Julia Quinn Hochzeitsglocken für Lady Lucy

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(12)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ von Julia Quinn

Der Weg zur Hochzeit ist verschlungen: Erstens verliebt Gregory Bridgerton sich in die falsche Frau. Zweitens verliebt die sich in jemand anders. Drittens beschließt Lucy Abernathy sich einzumischen. Viertens verliebt sie sich dabei in Gregory. Fünftens ist sie so gut wie verlobt mit Lord Haselby. Sechstens verliebt Gregory sich in Lucy. Begleiten Sie alle auf ihrem Weg zum Happy End – in dem hinreißenden Abschluss der Bridgerton-Serie von Julia Quinn.

Stöbern in Liebesromane

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Ich mag das Konzept, aber weder die Figuren, noch die Ereignisse konnten bei mir große Emotionen auslösen.

katha_dbno

Berühre mich. Nicht.

Sanft.vorsichtig.intensiv.

ReginaMeissner

Unsere Tage am Ende des Sees

Eine schöne Geschichte zwischen Mutter und Tochter und der ersten große Liebe

Judiko

Doppelt verlobt hält besser

Eine schöne Liebesgeschichte

Stefaniekerstin

Feel Again

Die Heilmittel für Schmerz, scheinen Mona Kasten nie auszugehen und sie löst mit den sympathischen Protagonisten erneut Wohlgefühl aus.

Ro_Ke

Bourbon Lies

Überraschungen zum Ende

eiger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hochzeitsglocken für Lady Lucy" von Julia Quinn

    Hochzeitsglocken für Lady Lucy

    Büchermona

    10. January 2013 um 20:05

    Kurzbeschreibung: Der Weg zur Hochzeit ist verschlungen. Erstens verliebt Gregory Bridgerton sich in die falsche Frau. Zweitens verliebt die sich in jemand anders. Drittens beschließt Lucy Abernathy sich einzumischen. Viertens verliebt sie sich dabei in Gregory. Fünftens ist sie so gut wie verlobt mit Lord Haselby. Sechstens verliebt Gregory sich in Lucy. Krönender Abschluss! Julia Quinn ist genau die Autorin, die man an einem verregneten Nachmittag bei sich haben möchte. Denn sie verkörpert genau das, wonach sich die romantische, völlig ausgehungerte Seite eines jeden Liebesromanlesers verzehrt. Zwar weiß man, wenn man die anderen Bridgerton-Bücher kennt, dass der Plot im Grunde immer der gleiche ist, doch man kann einfach nicht wiederstehen. Es ist zu schön, zu unerreichbar und zu träumerisch – man muss einfach wieder in diese wunderbar leichte Welt abtauchen. Doch Julia Quinn hat sich Mühe gegeben, aus diesem Buch noch etwas herauszuholen. Überraschende Wendungen kennzeichnen diese Geschichte, ebenso wie die andauernde Wankelmütigkeit der Heldin. Teilweise war Lucy mir dann doch schon etwas zu brav und zu naiv. Aber aus Erfahrung weiß man, womit am Ende zu rechnen ist und das ist ok… Gregory war teilweise und gerade in der ersten Hälfte des Buches schon sehr langweilig. Er hat nichts getan und er setzte einfach voraus, dass auch weiterhin alles nach seinem Willen geschehen würde. Aber das macht Frau Quinn sich zunutze und er bekommt endlich auch mal, was er verdient… Die Möglichkeit, an sich selbst zu wachsen. Gewundert habe ich mich, dass sich beide Personen so sehr schnell ihrer Liebe sicher waren. Die vorigen Bände waren durch ein stetiges und andauerndes Durcheinander gekennzeichnet, was es letztlich auch richtig spannend wurde. Hier wurde ein wenig Potenzial verschenkt. Dennoch bin ich ein bisschen traurig, dass die Bridgertons nun alle glücklich unter der Haube sind. Ich werde sie vermissen. Was für ein Glück, dass ich noch nicht alle Teile gelesen habe, sondern nur durch Zufall das Ende in der Mitte las…

    Mehr
  • Rezension zu "Hochzeitsglocken für Lady Lucy" von Julia Quinn

    Hochzeitsglocken für Lady Lucy

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. February 2012 um 21:45

    Lady Lucinda Abernathy - liebt die Ordnung - ist die beste Freundin von Miss Hermione Watson - ist die Schwester von Richard Abernathy, dem Earl of Fennsworth - verliebt sich in Gregory Bridgerton Richard Abernathy, der Earl of Fennsworth - ist der Bruder von Lady Lucinda Abernathy - liebt Miss Hermione Watson Neville Berbrook - verliebt sich in Lady Lucinda Abernathy (Aber das zählt nicht, den nimmt sowieso keiner ernst.) Gregory Bridgerton - verliebt sich in Miss Hermione Watson - verliebt sich in Lady Lucinda Abernathy Lord Hasleby, der Earl of Davenport - ist so gut wie verlobt mit Lady Lucinda Abernathy - liebt keine der Damen Miss Hermione Watson - ist die beste Freundin von Lady Lucinda Abernathy - liebt Mr. Edmonds Die Geschichte beginnt damit, dass Gregory Bridgerton durch London rennt und versucht, eine Hochzeit zu verhindern. Er platzt in die Kirche, wo er der Braut vor versammelter Hochzeitsgesellschaft seine Liebe erklärt. Wer die Braut ist, erfährt man nicht. Auch deren Reaktion auf Gregorys Liebesschwüre bleibt einem die Autorin schuldig. Genau genommen endet dieser Prolog sogar mit einem fiesen Cliffhanger. Im Laufe der Geschichte erfährt man natürlich, um wen es sich bei der Braut handelt und was hinter dem ganzen Aufruhr steckt. Gregory, der letzte unverheiratete Bridgerton ist, geprägt von seinen Geschwistern, ein hoffnungsloser Romantiker. Er glaubt an die große Liebe und erwartet für sich nichts Geringeres als diese auf den ersten Blick zu erkennen. Daher erscheint er einem auch zu Anfang wie ein liebeskranker Trottel, als er Miss Hermione Watson erspäht. Das ändert sich natürlich noch, aber bis dahin ist Augenrollen erlaubt. Nicht viel besser ergeht es einem mit Miss Hermione Watson, wenn sie ihrer Freundin Lady Lucy von Mr. Edmonds und dessen Nacken vorschwärmt. Die einzig Vernünftige in diesem Tohuwabohu scheint Lady Lucy zu sein. Obwohl die einen mit ihrem Ordnungswahn auch in den Wahnsinn treiben könnte. Die Komik ist in diesem Buch nicht so sehr in den Dialogen zu finden. Vielmehr findet sie sich in der Geschichte und den Charakteren an sich. Auf tragisch-komische Weise beschreibt die Autorin hier eine Liebeskuddelmuddel, bei dem auch der Nacken immer wieder eine tragende Rolle spielt. Nach dem phänomenalen 7. Band war es natürlich schwer, diesen toppen zu wollen und ich muss sagen, es ist der Autorin auch leider nicht gelungen. Nicht, dass die Geschichte schlecht gewesen wäre, doch mir persönlich war das Ganze ein bisschen zu tragisch. Wie ich schon erwähnte, hat die Story schon eine gewisse Komik. Doch haben mir hier die witzigen Dialoge gefehlt, die ich in den vorherigen Bänden so mochte. Deshalb vergebe ich auch „nur“ 8 Punkte/4 Sterne. Die Reihenfolge der einzelnen Bände: 1. Wie erobert man einen Duke? 2. Wie bezaubert man einen Viscount? 3. Wie verführt man einen Lord? 4. Penelopes pikantes Geheimnis 5. In Liebe, Ihre Eloise 6. Ein hinreißend verruchter Gentleman 7. Mitternachtsdiamanten 8. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

    Mehr
  • Rezension zu "Hochzeitsglocken für Lady Lucy" von Julia Quinn

    Hochzeitsglocken für Lady Lucy

    catbooks

    27. August 2011 um 19:09

    Nach nun 7 Teilen der Bridgerton-Reihe sind wir nun beim 8. und letzten Kind Gregory angelangt. Der gute hat es bisher nicht geschafft eine Frau an sich zu binden, da ihn keine so den Kopf verdreht hat, dass er sie auf der Stelle heiraten möchte. Doch auf dem Ball seiner Schwägerin Kate läuft ihm die wunderschöne Hermione mit ihrer Freundin Lucy über den Weg und verliebt sich unsterblich in die junge Frau. Doch das Glück scheint nicht auf seiner Seite zu sein, denn die liebe Hermione interessiert sich so gar nicht für den jüngsten Bridgerton. Gregory versucht es trotzdem über Lady Lucy an Hermione ran zu kommen und ihr Herz zu erobern. Dabei lernt er Lucy immer besser kennen und merkt, dass sich Lucy eigentlich völlig umsonst im Schatten ihrer schönen Freundin befindet. Doch das Schicksal stellt die Liebe auf eine harte Probe… Ich bin leider nicht komplett vom letzten Teil der Reihe begeistert. Man merkt, dass der Witz und Charme etwas gelitten hat. Das Buch ist wirklich gut, doch hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass etwas fehlt. Das Buch ist nicht so wirklich in Schwung gekommen – die Geschichte lief relativ monoton vor sind hin. Sonst fand ich beide Hauptfiguren immer ganz toll und super sympathisch. Dieses Mal war das nur bei einer 100%ig der Fall. Lucy ist wirklich super! Sie ist hilfsbereit, liebt den Teil, der von ihrer Familie übrig geblieben ist und sehr gutmütig. Und gerade wegen ihrer nicht einfach Vergangenheit merkt man, dass sie sehr vorsichtig ist und sich manche Dinge lieber 3 Mal überlegt, was an sich nicht schlimm ist, doch das unterscheidet sie ganz stark von deren anderen Bridgerton-Frauen. Gregory ist ein ziemlich langweiliger Charakter. Man merkt wirklich sehr stark, dass er nie wirklich um etwas kämpfen musste, ihm wurde immer alles in den Schoß gelegt ohne große Mühen. Gerade diese Eigenschaft fällt ihm bzw. Frau Quinn auf die Füße. Auch ging für mich der Prozess des Liebenlernens etwas schnell vorüber. Man hat in allen vorigen Bänden gemerkt, wie die Liebe zwischen den Hauptfiguren wachsen muss und das die Gefühle füreinander immer intensiver wurden. Doch hier merkt man, dass Frau Quinn schnell zum Schluss kommen musste, weil ihr Seitenkontingent fast erschöpft war. Schade, schade, schade! Das Cover ist für mich eines der schönsten der gesamten Reihe. Die Dame sieht aus wie ein Pin Up Girl mit etwas älteren Kleidern – gefällt! ;) Schade nur, dass sie sich in einer ziemlich lasziven Pose befindet und es damit doch ein kleines bisschen billig wirkt. Fazit: Auch der letzte Teil der Bridgerton-Reihe ist ein MUSS für alle Fans dieser Familie! Jedoch sollte man sich nicht all zu viel von dem gewohnten Witz und Charme der Figuren erwarten, denn das ist leider, leider eher weniger der Fall. Doch trotzdem hat Frau Quinn eine solide Leistung abgelegt und es hat Spaß gemacht zu sehen wie auch der letzte Sprößling von Lady Bridgerton das Nest verlässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Hochzeitsglocken für Lady Lucy" von Julia Quinn

    Hochzeitsglocken für Lady Lucy

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. July 2011 um 13:44

    Ein leider sehr blasser und absolut unwürdiger Abschluss einer tollen Reihe. Schade, das hat diese Serie nicht verdient und von Julia Quinn habe ich mir hier viel, viel mehr erwartet. Traurig das es Julia Quinn nicht gelungen ist, in diesem Abschlussroman an den Erfolg und die Ausstrahlung der Vorgängerbände anzuknüpfen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks