Juliane Vogler Acht Sommer und eine Distel

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Acht Sommer und eine Distel“ von Juliane Vogler

Spannend bis zur letzten Seite .... eine der emotionalsten Geschichten 2013

— sabine_creutz

Emotionale Gedankenfetzen einer jungen Frau, die Liebe und Halt sucht, aber durch ihre Vergangenheit immer wieder stolpert. Unbedingt LESEN!

— LeseJulia
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beeindruckend und realistisch

    Acht Sommer und eine Distel

    sabine_creutz

    28. December 2013 um 10:38

    Buchtipp Acht Sommer und eine Distel von Juliane Vogler ** Man sagt, dass von hunderten Jungschildkröten nur eine ihren Weg ins Meer findet. Alle anderen werden von den Schatten der Natur verschlungen. Ähnlich ist es auch mit der Liebe. Viel zu oft kämpft die Schwärze des Lebens sie nieder, doch eine einzige – die einzig wahre – kann überleben, so man sie lässt. Layla, matt und übermüdet, hangelt sich zwischen Vorlesungen und Nebenjob durch den Alltag an der Uni. Eines Morgens trifft sie auf einen jungen Mann im Park. Er steht vor ihr, direkt auf dem Weg, nur wenige Meter entfernt. Regentropfen prasseln auf seinen grünen Parka. Layla zögert, doch ihre Schritte tragen sich ihm entgegen. Die Blicke finden sich. – Obwohl sie kein Wort miteinander wechseln, verbindet sie etwas – ein Geheimnis, das beide aus der Vergangenheit teilen …** Layla , eine junge Studentin , hat ein Geheimnis , das sie mit allen Mitteln zu schützen versucht . Aber was willst du tun, wenn es dich langsam kaputt macht ? Und genau das ist Layla -innerlich  kaputt . Eine verletzte und geschundene Seele . Einsam aber Nähe kann sie auch nicht zulassen . Sie ist gerne mit Immer-mal-wieder-Freund Mosby zusammen . Seine Wärme und Stärke hüllen sie in einen Kokon aus Sicherheit  , aber er ist auch Eifersüchtig und will von Layla mehr . Aber das kann sie ihm nicht geben . Dann lernt sie Piet kennen , ihren jungen Professor an der Uni und Laylas Schmetterlinge fliegen ….. ************************************************************************** Ich muss gestehen das der Inhalt des Buches nicht leicht wiederzugeben ist . Man will ja auf keinen Fall zu viel verraten . Acht Sommer und eine Distel ist eine Suche . Nach Verständnis und Geborgenheit , aber auch nach Liebe und Sicherheit .Denn das sind genau die Dinge , die Layla braucht – will -haben muss . Ihre geschundene und so verletzte Seele versucht ein normales Leben zu führen , aber die Vergangenheit rollt wie ein Güterzug immer wieder über sie hinweg . NEIN , leichte Kost ist dieses Buch nicht und wer eher auf witzige Chick Lit – Liebes – Kuschel- Romane steht , sollte es lieber nicht lesen .Es ist anspruchsvoll und beschäftigt deinen Kopf sehr. Ich brauchte etwas um hinein zu finden , aber plötzlich bist du drin , wirst mitgenommen in die dunkle und manchmal verwirrende Welt von Layla , die versucht ein normales Leben zu führen wie jeder andere auch . Autorin Juliane Vogler schreibt und beschreibt ihre Seele – ihr Inneres, so realistisch , das es manchmal schon beängstigend war . Immer ein klein wenig mehr  wird die Vergangenheit der verletzten jungen Protagonistin aufgedeckt . Immer mehr erfährt der Leser , über ihren Schmerz und warum sie keine Nähe geben kann . Mir gefiel Mosby , ihr On-Off Freund , sehr . Er versucht sie zu beschützen , liebt sie von Herzen – aber was tun , wenn dein Gegenüber das nicht genauso erwidern kann . Die Autorin gibt aber allen Figuren , genau wie Mosby , auf realistische Weise ein Eigenleben und wir haben in diesen acht Sommern auch einen Einblick in deren Leben und ihre Entwicklung . Beeindruckend und realistisch – das beschreibt den Schreibstil der Autorin am besten . Ihr wisst ich hasse Bla Bla Bla in Büchern und mag es , wenn der Autor zum Punkt kommt , ohne ewig weit auszuholen . Juliane Vogler verzichtet genau darauf – gibt kein Wort zuviel . Anspruchsvoll ohne Kitsch und Klischee , gibt sie uns einen Roman , der zwar manchmal etwas düster aber immer realistisch ist . Ich liebe diese Art von Büchern und Juliane Vogler´s Schreibstil rundet die Geschichte einfach ab – ausergewöhnlich und rasant . Wenn ich etwas bemängel muss , dann das Cover . Nicht das es mir nicht gefällt , aber es passt einfach überhaupt nicht zum Inhalt des Buches . Diese ruhige , endlose Weite , das stille Meer , die Atmosphäre spiegeln nichts wieder , was ich auf Anhieb mit den Protagonisten oder der Geschichte verbinden würde . Durch den Klappentext und das Cover hätte ich etwas ganz anderes erwartet . Für mich ein lesenswertes Buch , das mich sehr beeindruckte und noch eine ganze Zeit in meinem Kopf zu Hause sein wird . Bevor ich ein Buch lese , schau ich mir immer die Bewertungen anderer an , lese Meinungen und Rezis . Lass mich inspirieren ob ich ein Buch erwerbe oder nicht .Wer etwas kurzweiliges sucht , sollte weiter suchen , denn es ist kein klassischer Roman über * Frau findet die Liebe ihres Lebens * – so wurde das Buch in einer Rezession wirklich genannt , ebenso *kurzweilig *  und ich frage mich , ob man das Buch wirklich gelesen hat . Klassisch ist hier nichts, kein Friede , Freude , Eierkuchen  - Die Autorin geht einen ungewöhnlichen Weg , macht es sich nicht leicht und man merkt mit jeden Wort wieviel Herz in ihm steckt . Und * kurzweilig * würde ich es auf keinen Fall nennen . Laylas geschundene Seele berührt dich so sehr , das du über sie nachdenkst , Gedanken über sie machst , über ihre Vergangenheit und Leben . Ich hab sehr mit ihr gelitten und gehofft , wollte das sie glücklich ist , wollte ihre inneren Dämonen für sie verscheuchen …. Ich bin beeindruckt und gebe – Acht Sommer und eine Distel - 4,5 von 5 Teddytatzen und kann es nur jedem , der keine Angst vor wahrer Literatur hat , von Herzen empfehlen Sabine

    Mehr
  • Leserunde zu "Acht Sommer und eine Distel" von Juliane Vogler

    Acht Sommer und eine Distel

    JulianeV

    Liebe Lovelybooker, als Autorin von "Acht Sommer und eine Distel" möchte ich Euch gern zu einer Leserunde einladen. Zunächst einmal der Klappentext: Man sagt, dass von hunderten Jungschildkröten nur eine ihren Weg ins Meer findet. Alle anderen werden von den Schatten der Natur verschlungen. Ähnlich ist es auch mit der Liebe. Viel zu oft kämpft die Schwärze des Lebens sie nieder; doch eine einzige – die einzig wahre – kann überleben; so man sie lässt. Layla, matt und übermüdet, hangelt sich zwischen Vorlesungen und Nebenjob durch den Alltag an der Uni. Eines Morgens trifft sie auf einen jungen Mann im Park. Er steht vor ihr, direkt auf dem Weg, nur wenige Meter entfernt. Regentropfen prasseln auf seinen grünen Parka. Layla zögert, doch ihre Schritte tragen sich ihm entgegen. Die Blicke finden sich. – Obwohl sie kein Wort miteinander wechseln, verbindet sie etwas – ein Geheimnis, das beide aus der Vergangenheit teilen … Für weitere Einblicke schaut bitte hier: Leseprobe Bezüglich der Einordnung in ein Genre würde ich sagen, es ist vor allem ein Liebes/Frauenroman mit Fantasy-Einlage. Zur Leserunde vergebe ich – wie kann es anders sein? – acht Ebooks im mobi-Format. Bitte meldet Euch bis zum 08.07.2013. Bis dahin wünsche ich fröhliches Eintauchen in fremde, fantastische Welten!

    Mehr
    • 150
  • Emotionales Gedankenwirrwarr, verstörend gut!

    Acht Sommer und eine Distel

    LeseJulia

    20. July 2013 um 13:56

    Layla studiert Psychologie, arbeitet in einer Bar und kommt gut mit ihren Freunden aus. Als der neue junge Professor Piet Adam an der Uni auftaucht spürt Layla eine gewisse Anziehung, aber da gibt es auch noch Mosby, den Besitzer der Bar und ihr On-Off-Freund. Ist Mosby ihre zweite Hälfte? Er hüllt sie mit seinem Creme-Geruch ein und beschützt sie, wenn die Vergangenheit über sie hereinschwappt. Doch er will mehr... Und dann ist da dieser mysteriöse Typ im grünen Parka, der immer wieder bei Layla auftaucht... Meinung/Fazit: Es ist unglaublich schwer das Buch zusammenzufassen, da es einerseits verwirrt und man lange nicht so genau weiß, wohin die Geschichte einen führen wird - verwirrend, wie Layla selbst! Außerdem will man nicht zu viel verraten, denn diese Verwirrtheit macht auch die Faszination des Buches aus. In Gedankenfetzen, die Laylas herumirrendes Wesen treffend beschreiben, ihre innere Zerrissenheit, tappt man als Leser lange im Unklaren - vor allem, was Laylas vergangenheit angeht und diesen ominösen Parkatypen, der immer wieder auftaucht, sie ängstigt und doch so vertraut wirkt... Es ist bedrückend nach und nach zu erfahren, warum Layla so ist wie sie ist und warum sie sich unter Kissenbergen einpackt... Und gleichzeitig ist es schön mitzuerleben, dass es Piet ist, der nicht wegsieht, sie versucht im Hier zu halten, genau wie Mosby, der jedoch zwei Gesichter zu haben scheint. Viel mehr kann man fast gar nicht sagen, damit man nicht zu viel vornweg nimmt, auf alle Fälle sei gesagt, dass es sehr emotional ist, wenn man sich auf das Buch einlassen kann. Der Schreibstil ist zunächst etwas abgehackt, teilweise vielleicht auch kryptisch, aber wenn man sich hineinfallen lassen kann, es hinnehmen kann, dann reißt es einen mit, in Laylas Abgründe, aber auch in eine Liebesgeschichte, die nicht nur von Friede-Freude-Eierkuchen bestimmt ist, sondern lernen muss mit vielen Widrigkeiten umzugehen, die Zeit braucht - Acht Sommer! ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen für alle, die tiefgründige geschichten mögen und sich auf etwas unkonventionellere Schreibstile einlassen können. Der Klappentext trifft es nur ansatzweise, denn vieles erfährt man nur zwischen den Zeilen. Wer eine seichte, leichte Sommerliebesgeschichte erwartet, der sollte die Finger lieber davon lassen, wer aber manchmal gern Hobbypsychologe ist, gern eine weile rumrätselt und sich von einer geschichte mitreißen lassen will, der sollte unbedingt zugreifen!!! Dieses Buch ist so viel mehr als das doch harmlose Cover und der Klappentext vermuten lassen! VOLLE STERNE!

    Mehr
  • Fesselnd!

    Acht Sommer und eine Distel

    _Reni92_

    18. July 2013 um 20:03

    In "Acht Sommer und eine Distel" von Juliane Vogler, geht es um Layla, eine etwas verstörte Persönlichkeit, die ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit zu behüten versucht. Nach und nach bekommt der Leser verschiedene kryptische Einblicke in ihre Kindheit und wird von der Spannung des Buches gepackt! Anfangs fiel es mir sehr schwer in die Geschichte einzufinden, da die Erzählweise der Autorin sehr abgehackt und unverständlich war. Diese spiegelte den Gemütszustand der Protagonistin wieder, was einem auch schnell klar war. Mit diesem Hintergrundwissen lerne man flott mit dem Schreibstil umzugehen. Umso weiter man in der Geschichte fortschritt, umso fesselnder war diese auch. Manchmal krankhaft verstörend und dann wieder herzzerreißend! Diese Abwechslung ließ das Buch alles andere als langweilig werden. Letztendlich bleibt zu sagen, dass sich die Einlesearbeit zu Beginn des Buches zu 100 Prozent gelohnt hat! Denn die Geschichte ist wahnsinnig ergreifend und emotional. Nicht umsonst hat es trotz anfänglicher Schwierigkeiten die vollen 5 Sterne verdient, eine klare Weiterempfehlung! ;)

    Mehr
  • *+*+* Sehr kryptisch *+*+*

    Acht Sommer und eine Distel

    Irve

    10. July 2013 um 20:50

    *+ Sehr kryptisch +* Klappentext: Man sagt, dass von hunderten Jungschildkröten nur eine ihren Weg ins Meer findet. Alle anderen werden von den Schatten der Natur verschlungen. Ähnlich ist es auch mit der Liebe. Viel zu oft kämpft die Schwärze des Lebens sie nieder; doch eine einzige – die einzig wahre – kann überleben; so man sie lässt. Layla, matt und übermüdet, hangelt sich zwischen Vorlesungen und Nebenjob durch den Alltag an der Uni. Eines Morgens trifft sie auf einen jungen Mann im Park. Er steht vor ihr, direkt auf dem Weg, nur wenige Meter entfernt. Regentropfen prasseln auf seinen grünen Parka. Layla zögert, doch ihre Schritte tragen sich ihm entgegen. Die Blicke finden sich. – Obwohl sie kein Wort miteinander wechseln, verbindet sie etwas – ein Geheimnis, das beide aus der Vergangenheit teilen … Das Cover: Es zeigt einen Strand und das Meer mit einem leicht wolkigen Himmel im Hintergrund. Da ich das Meer liebe, hat mir das Cover sofort gefallen. Nach der Lektüre des Buches muss ich aber sagen, dass es in der Geschichte leider keine Rolle spielt und es den späteren Leser etwas in die Irre führt. Meine Zusammenfassung: Layla hat in ihrer Vergangenheit schlimme Dinge erlebt. Sie versucht dennoch, ein normales Leben zu führen, was ihr sehr schwer fällt. Aber die Zeit bleibt nicht stehen, jeder Mensch entwickelt sich weiter. Eingebettet in das Studenten- bzw. das Berufsleben und Erlebnisse im Freundes- und Bekanntenkreis Laylas erfährt der Leser von ihrer Entwicklung, acht Sommer lang. Meine Meinung: Zunächst muss ich sagen, dass ich noch nie während und nach der Lektüre eines Buches so hin- und hergerissen war, was meine Meinung darüber betrifft. Ganz wunderbar ist es der Autorin gelungen, per Sprachstil die innere Stimmung und Gefühlswelt Laylas darzustellen. Sie schreibt das Buch nicht, indem sie beschreibt, wie es Layla geht und was sie fühlt sondern drückt es durch ihren abgehackten und teils verstörten Schreibstil wieder. Andere Autoren verwenden gerne das Wetter als Unterstützung, um Stimmungen zu unterlegen. Frau Vogler hat einen weitaus schwierigeren Weg gewählt und diesen wirklich eindrucksvoll und überzeugend bewältigt. Ich muss gestehen, dass ich mich mit diesem Schreibstil lange Zeit nicht anfreunden konnte. Als ich aber endlich den roten Faden gefunden hatte, fand ich die sprachliche Umsetzung unglaublich und einzigartig. Auch die Entwicklung der jungen Frau ist gut herausgearbeitet und ebenfalls sehr passend vom Schreibstil her umgesetzt worden. Womit ich aber ein Problem hatte, war die Knappheit an Informationen. Die Autorin streut immer mal wieder kleine Info-Puzzle-Teile, die man nach und nach zusammensetzen kann.....sodenn man sie versteht. Größtenteils ist der Text sehr kryptisch gehalten. Ich wusste die Informationen oft weder richtig zu deuten noch sie überhaupt zu verstehen. Den roten Faden hatte ich ja irgendwann gefunden, aber vieles drumherum blieb mir ein Rätsel. Zudem baute die Autorin immer mal wieder einen Holzweg ein, auf den ich mich oft verirrte. Das alles machte das Lesen für mich nicht einfach. Ich hätte es sehr schön gefunden, wenn zum Schluss der Geschichte oder auch als Nachwort all die Andeutungen eindeutig erklärt worden wären. Nicht wer weiß wie ausführlich, aber mit klaren Worten und unverschlüsselt. Ich hatte das Glück, dieses Buch in einer Leserunde bei lovelybooks.de lesen zu können, die von der Autorin, Frau Juliane Vogler, sehr engagiert und hilfsbereit begleitet wurde und meinen Fragen Rede und Antwort stand. Auf diesem Wege vielen Dank dafür! Mein Fazit: Dadurch, dass mir vieles in diesem Buch ohne die Erklärungen der Autorin ein Rätsel geblieben wäre, konnten sich Lesefreude und das Verständnis für das Gesamtwerk nicht wirklich entfalten. Die Faszination für die einzigartige stilistische Umsetzung des Themas bleibt aber davon unberührt, sodass ich unterm Strich 3 Sterne vergebe. Mit Erklärungen jedweder Art wären es mehr geworden :-) Produktinformation (Quelle amazon am 10.07.2013) Format: Kindle Edition , Dateigröße: 461 KB , Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten , Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung , Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. , Sprache: Deutsch , ASIN: B00DDUCTJO (1,99 Euro)

    Mehr
  • Laylas Leben...

    Acht Sommer und eine Distel

    Kitty411

    10. July 2013 um 16:45

    Zum Buch: „Acht Sommer und eine Distel“ von Juliane Vogler ist ein Roman mit Fantasyelementen, der am 12.06.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00DDUCTJO/lovebook-21 Klappentext: Man sagt, dass von hunderten Jungschildkröten nur eine ihren Weg ins Meer findet. Alle anderen werden von den Schatten der Natur verschlungen. Ähnlich ist es auch mit der Liebe. Viel zu oft kämpft die Schwärze des Lebens sie nieder; doch eine einzige – die einzig wahre – kann überleben; so man sie lässt. Layla, matt und übermüdet, hangelt sich zwischen Vorlesungen und Nebenjob durch den Alltag an der Uni. Eines Morgens trifft sie auf einen jungen Mann im Park. Er steht vor ihr, direkt auf dem Weg, nur wenige Meter entfernt. Regentropfen prasseln auf seinen grünen Parka. Layla zögert, doch ihre Schritte tragen sich ihm entgegen. Die Blicke finden sich. – Obwohl sie kein Wort miteinander wechseln, verbindet sie etwas – ein Geheimnis, das beide aus der Vergangenheit teilen … Die Story: Layla ist eine verschlossene junge Frau, die sich einsam fühlt. Liebesbeziehungen lässt sie aufgrund ihrer Vergangenheit nicht wirklich zu und fühlt sich daher einsam. Die Begegnung mit einem fremden jungen Mann bringt eine Wendung und erinnert sie an ihre Vergangenheit, vor der sie noch immer wegläuft… über Jahre lebt Layla ihr Leben und mit der Zeit wird sie stärker und findet letztendlich Halt im Leben und begreift, was Glück bedeutet. Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form geschrieben und in Sommer unterteilt. Covergestaltung: Das Cover zeigt ein Stück Düne mit Strand und Meer. Oben ist ein hellblauer Streifen, auf dem in weiß der Autorenname steht, der Titel des Buches steht in der Düne. Zum Autor: Seit ihrem Psychologiestudium arbeitet Juliane Vogler wissenschaftsjournalistisch in Berlin. Mit 34 Jahren entschloss sie sich zu ihrem ersten Roman. 2013 erschien ihr Debüt "Adams Wahrheit". Meine Meinung: Am Anfang dieser Lektüre war ich gar nicht begeistert, da es mir schwerfiel, in die Geschichte hineinzufinden. Ich bekam keinen Zugang zu Layla, der Hauptperson in diesem Buch, und das machte es mir sehr schwer. Doch mit der Zeit lernte ich zum Einen, mit der rätselhaften Layla auszukommen und ich gewöhnte mich auch an den Schreibstil der Autorin, der sehr an Laylas Gefühlswelt angepasst ist. Dadurch kam ich dann besser in die Geschichte hinein und war gefesselt von Laylas Leben, ihren Erlebnissen und den Geschehnissen drumherum. Die Autorin hat die Geschichte von Layla zum Teil ein wenig kryptisch beschrieben, um die Spannung zu erhalten, ausserdem bahnt sich eine Liebesgeschichte an, die mit viel Feingefühl beschrieben wird, und deren Ausgang mehr als einmal ungewiss ist. Man kann definitiv nicht vorhersagen, wie das Buch endet, daher kommt bis zur letzten Seite keine Langeweile auf. Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks