Julian Sedgwick Mysterium - Der Palast der Erinnerung

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mysterium - Der Palast der Erinnerung“ von Julian Sedgwick

Danny Woo ist dem Tod in Hongkong gerade noch mal von der Schippe gesprungen, aber die Herausforderungen nehmen kein Ende. Anstatt sich von den Strapazen seines Asien-Abenteuers zu erholen, macht er sich auf den Weg nach Barcelona, wo der ehemalige Zirkus MYSTERIUM sich nach dem tragischen Tod seiner Eltern zum ersten Mal wieder neu formiert. Doch die Wiedersehensfreude mit der Kompanie ist getrübt, denn Dannys Verdacht, dass es im MYSTERIUM einen Maulwurf gibt, lastet schwer. Doch kein Auftragskiller, keine halsbrecherische Verfolgungsjagd durch die engen Gassen der katalonischen Hauptstadt und auch keine Leiche, die die brutale Handschrift der Neunundvierzig trägt, können Danny davon abhalten, die Puzzleteile seiner Vergangenheit zusammenzusammeln.§§Schwindelerregende Höhen, ein tiefer Fall und ein Leben am seidenen Faden - Julian Sedgwick zündet die Lunte, die seine Publikum für diese Trilogie brennen lässt

Das Abenteuer geht mit atemberaubenden Actionszenen weiter und endet in einem großartigen Finale.

— EmmyL
EmmyL

Stöbern in Jugendbücher

This Love has no End

Anders als erwartet!

Sarah_Knorr

Aquila

War leider nicht so meins. Hat mich gar nicht mitgerissen...

Bluebell2004

Snow - Die Prophezeiung von Feuer und Eis

Aufgrund einer unsympathischen Protagonistin, mangelnder Tiefe und fehlendem roten Faden, konnte mich das Buch leider nicht überzeugen.

Lila-Buecherwelten

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Das Thema und die Umsetzung waren sehr interessant und das Buch ist empfehlenswert

Buecherwaldsophie

Soul Hunters

Zum Teil hatte das Buch mehr Ähnlichkeit mit einem Reiseführer als einem Thriller, leider fehlt der Geschichte das gewisse Etwas.

Rebecca1493

Moon Chosen

Absolutes Überraschungspaket und definitiv kein typisches Jugendbuch ;)

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Atemberaubende Zirkusmagie

    Mysterium - Der Palast der Erinnerung
    EmmyL

    EmmyL

    15. December 2016 um 22:31

    Danny Woo ist mit Kartentricks, Hypnose und den Entfesselungsnummern seines Vaters im Zirkus Mysterium aufgewachsen. Ein Brand entriss ihm vorzeitig seine Eltern. Nun lebt er seit über einem Jahr bei seiner Tante. Nach einem rasanten Aufenthalt in Honkong sind die beiden nun auf dem Rückweg. Während eines Zwischenstopps in Paris erfährt Danny von der Neugründung des Zirkus Mysterium. Unverzüglich, ohne Geld und ohne Erlaubnis macht sich der Junge auf nach Barcelona. Ein Attentäter trachtet nicht nur ihm nach dem Leben, sondern will das gesamte Projekt sabotieren. Danny lässt sich jedoch nicht einschüchtern. Unerschütterlich bastelt er am Puzzle seiner Vergangenheit und versucht seine Freunde zu retten. Das spannende Showdown dieses Bandes findet an einem brennenden Seil, unter der hohen Kuppel der Sagrada Familia, während einer ausverkauften Vorstellung statt. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Action geladene Verfolgungen, todesmutige Szenen und dramatische Zirkustricks halten den Leser atemlos an das Buch gefesselt. Immer wieder gelingt es Danny eine ausweglose Situation mit ein wenig Magie zu meistern. Während die Handlung weiter läuft erinnert er sich oft an Worte, oder Dialoge mit seinen Eltern. Endlich ist es ihm gelungen die Nachrichten seines Vaters zu entschlüsseln, doch das Ende bleibt offen, denn die geheimnisvollen Neunundvierzig wurden noch nicht entlarvt. Auf den letzten Seiten des Buches befindet sich ein hilfreicher Glossar. In ihm werden neben zirkusspezifischen Vokabeln wie Kalte Deutung auch im Text erwähnte berühmte Künstler, Orte bzw. Plätze und Fremdworte genauer erläutert. Der Roman enthält Abenteuer, Action, Adrenalin und eine Portion Magie. Er lässt Jungenherzen höher schlagen und zieht seine Leserschaft in den Bann. Die Geschichte beginnt schon im eingeklebten Buchspiegel. Hier ist eine detaillierte Stadtkarte von Barcelona mit Beschriftung abgebildet. So kann man sich währen der Lektüre problemlos orientieren. Auf dem dunklen Cover sieht man passend zum Inhalt ein zerrissenes brennendes Seil. Aus einem Lichtblitz heraus springt ein geheimnisvoller Junge dem Betrachter entgegen. Im Hintergrund ist die Sagrada Familia zu erkennen. Es passt perfekt zum Inhalt und spricht die Zielgruppe direkt an. Abenteuerlustige Adrenalinjunkies kommen beim Lesen ganz sicher auf ihre Kosten. Mein Sohn (15) hat das Buch innerhalb kürzester Zeit „verschlungen“ und wartet nun gespannt auf die Fortsetzung. Wir empfehlen diesen spannenden Pageturner unbedingt.

    Mehr
  • eine sehr gute Fortsetzung der „Mysterium“ – Trilogie

    Mysterium - Der Palast der Erinnerung
    Manja82

    Manja82

    09. July 2015 um 14:50

    Kurzbeschreibung Danny Woo ist dem Tod in Hongkong gerade noch mal von der Schippe gesprungen, aber die Herausforderungen nehmen kein Ende. Anstatt sich von den Strapazen seines Asien-Abenteuers zu erholen, macht er sich auf den Weg nach Barcelona, wo der ehemalige Zirkus MYSTERIUM sich nach dem tragischen Tod seiner Eltern zum ersten Mal wieder neu formiert. Doch die Wiedersehensfreude mit der Kompanie ist getrübt, denn Dannys Verdacht, dass es im MYSTERIUM einen Maulwurf gibt, lastet schwer. Doch kein Auftragskiller, keine halsbrecherische Verfolgungsjagd durch die engen Gassen der katalonischen Hauptstadt und auch keine Leiche, die die brutale Handschrift der Neunundvierzig trägt, können Danny davon abhalten, die Puzzleteile seiner Vergangenheit zusammenzusammeln. (Quelle: Aladin Verlag) Meine Meinung Danny ist dem Tod gerade noch so von der Schippe gesprungen. Sing Sing allerdings stiehlt sich einfach so weg und auch Zamora verkündet er müsste nach Barcelona. Danny aber weiß nun es gibt eine Organisation mit Namen Neunundvierzig. Und eben diese Organisation versucht ihn auszuschalten. Kurzentschlossen reist Danny Zamora nach und muss so feststellen, dass der Zirkus Mysterium in Spanien plant einen Neuanfang zu machen. Und es sind, bis auf Dannys Eltern alle dabei. Bald schon geschehen aber merkwürdige Dinge im Zirkus und Danny fühlt sich an den Brand damals erinnert. Abstürzende Scheinwerfer verfehlen Danny, doch Zamora hat nicht so viel Glück … Der Jugendroman „Mysterium. Der Palast der Erinnerung“ stammt vom Autor Julian Sedgwick. Es ist der zweite Teil der „Mysterium“ – Trilogie und ich empfehle unbedingt Band 1 „Mysterium. Der schwarze Drache“ vorher zu lesen. Nur so ist sichergestellt das man als Leser auch alle Zusammenhänge versteht. Die Charaktere sind soweit bereits gut bekannt aus dem ersten Band. Danny hat sich sehr entwickelt. Er erfährt in diesem Teil mehr und mehr über die Vergangenheit. Es gibt Dinge über seinen Vater und auch über seine Mutter, die er so nie gedacht hätte. Beide erscheinen in einem anderen Licht als bisher. Besonders über Dannys Mutter gibt es ein Geheimnis, das gelüftet wird. Von diesem Geheimnis aber war ich ehrlich nicht so ganz überzeugt. Auch Dannys Tante Laura, oder auch Zamora oder auch Sing Sing sind wieder mit von der Partie. Auch hier ist eine Entwicklung zu beobachten, die ich persönlich gar nicht mal so schlecht fand. Sie wirken nach wie vor sehr gut gestaltet und sind einzigartig. Der Schreibstil des Autors ist noch immer wirklich gut zu lesen. Julian Sedgwick schreibt einfach und dem Genre angepasst. Das angegebene Lesealter empfinde ich als gut gewählt und passend. Das Geschehen wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So ist es komplex und man ist als Leser da wo etwas passiert und verpasst wirklich nichts. Von der Handlung hatte ich mir ein wenig mehr versprochen. Es gibt Dinge, die bereits in Teil 1 angesprochen wurden. Allerdings wurden so gut wie keine Antworten auf offene Fragen präsentiert. Man dreht sich doch sehr im Kreis. Es wird wohl nichts anderes übrig bleiben als auf Band 3 zu warten, wo dann hoffentlich die Fragen endlich beantwortet werden. Es gibt wieder viel Spannung und man will wissen was weiter passiert. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse erneut, die Spannung steigert sich unermesslich. Das Ende selbst hat mich doch enttäuscht. Man wird als Leser hingehalten, dabei ist die Neugier doch groß und man will wissen wie alles zusammenhängt, möchte endlich Antworten haben. Teil 3 „Mysterium. Auf Messers Schneide“ erscheint im Oktober 2015 und ich bin gespannt darauf wie es wohl ausgeht. Fazit Alles in Allem ist „Mysterium. Der Palast der Erinnerung“ von Julian Sedgwick eine sehr gute Fortsetzung der „Mysterium“ – Trilogie. Interessante, sich entwickelnde Charaktere, ein flüssig lesbarer einfacher Stil des Autors und eine Handlung, die zwar spannend ist aber so gut wie keine Antworten liefert, haben mir trotz allem unterhaltsame Lesestunden beschert und machen neugierig auf Band 3. Durchaus lesenswert!

    Mehr