Julianna Baggott Memento - Die Überlebenden

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 287 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 6 Leser
  • 51 Rezensionen
(43)
(57)
(40)
(27)
(8)

Inhaltsangabe zu „Memento - Die Überlebenden“ von Julianna Baggott

Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern - in ihr leben die Reinen, die Makellosen. Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen. Unten in der Stadt kämpfen alle Übrigen ums Überleben. Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Und dann soll sie auch noch eingezogen werden, um für das grausame Militärregime zu arbeiten, das Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet. Als sie den Verschwörungstheoretiker Bradwell kennenlernt, scheint das zunächst ihre Rettung zu sein. Er kennt den Untergrund und hilft ihr, unterzutauchen. Doch dann wird sie erwischt ...

Leider gar nicht meine Story und mein Stil....ich fand es irgendwie langweilig : /

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Zum Ende hin besser als am Anfang, aber noch ausbaufähig. Bin auf Teil 2 gespannt.

— Sorlana
Sorlana

Düster und schon beinahe pervers Ekelhaft. Schonungslose Albtraumbilder! Eine wahre Dystopie! 4,5/5 Sterne, bezüglich dem Schreibstil ;)

— Cubey
Cubey

Ich bin leider mit dem Schreibstil überhaupt nicht klargekommen. Schade, die Geschichte an sich hat sicherlich Potential!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Hat mich leider nicht richtig fesseln können.

— _Jassi
_Jassi

Irrsinnig gut! Ich liebe dieses Buch! Verschiedene Perspektiven sorgen für große Spannung.

— LauraNewman
LauraNewman

GENIAL!!! Anders als alles andere, was ich bisher gelesen habe. Es lohnt sich.

— konsolero
konsolero

Eine klassische Dystopie, die nicht nur von Jugendlichen gelesen werden kann. Leider war nicht gleich ersichtlich das es nur der Auftakt ist

— Nespavanje
Nespavanje

Düsteres Endzeitszenario, welches den Einstieg nicht leicht macht, aber beim Lesen immer besser wird.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Tolle Idee, tolles Buch. Auf jeden Fall lesenwert.

— Kathey
Kathey

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Ein sehr gelungener Teil! Viel besser als der Zweite. Jetzt bin ich auf den Abschlussband gespannt ;-)

Jackbumm

Aquila

Sehr guter Psychothriller, spannend bis zum Schluss!

IrisBuecher

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Gelungene Dornröschen - Adaption, die ganz anders verläuft als erwartet und mich vor allem in der zweiten Hälfte richtig begeistert hat.

ConnyKathsBooks

Fangirl

Das Buch hat keinen Anspruch und der Hype ist abfingt ungerechtfertigt. Weder der Schreibstil noch die Idee konnten überzeugen.

Leseprinzessin1991

Die Seele meiner Schwester

Berührend und mitreißend. Es bringt einen zum Nachdenken. Über eine schwere Thematik des Lebens.

zeilengefluester

PS: Ich mag dich

Wieder einmal eine wundbare Liebesgeschichte aus der Feder von Kasie West.

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 847
  • Leserunde zu "Memento - Die Überlebenden" von Julianna Baggott

    Memento - Die Überlebenden
    CasusAngelus

    CasusAngelus

    Wir von der Gruppe Serienleserunden möchten gemeinsam "Memento - Die Überlebenden" lesen. Wer mag, darf sich gerne anschließen. Zu gewinnen gibt es nichts.
    Start ist der 11.4.

    • 12
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • wow echt klasse

    Memento - Die Überlebenden
    konsolero

    konsolero

    11. November 2015 um 10:10

    Dieses Buch ist auf jedenfall anders, als alles was ich bisher gelesen habe... es ist gruselig, eklig, krank aber alles auf eine geniale Art und Weise, die einen so fasziniert, dass man dieses Buch nicht aus der Hand legen will bzw kann. Ich hatte anfang Startschwierigkeiten, weil ich diesen Schreibstil nicht gewohnt bin, da ich die Ich-perspektive vorziehe... und weil daas Buch erst nach de, ersten drittel erst so richtig spannend wurde. Aber dennoch wollte ich dieses Buch nicht weglegen.. ich musste sie lesen.. musste wissen was passiert.. diese Geschichte ist einfach so interessant und kommt in keinem anderen Buch vor. Mir kam es vor als würde ich mir ein Film anschauen, weil sie jede Szene so bildhaft beschrieben hat, dass man sich jede einzelheit so gut vorstellen kann.. ich bin echt begeistert vom ersten Teil und freue mich auf das 2. Auch die Charaktere sind sehr symphatisch.

    Mehr
  • Lesenswert

    Memento - Die Überlebenden
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    08. August 2015 um 14:48

    Inhalt: Es ist düster in der Welt, jedenfalls auf der einen Seite. Die andere Welt liegt unter einer Glaskuppel verborgen und wird Kapitol genannt. Dort leben die Reinen – Menschen welche keine körperlichen Narben und Verschmelzungen aufweisen wie die Überlebenden, außerhalb der Kuppel. Pressia ist eine Überlebende und ist immer wieder neidisch – wie alle überlebenden – auf die Reinen. Doch als Pressia Partridge (einen Reinen) kennen lernt, verändert sich ihre Sicht der Dinge … Schreibstil: Ich hatte echt Probleme in die Welt von Pressia einzutauchen. Nicht nur, dass die Welt in dieser Dystopie extrem konfus ist, sondern auch der Schreibstil machte mir sehr zu schaffen. Baggott lässt die Geschichte vom allwissenden Erzähler im Präsens berichten, was für mich schon immer sehr nervig ist. Entweder es gibt einen ich-Erzähler, dann darf gerne im Präsens berichtet werden oder es gibt den aE und dann bitte nicht im Präsens und wenn im Präsens, dann ausschließlich im szenischen um es wirklich spannend zu machen! Nachdem ich mich dann aber nach über 100 Seiten endlich eingelesen hatte, habe ich gefallen an der Geschichte gefunden und fand die Welt die Baggott geschaffen hat mystisch und ängstlich. Der Ausdruck war passend und ist trotz der teils sehr brutalen Szenen nachvollziehbar und jugendfreundlich. Charaktere: Pressia ist eine Kämpferin, die ich sehr bewundert habe. Trotz ihrer Deformierung macht sie das beste aus jeder Situation und kämpft für die Liebe, welche sie ihrem Großvater überbringt. Ein sehr schöner und starker Charakter, den ich so lange nicht mehr erlebt habe. Bradwell, ein weiterer Überlebender, ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er ist mit Vögeln verschmolzen, welche ständig in Bewegung sind. Dennoch ist Bradwell sich und seinen Überzeugungen treu geblieben. Ich finde, dass genau diese Individualität und die Bürde, welche die Überlebenden tragen, das Buch zu etwas ganz besonderem macht. Wir jammern wegen unseren Luxusproblemen und in dieser Geschichte werden gruselige Schicksale so hautnah erzählt, dass es weh tut. Als Grundlage hat Julianna Baggotte ggf. die Auswirkungen von Hiroshima verwendet, wer weiß? Partridge ist ebenfalls ein interessanter Protagonist, der durch seine Gedanken und Einzigartigkeit in einer Welt von Gleichheit besticht. Er hinterfragt und hört auf sein Herz. Dies ist ebenfalls nicht selbstverständlich, wenn man denn alles haben kann. Cover: Das Cover ist genial! Düster wie die Welt der Überlebenden und nur ein kleiner Schmetterling scheint zu überleben. Es passt definitiv zur Geschichte. Fazit: Ein ganz tolles Buch, welches die Mißstände der heutigen Zeit deutlicher zeigt als einige Berichte / Dokumentationen von heute – und dies obwohl es sich bei Memento um eine Dystopie handelt! Obwohl ich mit dem Schreibstil nicht zurecht gekommen bin, vergebe ich volle 5 Sterne an dieses Buch, weil mich die Geschichte zu sehr berührt, als das ich sie abwerten könnte. Eine Leseempfehlung gebe ich an jeden, denn diese Entwicklung könnte uns auch treffen und daher: lesen, drüber nachdenken, handeln.

    Mehr
  • wenn Realität und Vorstellung verschmelzen...

    Memento - Die Überlebenden
    dominona

    dominona

    30. July 2015 um 19:54

    Die Welt ist in zwei Lager gespalten. Diejenigen, die sich vor der Detonation der Bombe ins Kapitol retten konnten und die, die dazu verdammt waren, mit ihrer unmittelbaren Umgebung zu verschmelzen. Menschen, die mit Tieren, Gegenständen oder sogar anderen Menschen verschmolzen sind - die Idee hat mich auf beunruhigende Art fasziniert. Wie man sich vorstellen kann, ist das Buch wieder sehr brutal. Zwar sind die, die sich um das Fortbestehen der Welt hier kümmern müssen noch Kinder, aber das macht es intenisver. Wenn der eigene Vater die Welt ins Unheil stürzt - hält man zu ihm? Das hier war nur der erste Teil und dafür shon ganz ordentlich.

    Mehr
  • Überleben nach dem Fallout.

    Memento - Die Überlebenden
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    28. July 2015 um 17:12

    Pressia ist eine Unglückselige. So nennt man die Menschen, die nicht das Glück hatten vor dem Fall der nuklearen Bomben ins schützende Innere des Kapitol zu flüchten - verschmolzen mit ihrer Puppe lebt sie mit ihrem Großvater in den Trümmern einer vor neun Jahren untergegangenen Stadt. Bis sie Bradwell trifft. Bis sie den Reinen trifft. Und ihr leben sich ändert. Ich habe ziemlich gekämpft mit 'Memento'. Die vielen kurzen Sätze der Autorin, ihr so sachlich wirkender Sprachstil mit ein paar kleinen Denkfehlern (Pressia hatte nie eine Schulbildung, wurde von ihrem Opa unterrichtet - und doch weiß die Fremdwörter und physikalische Prozesse, die ich einer Nichtgymnasiastin vielleicht eher nicht zutrauen würde. Aber das sind nur kleine Steine am Rande.) und den wirklich sehr simplen optischen Beschreibungen der Landschaft oder Mitmenschen (die Verschmolzenen, die Mutationen - alles ist grob angerissen, aber nicht sehr fein und atmosphärisch ausgedrückt. Irgendwie nur skizziert.) und den anfänglich sehr blass und stereotyp wirkenden Charakteren.. doch gerade der letzte Punkt verflüchtigte sich mit fortschreiten des gar nicht so dünnen Buches. Die auftretenden Persönlichkeiten wurden genau das: Persönlichkeiten. Baggots Schreibstil wurde angenehmer, oder vielleicht gewöhnte ich mich auch nur daran? Auf jeden Fall stieg sie Spannung an, die Handlung nahm Fahrt auf (wobei ich den düsteren und nicht sehr actionbetonten Einstieg nicht schlecht fand. Nicht alles muss sich überstürzen) und die Charaktere änderten sich, langsam, nachvollziehbar und verständlich. Das Setting 'Mementos' ist trostlos und düster. Wie schon viele Rezensent*innen angemerkt haben, ist der Roman nicht gerade ein Kinderbuch. Viele Beschreibungen sind blutig bis makaber. Ich mochte das - kein Jugendbuch, was ein Blatt vor den Mund nimmt, auch wenn ich persönlich durch den Klappentext eine viel kitschigere Geschichte erwartet hätte. Aber genau das gefällt mir: Memento ist schonungslos. Ungeschönt. Hart, aber eine aufs Überleben angepasste Geschichte.

    Mehr
  • Rezension "Memento - Die Überlebenden" (Band 1)

    Memento - Die Überlebenden
    Kathey

    Kathey

    10. May 2015 um 13:11

    Klappentext: Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern – in ihr leben die Reinen, die Makellosen. Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen. Unten in der Stadt kämpfen alle Übrigen ums Überleben. Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Und dann soll sie auch noch eingezogen werden, um für das grausame Militärregime zu arbeiten, das Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet. Als sie den Verschwörungstheoretiker Bradwell kennenlernt, scheint das zunächst ihre Rettung zu sein. Er kennt den Untergrund und hilft ihr, unterzutauchen. Doch dann wird sie erwischt ... Aufbau: Die Geschichte wird in chronologischer Reihenfolge aus der Sicht von verschiedenen Protagonisten erzählt. Dies fand ich sehr gut, weil man dadurch die Hintergrundgeschichten der verschiedenen Personen geschildert bekam. Außerdem hat man mehr über den Tag des Unglücks erfahren und wie das für die einzelnen Charaktere war. Gestaltung: Das Cover ist schwarz gehalten und im Hintergrund sieht man eine Kuppel, die sich im Buch auch wiederspiegelt. Im Vordergrund ist ein Schmetterling, der ebenfalls etwas mit der Geschichte zu tun hat.Insgesamt ein sehr passendes Cover. Charaktere: Die Charaktere fand ich alle ganz gut ausgearbeitet. Man konnte vieles zu ihnen und ihrer Vorgeschichte erfahren.Außerdem hat es die Autorin geschafft Sympathien mit den 'guten' Charakteren aufzubauen und man konnte richtig mit den Charakteren mit fiebern und mit leiden. Ende: Das Ende hatte ein paar unvorhersehbare Wendungen, jedoch konnte es mich im großen und ganzen nicht all zu doll überraschen.Obwohl ich das Ende teilweise hervorsehen konnte, fand ich das Ende passend zum Buch und ich bin schon gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht. Fazit: Insgesamt gesehen war diese Dystopie gut gelungen. Ich fand die Idee klasse, obwohl sie einige Parallelen mit „Panem“ aufwies. Jedoch nahm die Geschichte einen anderen lauf und es war im nachhinein betrachtet gar nicht so wie „Panem“. Was mir gut gefallen hat, war auch, dass das Buch ziemlich brutal war. Es wurde nicht verschönigt, sondern ganz objektiv dargestellt, wie die Menschen sich verändert haben.

    Mehr
  • Nicht ganz einfach zu lesen, aber es lohnt sich

    Memento - Die Überlebenden
    kaboe

    kaboe

    05. March 2015 um 15:42

    Die Welt in Memento - Die Überlebenden teilt sich in zwei Bereiche, das Kapitol und das Außerhalb. Die Menschen im Kapitol leben in einer sterilen, zweckgerichteten Gesellschaft. Ihre Kinder werden perfektioniert, nur die besten dürfen sich vermehren. Außerhalb der Kuppel liegt die Welt in Schutt und Asche. Neun Jahre nach einer nuklearen (?) Katastrophe gibt es immer noch keine Hilfe für die überlebende Bevölkerung. Es herrschen Hunger und Krankheiten. Wer 16 wird, ist gezwungen sich einer paramilitärischen Organisation anzuschließen. Diese gibt vor für die Menschen einzutreten, agiert aber als Schreckensherrscher. Vor diesem Hintergrund agieren einige Jugendliche mit verschiedenen Beweggründen, die lernen müssen sich gegenseitig zu vertrauen und Seite an Seite zu kämpfen. Meine Meinung: Der Auftakt zur Memento-Trilogie von Julianna Baggott ist für mich etwas schwierig zu bewerten. Die Handlung ist sehr von Gewalt geprägt, die sich vor allem gegen alte und schwache Menschen richtet. Der tägliche Überlebenskampf, in all seinen grausamen Ausprägungen, wird glaubhaft und anschaulich beschrieben. Themen, die man in den täglichen Nachrichten nie wirklich nah an sich heran lässt (z.B. die Revolutionen in den arabischen Ländern), werden in diesem Buch unglaublich greifbar: Angst vor der eigenen Regierung und dem Militär, die Angst um seine Angehörigen, die Verluste. Gleichzeitig sind die agierenden Personen auch sehr abgestumpft, 9 Jahre in einer solchen Hölle kann man wohl nicht anders ertragen. Inhaltlich gefällt mir das Buch sehr gut. Die Gegensätze der Lebensräume, die Menschen, die darin Leben und ihre Schicksale. Andererseits habe ich mich sehr schwer daran getan, in das Buch hinein zu kommen. Mein Gedanke im ersten Kapitel: "Oh Gott, was redet die gestelzt." Zum Glück wurde es mit einem Mal deutlich besser und ich habe flüssig lesen können. Nur an einigen Stellen musste ich stutzen, da die Handlung etwas gesprungen ist. In etwa so, als wäre mittendrin ein Satz gelöscht worden - wirklich Wichtiges scheint in diesen Lücken nicht zu passieren, aber es irritiert. Das vom Verlag empfohlene Alter kann ich nur bedingt nachvollziehen. Der Leser sollte schon sehr reife 14 sein, oder einfach etwas älter. Zudem empfiehlt es sich auch ein Vielleser zu sein (kleine Schrift, dickes Buch und schwieriger Erzählstil) und Interesse an Endzeit- / Umsturz-Geschichten zu haben. Da mich die Geschichte bewegt hat und weil nach einem Tag sacken lassen der Erzählstil für mich nicht mehr relevant ist, sehe ich das Buch nun wohlwollender. Allerdings möchte ich Memento nicht jedem uneingeschränkt empfehlen.

    Mehr
  • Ich bin schon total auf die Nachfolger gespannt!

    Memento - Die Überlebenden
    Suselpi

    Suselpi

    19. November 2014 um 20:02

    Vor einigen Jahren fielen die Bomben. Sicher waren nur die, die sich im Kapitol befanden. Die Unglückseligen die sich außerhalb der Kuppel befanden, waren für ihr Leben gezeichnet. Diejenigen, die in der Nähe des Kapitols waren, verschmolzen mit Gegenständen oder anderen Menschen. Viele Gesichter sind vernarbt und mit Glasscherben gespickt, die Körper mit Metallen verschmolzen. Menschen die weiter weg waren, wurden eins mit der Erde und tragen nun den Namen Dusts.   Pressia wuchs außerhalb der Stadt, bei ihrem Großvater, auf. Sie kennt es nicht anders, aber nun muss sie die OSR fürchten, denn ihr 16ter Geburtstag rückt näher und dann müsste sie freiwillig zur Armee. Sollte sie sich weigern, dann würden sie sie holen.   Partridge hatte das Glück, während die Bomben kamen, im Kapitol zu sein. Sein Vater hat für den Notfall das Kapitol konstruiert und dieser sollte früher kommen als gedacht. Er gehört zu den Reinen. Die, die nicht von Narben gezeichnet sind und ihr Leben in Frieden führen können, bis die Welt außerhalb eines Tages wieder bewohnbar ist.   Die Geschichte wird von 4 verschiedenen Charakteren dominiert, und aus ihrer Sicht  bekommen wir Einblicke in die verschiedenen Orte und Organisationen. Die Unglückseligen. Das Kapitol. Die OSR.   Pressia Partridge El Capitán Lyda   Pressia wirkt recht stark und scheint mit der Welt draußen ihren Frieden geschlossen zu haben. Sie war zu jung, als die Bomben fielen, um sich an die Welt zuvor zu erinnern. Was ich etwas komisch bei ihr fand, war, dass sie recht schnell beginnt Leuten zu vertrauen ohne sie näher zu kennen. Außerdem scheint sie etwas Besonderes an sich zu haben, denn jeder dem sie begegnet mag sie auf Anhieb und riskiert sein Leben für sie.   Partridge wirkt recht hilfebedürftig, denn er schafft es nicht einen einzigen Schritt durch die Welt außerhalb der Kuppel zu machen, ohne, dass ihm jemand helfen muss.   Lyda hingegen wirkt total verzweifelt und sehnt sich anscheinend so sehr nach Zuneigung, dass sie sich ausnutzen lässt und jemanden in Schutz nimmt, der ihr mit nichts verdeutlicht hat, dass sie ihm etwas bedeutet. Schon bisschen komisch… .   Die Geschichte erinnert durch die Kuppel und das Kapitol an andere Bücher, aber die Story war für mich neu und spannend. Ich bin wirklich gespannt darauf was in den beiden Folgebänden noch passiert, denn dieses Buch war eine wunderbare Einleitung. Sie macht Lust auf Mehr! Ein Endzeit-Szenario mit einer Menschheit, die versucht gegen die Privilegierten aufzubegehren.   Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Auch wenn einige Charaktere etwas unselbstständig waren, scheinen sie am Ende härter geworden zu sein. Das lässt natürlich auf die Nachfolger hoffen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und die Idee ist gut ausgearbeitet und umgesetzt. Schaut einfach mal rein.

    Mehr
  • Leider nicht mein Fall.

    Memento - Die Überlebenden
    nicolawunderbar

    nicolawunderbar

    01. November 2014 um 20:00

    Ich lese eigentlich sehr gerne Dystopien und dieses Buch wurde mir in einer Buchhandlung empfohlen als "mal was anderes, aber ganz toll". Naja, und wie es aussieht, mag ich eben doch die Standard Jugendbuch-Dystopien, die nicht "mal was anderes" sind. Memento habe ich leider auch nicht zu Ende gelesen, sondern nur ca. die Hälfte, so dass ich zu Verlauf und Ausgang der Geschichte nichts sagen kann, allerdings ist es auch weniger die Geschichte, die mich gestört hat, sondern viel mehr die Figuren. Positiv: Hierzu gibt es von meiner Seite leider nicht soo viel zu sagen, denn das Buch ist einfach nicht mein Ding. Allerdings ist es wirklich mal was anderes und passt z.B. nicht unbedingt in das Schema von "Tribute von Panem" oder "Die Bestimmung" (Bücher, die ich vorher gelesen habe und die mich wirklich begeistert haben). Wer also weniger Herzschmerz und mehr ausgefallenere Szenarien mag, dem könnte das Buch eventuell gefallen. Außerdem ist die Geschichte, so weit ich sie gelesen habe, recht einfallsreich und man hat nicht das Gefühl, dass die Autorin sich irgendwo was abgeguckt hat. Negativ: Tja, wo soll ich anfangen. Das Schlimmste waren für mich die Charaktere, die ich einfach unglaublich unsympathisch fand, so dass ich mich schon von Anfang an nicht in die Geschichte einfinden konnte. Außerdem hatte ich Schwierigkeiten mir diese Missbildungen, die manche Leute dort haben vorzustellen, so dass ich zu den Personen keine Bilder im Kopf hatte, was das Lesen ebenfalls erschwert hat. Die Geschichte fand ich zwar wie gesagt einfallsreich, sie hat mich aber trotzdem nicht umgehauen, genauso wenig wie der Schreibstil. Insgesamt war ich mir bei diesem Buch also sehr sicher, dass es keinen Sinn mehr hat weiterzulesen, bei vielen Büchern muss ich da länger überlegen. Insgesamt ist Memento wohl kein schlechtes Buch, allerdings entspricht es nicht meinem Geschmack und bekommt von mir nur einen Stern, weil es mich damals wirklich 0 unterhalten, sondern eher nur genervt hat. Wer allerdings eine Dystopie sucht, die nicht wirklich dem gängigen Jugendbuch-Dystopie-Schema entspricht, sondern etwas ausgefallener ist, dem könnte das Buch wirklich gefallen.

    Mehr
  • Memento 01

    Memento - Die Überlebenden
    Lesemaus-M

    Lesemaus-M

    29. July 2014 um 17:55

    Klappentext/Inhalt: Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern – in ihr leben die Reinen, die Makellosen. Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen. Unten in der Stadt kämpfen alle Übrigen ums Überleben. Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Und dann soll sie auch noch eingezogen werden, um für das grausame Militärregime zu arbeiten, das Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet. Als sie den Verschwörungstheoretiker Bradwell kennenlernt, scheint das zunächst ihre Rettung zu sein. Er kennt den Untergrund und hilft ihr, unterzutauchen. Doch dann wird sie erwischt ... Meine Meinung: Dieses Buch war mein Must-Read für den Juli. Ich war froh, dass die Stefanie mir dieses Buch ausgesucht hat. Anfangs musste ich mich erstmal in die Geschichte einfinden, da das Buch  aus verschiedenen Sichten geschrieben ist. Ich musste erstmal mit den Charakteren klarkommen. Nach und nach kam dies und ich konnte mich auf die Geschichte einlassen.  Pressia ist 16 Jahre alt und lebt bei ihrem Großvater. Das Leben der beiden ist nicht einfach. Vor neun Jahren vielen die Bomben und die Welt hat sich davon immer noch nicht erholt. Die Welt ist sehr gefährlich geworden. Dann passiert etwas und Pressia muss flüchten. Bei ihrer Flucht trifft sie auf Partridge und somit beginnt das Abenteuer. Die beiden machen sich zu Bradwell auf, da er einiges über diese Welt weiß. Die drei machen sich auf um Antworten zu finden. Dabei passieren viele Dinge. Was sie alles erleben und durchmachen müssen, müsst ihr unbedingt selber lesen :). Das Abenteuer und die Charaktere haben mir alle gut gefallen. Mit ein paar Dingen hatte ich so meine Probleme in dem Buch. Zum Einem konnt ich mir anfangs die Menschen nicht so richtig vorstellen. Durch die Bomben wurde damals was freigesetzt und viele Menschen sind mit Dingen verschmolzen. Das war für mich total schockierend aber nach und nach habe ich mich daran gewöhnt. Zum Anderem fand ich so schade, dass man nicht so eine super gute Verbindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Dies lag für mich am Schreibstil. Es war für mich oft sehr distanziert. Das Ende war mega spannend und ich freue mich wirklich sehr auf Band 2. Auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe, werde ich auf jeden Fall weiter lesen. Fazit: Mit Memento - Die Überlebenden hatte ich anfags wirklich Schwierigkeiten. Nach und nach konnt ich mir die Welt und die Menschen aber vorstellen. Somit konnte ich mich total in die Geschichte fallen lassen. Trotz einiger Kritikpunkte werde ich auf jeden Fall weiter lesen.  Bewertung: Cover: 4/5 Klappentext: 4/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Grausiges Gruselkabinett

    Memento - Die Überlebenden
    NiWa

    NiWa

    Eine weitere Dystopie, wie wir schon viele kennen: Die Welt wurde durch Bomben zerstört und die restlichen Menschen kämpfen in einer abscheulichen Welt um’s Überleben während elitäre Auserwählte ihre Zeit im sicheren Kapitol zubringen und ihnen eine verfälschte Version der Geschichte eingetrichtert wird.Im Vordergrund stehen hier zwei gut ausgearbeitete Protagonisten, die dem Leser das Grauen offenbaren:In der verseuchten Welt bekommen wir es mit der 16jährigen Pressia zutun, die auf der Flucht vor den Handlangern des Kapitols ist und sich mehr oder weniger einer Widerstandsbewegung anschließt. Der männliche Gegenpart ist Patridge, der aus dem Kapitol flieht und, auf der Suche nach der Wahrheit, Pressia und ihre Welt kennenlernt. Was diese Dystopie allerdings von anderen abzeichnet, ist Julianna Baggotts Entwurf einer abstoßenden Welt. Aufgrund nuklearer Bomben hat sich der Alltag in ein grausiges Gruselkabinett verwandelt, wo es dem Leser schon einmal den Magen umdreht.Erbarmungslose Verstümmelungen und entsetzliche Verschmelzungen haben die Menschen in Wesen verwandelt, die man bisher nur aus Albträumen kennt und hier ist Pressias Verschmelzung mit einem Puppenkopf noch ein freundliches Beispiel.Baggotts bildhafter Schreibstil hat mir Menschen vor Augen geführt, die durch einen Ventilator in ihrem Hals atmen, nur noch aus einem Rumpf bestehen, weil sie während des Bombenanschlags mit dem Boden verschmolzen sind und die Gliedmaßen amputiert werden mussten, die durch die Narben ihrer geschmolzenen Haut in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind oder ihre Kinder ein Leben lang mit sich tragen, weil sie ein Teil ihres Körpers geworden sind.Baggott ist mit Memento eine abstoßende Dystopie gelungen, die zwar nicht aufgrund der Handlung von anderen hervorsticht, jedoch durch die äußerst drastische Beschreibung entsetzlicher Vorstellungen durch ein grausiges Gruselkabinett führt.Ich wurde überzeugt und bleibe fassungslos zurück. Die Memento-Trilogie:1) Memento. Die Überlebenden 2) Memento. Die Feuerblume3) Memento. Der Neubeginn

    Mehr
    • 7
    joleta

    joleta

    23. July 2014 um 22:32
  • Der Stoff aus dem Albträume sind

    Memento - Die Überlebenden
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    Neun Jahre nach den Bomben, ragt eine Kuppel über das Land, in der die Versehrten leben. Darum herum vegetieren die Überlebenden mit schlimmsten Entstellungen, geführt von einer furchtbaren Militärorganisation, die alle 16 Jährigen einsammelt und entscheidet wer für den Sturz der Reinen eingesetzt wird oder zu schwach ist und sterben muss. Pressia steht kurz vor ihrem 16. Geburtstag, daher gilt es sich zu verstecken oder in den Untergrund abzutauchen. Doch kann sie ihren Großvater zurücklassen, in einer Welt, die immer weniger Ressourcen zum Überleben bietet? Doch dann begegnet sie Pattridge, einem Reinen, der aus dem Kapitol geflohen ist, um seine Mutter zu finden. Zunächst Gefährten wider Willen, schließen sie sich Bradwell an. Einem Rebellen, der den Widerstand aus dem Untergrund heraus plant. Doch schon bald erkennen sie, dass das Kapitol gar nicht so isoliert ist, wie alle denken und das Pattridge Vater im Hintergrund wie ein Puppenspieler an den Fäden zieht und damit ihr beider Schicksal beeinflusst. Für Menschen mit bildlichem Vorstellungsvermögen ist die von Julianna Baggott geschaffene Welt ein Garant für Albträume. Mit ihren Müttern verschmolzene Babys, ein Puppenkopf statt einer Hand, Vögel auf dem Rücken eines jungen Mannes und dann noch amorphe Individuen, die mit dem Dreck der Umgebung verschmolzen sind und nun auf menschliche Beute lauern. Ein Gruselkabinett kann nicht so furchtbar sein, wie dieser beschriebene nukleare Winter. Deswegen fiel es mir so schwer in das Buch einzusteigen, denn eine solche Welt ist schwer zu verdauen und noch grausamer vorzustellen. Doch schon bald nahm mich diese Welt gefangen und ließ mich nicht mehr los. Zu faszinierend war ich von den Kreaturen, die da auf mich lauerten. Einer bizzaren, verformten Welt, in der die Überlebenden um ein Stückchen Leben kämpfen und in der Erinnerungen an die Zeit davor die Einzige Währung ist, die sie besitzen. Ausgelöst durch ein paar Wenige Begünstigte, die hofften so eine neue Weltordnung herzustellen, in der die Unversehrten die Vormacht übernehmen und die Entstellten, als Sklaven zu missbrauchen. So krank diese Vorstellung auch ist, so vorstellbar ist sie jedoch auch und gerade das erhöht noch den Gänsehautfaktor dieser Story. Und aus der Asche entsteigen zwei Liebespaare. Da bleibt keine Zeit für Romantik und Gesäusel, wenn es um das Überleben und den Kampf gegen eine Übermacht geht und dennoch sind sie Anlass zur Hoffnung. Die braucht man auch als Leser um nicht völlig an dieser düsteren Realität zu ersticken. Ein hartes Stück Geschichte, die selbst Dystopie-Übersättigte zum Gruseln bringt. Ich freu mich auf Band 2 um zurückzukehren in eine Welt, wo makabre Phantasien eines kranken Geistes Wirklichkeit geworden sind. Denn es ist ein bisschen wie bei einem Autounfall man kann es kaum ertragen hinzusehen, trotzdem siegt die Neugier.

    Mehr
    • 2
    NiWa

    NiWa

    18. May 2014 um 19:15
    Keksisbaby schreibt Für Menschen mit bildlichem Vorstellungsvermögen ist die von Julianna Baggott geschaffene Welt ein Garant für Albträume.

    Das kann ich unterstreichen.

  • Eine wirklich spannende Geschichte

    Memento - Die Überlebenden
    Immasolde

    Immasolde

    21. April 2014 um 20:46

    Pressia lebt in einer Welt, wie wir uns es nicht vorstellen können. Die Welt wurde zerbombt und nur wenige auserwählte durften in das Kapitol, das aus einer Kuppel besteht, die vor den Bomben schützt. Pattridge ist einer der Glücklichen, flieht allerdings aus dem Kapitol um seine Mutter zu finden. Durch einen vermeintlich Zufall trifft er auf Pressia und sie begeben sich gemeinsam mit Bradwell auf die Suche. Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und hat einen sehr flüssigen Lesefluss. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da es mal etwas ganz Neues war. Die Charaktere und auch die Handlung werden sehr gut und auch detailreich beschrieben, ohne dass es langatmig wirkt. Für mich ist es ein absolut gelungenes Buch und ich freu mich schon sehr die nächsten Teile zu lesen, denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit Pressia und der Welt weitergeht. Dieses Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr
  • weitere