Julie Corbin Beim Leben meines Kindes

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Beim Leben meines Kindes“ von Julie Corbin

Was würdest du opfern, um deine Familie zu schützen? Claires Leben ist so, wie sie es sich immer erträumt hat. Mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter lebt sie in der Hafenstadt Brighton. Julian und sie sind ein echtes Team, und Bea ihr ganzes Glück. Nichts, glaubt Claire, kann ihre heile Welt erschüttern. Doch dann stößt sie eines Tages zufällig auf E-Mails. Sie sind an Julian adressiert und die Botschaft ist eindeutig: Ihr Mann, der als Staatsanwalt arbeitet, soll eine wichtige Information preisgeben, sonst geschieht Bea etwas Schreckliches. Claire ist außer sich, dass Julian ihr nichts von der Erpressung erzählt hat. Dass er sich weiter vor ihr verschließt. Den Drohungen nicht nachgeben will. Und dann ist plötzlich Bea fort.

Stöbern in Krimi & Thriller

In tiefen Schluchten

Eine Lesereise nach Südfrankreich - schöner Roman, ohne Kriminalelemente.

minori

Finster ist die Nacht

Konnte mich leider trotz der spannenden Mördersuche nicht vollkommen überzeugen.

misery3103

Spectrum

auch wieder sehr spannend

CorneliaP

Geständnisse

Erschütternd, böse, dramatisch und spannend - Rache auf sehr diffizile Art.

krimielse

Die sieben Farben des Blutes

An vielen Stellen spannend. Nichts besonderes. Zum Ende hin langatmig. Ausgefallene Story. Kann man nebenbei lesen.

alinereads

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • faszinierend

    Beim Leben meines Kindes
    abuelita

    abuelita

    25. June 2017 um 14:59

    Das sagt der Klappentext :Claires Leben ist so, wie sie es sich immer erträumt hat. Mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter lebt sie in der Hafenstadt Brighton. Julian und sie sind ein echtes Team, und Bea ihr ganzes Glück. Nichts, glaubt Claire, kann ihre heile Welt erschüttern.Doch dann stößt sie eines Tages zufällig auf E-Mails. Sie sind an Julian adressiert und die Botschaft ist eindeutig: Ihr Mann, der als Staatsanwalt arbeitet, soll eine wichtige Information preisgeben, sonst geschieht Bea etwas Schreckliches. Claire ist außer sich, dass Julian ihr nichts von der Erpressung erzählt hat. Dass er sich weiter vor ihr verschließt. Den Drohungen nicht nachgeben will. Und dann ist plötzlich Bea fort…Mich hat dieses Buch, das ich eher zufällig aus den Tiefen meiner Subs herausgezogen habe, fasziniert. Ganz stimmt der Klappentext allerdings nicht…da gibt es natürlich auch noch die Söhne, die zur Familien gehören. Und die Oma, sprich Claires Stiefmutter sowie die an Krebs erkrankte Schwester. Den Schreibstil finde ich fast perfekt, die Handlung ist von der Autorin so beschrieben, dass die Spannung kontinuierlich steigt und die Erzähl-Perspektive macht hier auch einen extra Reiz aus. Claire beschreibt das aus ihrer Perspektive und das bringt sie einen sehr nahe. Die Geschichte ist stimmig und man fiebert mit….wer ist das wohl, wo steckt der Pferdefuß, wie würde man selber handeln, wenn das Familienglück bedroht ist? Ich tappte fast genauso lang wie Claire im Dunklen. Nach dem Ausschlußprinzip fielen nacheinander einige Verdächtige weg, aber bis es mal soweit war - - das dauerte, glücklicherweise. Denn immer wieder gibt es Überraschungen, neue Informationen und Wendungen… Jetzt werde ich mir dann erst mal schauen, was es noch so alles von dieser Autorin gibt. 

    Mehr
  • Rezension zu "Beim Leben meines Kindes" von Julie Corbin

    Beim Leben meines Kindes
    hexe2408

    hexe2408

    17. May 2012 um 15:48

    Das Leben, der in Brighton lebenden, Familie um Claire, Bea und Julian gerät ins Visier einer Verbrecherbande. Drohungen und Erpressungen zerstören das eigentlich so perfekte Familienglück. Wie soll man in so einer Situation nur Handeln ohne sich einer zusätzlichen Gefahr auszusetzen?! Die kleine Bea war mir sofort sympathisch, sie hat einfach eine ganz tolle und unbeschwerte Art durchs Leben zu gehen und meistert alles spielerisch. Immerhin ist sie ja auch schon 4 Jahre alt und damit schon lange kein Baby mehr, wie sie ihrer Familie mehrfach stolz auf die Nase bindet. Doch man sollte auch nicht unterschätzen, was Kinder alles so mitbekommen, während sich die Erwachsenen, scheinbar unbeobachtet, unterhalten. Die Eheleute Claire und Julian wirken die meiste Zeit doch sehr vertraut, man spürt, dass sie schon viel durchgestanden haben und sie sich aufrichtig lieben. Dennoch treibt die neue Situation einen Keil zwischen sie und ihre Ansichten. Claires Sicht und Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen und verstehen, bei Julian fällt es mir an manchen Stellen doch schwer, er bleibt etwas undurchschaubar, wobei einem seine Gründe auch nah gebracht werden. Die Kriminalgeschichte um den Prozess, mit all den Anwälten, Polizisten und Verbrechern, fügt sich sehr schön in das Familiendrama, welches im Verlauf des Buches immer komplexer wird, ein. Man bekommt Einblicke in die beruflichen und privaten Seiten und Gedankenwelten, die an vielen Stellen aufeinander prallen. Immer wieder gibt es Überraschungen, neue Informationen und Wendungen, mit denen ich beim Lesen absolut nicht gerechnet hätte. Das macht das Buch durchweg spannend und man möchte es eigentlich gar nicht aus der Hand legen, bis man nun weiß, wie alles zusammenhängt. Besonders gut gefallen hat mir die Erzähl-Perspektive. Claire erzählt aus ihrer Perspektive, als würde alles jetzt gerade erst passieren, abgesehen von den Rückblicken, die sie gibt. Das bringt sie dem Leser sehr nah und man fühlt und leidet mit ihr. Der Lesefluss insgesamt war sehr gut und verständlich, man konnte allem sehr gut folgen, gewundert habe ich mich manchmal nur über die Gegebenheiten in England, z.B. das man auch am Sonntag einkaufen geht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, zum einen wegen der in sich stimmigen Geschichte, zum anderen jedoch auch, weil es stark zum Nachdenken anregt. Wie würde es einem selbst wohl gehen, wenn die eigene Familie, das eigene Kind in Gefahr wäre? Würde man so reagieren wie Claire? Oder eher wie Julian? Oder möglicherweise komplett anders? Natürlich hofft man, nie in so eine Situation zu kommen, aber man beginnt doch, sich damit zu beschäftigen.

    Mehr
  • Rezension zu "Beim Leben meines Kindes" von Julie Corbin

    Beim Leben meines Kindes
    Natasha

    Natasha

    07. April 2012 um 15:03

    „Beim Leben meines Kindes“ schildert eindringlich, wie leicht eine heile Welt ins Wanken geraten kann, wie schnell ein scheinbar sicheres Leben sich ins Gegenteil verkehren kann. Für echte Thriller-Freunde sicher weniger geeignet, für alle anderen durchaus lesenswert.