Julia Shaw Das trügerische Gedächtnis

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das trügerische Gedächtnis“ von Julia Shaw

»Die Frage ist nicht, ob eine Erinnerung falsch ist, sondern wie falsch sie ist.« Julia Shaw
Wir sind die Summe unserer Erinnerungen. Aber haben prägende Ereignisse unseres Lebens überhaupt so stattgefunden? Die Rechtspsychologin Julia Shaw erklärt, warum wir uns auf unser Gedächtnis nicht verlassen können. Auf der Grundlage neuester Erkenntnisse von Neurowissenschaft und Psychologie sowie ihrer eigenen bahnbrechenden Forschung zeigt Shaw, welchen Erinnerungen wir trauen können und welchen nicht – und wie wir das Beste aus unserem trügerischen Gedächtnis herausholen.

Stöbern in Sachbuch

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

Die Diagnose

Total spannend, interessant und lustig :)

lizzie123

Lass uns über Style reden

Kein Ratgeber, aber unterhaltsam

anna-lee21

Buchstabenzauber - Handlettering

Tolle Ideen rund um die Schriftarten und Handlettering!

nuean

Marx und wir

Lockerer Schreibstil und ein Interview, welches es nie gab.

StMoonlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Können wir unseren Erinnerungen trauen?

    Das trügerische Gedächtnis

    Patno

    14. May 2018 um 06:09

    Es ist, als wäre es gestern! ich erinnere mich noch ganz genau! Diese besonderen Momente, habe ich ganz fest in meinem Gedächtnis verankert. Habt ihr euch schon einmal gefragt, ob die Ereignisse tatsächlich so stattgefunden haben, wie ihr sie als Erinnerung gespeichert habt? Oh, es ist trügerisch, dieses Gedächtnis, darauf ausgelegt zu vergessen und lange nicht so perfekt, wie ihr es vermutet! Dies erklärt Verhaltenspsychologin und Erinnerungsforscherin Dr. Julia Shaw eindrucksvoll in ihrem Buch. Zunächst beschreibt sie das Prinzip des Gedächtnisses und bezieht hier auch die Lehren von Aristoteles und Elbinghaus ein. Anhand ihrer eigenen Forschungsergebnisse und derer anderer Kollegen dokumentiert Dr. Shaw die wichtigsten Erkenntnisse von Neurowissenschaft und Psychologie. Dabei geht sie auf Versuchsreihen ein und beschreibt die Erinnerungen der Probanden, die beeinflusst wurden. Die Ergebnisse sind überraschend und haben mich mitunter schockiert. Ich erfahre, dass das Gehirn 100 Milliarden Neutronen besitzt, dass die Forscher im Laufe der letzten Jahrzehnte viel von Meeresschnecken gelernt haben und letztendlich, dass niemand das perfekte Gedächtnis haben kann. Welche Rolle spielt die Aufmerksamkeit für die Erinnerungen? Wie beeinflussen Benzodiazepine das Gedächtnis? Lernen wir im Schlaf und gibt es sie, die Gedächtnisgenies? Antworten auf diese und andere Fragen findet ihr in diesem interessanten Buch. Einiges habe ich schon gewusst, anderes war mir ganz neu. Natürlich ist es wissenschaftlich geschrieben, dennoch aber für den Laien gut verständlich und manchmal auch mit witzigen Akzenten. Ich habe „Das trügerische Gedächtnis“ nicht an einem Stück gelesen, sondern ab und an einzelne Kapitel, in der Hoffnung, die vielen neuen Informationen mögen mir lange im Gedächtnis bleiben. Zum Schluss möchte ich die Autorin noch einmal zu Wort kommen lassen: „ Unsere Vergangenheit ist eine fiktionale Repräsentation, und das Einzige, dessen wir uns einigermaßen sicher sein können, ist das, was in der Gegenwart geschieht. Das ermutigt uns dazu, in der Gegenwart zu leben und unserer Vergangenheit nicht allzu viel Bedeutung beizumessen.“ Wer zu viel über das Gestern grübelt, sollte „Das trügerische Gedächtnis“ lesen. Es lohnt sich und ihr werdet verstehen, dass es sich lohnt im Hier und Jetzt zu leben.

    Mehr
  • Faszinierende Einsichten die Funktion unserer Erinnerungen

    Das trügerische Gedächtnis

    melli_2897

    12. May 2018 um 12:19

    Das Thema Erinnerungen hat mich schon immer fasziniert, weshalb ich bei diesem Buchtitel nicht widerstehen konnte. Die Autorin und Rechtspsychologin Dr. Shaw stellt in zehn Kapiteln verständlich die grundlegenden Funktionsweisen und Makel unseres Gedächtnisses dar und veranschaulicht das Erklärte immer wieder an verschiedenen Studien oder mithilfe einfacher Gedankenexperimente. Viele Schilderungen darüber, wie unser Gehirn Erinnerungen verarbeitet, abruft und letztendlich auch verfälscht, sind ebenso interessant wie erschreckend. Das Buch gibt dem Leser auf jeden Fall Anlass dazu, sich durchaus kritisch mit den eigenen Erinnerungen auseinanderzusetzen und hilft dabei, falsche Informationen über die Funktionsweise des Gedächtnisses aufzudecken. Ihr Fachgebiet der Rechtspsychologie behandelt Shaw meines Erachtens nur oberflächlich. Jemandem, der speziell an diesem Thema Interesse hat, kann ich das Buch "Nichts als die Wahrheit?" von Max Steller wärmstens empfehlen. Ich habe es vor einigen Jahren gelesen und war absolut gefesselt von seinen Schilderungen. Zwischen den beiden Büchern gibt es große Überschneidungen. Wahrscheinlich konnte ich deshalb nur wenige komplett neue Aspekte aus "Das trügerische Gedächtnis" mitnehmen. Für alle, die sich mit dem Thema noch nicht wirklich auseinandergesetzt haben, ist das Buch von Dr. Julia Shaw jedoch definitiv ein gutes Übersichts- bzw. Einsteigerwerk.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks