Julia Stagg Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf“ von Julia Stagg

Monsieur Papon, der Bürgermeister von Fogas, ist entsetzt, als er hört, dass die Auberge des Deux Vallées von Engländern gekauft wurde, statt, wie geplant, von seinem Schwager. Er sieht eine gastronomische Katastrophe heraufziehen und fürchtet zugleich um seine ureigensten Interessen. Unverzüglich ruft er ein Notstandskomitee zusammen, um Pläne zur Vertreibung der neuen Besitzer zu schmieden. Allerdings stehen nicht alle Dorfbewohner auf seiner Seite. Da ist zum Beispiel die arbeitslose Stephanie, die sich eine Anstellung in der Auberge erhofft, oder die Dorfladenbesitzerin Josette, die das englische Paar sofort ins Herz schließt. Schon bald bricht Chaos aus.

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

Mein dunkles Herz

Super schönes Cover, aber vom Inhalt bin ich leider nicht überzeugt.

Janinezachariae

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

In einem anderen Licht

Wie viel gutes muss man tun, um Vergangenes wieder gut zu machen? - Eine bewegende Geschichte über Verrat und Trauer

lillylena

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf" von Julia Stagg

    Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    29. September 2012 um 00:21

    Das englische Pärchen Lorna und Paul genießt einen entspannten Urlaub in den französischen Pyrenäen. Land und Leute sowie die gediegen relaxte Grundstimmung beeindrucken die beiden nachhaltig. Im heimischen Manchester stehen beide nicht wirklich auf sicherem Posten in ihren Jobs, warum also nicht die Chance nutzen und die leerstehende Auberge in Fogas erwerben. Der Traum vom eigenen Restaurant rückt in greifbare Nähe. Im französischen Dorf Fogas wird die Nachricht vom Verkauf der Auberge jedoch überhaupt nicht so freudig aufgenommen, was grundsätzlich daran liegt, dass die Käufer keine Franzosen sind. Dass es sich bei dem Pärchen auch noch um Engländer handelt verschärft die Situation für den Bürgermeister und seinen Gemeinderat ungemein. Unvorstellbar, englische Küche im Dorf?! Es muss etwas passieren... Julia Stagg hat eine witzige Geschichte um Besitzansprüche, kulturelle Reibungsflächen, aber auch um jede Menge zwischenmenschliche Hemmschwellen und andere alltägliche Geschichten erdacht. Als Hörbuch fand ich das recht unterhaltsam, obwohl ich mich zu Beginn erst einmal mit der Sprecherin Ursula Berlinghof vertraut machen musste. Insgesamt eine amüsante, einem sicheren und harmonischen Ende zulaufende Handlung. Aufrichtig gemeinte drei Sterne für die Auberge des Deux Vallées ***

    Mehr