Juliane Maibach Seelenlos

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seelenlos“ von Juliane Maibach

Bei Morgengrauen beginnt es: Der letzte alles entscheidende Kampf. Gwen blickt auf die vielen Soldaten um sich herum und lauscht ihrem donnernden Herzschlag. Sie weiß, es gibt kein Entrinnen mehr, heute muss auch sie um ihr Überleben kämpfen. Kriegstrommeln ertönen, die Schreie der Männer um sie werden ohrenbetäubend. Schließlich stürmen sie mit erhobenen Klingen die Anhöhe hinab auf einen Feind zu, der alles zerstören will. Der Nephim Mirac gilt aufgrund seiner besonderen Macht als unbezwingbar und dennoch scheut keiner der Fürsten den Krieg. Doch von Tares und den anderen fehlt weiterhin jede Spur … Warum waren Gwen all die Zeichen entgangen? Hätte sie das alles irgendwie zu verhindern vermocht? Im Grunde hatte alles damit begonnen, dass Brindia Thungass ihnen an diesem einen Tag in die Arme gelaufen war … Ein Moment, der entscheidend war für ihr aller Schicksal.

Ein absolut spannendes Finale dieser wunderbaren Reihe

— worttaenzerin
worttaenzerin

Stöbern in Fantasy

Mystic Highlands - Druidenblut

Tolle Geschichte mit unerwartetem Cliffhanger

Fabella

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein würdiger Abschluss

    Seelenlos
    Mietze

    Mietze

    04. September 2017 um 08:04

    Ein verhängnisvolles Ereignis wird dafür sorgen, dass sich Gwen und ihre Freunde in einem letzten und alles entscheidenden Krieg wiederfinden werden. Ein Krieg, bei dem die ganze Welt auf dem Spiel steht und ihnen ein Gegner entgegen tritt mit dem sie nie gerechnet hätten. Dieser Gegner erfordert ungewöhnliche Mittel und noch ungewöhnlichere Verbündete. Gwen muss in den Kampf ziehen, mit allem was sie hat und muss in die Fußstapfen ihres Großvaters treten um der Welt den Frieden zu bringen. Ein letztes Mal ist göttliche Macht gefragt...Der letzte Band beginnt dieses Mal mit einer Art Zusammenfassung des vorherigen Bandes und das hat mir sehr geholfen wieder in die Geschichte einzusteigen. Wir treffen unsere Freunde wieder, während sie durch die Lande ziehen und dabei leider jemanden im Schlepptau haben, der letztendlich dafür sorgen wird dass es zu einer ziemlichen Katastrophe kommt.Ungewollt kommt es zum Äußersten: Gwen wird in einen Krieg verwickelt in dem sie als Enkelin des Göttlichen nicht nur zwischen den Stühlen sitzt - sie deckt auch noch ein ungeheuerliches Geheimnis auf, das der Geschichte einen ziemlichen Plottwist verpasst. Damit hätte ich definitiv nicht gerechnet und war darüber ziemlich begeistert. Durch die Situation müssen ganz neue Wege gegangen werden und Gwen sieht einige Ereignisse aus der Vergangenheit in einem ganz neuen Licht. Interessant fand ich auch den Ansatz, der zum Gewinn des Krieges gegangen werden soll und für den sich Tares eingesetzt hat. Das hat mir richtig gut gefallen und auch eine romantische Entwicklung die dadurch so ein wenig in Fahrt gekommen ist. Es zeigt, das manche Charaktere sich eben doch ändern können und nicht alles nur schwarz oder weiß ist im Leben.Dafür muss ich sagen das mir die Sache mit Gwen und Tares in diesem Band manchmal so ein wenig übertrieben vorkam und ich ein klein wenig genervt war von deren "Techtelmechtel", da wäre weniger mehr gewesen -  zumindest für mich bei der Grundstimmung des Bandes. Auf jeden Fall hat der letzte Band nochmal alle Register gezogen. Mir war es dennoch nicht "episch" genug um die volle Punktzahl zu erreichen. Vor allem die Lösung am Ende was Gwen und Tares anging und die beiden Welten - das war mir doch zu langweilig gelöst.Nichts desto trotz ein würdiger Abschluss einer guten Reihe.Ein würdiger Abschluss, in dem ein unvorhersehbarer Plottwist noch einmal alles über den Haufen wirft was der Leser zu wissen glaubte und damit dem finalen Band noch besondere Würze verliehen hat. Actionreich, dramatisch, stellenweise ein wenig zu romantisch. Das Ende war für mich ein wenig zu einfach gelöst, ich bin aber dennoch zufrieden mit der Auflösung und dem Ausgang des Krieges.Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/09/rezi-morgengrauen-seelenlos-bd-5-von.html

    Mehr