Julia von Lucadou

 4.4 Sterne bei 52 Bewertungen
Julia von Lucadou

Lebenslauf von Julia von Lucadou

Meisterhaftes Debüt aufs Parkett gelegt: DIe 1982 geborene deutsche Autorin hat Filmwissenschaften studiert und nach ihrer Promotion als Regieassistentin, als Redakteurin beim Fernsehen und als Simulationspatientin gearbeitet. Ihr Debüt als Schriftstellerin gab sie 2018 mit der Veröffentlichung des Romans „Die Hochhausspringerin“. Erzählt wird die Geschichte der plausiblen wie bitterkalten Welt der Hochhausspringerin Riva, die für ein Millionenpublikum immer perfekt funktionieren muss. Als sie sich weigert, zu trainieren, bekommt die junge Hitomi den Auftrag, Riva zur Vernunft zu bringen. Sollte es ihr misslingen, droht ihr der Ausschluss aus der Gesellschaft. Julia von Lucadou lebt abwechselnd in Biel, New York und Köln.

Alle Bücher von Julia von Lucadou

Die Hochhausspringerin

Die Hochhausspringerin

 (50)
Erschienen am 23.07.2018
Die Hochhausspringerin: Roman

Die Hochhausspringerin: Roman

 (2)
Erschienen am 23.07.2018

Neue Rezensionen zu Julia von Lucadou

Neu

Rezension zu "Die Hochhausspringerin" von Julia von Lucadou

Ein Ausblick in unsere Zukunft?
Lilli33vor 15 Tagen

Gebundene Ausgabe: 284 Seiten

Verlag: Hanser Berlin (23. Juli 2018)

ISBN-13: 978-3446260399

Preis: 19,00 €

auch als E-Book erhältlich


Ein Ausblick in unsere Zukunft? 


Inhalt:

Riva ist seit Jahren eine gefeierte Hochhhausspringerin. Ihre Fans lieben sie. Doch jetzt weigert sich die 24-Jährige plötzlich, ihren Vertrag zu erfüllen, zu trainieren und zu springen. Die Psychologin Hitomi wird auf Riva angesetzt. Sie soll erreichen, dass Riva wieder funktioniert, wie die Gesellschaft es von ihr erwartet.


Meine Meinung:

Nach dem Klappentext hatte ich eigentlich erwartet, dass Riva hier die bestimmende Protagonistin ist. Tatsächlich dreht sich der Plot aber hauptsächlich um die Ich-Erzählerin Hitomi Yoshida. Hitomi steht anfangs hundertprozentig hinter dem System der totalen Überwachung. Ihr Ziel ist es, in der städtischen Hierarchie weiter aufzusteigen bzw. um Himmels willen nur ja nicht abzusteigen und in die Peripherien verbannt zu werden. Doch genau das droht ihr, wenn sie ihren Job, Riva zu „reanimieren“, nicht schafft. Der Druck, dem Hitomi ausgesetzt ist, nimmt stetig zu.


Mittels digitaler Überwachung versucht Hitomi herauszufinden, warum Riva von heute auf morgen mit dem Highrise Diving aufhörte. Dass sie dabei selbst von ihrem Arbeitgeber überwacht wird, ist ihr zunächst nicht klar. Je länger sie sich mit Riva befasst, umso mehr Zweifel kommen ihr am System. Ihre Entwicklung geht allerdings in fast mikroskopisch kleinen Schritten voran, sodass sich manche Passagen unnötig in die Länge ziehen. Denn die Handlung ist auch nicht wirklich actionreich. 


Dagegen bleiben am Ende noch so viele Fragen offen, dass mich das Buch leicht unzufrieden zurücklässt. Ein paar Seiten in der Mitte eingespart und dafür mehr Fragen beantwortet bzw. eine tiefgründigere Ausarbeitung an anderer Stelle hätten das Werk in meinen Augen runder gemacht.


Sicher liefert Julia von Lucadou in ihrem Debütroman viele Anstöße, die einen über unsere Gesellschaft und die Richtung, in die sie sich heute schon entwickelt, nachdenken lässt. Doch etwas grundlegend Neues weiß sie dabei nicht zu erzählen. 


★★★☆☆


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Hochhausspringerin" von Julia von Lucadou

Das Elend einer optimierten Welt
sar89vor 23 Tagen

Hitomi ist eine Wirtschaftspsychologin, die in ihrem neuen Job die Aufgabe zugeteilt bekommt Riva wieder zum Springen von Hochhäusern zu bringen. Riva ist eine zum Springen getrimmte Athletin mit vielen Fans und ist ein VIP. Sie lebt zusammen mit ihrem Jorunalisten-Fotografen-Freund in einem luxuriösen Appartement. In der optimierten Welt kommt eine plötzliche Aufgabe seiner Verpflichtungen absolut nicht in Frage. Die Vertragspartner engagieren PsySolution und somit Hitomi. Hitomi wohnt selbst in einer für sie eigentlich zu teuren Wohnung. Sie hat noch einen Zweitjob. Alles wird von Fitnesstrackern etc. überwacht. Wie viele Stunden man schläft, ob man meditiert, was man trinkt und ist usw. Wer im Job gut performt, bekommt viele Credits. Credits sind die Währung in dieser eigentlich nicht viel entfernten Welt. Wer versagt muss zurück in die schmutzigen Peripherien, wo die Menschen noch normal leben...Hitomi wird von den Peripherien übel. Riva sehnt sich nun danach und scheint innerlich leer zu sein. Während Riva in den Peripherien für sich einen Wert findet, stemmt sich Hitomi mit aller Kraft dagegen. Dabei wird Hitomi immer wieder von der Sehnsucht gepackt eine richtige Mutter zu haben und echte Wärme zu spüren. Sie kann mit Kritik und direktem menschlichen Kontakt schlecht umgehen.
Riva scheint gegen jegliche Massnahmen resisten zu sein. Erst als Zarnee von Hitomi engagiert wird, kommt leben in sie. Zarnee gibt vor bei seiner Biofamilie aufgewachsen zu sein, was Kinder normalerweise nur bis zum zweiten Lebensjahr tuen oder sogar von Breederinnen (eine art seelenlose Leihmutterschaft?) abstammen. Zarnee ist ein Breederkind. Bringt aber Riva aus ihrer Lethargie, stürzt Hitomi aber gleichzeitig ins Elend.

Zuerst habe ich lange gezögert das Buch zu beginnen, es hat mich aber extrem positiv überrascht und ich habe es schnell zu ende gelesen. Durch Hitomi sieht man in diese seelenlose selbstoptimierte Welt, wo die Menschen darin gefangen sind. Wer sich nicht anpasst wird in die schmutzigen Peripherien vertrieben und sich selbst überlassen. Chancengleichheit wird auch wie in unserer Welt nur vorgetäuscht, einfach ein bisschen primitiver. Ein sehr gelungenes Debut!

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Die Hochhausspringerin" von Julia von Lucadou

Erschreckend realistisch
Livricieuxvor 2 Monaten

»Er sieht mich an, als sei die Kritik auf mich persönlich bezogen. Sein Blick ist eindringlich. Ich bin es nicht mehr gewohnt, jemandem direkt in die Augen zu sehen, ohne Monitor«
– S.156

EIN ERSCHRECKEND REALISTISCHES SZENARIO
In einer nicht allzu fernen Zukunft lebt Riva, die Hochhausspringerin in einer schönen grossen Wohnung zusammen mit ihrem Partner Aston. Riva ist ein Superstar in der Szene und gilt als perfekte Sportlerin. Mit schier unmenschlicher Präzision springt sie von den höchsten Gebäuden, streckt und schraubt sich in die Luft, zeigt tollkühne Figuren, um im richtigen Augenblick den Flysuite™ zu aktivieren und sicher zu landen.
Doch von einem Tag auf den anderen verweigert sie sich, geht nicht mehr zu Training und sitzt nur noch teilnahmslos auf dem Boden. Ihre Fans spekulieren in den Sozialen Medien, Gerüchte um Depression, Gefangenschaft oder Trennung machen die Runde. Die Sponsoren befürchten jedoch hohe Geldeinbussen und Vertragsbruch. Darum muss auch eine Psychologin her, die dieses Problem beheben soll.
Hitomi ist fleissig und ambitioniert. Sie soll Riva wieder dazu bewegen zum Training zu gehen und ihr Leben in der Öffentlichkeit zu leben. Allerdings ohne, dass Riva etwas davon merkt. Vor ihrem Computerbildschirm analysiert Hitomi nun Rivas Leben, unzählige Kameras bieten ihr dazu den nötigen Einblick. Denn Riva hat sich ihre Wohnung und ihren Status nur aufgrund ihrer Leistungen erarbeitet und somit kein Recht auf Privatsphäre mehr. Die Geldgeber haben alles im Auge und absolute Kontrolle.

Julia von Lucadou malt in ihrer Dystopie ein erschreckend realistisches Bild einer zukünftigen Gesellschaft. Der Leistungsgedanke wird dabei absolut auf die Spitze getrieben, denn in dieser Welt hängt wirklich alles von der eigenen Leistung ab – Credits, Wohnort, Aufenthaltserlaubnis. Mal einen schlechten Tag haben oder faul auf dem Sofa hängen liegen da nicht mehr drin. Stattdessen wird alles über Kameras überwacht, die Menschen können jederzeit über Handy und Tablets geortet werden. Fitness- und Activity-Tracker liefern zudem Daten zu den Schlaf- und Essgewohnheiten, ob die täglichen Mindfulness-Übungen absolviert und das Mindestmass an Bewegung eingehalten wurde.
Nicht nur, dass hier die beinahe totale Überwachung des Menschen stattfindet, jeder einzelne ist zudem darum bemüht, sich selbst und seine Leistung zu optimieren. Denn damit verbunden sind Privilegien – höhere Credits, schönere Wohnungen, bessere Jobs.
Hier hält Julia von Lucadou uns ganz schön den Spiegel vor, Selbstoptimierung ist auch heute schon ein Schlagwort. Man schiebt noch schnell eine Achtsamkeitsmeditation in den vollen Terminkalender rein – nicht weil man es wirklich will, sondern weil man sich davon einen Vorteil verspricht. Die vielen Fitness- und Lifestylaccounts in den Sozialen Medien spriessen nicht ohne Grund aus dem Boden. Oder Krankenkassen die mit speziellen Gesundheitsapps Vorteile versprechen.

»Macht es dich nicht wütend, dass wir nichts selbst entscheiden können?«
»Sie versuchen ja nur, unser Potenzial zu erkennen und uns zu fördern. Du kannst ja immer noch nein sagen.«
»Wen kennst du, der schon mal nein gesagt hat?«

– S.84


Die vollständige Rezension gibt es auf meinem Blog read.eat.live. zu lesen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor einem Tag
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 91 Bibliotheken

auf 22 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks