Juliane Kobjolke

 4.2 Sterne bei 31 Bewertungen

Alle Bücher von Juliane Kobjolke

Sortieren:
Buchformat:
Juliane KobjolkeTausche Brautschuh gegen Flossen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tausche Brautschuh gegen Flossen
Tausche Brautschuh gegen Flossen
 (26)
Erschienen am 13.02.2012
Juliane KobjolkeTausche High Heels gegen Flipflops
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tausche High Heels gegen Flipflops
Tausche High Heels gegen Flipflops
 (3)
Erschienen am 01.05.2014
Juliane KobjolkeAtlantik Allee #5
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlantik Allee #5
Atlantik Allee #5
 (1)
Erschienen am 25.02.2012
Juliane KobjolkeAtlantik Allee
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlantik Allee
Atlantik Allee
 (1)
Erschienen am 03.04.2009
Juliane KobjolkeAtlantik Allee #4
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlantik Allee #4
Atlantik Allee #4
 (0)
Erschienen am 25.02.2012
Juliane KobjolkeAtlantik Allee #3
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlantik Allee #3
Atlantik Allee #3
 (0)
Erschienen am 15.02.2012
Juliane KobjolkeAtlantik Allee #6
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlantik Allee #6
Atlantik Allee #6
 (0)
Erschienen am 25.02.2012
Juliane KobjolkeSommerfeeling (Frauenromane im GMEINER-Verlag)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sommerfeeling (Frauenromane im GMEINER-Verlag)

Interview mit Juliane Kobjolke

7 Fragen an Juliane Kobjolke

1) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was begeistert dich daran besonders?

Ich schreibe praktisch seit ich schreiben kann. Anfangs schrieb ich Gedichte und wurde daher bald zum "Familiendichter" erkoren, dem für jedes Fest ein paar Reime einfallen. Später kamen Erzählungen hinzu, in denen unsere damaligen Katzen und anderes Getier, die Protagonisten waren. Während des Abiturs entwickelte ich ein Faible für Kurzgeschichten, die teilweise so abgefahren waren, dass nicht mehr jeder was damit anfangen konnte. Meinen ersten Roman schrieb ich noch zuvor, als ich 13 war, und schickte ihn voller Optimismus an alle großen Verlage. Wenngleich dieser Optimismus damals und noch einige andere Mal einen ordentlichen Dämpfer erhielt, habe ich doch immer weiter geschrieben - irgendwie hatte ich auch keine Wahl. Das Schreiben ist ein Teil von mir.

2) Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Zurzeit habe ich leider kaum Zeit zu lesen, hoffe allerdings, dass sich das bald wieder ändert und ich spätestens im Sommer mit einem guten Roman im Sonnenstuhl chillen kann. Ich lese sehr gern lebensechte romantische Bücher, zum Beispiel die von Daniel Glattauer oder Anke Greifeneder, oder paranormale Romantik, in denen es um Werwölfe, Vampire und all die dunklen Geschöpfe geht. Den Twilight-Hype habe ich allerdings nicht mitgelebt. Meine Lieblingsautoren in diesem Genre sind JR Ward, Kresley Cole, Cassandra Clare und Lara Adrian.

3) Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Über diese Frage denke ich jetzt zum ersten Mal nach und würde mich über ein Wort von Daniel Glattauer freuen... aus dem einfachen Grund, weil ich sein Talent mit Worten umzugehen bewundere.

4) Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration fürs Schreiben?

Ich hole meine Ideen nicht, sondern sie holen mich. Im Fall von "Tausche Brautschuh gegen Flossen" wurde ich zwar von meinen Freundinnen inspiriert, allerdings sind alle Protagonisten doch irgendwie "eigene Personen", die mich im Geist besuchen und mir erzählen, was sie erleben.

5) Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Als ich noch im Angestelltenverhältnis gearbeitet habe, waren die Nächte und häufig auch die Wochenenden für das Schreiben reserviert - allerdings nur, wenn mir danach war, was im Schreibprozess meist so war. Gab es da mal Tage, an denen ich keine Lust hatte, habe ich mich auch nicht gezwungen bzw. dazu diszipliniert, sondern lieber etwas anderes getan und darüber nachgedacht, warum ich keine Lust zu Schreiben habe. Meist stockte es nämlich an einer irgendwie langweiligen Passage, was mich wiederum zu der Überlegung brachte, ob diese Textstelle dann nicht auch für Leser langweilig ist und komplett umgeschrieben werden sollte. Heute bin ich freiberufliche Autorin und Texterin. Momentan schreibe ich an keinen neuen Roman, sondern bereite andere Veröffentichungen vor, indem ich schon fertige Manuskripte nach den Vorgaben der Verleger überarbeite. Um meinen Kühlschrank zu füllen, bin ich daneben sehr viel als Texterin beschäftigt.

6) Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich wünsche mir, dass mich ganz viele Leser lesen =)

7) Wie fühlt man sich, wenn man erfährt, dass das erste eigene Buch veröffentlicht wird?

Die Zeit bis zur Entscheidung ist sehr spannend. Zuerst galt es, die Lektoren und die Cheflektorin zu überzeugen. Danach musste die Konferenz mit dem Marketing des Verlages abgewartet werden. Meine Agentin zeigte sich zwar vorsichtig optimistisch, war aber doch so aufgeregt wie ich. Die Nachricht, dass mein Roman im Gmeiner Verlag veröffentlich werden würde, erreichte mich am 13. Dezember spät am Abend. Ich war so aufgeregt, dass ich zwar alle möglichen Leute anrief, die mit mir gehofft hatten, jedoch kaum ein Wort rausbrachte, weil mir vor Freude die Luft wegblieb.

Neue Rezensionen zu Juliane Kobjolke

Neu
Zirbis avatar

Rezension zu "Tausche High Heels gegen Flipflops" von Juliane Kobjolke

Kurzrezension
Zirbivor 3 Jahren


Hannah, die Hauptperson, lernt in Amerika auf einer Geschäftsreise einen interessanten Mann kennen. Sehr zum Ärger ihrer Kolegin. 
Die Ereignisse überschlagen sich, Hannah schwanger, Vater des Kindes nicht klar, nebenbei wird sie mit seltsamen Briefen bedroht, verwirrte Gefühle.... und irgendwie auch ganz viel Liebe, es wäre ja kein Liebesroman, wenn nicht auch was fürs Herz dabei wäre. 
Das Buch liest sich echt flott und die Charaktere sind sympathisch. Die Story ist ganz nett und unterhaltsam. Mir war nach einem Buch, das im positiven Sinne, nicht anspruchsvoll geschrieben ist und da war es echt perfekt. Kurz abtauchen, lesen, nicht großartig darüber nachdenken und somit einfach entspannen. Manchmal passt das, find ich.

Perfekt als locker, leichte Urlaubslektüre. 

Kommentieren0
2
Teilen
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Rezension zu "Tausche Brautschuh gegen Flossen" von Juliane Kobjolke

Mehr dahinter, als vermutet
Elenas-ZeilenZaubervor 4 Jahren

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Als ich den Klappentext las, dachte ich, dass es sich um ganz normale Chick-Lit handeln würde, doch weit gefehlt. Es geht tiefer und die Charaktere sind vielschichtiger. Sie entwickeln sich und sind lebendig und authentisch. Und wie es im realen Leben ist, war ich mit allen Entscheidungen und Gedanken der Protagonistin nicht einverstanden. Sie ging mir vor allem zu Beginn auf den Nerv, weil sie bekannte Fakten plötzlich als nervig empfand und auch noch in Selbstmitleid verfiel. Das kann ich ja so gar nicht ab. Doch mit dem Verlauf des Buches kam immer mehr Spannung und Neues ins Spiel und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Der Schreibstil der Autorin ist locker-flockig und obwohl man das Buch so easy weg lesen kann, wird nicht platt geschrieben, sondern fein formuliert. Da ich weiß, dass dies eins der ersten Werke der Autorin ist, kann ich auch den manchmal etwas unflüssigeren Stil verzeihen, denn ich weiß, sie hat dazu gelernt und kann es besser.
Alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich vergebe knappe 5 Sterne (Anfängerbonus).

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Lena Scholl ist 25, frisch verheiratet und dennoch viel zu oft allein: Ihr Mann Lukas ist Zeitsoldat und nicht selten für Wochen unterwegs. Auch der neu begonnene Job enttäuscht sie und keine ihrer Freundinnen steht mit einer Schulter zum Ausweinen zur Verfügung. Lena flüchtet sich ins Internet, wo sie Christoph kennenlernt, der als Tauchlehrer auf Teneriffa arbeitet. Als ihr bewusst wird, dass sie beide beginnen, mehr füreinander zu empfinden, zieht Lena sich zurück, kann aber Christoph nicht vergessen. Dann erfährt Lukas von ihrer neuen Bekanntschaft und das Chaos ist perfekt ...

Kommentare: 1
45
Teilen
SharonBakers avatar

Rezension zu "Tausche High Heels gegen Flipflops" von Juliane Kobjolke

Schöne Story ohne Kitsch ...
SharonBakervor 4 Jahren

Hannah liebt ihren Job als Außendienstmitarbeiterin und ist mit ihrenm Arbeitsgebiet mehr als zufrieden, aber jetzt muss sie es mit einer Kollegin tauschen, weil diese den dortigen Geschäftspartner anhimmelt. Also muss sie in die USA reisen und ist einfach von den langen Flügen genervt. Diesmal muss sie nach New York und ist Mega gespannt, denn sie wird auf den Grund für den Gebietswechsel treffen und ihrem Drohbrief, die sie beim Abflug erreicht hat. Hannah ist positiv überrascht und findet Sam direkt sympathisch, so ist es dann auch nur mehr als okay für sie, dass das belegte Hotelzimmer durch sein Gästezimmer ersetzt wird. Hannah genießt die Zeit und kommt dabei Sam näher als gewollt, allerdings stellt sie am nächsten Tag fest das sie schwanger ist und es kommen zwei Männer als Vater infrage. Wie konnte das nur passieren? Hannah ist verzweifelt und findet ausgerechnet in Sam eine Schulter zum Anlehnen. Ist da vielleicht mehr? Wie soll es weitergehen? Und was steckt hinter den bösen Brief?

Ich mag die Bücher dieser Autorin unheimlich gern, weil nicht unbedingt die null acht fünfzig Geschichten dahinter stecken, sondern wahre kleine Schätze. Leider finde ich hier den Titel gar nicht gut gewählt, denn was soll man dahinter vermuten. Also ich würde eher an eine Strand- oder Urlaubsgeschichte denken, aber das haben wir hier nicht.
Wir haben hier Hannah, die selbstständig in ihrem Leben steht, Karriere ja, Familie eher nicht, vielleicht später. So gibt es kaum etwas anderes in ihrem Leben als ihren Job und ihre Eltern. Umso größer ist für sie der Schock schwanger zu sein. Sie weiß genau das sie auf die Väter nicht zählen kann und so mit allen allein dastehen wird. In diesen Ausbruch der Verzweiflung findet sie Trost in den Armen von Sam. Der sie hält, das neue Leben willkommen heißt und sie mit seinem Lächeln auf andere Gedanken bringt. Nur weilt dieses Verständnis zu kurz, nach einer gemeinsamen Nacht verlässt Hannah New York und Sam überstürzt. So steht sie in Berlin, mit einem positiven Schwangerschaftstest und einen neuen Drohbrief da. Für sie beginnt eine Gefühlsachterbahn, denn Sam lässt sie nicht so einfach aus seinem Leben verschwinden und der Rest der Welt meint es nicht wirklich gut mit ihr.
Ich mochte Hannah sehr, auch wenn ich sie manchmal gern geschüttelt hätte. Sie ist eine sehr mutige moderne Frau und steht ihren Mann im Leben, wenn der Vater halt nicht will, schafft sie es auch alleine. Nur was Sam angeht, hat sie irgendwie Scheuklappen auf.
Sam, was soll ich zu diesem Mann sagen. Der dürfte in meinem Leben auch gern reinplatzen. Er ist unheimlich charmant auf eine sehr ehrliche natürliche Weise. Dabei trifft er mit seinen spitzen Kommentaren oft den Kern der Wahrheit, was Hannah nicht immer unbedingt schmeckt. Er hält trotz der Entfernung weiterhin Kontakt zu ihr und wir Leser wissen sehr schnell, dass er sie nicht nur als Freundin mag. Wirklich unheimlich süß fand ich auch seinen Akzent, den die Autorin herrlich mit einfließen lassen hat und sein Talent deutsche Sprichwörter zu verschandeln. Dieser Protagonist ist einfach umwerfend gelungen und ich mag ihn noch lieber, weil er Frank Sinatra singt und des öfteren spielt.
Da kommen wir doch direkt zu dem nächsten wunderbaren Gestaltungspunkt der Autorin, in jedem ihrer Bücher spielt Musik eine Rolle und das finde ich einfach klasse und sehr stimmungsvoll. Durch die jeweilige Musik hat man direkt die richtige Stimmung im Kopf und im Gefühl, was einen so doch gleich noch mal die Figuren und ihre Welt näher bringt. Ich liebe das unheimlich und mit Frank hat sie bei mir auch noch ins Schwarze getroffen, auch wenn Hannah da anderer Meinung ist. Aber das New York Flair war einfach Mega spürbar.
So fiebern wir also mit der Geschichte mit, sehen Hannah beim wachsenden Babybauch zu und hoffen still und leise auf eine Wendung, die der Liebesgeschichte noch einen Kick gibt und wir doch unseren Sam bekommen. Alles sehr schön eingebunden und die Drohbriefe sind dazu noch sehr spannungserzeugend, weil man einfach wissen will, was steckt dahinter und wird Hannah das alles gut überstehen. Ich mochte außerdem  bei dieser Geschichte dieses realistische Gefühl einer jungen alleinstehenden Frau, ihre Gedanken, ihre Wünsche und kann man das alles im Leben schaffen Gefühl. Ziemlich toll gemacht.
Mein einziger kleiner Wehpunkt ist nicht wirklich eine Kritik nur ein persönlicher Geschmackswunsch gewesen. Ich hätte die Geschichte gern irgendwie in New York gehabt, der Anfang war einfach so wunderbar zum Wegträumen, und auch wenn ich Thüringen sehr liebe, war es für mich nicht das gleiche, wie diese Stadt. Was hätte Hannah dort erlebt mit Babybauch und welche Probleme wären da auf sie zugekommen. Das wäre wahrscheinlich kitschiger geworden und nicht so bodenständig wie jetzt, aber Sam in der Großstadt hatte auch was. Vielleicht ein anderes Mal, denn Talent eine Umgebung zu schildern und einen darin abtauchen zu lassen hat unsere Autorin ja.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Der Gmeiner Verlag stellt 10 Exemplare für die Leserunde zur Verfügung. Kurzbeschreibung: Lena Scholl ist 25, frisch verheiratet und dennoch viel zu oft allein: Ihr Mann Lukas ist Zeitsoldat und nicht selten für Wochen unterwegs. Auch der neu begonnene Job enttäuscht sie und keine ihrer Freundinnen steht mit einer Schulter zum Ausweinen zur Verfügung. Lena flüchtet sich ins Internet, wo sie Christoph kennenlernt, der als Tauchlehrer auf Teneriffa arbeitet. Als ihr bewusst wird, dass sie beide beginnen, mehr füreinander zu empfinden, zieht Lena sich zurück, kann aber Christoph nicht vergessen. Dann erfährt Lukas von ihrer neuen Bekanntschaft und das Chaos ist perfek.
Blog_of_Bookss avatar
Letzter Beitrag von  Blog_of_Booksvor 6 Jahren
Leider verspätet, aber immerhin fertig geworden. :) Hier meine Rezension: Inhalt: Lena ist seit 60 Tagen verheiratet – mit Lukas, einem Zeitsoldat. Trotzdem ist sie einsam, da ihr Ehemann mal wieder für ein paar Wochen auf Übung ist. Auch ihrer Freundinnen Hannah, Nina und Lilly sind derzeit anderweitig beschäftigt. Kein Mann, keine Freunde und auch keine Arbeit – was also tun? Aus lauter Langeweile betritt Lena einen Chatraum. Nach ein paar belanglosen Unterhaltungen kommt sie mit ‘Inseltaucher’ ins Gespräch. Von Anfang an scheint diese Konversation anders zu sein und so verbringen Lena und ihre neue Bekanntschaft Christoph, einige gemeinsame Stunden vor dem Computer. Von Tag zu Tag wird ihr Verhältnis inniger und schon bald müssen beide überrascht feststellen, dass sie sich ineinander verliebt haben. Lenas Welt steht Kopf. Wie kann sie zwei Männer gleichzeitig lieben? Und für wen wird sie sich entscheiden? Meine Meinung: ‘Das perfekte Buch für mich!’, so habe ich zumindest anfangs gedacht. Auch ich bin die Frau eines Zeitsoldaten und habe schon einige Zeit alleine Zuhause verbracht. Und wenn gerade niemand zum reden in der Nähe ist, fühlt man sich tatsächlich sehr einsam. Ich habe zum Glück immer meinen kleinen Sohn um mich, der mich dann gut beschäftigt. Aber grundsätzlich kann ich die Situation der Hauptfigur, also Lena, sehr gut nachvollziehen. Lena war mir erst sehr sympatisch, eben weil ich mich sehr in sie hineinversetzen konnte. Allerdings gab es zeitweise wirklich Stellen im Buch, wo ich mir einfach gedacht habe “Du blöde Kuh!”. Man bekommt einfach Mitleid mit Lukas, der als Mann ziemlich perfekt scheint. Und als er ihretwegen weint, da ist Lena für mich vollkommen zur ‘Bösen” der Geschichte geworden. Allerdings gebe ich zu, dass ihre Unterhaltungen mit Christoph einen schon ziemlich eifersüchtig machen. Wenn man gedacht hat, dass Lukas ein Traummann wäre, dann müsste Christoph von einem anderen Planeten kommen. Die Art wie er schreibt, wie er Lena zu verstehen scheint, das kann unmöglich ein realer Mann sein! Und wenn es doch einer ist, dann hätte ich den gerne. Wo kann man denn bitte kaufen? Nach ungefähr 200 Seiten hat sich für mich das Blatt komplett gewendet. Nun wurde doch tatsächlich Lukas unsymphatisch und Lena & Christoph schienen einfach zusammen zu gehören. Ich habe dem neuen Liebespaar wirklich ihr Glück gegönnt! Sehr merkwürdig, wie sich doch die Meinung innerhalb kürzester Zeit ändern kann. Bemängeln möchte ich allerdings, dass mir das Ende zu schnell ging. Mir haben ein paar detailliertere Tage gefehlt und ich hätte gerne noch 30 Seiten mehr gelesen. Auch ist der Ausgang der Geschichte nicht der, den ich erwartet bzw. gehofft hatte. Mir fehlten einfach ein paar wichtige Details, warum sich Lena letztendlich so entschieden hat, wie sie es eben getan hat. Grundsätzlich hat mir das Buch schon gefallen, denn ich glaube bisher hat keine andere Geschichte meine Stimmung so oft umschlagen lassen (sowohl positiv, als auch negativ). Dafür gibt es definitiv Pluspunkte! Wäre das Ende anders ausgefallen, hätte ich wohl 4 Sterne vergeben, so leider nur 3. Fazit: Interessante Geschichte, aber ein Ende mit lauter Fragezeichen.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks