Julia Quinn

 4,1 Sterne bei 1.088 Bewertungen

Lebenslauf von Julia Quinn

Julia Quinn, auch als zeitgenössische Jane Austen bezeichnet, studierte zunächst Kunstgeschichte an der Harvard Universität. Ihre überaus erfolgreichen historischen Romane präsentieren den Zauber einer vergangenen Epoche und begeistern durch ihre warmherzigen, humorvollen Schilderungen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Julia Quinn

Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749902484)

Bridgerton - Der Duke und ich

 (241)
Erschienen am 04.02.2021
Cover des Buches Wie bezaubert man einen Viscount? (ISBN: 9783899415384)

Wie bezaubert man einen Viscount?

 (94)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Wie verführt man einen Lord? (ISBN: 9783899415391)

Wie verführt man einen Lord?

 (59)
Erschienen am 12.03.2009
Cover des Buches Penelopes pikantes Geheimnis (ISBN: 9783899417081)

Penelopes pikantes Geheimnis

 (52)
Erschienen am 11.03.2010
Cover des Buches In Liebe, Ihre Eloise (ISBN: 9783899417234)

In Liebe, Ihre Eloise

 (50)
Erschienen am 01.05.2010
Cover des Buches Ein hinreißend verruchter Gentleman (ISBN: 9783899417425)

Ein hinreißend verruchter Gentleman

 (45)
Erschienen am 13.07.2010
Cover des Buches Mitternachtsdiamanten (ISBN: 9783899417951)

Mitternachtsdiamanten

 (40)
Erschienen am 01.11.2010

Neue Rezensionen zu Julia Quinn

Cover des Buches Hochzeitsglocken für Lady Lucy (ISBN: 9783899418071)meggies_fussnotens avatar

Rezension zu "Hochzeitsglocken für Lady Lucy" von Julia Quinn

Das Ende einer Ära
meggies_fussnotenvor einem Tag

Gregory, der noch einzig unverheiratete Sohn der Familie, weiß, dass er an die Liebe glaubt. Auch wenn sie ihn noch nicht getroffen hat. Doch dann passiert es. Er verliebt sich - in Hermione Watson. Diese jedoch ist in jemand anderen verliebt. Sehr zum Leidwesen ihrer besten Freundin Lucinda, die glaubt, dass Gregory Bridgerton die bessere Wahl wäre. Doch Hermione heiratet jemand anderen, Gregory ist am Boden zerstört, bis er merkt, dass es ja gar nicht Hermione war, in die er sich verliebt hat. Und als er sich seiner Liebe anvertraut, ist er zu spät, denn seine Angebetete steht schon vor dem Altar.

 

Der Abschluss der Bridgerton-Reihe kommt noch mal sehr - ich sag mal - "schmalzig" daher. Denn es gibt sehr viele Liebesschwüre. Gregory betet Hermione an. Diese liebt jedoch einen Sekretär. Während ihre Freundin Lucy merkt, dass sie eigentlich Gregory mag, aber aus Vernunft doch lieber Lord Haselby heiraten sollte, ist es Lucindas Bruder, der ebenfalls um Hermione wirbt. Doch Gregory merkt bald, dass er sich nur eingebildet hat, Hermione zu lieben und lieber mit Lucy zusammen sein will. 

 

Was sich sehr kompliziert anhört, ist eigentlich recht einfach. Lucy und Gregory lieben sich, wollen sich dies aber nicht eingestehen und es muss wieder auf vielen Umwegen zu einem Happy End kommen, wie wir es schon von der Autorin gewohnt sind. 

 

Diesmal muss ich jedoch sagen, dass ich mich etwas durch das ganze "Liebesgeschnulze" durchkämpfen musste. Außerdem ging es hier nicht gerade viel um den achten Spross des Bridgerton-Clans, sondern mehr um Lady Lucinda, die sehr viel mitmachen muss. Erst die Verliebtheit ihrer besten Freundin in einen Mann, den sie nicht bekommen wird. Dann ihre Liebe zu dem Mann, der in ihre beste Freundin verliebt ist und letztendlich ein schwerwiegende Entscheidung, jemand zu heiraten, den sie überhaupt nicht liebt. 

 

Lucy hat mir sehr gut gefallen, dass sie - schon vorab wissend - keinerlei Chancen bei Männern hat, solange sie neben ihrer Freundin Hermione steht. Hermione ist wunderhübsch und wird von den Männern reihenweise angebetet. Neben Hermione ist Lucy unscheinbar, fällt nicht auf und wenn, ist sie nur dazu da, Informationen über Hermione preiszugeben. 

 

Doch dann taucht Gregory Bridgerton auf, ebenfalls in den Bann gezogen von Hermione. Doch etwas an ihm ist anders. Er scheint es ernst zu meinen und so lässt sich Lucy darauf ein, ihm zu helfen, bei Hermione Eindruck zu schinden. Doch je mehr sie ihm hilft, umso mehr merkt sie, dass sie eigentlich eher bei ihm Eindruck machen will. 

 

Die Autorin erzählt Lucys Geschichte sehr gefühlvoll und konzentriert sich erst im letzten Drittel mehr auf Gregory, weswegen mir dieser ein bisschen fremd blieb. Hätte man ihn nicht schon aus den Vorbänden heraus gekannt, wäre er eigentlich nur eine Nebenrolle geblieben. 

 

Am Ende wird es nochmals etwas aufregend. Es muss alles geklärt werden und hier hatte ich das Gefühl, dass die Autorin auf den letzten 20 bis 30 Seiten nochmals zur Höchstform auflief. Denn der Abschluss hat mir fast besser gefallen, als das ganze Buch zusammen. 

 

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt. Dies war der letzte Band er Bridgerton-Reihe und ich muss diese kleine heile Welt nun verlassen und mir eine neue suchen, was vorerst aber hinten anstehen muss. Es gibt noch so einige Bücher aus der Feder Julia Quinns, eine Vorgeschichte zu den Bridgertons und auch eine Reihe um die Smythe-Smiths, die uns in fast jedem Buch der Bridgerton-Reihe über den Weg liefen, da sie so unfassbar schlecht Instrumente spielen können.

 

Es wird also auf eine Rückkehr in die Welt der Bridgertons rauslaufen. Mal schauen, wohin mich dieser Weg irgendwann führt.

 

Alles in allem ein etwas schwacher Abschluss der Reihe, aber trotzdem bin ich froh, dass jeder Bridgerton nun seinen passenden Deckel gefunden hat.

 

Meggies Fussnote:

Das Ende einer Ära.

 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749902484)Anna0807s avatar

Rezension zu "Bridgerton - Der Duke und ich" von Julia Quinn

Hat mich gut unterhalten
Anna0807vor 5 Tagen

Daphne Bridgerton ist bereits in ihrer zweiten Saison und hat noch keinen Antrag annehmen wollen. Ihre Mutter drängt sie dazu sich einen Ehemann zu suchen, bevor sie als alte Jungfer abgestempelt wird. Gleichzeitig kehrt Simon, der alte Schulfreund ihreres Bruders zurück. Dieser hat sich geschworen nie zu heiraten, wird aber nun von den Müttern der heiratsfähigen jungen Damen belagert. Er ist schließlich ein Duke und damit der bestmöglich Heiratskandidat. Nach einem eher unschönen Zwischenfall kommen Daphne und Simon auf die Idee, dass sie sich vielleicht gegenseitig in ihrer verfahrenen Situation helfen können. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf!

Ach! Nachdem ich die Serie geschaut habe und total begeistert war, wollte ich unbedingt auch das Buch lesen. Natürlich ist mir klar, dass die Verfilmungen sich immer von den ideegebenden Büchern unterscheiden. 

So war es auch hier. Eventuell könnte hier jemand gespoilert werden! Also überlegt euch gut, ob ihr hier weiter lesen möchtet!

Anders als in der Serie auf Netflix geht es in dieser Geschichte ausschließlich um Daphne und Simon. Viele der Nebencharaktere werden deutlich weniger dargestellt und deren Schicksal thematisiert als in der Serie. Das fand ich nicht schlimm, denn mir hat die Geschichte von Daphne und Simon gut gefallen. Dennoch ist es aufgefallen.

Insgesamt mochte ich die Charaktergestaltung der Autorin sehr gerne. Die Beziehung zwischen Daphne und Simon war für mich genretypisch aber durchaus nachvollziehbar. Auch die Beziehungen zu den Nebencharakteren besaßen genug Tiefe um glaubwürdig zu erscheinen.

Insgesamt konnte mich das Buch sehr gut unterhalten. Es hat richtig Lust auf Band 2 gemacht und die Recency-Atmosphäre, die ich mir von so einem Roman erhofft habe, wurde über die gesamte Geschichte aufrecht erhalten. Für mich eine Empfehlung an alle Historicallove-Fans. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen (ISBN: 9783745700718)Miss_Blas avatar

Rezension zu "Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen" von Julia Quinn

Das Buch wird von der Spannung zwischen Billie und George getragen
Miss_Blavor 17 Tagen

Ich gebe zu, die Handlung des Buches ist wenig einfallsreich. Billie Bridgerton bleibt eines schönen Tages auf einem Dach stecken und wird von George, dem gutaussehenden aber etwas unterkühlten Nachbarn gerettet. Daraufhin entwickelt sich zwischen den Beiden zunächst eine zarte Freundschaft... den weiteren Verlauf kann sich der Leser eigentlich schon beim Lesen des Klappentextes denken.

Aber Billie Bridgerton ist eine derartig frische und energiegeladene Protagonistin mit herrlich unpreventiösen Ansichten, dass es einfach Spaß macht ihre Gedankengänge und Handlungen zu verfolgen. Gerade der Kontrast zu Georges eher kühlem Charakter macht die Beiden zu einem interessanten Paar. Und die familiären Verstrickungen und Beziehungen geben der Geschichte noch ein wenig mehr humoristischen Charakter.

Ich habe das Werk einfach rundum gerne gelesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks