Julia Stuart Der verborgene Charme der Schildkröte

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(5)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der verborgene Charme der Schildkröte“ von Julia Stuart

Ein Sonderauftrag der Queen sorgt für Chaos im Londoner Tower. Und plötzlich verschwindet auch noch die 181-jährige Schildkrötendame Mrs. Cooks … Balthazar Jones ist Beefeater im Londoner Tower, Besitzer der betagten Schildkrötendame Mrs. Cooks, verheiratet mit Hebe Jones und, nach dem jähen Tod seines Sohnes Milo, obsessiver Regensammler. Der Schicksalsschlag hat die Eheleute einander entfremdet, und eigentlich ist das Leben schon mühsam genug. Da soll Jones auch noch Schutzherr der königlichen Menagerie werden und damit unter anderem zuständig für hasserfüllte Liebesvögel, ein melancholisches Bartschwein und eine nervöse Etruskerspitzmaus. Doch die wilden Kreaturen sind Jones’ geringste Sorge – viel schlimmer ist das quälende Geheimnis, an dem seine Ehe zu zerbrechen droht.

Eine skurrile Geschichte über Liebe, Vergebung und Hoffnung - einzigartig erzählt. Klare Lese-Empfehlung!

— barabook
barabook

Stöbern in Romane

Vintage

Ein ganz, gaznz tolles Buch. Es hat alles was für mich einen perfekten Roman ausmacht.

eulenmatz

Die Geschichte der getrennten Wege

Wenn einen die Vergangenheit einholt und das Leben sich wendet...Spannend, tiefgründig und erwachsen!

Kristall86

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der verborgene Charme der Schildkröte" von Julia Stuart

    Der verborgene Charme der Schildkröte
    Catwoman

    Catwoman

    12. December 2012 um 19:23

    Wundervolle Liebesgeschichte ... Das Buch habe ich mir wegen einer guten Empfehlung gekauft. Beim nächsten Streifzug durch meine Buchhandlung, hielt ich danach Ausschau. Schönes Cover und der Titel spricht einem auch an „Der verborgene Charme der Schildkröte“ Ich habe die anmutige Liebesgeschichte von dem Ehepaar Balthazar und Hebe Jones die im Tower leben mit ihren ganzen Verrücktheiten und Traurigkeiten, an zwei Abenden ausgelesen. Eine Geschichte die einem zum lachen aber auch zum weinen bringt. Eine außergewöhnliche gute Geschichte mit feinem englischem Humor. Mir hat es Freude bereitet, dass Buch zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der verborgene Charme der Schildkröte" von Julia Stuart

    Der verborgene Charme der Schildkröte
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    Welcher London Besucher war bei seiner Stippvisite in dieser geschichtsträchtigen Stadt nicht im Tower of London? Hat nicht die Raben erfürchtig bestaunt? Hat sich nicht geduldig in die Schlage der Wartenden auf dem Weg zu den beeindruckenden Kronjuwelen eingereiht? Oder hat sich nicht mit einem Beefeater fürs Familienalbum ablichten lassen? Dass wohl jeder Beefeater ungefähr nach seinem 999. Besucher seinen Touri-Enthusiasmus verliert, versteht sich von selbst. So ergeht es auch dem Beefeater Balthazar Jones, der mit seiner Frau Hebe sogar in einem Teil des Towers, dem Salt Tower wohnt. Es sind jedoch nicht grundsätzlich die Touristenmassen, die sich tagtäglich wie zäher Brei durch die Mauerfluchten wälzen, die die beiden bedrücken. Auch sind es nicht unbedingt die runden, feuchten und historisch beladenen Gemäuer... es ist eher das Unausgesprochene zwischen den beiden, die Trauer und die tiefen Einschnitte über den Verlusts ihres kleinen Sohnes Milo. Wie verbinden sich zwei Herzen erneut nach einem traumatischen Erlebnis, wie dem plötzlichen Tod eines Kindes? Balthazar und Hebe haben ihre Schwierigkeiten damit. Als dann auch noch der königliche Auftrag ergeht, die Menagerie wieder ins Leben zu rufen und Balthazar aufgrund seines Haustiers, Mrs. Cook, der betagten Schildkröte zum Tierwärter avancieren soll, ist er voll und ganz gefordert. Zu "Der verborgene Charme der Schildkröte" von Julia Stuart fällt mir spontan der Ausdruck "bitter sweet" ein. Es hat mich sehr traurig gestimmt zu lesen, wie gefangen die beiden in ihrem Schmerz, ihren Erinnerungen und Schuldeingeständnissen sind. Zudem sind sie umgeben von mächtig einsamen oder gebrochenen Herzen und können nur geringfügig auf irgendjemandes Unterstützung hoffen. Aber Julia Stuart erzählt diese Geschichte mit so viel Herz und Verstand, dass ich auch wirklich viel gelacht habe. Stuart verleiht den zahlreichen Charakteren ganz nachhaltige Züge, da fällt es überhaupt nicht schwer das jeweilige Geschehen zu verfolgen. Aberwitzig der Kaplan, der Erotikromane schreibt und sich in seiner innigen Zuneigung zur Wirtin des Rack&Ruin verzehrt. Zum Brüllen Hebes Kollegin Valerie, die zusammen mit Hebe das traditionsreiche Londoner Fundbüro der Untergrundbahn führt und so manches Fundstück allein durch sherlockholmesartigen Spürsinn wieder seinem angestammten Besitzer zuführt. Lost & Found, das ist wohl auch nochmal so ein Hinweis, den Julia Stuart dem Leser ihrer Geschichte mitgeben will. Was du verloren geglaubt hast, das kannst du ganz oft wiederfinden. Manchmal gehört eine große Portion Glück dazu, aber auch ganz oft einfach nur ein offenes Herz oder vielleicht eine dringend nötige Aussprache. Sprich mit mir, Liebe! Bezaubernd und ein absolutes Lesevergnügen für London Freunde. Allerdings werde ich zukünftig definitiv meine Nase nicht mehr im Tower am Fenster einer Behausung platt drücken und versuchen durch die Gardinen zu linsen…wenn ich geahnt hätte, dass ich da in die Wohnstube einer Beefeater Familie glotze, pardon!

    Mehr
    • 2
    thursdaynext

    thursdaynext

    16. September 2012 um 20:30
  • Rezension zu "Der verborgene Charme der Schildkröte" von Julia Stuart

    Der verborgene Charme der Schildkröte
    thursdaynext

    thursdaynext

    Nicht nur für Schildkrötenliebhaber Da bummelt man durch die Buchhandlung und ein Cover lockt, noch lockender der Titel. Die zum Roman befragte Buchhändlerin redet wirr doch begeistert. Kurz reingeschnuppert. Gekauft. Und schon entfaltete sich der verborgene Charme der Schildkröte. Mich hat er nicht mehr losgelassen. Die zarte Liebesgeschichte von Yaoman Balthazar Jones und seiner Ehefrau Hebe, ist gespickt mit zauberhaften kleinen Verrücktheiten, liebevollen Nebenfiguren, tiefer Traurigkeit und schräger Albernheit. Märchenhafte Schauplätze, Minigeschichten in der Geschichte um die verwaisten Eltern und die königliche Menagerie sowie der Duft des Regens haben Saiten in mir zum Schwingen gebracht , die noch lange nach dem Lesen nachhallen. Julia Stuarts aus dem englischen übersetzter zweiter Roman ist ein Meisterwerk an liebevoller Fabulierkunst, brachte mich zum Lachen, Weinen, Schmunzeln, Grinsen, Träumen und die Erinnerung daran wird immer von einem weichen Lächeln begleitet sein. Eines der Bücher, die das Lesen so unvergleichlich machen. Lebensbejahende, unkitschige Liebesgeschichte der aussergewöhnlichen Art mit feinem Humor und sehr englisch. 5 Sternschnuppen von mir und respektvolle Grüße an Mrs. Cook.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Der verborgene Charme der Schildkröte" von Julia Stuart

    Der verborgene Charme der Schildkröte
    cosima73

    cosima73

    18. June 2012 um 13:50

    Was haben ein Kaplan, welcher erotische Romane schreibt, eine einhundertachtzigjährige Schildkröte, eine Wirtin, die ein Geheimnis in sich trägt und ein aufmüpfiges Gespenst gemeinsam? Sie alle sind Teil einer märchenhaften Geschichte rund um den Tower of London. Der Roman „Der verborgene Charme der Schildkröte“ erzählt vom Leben Balthazar Jones’, einem Wächter im Tower of London, und dessen Frau Hebe. Aus finanziellen Überlegungen bewirbt sich Balthazar für die Stelle als Beefeaters (so werden die Wächter landläufig genannt) und bekommt diese auch. [Hebe Jones] schlug die Warnungen ihres Ehemanns in den Wind, dass sie fortan im Tower würden wohnen müssen. „Jede Frau träumt davon, in einer Burg zu leben“, log sie, ohne den Blick vom Herd abzuwenden. Gemeinsam mit ihrer Schildkröte Mrs. Cook und dem Sohn Milo ziehen sie in den Turm ein und merken bald, dass die runden Wände das kleinste der Probleme in der neuen Behausung sind. Doch dann stirbt Milo. Seine Gedanken wanderten wieder zu der Nacht zurück, in der Milo gestorben war, und zu seinem schrecklichen, schrecklichen Geheimnis. Mit dem Tod des gemeinsamen Sohnes Milo stirbt auch die Liebe Balthazar Jones, Beefeater und späterer Oberaufseher der Königlichen Menagerie im Tower of London, und dessen Frau Hebe Jones, Mitarbeiterin im Fundbüro der Londoner Untergrundbahnen, langsam. Während Hebe über den gemeinsamen Verlust trauern möchte, zieht sich ihr Mann Balthazar immer mehr zurück, nicht zuletzt belastet von einer geheimnisvollen Schuld. Als Hebe eines Tages ihre Koffer packt und dem ehelichen Schweigen entflieht, bleibt Balthazar Jones traurig zurück. Dass zur selben Zeit auch noch Mrs. Cook verschwindet, ihres Zeichens die älteste Schildkröte der Welt und Familienmitglied der Familie Jones, lässt bei Balthazar das erdrückende Gefühl der Leere und Einsamkeit zurück. Einzigen Halt findet er bei den Tieren der neu im Tower eingerichteten Menagerie, bestehend aus Tieren, welche der Englischen Königin von Staatsoberhäuptern aus aller Welt geschenkt worden waren. Als die Tiere wieder zurück in den Londoner Zoo geschafft werden, schwindet auch noch der letzte Halt in Balthazars Leben. Julia Stuarts Roman nimmt den Leser mit in die Geschichte des Towers of London, welche von den Enthauptungen der Hingerichteten bis hin zur Herkunft von Löchern in den Türen reicht. Er entführt zu den Einzelschicksalen der Menschen hinter abgegebenen Fundgegenständen und lässt ihn teilhaben am Leben eines Mannes, dem nach und nach die Liebe abhanden kommt. Fazit: Eine humorvolle Geschichte, die alles in sich trägt, was man sich wünscht: Feingefühl, Humor, Geheimnis, Geschichte. Trotz der oft grossen Tragik des Geschehens wird der bedrückende Kloss im Hals nie erstickend.

    Mehr