Julianna Grohe Räuberherz

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(11)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Räuberherz“ von Julianna Grohe

Als wäre sie in eine schräge Version von „Die Schöne und das Biest“ geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt. Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt? Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist … doch was wird sie dahinter finden? Vielleicht etwas viel Gefährlicheres? „Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln – und das alles für diesen super-arroganten Schönling? Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt …“

Einfach Atemberaubend und fesselnd

— SaranaHiyori
SaranaHiyori

Eine wunderschöne und moderne Version von "Die Schöne und das Biest", die einen richtig fesseln kann :)

— Buecherwunderland
Buecherwunderland

Ich bin sowas von fix und fertig und ringe nach Worten, weil es so unfassbar schön, sinnlich und herzzereißend war♥

— Bella1981
Bella1981

Hat mir gut gefallen

— Bjjordison
Bjjordison

Es war ein Lesevergnügen, mit tollen Hauptcharakteren , die alle ihre Eigenheiten haben , welche sie sehr sympathisch macht.

— beautyandthebook
beautyandthebook

Eine nette Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzen Seite mitgerissen hat. War mal was anderes.

— MissyFoo
MissyFoo

Moderne und erfrischende Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest".

— SelectionBooks
SelectionBooks

eine spannende Geschichte und definitiv mal was anderes! =)

— JeannasBuechertraum
JeannasBuechertraum

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Super spannendes Buch! Ich will wissen wie es weitergeht 🙊

Jaani

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

Rabenaas

Eine Galaxie, der ich so noch nie begegnet bin. <3

EllaBrown

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich hatte mehr erwartet.

    Räuberherz
    EifelBuecherwurm

    EifelBuecherwurm

    14. August 2017 um 20:27

    Inhalt:Als wäre sie in eine schräge Version von Die Schöne und das Biest geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt.Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist ... doch was wird sie dahinter finden?Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln und das alles für diesen super-arroganten Schönling?Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt ...Design:Das Buch habe ich zum ersten Mal im Laden vom Drachenmond Verlag gesehen und es hat mich sofort angesprochen! Die Gestaltung ist einfach von vorne bis hinten gelungen. Die junge Frau in schwarz-weiß und im Kontrast dazu die tiefroten Rosenblätter, die auch noch mit glänzenden Flächen versehen sind. Ein Traum, sag ich euch! Auf jeden Fall ein Schätzchen, dass sich auch super als Deko im Regal macht. Daher geht ein großes Lob an die Designwerkstatt.Meine Meinung:Schon der Prolog wirft so viele geheimnisvolle Fragen auf, dass ich wie gefesselt war und das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Was hat es mit dieser Person auf sich die dort beschrieben wird? Wirklich spannend!Im ersten Kapitel lernen wir Ella kennen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich wie ein Goth kleidet, in der Schule ein Außenseiter ist und vor ihrem alkohol- und spielsüchtigen Vater davon gelaufen ist. Sie fristet ein obdachloses Leben und wird genau an Halloween von einem mysteriösen Mann entführt. Sich selbst findet sie nicht gerade ansprechend, und dies wird auch noch unterstützt von den Äußerungen des Entführers. Daher passte für mich das Bild von Ella nicht mit dem Mädchen auf dem Cover zusammen, denn dieses finde ich persönlich sehr hübsch. Und auch später habe ich sie mir anders vorgestellt. Aber das ist sicher bei jedem anders.Von Anfang an gibt es immer wieder leicht magische Andeutungen, wie etwa die Hainbuchen. Sie schlagen auf den Boden des Eingangs vom Grundstück wenn jemand hinausgelangen will. Dies hat mich sehr überrascht, denn ich hatte nicht mit fantastischen Elementen in diesem Buch gerechnet als ich den Klappentext gelesen habe. Aber als die Autorin damit angefangen hat, habe ich noch viele, viele mehr erwartet. Leider kam aber nicht mehr viel hinzu, sodass ich dann doch etwas enttäuscht war. Es muss ja kein sprechender Kerstenständer sein, aber etwas mehr Zauber und Magie wäre schon schön gewesen (bin eben ein oller Disney-Fan).Was mir am Anfang gut gefallen hat: alles ist sehr rätselhaft. Immer wenn ich dachte, dass ich eine Ahnung davon habe was in diesem Gebäude vor sich geht, stellte ich diese Vorahnungen kurz danach schon wieder in Frage. Das hat die Autorin zum Anfüttern sehr gut gemacht. Leider verliert sich dies dennoch recht schnell, da es einfach nicht genug Geheimnisse gibt. Das klingt vielleicht komisch, aber ich habe mehr Mysterien erwartet die zu lüften sind.Leider musste ich auch beim Lesen des Buches andauernd an das Stockholm Syndrom denken. Crys entführt Sie, lässt sie für sich arbeiten, sperrt sie auf seinem Grundstück ein und bezeichnet sie andauernd als hässlich. Außerdem hat er Freundinnen und Freunde, die an Topmodels erinnern. Trotzdem fühlt sich Ella zu ihm hingezogen. Das ist vielleicht auch kein Wunder wenn sie sich nur zwischen ihrem Entführer und dem alten Gärtner entscheiden kann. Für mich wurde das Verhältnis zwischen den beiden einfach nie richtig glaubwürdig.Kurz vor der Mitte des Buches zieht sich die Geschichte und ich habe mich etwas gelangweilt. Es passiert nichts wirklich Neues und die bekannten Begebenheiten werden einfach immer und immer wiederholt. Die hohen Erwartungen, die ich nach dem wirklich guten Anfang des Buches hatte, wurden leider nicht erfüllt. Man hätte locker ein Drittel des Buches streichen können ohne am Inhalt etwas zu ändern. Oft geht es mir so, dass ein Buch gar nicht lang genug sein kann und es viel zu schnell ausgelesen ist. Bei diesem hier hatte ich das gegenteilige Gefühl. Es wurde künstlich in die Länge gezogen.Fazit:Irgendwie fehlte es mir bei diesem Buch an allem. Es hatte von allem ein bisschen, aber von keinem genug um mich zufrieden zu stellen. Es startete mit einem grandiosen Auftakt, schwächelte dann aber beim Rest. Sehr schade! Ich kann hier leider nur drei Sterne vergeben.

    Mehr
  • Eine gute Adaption!

    Räuberherz
    Nadinini

    Nadinini

    13. August 2017 um 21:29

    Nachdem ich das Cover des Buches gesehen und den Klappentext - der mir eine Adaption zu Die Schöne und das Biest versprochen hat - gelesen hatte, wusste ich, dass dieses Buch genau das Richtige für mich sein muss! Nach dem Lesen kann ich sagen, dass sich die Strukturen definitiv erkennen lassen und es eine sehr gelungene Adaption ist, die ebenfalls ein Geheimnis und etwas Übernatürliches bietet! Die Protagonistin Elle war mal ganz anders, als ich erwartet hätte, denn sie ist nicht die typische Schönheit und auch nicht perfekt in ihrem Auftreten, sondern hat zusätzlich noch die Angewohnheit das auszusprechen was sie denkt und das gerne auch mit Provokationen und Sarkasmus. Für mich war das anfangs nicht ganz leicht und auch nach der Entführung habe ich ihr Verhalten oft nicht ganz verstanden, doch mit der Zeit war es wirklich unterhaltsam eine Protagonistin der anderen Art zu haben. Neben ihr lernt man auch Crys - ihren Entführer - kennen, der nicht nur möchte, dass sie für ihn putzt, als habe er nicht gerade ihr komplettes Leben umgekrempelt, sondern auch noch dafür sorgt, dass seine Freundinnen mit der Zeit immer grauer und kranker aussehen. Für mich war er absolut unausstehlich und ich konnte Elle überhaupt nicht verstehen, als sie auf einmal angefangen hat auf eine gewisse Art und Weise für ihn zu schwärmen. Das war mir durch den Klappentext zwar schon klar und auch so abzusehen, allerdings doch unerwartet. Mit der Zeit verhält Crys sich dann zwar auch anders, allerdings konnte ich seine ruppige und auch böse Seite nicht nachvollziehen, bis das große Geheimnis dann ans Licht kam. Es war für mich dementsprechend vorher nicht logisch, wieso Elle ihn mögen sollte, selbst wenn er sich teilweise anders verhält und sie die Pubertät durchlebt. Erst nach dem Lüften des Geheimnisses war mir einiges klar, doch auch Elle konnte das ja nicht wissen und das war für mich nicht ganz nachvollziehbar. Ich muss zugeben, dass das Geheimnis der Grund war immer weiter zu lesen und so ist es nicht verwunderlich, dass es erst relativ spät ans Licht kommt. Es war definitiv mal etwas anderes und ich habe nicht damit gerechnet so etwas zu bekommen, auch wenn die Symptome den Leser auf etwas ähnliches schließen lassen. Auch die anderen übernatürlichen Faktoren in der Geschichte haben mir sehr gut gefallen, vor allem in Bezug auf die Charaktere James und Arthur, die ich absolut lieben gelernt habe und die ich nur schweren Herzens gehen lassen kann und auch mit Mr. Morris verhält es sich ähnlich. Andere Charaktere, wie Shards, Ice oder andere ihrer Art waren doch eher von der unschönen Seite und zaubern dem Leser gerne Gänsehaut- und Angstmomente. Ich fand es allerdings sehr gelungen, wie sie eingebaut wurden und fand es auch gut, wie sich alles gegen Ende entwickelt hat. Die Autorin versteht es, die Spannung in die Länge zu ziehen und den Leser immer neugieriger zu machen, denn sie hat mich lange auf die Folter gespannt und es war schön mal etwas anderes zu lesen. Leider gab es aber auch langatmige Stellen, für mich waren das oftmals die, in denen außer dem Putzen und den Gesprächen mit den anderen Frauen Summer, Honey oder Grace nicht viel passiert ist. Obwohl mir auch diese Stellen oftmals sehr gut gefallen haben war das gegen Ende doch eher unnötig. Fazit: Die Geschichte hat mir definitiv gut gefallen und ist eine sehr gelungene Adaption der anderen Art zu Die Schöne und das Biest. Die Charaktere sind einzigartig und erfrischend frech, weshalb es Spaß gemacht hat ihre Geschichte zu verfolgen! Vor allem Elle hat mir gut gefallen, auch wenn sie immer wieder sehr waghalsige Aktionen gewagt hat. Die besonderen übernatürlichen Momente haben mir gut gefallen und waren zudem mal etwas anderes, das ich so noch nicht gelesen habe. Vor allem nicht in dieser Kombination. Dass die Auflösung etwas länger auf sich warten lässt finde ich auch gut, da man so definitiv weiterlesen will und letztendlich sogar etwas nachvollziehen kann, wieso Crys so ist wie er ist. Letztendlich mag ich das Gesamtpaket mit Ausnahme von einigen Stellen in der Geschichte sehr gern und gebe dem Buch 4 Federn, weil es mich unterhalten hat, es anders war und die Liebesgeschichte mich am Ende doch noch gekriegt hat!

    Mehr
  • Eine wunderschöne und moderne Version von "Die Schöne und das Biest"

    Räuberherz
    Buecherwunderland

    Buecherwunderland

    13. August 2017 um 14:11

    Vorneweg:Ich habe in letzter Zeit einige Bücher vom Drachenmond Verlag gelesen :). "Räuberherz" habe ich eher zufällig gefunden und da es sich um ein Retelling von "Die Schöne und das Biest" handelt, musste ich es natürlich einfach lesen :D. Meine Meinung:Im Gegensatz zu den Versionen von "Die Schöne und das Biest", die wir kennen, wird die Protagonstin Ella in diesem Buch entführt und muss fortan im Haus ihres Entführers putzen. Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn es ist viel spannender alles nach und nach zu erfahren ;). Die Protagonistin Ella war mir sehr sympathisch. Durch ihren Vater hatte sie es in ihrem Leben teilweise nicht leicht und in der Schule hat sie kaum Freunde und wird sogar gehänselt. Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen und gibt nicht auf. Auch nach ihrer Entführung gibt sie nicht klein bei, sondern bleibt schlagfertig und dadurch hat sie mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Es hat eine Weile gedauert bis ich mit Crys warm geworden bin, da er doch sehr verschlossen und teilweise (besonders am Anfang) gemein war. Nach und nach habe ich aber auch ihn ins Herz geschlossen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und lockeren Schreibstil, der einen geradezu durch die Seiten fliegen lässt. Auch die Handlung konnte mich packen und nachdem ich unbedingt wissen musste wie die Geschichte endet, habe ich die letzten Seiten richtig verschlungen. Eine der Auflösungen fand ich etwas merkwürdig, ich möchte hier jetzt nicht mehr dazu schreiben, aber es wirkte schon ein kleines bisschen an den Haaren herbeigezogen. Darüber kann ich aber hinwegsehen ;). Außerdem hat mich der Altersunterschied zwischenzeitlich ein bisschen gestört, denn Ella, die zu Beginn der Geschichte 16 ist, wirkte auf mich noch sehr jung (eher wie 15). Ja, nach und nach erscheint sie einem älter, aber Crys ist 26? Zum Ende hin (Ella ist dann ja auch schon älter) hat es mich nicht mehr wirklich gestört, aber ein paar Jahre weniger Altersunterschied wären schön gewesen :). Fazit:Eine wunderschöne und moderne Version von "Die Schöne und das Biest", die einen richtig fesseln kann :) 

    Mehr
  • Klasse ;-)

    Räuberherz
    Kassy_Kalle

    Kassy_Kalle

    02. August 2017 um 11:14

    Der Roman " Die vierte Braut " von Julianna Grohe gehört zu meinen Absoluten Lieblingsbücher. Ich liebe ihren Schreibstil, was sich bei Räuberherz nicht geändert hat. Locker leicht, lies sich ziemlich schnell weg lesen. Konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Eine Märchen Adaption zu Die Schöne und das Biest mal anders.Man  ist gleich in der Geschichte drin und versucht die Geheimnisse zu enträtseln und es kam oft anders wie ich vermutete.Ich mag die Hauptprotagonistin weil sie durch eine (ab und zu ) Vorlaute Art , versucht , sich zu behaupten .Wer solche Adaptionen mag sollte dieses Buch auf jedenfall lesen. Die Autorin hat es geschafft das sich Fantasy und Realität wunderbar die Waage halten.

    Mehr
    • 2
  • Das Raubtier in ihm

    Räuberherz
    Iria

    Iria

    28. July 2017 um 11:30

    Räuberherz lehnt sich an das Märchen Die Schöne und das Biest an, aber erzählt gleichzeitig eine ganz andere Geschichte. Ella ist nicht gerade eine Schönheit, als sie von Crys verschleppt und zur Hausarbeit gezwungen wird. Sie ist etwas pummelig, klagt über unreine Haut und versucht mit ihrem Gothic Look andere auf Distanz zu halten. Zudem ist sie sehr ambitioniert in der Schule und verfolgt streng ihr Ziel, irgendwann Ärztin zu werden. Leider hat sie es nicht leicht im Leben, gerade mit ihrem Spielsüchtigen Vater. Ihr Leben verändert sich jedoch schlagartig, als Crys sie entführt. Der äußerst attraktive junge Mann lebt mit seiner Freundin in einer riesigen Villa, um die sich in Zukunft Ella kümmern soll. Mit der Zeit kommen ihr immer mehr Fragen und hartnäckig versucht sie hinter Crys Geheimnis zu kommen, dass dunkler ist, als Ella es zu Beginn noch ahnt.Eine wirklich schöne Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat. Das Ende war mir jedoch etwas zu abrupt. Trotzdem wurde ich gut unterhalten und kann die Geschichte wärmstens weiterempfehlen.

    Mehr
  • Weltbuntmalende Bücher

    Räuberherz
    WeltbuntmalendeBuecher

    WeltbuntmalendeBuecher

    27. July 2017 um 14:41

    In erster Linie habe ich mal wieder nicht wiedersehen können und musste mir dieses wunderschöne Buch aus dem Drachenmond Verlag wegen dem tollen Cover holen. Zum Glück ist der Inhalt mindestens genauso toll wie das Cover. Ich habe mich verliebt!Klappentext:"Als wäre sie in eine schräge Version von "Die Schöne und das Biest" geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt. Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt? Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist. Doch was wird sie dahinter finden? Vielleicht etwas viel Gefährlicheres? "Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln - und das alles für diesen super-arroganten Schönling? Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt ..."Was gefällt mir an dem Cover denn so gut? Als erstes die schönen Farben, aber auch, dass es abstehende Prägungen hat, welche haptisch einfach toll sind zum anfassen. Auch der Glitzer... Hach! Haptisch, sowie Optisch ein absoluter Hingucker mit einer wunderschönen Frau, die einen ansieht.1.Satz: 'Das Mädchen, das er ausgewählt hatte, stapfte in der Dämmerung mit gesenktem Kopf die Strasse entlang, die Kapuze der schwarzen Jacke tief ins Gesicht gezogen.'Natürlich beginnt das Buch mit einem ersten Kennenlernen der Gegebenheiten. Wer ist Ella, was macht sie und wo kommt sie her. Bezüglich dem Bösewichten lässt das Buch noch alles offen und man tappt im Dunkeln.Das Buch zeigt eine andere Sichtweise, eine neue Idee von 'die Schöne und das Biest' auf. Es ist eine interessante Story, welche in sich schlüssig ist. Die Spannung ist ab dem ersten Satz bis zum Ende aufrecht gehalten und der Schreibstil modern, jung. Ich fand es sehr angenehm zu lesen.Textauszug:"Ella, warte!", rief er. "Das war ein Kompliment!""Ziemlich merkwürdiges Kompliment!", maulte ich pikiert und liess mich zurück auf meinen Stuhl sinken.Er verglich mich ernsthaft mit einem Affen!'(Seite 177)Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und benehmen sich realitätsnah und logisch. Jeder einzelne Charakter bekommt einen Hintergrund und wird liebevoll und sehr gut beschrieben. Bei mir kamen sofort Sympathien und Antipathien rüber.Ein unglaublich tolles Buch mit vielen Emotionen, welches sehr sehr schön und angenehm geschrieben wurde. Eine tolle Geschichte mit einer etwas anderen Sichtweise und einer, für mich neuen 'Krankheit'. Ich fand es super. Ich musste auch sehr oft schmunzeln und sogar richtig lachen. Denn es wird Schweizerdeutsch geredet (sehr wenig, aber ich als Schweizerin fand es echt lustig sich Schweizerdeutsch auf 'Hochdeutsch' vorzustellen).Für mich hat dieses Buch absolute 5 Sterne verdient und ich würde es allen empfehlen, die Fantasy mit etwas Liebe mögen! Grossartig!

    Mehr
  • Der Schöne und das...

    Räuberherz
    dieDoreen

    dieDoreen

    24. July 2017 um 22:20

    Schon als mir die Autorin auf der letzten Frankfurter Buchmesse verraten hat welches bekannte Märchen die Vorlage für die Geschichte war, wollte ich unbedingt das Buch lesen.Ich bin ein großer Fan ihrer letzten Märchenadaption "Die 4.Braut" und habe mich auch diesmal wieder sofort in den leichten Schreibstil und die sympathische Protagonistin verliebt.Ella ist echt eine coole Socke. Sie redet manchmal schneller als sie denkt, ist dabei aber nicht auf den Mund gefallen und hat so oft so recht 😃Ella ist nicht das typische Modepüppchen mit Erbsenhirn, sondern sie hat mit Figurproblemen und unreiner Haut zu kämpfen, ist sehr belesen und interessiert sich für die Probleme ihrer Mitmenschen. Das die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird hat sie mir natürlich noch näher gebracht und ich glaube Ella und ich wären gute Freunde geworden.Julianna Grohe versteht es auf wunderbare Weise den Figuren Leben einzuhauchen. Selbst die Nebencharaktere wurden auf eine sehr liebenswerte Art gestaltet und wirkten so echt. Was das Geheimnis des schönen Fremden ist konnte ich lange nur vermuten. Tatsächlich habe ich die wildesten Spekulationen aufgestellt und war am Ende dann doch überrascht. Die Autorin konnte perfekt die Spannung halten, so dass ich gar nicht gemerkt habe wie ich durch die Seiten geflogen bin.Mein Fazit"Räuberherz" lehnt sich wunderbar an sein Vorbild "Die Schöne und das Biest" an ohne eine schlechte Kopie zu sein. Ich liebe die Charakter und ich bin total begeistert von der Geschichte. Das Buch ist ein absolutes Muss für Märchen- und Fantasyfans.

    Mehr
  • Definitiv mein Jahreshighlight!

    Räuberherz
    zeina_abd

    zeina_abd

    22. July 2017 um 20:00

    'What the frickin Banana' war mein aller erster Gedanke, als ich dieses fabelhafte Buch beendet habe.Ich war ab der ersten Seite sofort in der Geschichte versunken und konnte mich nicht mehr von der Geschichte losreißen.Von Satz zu Satz wurde ich immer süchtiger nach Julianna Grohes Worten, sodass ich das Buch in kürzester Zeit verschlungen hatte. Das war ziemlich schade, denn ich wollte nicht, dass die Geschichte zu Ende geht.Die Idee dieser Geschichte ist fabelhaft und mit Abstand die BESTE Märchenadaption, die ich in meinem ganzen Leben gelesen habe!Am meisten war ich jedoch der starken Protagonistin verfallen. Ella ist perfekt unperfekt. Sie kein Topmodell, hat Speckröllchen und Pickel. Sie ist sehr selbstbewusst, sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen, sie ist nicht auf den Mund gefallen und ist auch sehr lustig. Diese letzten zwei Elemente habe ich am meisten an ihr geschätzt, denn sie wusste wie man sich Gehör verschaffte und sie hat mich die ganze Zeit zum Lachen gebracht!Die Geschichte ist nicht nur romantisch - sie ist sehr spannend, an einigen Stellen herzzerreißend, und sehr sehr lustig. Ich musste beim Lesen so oft lachen XD.Fazit: Eine fabelhafte Märchenadaption, die einen vom Anfang bis zum Ende in ihren Bann zieht. "Räuberherz" ist definitiv ein Jahreshighlight, aber ACHTUNG: SUCHT GEFAHR!

    Mehr
  • Überraschend anders

    Räuberherz
    Sillest

    Sillest

    16. July 2017 um 14:57

    Wer hier eine typische Märchenadaption erwartet, wird vollkommen überrascht sein. Nach einem relativ flotten und spannendem Einstieg hat es sich im ersten Drittel ein wenig gezogen. Hier wurde man zwar relativ schnell neugierig auf mehr gemacht und es stellen sich viele Fragen rund um Crys, Arthur und James, aber es wird doch noch recht seicht damit umgegangen. Das so viel Zeit in diesem Buch vergeht bemerkte ich gar nicht so recht, denn ganz plötzlich war Weihnachten, Ellas Geburstags und dann schon fast wieder ihr Geburtstag. Man merkt es nur am Umgang der Personen miteinander, dass sich eine gewisse Vertrautheit breit gemacht hat.Nach dem ersten Drittel wurde es für mich allerdings richtig spannend, denn die gute Ella hat sich entwickelt. Ist sie zunächst noch relativ für sich, frech und möchte unbedingt vom Anwesen verschwinden, so verliert sie nach und nach dieses trotzige Verhalten einer Teenagerin und versucht bedachter an ihre Flucht heranzugehen und arrangiert sich auch bald mit den Tieren und den Menschen in ihrem Umfeld. Crys hingegen ist beherrschter. Er wirkte gleich zu beginn sehr arrogant und unnahbar, legt aber im laufe der Geschichte seine Fassade ab und ein mitfühlender, leidender Mann kommt zum Vorschein.Die Anlehnung an die Schöne und das Biest fand ich sehr gelungen und vor allem sehr schön geschrieben. Zwischendurch musste ich mich auch das ein oder andere Mal zusammenreißen, um nicht laut zu lachen, weil gerade James einfach viel zu witzige Sprüche auf lager hatte. Einziger Kritikpunkt ist die teilweise etwas übertriebene Verwendung der jugendlichen Sprache. Der ein oder andere Spruch wirkte einfach befremdlich, da er nicht mehr ganz so modern ist bzw. schon für mich nicht mehr erscheint.Die Geschichte ist wunderbar durchdacht, es gibt ein paar Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe und die Charaktere habe schlichtweg alle überzeugen können.Fazit: Räuberherz ist eine Märchenadaption, wie ich sie so noch nie gelesen habe, mit vielen Fragen, die geklärt werden wollen, viel Witz der Charaktere und vor allem viel Charm und jugendlicher Frische. Ich empfehle es daher sehr gern weiter.

    Mehr
  • Ein Märchen,......oder doch nicht?

    Räuberherz
    beautyandthebook

    beautyandthebook

    15. July 2017 um 01:43

    Meine Meinung:Das Buch beginnt mit einem kleinen Prolog, welcher aus der Sicht des Protagonistin Crys erzählt wird, ein kleiner Einblick in seine Gedanken/Gefühle ist hier möglich. Dann beginnt das erste Kapitel und wir lernen die 17-jährige Ella kennen, sie geht noch zur Schule, ist jedoch nicht der typische Teenager den man sonst so kennt. Sie wird in der Schule von ihren Mitschülern gehänselt, doch was keiner weiß, Ella hat es nicht einfach. Ihr Vater ist Spielsüchtig und hat ihr gesamtes erspartes Geld dafür auf den Kopf gehauen, also hat Ella ihre Sachen gepackt und ist von zu Hause weg. Jetzt lebt sie in einem verfallenen Haus, ganz alleine. Dann wird es spannend, es passieren viele Dinge und Ella wird schließlich von Crys entführt und darf/muss bei ihm den Haushalt führen. Ella ist schon eine Persönlichkeit für sich, sie ist stur, hat ihren eigenen Kopf und lässt sich nichts sagen. Insbesondere in Momenten in denen sie sich in die Ecke gedrängt fühlt dreht sie nochmal so richtig auf. Ich muss sagen das es bei mir recht lange gedauert hat, bis ich mich in die Geschichte hineinfinden konnte. Einmal angekommen in der Villa von Crys plätschert die Geschichte erstmal vor sich hin, Ella erledigt ihre Arbeiten, unternimmt aber auch den ein oder anderen Fluchtversuch- ohne Erfolg.Julianna führt des Leser mit kleinen Brotkrümmeln an das Geheimnis hinter Crys und Ellas Entführung, so dass man keine andere Wahl hat als immer weiter zu lesen.Crys war mir zu Beginn wirklich sehr unsympathisch, was wie ich denke auch gewollt war. Es wird als herrisch und unterkühlt dargestellt und diese Rolle erfüllt er 1A, zwischendurch blitzt jedoch sein wahres Ich durch und man beginnt immer mehr Sympathien für ihn zu entwickeln.Weitere Mitbewohner in Crys Villa sind der Gärtner Leander und seine Haustiere der Hund Arthur und die Katze James. Alle haben einen wirklich liebevollen Charakter umso besser man sie kennen und verstehen lernt.Ella erlebt in der Villa von Crys viele Abenteuer, womit sie absolut nicht gerechnet hat und kommt schlussendlich hinter sein Geheimnis und kann hinter seine harte unterkühlte Fassade blicken.Wie eben schon erwähnt hat Julianna wirklich ein Talent dafür den Leser bei der Stange zu halten, sie verrät nie zuviel und hält den Leser somit permanent in Habachtstellung, weil man möchte ja die Hinweise nicht verpassen. **********Fazit:Ich muss ehrlich sagen, dass ich die ersten Seiten wirklich Schwierigkeiten hatte mich in das Buch und in die Protagonistin Ella hineinzuversetzen. Dann hat es mich aber gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich wollte einfach unbedingt hinter das Geheimnis von Crys kommen, es herrschte einfach ein Chaos an Fragen in meinem Kopf, welche beantwortet werden wollen. Wieso hat er sie entführt?Warum verhält er sich Ella gegenüber so gemein und teils auch respektlos?Was steckt hinter alle dem?Ich war einfach nur neugierig und hatte das Buch dann Rucki-Zucki durch :D  Julianna hat mit Räuberherz eine wirklich schöne märchenhafte Geschichte geschaffen,mit liebevollen Charakteren, welche mich trotz Skepsis zu Beginn, noch voll überzeugt hat. 🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹**********Zitat aus dem Buch :" Ach Ella, in deiner Nähe ist alles so leicht, frei von Gewalt und Lügen. Du bist wie ein offenes Buch für mich und trotzdem......faszinierend."

    Mehr
  • Ich liebe es

    Räuberherz
    Bjjordison

    Bjjordison

    14. July 2017 um 21:10

    Mir hat schon „Die vierte Braut“ sehr gut gefallen und so habe ich mich natürlich sehr auf das neue Buch der Autorin gefreut und war sehr gespannt auf den Inhalt. Die Autorin erzählt uns hier die Geschichte von Ella, die wirklich kein leichtes Leben hat. Sie hat einen spielsüchtigen Vater, von diesem ist sie geflohen und wohnt alleine. In der Schule wird sie geärgert, aber sie hat einen großen Wunsch und zwar möchte sie aufs College. Eines Tages wacht sie aber in einer Villa auf, worüber sie natürlich sehr verärgert ist, denn der fremde Mann hat sie einfach mitgenommen. Persönlich hat mir die Geschichte von Ella sehr gut gefallen. Die Hauptprotagonistin fand ich auf anhieb sehr sympathisch und ich fand gerade ihre doch stellenweise sehr vorlaute Art und ihre Sprüche wirklich toll, denn in solch einer Situation würden nicht viele so reagieren. Während des Lesens dachte ich wirklich sehr oft, wo ich denn jetzt gelandet bin. Die Handlung hat mich manchmal an „Die Schöne und das Biest“ erinnert, aber nicht nur. Ich empfand es mal als was Anderes. Sehr schön. Als Leser habe ich dann doch recht schnell zu rätseln begonnen, was denn das Geheimnis in dieser Villa ist, denn man spürt, dass was nicht stimmt. Die Autorin hat dieses Geheimnis aber sehr gut verpackt und so konnte ich definitiv nicht erahnen, was es ist. Für mich hatte das Buch somit auch einen durchwegs interessanten Spannungsbogen beibehalten. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich fand diese Mischung aus Realität und Fantasy toll und angenehm zu lesen. Auch die Beschreibungen von Paris und den Handlungsorten hat mich begeistert und ich konnte mir die ganzen Dinge sehr gut bildlich vorstellen. Das Cover ist natürlich bombastisch und es springt einem sofort ins Auge. Wirklich eine sehr schöne Gestaltung. Fazit: 5 von 5 Sterne. Definitiv eine Kauf – und Leseempfehlung für das Buch.

    Mehr
  • Moderne und erfrischende Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest"

    Räuberherz
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    09. July 2017 um 11:59

    Da ich "Die vierte Braut" von Julianna Grohe liebe, war ich hin und weg, als ich auf Facebook ihre Ankündigung zu einer Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest" gesehen hatte. Als dann später das Cover von Alexander Kopainski veröffentlich wurde, war es endgültig um mich geschehen. Kaum auf den Reader geladen, war ich direkt im Buch versunken. "Räuberherz" ist ein modernes Märchen, das mit einem jugendlichen Stil und einer interessanten Neuinterpretation punktet. Nachdem Ella von einem fremden Mann entführt wird, erwacht sie in einer großen Villa mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen. Doch anders als bei Bell aus "Die Schöne und das Biest" wird ihr Aufenthalt alles andere als komfortabel gestaltet. Wie Aschenputtel muss sie putzen, kochen und dem Hausherren und seiner Freundin jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Schnell entdeckt Ella, dass es in der Villa nicht mit rechten Dingen zugeht. Sie hört Stimmen, wenn sie alleine ist und der schöne Fremde scheint etwas zu verbergen. Ella bemüht sich, das Gute in ihm zu sehen, doch hinter der schönen Fassade verbirgt sich ein gefährliches Geheimnis. Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und einfachen Schreibstils von Julianna Grohe sehr leicht gefallen. Das Buch liest sich sehr angenehm und schnell. Bevor Ella in der Villa landet, erfährt man viel über ihr normales Leben. Mit ihrem trinkenden Vater hatte sie es nicht leicht und auch in der Schule war sie als Gothic-Girl oft Opfer von Hohn und Spott. Ella ist klug und gewitzt. Sie hat mir mit ihrer schlagfertigen Art gut gefallen. Crys, der Hausherr der Villa, wirkt zu Beginn unnahbar und arrogant. Erst nach und nach entdeckt man, dass sich unter der rauen Schale ein sensibler Mann versteckt. Die Adaption spielt in der heutigen Zeit und ist ein sehr modernes und freches Märchen, das für schöne Lesestunden sorgt. Die Autorin bringt einige frische Ideen in ihre Interpretation von "Die Schöne und das Biest". Einzig die Kombination von Ella und Crys fand ich etwas befremdlich. Ella ist mit ihren sechszehn Jahren noch recht kindlich und benimmt sich wie ein typischer Teenie. Sie reagiert auf Crys oft trotzig und wenig erwachsen. Crys mit seinen (von Ella geschätzten) fünfundzwanzig Jahren steht mit beiden Beinen fest im Leben, geht arbeiten und weiß was er will. Zudem wirkt er vom Verhalten her deutlich älter als fünfundzwanzig Jahre. Für mich passte das einfach nicht richtig zusammen, da Ella mir zu teeniemäßig wirkt. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich habe voller Spannung versucht mit Ella das Geheimnis von Crys zu ergründen. Fazit: "Räuberherz" von Julianna Grohe ist eine moderne Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest". Jugendlich, frisch und modern erzählt die Autorin die Geschichte von Ella und ihrem Entführer. Von mir gibt es 4 Sterne und ich freue mich schon auf weitere Bücher von Julianna Grohe.

    Mehr
    • 2
  • definitiv mal was anderes

    Räuberherz
    JeannasBuechertraum

    JeannasBuechertraum

    08. July 2017 um 18:42

    #Inhalt"Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts. Das ist von Goethe", gab ich spitz zurück. "Aber wenn jemand zu neugierig ist, nimmt es oft ein böses Ende. Das ist von mir."Ella ist 16 als ihre Großeltern sterben, sie zu ihrem Alkoholiker-Vater zurück kommt, von welchem sie ausreist bis sie kurz darauf entführt wird. #läuftbeiihr. Sie befindet sich nun, anstatt in der Schule die Gothik-Streberin zu spielen, in einer Villa wieder, umgeben von einem Park mit unüberwindbaren Mauern. Ihr Aufgabe ist es nun zu putzen, das Essen vorzubereiten und vor allem: ihre Neugier zu zügeln. Denn die Alternativen sind weniger reizvoll: Ella will am leben bleiben und dafür tut sie, was getan werden muss. Das ihr Entführer sie mit seiner Schönheit verwirrt und seine ebenso schönen, ständig wechselnden  Freundinnen es ihr auch nicht leichter machen, ist da nur das i-Tüpfelchen auf dem gesamten. #MeinungWow das war mal was gaaaanz anderes. Anfangs musste ich (beim OriginalKlappentext) an Beeing Beastly denken (ebenfalls eine Die Schöne und das Beast-Adaption) aber das hier ist doch was ganz anderes. Es hat war die Grundzüge des Märchens, liest sich ansonsten jedoch wie eine ganz normale Geschichte. Für mich ist es ein Mix aus Young Adult Fantasy und New Adult Fantasy. Die Protagonistin, aus deren Sicht es erzählt wird, ist sehr unschuldig doch die Geschichte hat nach und nach auch erotische Züge. Zum Schreibstil muss ich sagen das die Autorin das geschafft hat was viele andere nicht schaffen: Sie hat den Jugendslang angenehm eingebunden. Es gab zwar kurz ein paar Stellen an denen es mir auch hier too-much wurde aber später nimmt das ganze dafür wieder auf angenehme weise ab. Es wirkt somit zeitgemäß aber nicht unangenehm übertrieben. Ich konnte die Geschichte flüssig lesen aber ab und an störten mich Sätze, die mich aus der Geschichte geworfen haben. Vor allem gegen Ende - und da gab es dann auch Abschluss Erklärungen die mir etwas zu überzogen waren oder unnötigerweise das offensichtliche erklärten. An sich bin ich dennoch mit dem Ende zufrieden wie es ist. Da es soweit abgeschlossen ist und ich es damit zufrieden ins Regal stellen kann =)Die Protagonisten konnten mich aufjedenfall überzeugen. Ella muss zwar kämpfen mit der Furcht und ihrem Drang zur Aufmüpfigkeit, aber sie wächst heran vom rebellierenden Teenager zur jungen intelligenten Frau. Sie macht eine schöne Wandlung durch und auch Crys gefällt mir in seinem Werdegang sehr gut. Mein Liebling war jedoch James! Der wird sicher auch noch einige Herzen erobern :D Aber natürlich hab ich auch Mr Morris in mein Herz geschlossen <3Obwohl man den ersten Teil, bis das Geheimnis langsam gelöst wird etwas kürzen könnte, fand ich die Story an sich echt toll durchdacht. Es wurde auch auf Kleinigkeiten geachtet was ich klasse fand, und die Wendung beim letzten viertel hätte ich so auch nicht erwartet - fand ich aber echt perfekt eingefügt. Eine Geschichte wie es sie so noch nicht gab und damit ein Genuss für alle Märchenadaptions-Fans. Lieblingszitate"An das 'Du' würde ich mich nie gewöhnen können! In der Regel duzte ich meine Geiselnehmer nicht..""Manche Dinge sind so schwierig, dass man sie nicht aussprechen kann.""Man sollte besser keine Fragen stellen, deren Antworten man nicht hören will.."

    Mehr