Julia Meyer Ricky Meinfeldt : Psychothriller

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ricky Meinfeldt : Psychothriller“ von Julia Meyer

"OHNE DIE LIEBE KEIMT DAS BÖSE" Der psychisch labile Ricky wird nach einem Familiendrama von einem reichen Ehepaar adoptiert. Aber auch der größte Luxus kann die Leere in ihm nicht auffüllen. Als seine neuen Eltern überraschend ums Leben kommen, verliert Ricky den letzten Halt im Leben. Aus tiefer Einsamkeit wird Wut. Sehr bald schreckt Ricky auch vor Mord nicht mehr zurück, und es gibt nur einen Menschen, der ihn vielleicht noch in seinem Wahn stoppen kann ...

Ein interessanter Einblick in die Seele eines Serienmörders - überzeugend umgesetzt und sehr spannend, aber nichts für schwache Nerven.

— SelectionBooks

Geld allein macht auch nicht glücklich

— Selest

Unglaublich toller Einblick in eine kranke Seele und absolut nichts für schwache Nerven!

— Melancholia

Ein spannender Psychothriller um einen Serienmörder ,allerdings nichts für schwache Nerven.

— dirk67

Erschreckend brutal und nichts für schwache Nerven.

— cn8sc

Dieses Buch ist PSYCHO!!

— Emotionen

Verstörend, brutal und definitiv nichts für schwache Nerven!

— Betsy

Ein Psycho- Horrorthriller der berührt, aber auch erschreckt und den Leser das Schaudern lehrt. Gewalttätiger geht's kaum noch.

— Patno

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Eigentlich richtig gut, jedoch mit vielen Wiederholungen und Längen.

Tina06

Flugangst 7A

Das war mal wieder ein richtig guter Fitzek!

Tina06

Tausend Teufel

Brillant recherchiert, fesselnd und bedrückend - ein historischer Kriminalroman auf allerhöchstem Niveau

Schassi

Untiefen

Unsympathische Protagonistin, deren Schicksal mir trotzdem nahe ging....

Igela

Nach dem Schweigen

Ein spannender Thriller, der das eine oder andere Geheimnis birgt.

Prinzesschn

Crimson Lake

Hochspannung bis zum Schluss

albiorix

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schade ... das hätte ein tolles Buch werden können

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Kerstin66

    08. November 2016 um 10:37

    Gelesen - 2014. Ich kann nur sagen, schade ... ein gute Story, aber leider lässt sie mich kalt.Möglicherweise liegt es an der "Ich"-Schreibweise, jedoch kommen keine Gefühle außer Langeweile auf. Die Geschichte könnte einen im Innersten erschüttern, leiden lassen, mit leiden lassen ... sie sollte bewegen. Leider fehlt die Spannung, der Nervenkitzel, die Abscheu. Es liest sich wie ein Tagebuch ... ein kindliches.Ich gebe dennoch drei Punkte, da es bei mir vielleicht tatsächlich an der Schreibweise liegt, welche mich einfach nicht packt.

    Mehr
  • regt zum Nachdenken an

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Fairy25

    24. September 2016 um 11:00

    Das Buch und gerade Ricky hat mich von Anfang an für sich eingenommen. Gerade am Anfang wollte ich den kleinen Jungen am liebsten in den Arm nehmen, ihm die Liebe geben, die er so sehr brauchte. Was er in seinen jungen Jahren erleben musste, ist der blanke Horror. Jetzt, am Ende des Buches, bin ich mir nicht sicher, ob es gut war, dass er so reiche Pflegeeltern bekommen hat. Geld ist nicht alles und kann erst recht keine Liebe und Verständnis ersetzen oder gar vermitteln. Und gerade das ist es, was Ricky dringend benötigte in seinen jungen Jahren. Als Erwachsenen hätte ich ihn gern geschüttelt und an den Haaren zu professioneller Hilfe geschliffen. Leider hat er sich zu einem Monster entwickelt. Ob es wohl noch ein Mensch schafft, zu ihm durchzudringen?Trotz des Monsters, zu dem er geworden ist, behält Ricky immer noch die Sympathie des Lesers. Das hat die Autorin super herausarbeiten können.Es ist ein faszinierendes Buch, dass die sozialkritischen Zustände auffasst und mit dem Finger direkt aufzeigt, was alles falsch laufen kann. Wie Ignoranz, Intoleranz und Mobbing gerade auf introvertierte Menschen wirken kann. Ricky und seine Geschichte regt zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Überzeugend umgesetzt und sehr spannend, aber definitiv nichts für schwache Nerven.

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    SelectionBooks

    07. December 2015 um 14:42

    "Ricky Meinfeldt - Einsamer Wahn" von Julia Meyer war mir durch eine Leserunde aufgefallen. Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen und ich war sehr neugierig darauf zu erfahren, wie aus einem unschuldigen Kind ein grausamer Serienmörder wird. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Man lernt Ricky zuerst als erwachsenen Menschen kennen. Nach und nach erfährt man durch Rückblenden und Erinnerungen, was ihm als Kind und Teenager wiederfahren ist. Bereits in seiner Kindheit musste Ricky schlimme Dinge über sich ergehen lassen. Sein Vater ist ein gewalttätiger Alkoholiker und seine Mutter ist unterwürfig und nicht in der Lage, sich ihrem Mann zu wiedersetzen. Schläge und Vergewaltigung der Mutter gehören zum Alltag. Irgendwann eskaliert ein Gewaltausbruch des Vaters völlig. Ricky muss mitansehen, wie seine Schwester mit Alkohol übergossen in Flammen aufgeht. Bei dem Versuch Lisa zu retten, wird Ricky schwer an den Armen verletzt. Böse Brandnarben ziehen sich quer über seine kompletten Arme. Seine Mutter landet in der Nervenheilanstalt, während Ricky in ein Waisenhaus gebracht wird. Doch er hat unsagbares Glück. Ein reiches Ehepaar adoptiert den Jungen. Bei den Meinfeldts beginnt für Ricky ein neues Leben. Während sich seine Zieheltern liebevoll um ihn kümmern, verblassen die Erinnerungen an sein altes Leben immer mehr. Doch die Meinfeldts sind geblendet von ihrem Reichtum und sehen nicht, dass sie Ricky in einen goldenen Käfig sperren und er durch ihr Verhalten Probleme bekommt. Ricky ist ein ruhiges, unterwürfiges Kind, das den Meinfeldts immer alles recht machen möchte. Schnell hat er den Ruf eines Strebers und das Geld seiner Zieheltern tut sein Übriges. Von seinen Mitschülern wird er beneidet und gehasst. Mobbing steht für Ricky an der Tagesordnung. Lieb, wie er ist, kann er sich nicht wehren und möchte um keinen Preis der Welt, dass die Meinfeldts von seinen Problemen erfahren. Denn sie sind die einzigen Menschen auf der Welt, die ihm das schenken, was er sich so sehnlichst wünscht: Liebe. Als seine Zieheltern eines Tages bei einem Unfall ums Leben kommen, bricht Rickys ganze Welt zusammen. Er ist ganz alleine auf der Wet, ohne einen Freund, ohne eine Person, die ihn liebt. Doch wieder scheint sich alles zum Guten zu fügen. Er trifft seine Jugendliebe Marlene wieder und die beiden werden ein Paar. Rickys Leben scheint perfekt zu sein. Doch mit der Zeit beginnt Marlene sich zu verändern. Sie wird gemein und hinterhältig, obwohl Ricky ihr die Welt zu Füßen legt. Dass er sie in den gleichen goldenen Käfig sperrt, wie die Meinfeldts es mit ihm getan haben, kommt ihm nicht in den Sinn. Und so kommt es, wie es kommen musste. Marlene trennt sich von ihm und wieder bricht Rickys Welt zusammen. Als er den Grund erfährt, bringt in das fast um den Verstand. Wut und Trauer werden sein ständiger Begleiter, bis er im Affekt schließlich seinen ersten Mord begeht. Von da an gibt es kein Halten mehr. Was als Rache an seinen Peinigern began, endet schließlich in einer regelrechten Sucht nach dem Töten. Julia Meyer zeigt mit ihrem Werk, was mit Kindern passieren kann, die von der Geselschaft geächtet werden. In Rickys Leben gab es einige Kreuzungen, an denen sein Leben anders verlaufen wäre, wenn sich sein Umfeld besser verhalten hätte. Doch durch alle Verkettungen wurde ein wahres Monster erschaffen. Denn Ricky ist nichts anderes. Selbst als er irgendwann erkennt, dass er wie sein Vater geworden ist, kann ihn diese Erkenntnis nicht mehr aufhalten. Der Weg eines lieben, ruhigen Kindes über einen traurigen, gebrochenen Mann bis hin zum brutalen Serienmörder wurde gut umgesetzt und war nachvollziehbar. Während man lange Zeit als Leser noch Mitleid mit Ricky hatte, wandelt sich dieses im Laufe der Zeit in Entsetzen, in Ekel und anschließend in Hass und Abscheu. Der Schreibstil von Julia Meyer ist teilweise sehr detailiert und hat mir Bilder beschert, die ich lieber nicht sehen wollte. Die Morde von Ricky werden immer brutaler, blutrünstiger und ekelhafter. Zum Schluss war es schon etwas zu heftig. Bei einer Szene wurde mir ehrlich gesagt auch echt flau im Magen, obwohl mich bei Büchern sonst nicht so schnell etwas mitnimmt. Gegen einige Szenen ist Schweigen der Lämmer ein Kinderbuch. Das Buch ist spannend bis zum Schluß. Ich konnte es trotz der fiesen Szenen kaum aus der Hand legen und bin schon gespannt auf den Folgeband. Fazit: Ein interessanter Einblick in die Seele eines Serienmörders - überzeugend umgesetzt und sehr spannend, aber definitiv nichts für schwache Nerven.

    Mehr
  • Geld allein macht auch nicht glücklich

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Selest

    13. October 2015 um 15:52

    Ricky Kind aus einer Arbeiterfamilie wird nach schwer traumatischen Erlebnissen von den  Meinfeldts adoptiert.Eigentlich könnte danach alles gut werden, Ricky hat keine Sorgen mehr seine neue Eltern kümmern sich liebevollund sind zudem auch noch stinkreich. Aber es läuft nicht wirklich so wie es soll er bleibt ein Einzelgänger keiner willwas mit ihm zu tun haben schlimmer noch er wird von seinen Mitschülern gerade wegen seines Reichtums gemobbt.So läuft alles, aus dem Ruder und aus dem kleinen Jungen wird ein verbitterter Mann und es kommen Dinge ins laufendie nicht einmal Ricky oder gerade Ricky nicht will.Fazit: Ein dichtes Buch auf das man sich einlassen muss. Beim lesen sollte man sich darauf einlassen hinter Ricky zusehen und vielleicht auch ihn etwas zu verstehen, was nicht immer leicht fällt.Julia hat da ein dichtes Netz aus Mobbing und Misshandlung gewebt aus dem es für ihren Prota auch nicht mehr viele Möglichkeiten gibt zu entkommen.Es wirkt Zeitweise gerade wegen dem vielen Geld und der Luxusschlitten die da vorkommen sehr oberflächlich und doch ist es eine Geschichte die so nicht ganz von der Hand zuweisen ist.Buch mit kleinen Fehlern und viel zum Nachdenken also lesen. 

    Mehr
  • Belastungsprobe selbst für Hartgesottene

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Patno

    Julia Meyers Psychothriller "Ricky Meinfeldt - Einsamer Wahn" ist im Dezember 2014 erschienen und vermittelt dem Leser auf 289 Seiten gruselige Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele. Ich bin hinsichtlich gewalttätiger und abscheulicher Thrillerkost einiges gewohnt, aber "Ricky Meinfeldt" ist definitiv die Steigerung von alledem. Vergleichbares hatte ich bislang noch nicht gelesen. Die Geschichte um Ricky beginnt traurig. Aufgrund der Alkoholsucht und der Gewalttätigkeit des Vaters zerbricht das Glück der jungen "Reihenhausfamilie" von einem Tag zum anderen. Der damals neunjährige Ricky erlebt den tragischen Tod seiner Schwester, die Mutter landet in der Psychatrie, der Vater im Gefängnis. Doch der Junge hat scheinbar Glück. Ricky wird von einer reichen Familie adoptiert. Er lebt in Luxus, hat alles, wovon andere träumen, aber seine kranke Seele kommt trotzdem nicht zur Ruhe. In der Schule wird Ricky ausgegrenzt und gemobbt. Als dann seine Adoptiveltern ums Leben kommen, verliert Ricky den letzten Halt. Die Liebe zu einer Frau wirkt sich positiv auf sein Seelenheil aus. Als diese Beziehung jedoch zerbricht, bekommt Rickys dunkle Seite Zündstoff. Eine Explosion der angestauten Wut lässt ihn zum Mörder werden. Bald ist er geradezu besessen, von der Lust zu töten. Ist Rickys Wahn noch zu stoppen? Die Autorin Julia Meyer versteht es den Leser in den Bann des Buches zu ziehen. Ihr Schreibstil ist angenehm flüssig, die Handlung ist spannend inszeniert und fesselt. Der Protagonist Ricky wird erschreckend real in seinen Gedanken und Gefühlen dargestellt. Ich fühlte mich hin und hergerissen. Manchmal war er so liebevoll, besonders im Umgang mit Tieren, so dass ich fast zu Tränen gerührt war. Andererseits wurde er dann diese mordende Bestie, die ich extrem abstoßend fand. Die Abbildung der ganzen Luxusautos in der Handlung schien mir etwas übertrieben. Ja, dieser Thriller hat mich wirklich an meine Grenzen gebracht. Oft musste ich das Buch kurz zur Seite legen, weil ich es nicht mehr ertragen konnte.  Das Buch polarisiert das Extreme, das Unvorstellbare, was sich aber wahrscheinlich tagtäglich irgendwo auf dieser Welt so ähnlich widerspiegelt. Es übersteigt unsere Vorstellungskraft, stimmt nachdenklich und daher bewundere ich auch den Mut der Autorin zu einem solchen Lesestoff. Da mein Interesse der menschlichen Psyche gilt, war es für mich eine außergewöhnliche Leseerfahrung. Fazit: "Ricky Meinfeldt -Einsamer Wahn ist ein mitreißender und spannender, aber auch brutaler und ekelerregender Psychothriller. Der Leser sollte sich durchaus bewusst sein, dass ihn das Buch an den Rand des Belastbaren treiben könnte. Wer sich dieser Herausforderung stellen möchte und über ein starkes Nervenkostüm verfügt, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

    Mehr
    • 4

    BookloverJulez

    05. September 2015 um 16:05
  • Das Leben des Ricky Meinfeldt

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    dirk67

    Ricky im Alter von 7 Jahren hat eine schwere Leben .Sein Vater der durch Job Verlust und Alkoholsucht seine aggressives Verhalten  gegenüber seine Frau ,Tochter und Ricky raus lässt. Eines Tages geschieht ein Unglück .Ricky wacht mit Verbrennungen im Krankenhaus auf und erfährt dort das seine Schwester Tod ist seine Mutter in der Irrenanstalt ist und sein Vater im Knast. Daraufhin kommt er zu Adoptiveltern die Reich sind .Sein Adoptivvater besitzt einige Nobelautos ,was Ricky gefällt.Allerdings hat er Probleme auf der Schule mit den Kameraden die ihn mobben .Als den auch noch seine Adoptiveltern bei einem Unfall ums Leben kommen ,bricht die Welt um Ricky zusammen. Meine Fazit Ein spannender Psychothriller um einen Serienmörder ,allerdings nichts für schwache Nerven.

    Mehr
    • 3

    BookloverJulez

    04. September 2015 um 23:14
  • Leserunde zu "Ricky Meinfeldt : Psychothriller" von Julia Meyer

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    BookloverJulez

    Ich möchte eine Leserunde zu meinem Thrillodram - Ricky Meinfeldt - Einsamer Wahn veranstalten. Dazu habe ich 15 PDF - Dateien zu vergeben. Kurzbeschreibung "OHNE DIE LIEBE KEIMT DAS BÖSE" Der psychisch labile Ricky wird nach einem Familiendrama von einem reichen Ehepaar adoptiert. Aber auch der größte Luxus kann die Leere in ihm nicht auffüllen. Als seine neuen Eltern überraschend ums Leben kommen, verliert Ricky den letzten Halt im Leben. Aus tiefer Einsamkeit wird Wut. Sehr bald schreckt Ricky auch vor Mord nicht mehr zurück, und es gibt nur einen Menschen, der ihn vielleicht noch in seinem Wahn stoppen kann ... Das Buch ist für Leser besonders geeignet, die gern in menschliche Abgründe schauen, keine Berührungsängste mit "Mördern" haben und für Sozialkritik offen sind. In dem Buch sind detailliert beschriebene Gewaltszenen erhalten. Ihr seid herzlich zum Mitmachen eingeladen! Was zu tun ist? Ganz einfach folgende Frage beantworten: Wovor habt ihr Angst? Am Sonntag, den 12.07.15 vergebe ich die 15 Dateien

    Mehr
    • 99
  • Lässt selbst abgehärtete Thrillerfans sprachlos zurück...

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Melancholia

    24. August 2015 um 02:46

    Ricky durchlebte eine schwere Kindheit und kam nach einem schrecklichen Unfall, bei dem seinen kleine Schwester ums Leben kommt, in eine Pflegefamilie. Doch auch diese kann mit ihrem Geld und ihren Bemühungen nicht verhindern, dass Ricky immer labiler wird, vor allem, nachdem er auch noch mit Mobbing und Herzschmerz zu kämpfen hat. Aus dem labilen Ricky wird nach und nach ein von Wut geleiteter junger Mann, der auch bald vor Mord nicht mehr zurückschreckt... Wer dieses Buch in seine Hände nimmt, sollte keines Wegs zart besaitet sein und schwache Nerven haben und zudem sollte er keinen typischen Thriller erwarten, sondern eine Geschichte, die einen tiefen und realistischen Einblick in die kranke Seele eines Serienmörders gibt und einem einen eiskalten Schauer über den Rücken jagt. Selbst ich musste oft schlucken, auch wenn ich sehr abgehärtet bin und mich solche Geschichten nicht völlig von den Socken hauen, da ich weiß, wie krank die Menschheit sein kann. Besonders bemerkenswert war die Art, wie die Geschichte erzählt wurde - nämlich von Ricky selbst, der seine Lebensgeschichte und seine Taten auf der einen Seite kalt und abgebrüht beschreibt, es aber gleichzeitig schafft, dass man zwischendurch auch wieder Mitleid für ihn empfindet. Die Autorin weiß, wie sie den Leser in den Bann des Buches ziehen kann, denn vor allem durch diese Extreme - Mitleid und Verständnis und gleichzeitig absolute Abneigung Ricky gegenüber - und dem wahnsinnig fesselnden Schreibstil, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es entwickelte sich sozusagen eine Faszination und ein riesen Interesse Ricky gegenüber, das eindeutig dadurch gesteigert wurde, dass die Autorin das Innenleben, die psychologischen Aspekte und vor allem Rickys Morde so geschickt und gut beschrieben hat. Wie schon erwähnt, musste selbst ich, die nicht leicht zu schocken ist, öfter schlucken, vor allem als die Morde beschrieben wurden. Es ist also definitiv nichts für zart besaitete. Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch einen tiefen und realistischen Einblick in die gebrochene und kranke Seele eines Serienmörders geliefert hat und mich auf der einen Seite schockiert und auf der anderen sehr berührt hat.

    Mehr
  • nichts für schwache Nerven^^

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    UnterDieHaut

    09. August 2015 um 02:09

    Das war mein erstes Buch der Autorin. Man wird relativ schnell ins kalte Wasser/in die Geschichte geworfen und kommt gut rein. Die Charaktere (vor allem Ricky) sind sehr genau beschrieben (man kann sich super in ihn reinversetzen). Das Thema Mobbing ist ja nach wie vor ein sehr aktuelles Thema und im Buch auch sehr realitätsnah geschildert. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. :-) P.S. Absolut nix für schwache Gemüter (sehr genaue Beschreibung von körperlicher und psychischer Gewalt) ;-)

    Mehr
  • Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven!

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Emotionen

    Dieses Buch ist etwas für diejenigen, die testen wollen, wie abgebrüht sie sind, sich wieder einmal richtig ekeln wollen, nach einem besonderen Kick oder einfach nur nach der ultimativen Mutprobe für Freunde suchen ... Das Buch hat mich total schockiert, ich wurde zwar gewarnt vor ausdrücklichen Gewaltszenen, aber mein Magen hat sich trotz allem immer weider umgedreht und rebelliert. Obwohl das Buch mehr als grausam war hat es mich in seinen Bann gezogen und ich konnte nicht mehr aufhöre zu lesen, das lag vielleicht aber auch daran, dass ich dem Ende entgegen fieberte und hoffte, der Schrecken würde dann endlich ein Ende finden. Ein bisschen gestört haben mich dann doch immer wieder die technischen Details von Luxusautos immer wieder dazwischen. Sie sind ja schön anzusehen, aber der normaler Leser, der kein Autofreak ist, fühlt sich wahrscheinlich ein wenig verloren. Außerdem gibt es kleinere Logikfehler in dem Buch, so wird Ricky zum Beispiel am Anfang direkt zu einer Pflegefamilie gebracht ohne umfassendere psychologische Betreuung zu erhalten, das ist nicht wirklich logisch. Auch ist Ricky für mich teilweise zu aufdringlich mit seinem Reichtum und seinen Autos umgegangen, er selber hat jedoch immer Stein und Bein geschworen, der Luxus bedeute ihm nicht. Glaubt ihm ja auch jeder, wenn er sich das neueste limitierte Ferrari Modell besorgt. Nichts gegen seine Sammelleidenschaft, aber er müsste sich eingestehen, dass er sein Hobby ohne das viele Geld vergessen könnte. Dieses Buch war für mich auf jeden Fall mehr als genug Horror für die nächste Zeit und ich werde mich jetzt eher wieder anderen Genres zuwenden. Ich weiß nicht ob ich das Buch weiter empfehlen werden, denn ich kenne niemanden, der so abgebrüht wäre, das freiwillig (und nach meiner ausdrücklichen Warnung!) zu lesen. Trotzdem, es gibt 4 Sterne von mir, denn der Pageturner war da und das Buch war trotz allem fesselnd.

    Mehr
    • 3

    Emotionen

    01. August 2015 um 20:51
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. August 2015 um 18:03
  • Das Leben eines Mörders

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    cn8sc

    20. July 2015 um 18:37

    Wenn man an einen Mörder denkt, spürt man Hass, Verachtung und negative Gefühle? Wie kommen diese Menschen dazu, sowas zu tun? Werden Menschen wirklich böse geboren oder macht die Gesellschaft sie dazu? In Julia Meyers Buch 'Ricky Meinfeldt : Psychothriller' wird das Leben von dem gleichnamigen Protagonisten erzählt. Ricky muss den Tod seiner Schwester mit ansehen. Der Vater wird hinter Gitter gebracht und die Mutter wird in eine Psychiatrie eingewiesen. Ricky hat Glück und wird von den Meinfeldt's adoptiert, die im Geld schwimmen. Doch genau das wird ihm zum Verhängnis und er wird in der Schule gemobbt. Die Geschehnisse seine Kindheit und Schulzeit konnte er nie verkraften und entwickelt so psychische Probleme, die in mehreren Morden enden. Ab der ersten Seite an ist das Buch sehr gut geschrieben. Sehr anschaulich. Damit einhergehend aber auch sehr brutal und erschreckend. Am Anfang bemitleidet man Ricky. Ein armes Kind, dass es nicht leicht im Leben gehabt hat. Das ändert ich aber. Aus dem Opfer wird ein Täter. Mir hat besonders die Perspektive und Wandlung der Geschichte gefallen. Man kann nachvollziehen, warum sich Ricky so entwickelt hat. Das Mitleid für Ricky verschwindet aber schnell. Die Grausamkeit mit der er die Menschen um sich tötet ist kaum in Worte zu fassen. An einigen Stellen fand ich die Story etwas in die Länge gezogen, sonst aber wirklich sehr durchdacht und schlüssig. Das Ende ist sehr offen, dass gefällt mir nicht ganz so sehr. Da hätte ich mir mehr erwartet.

    Mehr
  • Wenn der Wahnsinn überhand nimmt

    Ricky Meinfeldt : Psychothriller

    Betsy

    18. July 2015 um 22:44

    Dieses Buch erzählt die Geschichte von Ricky Dogen, der als 9jähriger hilflos zusehen musste, wie seine Schwester durch seinen Vater starb und dessen Mutter daraufhin in der Psychatrie landete. Er wird von den Meinfeldts adoptiert und wird zu Ricky Meinfeldt, der allerdings aufgrund seiner reichen Adoptiveltern von seinen Mitschülern schlimm gemobbt und von allen ausgeschlossen wird. Auch als Erwachsener bleibt er isoliert und nur Marlene, die Liebe seines Lebens, hilft ihm eine zeitlang glücklich zu sein. Als diese ihn jedoch verläßt gerät sein Leben vollends aus den Fugen und der Wahn nimmt immer mehr Besitz von ihm, mit schrecklichen Folgen für seine Mitmenschen.Dieses Buch ist definitiv nichts für zarte Gemüter um es gleich vorweg zu nehmen. Rickys Geschichte ist traurig und zeigt die Schattenseiten des Lebens und wozu Menschen fähig sind, wenn sie immer nur auf Ablehnung stoßen und sozial isoliert werden. Obwohl er Gewalt aufgund seiner Vorgeschichte ablehnt und auch sonst seine Gefühle immer unterdrückt, brechen sich diese letztendlich bahn und er begeht seinen ersten Mord. Diese Entwicklung vom Opfer zum Täter wird eindringlich geschildert und erscheint letztendlich sogar irgendwie logisch. Ricky wollte nie mehr als akzeptiert zu werden, doch er passte weder zu den reichen Leuten, da er zuviel in seiner Jugend miterlebt hatte, noch zu den Durchschnittsbürgern, da diese auf seinen Reichtum eifersüchtig waren. Ziemlich grotesk, da gerade er nach seinen Erlebnissen eindlich Glück hatte und liebevolle Adoptiveltern bekam, aber dafür wiederum gemieden wurde. Eine Geschichte die zeigt, wie unwichtig materielle Werte sein können, denn Glück garantieren diese nicht."Schuld an meiner Einsamkeit, mutmaßte ich, war meine Scheu. Bei der Arbeit war keine Scheu da. Gespräche an der Oberfläche bereiteten mir keine Probleme, aber sobald es darüber hinauszugehen drohte, kam die Scheu."Die Geschichte wird durch Ricky selbst erzählt, indem er sich in der Gegenwart an die Geschehnisse aus der Vergangenheit erinnert. Zwischendurch wird immer wieder in die Gegenwart gewechselt und man bekommt einen guten Einblick in den Zustand seiner Psyche.Großer Dreh- und Wendepunkt in der Geschichte ist Marlene, in die er schon in seiner Schulzeit verliebt war, und die er als Erwachsener wieder trifft und seinem so trostlosen Leben ein Ende zu setzen scheint. Sie gibt ihm die Lebenslust zurück, doch durch seine Unfähigkeit mit anderen Menschen klarzukommen und der damit einhergehenden Klammerung und Einengung von Marlene kommt es zum Bruch zwischen beiden.Durch seine Isolation kann er einfach keine gesunden Beziehungen führen und auch seine Liebe zu Marlene artet mit der Zeit in Besessenheit aus, da er sie nicht loslassen kann. Er wird manisch und leidet immer mehr unter Verfolgungswahn und schweren Stimmungsschwankungen. Ricky steigert sich in seine eigene Welt, wo finstere Träume vorherrschen und Wahn und Wirklichkeit sich auch unter Tags immer mehr vermischen."Träume sind Schäume" dachte ich und legte meinen Kopf aufs Kissen zurück. die Gehässigkeit meiner Mitmenschen, die ich im Traum real wahrgenommen hatte, war keine Einbildung. Jeder einzelne Mensch auf dieser Welt versuchte mir Böses zu tun, aus einem Grund den ich suchte, aber nicht zu finden in der Lage war. Manchmal kam es mir vor, als gäbe es keinen Grund. Ich selbst war mir keiner Schuld bewusst, verstand Gottes Reaktion nicht, weshalb er mich dermaßen bestrafte. Sicher war ich eine Missgeburt, die nie hätte geboren werden dürfen. In mir sahen die Leute keinen Menschen, sondern etwas überaus Grässliches, ein Monster. Monster durfte niemand lieben, Monster galt es zu vernichten! Für mich war es umgekehrt. Meine Mitmenschen waren es, die meine Seele wollten, die mir wehtaten und es fortwährend tun würden."Sein erster Mord war nicht geplant, aber danach will er sich von diesen schlimmen Gefühlen befreien, in dem er die Wurzel allen Übels, seinen Vater, tötet. Einerseits psychisch sehr labil, ist er auf der anderen Seite sehr kaltblütig wenn es um das beseitigen von seinen Spuren geht.Trotzdem geht es ihm aber nicht besser und das morden geht weiter, bis es zur Sucht wird. Diese Morde sind teilweise wirklich ekelhaft, brutal und einfach unfassbar grausam, sodass ich beim Lesen oftmals innehalten musste um das zu verdauen. Als ich dachte es gäbe keine Steigerung mehr, schaffte es die Autorin erneut sich selbst immer wieder zu übertreffen.Fazit: Eines der verstörendsten Bücher, die ich je gelesen habe. Psychologisch ein Meisterwerk, allerdings immer wieder mit einigen Längen in der Geschichte, besonders die Sequenzen wenn es um Rickys Vorliebe für schnittige Luxusautos geht, war nicht so mein Fall. Sehr tiefgründig und oft weiß der Leser selbst nicht mehr zwischen der Wirklichkeit und Rickys Wahn zu unterscheiden. Eine Geschichte die mit Gewalt beginnt und endet, auch wenn das Ende selbst, hinter meinen Erwartungen zurückblieb. Wer auf Geschichten über menschliche Abründe steht, und sich vor sehr anschaulichen Gewaltszenen nicht fürchtet, ist hiermit bestens bedient. Lesen auf eigene Gefahr!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks