Julianne MacLean

 4 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor von Historical Gold Band 275, Gefangen in den Highlands und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Julianne MacLean

Cover des Buches Historical Gold Band 275 (ISBN: 9783956491382)

Historical Gold Band 275

 (7)
Erschienen am 27.05.2014
Cover des Buches Gefangen in den Highlands (ISBN: 9783733761769)

Gefangen in den Highlands

 (4)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Räuber der Herzen (ISBN: 9783453490758)

Räuber der Herzen

 (3)
Erschienen am 05.11.2007
Cover des Buches Rebell der Highlands (ISBN: B00JKVW4EA)

Rebell der Highlands

 (2)
Erschienen am 08.04.2014
Cover des Buches Küsse vor der Hochzeit (ISBN: B00JKVJP8I)

Küsse vor der Hochzeit

 (0)
Erschienen am 08.04.2014
Cover des Buches Taken by the Cowboy (ISBN: 9780986842252)

Taken by the Cowboy

 (1)
Erschienen am 08.07.2011

Neue Rezensionen zu Julianne MacLean

Cover des Buches Räuber der Herzen (ISBN: 9783453490758)P

Rezension zu "Räuber der Herzen" von Julianne MacLean

Süßes Liebespaar, Love Story mit Tiefgang, doch auch zu modern geschrieben
Pitzivor 2 Monaten

Lord Martin ist ein umschwärmter junger Mann in der Schule. Grund genug, dass sich die beste Freundin von Evelyn ,Penelope unsterblich in ihn verliebt und ihm einen Liebesbrief schreibt. Sie setzt sich in den Kopf heimlich im Jungentrakt einzusteigen um den Brief durch die Tür seines Zimmers durchzuschieben und selbst die besonnene Evelyn kann sich nicht davon abhalten. Also begeleitet sie zähneknirschend ihre Freundin. Leider überraschen sie Lord Martin mit einer Freundin im Bett und flüchten. Dieser Vorfall hat ungeahnte Folgen für Martin, die er Penelope und Evelyn verdankt. Er wird zeitweilig von der Schule verbannt.

Viele Jahre später kreuzen sich ihre Wege erneut. Evelyn ist mittlerweile eine reiche Witwe und Martin gilt immer noch als Lebemann und geschickter Segler, der an einer Regatta teilnehmen möchte. Sein größter Konkurrent hat zudem auch noch ein Auge auf Evelyn geworfen, denn er plant, sie zu heiraten und sich finanziell somit gesundzustoßen. Doch Martin, der ebenfalls Interesse an Evelyn hat, durchkreuzt die Pläne seines Widersachers und Evelyn und er beginnen eine Affäre.

Beide spüren wie sehr sie sich zueinander hingezogen fühlen, doch bevor Martin Evelyn bitten kann, seine Frau zu werden, geschieht ein Unglück. Martin beendet ihre Beziehung abrupt und verlässt die unglückliche Evelyn, die sich unsterblich in ihn verliebt hat.

Als sie den Grund für seine Abreise erfährt, der etwas mit seiner Vergangenheit zu tun hat, beschließt sie um Martin zu kämpfen...

Ich war sehr gespannt auf die erste Übersetzung von Julianne MacLean, eine Autorin, die in den USA sehr beliebt ist. Obwohl mir das Buch im Großen und Ganzen gefallen hat, gab es jedoch ein paar kleine Kritikpunkte.

Zunächst einmal möchte ich jedoch die positiven Dinge hervorheben.
Mit Evelyn und Martin hat die Autorin zwei sehr erwachsene und selbstständige Charaktere erschaffen. Interessant fand ich, dass ich es bei diesem Buch mit einem „Tortured Hero“ sowie einer Tortured Heroine“ zu tun hatte. Ihre innersten Gedanken sind gut dargelegt und man spürt gleich die Gemeinsamkeiten, die beide verbinden.

Die Rahmenhandlung fand ich sehr ausgefallen. Doch dies empfand ich nicht nur als positiven Aspekt, denn in dem Buch wimmelt es nur so von Begriffen über den Segelsport, Rennboote usw. und wirkte auf mich persönlich etwas langweilig.

Einen klaren Punktabzug gibt es für die ziemlich blumig wirkenden Ausdrücke bei der Liebeszene. Ob das auch schon im Original so ist, oder durch die Übersetzung geschehen ist, kann ich leider nicht sagen.

Die Atmosphäre des Buches erinnert in der ersten Hälfte eher an einen Contemporary, doch im Laufe der Zeit gibt sich das wieder und auch das Buch gewinnt langsam an Spannung. Die zweite Hälfte empfand ich als sehr unterhaltsam und ich werde, falls es weitere Übersetzungen der Autorin geben sollte, danach Ausschau halten.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Im Liebesbann der schönen Hexe (Historical Gold 289) (ISBN: 9783733761752)P

Rezension zu "Im Liebesbann der schönen Hexe (Historical Gold 289)" von Julianne MacLean

Der 3. Teil der „Highlander“- Trilogie
Pitzivor 2 Monaten

Lady Catherine Montgomery hat ein großes Problem- sie hat ihr Gedächtnis verloren! Obwohl ihre Familie, die sie in Italien verschreckt und verstört auffand, ihr stets versichert, dass sie tatsächlich Lady Catherine, die Erbin eines immensen Vermögens ist, nagt ihre Amnesie sehr an ihr. Vor allem aber will sie wissen, was in den vergangenen fünf Jahren geschah, als sie von zu Hause ausriss und nach Italien ging. Dazu plagen sie düstere Visionen, in denen sie sieht, wie jemand versucht einen Säugling zu töten.

Ausgerechnet der Highlander Lachlan MacDonald, der eigentlich ausgezogen ist die Hexe Raonaid zu stellen, die er glaubt in Catherine gefunden zu haben, entpuppt sich als Glücksfall. Allerdings macht er keinen Hehl daraus, dass er Catherine über alle Maßen verachtet- soll sie ihn doch vor einiger Zeit schon mit einem Fluch belegt haben, der besagt, dass jede Frau die mit ihm schläft, schwanger wird und dann im Kindbett stirbt. Ein Risiko, dass Lachlan keinesfalls eingehen will, da er bereits seine erste, geliebte Ehefrau und sein Kind so verlor. So ist Lachlan, der vor dem Fluch sexuell überaus aktiv war, nun zu einem enthaltsamen Leben verurteilt worden, was ihm sehr zu schaffen macht. Er ist daher ausgezogen, um Raonaid, wie Catherine angeblich wirklich heißen soll, zu zwingen, ihren Fluch wieder rückgängig zu machen.

Der Haken an der Sache jedoch ist, dass Catherine sich leider nicht daran erinnern kann, Lachlan jemals verflucht zu haben. So entführt er sie und bringt sie zur Burg ihres ehemaligen Liebhabers Angus, der mittlerweile mit Lady Gwendolen verheiratet ist, in der Hoffnung, dass Catherines Erinnerungen wiederkehren.
Auf ihrer Reise muss Lachlan seine bisherige, gefasste Meinung über „die Hexe“ langsam revidieren, denn Catherine ist so völlig anders in Gebaren und Charakter als Raonaid. Doch wie kann das sein? Und wieso fühlt er sich so sehr zu ihr hingezogen? Ein Gefühl, das auf Gegenseitigkeit beruht…

Nach „Gefangen in den Highlands“ und „Dem Highlander ergeben“ erzählt die Autorin in „Im Liebesbann der schönen Hexe“ nun die Geschichte über den höllisch attraktiven und bislang sexuell sehr aktiven Lachlan, dem die Frauenwelt regelrecht zu Füßen liegt. Lachlans Versuche enthaltsam zu leben, sind der Angst und Verzweiflung ob des Fluches entsprungen, und diese Gefühle und Sorgen des Helden, wurden auch sehr glaubwürdig von Julianne MacLean in Szene gesetzt, so dass man sich sehr gut in Lachlans Gedankenwelt hineinfinden kann. Überhaupt ist Lachlan ein sympathischer und charismatischer Romanheld, der mir neben Duncan, vergleicht man die Helden aller drei Teile, am besten gefallen hat, weil hier die Mischung zwischen hartem Kämpfer und einfühlsamen Helden einfach stimmt.
Leider gibt es einige „aber“, die eine Bestbewertung meinerseits, trotz der unterhaltsamen Story verhindert haben.

Zum einen fand ich auch hier den Schreibstil/ die Ausdrucksweise oftmals zu modern für meinen Geschmack, so dass mir das richtige historische Feeling abhandenkam beim Lesen. Und zum anderen wurde mir die Nebenhandlung ein wenig zu lieblos und seicht abgehandelt.
Sicher, man ahnt natürlich gleich, was es mit Catherines wahrer Identität auf sich hat, doch die Wandlung Raonaids war für meinen Geschmack nicht nachvollziehbar, in den Vorgängerbänden war sie noch ein Mensch ohne Gewissen und nun plötzlich doch zu Gefühlen fähig?

Auch das Showdown kommt viel zu kurz und knapp daher und das, obwohl die Aufklärung des Ganzen doch durchaus genug Potential geboten hätte.
Lediglich für die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Lachlan und Catherine möchte ich nicht weniger als 4 von 5 Punkten vergeben, denn hier wird ein Paar zusammengeführt das man schnell ins Leserherz schließen kann und auch die Liebesszenen sind wieder höllisch sexy geraten.

Kurz gefasst: Der 3. Teil der „Highlander“- Trilogie: Eine süße, romantische Liebesgeschichte und knisternde Liebesszenen stehen einer diesmal leider etwas schwächelnden Nebenhandlung und einem für meinen Geschmack zu modern geratenen Schreibstil gegenüber.

       


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Historical Gold Band 275 (ISBN: 9783956491382)P

Rezension zu "Historical Gold Band 275" von Julianne MacLean

Süße, romantische Liebesgeschichte, doch die Hintergrundstory wirkt leider etwas schwach konstruiert
Pitzivor 2 Monaten

Lady Gwendolen hatte erst ein paar Wochen einen schweren Verlust zu verkraften. Ihr geliebter Vater und Besitzer einer Burg verstarb und ließ Frau und Tochter schutzlos zurück.

Lady Gwendolens Bruder weilt derweil nach einem Zerwürfnis mit dem Vater zuvor, im Ausland und ahnt nicht, dass die väterliche Burg von Angus MacDonald angegriffen wird. Doch Lady Gwendolen stellt sich dem „Löwen“, wie er genannt wird, mutig entgegen. Ihr Einsatz wird dennoch nicht belohnt. Zwar ist Angus von der kämpferischen Lady beeindruckt, doch weigert er sich dennoch, seinen erkämpften Anspruch auf die Burg aufzugeben. Er befiehlt im Gegenteil die baldige Eheschließung. Im Gegenzug will er die unterlegenen MacEwens schonen und Frieden mit ihnen schließen. Ganz von ungefähr kommt Angus Angriff auf Burg Kinloch nicht. Einst gehörte die Burg seiner Familie, bis sie an die englische Krone fiel, da Angus Vater, wie so viele andere Schotten, ebenfalls auf den falschen Mann gesetzt hatte.

Lady Gwendolen ist zunächst erzürnt über das anmaßende und überaus freche Verhalten, dass Angus an den Tag legt, doch nach und nach stellt sie fest, dass unter der rauen Schale des Kriegers eine weiche Seite verborgen liegt. Doch dann wird ein Mordanschlag auf Angus verübt, der Angreifer kann unbemerkt entkommen. Und die frühere Geliebte und Seherin von Angus, die auf Burg Kinloch auftaucht, behauptet steif und fest, dass Lady Gwendolen Angus verraten wird und dass ihm ihr Verrat sein Leben kosten wird. Gwendolen mag nicht daran glauben, doch wer außer ihrem Bruder könnte ein Interesse daran haben, Angus zu töten? Und wie kann sie das drohende Unheil nur verhindern?

Nachdem man Angus bereits im Vorgängerband „Gefangen in den Highlands“ als Nebenfigur kennenlernen durfte, bekommt er nun in „Dem Highlander ergeben“ seine eigene Story. Angus ist auf den ersten Blick ein furchtloser Kämpfer, sehr willensstark und glaubt zunächst, er könne auch die Heldin Lady Gwendolen mühelos unterbuttern. Angus Machogehabe wirkt aber nicht unsympathisch, eher musste ich beim Lesen einiger Romanpassagen, in denen er sich mit Gwendolen hitzige Wortgefechte liefert, schmunzeln, denn Gwendolen teilt auch ordentlich aus. Die ersten 100 Seiten des Romans lassen sich dann auch sehr gut an, da es zwischen den beiden ordentlich knistert.

Während die Autorin sehr viel Wert darauf gelegt hat, Lady Gwendolen und Angus in den Fokus zu stellen, hat sie meiner Meinung nach hinsichtlich der Nebenstory leider die Zügel ziemlich schleifen lassen. So wirken die Intrigen, die Gwendolens Mutter spinnt und ihre Art, mit allen männlichen Wesen anzubändeln, die nicht bei drei auf den Bäumen sind, ziemlich unglaubwürdig und aufgesetzt. Genauso undurchdacht wirken besagte, gesponnene Intrigen, der schwache Bruder, der wohl kaum als würdiger Gegner agiert oder auch die seltsame Ex-Geliebte von Angus. Selbst die Flirterei zwischen Angus Cousin Lachlan und Lady Gwendolens Mutter war absolut überflüssig für den Verlauf der Story und eher ein alberner Einfall, denn innovativ, fand ich.

Die Liebesgeschichte zwischen dem Heldenpaar dagegen entwickelt sich langsam und romantisch. Untermalt von zahlreichen, sehr sexy geschriebenen Liebesszenen, wirkt zumindest die Love Story glaubhaft. Zudem sind Angus und Lady Gwendolyn sympathische Charaktere und wenn Lady Gwendolyn ihren Angus mit sanfter Hand zähmt, gehören diese Romanpassagen eindeutig zu den Highlights in „Dem Highlander ergeben“.
Lediglich Angus Misstrauen, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, hätte etwas weniger ausgeprägt sein können für meinen Geschmack.
Der Schreibstil der Autorin hat mir im ersten Teil der Reihe persönlich etwas mehr zugesagt, denn „Dem Highlander ergeben“ wirkt schon hier und da durch moderne Formulierungen etwas unzeitgemäß und auch fehlte mir für eine bessere Bewertung etwas mehr Tiefgang, selbst wenn die Liebesgeschichte an sich sehr schön war.

Kurz gefasst: Süße, romantische Liebesgeschichte, doch die Hintergrundstory wirkt leider etwas schwach konstruiert. Wer aber nur eine leichte sexy Historical Romance für Zwischendurch erwartet, wird hier sicherlich nicht enttäuscht werden.

       


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks