Julia Quinn Wie bezaubert man einen Viscount?

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(33)
(18)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie bezaubert man einen Viscount?“ von Julia Quinn

Der begehrteste Junggeselle der Londoner Gesellschaft und die aussichtsreichste Debütantin der Saison: Lord Anthony Bridgerton und Edwina Sheffiel gäben ohne Frage ein schönes Paar ab wären da nicht Edwinas überaus besorgte Schwester Kate und der durchaus zweifelhafte Ruf des Lords. Kate ist fest entschlossen, ihre Schwester vor dem Herzensbrecher zu schützen bis der Viscount sie eines Tages in seine Arme reißt und ihren Mund mit seinen fordernden Lippen verschließt. Erregt undentsetzt zugleich erkennt Kate, dass sie den Mann, der ihre Schwester hofiert, selbst heimlich begehrt

Ein sehr schönes Buch das genauso lustig ist wie der vorgänger 😀

— GinaFelisha87

Stöbern in Liebesromane

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Großartig und einfühlsam

BlueVelvet

Wintersterne

Eine schöne winterliche Geschichte über drei Frauen und ihre Schicksale im winterlichen Prag!

Fanti2412

Wildblumensommer

Packen und einfühlsam beschreibt Kathryn Taylor Zoes Geschichte auf der Suche nach der Wahrheit und ihrer großen Liebe.

Sommermaedchen23

True North - Wo auch immer du bist

Eine süße, knisternde Liebesgeschichte mit Erotik und Humor. Hat mir sehr gut gefallen, bin gespannt auf die nächsten Bänder.

V81

Unvollendet: Roman

super spannende Familiensaga mit Liebesgeschichte

Katja_Brune

Wie das Feuer zwischen uns

Super schöne Geschichte. Sehr spannend und dramatisch. Tolle Charaktere. Geht ans Herz. Noch besser wie der erste Teil.

Valentine2964

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei wie Hund und Katz :)

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Ellynyn

    24. March 2013 um 14:38

    Im Alter von 29 Jahren beschließt Anthony Bridgerton, dass es Zeit ist sich zu verheiraten. Da er eine Vernunftehe wünscht, bespricht er sich mit seinen jüngeren Brüdern Benedict und Colin. Sie schlagen ihm die hübsche, aber arme Debütantin Edwina Sheffield vor. Edwina entspricht auch völlig Anthonys Vorstellungen einer passenden Gefährten. Und er bezweifelt, dass er sich jemals in sie verlieben könnte. Doch Edwina hat eine ältere Schwester. Und die ist gar nicht begeistert von Anthonys Interesse. Kate Sheffield ist eine hingebungsvolle Schwester und sie würde alles tun, damit ihre jüngere Halbschwester Edwina einen guten und verlässlichen Mann bekommt. Doch Anthony hält sie für einen gewissenlosen Schürzenjäger. Und schon bei ihrer ersten Begegnung lässt sie ihn das spüren. Kate ist zwar keine Schönheit wie ihre Schwester und ihre Zunge ist als äussert scharf zu bezeichnen, doch Anthony fühlt sich zu Kate hingezogen. Obwohl er doch eigentlich um die Schwester werben will. Der Roman ist sehr flüssig geschrieben und amüsant zu lesen. Die Protagonisten liefern sich immer wieder witzige Wortgefechte, ohne dass die Geschichte oberflächlich oder banal wird. Besonders Kates übergewichtiger Corgie sorgt für so manch unterhaltsame Szene, die seine Besitzerin in Verlegenheit stürzt. Kate ist auch eine äusserst liebenswürdige Protagnistin, die das Herz am rechten Fleck hat. Man nimmt ihr die Sorge um die geliebte Schwester sofort ab. Sie ist ehrlich und offen und irgendwann kann sie sich eingestehen, dass sie Anthony gerne für sich selbst haben würde. Doch kaum gibt sie Anthony ‘ihren Segen’, passiert etwas Unvorhergesehenes und eine Ehe zwischen Kate und Anthony ist unausweichlich. Anthony hingegen ist ein etwas sperriger Charakter. Sehr pflichtbewusst, freundlich und bemüht. Aber der frühe Tod seines geliebten Vaters hat Anthony sehr geprägt. Und wieso auch immer glaubt er ebenfalls jung zu sterben. Das ist auch der Grund wieso er sich eine Vernunftehe wünscht und gegen die Anziehung und Zuneigung zu Kate kämpft. Dieses ‘Trauma’ ist auch der Grund, wieso ich dem Roman nicht die volle Punktanzahl geben kann und will. Wie sich ein erwachsener und gebildeter Mann so einen Unfug einreden kann, ist mir einfach unbegreiflich. Und besonders zum Schluss war diese Selbstgeiselung schon etwas nervig. Dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und sie ist meiner Meinung nach eine der besten Geschichten der Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Kiara

    11. March 2012 um 13:14

    Inhalt: Anthony Bridgerton, der älteste Spross der Bridgertons, ist der begehrteste Junggeselle Londons. Als er sich in den Kopf setzt, noch diese Saison zu heiraten, fällt seine Wahl auf die aussichtsreiche Debütantin Edwina Sheffield. Doch deren ältere Schwester Kate ist fest entschlossen, sie vor dem Herzensbrecher zu beschützen. Doch während ihrer verzweifelten Bemühungen, Edwina von Anthony fernzuhalten, muss sie sich schließlich eingestehen, dass sie den gutaussehenden Jungesellen selbst heimlich begehrt... Eindruck: Nachdem mit der erste Band dieser Reihe "Wie erobert man einen Duke?" gänzlich unerwartet vollkommen begeisterte, war ich schon sehr gespannt darauf, ob mich der zweite Teil noch genauso in seinen Bann ziehen kann: Julia Quinns Schreibstil ist nach wie vor charmant und sehr romantisch. Sie schafft es ihren Geschichten eine wundervolle Leichtigkeit zu verleihen und verfeinert diese noch mit ihrem guten Sinn für Humor. Auch ihre Figuren hat sie mal wieder sehr lebensnah gezeichnet. Jeder Person widmet sie sich so liebevoll, dass man sich sogar die Nebenfiguren mit all ihren teils merkwürdigen Eigenschaften lebhaft vorstellen kann. Es war vor allem schön, Daphne und Simon wiederzusehen und auch die wohlbekannten Neckereien zwischen den Bridgerton-Geschwistern haben mich sehr erheitert. Nur mit einem Teil der beiden Hauptpersonen bin ich leider bis zum Ende des Buches nicht warmgeworden. Doch zuerst zu Kate: Sie ist eine zugleich liebenswürdige wie auch verantwortungsbewusste ältere Schwester. Sie ist zwar nicht hässlich, doch mit Edwinas Schönheit kann sie einfach nicht mithalten. Und so sieht sie sich selbst schon als alte Jungfer und konzentriert sich vielmehr darauf, für Edwina einen geeigneten Gatten zu finden. Das ist alles sehr selbstlos, doch hätte ich mir vielleicht wenigstens eine einzige Kante, einen winzigen Makel in Kates Charakter gewünscht. Aber nein, sie ist wirklich perfekt, was mich etwas ermüdet hat. Doch trotzdem habe ich sie sehr liebgewonnen und mit Freude ihre Geschichte verfolgt. Doch nicht so Anthony: Puh, ich weiß, dass man ihn charismatisch und so weiter finden sollte, aber mir war er bis zum Ende hin so unsympathisch. Arrogant und sehr von sich eingenommen war er. Diese Eigenschaften nahmen einen so großen Raum ein, dass selbst seine nach und nach zum Vorschein kommenden positiven Charakterzüge meine Meinung nicht mehr ändern konnten. Menschen, die sich selbst für unwiderstehlich halten, sind mir einfach zu tiefst zuwider. Und das war schließlich auch der Grund, warum diese Liebesgeschichte für mich nicht funktioniert hat. Diesem eingebildeten, blasierten Viscount hätte ich einfach einen kleinen Dämpfer gewünscht, der aber nicht kam. Die Liebesgeschichte selbst war zwar sehr schön beschrieben, es gab einige unerwartete Wendungen, die die Lektüre spannend gehalten haben, doch der Zauber, der den ersten Band umgeben hat, wollte sich in dieser Geschichte nicht so recht entfalten. Da schafften es noch nicht einmal der wunderbare Schreibstil, die Romantik, die liebenswerten Bridgertons oder die herzensgute Kate, mich dieses Manko vergessen zu lassen. Denn ich denke, bei einer Liebesgeschichte ist es von zentraler Bedeutung, dass einem das Liebespaar sympathisch ist. Dennoch: Ich fand es sehr schön, wieder einmal in die Welt der Bridgertons abzutauchen. Vor allem das Fest auf ihrem Landgut und die Partie Bridge waren für mich die Highlights des Buches. Und da Benedict Bridgerton, der im 3. Teil die Hauptrolle spielt, mir wesentlich mehr zusagt, als sein ältester Bruder, bin ich davon überzeugt, dass mir dieses Buch wieder wesentlich besser gefallen wird. Fazit: Auch wenn der zweite Band der Bridgerton-Reihe mich nicht mehr ganz so zu begeistern vermochte wie sein Vorgänger, ist "Wie bezaubert man einen Viscount" eine wundervolle Liebesgeschichte aus der Feder von Julia Quinn, die mit ihrem Humor und ihrem Sinn für Romantik zu überzeugen weiß.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Readandbeyourself

    23. January 2012 um 15:23

    "Wie verzaubert man einen Viscount" war der erste Band der Bridgerton-Reihe, den ich gelesen habe. Erwartungsgemäß gefiel mir der Roman von Anfang an, die wunderschöne Szenerie, die Ausdrucksweise, dieses romantische Flair. Kate Sheffield ist die klassische Protagonistin, die selbstsicher und stark durchs Leben geht. Sie denkt wenig an sich - bis sie dem Mann ihres Lebens begegnet. Sofort ist sie nur noch eine Frau, was mir sehr sympathisch war. Obwohl ich glaubte zu wissen, wie es ausgeht, war der Weg dorthin natürlich unklar. An welcher Stelle würde die Liebe Oberhand nehmen? Wie lange stehen sich die beiden Protagonisten im Weg? Dann kam die überraschende Wendung (auf die ich doch gewartet hatte). Und sie war wunderbar ausgedacht! Die Schreibweise ist leicht, der Epoche angemessen und flüssig zu lesen. Julia Quinn hat nicht nur ihrer Inhalte wegen einen so durchschlagenden Erfolg! Ein Lob an Julia Quinn für so viel Einfallsreichtum, und ein Lob an den MIRA Verlag für die Übersetzung. Ich habe bereits drei weitere Romane von Julia Quinn im Regal stehen, auf die ich mich sehr sehr freue! Volle Punktzahl für den historischen Frauenroman! Lang leben die Bridgertons :)

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. January 2012 um 17:20

    Inhalt: Anthony Bridgerton beschließt, der schönen Edwina Sheffield den Hof zu machen. Nicht etwa, weil er sich in sie verliebt hätte, sondern weil er es an der Zeit findet, zu heiraten und einen Erben zu produzieren. Für Liebe, so denkt er, ist in seiner Ehe sowieso kein Platz. Doch der Weg zu Edwina führt über deren, ebenfalls unverheiratete, ältere Schwester Kate. Die ist allerdings alles andere als begeistert von Anthony. Meine Meinung: Dies ist der 2. Teil der Reihe um die Familie Bridgerton, bei dem ich mich wieder königlich amüsieren konnte. Die kleinen Bosheiten und Wortgefechte, die Anthony und Kate sich liefern, sind einfach herrlich! Sowohl Kate, als auch Anthony tragen ihre Dämonen mit sich herum und wie sie damit fertig werden und ob Kate sich mit der Heirat zwischen Anthony und Edwina einverstanden erklärt, müsst ihr schon selber nachlesen. Außer der Familie Bridgerton gibt es auch noch andere Protagonisten, die ich in mein Herz geschlossen habe. Zum einen wäre da die gefürchtete Lady Danbury, eine alte Lady, die mir mit ihrer unverblümten Ehrlichkeit so manches Schmunzeln entlockt hat. Schade, dass sie nur eine Nebendarstellerin ist. Von ihr würde ich gerne mehr lesen. Zum anderen ist da noch Penelope Featherington. Eine der Debütantinnen, die offenbar sehr unter dem verirrten Modegeschmack ihrer Mutter zu leiden hat, ansonsten aber einen sehr sympathischen Eindruck hinterlässt. Wenn ich mir dann noch den Titel des 4. Teils dieser Reihe angucke, kann ich mir denken, dass sie im Laufe der Geschichte noch eine größere Rolle spielen wird. Neben der wirklich schönen und witzigen Liebesgeschichte findet sich auch ein Rätsel in den Bänden der Bridgerton-Reihe. Die einzelnen Kapitel sind nämlich jeweils überschrieben mit Auszügen aus „Lady Whistledwons Gesellschafts-Journal“, einer sehr beliebten Klatsch-Kolumne. Doch wer ist diese geheimnisvolle Lady Whistledown? Eine Dame dieses Namens gibt es in der feinen britischen Gesellschaft nämlich nicht. Und doch ist sie über alle Vorgänge auf Bällen und anderen Aktivitäten bestens informiert. So als wäre sie dabei gewesen… Es macht Spaß, mitzurätseln, wer sich hinter dem Pseudonym verbergen könnte. Ich habe da auch schon so eine Ahnung und bin gespannt, ob sich diese im Laufe der Folgebände noch bestätigt. Dieses Mal konnte das Geheimnis nämlich noch nicht gelüftet werden. In der Hoffnung, dem Rätsel wieder ein Stückchen näher zu kommen, mache ich mich jetzt über Band 3 her. Fazit: Eindeutige Leseempfehlung für Fans von Historicals. 1. Wie erobert man einen Duke? 2. Wie bezaubert man einen Viscount? 3. Wie verführt man einen Lord? 4. Penelopes pikantes Geheimnis 5. In Liebe, Ihre Eloise 6. Ein hinreißend verruchter Gentleman 7. Mitternachtsdiamanten 8. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    DieChrissy20

    04. October 2011 um 19:13

    Inhalt: Anthony Bridgerton, 29 Jahre alt, genießt den Ruf als Frauenheld schlechthin. Doch seine Mutter, die Viscountness Violet will so langsam auch ihren ältesten Sohn verheiratet sehen, prompt entschließt sich dieser noch in dieser Saison zu heiraten. Und wen sucht er sich aus? Edwina Sheffield, alle Welt spricht von ihrer Schönheit. Sie ist perfekt, da Anthony nicht geplant hat aus Liebe zu heiraten, er könnte sie achten und respektieren, eine liebevolle Mutter für seine Erben wäre sie vermutlich auch. Dieses Unterfangen stellt sich jedoch leider als schwieriger raus als geplant, Anthony benötigt das Einverständnis der älteren Schwester Kate. Diese scheint nicht sonderlich begeistert zu sein und hat auch über den erwähnten Ruf schon so einiges vernommen. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege mehr erwartet, als unerwartet, doch nun muss auch Kate feststellen, dass Anthony eine seltsame Anziehungskraft auf sie ausübt... Meine Meinung: Ihr ahnt bestimmt schon wie meine persönliche Meinung ausfällt. Auch der zweite Band der Bridgerton Reihe war grandios, einfach ein tolles Leseerlebnis. Auf den Teil war ich besonders gespannt, da man Anthony ja bereits in Band 1 erleben durfte und da war er ja - wie soll mans gelinde ausdrücken - etwas jähzornig?! Auch hier ist er seinem Charakter treu geblieben, aber wir haben natürlich auch die überraschend "weiche" Seite kennengelernt. Hier trifft: Die Mischung machts. Kate und ihre Schwester Edwina waren mir von Beginn an symphatisch. Oft haben "schöne" Frauen ja den Charakterzug herrisch, arrogant und überheblich zu sein, doch Edwina war sehr bescheiden, was sehr liebenswürdig erschien. Kate dagegen war nicht als hinreißende Schönheit beschrieben, sondern eher als die "die immer da ist", ein Ruhepol und ohne ihr zutun erobert natürlich auch kein Gentleman Edwinas Herz. An ihre eigene Hochzeit denkt sie überhaupt nicht, da sie sich selbst nicht ansatzweise für schön hält und auch sehr überrascht wirkt, als dies ein gewisser "jemand" äußert. Außerdem finde ich Julia Quinns Schreibstil immer wieder von neuem bezaubernd, man kann sich so herrlich in das Geschriebene hineinversetzen. Mir ergeht es so, dass ich mich häufiger bei dem Gedanken ertappe, in dieser Zeit geboren zu sein. Natürlich ist nicht alles so eitel Sonnenschein wie beschrieben, aber so hätte ich es dann ganz gerne... Tagträumereien sind doch etwas Schönes. Fazit: Begeistert, für Fans und nicht Fans - unbedingt lesen. Favoritenplatz, neue Lieblingsautorin und- ich will MEHR!

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Vampir_Addict

    28. July 2011 um 21:44

    Im Jahr 1814 beschließt Mrs. Sheffield, dass ihre Töchter Kate und Edwina einen Mann finden sollen um ihn zu heiraten. Die Familie Sheffield ist nicht besonders vermögend daher suchen sie auch nicht irgendeinen Mann sondern wenigsten einen für der etwas mehr vermögen hat. Kate ist bereits 21 und nicht die Schönheit der Familie, diese Ehre gebührt die 17 jährige Edwina, welche so auch die Last trägt einen reichen Mann zu finden. Denn Niemand geht davon aus, dass Kate einen reichen Mann finden wird, wenn sie denn überhaupt einen findet. Sie selbst ist nicht einmal davon überzeugt und hilft lieber ihrer Schwester bei der Gemahlensuche. Edwina, hat hinzu noch beschlossen, dass sie keinen Mann ohne die Zustimmung ihrer Schwester heiraten wird. Die Suche beginnt. Auch der Frauenheld, Anthony, hat 1814 beschlossen eine Frau zu finden, schließlich ist er schon 27 Jahre und möchte irgendwann auch einmal Kinder haben. Er hat sich drei Regeln gesetzt, sie muss hübsch und intelligent sein aber er darf sich nicht in sie verlieben. Denn Anthony ist der Überzeugung, dass er nicht älter als 39 Jahre werden wird, genau wie sein Vater. Anthony setzt sich in den Kopf die schöne Edwina zu heiraten, doch da Kate den Ruf des Viscount kennt, ist sie alles andere als begeistert davon und rät ihrer Schwester natürlich von ihm ab. Schnell sind die beiden sich einig, dass sie sich überhaupt nicht ausstehen können und streiten sich wo es nur geht. Fazit Eine wunderschöne Story, verdient volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    catbooks

    26. June 2011 um 15:48

    In diesem Buch geht es um das erste Kinder der Familie Bridgerton, Anthony. Er ist das erste von insgesamt 8 Kindern, deren Namensgebung alphabetisch vorgenommen wurde: Anthony, Benedict, Colin, Daphne, Eloise, Francesca, Gregory und Hyacinth. Anthony ist mittlerweile schon 30 Jahre alt und hat damit schon das perfekte Alter zum Heiraten weit überschritten. Doch bei den Männern ist das nicht ganz so tragisch, wie bei den Frauen, die dann schon als alte Junfer bezeichnet werden. Neben Anthony ist auch Kate Sheffield im Vordergrund des Geschehens. Sie hat es nicht gerade einfach in der Gesellschaft, da sie von der Schönheit und Beliebtheit ihrer Schwester und Debütantin Edwina Sheffield etwas in den Hintergrund gestellt wird und es somit schwer hat einen geeigneten Ehemann zu finden. Daher konzentriert sie sich eher darauf einen geeigneten Mann für ihre Schwester zu finden. Die Männer müssen sich erst bei ihr vorstellen, eh sie überhaupt um die Hand von Edwina anhalten dürfen. Als dann Anthony sich um die Hand von Edwina bemüht läuten Kates Alarmglocken. Sie kann nicht zulassen, dass ein Mann mit einem hohen Frauenverschleiß und schlechten Charakter um ihre Schwester wirbt, da nützt es auch nichts, dass er ein Bridgerton ist. Doch nach und nach merkt sie, dass er doch kein so mieser Kerl ist, wie sie eigentlich dachte… Den ersten Teil dieser Reihe habe ich vor einigen Monaten gelesen. Ich konnte mich sehr schnell wieder in die Familie und die Zeit um 1800 eintauchen. Anthony ist mir einer der liebsten Figuren der Bridgerton-Familie. Er ist eine sehr starke, mutige und erhabenwirkende Figur, die immer ein offenes Ohr und ein starkes Rückrad für seine Familie und Freunde hat. Ich bewundere eine solche Charaktereigenschaft bei realen wie auch bei fiktiven Figuren. Kate ist ihm da sehr ähnlich. Sie möchte auch das beste für ihre Familie und versucht alles, was in ihrer Macht steht, um ihre lieben glücklich zu machen. Sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen und dementsprechend auch sehr schlagfertig, was zu wirklich witzigen und impulsiven Schlagabtausche zwischen ihr und Anthony führt! Ich hätte diese Dialoge stundenlang lesen können, da es mir sooo viel Spaß gemacht hat! :D Julia Quinn hat nicht nur für Beschreibung der Figuren und der Landschaft ein gutes Händchen, sondern auch für die zwischenmenschlichen Beziehungen und die dazugehörigen Dialoge!! Ich konnte in dieses Buch abtauchen und die reale Welt um mich herum vergessen. Ich wünschte mir die ganze Zeit, dass ich auch mal in dieser Zeit eintauchen könnte und diesen Charme auch selbst fühlen kann. Schade, dass es keine Zeitmaschinen gibt… Wirklich toll fand ich, dass man auch Anthonys Geschwister näher kennenlernen durfte. Gerade in der Krocket-Szene konnte man die verschiedenen Charaktere live miterleben und sehen, wie liebevoll die Geschwister untereinander und mit anderen Menschen umgehen. Wie gerne wäre man dabei gewesen und hätte den Ball selber im Teich versenkt und Anthony damit zur Weißglut getrieben! ;) Das Cover ist wieder sehr, sehr gut gelungen und macht einiges her! Es passt perfekt in die Reihe und man weiß sofort in welche Zeit der Roman einen entführen wird. Es freut mich, dass man hier kein billiges Cover vorgefunden hat, was ja diese Sparte oft ausmacht! danke Fazit: Nachdem ich jetzt schon 4 Bridgerton-Bücher gelesen habe und ich die Rezension erst etwas später schreibe, würde ich schon behaupten, dass es für mich wahrscheinlich das beste Buch werden wird, dass diese Reihe zu bieten hat. Ich bin von den Figuren und der Geschichte vollkommen überzeugt. Diese Familie ist so herzlich und wahnsinnig toll, dass man diese Reihe einfach nur lieben kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 16:36

    Nachdem ich vor einiger Zeit bereits den ersten Band der Bridgerton-Reihe gelesen habe (Wie erobert man einen Duke?), habe ich mir direkt die beiden weiteren neu aufgelegten Bände der Bridgerton Familie geholt. Bei Mira wurden die ersten drei Bände mit einem wunderschönen Cover neu aufgelegt. Die Familie Bridgerton hat 8 Kinder, die alphabetisch nach Alter ihre Namen bekommen haben: Anthony, Benedict, Colin, Daphne, Eloise, Francesca, Gregory und Hyacinth. Wieso Band 1 mit Daphne und nicht mit Anthony begann - keine Ahnung. In diesem Band hier ging es dann schließlich um Anthony: Anthony, der älteste der Familie, überlegt sich mit fast 30 ob es an der Zeit wäre zu heiraten. Da er den Titel erbt, vermögend und sehr gutaussehend ist, kann er sich vor heiratswütigen Müttern, die ihre Töchter mit ihm verheiraten möchten, nicht erretten. Bei einem Ball fällt sein Blick auf die wunderschöne Edwina Sheffield. Doch um an diese heranzukommen muss er erst an ihrer älteren Schwester Kathrine genannt Kate vorbei kommen. Und die hält ihn für einen ausgemachten Schürzenjäger und Herzensbrecher. Die beiden liefern sich einige witzige und verbissene Wortgefechte und bald haben alle erkannt, dass diese zwei zusammengehören nur Anthony und Kate nicht.. Ein toller Roman mit sprühenden Wortwitz. Ich musste einige Male laut auflachen weil die Dialoge wirklich ganz toll geschrieben waren. Die Bridgerton Reihe ist wirklich ganz toll und ich kann sie jedem nur ans Herz legen, der historische Liebesromane gerne liest.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. November 2009 um 20:30

    Inhalt: Edwina ist der Juwel unter den jungen Debütantinnen der Saison. Ihre Aussehen ist bezaubernd und auch ihr Charakter läßt nichts zu wünschen übrig. Im Grunde ihres Herzens sehnt sie sich nach einem gebildeten Mann mit dem sie auf dem Lande glücklich leben kann, doch die Familie ist nicht reich und eine vorteilhafte Ehe mehr als wünschenswert. So verkündigt sie auf einem Ball, die Entscheidung wem sie ihr zartes Händchen schenkt, überlasse sie dem Urteil ihrer Schwester Kate. Kate ist nicht unattraktiv, verblasst aber neben ihrer Schwester. Sie ist ganz und gar nicht erfreut, als sie bemerkt, dass Anthony der Viscount von Bridgerton, ein verrufener Schürzenjäger, sein Interesse an Edwina heftet. Anthony und Kate geraten rasch aneinander und verabscheuen einander von Herzen... 1. Satz: Anthony Bridgerton hatte schon immer gewusst, dass er jung sterben würde. 1. Eindruck: Willkommen in der Welt der Familie Bridgerton. Der zweite Roman dieser Reihe, ist meiner Meinung nach noch besser geglückt, als das erste Buch. Erfreulicherweise trifft man auch in diesem Buch auf Daphne und ihren Lord Hasting. Die Charaktere sind auch hier gut herausgearbeitet und mit viel Sinn für Humor beschrieben. Kate und Anthony schenken sich nichts und müssen, der Autorin sei Dank, einige amüsante Szenen durchstehen. Besonders gut geglückt sind die familären Beziehungen und das Krocket-Spiel, dass mich sehr erheitert hat. Sowohl Kate als auch Anthony müssen sich ihren Ängsten stellen und sie überwinden, damit sie endlich das Glück und die Liebe finden können und am Ende jeder das bekommt, wonach er sich letztlich gesehnt hat. Der Ton ist auch hier lockerer als bei Austen und Heyer, doch empfand ich das diesmal nicht so störend wie im ersten Buch. Fazit: Wer einen heiteren Liebesroman aus der Regency-Zeit sucht und richtig entspannen möchte, der ist hier richtig.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    atimaus

    23. October 2009 um 16:50

    Erinnert im Schreibstil etwas an Amanda Quick und auch die Figuren sind ähnlich. Aber wirklich nett mal für zwischendurch zum abschalten ist es auf jeden Fall. Klar, ein historischer Roman der sich auf Fakten bezieht ist es nicht, will er aber auch gar nicht sein.

  • Rezension zu "Wie verzaubert man einen Viscount?" von Julia Quinn

    Wie bezaubert man einen Viscount?

    sonnenblau

    05. January 2009 um 13:49

    Sie hasst ihn. Er hasst sie. Und trotzdem treffen beide immer wieder auf einander und realisieren langsam, dass da noch andere Gefühle sind wenn sie sich begegnen. Anthony Bridgerton ist ein stadt- und landesbekannte Frauenheld und doch sucht er in dieser Saison in London nach einer passenden Ehefrau. Auch die beiden Schwestern Edwina und Kate sind auf Bräutigamschau. Anthony setzt sich schließlich in den Kopf Edwina Sheffield zu heiraten. Nicht weil er sie liebt oder anziehend findet, sondern eher aus praktischen Gründen. Doch da gibt es ein Problem: Kate. Edwina willigt in keine Heirat ein, solange Kate nicht ihre Zustimmung gibt. Doch der Viscount beisst sich an Kate die Zähne aus, denn diese ist gar nicht damit einverstanden, dass dieser Lebemann ihre junge Schwester umwirbt. Sie nimmt auch kein Blatt vor den Mund um dies dem Viscount immer wieder zu sagen. Beide stoßen immer wieder aufeinander und diese Treffen sind stets ausgefüllt mit hitzigen Diskussionen und Wortgefechten. Doch irgendwie merken beide, dass ihnen diese Begegnungen immer mehr gefallen und auch das Katz-und-Maus-Spiel immer leidenschaftlicher wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks