Neuer Beitrag

JulianHeun

vor 5 Jahren

Verehrte Leser,

mein Name ist Julian Heun, ich komme aus Berlin und studiere gerade Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik an der FU Berlin. Neben dem Studium schreibe ich für Slambühnen, Literaturzeitschriften und Zeitungen und trete seit einigen Jahren auf Slambühnen im deutschsprachigen Raum auf.

Ich freue mich sehr, dass im März endlich mein erster Roman mit dem Titel «Strawberry Fields Berlin» im Rowohlt Berlin Verlag erscheint. Ich lade euch hiermit ganz herzlich zu einer gemeinsamen Leserunde zu meinem Buch ein.

Worum geht es in «Strawberry Fields Berlin»? Der Roman handelt von zwei jungen Männern und ihren Geschichten: Schüttler, ein Berliner Boulevardjournalist, durchlebt sadomasochistische Arbeits­tage, muss grenzdebile Artikel und Pro­mi­-Storys schreiben. In der Freizeit treibt er sich mit einer Bande herum, die auf behorn­brillte Hipster schießt - mit Sektkorken. Doch trotz aller Abgebrühtheit träumt Schüttler von einem anderen Leben … Ein Leben, das Robert gefunden zu haben glaubt. Robert ist ausgestiegen aus dem deutschen Mief und reist nun, bis über beide Ohren verliebt, der schönen Luca durch Indien hinterher. Er findet sie in einem Hippie-Camp auf den Andamanen, feiert, lebt und liebt. Doch die Romanze wie die endlosen Partys werden Robert bald fremd und fremder.

Hier findet ihr eine Leseprobe, um schon einmal vorab in die Geschichte hineinzulesen:

http://www.rowohlt.de/fm/131/Heun_Strawberry_Fields_Berlin.pdf

Wer hat Lust, mit mir zusammen mein Romandebüt  zu lesen und zu diskutieren?

Rowohlt Berlin stellt insgesamt zwanzig Freiexemplare zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist endet am kommenden Montag, den 25. Februar um 12.59 Uhr. Bewerbt euch einfach unter «Bewerbung als Testleser» und schreibt mir, warum gerade ihr an der Leserunde teilnehmen wollt.

Ich freue mich sehr auf Eure Bewerbungen und auf eine spannende Leserunde mit euch!

Autor: Julian Heun
Buch: Strawberry Fields Berlin

bookgirl

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser

Ich bin schon bei der Debütautoren-Aktion auf dieses Buch aufmerksam geworden und möchte mich sehr gerne für die Leserunde bewerben. Warum möchte ich das Buch lesen?Also, zunächst einmal mag ich Debüts und lerne gerne neue Autoren kennen. Außerdem finde ich, dass die Geschichte interessant klingt. Ich habe das Gefühl, dass die Handlung eher düster ist. Zumindest werden die zwei Männer nicht als die Sunnyboys skizziert, die frohgemut durchs Leben gehen. Wäre gerne bei der Charakterstudie dabei und möchte Schüttler und Robert näher kennen lernen

bookgirl

vor 5 Jahren

Fragen an den Autor

Ich habe gerade gelesen, was du so alles nebem dem Studium machst. Beachtliche Sammlung ;-)

Nun aber meine Frage(n). Was war für dich an deinem Debüt am schwierigsten? Eine gute Idee zu finden? Die Disziplin zu haben, diese kontinuierlich zu Papier zu bringen oder einen Verlag von dem fertigen Buch zu begeistern?

Beiträge danach
226 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Muffin02

vor 4 Jahren

1. Teil (Seite 1- 83)
Beitrag einblenden

Nymphe schreibt:
Ich bin schon sehr gespannt, wie die zwei Figuren noch zusammen finden. Meine aktuelle Theorie: Ist es vielleicht nur eine Person? Erlebt Robert auf seiner Reise etwas, dass ihn zu Schüttler werden lässt? Die Abwesenheit von dem jeweiligen Vor- und Nachnamen finde ich jedenfalls verdächtig.

Echt ein interessanter Gedanke! Wenn ich so drüber nachdenke fände ich das auch ganz schön logisch!

Muffin02

vor 4 Jahren

2. Teil (Seite 85-159)
Beitrag einblenden

Ich habe zwischen dem ersten und dem Zweiten Teil eine Pause gemacht. Ich wollte das gelesene erst mal wirken lassen und hatte eine Zeitlang auch keine so große Lust mehr auf das Buch, weil ich nicht wusste wie ich weiterhin mit dem Schreibstil klar komme.
Auch im zweiten Teil hat mich das Buch noch nicht ganz überzeugt, die Sprache macht mir immer noch ein wenig Probleme auch wenn ich mich mittlerweile besser daran gewöhnt habe. Aber es wurde trotzdem teilweise vieel besser.
Echt toll fand ich waren diese ganzen Gedanken, die in dem Buch "gedacht" wurden. Ich mag es wenn man durch irgendwas eine ganz neue Sichtweise bekommt und das ist mir jetzt schon öfters passiert. Das Leben von Robert Deprimiert mich ein wenig. Ich finde es ist einfach kein richtiges Leben, was er hat, auch das er sich die ganze Zeit mit Drogen zuballert!

Muffin02

vor 4 Jahren

2. Teil (Seite 85-159)
Beitrag einblenden

Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt:
Genauso auch das Beispiel auf Seite 155, wo es um die Nase von Pinocchio geht. Das sind Gedanken, die mich extrem faszinieren, auf die ich selbst aber nie gekommen wäre ohne das Buch. Und das finde ich genial!

Ohja, die Stelle mochte ich auch richtig gerne!:)

Muffin02

vor 4 Jahren

3. Teil (Seite 161- 222)
Beitrag einblenden

Das Ende war für mich wirklich überraschend denn ich hätte nicht damit gerechnet das die beiden ein und dieselbe Person sind. Schon allein wegen dem Altersunterschied!
Für mich hat am Ende aber irgendwie noch was gefehlt- klar, Bücher die nach dem lesen viel Platz zum nachdenken und interpretieren lassen sind ja eigentlich die besten, weil man sich damit am meisten auseinandersetzten kann. Aber ich hätte wirklich gerne mehr über Roberts geistige Entwicklung hin zu Schüttler erfahren.
Das Buch ist wirklich wirklich Speziell, ich glaube ich habe noch nie so ein Buch gelesen! Ich bin jetzt nicht restlos davon begeistert, aber ich denke irgendwann werde ich es noch einmal lesen. Ich denke auch, dass man sich mit diesem Buch wirklich auseinandersetzen muss.

Muffin02

vor 4 Jahren

3. Teil (Seite 161- 222)
Beitrag einblenden

Themistokeles schreibt:
Ich muss gestehen, dass ich wohl einer der wenigen hier aus der Leserunde bin, der das Buch eher negativer sieht :D Aber irgendwie war mir das beim Lesen schon klar, dass die Sprache ziemlich polarisieren wird. Entweder man mag sie verdammt gern oder man kann damit gar nichts anfangen. Die Handlung ist da noch ein anderer Punkt, wobei ich gestehen muss, sinnvolle Handlung habe ich etwas vermisst, weil wirklich viel passiert ist ja nicht und das was passiert ist, war einfach seltsam...

Du bringst das total gut auf den Punkt! Ich glaube auch nach wie vor, dass die Sprache sehr gut ist aber das sie nicht für jeden etwas ist. Für mich war sie eher weniger etwas. ;)
Und das mit der Handlung sehe ich genauso, das ist für mich auch ein Kritik punkt.. Okey, in diesem Buch stand eben die Sprache mehr im Vordergrund aber ein bisschen mehr Handlung hätte es ruhig sein dürfen.

Muffin02

vor 4 Jahren

Euer Urteil / Rezensionen

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Julian-Heun/Strawberry-Fields-Berlin-1007873596-w/rezension/1041473505/

Und hier auch auf dem Blog von mir und meiner Freundin:
http://100different-melodies-of-books.blogspot.de/2013/05/rezension-zu-strawberry-fields-berlin.html

Danke, dass ich dabei sein durfte! :)

Kanjuga

vor 4 Jahren

Euer Urteil / Rezensionen

So besser spät als nie :o) Ich musste das Buch erstmal sacken lassen und habe es heute nochmal zur Hand genommen um meine Rezi schreiben zu können. Und hier ist sie (ebenfalls auf Amazon veröffentlicht):
http://www.lovelybooks.de/autor/Julian-Heun/Strawberry-Fields-Berlin-1007873596-w/rezension/1042341594/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks