Julia Ross Was die Seele essen will

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was die Seele essen will“ von Julia Ross

Viele Menschen leiden unter Ängsten, Stress, Essstörungen oder an Stimmungsproblemen bis hin zu Depressionen. Schon mit ausgewogener Ernährung und der gezielten Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln können wir unsere seelische Gesundheit zurückgewinnen. Die Mood Cure [mu:d kjur] hilft Ihnen bei: - Stress - Reizbarkeit - geringem Selbstwert - AD(H)S - jahreszeitlich bedingter Niedergeschlagenheit - Verstimmungen bis hin zu Depressionen - Ängsten - PMS (prämenstruelles Syndrom) - hormoneller Unausgewogenheit - Schlafstörungen - Suchtproblemen - Essstörungen - Lebensmittelunverträglichkeiten - Schritt 1: Das Buch bewertet Ihr emotionales Profil mit einem vierteiligen Fragebogen. - Schritt 2: Sie erkennen das zugrunde liegende chemische Ungleichgewicht in Ihrem Körper. - Schritt 3: Sie erhalten einen zielgerichteten Plan für Nahrungsergänzungen, »Gute-Laune-Lebensmittel« und Gerichte, die Ihr Körper wirklich braucht. - Schritt 4: Das Buch bietet speziell ausgearbeitete Behandlungspläne bei hormoneller Unausgewogenheit, Lebensmittelunverträglichkeiten, Sucht und Schlafstörungen. Wichtiger Hinweis: Den Verlag erreichen in jüngerer Zeit Klagen, dass im Ausland, vor allem in den USA, bestellte Waren wie Nahrungsergänzungsmittel von den nationalen Zollbehörden zurückgehalten werden. Wir raten daher dazu, von derartigen Bestellungen abzusehen oder sich beim Anbieter direkt zu erkundigen, ob solche Bestellungen zu den genannten Problemen führen können. Eine Haftung des Verlages in solchen Fällen ist ausgeschlossen.

Sher gute Hinweise und viel Praxiserfahrung, aber leider zur sehr auf Nahrungsergänzungsmittel konzentriert.

— leucoryx
leucoryx

Sehr interessante Herangehensweise. Hat mir die Augen für neue Ansätze geöffnet.

— MyrnaMinkoff
MyrnaMinkoff

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pillen schlucken hilft gegen alles

    Was die Seele essen will
    leucoryx

    leucoryx

    05. August 2017 um 12:49

    Zahlen belegen, dass immer mehr Menschen an Depressionen, Stimmungsschwankungen und Süchten leiden. Das Wort Burn-out kannte man vor wneigen Jahrzehnten noch nicht einmal und heutzutage kennt wohl fast jeder einen Betroffenden. Woher kommt das und wie kann man sich mit einfachen Mitteln selbst helfen? Nach dem Motto Essen ist Medizin erklärt die Autorin bei welchen emotionalen und psychischen Problemen welche Nährstoffe helfen können.Ich bin auf dieses Buch durch einen Tipp eines anderen Buches aufmerksam geworden, in dem es darum geht vom Zucker wegzukommen. Ich finde den Grundgedanken sehr spannend, dass Mangelzustände im Körper emotionale und psychische Probleme hervorrufen können. Nicht grundlos sind viele in den Wintermonaten shclechter drauf. Ihnen gehen die Vitamin D-Reserven aus, da das Sonnenlicht fehlt. Sich genügend draußen aufzuhalten, Fisch zu essen und mit speziellen Lampen sich seine Lichtdosis auch im Winter zu holen, sind gängige Mittel. Doch die Autorin geht viel tiefer in die Materie. Sie behandelt die verschiedenesten Formen von Vestimmungen über Ängste bishin zu Süchten. In einem Kapitel beschreibt sie sie ihre Idee der Good-Feel-Nahrung, die Grundlage für jeden sein sollte. Dazu regelmäßig Sport im Freien. Der Ansatz ist nicht wirklich neu, sondern basiert wohl eher auf übliche, gesunde Ernährungshinweise, wie sie wohl jeder kennt. Aber sie erklärt in den anderen Kapiteln warum wir beispielsweise viel Eiweiß zu uns nehmen sollten. Denn Eiweiß bildet die Grundlage für die Herstellung von Hormonen und Neurotransmittern ohne die wie quasi gar nicht glücklich und stressresistent sein können. Allerdings kommt hier das große Manko. In typisch amerikanischer Manier löst die Autorin all diese Probleme mit Tabletten und Nahrungsergänzungsmitteln. Mir ist klar, dass man in dringenden Krankheitsfällen sich nicht nur auf eine gesunde Ernährung verlassen möchte, sondern shcneller wirkende Mittel braucht. Aber einfach große Mengen an Tabletten shclucken kann aus meiner Sicht auch nciht die Lösung sein. Die Autorin weißt ausreichend darauf hin, dass man so gut wie nichts davon in Selbstregie versuchen solle, sondern sich immer professionelle Hilfe holen soll. Dennoch könnte es für manch einen sehr verleitend sein einfach eins der freizugänglichen Mittel zu erwerben udn rumzutesten. Mir persönlich hätte es viel mehr gebracht, wenn die Autorin erklärt hätte wie bestimmt Substanzen aus der Nahrung wirken und beispielsweise warum Sport ein so guter Stimmungsaufheller ist. Im Ansatz ist sie darauf iengegangen, aber sie erklärt dann wieder schnell welche Tbaletten am besten helfen und nciht wie wir das meiste aus der Kombination gesundes Essen und Sport herausholen können.Das Buch gibt einige Gedankenanstöße und vielleicht auch hier und da die Motivation einmal mehr zur Möhre anstatt zum Schokoriegel zu greifen. Es ist spannend, dass wir uns vielleicht das Leben selbst schwerer machen indem wir aus Faulheit, Gewohnheit oder suchtähnlichem Impuls heraus zu ungeunden Snacks greifen. Das Thema Ernährung und Gesundheit sollte ziemlich jeden interessieren, aber das Buch ist recht ausführlich und mit sehr vielen Beispielen an Nahrungsergänzungsmitteln bestückt. Für Weiterdenker ist das Buch geeignet, aber bitte nicht blind nacheifern.

    Mehr
    • 3