Juliane Maibach Midnight Eyes

(88)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(37)
(36)
(12)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Midnight Eyes“ von Juliane Maibach

Emily kann es nicht fassen, sie soll einen Dämon gerufen haben und nun hängen ihrer beider Existenzen voneinander ab?! Dabei sehnte sie sich nur nach einem normalen, ruhigen Leben. Immerhin hatte sie in ihrer Vergangenheit bereits genug durchgemacht, so dass sie selbst heute noch von Albträumen und dunklen Erinnerungen heimgesucht wird. Emily muss sich damit abfinden von nun an, einen ziemlich anstrengenden – wenn auch auf den ersten Blick äußerst gutaussehenden – Dämon, samt dessen überheblicher Wächterkatze an ihrer Seite zu haben. Gemeinsam mit Refeniel sucht sie einen Weg, den Pakt zu lösen und ahnt nicht, dass ihre Begegnung kein Zufall war. Jemand ist hinter den beiden her und hat längst seine Fäden um sie gesponnen.

Ein eigentlich super Buch,was mich trotzdem nicht zu 100% gepackt hat, obwohl die Charaktere toll & die Handlung spannend ist.

— NordicGhost
NordicGhost

Ging vielversprechend los und flaute dann leider zunehmend ab. Aber am Anfang waren ein paar sehr gute Lacher bei, also noch 3 verdiente ***

— Elysetta
Elysetta

toller Reihenauftakt, der mich sehr schnell in seinen Bann gezogen hat und viel zu schnell vorbei war <3

— Freija
Freija

Flache Handlung, keine Tiefe, viele Wiederholungen und lethargische Protagonisten - ich habe es abgebrochen.

— TheUjulala
TheUjulala

Schöne, wenn auch etwas flache, Liebesgeschichte; Jugendbuch

— Cherrie87
Cherrie87

Guter 1. Teil mit genug Luft nach oben. Bin gespannt wie es weitergeht.

— nuean
nuean

Der Dämon &die Geschichte=😍einfach meein´s💖 Leider konnte ich viele Situationen nicht ernst nehmen und musste viel lachen

— Emi_
Emi_

Schöner Reihenstart... es geht gleich weiter mit dem Mittelteil dieser Trilogie - 4/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters
KatjaKaddelPeters

Spannend mit einer Prise Humor ... schöner Auftakt dieser Trilogie

— bookfritzi
bookfritzi

Ein Auftakt mit garantierter Suchtgefahr

— spezii
spezii

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • gelungener Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht <3

    Midnight Eyes
    Freija

    Freija

    06. February 2017 um 19:46

    Inhalt:Alles was sich Emily wünscht ist ein Leben in Normalität, immerhin hat sie genug Schicksalsschläge bereits verkraften müssen, die sie immer noch in ihren Albträumen heimsuchen. Doch dann passiert Emily das unmögliche, sie ruft einen Dämon und bindet ihn an sich. Ab sofort ist nichts mehr wie es war. Doch beide möchten diesen Pakt lösen und begeben sich gemeinsam auf die Suche nach einem Weg hierfür. Doch war ihre Begegnung wirklich ein Zufall oder war alles von jemand Dritten geplant? Eine spannende Reise beginnt.... Cover: Ich liebe das Cover. Die Intensivität der Farben, gepaart mit den schwarzen „Ornamenten“ hat mich sofort in ihren Bann gezogen und auch die geheimnisvolle Ausstrahlung gefällt mir sehr und ist perfekt zur Geschichte gewählt. Meinung:Der Schreibstil der Autorin ist grandios. Er ist flüssig und locker,leicht zu lesen. Außerdem mag ich die Bildhaftigkeit und Detailtreue, die dem Leser aber noch genug Freiraum für eigenen Fantasien lässt. Mit ihren Worten konnte mich Juliane Maibach recht schnell in ihre Geschichte entführen und ab etwa Mitte des Buches war ich so gefesselt, dass ich nicht mehr aufhören konnte weiter zu lesen. Sie hat es geschafft eine sehr gute Balance zwischen Elementen aus dem Fantasy und Romance Bereich zu schaffen. Auch wenn diese Liebesgeschichte grundsätzlich nichts neues ist, hat mich die Autorin durch die Ausgestaltung ihrer Protagonisten auch hiermit überzeugen können. Sie hat eine ausgewogenen Mischung aus den unterschiedlichsten Persönlichkeiten zusammen gestellt. Emily ist ein junges Mädchen, welches bis dato nicht mal wusste, dass sie über magische Fähigkeiten besitzt. Innerhalb des ersten Bandes erleben wir mit ihr gemeinsam ihre ersten Gehversuche im Bereich Magie und lernen gemeinsam mit ihr ihre magischen Fähigkeiten kennen. An ihre Seite bekommt sie Refeniel, den Dämon inklusive seinem besonderem Begleiter Bartholomäus gestellt. Refeniel, sowie auch Emily haben es regelmäßig geschafft mich zur Weißglut zu treiben, da vor allem unsere Protagonistin manchmal sehr blind fürs Offensichtliche zu sein scheint. Bei Refeniel lässt Juliane Maibach fast bis zum Schluss offen, wieso er so handelt, so dass auch das den Leser den einen oder anderen Nerven kostet. Dazu gibt es dann Bartholomäus, die Wächterkatze, die auch einen ganz besonderen Charakter verkörpert, der mich immer wieder schmunzeln lassen hat. Es gesellen sich noch diverse Nebencharaktere, die das Gesamtbild abrunden und die Geschichte in jeder Hinsicht untermalen, da sie perfekt ins Gesamtbild eingefügt sind. Diese wenigen Häppchen, die die Autorin dem Leser immer wieder hinwirft, sorgen dafür, dass die Spannung von Anfang an sehr hoch gehalten wird. Während die Geschichte, mal mehr und mal weniger rasant voranschreitet schafft es Juliana Maibach die Spannung immer weiter nach oben zu schrauben um am Ende sprichwörtlich die Bombe platzen zu lassen. Definitiv wurde ich hier von der Autorin überrascht und hätte damit so gar nicht gerechnet. Mein Fazit:Ich danke der Autorin für dieses Rezensionsexemplar. Auch wenn ich mich, wie so oft im Fantasy Bereich, mit dem Anfang etwas schwer getan habe, konnte mich Juliane Maibach sehr schnell in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil, gepaart mit der ununterbrochenen Spannung und der sehr interessanten Charakterauswahl konnten mich komplett begeistern. Definitiv werde ich jetzt ganz schnell Band 2 lesen und hoffe, dass die Autorin ihr hohes Niveau halten und mich wieder faszinieren, sowie in eine andere Welt entführen kann.

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 849
  • Flache Handlung, keine Tiefe, viele Wiederholungen und lethargische Protagonisten

    Midnight Eyes
    TheUjulala

    TheUjulala

    21. January 2017 um 19:09

    Vom dem sehr hübschen Cover und von den vielen hochgewerteten Rezensionen verleitet, habe ich das Buch nun bei kindle geladen und war gespannt auf die Geschichte. Leider konnte mich das gesamte Buch nicht fesseln, so dass ich bei 60 % endgültig abgebrochen habe. Übrigens das erste Mal, dass ich ein Buch tatsächlich nicht zu Ende lesen möchte. Die Handlung: Emily lebt bei ihren Großeltern, da sie viele schreckliche Dinge in der Kindheit erlebt und ihre Eltern verloren hat. Während eines Schulausfluges in ein Museum gerät Emily aus Versehen in einen Bannkreis, der einen Dämon in Menschengestalt nicht nur heraufbeschwört, sondern die beiden aneinander bindet. Nur ein magisches Ritual kann diesen Bann zerstören. Emily und ihr Dämon Ray erleben nun wochenlang den Schulalltag und warten darauf, dass sich plötzlich Emilys Magie entwickelt, oder Ray auf seinen Streifzügen in der Dämonenwelt die Bücher entdeckt, mit deren Hilfe sie den Bann lösen können. Und dabei sind wir auch schon bei meiner Meinung: Denn mehr passiert in diesem Buch nicht. Emily ist ein armes Kind, dass durch ihre schrecklichen Erlebnisse alles um sie herum abschottet und ihre Erinnerungen verbannt hat, die sie jedoch nachts in Form von Albträumen immer wieder heimsuchen. Der plötzlich auftauchende Dämon ist natürlich fürchterlich schrecklich, aber davon merkt man gar nichts. Ray ist sogar die einzige Person in diesem Buch zu der ich irgendwie einen Bezug aufbauen konnte. Die kurzen Passagen aus seiner Sicht gefallen mir sogar sehr gut. Er ist irgendwie der einzige „normale“ in der Geschichte. Emily ist hysterisch und krampfhaft darauf erpicht, Ray nicht in ihr Leben zu lassen. Über das ganze Buch hinweg aber gehen die beiden zur Schule und erleben den Schulalltag mit den mehr oder weniger interessanten Freunden Nell und Sven. Die gesamte „Action" findet im Verborgenen statt - immer dann, wenn Ray die Bücher suchen geht oder irgendwelche Dämonen suchen und bekämpfen muss. Da wäre ich gerne dabei gewesen! Das wäre doch aufregend gewesen! Aber was müssen wir Leser miterleben? Den furchtbar langweiligen und stupiden Schulalltag von Emily mit ihren ständigen Gedanken, dass Ray ja doch so ein schrecklicher Dämon wäre und sie ihn unbedingt los werden muss. Ihre dauernde Angst vor den ganz vielen fürchterlichen niederen Dämonen, die ihr nach dem Leben trachten - die gar nicht da sind. Was mich aber besonders stört, ist die Lethargie, die sich durch das gesamte Buch zieht. Hätte ich einen Dämon heraufbeschworen, dann hätte ich Gott und die Welt in Bewegung gesetzt um mehr darüber herauszufinden. Ich hätte als erstes mal gegoogelt, mich in einer Bücherei gesetzt und nach Werken über Magie und Dämonen gesucht, jemanden gesucht, der mehr darüber wissen könnte - so wie man es doch von der Hauptperson in Urban-Fantasy Geschichten eigentlich kennt und erwartet. Was für ein Geschenk, dass Nells Eltern so viele Bücher über Magie besitzen, und was macht Emily? Nichts! Sie sitzt 60 % der Geschichte vor der Kerze und starrt diese an, um ihre Magie zu „erwecken". Was für ein Schwachsinn! Ständig wiederholt sie sich wie ein Mantra, dass sie die Magie in sich erwecken muss, dass sie unbedingt den Bann lösen muss, damit Ray endlich in seine Welt kann. Ständig wird um den heißen Brei geredet und immer das Selbe, aber nichts passiert. Zu den Protagonisten konnte ich kaum eine Beziehung aufbauen. Besonders schlimm fand ich Nell, die sich wie ein vorpubertäres Kleinkind verhält und permanent Ray mit dämlichen Versuchen vom Bann lösen möchte. Die sich gar nicht wie eine beste Freundin verhält, sondern die arme Emily sogar immer wieder in peinliche Situationen reitet. Als Emily hätte ich sie längst in den Wind geschossen. Chris taucht auf, ist wieder weg, tauch auf, ist wieder weg und ist genauso blass und nichts sagend wie Sven. Der Schreibstil ist auch eher gewöhnlich. Ich habe in letzter Zeit viele sehr nette und gut geschriebene Geschichten gelesen, mit Witz und Charme, da fällt dieses hier leider ziemlich ab. Er ist leicht lesbar, wenn man von den ständigen Wiederholungen absieht. Bei jedem Kapitel habe ich gehofft, dass die Geschichte nun endlich ins Rollen kommt, aber leider wurde ich immer enttäuscht. Ich habe dann nun das Buch schlussendlich abgebrochen.  -- siehe auch: http://www.theujulala.de/midnighteyes1/

    Mehr
  • Midnight Eyes - Schattenträume

    Midnight Eyes
    MoonlightBN

    MoonlightBN

    21. January 2017 um 12:06

    Klappentext: Emily kann es nicht fassen, sie soll einen Dämon gerufen haben und nun hängen ihrer beider Existenzen voneinander ab?! Dabei sehnte sie sich nur nach einem normalen, ruhigen Leben. Immerhin hatte sie in ihrer Vergangenheit bereits genug durchgemacht, so dass sie selbst heute noch von Albträumen und dunklen Erinnerungen heimgesucht wird. Emily muss sich damit abfinden von nun an, einen ziemlich anstrengenden – wenn auch auf den ersten Blick äußerst gutaussehenden – Dämon, samt dessen überheblicher Wächterkatze an ihrer Seite zu haben. Gemeinsam mit Refeniel sucht sie einen Weg, den Pakt zu lösen und ahnt nicht, dass ihre Begegnung kein Zufall war. Jemand ist hinter den beiden her und hat längst seine Fäden um sie gesponnen. Meine Meinung:  Auch wenn es schon ein Weilchen her ist, dass ich dieses Buch verschlungen habe, erinnere ich mich noch sehr gut an den Inhalt und ich muss wirklich bald mal Band 2 lesen! =)Protagonistin Emily hat ihre Eltern verloren und wohnt seitdem bei ihren Großeltern. Emily hat demensprechend schon einiges mitmachen müssen, hat sich selbst aber nicht verloren und ich fand sie einfach nur total sympathisch.Sie ist kein aufdringlicher Charakter, steht aber zu ihrer Meinung und lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Ihre Handlungsweisen und auch ihre Art mit anderen umzugehen, hat mir ziemlich gut gefallen, auch wenn sie manchmal etwas die Zicke raushängen lässt, aber das darf sie in ihrem jugendlichen Alter auch noch tun.Emilys beste Freundin Nell war eine absolute Lieblingsfigur von Beginn an, denn sie ist irgendwie so… ja, lustig und pfiffig. Irgendwie hat sie das verkörpert, was sich wahrscheinlich viele Mädels unter einer besten Freundin einfach vorstellen. Voller Tatendrang und dem Herz am rechten Fleck, hat sie nicht nur Emily als beste Freundin gewonnen, sondern auch mich als Leserin von sich überzeugen können.Neben den Mädels gibt es natürlich auch noch einen Typen, der eine wichtige Rolle in Emilys Leben einnimmt. Aber da Menschen schlicht und ergreifend zu langweilig sind, muss sich Emily natürlich einen Dämonen an die Seite zaubern. Und hierbei übertreibe ich nicht einmal, denn Emily beschwört Refeniel und fortan ist er mit ihrem Leben verankert.Refeniel ist so ein typischer Bad-Boy, was ich bei einem coolen Dämonen natürlich nicht anders erwartet habe. Die Dialoge zwischen ihm und Emily sind einfach nur köstlich und ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn die beiden wieder „aneinander geraten“ sind. Klingt das fies? Ach was… sie waren einfach zu gut zusammen. =)Als Katzenmensch hat mir die Wächterkatze von Mr. Dämon natürlich noch sehr gefallen und Bartholomäus ist einfach nur wahnsinnig unterhaltsam. Hochnäsig und von sich selbst überzeugt, wie wohl jede Katze, hat er mich schnell erobern können.Da ich unperfekte Charaktere so gerne mag, war ich auch schnell von den Personen in diesem Buch hier überzeugt. Denn sie sind zwar auf der einen Seite schon irgendwie mit Klischees belastet, aber sie sind auch einfach so „menschlich“, dass es Spaß gebracht hat ihre Geschichte zu lesen. Ich mochte deren Darstellung wirklich gerne und habe sie schnell (wie bereits erwähnt) in mein Herz schließen können und konnte gut mitfiebern.Die Story ist wirklich klasse und bietet die perfekte Mischung für Leser von Romantasy. Neben der Romantik und der Neckerei zwischen den beiden Protagonisten, gibt es viele spannende Elemente, die sich rund um die Welt der Dämonen aufbauen. Während die Geschichte in der Schule etwas plätschert, bildet sich hintenrum schon die Spannung aus, denn natürlich gibt es auch in diesem Buch einen Feind, den es zu besiegen gilt.Obwohl ich vieles erwartet habe, wie es schlussendlich auch eingetroffen war, konnte mich das Buch dennoch auch oft genug noch überraschen und ich klebte regelrecht an den Seiten und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Der Stil von Juliane Maibach war der Geschichte perfekt angepasst, er ist jugendlich und leicht, hat alles wunderbar beschrieben und ich konnte mir die Charaktere und Orte richtig gut vorstellen.Und jetzt wo ich die Rezension so schreibe, bekomme ich wieder Lust auf die Reihe. Ich muss Band 2 wirklich bald lesen. *haha* Fazit: Eine wundervolle Geschichte, die mich besonders durch ihre Charaktere überzeugen konnte. Die Handlung ist fantastisch und spannend und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Absolut lesenswert!5 von 5 Pfotenherzen von mir

    Mehr
  • Midnight Eyes

    Midnight Eyes
    sabz

    sabz

    20. December 2016 um 09:00

    Klappentext:Emily kann es nicht fassen, sie soll einen Dämon gerufen haben und nun hängen ihrer beider Existenzen voneinander ab?! Dabei sehnte sie sich nur nach einem normalen, ruhigen Leben. Immerhin hatte sie in ihrer Vergangenheit bereits genug durchgemacht, so dass sie selbst heute noch von Albträumen und dunklen Erinnerungen heimgesucht wird.Emily muss sich damit abfinden von nun an, einen ziemlich anstrengenden – wenn auch auf den ersten Blick äußerst gutaussehenden – Dämon, samt dessen überheblicher Wächterkatze an ihrer Seite zu haben. Gemeinsam mit Refeniel sucht sie einen Weg, den Pakt zu lösen und ahnt nicht, dass ihre Begegnung kein Zufall war. Jemand ist hinter den beiden her und hat längst seine Fäden um sie gesponnen. [Juliane Maibach] "Nicht den Tod sollte man fürchten,sondern dass man nie beginnen wird, zu leben." [Zitat Marcus Aurelius am Anfang von Midnight Eyes]Meinung:Als aller erstes ein großes DANKE an Juliane Maibach, die mir dieses Signierte Exemplar zur Verfügung gestellt hat. DANKE DANKE DANKE ♥Die 17 jährige Emily wohnt bei ihren Großeltern und hat in ihrem Leben schon einiges durchmachen müssen.Sie wird von Albträumen geplagt und kann sich jedoch niemanden wirklich anvertrauen, nichtmal ihrer besten Freundin Nell.Bei einem Schulausflug in ein Museum, gerät Emily irgendwie in ein Magisches Ritual bei dem sie den Dämonen Refeniel - kurz Ray heraufbeschwört hat und nun ist ihr leben an das seine gebunden, und umgekehrt. Ray ist alles andere als Glücklich damit, den Emily hatte bis zu dem Zeitpunkt absolut keine Ahnung dass es so etwas wie Dämonen oder Magie überhaupt gibt und er muss sie erst davon überzeugen, dass er die Wahrheir sagt. So versuchen die beiden ihr "Band" irgendwie wieder zu lösen und nebenbei den normalen Schulaltag irgendwie zu überstehen und erleben dabei einige nicht ganz ungefährliche Abenteuer. Juliane Maibach hat es mal wieder geschafft, mich total zu fesseln. Die Charaktäre sind alle super sympathisch und man wird bewusst auf eine falsche Fährte gelockt - denn nie im leben hätte ich damit gerechnet, dass ausgerechnet einer aus Emily's Freundeskreis hinter ihr und Ray her ist. Auch Nell, die beste Freundin von Emily habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Durch ihre quirrlige und manchmal aufdringliche Art muss man sie einfach mögen. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darauf zu erfahren wie die Geschichte von Emily & Ray weiter gehen wird ! :) 

    Mehr
  • Guter Anfang einer Reihe, mit ganz viel Luft nach oben!

    Midnight Eyes
    nuean

    nuean

    03. October 2016 um 17:27

    Klappentext:Emily kann es nicht fassen, sie soll einen Dämon gerufen haben und nun hängen ihrer beider Existenzen voneinander ab?! Dabei sehnte sie sich nur nach einem normalen, ruhigen Leben. Immerhin hatte sie in ihrer Vergangenheit bereits genug durchgemacht, so dass sie selbst heute noch von Albträumen und dunklen Erinnerungen heimgesucht wird. Emily muss sich damit abfinden von nun an, einen ziemlich anstrengenden – wenn auch auf den ersten Blick äußerst gutaussehenden – Dämon, samt dessen überheblicher Wächterkatze an ihrer Seite zu haben. Gemeinsam mit Refeniel sucht sie einen Weg, den Pakt zu lösen und ahnt nicht, dass ihre Begegnung kein Zufall war. Jemand ist hinter den beiden her und hat längst seine Fäden um sie gesponnen.Cover: Ich finde das Cover toll. Mystisch, strahlend, tolles blau.Meine Meinung:Nachdem ich die „Necare-Reihe“ der Autorin gelesen und verschlungen hatte, musste ich auch die „Midnight Eyes-Reihe“ anfangen, da ich den Klappentext interessant fand.Ich muss sagen, dass ich sehr schwer ins Buch gefunden habe. Der Anfang war mir einfach zu langweilig und hat sich gezogen. Als dann aber das Ritual stattgefunden und Dämon Ray auf der Bildfläche aufgetaucht ist, hat es wirklich Spaß gemacht. Ich mochte die Charaktere, den Bad Boy- Dämonen und auch die Protagonistin, die viel in Ihrer Vergangenheit durchgemacht hat. Auch Emily´s Freunde passten super ins Buch. Der Schreibstil ist genauso mitreißend, wie ich es aus der Vorgängerreihe. Ich freue mich auf die nächsten Bände, denn es gibt noch ganz viel Luft nach oben und die Reihe hat viel Potential!

    Mehr
  • Midnight Eyes - Schattenträume (Teil1)

    Midnight Eyes
    SanNit

    SanNit

    28. September 2016 um 20:16

    Es beginnt mit dem ganz normalem Jugend und Schulwahnsinn. Mit den typischen Problemen.Nur ist Emily kein normales Mädchen, so auf den zweiten Blick.Mir hat es ein bisschen zu lange gedauert, bis es richtig los ging.Aber dann war ich drin und es hat mir großen Spaß gemacht der Geschichte zu folgen.Wahnsinnig spannend und emotional.Ray und Emily sind sehr gut ausgearbeitete Charaktere und sie gefallen mir sehr gut.Nach den ersten 20% hat die Geschichte enormes Tempo zugelegt. Und ist auch auf dem Level geblieben.Bin sehr gespannt auf Teil 2

    Mehr
  • Gelungener Auftakt!

    Midnight Eyes
    Marysol14

    Marysol14

    14. July 2016 um 15:33

    Aufgrund der positiven Bloggerstimmen wollte ich dieses Buch schon lange lesen, irgendwann gab es dieses eBook dann sogar gratis und jetzt bin ich endlich zum Schmökern gekommen *-* Zur vollständigen Rezension & Gewinnspiel: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/07/midnight-eyes-schattentraume.html Der Einstieg in dieses Buch fiel mir erfreulich leicht, was nicht nur an den lebendigen Charakteren liegt, die man einfach in sein Herz schließen muss ♥ Nein, es lag vor allem daran, dass Juliane Maibachs Schreibstil einfach wundervoll ist - einerseits leicht zu lesen und andererseits auch wortreich und bildlich. Emilys Alltag, die Schule und ihre Freunde konnte man sich hervorragend vorstellen und über all die Seiten mit ihr fühlen. Obwohl der Beginn mir leichtfiel, hätte diese Alltagsschilderung dann doch um einige Seiten, wenn nicht sogar Kapitel kürzer ausfallen können, denn etwa die ersten 20% handeln nur von ihrem normalen Leben, ohne jegliche Magie. Die kommt dann aber in Gestalt von Refeniel und seiner ulkigen Wächterkatze (sorry Bartholomäus ^^). Und diesen Dämon, den Emily da gerufen hat, wird sie so schnell nicht wieder los... Worüber ich als Leserin froh und erleichtert war, denn Ray ist ein liebenswürdiger und verdammt heißer Good-Bad-Boy zum Dahinschmelzen. Die Streitgespräche und hitzigen Diskussionen haben mich im Positiven an mein absolutes Lieblingspaar Daemon-Katy erinnert *-* Diese prickelnde Spannung und die vorsichtige Annäherung ist zwar kein neues Phänomen, aber gelungen ausgestaltet und konnte mich so in seinen Bann ziehen. Die Handlung war absolut fesselnd und voller Wendungen. Obwohl man einige Male in die Irre geführt wurde, war die Geschichte dennoch teilweise zu vorhersehbar. Gerade was die Personen betrifft, hatte ich viele Konstellationen schnell erraten. Zwei Handlungsstränge, die mich nicht überzeugen konnte, waren die von Sven und dem Religionslehrer. Erstere Entwicklung fand ich persönlich unnötig und nervig, während ich den Lehrer total spannend fand und viele Vermutungen hatte, um dann keinen Auftritt seinerseits mehr zu erleben?! Hoffentlich kommt da noch etwas! Alles in allem hat mich dieses Buch mit humorvoll- komischen, romantisch- prickelnden und fesselnd-spannenden Momenten unterhalten können, sodass ich mich jetzt unbändig auf die weiteren Bände freue :) Fazit: Ein wundervoller Auftakt mit ganz viel Potential, herrlichen Charakteren und einem mehr als angenehmen Schreibstil ♥ Weiter so!

    Mehr
  • Ein Auftakt mit Suchtgefahr

    Midnight Eyes
    spezii

    spezii

    23. May 2016 um 00:56

    Meine Meinung/Fazit: Als erstes möchte ich bei der Autorin Juliane Maibach für das Leseememplar bedanken - ♡lichen Dank. Darum geht es in dem Buch "Midnight Eyes (01) - Schattenträume".Nach dem Tod ihres Vater benimmt sich die Mutter von Emily immer merkwürdiger, als schließlich nach einem Zwischenfall die Polizei und das Jugendamt aufmerksam darauf werden, wird Emilys Mutter in die Psychiatrie eingewiesen und Emily lebt fortan bei ihren Großeltern.Als die inzwischen 16. jährige Emily mit der ihrer Schulklasse einen Ausflug in ein Museum macht passiert etwas unvorstellbares. Emily tritt in einen Kreis und liest in einem Buch des Museum, als das unglaubliche passiert und plötzlich wie aus dem Nichts erscheint ein recht merkwürdiger und doch unglaublich gutaussehender, junger Mann. Ein Katzenartiges Wesen, welches mit dem mysteriösen Mann aufgetaucht war stellt sich Emily als dessen Diener und als Wächterkatze namens Bartholomäus vor. Nicht nur das Emily erstaunt ist über eine sprechende Katze, sondern diese erzählt auch noch das sein Herr ein mächtiger Dämon sei. Emily und der Dämon finden schließlich heraus, daß sie durch ein magisches Band miteinander verbunden sind und solange dies so ist müssen sie trotz anfänglicher Schwierigkeiten einfach versuchen miteinander auszukommen. Für Emily bedeutet es jedoch mehr als das, denn es gibt noch mehr Dämonen und anders als der mit ihr verbundene, wollen diese Emily töten und die Chance nutzen um diesen mächtigen Dämon zu vernichten. Denn nur solange er durch das magische Band mit Emily verbunden ist, ist der Dämon verwundbar. Um das magische Band lösen zu können bitte der Dämon, welcher sich in Kurzform Ray nennt Emily um ihre Hilfe. Sobald das Band gelöst ist, kann auch Ray wieder in seine Welt zurück und für Emily besteht dann auch keine Gefahr mehr.. Die beiden stellen sich gemeinsam der Aufgabe und versuchen das beste daraus zu machen. Wird es Emily und Ray gelingen das magische Band zu lösen oder werden sie zuvor von anderen Dämonen angegriffen und getötet? Und möchte Emily überhaupt das Band lösen oder genießt sie vielleicht sogar die Gesellschaft von Ray und seiner grimmigen Wächterkatze? Um dies alles herauszufinden empfehle ich euch das Buch von Autorin Juliane Maibach "Midnight Eyes - Schattenträume" auf jeden Fall selbst zu lesen. Autorin Juliane Maibach hat mit "Midnight Eyes- Schattenträume" einen wie ich finde zauberhaften Auftakt der Trilogie zu Papier gebracht. Zwar konnte ich mich mit keiner der Protagonisten so richtig identifizieren, was aber für mich jedenfalls auch nicht so wichtig ist. Die Hauptprotagonistin Emily und Hauptprotagonist Ray finde ich gut von der Autorin dargestellt, auch die Alpträume von Emily kann ich mir richtig gut vorstellen. Gekonnt beschreibt Juliane Maibach verschiedene Situationen und fängt die Atmosphäre mit ihren bildhaft wirkenden Worten auf dem Papier ein und lässt den Leser so die Geschichte miterleben. Auch die Nebenfiguren wurden sehr gut ausgearbeitet und der Aufbau der Geschichte selbst wurde gut umgesetzt. Ich konnte Dank des flüssigen Schreibstils fließend lesen, was mir wirklich sehr viel Freude bereitet hat. In dieser Geschichte ist alles vorhanden was es braucht, Spannung, Kampfszenen, Eifersucht und ein ganz kleines bisschen fürs Herz gibt's auch noch. Auch wenn ich das Gehabe von Emilys besten Freund Sven nervend fand, so hatte ich dennoch etliche schöne Lesestunden mit dem Buch. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt wie es weitergeht. Noch kurz etwas zum Cover, welches in einem Blau- Türkiston und mit einer leichten geschwungen Schrift gestaltet wurde passt bestens zum gesamten.FazitEine Reise durch eine gut aufgebaute Geschichte mit zwei, wie ich finde durchaus sympathischen Hauptprotagonisten und einer grimmigen und dennoch ebenfalls sympathischen Wächterkatze. Außerdem Figuren die lebhaft wirken und das ganze zusammen, verpackt in einen farblich sehr schön gestalteten Cover perfekt abrundet.Mich könnte "Midnight Eyes- Schattenträume" jedenfalls durchweg fesseln und bekommt von mir deshalb auch 4,5 von möglichen 5 Bücher.Lese- und Kaufempfehlung:JA!!! Aber sicher

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Midnight Eyes: Schattenträume" von Juliane Maibach

    Midnight Eyes
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    Guten Morgen ihr Lieben =) Das Wochenende naht und was gibt es da schöneres, als sich mit einem Buch zu verkrümmeln und in eine andere Welt einzutauchen? Vielleicht ist diese Geschichte etwas für euch "Mignight Eyes" ist eine spannende und eindrucksvolle Welt, die so einige Überraschungen bereithält. Auf meinem Blog erfahrt ihr heute etwas über "Die Beziehung von Dämon und Mensch". Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischaut ;) Um euch die Chance auf eins der drei Bücher zu sichern, braucht ihr nur eine kleine Frage unter dem Post auf dem angegebenen Blog hinterlassen und schon seit ihr dabei =D http://worldofbooks4.blogspot.de/2016/03/blogtour-midnight-eyes-4tag-eine.html Ich wünsche euch schon einmal ein schönes Wochenende =3 Viele liebe Grüße Euer Blonderschatten

    Mehr
    • 3
  • Midnight Eyes - Schattenträume. Von Juliane Maibach

    Midnight Eyes
    DammyB

    DammyB

    22. February 2016 um 01:32

     Geschichte :  Eine wundervolle Geschichte, die vollends begeistern konnte. Ich liebe einfach alles an Midnight Eyes, und und freue mich wie verrückt auf die Fortsetzung. Ich empfehle jedem Fantasy- Liebhaber dieses Buch, denn Midnight Eyes überzeugt nicht nur durch den tollen schreibstil der Autorin (Juliane Maibach ), den authentischen und liebenswerten Charakteren und der stetig anwachsenen Spannung, sondern auch durch eine gute Portion Originalität. Cover : Das Cover von - Midnight Eyes - Schattenträume - gefällt mir sehr gut. Ich mag das kräftige blau, die wunderschöne Schrift und das tolle Landschafsmotiv im Hintergrund.Da das Cover mysteriös und Geheimnisvoll aussieht, hat mich das Buch direkt angesprochen.Der Klappentext gibt gerade so viel Preis das er sehr neugierig macht.

    Mehr
  • Guter Ansatz für eine tolle Geschichte

    Midnight Eyes
    Mietze

    Mietze

    12. January 2016 um 18:45

    Die 17-jährige Emily hätte sich so wohl ihren Schulausflug ins Museum nicht vorgestellt. Aus Versehen tritt sie dort nämlich in einen Bannkreis und beschwört damit den Dämonen Refeniel. Dieser ist alles andere als glücklich darüber nun an einen Menschen gebunden zu sein, noch dazu weiß Emily nicht wie sie den Bann wieder lösen kann da sie eigentlich keine Magie zu besitzen scheint. Als ob sie in ihrer Vergangenheit nicht bereits genug durchmachen musste... Nun sieht sie sich jedoch der Aufgabe gegenüber das Problem mit der Bindung zu lösen und das so schnell wie möglich denn die anderen Dämonen spüren es wenn einer der ihren gebunden wurde. Eine finstere Macht versucht die beiden in ihren Bann zu ziehen um die enorme Kraft an sich zu reißen die eine derartige Bindung zwischen Mensch und Dämon erschafft. Ich fand den Klappentext und die Idee hinter der Geschichte grundsätzlich super. Dämonen zählen ja zu meinen Lieblingen in der Fantasywelt und daher war das Buch ein Muss für mich. Der Start in die Geschichte war jedoch schwierig, zuerst drehen sich nämlich knapp 20 Prozent des Buches um Emilys Schulalltag und ein wenig um ihre Vergangenheit. Das war mir ehrlich gesagt bereits zu viel, durch die vielen Erklärungen zur Schule selbst, den Fächern und den Lehrern war der Anfang für meinen Geschmack recht langweilig und ich habe sehnsüchtig auf den Beginn des magischen und dämonischen Teil der Story gewartet (auch im Laufe des restlichen Buches war das ganze einfach zu sehr auf die Schule fixiert und es entstehen so einige Längen). Dieser Teil ist dann endlich in Erscheinung getreten durch Refeniel den ich wirklich sehr mochte, seine Art und seinen Umgang mit Emily haben mir gut gefallen und ihn mir direkt sympatisch gemacht (auch wenn er ein wenig stereotyp war). Noch lieber mochte ich aber seinen Begleiter die Wächterkatze Bartholomäus, einfach nur ein süßes und doch stolzes Tierchen. Emily war als Hauptprotagonistin in Ordnung für mich, aber leider auch nichts besonderes, lediglich ihre Vergangenheit war doch interessant. Das große Manko an der Geschichte waren für mich aber die ständigen Wiederholungen. Wie gut Refeniel aussieht, wie seine Augen leuchten, wie sehr er es ihn nervt das er wenn er Pecht hat wegen Emily sterben muss und noch einige andere Dinge. Das hat mich leider sehr gestört und immer wieder aus dem Lesefluss geworfen. Generell muss man den Schreibstil mögen, die beiden Protas sprechen relativ hochgestochen, für manche Szenen und vor allem für Emilys Alter beinahe schon gestelzt. Ich hoffe das sich das in den weiteren beiden Bänden ein wenig bessert und sich die Bücher dadurch flüssiger lesen lassen. Ich rate allen Interessierten auf jeden Fall zuerst zu einer Leseprobe. Guter Ansatz für eine tolle Geschichte die leider sowohl einige Längen als auch für mich sprachliche und stilistische Mängel hat. Besonders einige Wiederholungen und der Sprachstil der Protagonisten sind gewöhnungsbedürftig. Wer auf eine dämonische Geschichte steht die zum großen Teil im Schulalltag spielt und deren Romanze auch für Teenager geeignet ist der sollte mal in eine Leseprobe hineinschnuppern um den Schreibstil kennen zu lernen. Schaut doch vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2016/01/rezi-schattentraume-midnight-eyes-bd-1.html

    Mehr
  • [REZENSION] "MIDNIGHT EYES - SCHATTENTRÄUME" VON JULIANE MAIBACH

    Midnight Eyes
    Nele91

    Nele91

    29. December 2015 um 14:18

    Link zur Blogrezension: http://time-for-nele.blogspot.de/2015/12/rezension-midnight-eyes-schattentraume.html → INHALT ← Im ersten Band der Trilogie lernt man Emily kennen, die sich bei einem Schulausflug ins Museum plötzlich Refeniel, einem Dämon, gegenüber sieht, den sie angeblich an sich gebunden haben soll. Anfänglich versucht sie diesem Mann aus dem Weg zu gehen, aber nachdem sie von einem anderen Dämon verfolgt und angegriffen wird, hört sie ihm endlich zu. Refeniel erklärt ihr, dass ihre Existenzen durch den Bund nun voneinander abhängen. Stirbt einer der beiden, stirbt automatisch auch der andere. Schnell wird den beiden klar, dass jemand anderes die Finger im Spiel haben muss, denn Emily besitzt zwar tief in ihrem Inneren magische Fähigkeiten, hat diese bis heute aber nicht entdeckt. Refeniel und Emily finden sich schließlich mit ihrem Schicksal ab und versuchen nun zusammen mit der Wächterkatze Bartholomäus den Pakt zu lösen, damit diese wieder zurück in die Unterwelt können. Emily kommt nur schwer mit der Situation zurecht, da sie bisher kein leichts Leben hatte und noch immer von Albträumen heimgesucht wird, die schlimme Erinnerungen in ihr wachrufen. Jeden Tag aufs Neue hat sie versucht ein normals Leben zu führen, bis Refeniel aufgetaucht ist. → FAZIT ← Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr einfach. Ich habe mich gleich sehr gut in der Geschichte wiedergefunden und die Seiten geradezu verschlungen. Die Charaktere fand ich mehr als gut beschrieben, denn ich konnte mir ganz genau ein Bild von ihnen machen. Jeder einzelne von ihnen hat eine ganz individuelle Persönlichkeit bekommen, sodass sich in meinem Kopf immer mehr ein Bild von ihnen geformt hat. Juliane Maibach hat genau die richtige Mischung gefunden um ihren Protagonisten Leben einzuhauchen. Auch der Schreibstil hat mich völlig überzeugt. Er lässt sich leicht und flüssig lesen. Mir sind im Buch keine Rechtschreibfehler aufgefallen und ich bin über keine einzige Stelle gestolpert. Der Text ergab Sinn und hat mich mehr und mehr in seinen Bann gezogen. Einzig das Wort "man" wurde immer falsch geschrieben und mit zwei "N" geschrieben. Auch der Verlauf der Geschichte war sehr gut. Es wurde nicht an Details gespart oder Dinge unnötig in die Länge gezogen. Ich war durchweg neugierig und gespannt, was als nächstes geschehen würde und habe Thesen aufgestellt, wer wohl der "Bösewicht" ist. Ziemlich schnell kam mir ein Verdacht, allerdings war ich mir zwischendurch immer unsicher ob ich recht damit behalten würde. Letztlich hat sich dann aber doch herausgestellt, dass ich mit meiner anfänglichen Vermutung richtig lag und Juliane Maibach den Leser vermutich etwas in die Irre führen wollte. Auch dieser Fakt hat mir sehr gefallen, da ich genau diese Art von Bücher sehr mag. Während der ganzen Geschichte gab es allerdings auch einen sehr großen Minuspunkt der mich immer mehr genervt hat. So gut ich die Beschreibungen auch fand und ich es mochte, dass man sich Situationen und Personen gut vorstellen konnte, aber spätestens nach der dritten Wiederholung wusste ich doch, dass die Mitternachtsaugen von Refeniel mit den goldenen Sprenkeln die wie flüssiges Gold in der Sonne aussehen, so atemberaubend sind. Das wurde in diesem Buch so penetrant oft wiederholt das es mich zum Schluss wirklich nur noch genervt hat, weshalb ich auch einen Punkt abziehen muss. Das Ende konnte mich auch wieder von sich überzeugen und macht sehr neugierig auf den 2. Band. Es lässt viele Wendungen zu und ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird. Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Buch wirkilch wahnsinnig gelungen ist und kaum Schwachstellen hat. Ich habe es so gerne gelesen und konnte dank Juliane Maibach in eine völlig neue Welt eintauchen.

    Mehr
  • Der packende Auftakt einer Trilogie

    Midnight Eyes
    Minoo

    Minoo

    09. November 2015 um 12:25

    Das Cover von "Midnight Eyes - Schattenträume" gefällt mir sehr gut. Ich mag das kräftige Blau, die wunderschöne Schrift und das Landschaftsmotiv im Hintergrund. Das Cover hat etwas mystisches und hat mich damit sofort angesprochen. Der Klappentext gibt gerade so viel preis, dass er neugierig macht, aber nicht zu viel vorweg nimmt. Cover und Klappentext sind, wie ich finde, optimal gewählt. In der Geschichte geht es um ein ganz normales Mädchen, dass bei einem Museeumsbesuch versehentlich einen Dämon an sich bindet. Gemeinsam mit der Wächterkatze Bartholomäus versuchen Emily und Ray den Bann zu brechen. Dafür begibt sich Ray auf die Suche nach einem Buch, in dem der gesuchte Spruch steht, während Emily versucht, ihre magischen Kräfte hervor zu rufen. Dabei erleben sie jede Menge Abenteuer, kämpfen gegen verschiedene Gefahren und kommen sich einander näher, als es Menschen und Dämonen sollten. Der Schreibstil von Juliane Maibach konnte mich von der ersten Seite an begeistern. Dieser ist sehr bildhaft, sodass ich mir Orte und Charaktere genau vorstellen konnte. Die Geschichte wurde in der ersten Person, aus Emily's Sicht geschrieben. Ihre Gefühlswelt wurde so passend und authentisch geschildert, dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Zudem wird in "Midnight Eyes - Schattenträume" die Spannung nicht nur durch die Handlung, sondern auch durch die Sprache erzeugt. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und ohne "Stolperer". Auch wenn hinter dem Buch kein großer Verlag steckt, der die Geschichte x-mal Korrektur gelesen hat, konnte ich hier keine Fehler entdecken. Die Charaktere von Midnight Eyes sind richtig toll und authentisch beschrieben. Ich mochte Emily von Anfang an, konnte mich mit ihr identifizieren und mit ihr fühlen. Auch ihre Großeltern, ihre Freunde Nell und Sven, ihren Schwarm Chris und die Lehrer, emfand ich als authentisch. Sie riefen in mir die Gefühle auf, die die Autorin erzeugen wollte. Die einen empfand ich als sehr liebenswert und witzig, wegen der Lehrer musste aber auch ich hin und wieder die Augen verdrehen ;) Meine beiden Lieblingscharaktere sind aber der Dämon Ray und seine Wächterkatze Bartholomäus. Die beiden sind so originell und einzigartig, dass man sie einfach lieben muss. Schon der Anfang der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Leider kam ich zunächst nicht häufig zum Lesen, sodass ich immer nur wenige Seiten weiter lesen konnte. Doch ich freute mich immer darauf, das Buch aufzuschlagen, auch wenn es nur für wenige Seiten war. Einen Mini-Kritikpunkt habe ich aber, auch wenn mich dieser nicht wirklich gestört hat. Ich merkte, dass die Autorin mich am Anfang "abholen" wollte, was ihr auch sehr gut gelungen ist. Die Dialoge verloren dadurch aber hin und wieder ein wenig von ihrer Authentizität, da Dinge ausgesprochen wurden, die für die anderen Charaktere selbstverständlich sein müssen, wenn sie sich jeden Tag sehen. Aber wie gesagt: Mich störte dies nicht im geringsten und es betraf auch nur die ersten ca. 50 Seiten. Wie schon erwähnt, konnte mich die Geschichte von der ersten Seite an packen. Spätestens als Ray und Bartholomäus auftauchten, war es um mich geschehen: Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Und das ist in diesem Fall nicht nur eine Redewendung. Ich las am späten Abend auf S. 80 weiter. So lange, bis mir spät in der Nacht die Augen zufielen. Am nächsten Morgen nahm ich als erstes das Buch zur Hand und beendete es noch am selben Tag. Während des Lesens sowie danach war ich so begeistert, wie man es (auch als Viel-Leser) nur selten ist. Das Tempo und die Spannung nehmen im Laufe der Geschichte immer weiter zu, bis ich es zum Schluss kaum noch aushielt. Zudem überraschte mich Juliane Maibach durch authentische Plot-Twists und niemals erwartete Ereignisse. Das Ende macht definitiv Lust auf die Folgebände, kommt aber ohne miesen Cliffhanger aus. Fazit: Eine Geschichte, die mich vollends begeistern konnte. Ich liebe einfach alles an "Midnight Eyes" und freue mich wie verrückt auf die Fortsetzungen. Ich möchte diese Geschichte einfach jedem, der in diesem Genre unterwegs ist, empfehlen. Denn "Midnight Eyes" überzeugt nicht nur durch den tollen Schreibstil der Autorin, den authentischen und liebenswerten Charakteren und der stetig anwachsenden Spannung sonden auch durch eine gute Portion Originalität!

    Mehr
  • wunderschöner Auftakt einer neuen Fantasy Trilogie

    Midnight Eyes
    Lissianna

    Lissianna

    Cover: Das Cover ist einfach traumhaft schön und hat mich direkt in den Bann gezogen. Die Hauptfarbe ist hierbei blau. In der Mitte ist eine Landschaft zu sehen, von der aus ein Lichtschein ausgeht, der sich über das gesamte Cover zieht. In diesem Kreis steht auch der Titel, den ich hammermäßig gestaltet finde. Er passt super zu dem verzierten Rest des Covers. Die Ornamente um den Kreis sehen toll aus und verleihen dem Cover etwas mystisches und magisches. Meinung: Eigentlich mag ich keine Geschichten in denen es rein um Dämonen geht, aber diese Buch hat mir gezeigt das man auch mal etwas Neues ausprobieren sollte. Denn schon ab der ersten Seite war ich gefesselt von dem wunderschönen Schreibstil und der gesamten Story. Es ist keine gewöhnliche Dämonengeschichte, sondern etwas viel besseres. Emily war mir seit dem ersten Moment an sympathisch. Sie ist einfach so wie man sich eine verrückt liebeswürdige Protagonistin einer Dämonenstory vorstellen würde. Sie weiß was sie will und lässt sich auch von einen mächtigen Dämon nichts sagen. Refeniel ist ein Dämon der mir sehr gefällt und den ich auch gerne rufen würde. Er ist sich seiner Sache ganz und gar nicht sicher und man merkt doch, das er mehr für Emily empfindet als er sich zu Anfang eingesteht. Und dann muss er auch noch einer wiklich schlimmen Sache auf den Grund gehen um Emily und damit sein Leben zu schützen. Tja und dan ist da noch Bartolomäus, den ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Wer wünscht sich schon keine Wächterkatze, die einen mit seinem Leben schütz, dazu noch super cool aussieht und natürlich immer einen passenden Spruch auf Lager hat, den er in einer wirklich altmodischen Sprache und überheblich von sich gibt. Ihn muss man einfach mögen und ohne ihn wäre die Geschichte nur halb so gut. Die Story an sich hatte einen roten Faden und ist von spannenden Szenen, actionreichen Höhepunkten und ganz viel Liebe durchzogen. Das Ende ist toll, voller Liebe und in sich abgeschlossen, wenn da nicht dieser Epilog wäre der alles nochmal über den haufen wirft und somit ist das Ende doch offen und lässt die Leser mit Spekulationen zurück. Fazit: Wunderbarer Einstieg in eine Fantasy Trilogie rund um Dämonen und die Liebe. Die Spannung und aufregende Szenen sind hier genauso zu finden wie eine super geschriebene Story, deren Schreibstil einen in den Bann zieht. Lasst euch die Geschichte rund um Emily nicht entgehen. Ich habe direkt im Anschluss mit Band 2 weitergelesen. Midnight Eyes – Trilogie: Schattenträume – Midnight Eyes 1 Finsterherz – Midnight Eyes 2 Tränenglut – Midnight Eyes 3 (01. November 2015) (c) Lissianna schreibt

    Mehr
    • 2
  • weitere