Simply Veggie

von Julian Kutos 
4,5 Sterne bei26 Bewertungen
Simply Veggie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

dreamlady66s avatar

Simply Veggie, simply fantastic (cooking & more)!

elane_eodains avatar

Hübsch gestaltetes Kochbuch mit ansprechenden Rezepten & viel Inspiration, aber auch Kritikpunkten. Darf dennoch bleiben & bereichern!

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Simply Veggie"

Es ist ganz einfach, schmackhafte Vielfalt in die vegetarische Küche zu bringen! Denn vegetarisch Kochen ist mehr als Gemüse. Julian Kutos präsentiert seine besten fleischlosen Gerichte und zeigt, wie diese bei dir zuhause ganz einfach gelingen. Leichte asiatische Sommerrollen, mediterranes French Sandwich mit Ziegenkäse-Dip, gesunde Burger mit Süßkartoffel-Patty oder erfrischende Kokos-Panna Cotta: Von der Vorspeise über Suppen, Brote, Salate, Hauptgerichte und Desserts ist Unkompliziertheit und Genuss angesagt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783706626194
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:180 Seiten
Verlag:Löwenzahn Verlag
Erscheinungsdatum:29.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blausterns avatar
    Blausternvor einem Jahr
    Simply Veggie

    Hier nun gibt es ein weiteres Kochbuch von Julian Kutos, diesmal mit vegetarischen Rezepten. „Simply Veggie“ Von Vorspeisen, Salaten, Suppen, Brot und Aufstriche, den Hauptspeisen bis hin zu Desserts findet man hier alles und kann so aus diesem Buch ein ganzes Menü auf den Tisch bringen. Dabei gibt es einfache Rezepte, aber auch ausgefallene, und es wird auch vorgeschlagen, welche Zutaten man bedenkenlos austauschen kann. Zubereitungszeit und Zutaten sind aufgelistet, die Beschreibungen in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, sogar bebildert. Alles ist allgemein verständlich und gelingt gut. Wir haben erstmal die Marillenknödel, den gegrillten Blumenkohl und einige Brotaufstriche genossen. Sehr gut und interessant sind auch die Grundrezepte, wie man zum Beispiel Reis und Nudeln kocht oder Gemüsefonds herstellt, was man immer wieder benötigt. Mit dem Buch begibt man sich auch gern in die Küche, denn es ist von einer hochwertigen Verarbeitung mit Hardcover, vielen Fotos und Leseband.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Simply Veggie, simply fantastic (cooking & more)!
    Simply Veggie, simply fantastic (cooking & more)!

    Zum Inhalt (übernommen):
    Es ist ganz einfach, schmackhafte Vielfalt in die vegetarische Küche zu bringen! Denn vegetarisch Kochen ist mehr als Gemüse.
    Julian Kutos präsentiert seine besten fleischlosen Gerichte und zeigt, wie diese bei dir zuhause ganz einfach gelingen.
    Leichte asiatische Sommerrollen, mediterranes French Sandwich mit Ziegenkäse-Dip, gesunde Burger mit Süßkartoffel-Patty oder erfrischende Kokos-Panna Cotta: Von der Vorspeise über Suppen, Brote, Salate, Hauptgerichte und Desserts ist Unkompliziertheit und Genuss angesagt.

    Zum Autor:
    In frühester Kindheit wurde ich durch die Kochkunst meiner Großmutter geprägt, die mir die Liebe zu Geschmack und Genuss mit ihrer Steirischen Küche beigebracht hat. Während meines Marketing Studiums entdeckte ich meine Freude am Kochen.

    Nach dem Studium zog es mich nach Shanghai. Dort fesselte mich ein bahnbrechender Lifestyle, der mich weiter nach Kalifornien führte, um dort die Ausbildung zum Gourmet RAW Food Chef im „Living Light Institute of Culinary Arts“ erfolgreich zu absolvieren. Danach verschlug es mich nach Berlin, wo ich mich durch vegane und rohköstliche Restaurants kochte. In dieser multikulturellen Metropole, wo verschiedenste Kulturen mit ihren Küchen aufeinander treffen, wurde mir bewusst, dass ich über den Tellerrand schauen muss um beruflich weiter zu kommen und dass es noch viel mehr zu entdecken gibt als nur die roh-vegane Küche.

    2015 ging ich ins für mich kulinarischste Land der Welt: nach Frankreich. Es ist ein Land wie kein anderes, welches sich dem Genuss, der exzellenter Küche und den herausragenden Zutaten in jeder einzelnen Region widmet. Ich erfüllte mir einen lang ersehnten Traum, ich lernte französische Küche und Patisserie beim Großmeister Alain Ducasse. Den Abschluss am „Centre de Formation d'Alain Ducasse“ bildete ein Praktikum im legendären Eiffelturm Restaurant „Le Jules Verne“ auf der 2. Turmebene.

    Nach Paris gründete ich meine eigene Kochschule in Wien, wurde Falstaff Food-Blogger mit einer wöchentliche Rezept Kolumne. Weiters bin ich auf Messen und Events im In- und Ausland als Showkoch tätig und bleibe weiterhin neugierig und hungrig.

    2017 erschienen meine ersten drei Kochbücher:„Simply Pasta, Pizza & Co“, „Simply Veggie“ und „Simply Quick“ im Löwenzahn Verlag.

    Schreibstil/Fazit:
    DANKE an Julian K. für die Zusage sowie den Löwenzahn-Verlag für die schnelle Lieferung - ich freute mich sehr über meine Teilnahme an dieser tollen Lese-/Kochrunde bzw. Band Nr. 2.

    Ein wunderbares, sehr edles (Koch)buch im Hardcover mit farblich passendem grünem Leseband & wunderschönen Einzelbildern (pro Rezept) ua auch von Dir, Julian (das macht es noch authentischer) mit 191 Seiten, einem Inhaltsverzeichnis, etwas Grundkurs im Kochen bzw. Allgemeininfo per Einführung, danach Aufteilung in Grundrezepte (wo ich mein Wisssen auffrischen konnte), Salate, Suppen & Vorspeisen, gefolgt von Hauptspeisen & den leckeren Desserts, welches für mich hier absolut & erneut die Höchstpunktzahl verdient!
    Ein Glossar mit Bezugsquellennachweis sowie Menüvorschlägen & mehr rundete das Ganze ab.

    Als regelrechtes Schmankerl empfand ich die Einführungsseiten zu den Grundrezepten bzw. dem "perfekten Schnitt" (wunderbar dokumentiert per Detailaufnahmen) - so sehe ich Kochen jetzt mit ganz anderen Augen bzw. lernte auch Neues kennen.

    Auch die beigefügten Getränkevorschläge konnten mich begeistern - Kochen ohne Wein bzw. Prosecco oder einem anderen Aperitivo bzw. Bitter vorab - oft gedacht zur Motivation - geht bei mir nicht :)

    Ein wenig vermisste ich auch hier erneut bei den Rezepten zwar die Angaben in kcal (Kohlenhydrate/Fett) bzw. den Hinweis auf die Personenzahl aber, so geniesst man die unbeschwerte Gaumenfreude doch einfach viel besser, ganz klar!

    Habe einige der international mehr oder weniger bekannten Rezepte in kleiner bzw. grösserer Freundes-& Familienrunde bereits nachgekocht & Empfehlungen (nicht nur auf Dein Kochbuch) hier ausgesprochen. Jeder konnte & wollte sich selbst überzeugen...parallel bin auch ich ein Künstler, indem ich einige Rezepte gerne immer etwas abwandelte (da ich unter Intoleranzen leide), mehr hierzu in der gemeinsamen Leserunde.

    Dein Zauberwerk mit nur sehr edlen, gar ausgefallenen Rezepten steht in meiner offenen Wohnküche & ist somit ein Blickfang für Jedermann, inkl. Köchin :)

    Ab sofort habe ich Dich "unter weiterer Beobachtung" & freue mich schon auf weitere spannendkulinarische Exkurse zusammen mit Dir...bis bald! Dem Kreativkoch mit vielen Ideen & neuen Inspirationen wünsche ich alles Gute!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    elane_eodains avatar
    elane_eodainvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hübsch gestaltetes Kochbuch mit ansprechenden Rezepten & viel Inspiration, aber auch Kritikpunkten. Darf dennoch bleiben & bereichern!
    Leser-/Testermeinung zu "Simply Veggie" von Julian Kutos

    Von Julian Kutos erschien bzw. erscheint in diesem Jahr eine ganze Reihe von Kochbüchern in frischem, anpsprechendem und hochwertigem Design, die hohen Wiedererkennungswert hat. "Simply Veggie" ist mein erstes Kochbuch aus dieser Reihe. Da ich zu 99% vegetarisch koche, hat mich dieses am meisten angesprochen.

    GEDANKEN: Das Kochbuch beginnt mit einem nicht knappen Einleitungsteil, der für mich persönlich teils interessant war, teils nicht. Da geht es um eine allgemeine Einführung, um des Autors Kochphilosophie, um Geschmacksrichtungen und Schnitttechniken etc. pp. Für meinen Geschmack hätte das kürzer ausfallen dürfen und mit weniger Autorenselfies. Aber das ist es nicht, was ich hier bewerten möchte, sondern ich lege meinen Augenmerk auf den Rezeptteil.

    Dieser ist In 5 Kategorien unterteilt:
    - Grundrezepte
    - Salate, Suppen, Vorspeisen
    - Brot & Aufstriche
    - Hauptspeisen
    - Desserts

    Die dort angebotenen Rezepte sind vielfältig, von Brotaufstrich über Deftiges zu Exotischem und Süßem ist alles vertreten. Die Zutaten und Zubereitungsbeschreibungen sind übersichtlich dargestellt und die Köstlichkeiten auf Bildern sehr schön und appetitanregend in Szene gesetzt. Das Nachkochen gelingt gut, tatsächlich jedes Rezept, das ich bisher ausprobiert habe, ist gelungen und nur von einem bin ich geschmacklich bisher nicht überzeugt.

    Neben dem genauen Nachkochen ist für mich aber auch das Inspirationspotenzial eines Kochbuchs von Bedeutung und auch da kann "Simply Veggie" punkten. Manche Rezepte habe ich bereits erfolgreich abgewandelt und anders kombiniert, das ist gut möglich.

    Zwei Kritikpunkte habe ich allerdings, die meine Sternebewertung beeinflussen:
    1. Gelatine hat in einem vegetarischen Kochbuch nichts zu suchen!
    2. Mir fehlt ein gutes Register mit einem Überblick über die Rezepte und Zutaten, um rasch ein passendes Rezept zu finden, wenn bspw. Zucchini im Kühlschrank verarbeitet werden möchte ...

    FAZIT: Hübsch gestaltetes Kochbuch mit ansprechenden Rezepten, das ich noch häufig zur Hand nehmen und dafür über meine Kritikpunkte hinwegsehen werde.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    BookHooks avatar
    BookHookvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr gelungenes, rundes Kochbuch mit abwechslungsreichen, international angehauchten und oftmals schnell zubereiteten Rezepten
    Gesunde, international angehauchte Veggie-Küche für jedermann

    Zum Autor:
    Autor Julian Kutos ist ein kulinarischer Kosmopolit und hat schon in diversen Ländern gekocht und gelernt, u.a. bei dem berühmten 3-Sterne-Koch Alain Ducasse. Er betreibt eine Kochschule in Wien, und betätigt sich als Food-Blogger. Mit „Simply Veggie“ legt er nach „Simply Pasta, Pizza und Co.“ nun sein zweites Kochbuch vor.

    Zur Aufmachung:
    Das Kochbuch ist insgesamt sehr hochwertig gestaltet. Mit seinem Format von 20,5 x 25,0 x 2,2 cm, einem stabilen Hardcover und einem farblich passenden Lesebändchen kommt dieses Buch praktisch und durchaus noch handlich daher. Bei einem VK-Preis von 19,90 bietet es m.E. ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

    Zum Inhalt:
    Das Kochbuch startet mit einer Einführung und ein paar grundsätzlichen Informationen und praktischen Tipps. Beispielsweise gewährt der Autor auf S. 11 einen Blick in seine „Vorratskammer“, sprich er gibt einen Überblick über die wichtigsten Zutaten für die frische Veggie-Küche. Hier finden sich knapp 100 Zutaten die man parat haben sollte, von geläufigen Zutaten wie Weizenmehl und Zucker bis zu eher außergewöhnlichen Zutaten wie etwa Nori oder Kaffir-Limettenblätter. Interessant, aber schon aus seinem ersten Kochbuch bekannt, sind Kutos´ kurze Ausführungen über die fünf Sinne beim Kochen (denn das ist durchaus mehr als nur Riechen und Schmecken) sowie die fünf grundlegenden Geschmacksrichtungen, von denen das „unbeschreibliche“ Umami wohl noch kaum jemandem bekannt sein dürfte.

    Auf den Seiten. 21 - 29 erläutert der Autor den „perfekten Schnitt“ (es kommt halt auch auf die Technik an!) für einige Lebensmittel, u.a. Zwiebeln, Möhren, Mangos und Avocados (Kern mit dem Messer einschneiden und herausziehen!), passenderweise mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Besonders gelungen finde ich auch die Hinweise auf Seite 32, wie man viele Rezepte durch den Austausch weniger Zutaten auch vegan zubereiten kann (z.B. Kokosfett statt Butter oder Ahornsirup statt Honig). Insgesamt gefällt mir der Einleitungs-Teil sehr gut.

    Zum Rezeptteil:

    Die Rezepte selbst sind sehr strukturiert aufbereitet und jeweils mit Angaben zur Arbeitszeit (AZ) und Zubereitungszeit (ZZ – inkl. Kochen, backen etc.) versehen. Die Zutatenlisten variieren von erfreulich kurz bis durchaus umfangreich. Die Zubereitungsbeschreibungen sind durchweg leicht verständlich. Einige Rezepte sind mit gut nachvollziehbaren und schrittweise bebilderten Zubereitungsanweisungen versehen (z.B. die Sushi-Rollen auf S. 83 ff.), was schon fast einer Geling-Garantie gleichkommt. Die Rezepte dieses Buches teilen sich in die folgenden fünf Kapitel auf:

    Grundrezepte zu den folgenden acht Themen: „Reis richtig kochen“, „Richtig Bohnen kochen“, „Richtig Nudeln kochen“, „Palatschinken & Crépes“, „Tortillas“, „Gemüsefonds“, „Mayonnaise“, „Thai-Sweet-Chili-Sauce“. Diese Rezepte kann man wirklich immer wieder gebrauchen!

    Salate, Suppen & Vorspeisen: 14 sehr abwechslungsreiche Rezepte, von denen uns insbesondere „Julians Kürbissuppe“ (S. 78) mit ihrem asiatischen Touch sehr gut gefallen hat.

    Brot & Aufstriche: Sieben verschiedene, sehr schmackhafte Rezepte, wie beispielsweise das fruchtige „Birne-Walnuss-Bauernbrot“ (S. 90) oder auch das sehr leckere „Roasted-Pepper-Hummus“ (S. 97)

    Hauptspeisen: 19 oftmals international angehauchte Rezepte, von denen uns vor allem die Shakshuka (S. 106), das israelische Nationalgericht, begeistern konnte.

    Desserts: Acht Köstlichkeiten für jeden Anlass, vom sehr einfach gezauberten „Himbeer-Mascarpone-Parfait“ ( S. 156) bis zu den raffinierten „Crépes Suzette“ (S. 164).

    FAZIT:
    Insgesamt ein sehr gelungenes, rundes und erfreulich „bodenständiges“ Kochbuch mit abwechslungsreichen, international angehauchten und oftmals schnell zubereiteten Rezepten, von denen auch viele durch nur kleine Abwandlungen bei Bedarf vegan zuzubereiten sind.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Isaoperas avatar
    Isaoperavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hochwertiges Veggie-Kochbuch mit Pfiff
    Hochwertiges Veggie-Kochbuch mit Pfiff

    Julian Kutos legt mit "Simply Veggie" schon sein zweites Kochbuch vor - und es ist genauso empfehlenswert wie das erste!
    Nach dem Trip nach Italien sind wir nun in der vegetarischen Küche angekommen - und die reicht von leckeren Vorspeisen, Broten, Dips und Hauptspeisen bis hin zu schönen Desserts.
    Ich bin sehr zufrieden mit den Anleitungen, die wirklich übersichtlich und nachvollziehbar sind. Das Kochbuch ist hochwertig gestaltet und liebevoll aufgemacht.
    Ein paar Lieblingsrezepte waren für uns bereits dabei, die wir sicherlich öfter mal machen werden! Andere Rezepte kann ich mir dafür nicht vorstellen, da sie mir zu außergewöhnlich sind, sei es von den Zutaten oder von der Zubereitungsweise.
    Alles, was ich aus dem Buch gekocht habe, war wirklich sehr lecker und ist gelungen. Für mich könnte es noch einen Tick mehr Alltagstauglichkeit vertragen, daher ein bisschen Abzug, aber ich bin insgesamt sehr zufrieden :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Simi159s avatar
    Simi159vor einem Jahr
    dieses Kochbuch gehört in jede Küche

    Als langjähriger Vegetarierin bin ich immer auf der Suche nach Neune Rezepten und Kochbüchern. Die Auswahl für fleischfreies Essen und dessen Zubereitung ist  in der letzten Zeit immer größer und vielfältiger geworden. Wenn auch leider manche Bücher nicht das halten, was sie mit den Bildern und  dem Klappentext auf den ersten Blick versprechen.

    Anders ist es bei diesem tollen Kochbuch von Julian Kutos. „Simply Veggie Einfach vegetarisch genießen“ zeigt auf 180 Seiten, mal wieder, dass vegetarischen kochen mehr ist als „nur“ Gemüse.

    Für alle die wenig, gar keine Kocherfahrung, oder  einfach gewisse Dinge noch nie zubereitet haben, wie eine Apfeltarte zu Beispiel, gibt es eine ausführliche Bildanleitung, die neben den Grundlagen, auch gleich Tricks und Kniffe mit vermittelt, damit das Rezept auf alle Fälle gelingt. Reis kochen, wie oft habe ich mich gewundert, dass es mal gut war aber auch unerklärlicherweise oft nicht so ganz gelang…jetzt weiß ich warum…


    Aufgeteilt sind die Gerichte in:

    Grundrezepte wie zum Beispiel Mayonnaise, Tortilla oder wie schon geschrieben Reis.

    Salate und Suppen, dort gibt es französische Zwiebelsuppe.

    Brot und Brotausstriche

    Hauptspeisen mit Pasta Puttanesca, Schwammerl - Gulasch, asiatischen Sommerrollen und Burger mit Süßkartoffel Patty.

    Nachtisch Kokos - Panna Cotta, Apfeltarte, und Marillenknödel.


    Die Gerichte sind eine Mischung aus französischen und östreichichen angehauchten Rezepten. Sie sind gut beschrieben, vor allem bei den Zutaten, was auch wiederum zum gelingen beiträgt, und bei wenig Kocherfahrung für ein gutes Ergebnis. 

    Tolle Fotos, von Wolfgang Hummer, die natürlich und nicht foodtechnisch nachbearbeitet   wirken, runden dieses klasse Kochbuch ab.

    „Simply Veggie“ ist das perfekte Kochbuch für Vegetarier, egal wie lange sie es schon sind und für alle, die es werden wollen. 

    Von mir gibt es 5 STERNE.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor einem Jahr
    Mal etwas anderes

    Bei Simply Veggie habe ich erstmal an einfache vegetarische Rezepte gedacht, mit dem Gemüse, die es so im Supermarkt vor Ort gibt. Diese Art Rezepte sind auch enthalten. Vor allem findet man hier aber außergewöhnliche Rezepte, auch manches exotische oder mit Alkohol in der Zutatenliste. Die Rezepte sind allerdings alle ohne Nährwertangaben, was für mich nicht schlimm ist, weil ich eh nicht darauf schaue.

    Das Buch ist hochwertig verarbeitet mit gebundenem Cover, vielen Bildern und einem Lesebändchen. Toll fand ich vor allem die Basisrezepte, die vielen Tipps und die bildlichen Schritt- für Schritt Anleitungen. Ein paar Rezepte habe ich ausprobiert. Geschmacklich war alles prima, wenn auch nicht alles in meinen Rezeptefundus übergehen wird.

    Gerade der gegrillte Blumenkohl , der Pilzgulasch und die Kartoffelschnitzel waren für mich sehr interessant und ein neues Geschmackserlebnis. Einige Rezepte sind für mich momentan weniger zu gebrauchen, da meine Kinder keinen Alkohol im Essen mögen und manches für sie auch zu scharf ist. Neben einigen einfachen Rezepten gibt es in diesem Buch auch außergewöhnliche Rezepte, die man nicht so einfach findet und die auch neue Aspekte in die vegetarische Küche bringen, ob es nun die Burger des Autors sind oder eine spanische Suppe oder ein libanesischer Salat. Es findet sich hier garantiert etwas, was man bisher so noch nicht kannte.

    Ich kenne nun auch das italienische Kochbuch des Autors und nutze das sehr häufig. Dieses werde ich wahrscheinlich nur selten nutzen, weil es für unsere Familie weniger passt. Aber ganz sicher findet auch dieses Buch seine Liebhaber und Menschen, denen es hunderprozentig zusagt. Vor allem, wenn man gerne mal was anderes vegetarisches kochen möchte, ist man hier genau richtig.
    Es ist ein tolles Kochbuch um außergewöhnliche Menüs zusammenzustellen, von der Vorspeise bis zum Dessert findet man hier einiges. Ich werde auch noch einige Rezepte ausprobieren. Es gibt auch Tipps zum Abwandeln der Rezepte, wenn man einzelne Zutaten austauschen möchte oder nicht zur Hand hat. Fest steht, dass es ein Kochbuch ist, das mit viel Liebe fürs Kochen entstanden ist. Alleine das Lesen darin macht schon Spass und es animiert dazu, auch mal etwas außergewöhnliches auszuprobieren. Ich bin schon sehr gespannt, auf weitere Kochbücher des Autors.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    JackyGs avatar
    JackyGvor einem Jahr
    Schöne, leckere und neue Rezeptideen

    Simply Veggie von Julian Kutos.

    Ich finde im Buch die Gestaltung sehr schön. Es ist klar strukuriert und übersichtlich. Durch die Fotos kann man die Schritte besser verstehen. Es ist schön bunt, sodass man mehr Lust hat, reinzugucken und was neues auszuprobieren.

    Manche Rezepte dienen mehr für besondere Anlässe, aber es gibt auch Rezepte, die man im Alltag kochen kann, wie z.B. Pasta Puttanesca. Ich fand es sehr lecker.

    Ich werde noch weitere Rezepte ausprobieren und bin darauf sehr gespannt.

    Das Pita-Brot bin ich sehr begeistert, dass werde ich wohl öfters machen. Ich habe vorher mich nie getraut dieses Brot selber zu machen, aber jetzt habe ich ein tolles Rezept.

    Vielen Dank!

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Cellissimas avatar
    Cellissimavor einem Jahr
    Hier entdecken auch langjährige Vegetarier noch neue Lieblingsgerichte!

    Da ich schon seit zwei Jahrzehnten vegetarisch lebe, bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezepten. "Simply Veggie" lockte mit einem wunderschönen Cover und interessanten Klappentext; entsprechend hoch waren meine Erwartungen.

    Das Buch ist hochwertig aufgemacht mit vielen ästhetischen, ganzseitigen Fotos.
    Nach einer Einführung sowie den Grundrezepten folgen die eigentlichen Rezepte, welche in die Kategorien "Salate, Suppen & Vorspeisen", "Brot und Aufstriche", "Hauptspeisen" sowie "Desserts" unterteilt wurden.
    Obwohl sowohl die Zutaten als auch die Rezepte selbst oftmals exotisch sind, ist die Zubereitung auf keinen Fall schwierig.
    Ich war oft zunächst skeptisch, anschließend aber immer absolut überrascht, wie einfach und gelingsicher die Zubereitung ist! Sie gelingt sehr gut, wenn man sich an die Schritte hält.
    Die Rezepte stammen aus aller Welt, sind keinesfalls 08/15, sodass auch Menschen, die schon gefühlt ewig vegetarisch leben, hier noch Entdeckungen machen können. -Diesen Aspekt fand ich sehr wichtig, da die meisten vegetarischen Kochbücher leider viel zu viele Rezepte bieten, die man schon kennt und überall findet.
    Julian Kutos hingegen bietet wirklich viele neue und ausgefallene Gerichte!
    Und auch geschmacklich sind sie großartig!
    Ich denke da etwa an Gyoza mit Gemüsefüllung, Gobi Manchurian, Hummus mit geschmorten Paprika, Nidei, Kartoffelschnitzel, Tel-Aviv-Pita mit Falafeln, Thai Sweet Chili-Burger, Hortobagy-Palatschinken, Kokos-Panna-Cotta mit Mangosauce ...

    Gestört hat mich, dass in einem vegetarischen Kochbuch tatsächlich Gelatine verwendet wird, so etwa bei dem Grießflammeri-Rezept. Das ist für mich ein Widerspruch in sich und nicht akzeptabel.
    Daneben fehlen leider die Nährwertangaben der Gerichte, auch waren einzelne Rezepte nach meinem Geschmack noch verbesserungsfähig, bspw. die Avocado-Schoko-Mousse.
    Diese blieb leider hinter ihren Möglichkeiten zurück, war so, wie ich sie von veganen Rezepten kenne.
    Hier hätte man die Möglichkeiten vegetarischer Zutaten voll ausschöpfen können, um so eine leichtere, fluffigere Mousse zu bekommen, die dem Original wesentlich näher kommt.
    Schließlich wird leider in vielen Rezepten Alkohol verwendet, was für Leute, die keinen Alkohol mögen, oder Familien mit Kindern, leider nicht optimal ist. -Das Problem wird aber dadurch entschärft, dass man den Alkohol oft einfach weglassen kann.

    Fazit: Trotz einiger Kritikpunkte ein tolles Kochbuch für alle, die gerne frisch und ohne Fertigprodukte kochen und auf der Suche nach ausgefallenen neuen vegetarischen Gerichten sind!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Larischens avatar
    Larischenvor einem Jahr
    Exotic Veggie

    Julian Kutos Kochbuch "Simply Veggie" wird mit dem Slogan "Einfach vegetarisch genießen" beworben - genau das richtige Kochbuch für mich dachte ich. Denn auch wenn ich nicht zu den Vegetariern zähle, versuche ich mindestens zwei fleischlose Tage pro Woche einzulegen und koche täglich frisch. Gerade unter der Woche bin ich da natürlich großer Fan von einfachen und schnell zuzubereitenden Gerichten. So viel zu meinen Erwartungen an das Kochbuch. Erhalten habe ich ein wunderschön und mit viel Liebe gestaltetes Buch, die Haptik ist sehr hochwertig und auch die Papier- und Druckqualität sind sehr gut. Die Bilder machen Appetit auf die Speisen. Insgesamt eine optisch sehr ansprechende Gestaltung, die das Buch zu einem echten Hingucker im Küchenregal macht. Doch genug der Äußerlichkeiten, was ist denn nun drin in Julian Kutos' "Simply Veggie"? Auf den ersten Seiten führt der Autor den Leser in die vegetarische Ernährung ein, er beschreibt Zutaten, öffnet seine Vorratskammer, beschäftigt sich mit den fünf Geschmacksrichtungen und gibt praktisch Tipps für die Arbeit in der Küche. Außerdem erklärt er auch, wie seine Rezepte in vegane Varianten umgewandelt werden können. Das fand ich sehr gut. Allerdings merkt man schon in diesem Abschnitt Kutos' "Liebe" zu Weinen, denn es gibt einen extra Unterpunkt für Weinempfehlungen zu den Gerichten. Sowas brauche ich ehrlich gesagt nicht. Es folgt der umfangreiche Rezeptteil der gegliedert ist in: 1. Grundrezepte, 2. Salate, Suppen & Vorspeisen, 3. Brot & Aufstrich, 4. Hauptspeisen sowie 5. Desserts. Für mich sind immer die Hauptspeisen interessant, da wir selten Desserts und Vorspeisen essen. Dieser Teil hätte für mich daher gerne zulasten von Teil zwei etwas umfangreicher ausfallen können. Beim ersten durchblättern war ich etwas überrascht, das die Rezepte durchaus exotischer und aufwendiger sind, als ich zunächst dachte. Aber nichtsdestotrotz fand ich die meisten Gerichte sehr ansprechend und vielfältig. Ich habe nach einem langen Tag aber ehrlicherweise keine Lust mehr Tortillas etc. selbst zu backen. Natürlich kann man diese auch durch Fertigprodukte ersetzen, aber das war ehrlich gesagt nicht mein Ziel. Auffällig fand ich, dass in recht vielen Gerichten Alkohol verwendet wird. Da bin ich leider kein Fan von und ersetze den in der Regel oder lasse ihn einfach weg. Außerdem fand ich, dass in den Rezepten recht viel Salz verwendet wird. Gerade nachdem das Thema in der Einleitung thematisiert wurde, fand ich das sehr überraschend und habe deutlich weniger verwendet. Wirklich unpraktisch fand ich, dass nicht alle Rezepte vollständig auf einer Seite abgedrückt sind. Mindestens über die Zutaten möchte ich auf einer Seite einen Überblick bekommen. Bei längeren Gerichten sollte das Layout so angepasst sein, dass sie auf einer Doppelseite zu sehen sind. Das ist für mich wirklich ein starker Minuspunkt, da ich ungern im Kochprozess - am Ende in der Hektik noch mit dreckigen Händen - umblättern möchte. Die Rezepte sind wirklich exotischer und aufwendiger als erwartet. Zum Teil werden auch Zutaten benötigt, die man nicht immer daheim hat und nicht in jedem x-beliebigen Supermarkt findet. Für den Alltag ist ein Großteil der Gerichte für mich nicht umsetzbar - auch das ist nach den geweckten Erwartungen für mich ein deutlicher Minuspunkt. Die von mir getesteten Gerichte waren jedoch alle sehr schmackhaft und nach der Erklärung gut umsetzbar. Ich kann dieses wunderschöne Kochbuch daher auch - trotz meiner Kritik - nur weiter empfehlen. Allerdings sollte sich wohl eher fortgeschrittenere Köche sich dem Buch zuwenden. Rezepte für die schnelle und einfache vegetarische Alltagsküche ist "Simply Veggie" meiner Meinung nach nicht geeignet - an den Wochenenden werde ich mir das Buch wohl noch öfter vornehmen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    juliankutoss avatar

    Liebe Kochbuchfreundinnen und -freunde!

    Buntes Gemüse, frisches Obst, abwechslungsreiche und leichte Veggie-Küche für jeden Tag – wer liebt sie nicht, die bunten Farb- und Geschmackserlebnisse auf seinem Teller? Und weil Selbstgemachtes bekanntlich am allerbesten schmeckt, erfahrt ihr in meinem gerade erschienenen Kochbuch „Simply Veggie“ von A–Z, wie ihr All-Time-Favorites und neue vegetarische Gerichte kocht. Und zwar ganz einfach, frisch und modern.

    Für mich ist Gemüse viel mehr als nur eine Beilage, die viel zu oft im Schatten von Fleischgerichten steht. Frisches Obst und Gemüse sind das Grundgerüst einer gesunden Ernährung.

    Wenn ihr genau so fühlt, dann seid ihr hier richtig! Macht mit bei meiner neuen Lovelybooks-Leserunde und gewinnt mein neues Kochbuch „Simply Veggie“!

    In diesem Kochbuch teile ich mit euch die Liebe zu dieser großartigen Küche. Für euch habe ich meine besten vegetarischen Rezepte aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt zusammengestellt.

    Ob asiatischer Süßkartoffelburger, israelischer Karfiol oder Falafel, fruchtige Desserts wie Himbeer-Mascarpone-Parfait oder französische Apfeltarte, entdecke vegetarische Gerichte aus der ganzen Welt.

    Wenn ihr mitspielen möchtet und eines von 25 Freiexemplaren von „Simply Veggie“ gewinnen wollt, bewerbt euch hier bis zum 9. März 2017. Als Teilnehmer solltet ihr bereit sein, 3 Rezepte aus „Simply Veggie“ nachzukochen (am besten aus unterschiedlichen Kapiteln). Ich kann eure Ergebnisse und Rückmeldungen zu meinem ersten Kochbuch kaum erwarten.

    Ich freue mich sehr auf eure Rezensionen auf Lovelybooks, euren Blogs und Onlineportalen und darauf, mit euch über Zutaten und Rezepte zu diskutieren. Besonders freue ich mich über Fotos von euren Speisen, welche ihr gerne auf meiner Facebook-Seite oder auf Instagram unter dem Hashtag #SimplyCookBook posten könnt.

     Auf eine schöne gemeinsame Koch- und Diskussionsrunde!

    Herzliche Grüße,

    Julian

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks