Julianna Baggott Memento - Die Feuerblume

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 102 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(16)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Memento - Die Feuerblume“ von Julianna Baggott

Eine düstere Welt ist es, in der die 16-jährige Pressia lebt. Vor Jahren wurde die Zivilisation von Bomben zerstört, die Luft ist voller Asche und Gefahren lauern in jedem Winkel. Die Überlebenden sind entstellt ? nur die Reinen, die im
Schutz des Kapitols die Katastrophe überstanden haben, sind unversehrt. Nachdem Pressia und Bradwell das Militärregime besiegt haben, wollen sie nun eine eigene Armee aufbauen, um das Kapitol zu stürzen. Und sie müssen das Geheimnis um ein
Serum lüften, das möglicherweise alle retten kann.

Mit dieser grausamen Welt hat mich Julianna Baggott zum zweiten Mal in ihren Bann gezogen.

— NiWa

Nicht so gut wie das erste aber ich liebe es trotzdem!

— NinaEff

heftig, heftig... ich hoffe, der letzte Band zerstört für mich nicht die Reihe!

— MartinaBookaholic

Ein spannender und düsterer Mittelteil der Memento Dystopien Reihe.

— SharonsBuecherparadies

Stöbern in Jugendbücher

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Ich bin sehr positiv überrascht, Ein tolles Buch über die Liebe und ihre Hindernisse.

Lagoona

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Trotz Cliffhanger des Todes ein geiles Buch. Sarah J Maas ist eben nicht umsonst eine meiner Lieblingsautoren

ClaraEva

Goldener Käfig

Einzig das Ende konnte das Buch noch halbwegs retten!

Booksforfantasy

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Super spannend, mit aufregenden Cliffhänger am Ende. Fraue mich schon auf den 2. Band.

Eva_140

The Promise - Der goldene Hof

Eine romantische Geschichte, die die Augen vor realen Konflikten nicht verschließt. Ich hatte wirklich Spaß und freue mich auf mehr!

MartinaSuhr

Die Spur der Bücher

Eine gute Vorgeschichte zu Die Seiten der Welt

lesenbirgit

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein grausamer Mittelband

    Memento - Die Feuerblume

    NiWa

    29. April 2017 um 16:39

    Pressia lebt in einer abstoßenden Welt, die schlimmer kaum sein könnte. Die menschliche Zivilisation wurde von Bomben zerstört, Gefahren gibt es seither überall und jene, die überlebt haben, sind grausam entstellt.Es handelt sich um den 2. Teil der Memento-Trilogie von Julianna Baggott, der mir genau wie Band 1 unter die Haut gegangen ist.Tragende Thematik ist meiner Meinung nach die Gefahr wissenschaftlicher Entwicklungen, wenn eine laufende Verbesserung des Menschen angestrebt wird, ohne die möglichen Konsequenzen zu bedenken. Julianna Baggott beschreibt in ihrer Dystopie, wie Fortschritte unbedacht Einsatz finden und damit die gesamte Menschheit an den Abgrund drängen.Nachdem die Gruppe um Pressia im 1. Band das Militärregime kurzfristig besiegt hat, liegt es an ihnen, eine Armee aufzubauen. Denn das Kapitol soll gestürzt werden und gleichzeitig haben sie ein mysteriöses Serum entdeckt, das vielleicht ihre Rettung ist.Wie auch im ersten Band wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was einerseits für Dynamik sorgt, andrerseits etwas zerfleddert wirkt und die Orientierung erschwert.Gemeinsam mit Pressia, Bradwell, El Capitán, Lyda oder Patridge verfolgt man die jeweiligen Entwicklungen, was für mich zu viel gewesen ist. Zwar erhält man durch die Perspektivenwechsel ein rundes Bild und weiß, wie die Handlungen der Personen ineinander greifen, allerdings wäre ich oft gern länger bei einer Figur geblieben und hätte die Geschehnisse weiterverfolgt.Der Einstieg ist mir aufgrund der Perspektivenvielfalt schwer gefallen und ich musste anfangs immer nachdenken, wer mit wem aus welchem Grund in Beziehung steht.Auch die Handlung konnte mich zu Beginn nicht ganz überzeugen, weil es sehr lange dauert, bis sie an Fahrt gewinnt. Mir war lange nicht klar, was die Figuren überhaupt bezwecken bzw. wie sie nun vorgehen wollen und so dümpelt alles etwas vor sich hin. Ungefähr ab der Mitte bin ich wieder in Pressias Welt angekommen und ab da ist es interessant geworden. Geheimnisse werden aufgedeckt, unglaubliche Motive werden enttarnt und man erhält Hinweise, was damals vor bzw. bei der Explosion wirklich vorgefallen ist.Julianna Baggotts dreiteilige Dystopie unterscheidet sich meiner Meinung von anderen Werken, weil sie so schonungslos ist. In dieser Welt hat es einst eine Explosion gegeben, die furchtbare Auswirkungen auf Tiere und Menschen hat, und zu abstoßenden Deformationen führte. Pressia hat zum Beispiel eine Puppe als Hand, Bradwell ist bei der Explosion mit Vögeln verschmolzen und manche Menschen wurden bei der Explosion richtig zusammengeschweißt. Nur die Menschen im Kapitol sind „rein“, also unversehrt, geblieben, was die Grundlage dieser Dystopie ist.Mit dieser grausamen Welt hat mich Julianna Baggott zum zweiten Mal in ihren Bann gezogen, auch wenn ich mir gerade zu Beginn sehr schwer getan habe. Ebenso fassungslos wie beim ersten Band bleibe ich zurück, und bin gespannt, welche drastische Vorstellungen sich die Autorin für den Abschlussband ausgedacht hat.Die Memento-Trilogie:1) Memento. Die Überlebenden 2) Memento. Die Feuerblume3) Memento. Der Neubeginn

    Mehr
    • 7
  • Memento Band 2 / Julianna Baggott

    Memento - Die Feuerblume

    Lenny

    08. October 2015 um 08:56

    Eigentlich gefällt mir diese Fantasiewelt in dieser Geschichte nicht, Eigentlich sind auch unsere Hauptpersonen etwas gruselig und ich bin mit solchen Geschichte immer vorsichtig, da ich Gelesenes oft träume........aber ich kann nicht aufhören, diese Reihe zu lesen, denn es ist sooo spannend. Band 1 hatte ich als Hörbuch und ich muss sagen, ich vermisse die Vorleser! Schade, dass es die Folgebände nur als Buch gibt! Partridge ist aus dem Kapitol geflohen und hat sich mit Pressia (seiner Schwester) und Bradwell zusammengetan. Die Beiden sind unrein, das heißt sie waren bei den zerstörenden Bomben nicht im Kapitol, haben überlebt, sind nun allerdings mit Gegenständen verschmolzen. Pressia fehlt ihre Hand, stattdessen thront dort ein Puppenkopf und bei Bradwell sind Vögel mit seinem Rücken verbunden. Sie wollen gegen das Kapitol kämpfen, es gibt ein Serum, dass die Unreinen wieder herstellen kann und dieses Serum gilt es herzustellen. Sie haben bereits 3 Ampullen, doch es fehlt noch eine Formel dazu. Partrige Vater hat allerdings größere Macht, er nimmt Geisel und droht sie zu töten, wenn er seinen Sohn nicht zurück bekommt. Also begibt Partige sich ins Kapitol, doch was sein Vater mit ihm vorhat ist unfassbar!

    Mehr
  • Hoffe nun sehr auf den letzten Band <3

    Memento - Die Feuerblume

    MartinaBookaholic

    12. December 2014 um 09:57

    http://martinabookaholic.wordpress.com/2014/12/05/rezension-memento-die-feuerblume/ Meine Gedanken zum Buch: Wieder einmal entführt uns Baggott in eine düsterte, zerstörte Welt – neun Jahre, nachdem die Bomben hochgegangen sind und die Erde, außerhalb der Kuppel zerstört wurde. Doch es gibt Überlebende, und diese Kämpfen für ihr Überleben und das der anderen. Wir begleiten hier bei verschiedenen Sichtweisen einmal Pressia, die mit Bradwell und El Capitan auf der Suche nach der Formel und somit auf einem Weg sind, um Verschmelzungen zu heilen, bzw. um diese vor Partridges Vater zu verstecken. Auf der anderen Seite verfolgen wir Partridge, der so einiges erleben, vergessen, neu entdecken und kämpfen muss. Seine Teile mochte ich nicht so sehr, da es mich manchmal aufgeregt hat, was mit ihm passiert ist. Dann wird auch noch ein Teil von Lydia erzählt, die mit den Müttern umherzieht und zu einer Kämpferin ausgebildet wird, aber auch hier gibt es Verstrickungen und Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat. Und abschließend erzählt auch noch El Capitan aus seiner Sicht und man lernt ihn von einer ganz anderen Seite kennen. Im ersten Teil war er noch der schonungslose, brutale Anführer, der zum Training verkrüppelte Kinder abgeschossen hat. Doch nun will er die Kugeln einstecken, um andere zu retten und riskiert dabei Kopf und Kragen, sowie das Leben von Helmud. Außerdem sehen wir nicht nur seine harte, kämpferische Seite, sondern auch seine Weiche, und zum ersten Mal ist er auch verliebt. Ich weiß nicht, was ich von der romantischen Entwicklung in diesem Teil zwischen den Pärchen halten soll. Teilweise haben wir bekommen was wir wollten, andererseits war es dann doch etwas unbefriedigend, besonders das Ende. Jetzt habe ich besonders Angst vor dem Ende der Trilogie. Irgendwie habe ich so eine Ahnung, dass Baggott nicht der Typ für Happy Ends ist und ich fürchte, dass sich einige für das große Ganze opfern müssen oder sich so stark verändern, dass es kein – zumindest kein romantisches – Happy End geben wird. :( Aber auch wenn die Romanze nicht so für mich passt, war der Rest wirklich spannend und konnte mich mitreißen, auch obwohl Baggott alles sehr erdrückend düster beschreibt und einem oft die Luft zum Atmen stiehlt. Manchmal musste man schlucken, wenn eine Gräueltat schlimmer war als die vorherige, oder eine Erinnerung traurige, als die letzte. Aber genau das ist auch der Charme des Buches und hier kann man wirklich von einer richtigen Post-Apokalypse sprechen, mit all den dunklen Farben und grausamen Aspekten. Die Wendungen waren zusätzlich auch nicht vorhersehbar und Baggott hat ein paar Dinge eingebaut, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe und die Spannung weiter voran trieb. Hinzu kommt, dass es mir gefallen hat, dass sich nicht nur viel in der Handlung getan hat, sondern, dass auch die Charaktere mit ihren Aufgaben gewachsen sind. Hier hervor zu heben sind vor allem Pressia, Lydia oder El Capitan. Diese drei haben sich doch sehr, zum Verlgeich zum Anfang des ersten Buches, verändert, verbessert und gehen nun gestärkt in das dritte Band. Was mir hier besonders gut gefallen hat, war, dass immer wieder in kleinen Aspekten immer noch die Schönheit im Leben, in kleinen Dingen gezeigt wird. Das Glück, Liebe, Schönheit überall möglich ist, unter allen Umständen, wenn man danach sucht und nicht wegblickt – ein schöner Gedanke, finde ich. Mit dem Ende kann ich so halbwegs leben, auch wenn in dieser Welt noch immer alles aus den Fugen ist. Aber ich bin richtig gespannt, wie das Finale aussehen wird und welche Endlösung uns die Autorin präsentieren wird. Und ja, meine Hoffnung auf ein halbwegs gutes Happy End bleibt bestehen… was für einen Sinn würde es auch anders machen, oder? ;) Cover: DAS Cover ist für mich erneut ein absolutes Highlight und gefällt mir richtig gut. Schöne Optik und für den Inhalt auch die perfekte Stimmung auf dem Bild. All in all: Erneut ein erdrückender, trostloser, grausamer Teil, der Schreckliches, Trauriges miteinander vermischt und einem den Atem nimmt. Dennoch kämpfen die Protagonisten weiter für eine bessere Welt und mit ihnen bangen auch die Leser – jede einzelne Seite. Die Hoffnung stirbt zuletzt und auch ich gehe mit Hoffnung in den letzten Teil, sobald ich es ihn in die Finger bekomme. ^^

    Mehr
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • Tolle Fortsetzung

    Memento - Die Feuerblume

    Immasolde

    Die Geschichte um Bradwell, Pressia, Partridge, Cap und Lyda geht weiter. Nachdem Patridges Vater seine eigene Frau und Sedge, Partridge Bruder ermordet hat, möchte er Rache. Er möchte seinen Vater aufhalten und den Zustand, in den alle nun wegen ihm sind, wieder verändern. Allerdings hat Willux, sein Vater schon andere Pläne und möchte ihn, mithilfe der Spezialkräfte, zurück ins Kapitol holen. Dies ist der Auftakt des Umsturzes des Kapitols. Ich finde dies ist ein gelungener zweiter Teil. Die Geschichte war, ähnlich wie der erste Teil, wieder sehr düster und an manchen Stellen auch sehr grausam, wobei das im ersten Teil schlimmer war. Der Schreibstil ist toll und lässt sich auch sehr flüssig lesen und auch die Aufteilung des Buches, dass man Kapitelweise immer einen anderen Charakter betrachtet, finde ich toll. So lernt man die einzelnen Charaktere noch besser kennen und die Gefühle, Empfindungen und Gedanken wirken echter. Ich freu mich schon sehr auf Teil drei und bin froh, dass ich nicht mehr so lange warten muss. 

    Mehr
    • 2
  • Spannender Zwischenteil, der Neugierig auf den Abschluss macht

    Memento - Die Feuerblume

    Pearsson

    01. May 2014 um 09:10

    Klappentext Eine düstere Welt ist es, in der die 16-jährige Pressia lebt. Vor Jahren wurde die Zivilisation von Bomben zerstört, die Luft ist voller Asche und Gefahren lauern in jedem Winkel. Die Überlebenden sind entstellt ? nur die Reinen, die im Schutz des Kapitols die Katastrophe überstanden haben, sind unversehrt. Nachdem Pressia und Bradwell das Militärregime besiegt haben, wollen sie nun eine eigene Armee aufbauen, um das Kapitol zu stürzen. Und sie müssen das Geheimnis um ein Serum lüften, das möglicherweise alle retten kann. Dies ist der zweite Band der Memento-Trilogie. Der dritte Band erscheint am 13. Juni 2014. Charaktere Pressia versucht alles in Ihrer Macht stehende, um den gesetzten Plan zu realisieren. Wenn nötig auch ohne Rücksicht auf Verluste, was natürlich sehr Ihrem Gemüt des bekannten Trotzkopfs entspricht. Sie zeigt sich ein zweites Mal als eine starke, jedoch gleichzeitig ängstliche Frau, sobald es um Gefühle und Vertrauen geht. Bei all Ihren Erlebnissen darf Sie das Ziel nicht aus den Augen verlieren, was sie auch zu keinem Zeitpunkt tut. Bradwell ist charakterlich stark. Er empfindet es zu keinem Zeitpunkt als Bürde, ein Überlebender zu sein - trotz der körperlichen Einschränkungen, die das mit sich bringt. Im Gegenteil, er ist stolz ein Überlebender zu sein, was bei den meisten auf Verwunderung, manchmal aber auch auf Unverständnis stößt Trotz der äußeren Umstände, häufigen Angriffen und Rückschlägen sowie seiner komplizierten Beziehung zu Pressia, versucht er unter allen Umständen das Ziel zu erreichen, nötigenfalls unter Einsatz seines Lebens Partridge ist hin und her gerissen zwischen dem, was er tun sollte und dem, was er für richtig hält. Er möchte die anderen nicht im Stich lassen und ist dabei versessen darauf eine friedliche Lösung zu finden, ohne weiteres Blutvergießen. In Anbetracht der Tatsache, wie drastisch sich seine Lage zuspitzt ist er gezwungen kreativ zu sein und nötigenfalls Opfer zu bringen, was er bereitwillig auf sich nimmt Lyda ist anfangs überfordert, von der Welt die sich ihr eröffnet. Als eine Reine, sieht sie sich vielen Konfrontationen gegenüber, die für Sie undenkbar waren. Sie durchlebt einen starken Wandel von der behüteten Reinen, welche sie von Geburt an ist zu einer starken Persönlichkeit, die nie wieder in die Lüge zurück möchte. Trotz mehrerer emotionalen Hindernisse und vieler Hindernisse, beschreitet sie tapfer Ihren Weg und bleibt Ihrem Herzen treu. El Capitàn ist ein Kämpfer. Von seinem ursprünglichen Tyrann ist so gut wie nichts mehr übrig, jedoch zögert er zu keinem Zeitpunkt, das Nötige zu tun. Er ist hart und möchte ein Beschützer sein, was er sowohl für seinen Teil der Gruppe sowie aufopferungsvoll für Helmud jederzeit darstellt, auch unter schwierigsten Umständen. Entgegen seiner ursprünglichen Haltung wird es emotionaler, was ihm sehr gut steht, auch wenn er dies nicht so zeigen kann, wie er es gerne täte Helmud ist in dem zweiten Teil zu manch einer Überraschung gut, ist er doch bei Weitem nicht so einfach gestrickt, wie Band eins vermuten lässt. Meinung Julianna Baggott hat es geschafft, eine mitreißende Dystopie zu erschaffen, welche auf Grund der ständig wechselnden Perspektiven und der damit verbundenen Orte immer spannend bleibt. Ich empfinde die Weiterentwicklungen der Charaktere als gelungen, auch wenn mich persönlich Pressias emotionale Unsicherheit manchmal etwas stört. Man möchte zu jeder Zeit wissen, wie es denn nun mit der Gruppe, dem Geschehen, aber auch mit den Beziehungen untereinander weitergeht. Hier lässt sich auch die eine oder andere Überraschung entdecken. Für mich hat es die Autorin gut umgesetzt, den Leser dieses Szenario empfinden zu lassen und lässt somit auch manche Handlung, obwohl in der heutigen Zeit nicht nachvollziehbar, somit trotzdem richtig und schlüssig erscheinen. Der einzige Wehmutstropfen ist für mich der Ausgang des Buches, da natürlich vieles offen bleibt. Hier ist klar zu erkennen, dass es Vorfreude auf Band drei machen soll, was aber bei einer Trilogie nicht weiter verwunden sollte. Mein Fazit: 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • eine gelungene Fortsetzung!

    Memento - Die Feuerblume

    his_and_her_books

    05. February 2014 um 06:00

    Zitat: „Es ist still. Viel zu still. Die Nervosität ist zu spüren, wie eine gespannte Feder.“ (S.21) „Flatternde Schneewehen fallen vom Himmel, driften durch die dunklen Bäume, legen sich aufs Unterholz und die verkrümmten Wipfel. Im Herbst ist vielen Ästen ein dickes Fell gewachsen.“ (S.35) „Die Stadt rottet vor sich hin – der scharfe Gestank des Todes, der widerliche, süßliche Geruch der gärenden Leichen, der Duft des Fleisches, das an Spießen brät.“ (S.76/77) Inhalt: Die Gruppe rund um Pressia hat sich geteilt. Bei einem möglichen Angriff durch die Spezialkräfte des Kapitols gehen sie so auf Nummer sicher, nicht alle gleichzeitig gefangen genommen zu werden.  Pressia und Bradwell befinden sich gemeinsam mit El Capitan und seinem Bruder Helmud im OSR-Hauptquartier. El Capitan ist hier nun der Oberbefehlshaber. Lyda und Partridge, in dessen Besitz sich die Ampullen mit dem Heilstoff befinden, haben Schutz bei den Müttern gefunden. Nur eine Formel fehlt noch, um die Wirkung des Mittels kontrollierbar zu machen. Doch auch vor den Müttern hält er die Ampullen geheim. Plötzlich taucht wie aus dem Nichts Wilda auf. Wilda wurde im Kapitol gereinigt und mit einer Botschaft an die Überlebenden programmiert. Das Kapitol will „seinen Sohn“ zurück und droht mit ernsten Konsequenzen. Neben dieser Gefahr formt sich eine andere Angst in Pressia. Hat Ellery Willux, Partridges Vater und Machthaber im Kapitol, die fehlende Formel für das Heilmittel gegen die Schnelle Zelldegeneration etwa bereits gefunden? Ein tödlicher Wettlauf beginnt… Meinung: Vor kurzem habe ich „Memento – Die Überlebenden“ gelesen und fand die Idee der Geschichte richtig gut. Eine vielversprechende Basis mit enormem Potential wurde mit dem ersten Teil durch Julianna Baggott bereits bereitet. Natürlich durfte die Fortsetzung, nachdem diese bei mir eingezogen war, nicht lange im Regal versauern. Recht schnell griff ich also zu „Memento – Die Feuerblume“. Genau wie beim ersten Band, fiel mir der Einstieg in „Die Feuerblume“ doch recht schwer. Obwohl nicht viel Zeit zwischen beiden Bänden für mich vergangen war, musste ich mich doch erst wieder an den doch recht eigenwilligen Stil an sich gewöhnen. Natürlich war ich nicht mehr geschockt von Verschmelzungen und Co.. Dennoch konnte ich lange Zeit nicht überblicken oder erahnen, in welche Richtung mich Julianna Baggott denn überhaupt führen wollte. Es fühlte sich für mich auf den ersten Seiten also alles ein wenig zäh und einfallslos an. Langsam war ich am Rande der Verzweiflung angekommen und insgeheim dachte ich schon daran, das Buch vielleicht doch auf später zu verschieben. Doch dann gelangte ich an diesen gewissen Punkt, der mit einem Paukenschlag die Wende einleitete.  Ab hier wurde ich wieder Stück für Stück an beiden Armen in die Geschichte hineingezogen, die Autorin überraschte mich förmlich mit allerhand Ideen und nahm mir zunehmend Entspannungsmöglichkeiten. Ich las mich förmlich in einen Rausch und vergaß fast die Welt um mich herum. Die Seiten rasten an mir vorbei, ich fand kein Halten mehr. Schade, dass ich dieses Gefühl nicht von Anfang an genießen durfte. Doch dieser rasante, spannende und atemberaubende Fortgang hat mich dafür nahezu entschädigt. Beindruckend fand ich in diesem Teil die Entwicklung von Partridge. Hatte er, wie in diesem Teil auch, zwar bereits im ersten Band immer wieder aus seiner Sicht erzählt, machte er in der Fortsetzung einen deutlich gereiften Eindruck. Seine Entscheidungen trifft er mit Bedacht, er hat gelernt, seine Wut zu zügeln und steht zu seinem Wort. Doch dann steht er vor einer großen Entscheidung. Einer Entscheidung, die sein Leben schlagartig verändern könnte. Und diese Veränderung würde große Macht mit sich bringen. Es ist schwer für ihn, sich dieser Versuchung zu widersetzen. Lügen, Intrigen und falsche Realitäten tragen zu enormen Irritationen seinerseits bei. Wird er letztendlich den richtigen Weg beschreiten?  Pressia wächst über sich hinaus. Nach wie vor wird sie zeitweise von Selbstzweifeln geplagt, aber sie geht an die Grenze des Möglichen. Doch wäre da nicht diese Verlockung, die sie die ganze Zeit schleichend umgibt. Es ist schier unmöglich für Pressia, diese Möglichkeit nicht zu nutzen. Wie lange kann sie standhaft bleiben?  Nach wie vor fühlt sie sich zu Bradwell hingezogen, die Umstände lassen sie jedoch zu dem Entschluss kommen, dass Liebe in dieser Welt keine Option ist. Aber wie soll man seinen Gefühlen trotzen? Dann bekommt Pressia ein Geständnis aus ungeahnter Richtung. Doch die Verwirrung hält nicht lange an. Pressia hat eine Aufgabe. Und die Zeit rennt! Wiederum wird die Geschichte, wie bereits im ersten Band, aus der Sicht verschiedener Charaktere in Gegenwartsform mit entsprechend eingebauter wörtlicher Rede erzählt. Anfänglich stockend, entwickelte sich der Schreibstil fortlaufend flüssiger bis hin zu einer fesselnden Darbietung. Eindrucksvoll kann Julianna Baggott aufzeigen, dass konzentrierte Machtfülle sowie Wohlhaben und Reichtum weniger Privilegierter oftmals zu Größenwahnsinn und Schizophrenie führen. Beispiele aus dem Geschichtsunterricht sind mir beim Lesen der Geschichte zumindest haufenweise eingefallen. Nach einem fulminanten Finale lässt mich die Autorin mit diesem Ende ein wenig zwiegespalten zurück. Und das ist auf keinen Fall böse gemeint! Aber wie konnte sie mir das antun? Ich fiebere nun dem letzten Band der Trilogie entgegen!   Urteil: Zwischen Verzweiflung nach den ersten Seiten der Geschichte bis hin zu spannender Genialität ab einem bestimmten Punkt erlebte ich ein wahres Gefühlschaos. Doch schließlich gelangte ich in einen wahren Leserausch, der mich mitriss und in die Geschichte eintauchen ließ. Die Gesamtheit meiner Emotionen beim Lesen von „Memento – Die Feuerblume“ ergibt für mich eindeutige 4 Bücher. Für alle Fans gefährlicher Welten, die gradlinig auf diesen bestimmten Punkt zusteuern können, sich dabei von Nichts und Niemanden ablenken lassen und einem wahren Leserausch verfallen können. Die Serie: 1. Memento – Die Überlebenden 2. Memento – Die Feuerblume 3. Memento – Der Neubeginn ©his-and-her-books.blogspot.de

    Mehr
  • düster und beklemmend geht es weiter

    Memento - Die Feuerblume

    Letanna

    26. January 2014 um 13:10

    Pressia und Bradwell haben sich den Rebellen angeschlossen. Deren Plan ist es, dass Kapitol anzugreifen. In der Zwischenzeit beschließt Pattrige, von ihnen heraus zu helfen und kehr zu seinem Vater und zum Kapitol zurück. Das ist in großen Zügen der Inhalt dieses Teils. Obwohl es eine ganze Weile her ist, dass ich den 1. Teil als Hörbuch gehört habe, konnte ich mich doch schnell wieder zurecht finden und viele Dinge sind mir beim Lesen sofort wieder eingefallen. Wie schon beim ersten Teil wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Handlung ist auch dieses Mal sehr düster und teilweise sehr erdrückend. Mir kam es dieses Mal sogar noch etwas Schlimmer vor, was wahrscheinlich daran lag, dass ich den 1. Teil als gekürzte Hörbuch Version gehört habe. Besonders befremdlich kamen mir immer die Abschnitte vor, die aus der Sicht des Captains der Rebellen erzählt wird. Die Beziehungen zwischen Pressia und Bradwell und Pattrige und Lydia werden in diesem Teil intensiviert und beide Paare kommen sich näher. Viele Fragen werden in diesem Teil beantwortet und am Schluss gibt es wirklich interessante Entwicklungen. Gerade diese Entwicklungen machen mich sehr neugierig auf den 3. Teil. Dieser erscheint bereits im Sommer 2014 und wird 9 Jahre in der Zukunft spielen.

    Mehr
  • Ein netter Zwischenteil, welcher Lust auf Band 3 macht...

    Memento - Die Feuerblume

    SharonsBuecherparadies

    30. December 2013 um 12:40

    Vielen Dank nochmal an den Baumhaus Verlag, der mir dieses Buch schickte. Worum geht es? Während es sich die Menschen im Kapitol gut gehen lassen und Menschen wie Pressia und ihr Großvater außerhalb dessen ums Überleben kämpfen, schmieden sie Pläne um das Kapitol zu besiegen. Eine gewaltige Armee muss her. Doch das gestaltet sich alles schwieriger als gedacht. Und dann taucht da noch ein geheimes Serum auf. Was hat es mit diesem auf sich? Eine Leseprobe findet ihr hier (klick) Memento kann man lieben oder hassen. Ein "Zwischending" gibt es hier bei nicht. Wer den ersten Teil nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen, da man sonst das 2. Buch nicht verstehen kann. Es geht genau da weiter, wo Band 1 aufhörte und der Leser wurde gleich wieder mitten ins Geschehen reingeworfen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass Band 2 nur eine kleine Brücke darstellte zwischen Band 1 und 3, dem Finale. Denn wirklich viel Neues passierte in diesem Teil nicht. Das Einzige, was wirklich neu hinzu kam, war die Armee, die Pressia mit ihren Freunden zusammenstellen wollte, um das Kapitol zu besiegen. Jedoch fand ich sehr positiv, dass die Autorin das eigentliche Merkmal nicht auf die Zukunftspläne in der Geschichte legt, sondern viel mehr auf die Geschichte selbst. Viel drum herum wird hier zum Glück nicht beschrieben. Jedoch merkt man hier sehr stark, dass Geheimnisse und Rätsel in diesem Band nicht gelöst werden könne. Somit blieben am Ende des Buches wieder einige Fragen offen, welche dann sicherlich im letzten Buch beantwortet werden. Der Schreibstil war wie auch im ersten Buch sehr eindeutig: düster, spannend und somit fesselnd und flüssig. Man konnte auch das zweite Buch kaum aus der Hand legen. Das Cover des Buches zeigt vermutlich "Die Feuerblume". Diese hat im Buch eine besondere Bedeutung. Mit den Charakteren dieses Buches hatte ich am Anfang kleine Schwierigkeiten. Sie waren mir fremd und es fiel mir schwer mich in sie hineinzuversetzen. Doch nach und nach merkte man, dass sie einem näher gebracht wurden. Sie bekamen Tiefe, Genauigkeit und Stärke hinzu und wurden erwachsener und so konnte ich mich mit ihnen anfreunden. Besonders die Protagonistin mochte ich sehr. Sie war immer für neue Ideen offen, war sehr tapfer und kämpfte für ihre Freunde. Fazit: Der zweite Teil der Memento Dystopie war wieder sehr düster, stellte jedoch nur eine kleine Brücke zwischen Band 1 und 3 dar. Die Charaktere wurden tiefgründiger und dem Leser näher gebracht und das Ende machte wieder sehr viel Lust auf Band 3! - Cover: 5/5 - Story: 4/5 - Schreibstil: 5/5 - Emotionen: 4/5 - Charaktere: 5/5 Gesamt: 4/5 Palmen http://sharonsbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Verlosung der Lieblingsbücher 2013 vom LovelyBooks-Team - unsere Buchtipps für euch!

    Daniliesing

    Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir euch hier über die Weihnachtszeit auch mal unsere Lieblingsbücher vorstellen, die wir in diesem Jahr gelesen haben. Deshalb grübelt das gesamte LovelyBooks Team schon seit ein paar Wochen, welche Bücher wir euch empfehlen und als Buchpaket unter euch verlosen wollen. Denn die Entscheidung ist jedem von uns in diesem Jahr überhaupt nicht leicht gefallen, aber das kennt ihr bestimmt auch selbst. Neben dem Buchpaket mit den 10 Lieblingsbüchern vom Team verlosen wir außerdem einen Kobo GLO E-Reader in schwarz. Hier dürfen sich also gleich 2 Gewinner sehr freuen! Unsere Buchtipps: 1. miadonna empfiehlt: "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier Ich drehe die Regeln dieses Jahr für mich etwas um und nenne nicht mein Lieblingsbuch für dieses Jahr, sondern möchte die letzte Gelegenheit nutzen euch eine Autorin ans Herz zu legen, die in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie eigentlich verdient hätte. Für mich ist das richtig, richtig schmerzhaft, weil ich in einigen ihrer Serien feststecke, die jetzt nicht weiter übersetzt werden. Es geht um Juliet Marillier, die mir mit ihren Büchern diese besonderen Lesemomente ermöglicht, wie ich sie das letzte Mal als Teenager z. B. bei der Lektüre von den Nebeln von Avalon hatte. Das ist jetzt über 20 Jahre her und ich habe angenommen, dass mir dieses Gefühl 'völlig in der Geschichte zu leben' einfach nicht mehr passieren kann, weil ich a.) zu erwachsen b.) zu unaufmerksam c.) zu fantasielos geworden bin. Als mir dann Dani von ihrer Lieblingsreihe 'Sevenwaters' erzählte, wurde ich zwar hellhörig, aber ich hatte nicht mit diesem Geschenk gerechnet. "Die Tochter der Wälder" hat mich mit Haut und Haaren gefressen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste mich wegen akuten Leserfiebers bei der Arbeit krank melden, die großen Abenteuer warteten schließlich auf mich. Nachdem ich die Tochter der Wälder gelesen hatte, musste Nachschub her und ich las mich im Anschluss durch alle verfügbaren Bücher und Reihen von Juliet Marillier. Normalerweise bin ich von irgendeinem Band dann enttäuscht, aber das ist mir einfach nicht passiert. Leider war irgendwann trotzdem Schluss, denn die Autorin findet keinen Verlag in Deutschland, weil sich ihre Reihen und Serien nicht in der Masse durchgesetzt haben. Wie traurig ist das denn? Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal meine Empfehlung für die Bücher von Juliet Marillier. Und wer weiß, wenn sich jetzt alle Leser auf ihre Bücher stürzen, dann komme ich vielleicht doch noch einmal in den Genuss eines dieser raren Lesemomente... 2. MissBookarazzi empfiehlt: "Silver Linings" von Matthew Quick Mir fiel es dieses Jahr schwer, ein Buch zu finden, das mich so richtig begeistert hat. Doch mir ist schließlich eins aus dem Frühjahr eingefallen, das meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhält und auf eine bestimmte Weise besonders ist! Die meisten sind durch die Oscars eher mit dem Film vertraut. Ich finde jedoch, man sollte zuerst das Buch kennen. "Silver Linings" ist ein versteckter Bücherschatz von Matthew Quick, der den Leser durch zwei eigene und verrückte Charaktere mitreißt und in die ungewöhnliche Geschichte von Pat und Tiffany entführt, die einen immer wieder überrascht und die verschiedenen Facetten des Lebens durch einen bemerkenswerten Blickwinkel sehen lässt. Das Buch ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack geeignet. Aber wer ein Herz für skurrile und liebenswerte Charaktere hat, der wird Pat und Tiffany gerne auf ihrer Suche nach ihrem eigenen Happy End begleiten! 3. sarah_elise empfiehlt: "Bettler und Hase" von Tuomas Kyrö Urkomisch, verschroben und überaus liebenswürdig ist nicht nur der rumänische Antiheld Vatanescu sondern der gesamte Roman „Bettler und Hase“ des finnischen Autorenstars Tuomas Kyrö. In einer einzigartigen Manier mit fantastischen Elementen hangelt sich der rumänische Auswanderer in tiefem Vertrauen auf die westeuropäische Wohlstandsgesellschaft durch die kriminelle Unterwelt Finnlands; stets getrieben von der Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit. Nachdem er Menschenhändler Jegor entkommen konnte, begibt sich Vatanescu auf einen Road-Trip quer durch Finnland und rettet versehentlich ein Kaninchen, das er „Hase“ tauft. Und während der treu-naive Protagonist sich schwertut, richtige Entscheidungen zu fällen, verfügt „Hase“ über den überlebenswichtigen Instinkt, bei Gefahr Reißaus zu nehmen. Auf ihrer Suche nach dem Glück trifft das komische Duo auf Gestalten der kuriosesten Facetten. Armut, Menschenhandel und organisierte Kriminalität stellen nicht die optimalen Rahmenbedingungen für ein modernes Märchen dar, doch Tuomas Kyrö schafft es mit rabenschwarzem Humor und seinem rumänischen Forrest Gump den Leser zu verzaubern. Wo Vatanescus Reise endet und welche Rolle der finnische Ministerpräsident und Facebook spielen, wird nicht verraten, doch die Lektüre unterhält und lehrt uns die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Humanität in einer kapitalistischen Gesellschaft. 4. DieBuchkolumnistin empfiehlt: "Troposphere" von Scarlett Thomas Die britische Autorin Scarlett Thomas hat mit “Troposphere” ihren siebten Roman geschrieben und darin mit Ariel Manto eine weibliche Hauptdarstellerin geschaffen, die mir sympathischer nicht sein könnte: sie ist verrückt, witzig, rothaarig, im ständigen Schwanken zwischen Pessimismus und Hoffnung, stark und liebevoll und süchtig nach ständigem Wissensnachschub und Austausch über ihre verschiedenen Theorien rund um unsere Existenz. Gerade die vielen naturwissenschaftlichen und philosophischen Erläuterungen machen den Roman wahrscheinlich für viele Leser völlig untauglich – für mich machten genau diese Diskurse den Reiz aus und sie fordern jederzeit volle Aufmerksamkeit.Ein Roman, an dem sich die Geister sicherlich scheiden – ich bin sofort reingekippt und wollte nie mehr raus. Eines der Bücher, die ich immer wieder und wieder lesen will und dabei stets Neues entdecken werde, denn vorhersehbar ist hier nur eines: man ist nach dem Buch schnell ebenso süchtig wie Ariel Manto nach der Troposphäre. 5. malano empfiehlt: "Leb wohl, Schlaraffenland" von Roland Düringer und Clemens G. Arvay Man könnte sagen: "Das Buch zum Film", auch wenn es keinen Film im klassischen Sinne gibt, sondern ein Videotagebuch! Seit 2. Januar dieses Jahres hat sich der österreichische Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer, einem interessanten Selbstversuch unterzogen und zwar: Wie wäre es in der heutigen Zeit ein Leben wie in den 70ern (seiner Kindheit) zu führen, abseits von Telefon, Internet, e-Mail, Bankomatkarte, Auto, Supermärkten und ständiger Verfügbarkeit... Roland Düringer hat also begonnen nach und nach, die Werkzeuge der heutigen Zeit zu reduzieren oder wegzulassen und beobachtet was dies für sich und sein Leben bedeutet und hat dies in Form eines Videotagebuches auf www.gueltigestimme.at festgehalten und dokumentiert. Und da mich nun dieses Videotagebuch und Düringers Experiment seit Anfang dieses Jahres begleiten, empfehle ich euch somit quasi das neu erschienene "Buch zum Film" mit dem Titel: "Leb wohl, Schlaraffenland - Die Kunst des Weglassens", oder wie in der Inhaltsangabe beschrieben: ein Leben wie früher zu führen und dabei die Zukunft zu gewinnen. 6. Kari empfiehlt: "Ich bin verboten" von Anouk Markovits In diesem Jahr hat mich ein Buch ganz besonders ergriffen, das mir sogar noch nach Monaten immer wieder ins Gedächtnis rückt. Klammheimlich schleicht es sich in meine Gedanken, während der Bahnfahrt nach Hause oder wenn ich mir gerade eine neue Lektüre aussuche. Die Rede ist von „Ich bin verboten“ von Anouk Markovits, einem Roman, der die Geschichte einer streng gläubigen jüdischen Familie vom Zweiten Weltkrieg bis in unser 21. Jahrhundert hinein erzählt. Die Autorin, welche selbst als Satmar-Chassidim, einer jüdischen Sekte, aufwuchs, berichtet von diesem streng regulierten und kontrollierten Leben, das vor allem Frauen in ihre Grenzen weist. Durch zwei weibliche Hauptfiguren, die zwar unterschiedliche Wege beschreiten, aber auf ihre Art und Weise mutig und entschlossen sind, ihr Leben zu meistern, beschreibt Anouk Markovits, wie enge Fesseln ein Leben voller Möglichkeiten zu einem ungelebten Leben werden lassen können. Ihr Erzählstil ist wie ein Sog, der den Leser diese völlig fremden Leben hautnah erleben lässt. 7. kultfigur empfiehlt: "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke ist Vorlage und Inspiration für viele andere Science-Fiction Bücher, Serien und Filme (u.a. "V - Die Besucher"). Die Geschichte erzählt von der Begegnung der Menschen mit einer außerirdischen Rasse, die plötzlich mit riesigen Schiffen am Himmel über den Metropolen der Welt auftauchen. Es ist das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Doch was wissen wir schon ... 8. doceten empfiehlt: "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler "Shotgun Lovesongs" ist inspiriert von der Lebensgeschichte und Musik von Bon Iver und damit ein toller Roman über Freundschaft und über die große Frage, was das Leben eigentlich wirklich ausmacht. Butler schafft es, im Leser Fernweh und Heimweh zugleich zu wecken. Fernweh nach der wunderbaren Natur Wisconsins, nach dem Wechsel der Jahreszeiten und dem einfachen, idyllischen Leben auf dem Lande dort. Heimweh nach der eigenen Familie und den Jugendfreunden, die zumindest in meinem Fall sehr weit weg wohnen und die für mich immer noch sehr wichtig sind. Viel wichtiger ist aber, dass das Buch die Musik von Bon Iver selbst aufgreift. Die großen Themen des Romans sind auch die Themen der Songs von Justin Vernon. "Shotgun Lovesongs" ist Bon Iver zwischen zwei Buchdeckeln - das ist toll und darin liegt auch der gelungene Geniestreich von Butler! 9. Trumans empfiehlt: "Monster" von Benjamin Maack „Monster“ von dem deutschen Autor Benjamin Maack ist mir schon im Buchladen sofort ins Auge gefallen, durch sein schlichtes, aber unglaublich stimmiges Cover: schemenhaft blickt der Betrachter in die Tiefen eines Waldes. Sonst Nichts. Wald, Autor und Titel und mein erster Eindruck wurde beim Lesen gefestigt. „Monster“ beinhaltet einzelne Erzählungen, die aber doch zusammengehören. In jeder steht eine Figur mit Namen Benjamin im Zentrum. Immer sind es Personen, die herumirren, ihren von Gewalt oder Sexualität verstörten Blick umherschweifen lassen und erschreckend Unkonventionelles tun. Maack erzählt höchst atmosphärisch und packend, überzeugend und provokant. 10. Daniliesing empfiehlt: "Wunder" von R.J. Palacio Oft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! “Wunder” liebe ich!  Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch “Wunder” ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen. Seid ihr neugierig auf unsere 10 Lieblingsbücher 2013 geworden? Dann habt ihr jetzt bis einschließlich 6. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 10 Büchern mitzumachen. Eine kleine Anmerkung zu "Die Tochter der Wälder": Da das Buch vergriffen ist, müssen wir erstmal schauen, ob wir noch ein Exemplar auftreiben können. Alternativ wird sonst ein anderes Buch von Juliet Marillier im Paket liegen. Bitte gebt bei eurer Teilnahme außerdem an, ob ihr das Buchpaket oder den Kobo GLO gewinnen möchtet bzw. ob euch beides interessiert. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Welches Buch würdet ihr euch am meisten zu Weihnachten wünschen und wieso? Falls ihr erst nach Weihnachten mitmacht, erzählt uns doch stattdessen, welche Bücher ihr geschenkt bekommen habt! Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 1017
  • Buchverlosung zu "Memento - Die Feuerblume" von Julianna Baggott

    Memento - Die Feuerblume

    Stephie2309

    22. December 2013 um 23:00

    Hallo,

    auf meinem Blog verlose ich zur Zeit zwei Exemplare von 'Memento - Die Feuerblume' von Julianna Baggott.      

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

    Viel Glück!    

    Stephie   


     

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks