Julianne Sands A Year without Men (Liebesroman)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Year without Men (Liebesroman)“ von Julianne Sands

Kurze Zeit zum Einführungspreis von 0,99 € (regulär 2,99 €) Dawn ist 25, attraktiv, intelligent – und gerät dennoch immer an Männer, die einen Spleen haben. Um endlich aus ihren alten Verhaltensmustern auszubrechen, beschließt sie, ein Jahr lang männerfrei zu leben. Doch es klappt einfach nicht mit der Enthaltsamkeit. Schuld daran sind Peter, Alan und Nick, jeder auf seine Art faszinierend. Und alle drei bringen Dawn zur Verzweiflung: Einer kann allen Beteuerungen zum Trotz nicht treu sein. Der zweite gibt Dawn mit seinem widersprüchlichen Verhalten einige Rätsel auf. Der dritte hat Traummann-Potenzial: Nick ist fast zu perfekt, um wahr zu sein. Wenn sie nur wüsste, ob er ihre Gefühle erwidert. Ein Glück, dass Dawn sich ihrem Tagebuch anvertrauen kann. Denn männerfreies Jahr hin oder her - im Grunde sehnt sie sich nach der großen Liebe. Abgeschlossener Roman, ca. 200 Taschenbuchseiten Achtung: Es handelt sich um eine Neuauflage von „My Sparkling Diary“ Leseprobe Montag, 15. Juni 15.10 Uhr - Was bin ich nur für ein dummes Huhn! Ein langes Gespräch mit Sheena hat mir gestern Abend die Augen geöffnet. Es gab überhaupt keinen Grund, so brüsk zu reagieren. Ich hätte den Kuss einfach genießen und mich danach freundlich verabschieden sollen. Das wäre stilvoll gewesen und hätte weitere Dates ermöglicht, Alan aber zugleich signalisiert, dass ich nicht so schnell ins Bett zu kriegen bin. Nun ja, stilvoll und souverän zu reagieren, gehört wohl nicht zu meinen Kernkompetenzen. Mir bleibt noch die Möglichkeit, ihn anzurufen und mich zu entschuldigen. Andererseits: wofür? Er ist es doch, der sich unangemessen verhalten hat. Wenn man jemanden zum ersten Mal auf den Mund küsst, ist vorher wenigstens ein kurzer Augenkontakt angebracht, um zu sehen, ob der andere einverstanden ist. Das erwartungsvolle Kribbeln davor gehört nämlich dazu. Vielleicht hat er den Close-up Augenkontakt vermieden, damit ich seine Kontaktlinsen nicht sehe. Männer sind und bleiben mir ein Rätsel. Julianne Sands Julianne Sands ist gnadenlos romantisch und hat ihr Herz in Heidelberg verloren – und das gleich drei Mal. Zum Glück beim dritten Mal an den Richtigen, mit dem sie seit 28 Jahren verheiratet ist. Sie liebt frische Frühlingstage, Unterhaltungen mit Katzen, hauchdünne Täfelchen Zartbitterschokolade und Menschen, die den Mut haben, anders zu sein. Weitere Liebesromane von Julianne Sands Take me Higher Catch my Heart

Ein Männerfreies Jahr, klingt eigentlich unmöglich ... Dawn versucht wirklich ihr Bestes!

— sollhaben
sollhaben
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Versuch zu einem männerfreien Jahr

    A Year without Men (Liebesroman)
    sollhaben

    sollhaben

    22. October 2014 um 17:52

    Bedienungsanleitungen sind Dawns täglich Brot, sie übersetzt sie, ist aber mit ihrer Chefin nicht gerade glücklich. Nicht nur ihr Beruf macht ihr keinen großen Spass mehr, auch den Männern hat sie abgeschworen, zumindest für ein Jahr. Doch erstens kommt es anderes und zweitens wie man glaubt. Ihr Onlinedating-Profil lockt gleich Peter an. Ein Bild von einem Mann, attraktiv und sehr überzeugend im Bett, doch Treue ist ihm fremd. Als sie ihn und ihre ungeliebte Chefin zusammen im Bett erwischt, krempelt sie ihr Leben komplett um, zieht sogar nach London und will auch ihr männerfreies Jahr durchziehen. Allerdings trifft sie in ihrem neuen Chef einen äußerst sympathischen und netten Mann. Auch erweckt ein Schauspieler ihr Interesse und ihr Vorsatz gerät massiv ins Wanken. Meine Meinung: Die in Tagebuchform geschriebene Geschichte ist äußert amüsant zu lesen. Die weibliche Hauptfigur ist liebenswert, chaotisch und sehr naiv bzw. nicht krisenfest. Doch aufgrund der ständigen Übersiedlungen in ihrer Kindheit hat sie es niemals gelernt Konflikte zu verarbeiten. Dawn versteht es mit ihren Erzählungen zu begeistern und den Leser zum Lachen zu bringen. Trotz der "Kürze" des Buches ist es der Autorin gelungen die Figuren sehr authentisch zu beschreiben und ihnen Leben einzuhauchen. Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen und ich weiss, dass dies nicht das einzige Buch der Schriftstellerin sein wird, das ich gelesen habe.

    Mehr