt des Gamma bestimmt, das seit Jahrhunderten nur Frauen vorbehalten war? Und was hat es mit der Verbannung seines besten Freundes auf sich? Alexej steht die größte Aufgabe seines Lebens bevor: Er muss das Dunkel besiegen und den Hexen, die ihn in ihre Fänge locken wollen, widerstehen. Je nach Nachfrage vergebe ich kostenlose eBook-Exemplare an die Teilnehmer. Geplant sind bisher 8 Gewinner. Um euch zu bewerben, hinterlasst mir hier eine Nachricht und beantwortet diese Frage: Wenn ihr ein "Magos" sein könntet, welcher Spezialisierung würdet ihr angehören? Der Terranistik [Heilende Magie mit Pflanzen, Naturgöttern und Giften], dem Okkultismus [Magie mit verzauberten Objekten, Tarot-Karten und Sakrilegen] oder der Nekromantik [Magie mit Tieren, vor allem toten Tieren, Totems und Opfergaben]? Eine kleine Erklärung, für welche Richtung ihr euch entscheiden würdet, wäre auch hilfreich. Die Bewerbungsphase endet am 30. September, danach gebe ich die Gewinner bekannt und freue mich sehr auf eine inspirierende offene Leserunde. Liebe Grüße, Julia Mayer

    Mehr
    • 146
  • Die Stadt unter der Stadt

    Séance: Die Erste Synergie
    isa_belle

    isa_belle

    01. November 2015 um 10:13

    Inhaltsangabe: Unter den Katakomben von Dresden - zu Füßen der Menschen - erstreckt sich eine Stadt, in der die Magie regiert. Hier leben die Magos, die ihre Kraft aus der Dunkelheit schöpfen. DresdenX war das Zuhause von Alexej, dem er vor langer Zeit den Rücken gekehrt hat. Doch nun muss er in die Unterstadt zurückkehren, um das Vermächtnis seiner Großmutter zu erfüllen. Weshalb hat sie ausgerechnet ihn - einen Mann - zum Nachfolger für das hohe Amt des Gamma bestimmt, das seit Jahrhunderten nur Frauen vorbehalten war? Und was hat es mit der Verbannung seines besten Freundes auf sich? Alexej steht die größte Aufgabe seines Lebens bevor: Er muss das Dunkel besiegen und den Hexen, die ihn in ihre Fänge locken wollen, widerstehen. -Quelle: Amazon – Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen. Julia Mayer nimmt einen sofort mit in die Katakomben und man bekommt einen sehr guten Eindruck von DresdenX. Die Stadt und ihre Bewohner werden gut beschrieben und man merkt das sich die Autorin Gedanken gemacht hat. Ich fand sich die Idee der anderen Unterstädte wie Londown sehr gut und das wir diese auch kennenlernen dürften. Die Autorin hat es auch eine bedrückende und düstere Atmosphäre geschaffen alleine indem sie nur die Stadt beschrieben hat. Alexej war mir sich sofort sympathisch. In DresdenX regieren die Frauen und die Männer haben nichts zu sagen. Deswegen ist Alexej sich abgehauen, muss aber nun zur Beerdigung seiner Großmutter zurückkehren und wird prompt zum neuen Gamma gewählt. Alexej macht in dem Buch eine starke Entwicklung durch. Anfangs noch sehr unsicher wächst er langsam in sein Amt hinein und kann sich auch gehen seine Mutter behaupten. Die anderen Charakter fand ich auch sehr gut ausgearbeitet. Die Handlung fand ich gut, obwohl ich mir gewünscht hätte das der Fokus doch mehr auf die Befreiung seines Freundes gelegen hätte. Ich fand es hat ein bisschen gedauert ehe dies in Schwung kam. Dafür hat man viel über Magie und deren Wirkung erfahren was nur wiederum gut gefallen hat. Die Story ist auch an keinem Punkt langweilig sondern es passiert immer was und man fiebert immer mit Alexej mit. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich freue mich auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Düstere ,aber spannende Story

    Séance: Die Erste Synergie
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    29. October 2015 um 13:13

    Das Cover verspricht eine  gruselige Story und die bekommt der Leser auch .So interessant wie das Cover so ist auch die Geschichte die dahinter steht.Düster,geheimnisvoll und voller magischer Momente. Der Autorin gelingt es wunderbar  ,die düstere und  bedrückende Stimmung in der Dresdener Unterstadt  zu versinnbildlichen .Man sieht förmlich den  weißen Nebel  über den Boden wabbern und man spürt die bedrückende Atmosphäre ,die  dort unten herrscht. Die Gemeinschaft der Magos ist eine sehr dominante Frauengesellschaft ,in der Männer nicht viel zu sagen haben und auch sonst eher eine untergeordnete Stellung haben. Manche der Figuren hab ich gehasst und  konnte  mich gut  in Alexej hineinversetzen.Das er zu den Menschen hoch  geflüchtet war um der lieblosen Umgebung  und den ständigen Anfeindungen seitens seiner Mutter und  Schwestern zu entgehen kann man sehr gut nach empfinden.Das er dann das Erbe seiner Großmutter angetreten hat hat mich einerseits gewundert, aber auch  positiv überrascht ,denn anfangs hab ich ihn nicht als Kämpfer gesehen. Sein Selbstvertrauen  ist jedoch nicht groß genug  um den Kampf gegen die vorherrschende Hierarchie  durch zu stehen.  Salomé dagegen fand ich   einfach wunderbar ,dachte ich anfangs noch ,sie wäre ein Spitzel so wurde sehr schnell klar ,das sie die tragende Person im Roman ist. Alexej ´s Mutter ist eine intrigante ,bösartige  Hexe ,die  über Leichen geht  und der ihr Sohn von Herzen egal ist. Obwohl ich glaube ,das sie evtl ahnt ,das ihr Sohn Potential zum zaubern hat und sie aus Angst ,das er das rausfinden könnte so biestig zu ihm ist.Wenn sie auftaucht ist Unheil vorprogrammiert. Das Ende läßt  einige Fragen offen und  mir die Hoffnung auf  eine evtl.Fortsetzung.

    Mehr
  • Wer auf Fantasy mit einem Schuss Mystery steht, ist hier gold richtig!

    Séance: Die Erste Synergie
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    26. October 2015 um 09:36

    Da ich das Buch in einer Leserunde gewonnen habe, möchte ich mich zuerst bei Julia Mayer für das Buch bedanken! Danke :) Na dann wollen wir mal... Das Cover ist meiner Meinung nach ein echter Hingucker, es wurde sehr auffällig gestaltet. Der Totenkopf und der in lila gehaltene Hintergrund gefallen mir sehr gut. Durch das auffällige Cover findet man es auch sofort auf seinem eReader. Ja, ich hatte das Such-Problem. Hatte es nämlich in eine Sammlung (Kindle) geschoben und es nicht auf Anhieb gefunden... :) ABER ich habe es relativ schnell wieder gefunden, gerade wegen dem Cover! Es wirkt außerdem sehr magisch und vorallem düster. Kurz gesagt: Es passt hervorragend zur Story! An den Schreibstil der Autorin musste ich mich zu Beginn erst gewöhnen, da das Buch im Präsens geschrieben wurde.  ABER: Julia Mayer's Schreibstil ist einfach nur grandios! Sie schreibt sehr flüssig, leicht zu lesen, fesselnd und mit einer Phantasie, das ist einfach nur der Wahnsinn. Es war mal etwas anderes. Ich konnte auch keine Parallelen zu anderen Büchern feststellen und das will was heißen. Die Erklärungen zu den Städten wie DresenX und Londown erfolgten schnell, sodass man sich als Leser ein gutes Bild der Gemeinschaft machen kann. In diesem Buch sind die Hexen - Magos - nicht gerade nett, hilfsbereit oder gar fair. Eigentlich sind sie das genaue Gegenteil. Ich finde die Gemeinschaft der Magos unheimlich gut beschrieben. Ihre Hierarchie, die Unterdrückung von Männern einfach die gesamte Struktur. Es war total authentisch und ich konnte es mir einfach gut vorstellen. Der Spannungsbogen hielt sich bis zum Ende! :) Die Magie die in diesem Buch beschrieben worden ist, ist kurz gesagt magisch. Die Arten und spezifischen "Abteilungen" wurden sehr gut ausgearbeitet. Die Bewerbungsfrage und meine Antwort der Leserunde war folgende:  Frage: Wenn ihr ein "Magos" sein könntet, welcher Spezialisierung würdet ihr angehören? Antwort: Da die Hexen ja böse sind, wäre ich es in dem Fall auch, daher lasse ich mal meine böse Seite zu. :) Ich würde mich selbst in der Terranistik wieder finden, denke ich. Gifte lässen sich nicht immer gut nachweisen, was bedeutet ich könnte ziemlich viel Schaden anrichten ohne das es groß auffält und wenn ist es sowieso schon zu spät (Gift muss man ja nicht zwangsläufig trinken). Und dadurch lässt es sich nicht auf die Magos, bzw. mich zurückführen. Purer Selbstschutz und -erhaltungstrieb. :) Nebenbei kann ich mich selber heilen, wäre wirklich abgefahren.  Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Alle haben Ecken und Kanten und wirkten authentisch. Wie in jedem Buch gibt es Charaktere die man als Leser sympathisch findet und welche die man einfach nur hasst. Alexej, war mir sympathisch, ich konnte mich einfach gut in ihn hineinversetzen. Nur manchmal wünschte ich mir er hätte mehr Selbstvertrauen gehabt. Ich hätte auch gerne mehr von Alexej als Gamma gewusst. Schade fand ich, dass er nicht viel erreicht hat in seiner Position und als seiner Großmutters Erbe. Salomé hat mich einfach überzeugt. Sie ist einfach ein wahninns Charakter. Ihre Bissigkeit und war in einigen wenigen Situationen ein bisschen überzogen, aber dennoch hat sie gut in die Story gepasst. Alexej's Mutter ist einfach nur ein Miststück in meinen Augen und leider steckt Alex bei ihr nur ein. Sie ist keine typische Mutter, sie geht in dieser Gesellschaftsstruktur total auf und bemerkt nicht - oder es ist ihr egal - wie sie ihren Sohn behandelt. Zu Beginn habe ich gehofft sie zeigt ihm auf irgendeine Art ihre mütterliche Liebe. Allerdings habe ich das schnell aufgegeben. :) Immer wenn sie auftauchte, habe ich mich beim Lesen aufgerichtet und mich gefragt, was jetzt wieder kommt. Die Passagen mit ihr waren der Hammer. Sie hat den Spannungsbogen immer neu gespannt. Das Ende hat mich überrascht und mich noch einmal überzeugt. Und das ganz ohne fiesen Cliffhanger. Es war passend gewählt und ich bin sehr zufrieden mit dem Ende. Alles in allem hat mir dieses eBook sehr gut gefallen. Ich habe einfach nichts zu bemängeln, außer das ich es schon ausgelesen habe. Aber das zählt nicht, oder?! ;D Leseempfehlung? Immer. Wer auf Fantasy mit einem Schuss Mystery steht, ist hier Gold richtig!

    Mehr
  • Mal etwas andere Fantasygeschichte mit Mysteryelementen

    Séance: Die Erste Synergie
    Artemis_25

    Artemis_25

    18. October 2015 um 00:26

    "Séance - Die erste Synergie" gibt einen Einblick in das Leben von Alexej Thauma. Er gehört den Magos an, einer Gesellschaft aus Leuten, die Magie beherrscht und unter den Großstädten der Menschen lebt. Als junger Mann ist er unter den scheinbar mächtigeren Frauen nicht sehr angesehen. In seiner Familie wird er regelrecht verabscheut, weshalb er schon sehr früh in die Welt der Menschen flüchtete. Doch auch dort konnte Alexej sich nie richtig heimisch fühlen, denn niemand durfte wissen, dass er über Magie gebietet. Doch als seine Großmutter Shiva stirbt, muss er zu ihrer Beerdigung erscheinen und an seinen Geburtsort DresdenX zurückkehren. Dort muss er jedoch feststellen, dass Shiva ihn als ihren Nachfolger im Amt der Gamma bestimmt hat, eine hohe Position im Machtgefüge der Magos. Mit dem Amt gehen aber leider ein paar Unannehmlichkeiten einher: Seine Mutter sieht sich als rechtmäßige Gamma und gönnt ihm diese Ehre nicht. Auch die anderen Magos haben so ihre Hintergedanken, weshalb Alexej niemandem mehr vertrauen kann. Andererseits könnte seine einflussreiche Position auch einiges in dem hierarchischen System zum Positiven verändern und es ihm vielleicht sogar ermöglichen, seinen Freund aus der Grube des Wahnsinns zu befreien, sofern er sich als stark genug erweist. Die Welt der Magos war für mich persönlich mal ein ganz anderes Fantasyerlebnis. Sie rufen eine sehr düstere Stimmung hervor durch ihre bisweilen grausame und unglaublich altmodische Art. Diese Stimmung kam bei mir sehr gut an.  Der besondere Reiz an dem Buch war für mich die Unsicherheit, in der sich Alexej als frisch gebackener Gamma befindet. Er und auch der Leser wissen nie genau, wem tatsächlich zu trauen ist. Das bringt Spannung und gleichzeitig Hoffnung auf, dass es eine bestimmte Figur vielleicht doch gut mit Alexej meint. Meine absoluten Favoriten sind Salomé, Shiva und Alexej gewesen. Die Komplexität ihrer Persönlichkeiten gefällt mir außerordentlich. Vor allem Salomé und Shiva haben so ihre geheimnisvollen Seiten, die nach und nach beleuchtet werden. Der Weiße Tod bringt noch einen gewissen Mysteryfaktor mit ein, der mich so manches Mal ins Grübeln gebracht hat: Ist er einfach nur ein Aberglaube der Magos aus DresdenX? Entspringt er Alexejs Albträumen? Versucht ihn jemand damit in den Wahnsinn zu treiben? Oder ist er doch real? Auf jeden Fall mag ich dieses Rätselhafte, das dem Weißen Tod anhaftet. Die kurzen Einblicke in andere Unterstädte fand ich sehr interessant. So konnte man erkennen wie vielfältig die Kultur der Magos doch ist. Davon hätte ich mir noch mehr gewünscht. Vielleicht kommt das ja in dem/den Folgeband/Folgebänden? Jedenfalls würde ich mich sehr darüber freuen. Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat war das Ende. Das war mir viel zu abrupt. Sicher, es gibt einen zweiten Band, aber der erste sollte zumindest in sich ein wenig geschlossen sein. Ich hatte das Gefühl, dass das Finale erst richtig losgeht, doch es kam einfach nichts mehr. Gegen ein offenes Ende habe ich nichts. Hier war es mir dann aber zu offen. Trotz allem hat mir dieses Buch aber sehr gut gefallen. Es ist keine High Fantasy, lässt sich aber super zur Entspannung zwischendurch lesen. Grundsätzlich würde ich es jüngeren Lesern, so im Teeniealter empfehlen, weil Erwachsene sich vielleicht noch etwas mehr Tiefgang und ein herausfordernderes Erlebnis wünschen würden. Nach einem stressigen Arbeitstag werden sie aber bestimmt auch nicht nein sagen zu diesem Buch. Lohnen tut es sich auf jeden Fall. Ich bin sehr gespannt wie es mit der Geschichte weitergehen wird.

    Mehr
  • ein junger Mann im Kampf gegen die ungerechte Welt der Magos

    Séance: Die Erste Synergie
    annlu

    annlu

    Meist ist die Unterstadt wie ein trüber Teich, in dem niemand überleben dürfte. Wie ein Morast, der einen nicht mehr loslässt, sondern alles und jeden verschlingen will. Magie sollte schön sein, so wie die magischen Wolken. Stattdessen ist sie wie Gift, das diese Stadt mit gierigen Händen frisst. Alexej ist vor drei Jahren aus DresdenX, der von der Gemeinschaft der Magos beherrschten Unterstadt Dresdens, geflohen um bei den Menschen zu leben. Obwohl er dadurch der andauernden Unterdrückung seiner Familie, die ihm als Jungen in einer matriarchalischen Gesellschaft wie Abschaum behandelt, entging, ist er in der Oberwelt nicht wirklich glücklich. Als er eine Einladung zur Beerdigung seiner Großmutter bekommt, ist er gezwungen, nach DresdenX zurückzukehren. Dort erwartet ihn mehrere Überraschungen: sein Freund wurde in der Zwischenzeit eines Verbrechens beschuldigt und als Strafe verbannt und er soll die Nachfolge seiner Großmutter als Gamma der Okkultisten, mit Reliquien arbeitenden Magos, antreten. Nun will er seine neue Macht nutzen um seinen Freund zu retten. Doch wem kann er dabei vertrauen? Der Schreibstil war für mich zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Das lag zum Großteil daran, dass die Geschichte im Präsens verfasst ist. Doch schon bald ließ sie sich schnell und leicht lesen. Die Erklärungen zu DresdenX, der herrschenden und sehr ungerechten Gesellschaft und der Hierarchien im System erfolgen sehr bald, sodass man sich als Leser rasch ein Bild machen kann. Magie und ihre Wirkenden werden hier nicht als schön oder gut, sondern im Gegenteil als düster und ungerecht dargestellt. Dies mag daran liegen, dass Alexejs Ansichten auf die Beschreibungen abfärben. Er scheint sehr einsam zu sein, sich nirgends richtig einfügen zu können und hat einige Ängste, die ihm im Nacken sitzen. Seine Gedanken nehmen manchmal schon depressiven Charakter an. Immer wieder tauchen neue Informationen über die Gesellschaft auf, die ein sehr schlechtes Bild davon zeichnen: In allen Bereichen spielen Unterdrückung, Klassendenken und Ungerechtigkeiten eine Rolle. Dass Männer von den Frauen unterdrückt und als zweitklassig angesehen werden, ist nur ein Beispiel dafür. Die wenigen an der Spitze halten die Macht und den Reichtum auf Kosten aller Anderen in Händen. Damit zeigt die Autorin ein System auf, das es im Laufe der Geschichte in den unterschiedlichen Erdteilen immer wieder gegeben hat. Als Leser kann man sich über die Ungerechtigkeit ärgern, auf eine Revolution und Änderungen hoffen, oder das Ganze als Mahnung sehen. Der Hintergrund und die Handlung sind nicht immer schön, manchmal düster und sehr oft ungerecht. Aber gerade das hat mir an diesem ersten Teil der Serie gefallen – die Idee und die Umsetzung sind eigen, spannend und gut gemacht.

    Mehr
    • 2
  • Eigenwillig aber gut

    Séance: Die Erste Synergie
    MissWatson76

    MissWatson76

    06. October 2015 um 20:37

    Ich habe das Buch in einer Leserunde gewonnen und möchte mich dafür noch einmal sehr bedanken. Es hat mir Spaß gemacht. Das Buch fällt einem sicher so auch ins Auge durch das Cover. Denn ein Totenkopf ist auf jeden Fall auffällig. Obwohl ich sagen muss dass mich persönlich das Cover weniger überzeugt hat, dafür aber der Titel sofort. Es hat mich sofort neugierig gemacht und natürlich auch die Inhaltsangabe. Die Autorin hat einen eigenen, etwas eigenwilligen Schreibstil im Präsens verwendet, womit einige der Leser nicht sofort klar kamen. Ich muss sagen, dass mir es sehr gut gefallen hat und ich war sofort mittendrin in der Geschichte und bei der Hauptfigur Alexej dabei. Man kann sofort die Dinge aus seiner Sicht miterleben und seine Gedanken verfolgen. Die Geschichte an sich ist ebenfalls eigenwillig aber sehr spannend gemacht. Und schon allein durch die ganz eigenen Welten in denen man Alexej folgen kann, machen das ganze interessant und spannend. Er selbst durchlebt sein ganz eigenes Abenteuer, schon weil er hier als Mann in einer Welt lebt, wo Männer nicht wirklich angesehen sind. Um so schwieriger wird es für ihn als er ein Erbe antritt und einen Posten bekommt, der eigentlich Frauen vorbehalten ist. Nun muss er sich nach und nach Vertrauen und Ansehen erarbeiten und sehen, wem er vertrauen kann. Hin und wieder stagniert das ganze ein wenig, weil der Alexej doch ein wenig naiv daher kommt. Aber wenn man bedenkt, dass er um sich herum kaum Hilfe hat und fast jedem misstrauen muss, sind seine Gedanken und Taten daher fast zu entschuldigen. Als Leser weiß man um einen Plan und um etwas um Alexej herum, aber es bleibt auf jeden Fall spannend bis zum Schluss. Am Ende wird man auch belohnt mit einem vielleicht teilweise vorhersehbaren, aber sehr starkem Ende und es macht auf jeden Fall Spaß es zu lesen.  

    Mehr
  • Spannend.

    Séance: Die Erste Synergie
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    06. October 2015 um 17:56

    Alexej studiert in Berlin als er einen Brief seiner Familie erhält. Vor 3 Jahren hat er ihr den Rücken gekehrt und wenn nicht eine Strafe darauf stehen würde, wenn er nicht zur Beerdigung seiner Großmutter erscheint, würde er es gar nicht erst in Erwägung ziehen nach DresdenX zurück zukehren. Doch er hat nun mal keine Wahl und betritt nur wenige Stunden später seine alte Heimat. In DresdenX ist alles anders als oben bei den Menschen. Zu erst einmal ist es ganz in schwarz gehalten, Häuser, Straßen, die Kleidung ist auch sehr dunkel, dann spielt sich das Leben Nachts ab, denn tagsüber wütet der weiße Tod. Und Frauen regieren die Welt der Magos, Männer sind nur Mittel zum Zweck, ohne große magische Fähigkeiten. Alexej ist der älteste von insgesamt 13 Kindern, er hat 12 Schwestern. Und seine Mutter ist der Meinung, er hat Schande über die Familie gebracht, weil er ein Mann ist, und als Erstgeborener ihr die Chance auf 13 Töchter verdorben hat. Er ist Abschaum. Und doch wendet sich alles bei der Bekanntgabe des Erbes der Großmutter. Diese Geschichte entführt einen in eine völlig neue Welt. Die Magos leben nicht nur unter Dresden, sondern auch in Londown und vielen anderen Stätten, von denen der Leser einige mit Alexej besuchen wird. Am meisten erfährt man aber über DresdenX, die Machtverhältnisse, die Alphas und Betas, alles sehr spannend und sehr fesselnd. Alexej hat sich in einer Welt voller Frauen als einziger Mann zu behaupten, und bekommt natürlich unerwartete Hilfe. Der Schreibstil ist flüssig, und man kann sofort in die Geschehnisse eintauchen und möchte gar nicht mehr auftauchen. Die Autorin arbeitet sehr viel mit bildlichen Beschreibungen, vor allem wenn es um die Magie geht, die in DresdenX einfach überall ist, und diese Beschreibungen machen alles viel verständlicher und auch ein wenig Angst vor der Macht. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und hoffe, dass es bald weitergeht.

    Mehr