Neuer Beitrag

mikrotext_Verlag

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Leserinnen und Leser,

weltweit sind mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht: Das ist ein drängendes Thema. Daher laden wir euch heute zur allerersten Leserunde unseres Verlags ein: Lest mit uns den sehr intensiven Facebook-Chat "Mein Akku ist gleich leer" zwischen einem syrischen Flüchtling, während er durch die Wälder flieht, und einer Deutschen. Ein echter Text, keine Fiktion! Das E-Book kann man in einer halben Stunde durchlesen - daher machen wir eine knackige Bewerbung für die Leserunde:

Bewerben könnt ihr euch heute und morgen, also bis Mittwoch, 29. April. Bitte schreibt uns auch, ob ihr ein ePub, eine mobi-Datei oder ein PDF lesen möchtet. Die Aufgabe fürs Mitmachen: Schreibt einen Satz, in dem die Wörter WALD und HANDY vorkommen.

Die Sätzeschreiber mit den Sätzen, die uns am besten gefallen, informieren wir am Donnerstag, 30. April und schicken euch die E-Books!

Die Leserunde läuft dann eine Woche.

Hier noch eine kurze Inhaltsangabe:
In seiner Heimat Syrien droht ihm die Enthauptung durch den IS. Also flieht Faiz durch die Wälder. Sein Handy hat er, wie alle Flüchtlinge, immer dabei, und er chattet, scheinbar cool und doch verzweifelt, mit der Deutschen Julia Tieke, die er in der Türkei kennengelernt hat.
Auf unserer Verlagsseite findet ihr eine kleine Leseprobe und Infos zu den Autoren.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und auf unsere allererste Leserunde auf Lovelybooks!

Viele Grüße,
Nikola Richter

Autor: Julia Tieke
Buch: Mein Akku ist gleich leer: Ein Chat von der Flucht
1 Foto

Ascari0

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Merkwürdig, warum interessiert sich denn niemand für den Titel? Ich habe gerade die Leseprobe auf der Verlagsseite gelesen und finde die Art des Chats eine gute Möglichkeit, auf das Thema aufmerksam zu machen.

Mein Satz: Wir sehen heutzutage vor lauter Handy den Wald nicht mehr :).

EDIT: Ich hätte gerne ein E-Book im ePub-Format, das hab ich jetzt ganz vergessen, dazu zu schreiben.

Jungenmama

vor 2 Jahren

Thema interessiert sogar sehr, allerdings habe ich keine Möglichkeit zum e-book lesen...
Korrektur, habe eben nochmal genauer nachgelesen - Also hüpfe ich mit in den Bewerbungstopf für ein PDF - Buch wäre noch besser ;-)

Beiträge danach
59 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JuliaTieke

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback
@Jungenmama

Vielen Dank Dir für die Rezension und die Grüße und Wünsche, ich gebe das weiter.

GertrudeBluemenkohl

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback

Liebe Grüße in die Leserunde, übrigens die erste, an der ich teilnehmen durfte, hat Spaß gemacht. Danke an die Mitleserinnen für den Austausch und vor allem auch an Faiz, @Julia Tieke und @mikrotext für das tolle E-Book!

Hier geht´s weiter zur Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Julia-Tieke/Mein-Akku-ist-gleich-leer-Ein-Chat-von-der-Flucht-1154299466-w/

19angelika63

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback
Beitrag einblenden

Hmmm ... ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wie ich es formulieren soll. Zuerst einmal ist es ein ernstes Thema unserer Zeit, dass viele Menschen beschäftigt. Doch der hier vorliegende Text, denn als Buch kann ich es leider nicht bezeichnen, ist mir zu kurz bzw. streift in meinen Augen nur das Thema an. Mir fehlt einfach die Substanz. Ein bisschen E-Mail "geplänkel" bei dem ich manchmal die Abschnitte mehrfach lesen muss, weil ich gerade nicht wirklich weiß, was er mir genau sagen will.

Ein junger Mann auf der Flucht. Warum? Eine junge Frau hilft. Wieso? Woher kennen sie sich? Wieso hat sie solche Möglichkeiten ihm bei der Flucht immer wieder zu helfen? Wer ist Hozan? Fragen über Fragen, die sich dem Leser stellen und er wird keine Antwort dazu finden. Schade!

Faiz Schicksal hat mich bewegt, und gerade deshalb hätte ich gern mehr gelesen, wäre ich gerne tiefer ins Geschehen eingedrungen.

Ich werde keine Rezension schreiben, da diese maximal nur 1 Stern bekommen würde, weil es für mich kein Buch ist. Ein kurzer wirrer Schriftverkehr, mehr nicht. Da ich aber das Thema für wichtig erachte, würde ich von der Thematik her 4 Sterne vergeben. Aber leider, leider ist das Ganze für mich nicht ausgereift genug. Sorry!

mikrotext_Verlag

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback
@19angelika63

Vielen Dank für das Feedback! Wir haben bisher auch erlebt, dass dieser Text starke Emotionen hervorruft, auch viele Fragen aufwirft. Wir haben sie absichtlich nicht beantwortet, weil wir den Leser so in der Luft hängen lassen wollten wie der Flüchtling oft im Ungewissen bleibt. Im Idealfall fängt der Leser, die Leserin an, selbst zu recherchieren, wie man Flüchtlingen helfen kann, welche Organisationen in Serbien oder Mazedonien ansprechbar sind (das hat uns etwa eine Leserin so selbst erzählt). Schade, dass es dir zu wenig erklärend war - aber danke auf jeden Fall fürs Mitmachen bei der Leserunde und deine ehrliche Meinung.

mikrotext_Verlag

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback
@GertrudeBluemenkohl

Danke fürs Mitmachen! Es wird bald wieder eine neue Leserunde bei mikrotext geben. Da freuen wir uns, wenn ihr alle wieder mit dabei seid.

sr_rolando

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback

Ich sag's mal so: »Hier bekommt man beim Lesen keine umfassende gesamtgesellschaftliche Betrachtung einer politischen Situation. Statt dessen wird man eingeladen zum Selberdenken.

Kann man mal machen.«

Da: http://papaswort.de/2015/05/09/leserunden-praemiere/

JuliaTieke

vor 2 Jahren

Eure Gedanken und euer Feedback

Ich danke auch nochmal allen - das war für mich die erste "social reading" Erfahrung, und ich fand es sehr interessant.

Neuer Beitrag