Räuberherz

von Julianna Grohe 
4,3 Sterne bei159 Bewertungen
Räuberherz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

B

Schön und spannend

Anni_books avatar

Eine richtig tolle Geschichte! Mit viel Spannung und Gefühl 😍

Alle 159 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Räuberherz"

Als wäre sie in eine schräge Version von „Die Schöne und das Biest“ geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt.
Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?
Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist … doch was wird sie dahinter finden?
Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?
„Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln – und das alles für diesen super-arroganten Schönling?
Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt …“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959912105
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:08.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne69
  • 4 Sterne68
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Nynaeve04s avatar
    Nynaeve04vor einem Monat
    Räuberherz hat sich ein Platz in meinem Herzen geraubt

    Als wäre sie in eine schräge Version von Die Schöne und das Biest geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt. 
    Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt? 
    Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist ... doch was wird sie dahinter finden? 
    Vielleicht etwas viel Gefährlicheres? 
    Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln und das alles für diesen super-arroganten Schönling? 
    Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt ...



    Dieses Buch ist wirklich etwas besonderes! Von der ersten Seite an war ich gefesselt und habe Dank des tollen, leichten und unterhaltsamen Schreibstils das Buch schnell verschlungen. Besonders toll fand ich dass ich Wesen kennen lernen durfte die ich so noch nicht kannte! Vampire, Werwölfe & Co. kennt jeder, aber hier treffen wir auf etwas neues und was es für Wesen sind wird erst ziemlich spät verraten! So ist der Spannungsbogen natürlich bestens bedient, die ganze Zeit über grübelt man zusammen mit Ella und versucht herauszufinden was vor sich geht. Als es dann bekannt ist wird es aber nicht langweilig, sondern die Geschichte nimmt zuerst einmal einen anderen Lauf um dann im großen Finale zu enden.  (Ich weiß wirklich nicht ob ich eine Begebenheit daraus verzeihen kann!) Mehr möchte ich gar nicht verraten.

    Mein absoluter Liebling im Buch ist Ella! Ihre sarkastische und schlagfertige Art ist einfach mega und ihr Charakter hat kleine Macken (wie z. B. ein bisschen zu viel Naivität stellenweise) und das macht sie erst recht perfekt und authentisch! 

    Meine nächsten zwei Lieblinge sind definitiv Arthur und James. Die haben für einige Brüller gesorgt!! Auch Mr. Morris habe ich sehr ins Herz geschlossen. 

    Hervorheben muss ich noch einmal dass die Geschichte rund um die Wesen sehr gut durchdacht ist und keine Logikfehler aufweist! Es ist toll eine neue Fantasy Gestalt kennen zu lernen! Vielen lieben Dank hierfür!

    Das Cover ist göttlich und hat mich sofort geflasht! Dass ein Teil derRosenblätter glänzt sieht man online natürlich nicht und  hat dafür  gesorgt dass ich mich optisch gleich noch ein bisschen mehr verliebt habe. 

    Anbchließend bleibt nur nur zu sagen: unbedingt lesen wenn man mal etwas Neues kennen lernen will! 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Sylphies avatar
    Sylphievor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Märchenadaption mit starker Protagonistin!
    Die Schöne und das Biest 2.0

    Auch wenn man weiß, das es eine Märchenadaption ist und man ja theoretisch ahnt worum es geht, ist die Auflösung eine Überraschung. Seite um Seite fiebert man auf die Auflösung hin, was es mit dem groben Entführer auf sich hat.
    Die Protagonistin ist in dieser Geschichte nicht nur freundlich und stark, wie man es von einer Belle erwartet, nein sie hat auch eine spitze Zunge. So kommen ums ein oder andere mal furchtbar komische Situationen zustande.
    Ich habe in jeder Situation mit gefiebert und Ella häufig um ihre Stärke bewundert.
    Zwei Figuren sind mir dabei besonders ans Herz gewachsen und auch bei ihnen verläuft es irgendwie anders als man erwartet hätte.

    Die Autorin schreibt leicht und flüssig, Die Seiten fliegen nur so dahin und ziehen mich vom ersten Augenblick an lebhaft in die Handlung hinein.

    Schon als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand nahm, war ich hin unnd weg.
    Nicht nur, dass die Rosenblätter glitzern und mich damit direkt verzaubern, sind auch die Kapitelanfänge mit Rosen gestaltet. Aber das Beste ist das flexible Cover. Keine Leserillen ;)



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    MiaxAdamvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mega tolles Buch!!!
    Ein wunderbares Buch für Träumer...

    Ich habe dieses Buch eben zu Ende gelesen und habe keine Worte! Einfach ein mega tolles Buch für Träumer und Märchenliebhaber

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TifaLockharts avatar
    TifaLockhartvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die einen zum lachen, zum weinen und zum seufzen bringt! Eine wirklich gelungene Adaption! Ich hatte viel Freude!
    Eine grandiose Die Schöne und das Biest Adaption!

    Ich hatte etwas Sorge, ob mir die Geschichte wirklich gefallen wird, denn eine Freundin fand sie richtig schlecht und doch habe ich mich jetzt rangetraut. Räuberherz lag sehr lange auf meinen SuB (Stabel ungelesener Bücher) und jetzt bin ich sehr froh, diese Geschichte gelesen zu haben. Ich wurde sogar richtig positiv überrascht. Nicht nur das Cover ist äußerst schön und gelungen, sondern auch die Geschichte. Bis jetzt hatte ich viele Enttäuschungen aus dem Drachenmondverlag, aber Räuberherz ist einfach wundervoll und wirklich zu empfehlen, der eine modere Geschichte von Die Schöne und das Biest lesen möchte! 
    Von Anfang an ist man in der Geschichte drin und kann das Buch nicht mehr zur Seite legen! Es ist eine wirklich düstere und märchenhafte Adaption mit Gewalt, Sex und der großen Liebe. Von Anfang bis zum Ende ist man gefesselt und fiebert mit.
    Es geht um Ella, die eines Tages von Crys (Crystal) entführt wird und er zwingt sie für immer in seiner Villa zu leben und für ihn und seine Freundin den Haushalt zu schmeißen. Dabei passieren viele unerklärliche Dinge und ein großes Geheimnis umgibt Crys. Warum hat er so viele hübsche Freundinnen? Und wer sind seine Freunde wirklich?
    Ich kann nur sagen, das ist ganz großes Kino von Julianna Grohe! Ihr Schreibstil ist einfach erstklassig. Man hat das Gefühl, dass man wirklich all das miterlebt und ein Teil von all dem ist. Man muss lachen, weinen und mitfiebern und das durchgehend. Die Geschichte hat so viele Wendungen, mit denen man einfach gar nicht rechnet und man schließt die Charaktere direkt ins Herz. Selten habe ich mit einer Protagonistin so mitgelitten. Am Ende gibt es nur eine Szene, die für mich etwas unglaubhaft war, ansonsten hätte ich Räuberherz direkt 5 Sterne  gegeben! 
    Jeder Charakter ist unfassbar gut ausgearbeitet und glaubwürdig! Ella ist schlagfertig, witzig, stur und ab und zu aber auch ängstlich und scheu. Die Mischung macht sie sehr sympatisch. Und Crys ist brutal, gefährlich, impulsiv und dann doch wieder liebenswert und fürsorglich. Ihre Entwicklungen in der Geschichte sind einfach authentisch und nachvollziehbar. Am meisten habe ich Arthur ins Herz geschlossen und natürlich den "lieben" James, aber ich will nicht vorweg greifen. Das muss man einfach selbst lesen. ;-) 
    Ich bin so glücklich diese Geschichte gelesen zu haben, denn sie hat mich tief berührt. Ich musste extrem viel weinen und genauso sehr mitfiebern. Ich kann nur immer wieder sagen, einfach großartig!!! 

    4 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    D
    Dorothee_Heilmannvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte
    Die Schöne und das Biest mal anders

    Ich habe mal wieder ein tolles Buch vom

    Drachenmond Verlag gelesen!
    Diesmal war es Räuberherz von 
    Julianna Grohe, eine Märchenadaption 
    von "Die Schöne und das Biest"!
    Ich habe das Buch an einem Tag gelesen,
    ich konnte einfach nicht aufhören zu 
    lesen! 
    Ich fand Ella einfach toll, Sie hat viele
    eigene Probleme und lebt deshalb auf 
    der Straße!
    Dann kommt Crys und entführt Ella!
    Crys hat eine harte Schale und braucht 
    Ella für seinen Haushalt! 
    Erst hält Sie  nichts von der Sache, nachdem 
    aber  mehrere Fluchtversuche scheiterten, 
    gewöhnt Sie sich daran!
    Sie freundet sich mit den sprechenden 
    Tieren im Haus an und dem Gärtner!
    Einiges kommt Ihr seltsam vor, im Haus 
    und an Crys! 
    Nach  einiger Zeit, kann Sie Stück für Stück, 
    alle Geheimnisse entschlüsseln!
    Wird es ein Happy End geben oder finden Ella 
    und Crys eine andere Lösung?
    Lest selber!
    Mich hat die Geschichte in Ihren Bann 
    gezogen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leseratte_2310s avatar
    Leseratte_2310vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Adaption von die schöne und das Biest. Sehr modern, spannend und traumhaft schön zu lesem.
    Lesen


    Räuberherz ist eine schöne und düstere Märchenadaptionen die an das Märchen von "Die Schöne und das Biest" erinnert, nur viel moderner.
    Die Handlung in Räuberherz ist nicht nur sehr spannend geschrieben sondern auch bildlich geschildert, so das man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen möchte.
    Julianna Grohe erzählt hier eine Geschichte um  Ella und einen geheimnisvollen Crystal (Crys).  Die Geschichte wird aus der Ich-Person( Ella) geschrieben, wodurch man sehr viel über Ella und ihre Situation, sowie ihre Gefühle erfährt.
    Ihre sarkastische und ehrlich Art, war mir von Anfang an sehr sympatisch. Dadurch habe ich Natürlich mit ihr mitgefiebert und auch mit ihr zusammen gelitten.
    Obwohl Crys die ganze Zeit über sehe dominant und auch teilweise agressive gegenüber Ella war, mochte ich ihn auf seine Bösewicht Art.
    Dieses mysteriöse und dunkle an ihm, war/ ist ein Teil von seiner Persönlichkeit und passt zu seinem Charakter, was wiederum dazu führt das er auf seine eigene Art sympatisch ist.
    Beide werden sehr gut beschrieben, wodurch man sich leicht ein eigenes Bild von ihnen machen kann und beide sind tolle Charaktere.

    Die Autorin hat einen sehr angenehmen und leicht verständlichen Schreibstil, es macht Spass dieses Buch zu lesen und man weiss bis fast zum Schluss nicht, wo diese reise hingegen soll. Was ein tolles Buch ausmacht und Räuberherz ist ein tolles und spannendes Buch, was ich lieben gelernt habe.

    Fazit :
    Räuberherz von Julianna Grohe bekommt von mir verdiente 5 Sterne, für die wunderschöne Märchenadaption

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    Myra_Buchschlingevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Zusammenfassend kann ich das Buch jedem empfehlen, der mal wieder Lust auf eine witzige, in sich abgeschlossene romantische Geschichte hat.
    "Schöne und das Biest" für Menschen mit Sinn für Sarkasmus.

    Ella hat nur noch ein Jahr Schule vor sich und gilt zu Beginn nicht gerade als die "Schöne". Dabei hat sie nicht nur mit den teenagertypischen Körper- und Selbstbewusstseinsproblemen zu kämpfen, sondern auch mit ihrer Wohnsituation. Nachdem ihre Großeltern verstorben waren, musste Ella wieder bei ihrem Vater einziehen, der, von seiner Spielsucht getrieben, mal eben ihre Ersparnisse auf den Kopf gehauen hatte. Kurzerhand beschließt das Mädchen im Gothic-Stil, mit kleinen Fettpolstern, unreiner Haut und einer großen Klappe, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nimmt reiß aus. Damit macht sie sich zur idealen Zielscheiben für unser "Biest".

    Crys ist ein äußerst attraktives "Biest" und weiß das auch. Sein Geheimnis erlaubt es ihm nicht, sich eine Haushälterin zu engagieren und so entführt er Ella. Er ist beruflich erfolgreich und lebt in der Villa seiner verstorbenen Eltern. Dabei leisten ihm nur ein alter Gärtner, ein Hund und ein Kater Gesellschaft. Ach ja, natürlich darf ich seine überaus attraktiven wechselnden Liebschaften nicht vergessen. Diese haben nur ihre Schönheit als Gemeinsamkeit und dass ihre mentale Gesundheit immer mehr abnimmt, je länger sie sich in der Villa aufhalten. Wenn Crys nicht auf der Arbeit ist, sich mit seiner aktuellen Freundin vergnügt oder sich mit Ella witzige Wortgefechte liefert, ist er in seinem geheimnisvollen Arbeitszimmer verschwunden.

    Ich fand die Geschichte herrlich. Man hat Charaktere, die schlagfertig sind und mit so manchem Klischee spielen.
    Selbst wenn die Rahmenhandlung relativ absehbar ist, wird man doch das eine oder andere Mal überrascht.
    Im Verlauf der monatelangen Handlung kann man die Veränderung der Charaktere und der Beziehungen zwischen ihnen mitverfolgen.
    Oft habe ich mein pubertierendes Ich in Ellas frotzelnden Gedanken und Äußerungen wiedererkannt, sodass ich mich von Anfang an mit ihr verbunden gefühlt habe. Allerdings saß ich einige Male kopfschüttelnd da und nuschelte "Stockholm-Syndrom" vor mich hin.
    Crys ist zwar intelligent, äußerlich ein wahrer Traum von einem Mann und scheint auch das Herz am richtigen Fleck zu haben, aber er hat sich bei mir einfach mit seiner Oberflächlichkeit ins Aus geschossen. Ich mochte seinen Kater lieber. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MaraTa57s avatar
    MaraTa57vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine faszinierende Interpretation von *Die Schöne und das Biest* *Räuberherz* von Julianna Grohe stand schon lange auf meiner “To Read”-L
    Eine faszinierende Interpretation von *Die Schöne und das Biest*

    Der Inhalt: 

    Ella wird von einem Fremden entführt und in seine Villa gebracht, wo sie putzen und kochen soll. Sie darf das Grundstück nicht verlassen, keine Fragen stellen und muss ihren Pflichten nachkommen, sonst droht ihr der Tod. Ihr Entführer stellt sich als Crys vor, ein äußerst attraktiver Mann,der jedes Jahr eine neue Freundin in die Villa bringt, nachdem die Ex “aufgebraucht” ist. Ella versucht natürlich zu fliehen, doch als sie jedes Mal scheitert, beginnt sie sich in ihr Schicksal zu fügen. Doch die ständig wechselnden Mädchen, sowie deren Zustände erregen ihr Misstrauen und sie beginnt sich zu fragen was Crys damit zu tun hat und was hinter der ganzen Sache, einschließlich ihrer Entführung steckt.

    Die Charaktere: 

    Ella ist ein ziemlich cooler Charakter. Obwohl sie es in ihrem Leben nicht leicht hatte, gibt sie nicht auf. Sie ist bissig und dickköpfig. Ich mag sie wirklich gern.  Crys ist der geheimnisvolle, eigentlich ein ziemliches Arschloch, aber was wäre die Geschichte von *der Schönen und dem Biest* ohne das Biest?   

    Der Schreibstil: 

    Das Buch ist gut geschrieben, obwohl ich manchmal darauf gewartet habe das endlich etwas passiert, bzw. jemand endlich eine Information rausrückt was das alles soll.

    Die Idee:

    Die Grundidee von dem Märchen aufzugreifen, gefällt mir sehr. Ich hab manchmal allerdings eher an das Märchen vom Blaubart gedacht, während ich *Räuberherz* gelesen habe. Vermutlich haben beide Märchen *Räuberherz* beeinflusst. Ich liebe das Buch. Es beginnt super und es endet fantastisch. Der Teil dazwischen ist manchmal ein wenig, nur ein bisschen, langatmig, aber man kann das Buch gut lesen und wird von der Geschichte gefesselt.

    Das Cover: 

    Ich liebe das Cover! Aber das trifft für alle Bücher vom Drachenmond Verlag zu. Andere Verlage können sich da echt eine Scheibe abschneiden. Ich persönlich finde ein gutes Cover regt Leute zum Lesen an. Keiner kauft ein unauffälliges Buch.

    Der Verlag:

     Ein großes Lob an euch. Ich war bei eurer Weihnachtsfeier und hab das Buch da gekauft, zufällig die Autorin getroffen und noch eine liebe Signatur bekommen. Ihr seid die Besten. Ich fühl mich total wohl bei euch und bin ein großer Fan geworden.

    Das Fazit:

    *Räuberherz* ist super schön. Schön zu Lesen & es beinhaltet eine schöne Interpretation der oben genannten Märchen, mit der zugeflossenen Fantasie von Julianna Grohe. Ich bin sehr froh es gelesen zu haben und würde es jedem weiter empfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    seekingzamonias avatar
    seekingzamoniavor 4 Monaten
    Die Schöne und das Biest ... mal ganz anders.

    Ella ist 17 und lebt als Ausreisser nach dem Tod ihrer Grosseltern und einem Zwischenfall mit ihrem Vater alleine in einer Ruine von einem Haus. 

    Sie versucht, trotz der widrigen Umstände, ein normales Leben mit Schule und Alltag auf die Reihe zu kriegen, ist aber ein Aussenseiter, dessen ungepflegtes Äusseres sie zur Zielscheibe ihrer Mitschüler macht. 


    Urplötzlich wird sie von einem Fremden aus ihrem Haus gerissen und in eine alte Villa entführt. Ihr Entführer - Crys - verlangt von ihr, dass sie den Haushalt führen, kochen und putzen soll, einen Fluchtversuch würde sie mit dem Leben bezahlen. 


    Ella will sich mit ihrer Lage nicht abfinden, wehrt sich verbal und gerät immer wieder mit Crys aneinander - im Gegensatz zu seiner Freundin Summer, mit der sie sich ungeahnt gut verseht. Summer ist bildhübsch, freundlich und schwer verliebt in Crys. 


    Doch sie verändert sich, ihr Gesundheitszustand verschlechtert sich über die Monate, sie wirkt verwirrt, wird aggressiv … um schliesslich zu verschwinden und durch Honey, eine neue Freundin, ersetzt zu werden. 

    Ella, die als „Hausmädchen“ alles mitansehen muss befürchtet das Schlimmste: gibt Crys den Mädchen Drogen, macht er sie süchtig um sie gefügig zu halten? Was haben seine geheimnisvollen Freunde, die ab und an in der Villa auftauchen mit der Situation zu tun?


    -


    „Räuberherz“ ist eine etwas andere Version von „die Schöne und das Biest“. Ganz anders um genau zu sein. 

    Wir haben das Biest, wir haben die Schöne (gut, zu Beginn noch sehr verpickelt), wir haben Bücher und wir haben sprechende Mitbewohner (keine Uhren, aber Tiere). 


    Aber ansonsten geht es anders zu bei Julianna Grohe. Modern, eingängig und mit so manchen Überraschungen, die man nicht erwartet hätte.


    Ella - oder Bella, wie Crys sie gerne nennt - hat eine spitze Zunge, ist schlagfertig, witzig und intelligent. Sie bringt nicht nur ihn, sondern auch den Leser mit ihren ironischen und oft derben Äußerungen laut zum Lachen und bleibt das gesamte Buch über ein liebenswerter und interessanter Charakter.

    Sie ist zwar noch ein halbes Kind, hat aber Feingefühl und ein großes Herz, mehr, als so mancher in ihrem Alter.


    Crys wiederum braucht, um zu wirken. Positiv meine ich. Er ist aggressiv, brutal, fordernd und egoistisch. Er bedroht, er schreit, er verängstigt Ella. 

    Es braucht, um mit ihm warm zu werden, nur langsam funkeln kleine positive Momente durch, geschickt eingeflochten in das Gesamtbild. Es werden mehr, seine Fassade bröckelt und man lernt nach und nach den wahren Menschen kennen hinter dem „Biest“, das er vorgibt zu sein (oder besser gesagt: sein muss).


    Sein „Räuberherz“ ist Dreh- und Angelpunkt der Geschichte - und das, was das große Fragezeichen in der ersten Hälfte des Buches ist. Lange bleibt die Frage offen, warum er sie entführt hat, was es mit dem gesundheitlichen Verfall seiner Freundinnen auf sich hat, warum er ist wie er ist.

    Die Lösung ist ebenso überraschend wie ungewohnt - ich möchte hier nichts vorweg nehmen, daher nur soviel: diese Art von „Biest“ gab es bisher noch nicht. 


    Seine und Bellas Geschichte ist eingängig geschrieben, gut strukturiert, mit interessanten Wendungen und für Jemanden, der gerne romantische Fantasy mag sehr geeignet.



    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Desiree_Miao_Miaos avatar
    Desiree_Miao_Miaovor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Märchenhafte, aber traurige Geschichte
    Ein Märchen mit ernstem Hintergrund

    Zuerst möchte ich aus dem Dank der Autorin zitieren:“Nach etwa zwei Jahren ist es endlich geschafft. Und ihr würdet nicht glauben, wie sehr sich diese gesträubt hat, erzählt zu werden! Ein entführtes Mädchen ist einfach nicht witzig oder schlagfertig“. 


    Und genauso ist es. Ich habe mich am Anfang schwer getan.
    Ella wird von einem reichen Mann entführt, soll sich um den Haushalt kümmern und findet heraus, was für Geheimnisse ihr Entführer verbirgt.

    Man sollte das Buch aus dem Blickwinkel eines Märchens lesen und die schwere Thematik ausblenden, auch wenn es anfangs schwer fällt. Im Laufe des Buches konnte ich es dann auch genießen, mit Ella den Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Sogar eine kleine Träne kullerte zum Ende hin.
    Ein Buch mit viel Gefühl und Kreativität.

    Kommentieren0
    35
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks