Julie Fellmann Der Schatten und sein Meister

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(5)
(11)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Schatten und sein Meister“ von Julie Fellmann

Im Münchner Stadtbach, dem Auer Mühlbach, schwimmt die Leiche des polizeilich gesuchten Vergewaltigers Fred Kaup, kurz darauf wird auch dessen Ehefrau umgebracht. Ein Doppelmord? Wusste Kaups Frau von der dunklen Seite ihres Mannes? Der spanischstämmige Kommissar Alexander Garcia beginnt zu ermitteln und trifft dabei auf drei ehemalige Opfer Kaups — die Frauen fühlen sich noch immer verfolgt. Hatte Kaup einen Komplizen? Als auch noch seine attraktive Kollegin Franziska Lorenz in Gefahr gerät, muss Garcia alles auf eine Karte setzen ...

Ein spannender und unterhaltsamer München-Krimi.

— twentytwo
twentytwo

Stöbern in Krimi & Thriller

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannender Krimi mit kleinen Schwächen

    Der Schatten und sein Meister
    gaby2707

    gaby2707

    16. January 2017 um 21:58

    An einem friedlichen Sonntag Morgen im Oktober sieht ein Schrebergartenbesitzer, wie ein Mensch im Auer Mühlbach an seinem Garten an ihm vorbei rauscht. Kommissar Alexander Garcia und sein Team von der Kripo München haben viel Arbeit bis sie den Toten identifizieren. Frederik Kaup wird seit 2 Jahren als Vergewaltiger gesucht, gilt aber bei den Nachbarn als ehrbarer Familienvater. Als seine Frau tot in der gemeinsamen Wohnung gefunden wird, bekommen die Ermittlungen neue Aspekte. Vor allem, weil eine weitere junge Frau um ihr Leben bangen muss. Eine Woche lang bin ich mit auf Spurensuche. Ich genieße es, wenn sie sich in München von A nach B bewegen, da ich viele der Straßen, Orte und Plätze kenne. Und man merkt, dass sich die Autorin in München auskennt. Sie versteht es, dem Leser die bayerische Landeshauptstadt näher zu bringen. Und durch den leichten Münchner Dialekt von Garcias Mitarbeiterin Steffi Holtzhaus bekommt der Krimi einen weiteren Touch Regionalität. Die Mitglieder der Kripo sind mir bald ans Herz gewachsen. Von jedem Einzelnen bekomme ich einen kleinen oder größeren Einblick in sein Privatleben, was sie alle sehr menschlich und authentisch macht. Für mich erstickt dieses Private allerdings hier und da etwas die Spannung, die dann immer erst wieder aufgebaut werden muss. Der leichte und flüssige Schreibstil macht das Lesen zu einem Genuss. Gänsehaut erzeugen die Gespräche zwischen dem Schatten und seinem Meister und die Verfolgungen der jungen Frauen. Ich kann die Angst und das Unbehagen fast spüren. Ich kann sehr gut miträtseln und mitermitteln. Einige Wendungen, die man so nicht erwartet, bringen mich auf falsche Fährten und ich muss mich bei dem Täter ein ums andere Mal umorientieren. Ein spannender Krimi mit kleinen Schwächen, den ich sehr gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Der Schattenmann

    Der Schatten und sein Meister
    twentytwo

    twentytwo

    05. August 2016 um 20:21

    Auch nach dem Tod des Vergewaltigers Kaup, fühlen sich seine damaligen Opfer weiterhin verfolgt und beobachtet. Kommissar Alexander Garcia und seine Kollegin Franziska Lorenz, die im Fall Kaup und dem wenig später erfolgten Mord an dessen Ehefrau ermitteln, können zunächst keine vernünftige Verbindung zwischen den beiden Verbrechen und Kaups dunkler Vergangenheit herstellen. Immer tiefer steigen sie in das Vorleben Kaups ein ohne richtig fündig werden zu können, denn es gibt jemand der ihnen ständig einen Schritt voraus ist.Neben der spannenden Suche nach dem schattenhaften Unbekannten und der Schilderung über den Fortschritt der Ermittlungsarbeiten, gibt es viele Szenen in denen es um das Privatleben und das Miteinander der Protagonisten geht. Diese sind allesamt glaubhaft charakterisiert und lassen die Geschichte sehr lebendig und unterhaltsam wirken. Der flüssige Schreibstil und die kurzen Kapitel sind angenehm zu lesen und sorgen für eine klare Struktur, die die Spannung langsam steigen lässt, um sich in einer überraschenden Wendung aufzulösen.FazitEin abwechslungsreicher Plot, der mit einem ausgewogenen Anteil an Münchner Lokalkolorit und bayrischer Lebensart für beste kriminell spannende Unterhaltung sorgt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Schatten und sein Meister" von Julie Fellmann

    Der Schatten und sein Meister
    VolkVerlag

    VolkVerlag

    Liebe Krimifans, lange lässt der Winter nicht mehr auf sich warten. Bald ist es wieder an der Zeit, mit einer großen Tasse Tee und eingepackt in dicke Wollsocken auf dem heimische Sofa mit dem Schmökern zu beginnen. Perfekt wäre dafür natürlich ein Krimi voller verzwickter Wendungen, charismatischer Kommissare und atemloser Gänsehautmomente. Dazu passend möchten wir 15 begierigen Lesern unter euch mit einem Exemplar von Julie Fellmanns neuem Krimi eine Freude machen: „Der Schatten und sein Meister“ ist am 19. November druckfrisch bei uns eingetroffen! Viele von euch kennen bereits den atmosphärischen Erstling der Autorin: In „Nacht der Einsamen“ war Kommissar Garcia vor die Toren Münchens auf Mörderjagd. Und auch dieses Mal wartet in in der bayerischen Hauptstadt ein Mordfall auf ihn, der es in sich hat: Er war wieder da. Er wartete auf sie. Jetzt konnte ihr niemand mehr helfen. Eine Leiche wird aus dem Auer Mühlbach gezogen. Durch einen Zufall stellt sich heraus, dass der Tote ein polizeilich gesuchter Vergewaltiger war. Kurz darauf wird auch seine Ehefrau ermordet. Muss Garcia einen Doppelmörder suchen, einen Racheengel, der die ganze Familie auslöschen will, oder liegen die Motive weit auseinander? Und dann rennt den Ermittlern die Zeit davon – denn eine Frau schwebt in höchster Gefahr ... Eine ausführliche Leseprobe findet ihr auf unserer Homepage: http://www.volkverlag.de/leseproben/leseprobe-der-schatten-und-sein-meister Haben wir euch Lust aufs Kriminalisieren gemacht? Dann seid ihr herzlich dazu eingeladen, euch für unsere Leserunde und eines der 15 kostenlosen Rezensionsexemplare zu bewerben! Die Voraussetzungen sind einfach: Seid aktiv und mit Spaß dabei und packt eure Leseeindrücke am Ende in eine Resenzion auf LovelyBooks und amazon. Die Bewerbungsfrist beginnt am 19. November und endet am Abend des 28. Novembers. Als besonderes Zuckerl wird sich auch unsere Krimi-Autorin Julie Fellmann an der Leserunde beteiligen und eure Fragen zum Buch gerne beantworten. Wir erwarten eure Fragen und Leseeindrücke bereits mit Vorfreude! Euer Volk Verlag

    Mehr
    • 210
  • Der Schatten und sein Meister

    Der Schatten und sein Meister
    Blaustern

    Blaustern

    28. May 2015 um 16:05

    Aus dem Auer Mühlbach wird eine Leiche geborgen. Der Mann ist ermordet worden, und kurz darauf ist auch klar, um wen es sich handelt. Es ist der angesehene Familienvater, der aber auch als Vergewaltiger auf der Fahndungsliste steht. Dann wird seine Frau ermordet, und die Frage liegt nahe, ob und inwieweit diese Fälle zusammenhängen. Doch plötzlich drängt die Zeit, denn eine weitere Frau befindet sich in großer Gefahr. Wer steckt noch dahinter? Schnell ist man im Geschehen drin, und langsam und allmählich steigt dann die Spannung an. Die Spur wird auf so einige Verdächtige gelenkt, und so kann man gut miträtseln. Zwischendurch gibt es kurze Einbrüche, die sich aber schnell wieder fangen, auch durch die ein oder andere Wendung, die man so nicht erwartet hat. Der Gruselfaktor steigt bei der Verfolgung der Frauen. Man kann förmlich ihren Angstschweiß spüren. Ebenfalls unheimlich sind die Einlagen des Chats zwischen dem Meister und dem Schatten. Um wen es sich handelt, wird zeitnah nicht aufgedeckt. Die Figuren kommen mit ihren Ecken und Kanten realistisch zutage, und über Garcia erfahren wir jede Menge Privates, sodass hiermit schon ziemlich von dem eigentlichen Fall abgelenkt wird. Die Beschreibung von München und Umgebung hat mir gut gefallen, alles ist wunderbar vorstellbar, auch wenn man München noch nicht kennt. Der Schreibstil ist einfach und lässt sich angenehm lesen.

    Mehr
  • Der Schatten und sein Meister

    Der Schatten und sein Meister
    Blaustern

    Blaustern

    28. May 2015 um 16:04

    Aus dem Auer Mühlbach wird eine Leiche geborgen. Der Mann ist ermordet worden, und kurz darauf ist auch klar, um wen es sich handelt. Es ist der angesehene Familienvater, der aber auch als Vergewaltiger auf der Fahndungsliste steht. Dann wird seine Frau ermordet, und die Frage liegt nahe, ob und inwieweit diese Fälle zusammenhängen. Doch plötzlich drängt die Zeit, denn eine weitere Frau befindet sich in großer Gefahr. Wer steckt noch dahinter? Schnell ist man im Geschehen drin, und langsam und allmählich steigt dann die Spannung an. Die Spur wird auf so einige Verdächtige gelenkt, und so kann man gut miträtseln. Zwischendurch gibt es kurze Einbrüche, die sich aber schnell wieder fangen, auch durch die ein oder andere Wendung, die man so nicht erwartet hat. Der Gruselfaktor steigt bei der Verfolgung der Frauen. Man kann förmlich ihren Angstschweiß spüren. Ebenfalls unheimlich sind die Einlagen des Chats zwischen dem Meister und dem Schatten. Um wen es sich handelt, wird zeitnah nicht aufgedeckt. Die Figuren kommen mit ihren Ecken und Kanten realistisch zutage, und über Garcia erfahren wir jede Menge Privates, sodass hiermit schon ziemlich von dem eigentlichen Fall abgelenkt wird. Die Beschreibung von München und Umgebung hat mir gut gefallen, alles ist wunderbar vorstellbar, auch wenn man München noch nicht kennt. Der Schreibstil ist einfach und lässt sich angenehm lesen.

    Mehr
  • Spannend bis zum überraschendem Ende

    Der Schatten und sein Meister
    Booky-72

    Booky-72

    21. February 2015 um 13:46

    Aus der Inhaltsangabe: Tatort München. Kommissar Alexander Garcia ermittelt. Eine Leiche wird aus dem Auer Mühlbach gezogen. Durch Zufall stellt sich heraus, dass der Tote ein polizeilich gesuchter Vergewaltiger war. Kurz darauf wir auch seine Ehefrau ermordet. Und dann rennt den Ermittlern die Zeit davon - denn eine Frau schwebt in höchster Gefahr... Gleich zu Beginn der Ermittlungen führt eine wichtige Spur zur Zweitwohnung des Toten Fred Kaup in München. Doch ein Fremder gibt sich als Polizist aus und kommt Garcia bei seinen Ermittlungen zuvor. Dann der Mord an Kaup´s Frau, ein Racheakt? Und eine weitere Frau fühlt sich beobachtet und verfolgt. Hatte Kaup einen Komplizen, der seine Pläne weiterführt? Nach intensiven Recherchen gelingt es Garcia und seinem Team, endlich Licht ins Dunkel der Ermittlungen zu bringen. Obwohl ich ein richtig guter "Mitermittler bin, tappte ich hier lange Zeit im Dunkeln bzw. wurde auf eine falsche Fährte geführt. Ein Umstand, der mich aber nicht störte, sondern den Krimi umso spannender gestaltete. Gut eingebracht sind hier die Chats zwischen dem "Schatten" und seinem "Meister" - sorgen beim Leser für die nötige Spannung und ein paar kalte Schauer zusätzlich. Alles in allem ein sehr guter Krimi, mit einem überraschenden Ende, mit dem wohl keiner so gerechnet hätte. Lockerer Schreibstil mit nicht zu langen Kapiteln, gut unterteilt - und tolles, ehrgeiziges Ermittlerteam und ein zunehmend sympathischer Kommissar mit spannendem Eigenleben sorgen für tolle Lesestunden. Dafür gibt es von mir absolut verdiente 5 Sterne. "Der Schatten und sein Meister" ist der zweite Fall für Kommissar Garcia und sein Team. Der erste Band "Nacht der Einsamen" ist ebenso empfehlenswert.

    Mehr
  • Der Schatten und sein Meister

    Der Schatten und sein Meister
    abetterway

    abetterway

    08. February 2015 um 20:43

    Inhalt: "Kommissar Garcia und der Tote im Auer Mühlbach – Tatort: München. Er war wieder da. Er wartete auf sie. Jetzt konnte ihr niemand mehr helfen. Kommissar Alexander Garcia ermittelt: Eine Leiche wird aus dem Auer Mühlbach gezogen. Durch einen Zufall stellt sich heraus, dass der Tote ein polizeilich gesuchter Vergewaltiger war. Kurz darauf wird auch seine Ehefrau ermordet. Muss Garcia einen Doppelmörder suchen, einen Racheengel, der die ganze Familie auslöschen will, oder liegen die Motive weit auseinander? Und dann rennt den Ermittlern die Zeit davon – denn eine Frau schwebt in höchster Gefahr" Meinung: Das Cover passt zur Geschichte und die Geschichte ist flüssig und Spannend geschrieben. Die Charaktere sind gut beschrieben und nicht oberflächlich gezeichnet sondern gehen auch in die Tiefe. Teilweise gibt es ein paar Spannungseinbrüche die sich allerdings in Grenzen halten. Durch unvorhersehbare Wendungen kommt wieder schnell Spannung in die Geschichte und die Seiten fliegen einfach nur so. Einfallsreich und spannend, teilweise auch gruselig erzählt die Autorin eine spannende Geschichte. Fazit: Spannendes Buch! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Verfolgt von Schatten

    Der Schatten und sein Meister
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    17. January 2015 um 15:02

    Eine männliche Leiche wird aus dem Mühlbach geholt. Der Tote wurde ermordet und sehr bald weiß das Team um Kommissar Garcia auch, um wen es sich handelt. Es Ist Fred Kaup, der einerseits Familienvater, andererseits aber auch ein Vergewaltiger ist. Als auch seine Frau ermordet wird, muss geklärt werden, ob die Fälle zusammenhängen. Doch noch eine weitere Frau fühlt sich von dem Schattenmann verfolgt. Gibt es einen weiteren Täter? Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Personen und Orte sind sehr schön beschrieben, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Dieser Krimi ist spannend und die Handlung gut durchdacht. Die Personen sind authentisch dargestellt, allen voran Garcia, der ein Freund der Frauen ist, sich aber nicht entscheiden kann. Allerdings nimmt das Privatleben von Kommissar Garcia recht viel Raum ein. Die Angst der verfolgten Frauen konnte ich sehr gut nachempfinden. Die Geschichte erhält hin und wieder Einschübe, in denen sich der Meister und der Schatten über ihre Taten und Gedanken im Chat austauschen. Das ist ziemlich gruselig. Wer diese Personen sind, erfahren wir dabei nicht. Die Spannung entwickelt sich langsam. Viele Verdächtige, die ein Motiv haben, und Wendungen, die man so nicht erwartete, sorgen aber dafür, dass man bis zum Schluss gefesselt wird. Ein spannender Krimi.

    Mehr
  • Der Schatten und sein Meister

    Der Schatten und sein Meister
    janaka

    janaka

    08. January 2015 um 19:37

    Das Team um Kommissar Alexander Garcia bekommt einen neuen Fall. Eine unbekannte Leiche wird aus dem Auer Mühlbach geborgen, schnell wird klar, dass er ermordet wurde. Durch einen Zufall wird die Identität des Toten ermittelt, es ist der vermeintlich brave Familienvater Fred Kaup. Aber er ist ein gesuchter und brutaler Vergewaltiger, der mindestens zwei Frauen Leid zugefügt hat. Dann wird auch noch seine Frau ermordet. Warum musste sie sterben? Gehören die beiden Fälle zusammen? Eine weitere Frau fühlt sich beobachtet und verfolgt, Hat Kaup nicht alleine agiert? Hatte er einen Komplizen? Mit "Der Schatten und sein Meister" hat die Autorin Julie Fellmann einen spannenden und fesselnden Krimi geschrieben. Der leichte und flüssige Schreibstil macht das Eintauchen in die Geschichte sehr einfach. Die authentischen und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Orte in München macht es mir als "Fischkopf" leicht, mir die Stadt vorzustellen. Die Spannung wird langsam aufgebaut und hält sich bis zum Schluss. Der Leser kann die ganze Zeit miträtseln, wer denn der Täter sein könnte. Die gruselige Atmosphäre, die herrscht, wenn es um die Verfolgung der Frauen geht, ist gut dargestellt, ich habe Gänsehaut bekommen. Das Team um Garcia ist sehr liebevoll dargestellt worden, sie sind menschlich, haben Ecken und Kanten und den bayrischen Dialekt von Steffi finde ich einfach klasse. Alle sind sehr ehrgeizig, diesen Fall aufzuklären. Zum Schluss überrascht uns die Autorin mit einer Wendung, mit der wohl keiner gerechnet hat. Fazit: Ein spannender und fesselnder Krimi mit Münchner Lokalkolorit, den ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Ein spannender Kriminalfall

    Der Schatten und sein Meister
    Biest

    Biest

    05. January 2015 um 09:14

    Zum Inhalt: Er war wieder da. Er wartete auf sie. Jetzt konnte ihr niemand mehr helfen. Als eine männliche Leiche aus dem Auer Mühlbach geborgen wird, beginnt die Arbeit von Alexander Garcia, einem Kommissar der Münchner Kripo. Schnell stellt sich heraus, dass der Tote ein polizeilich gesuchter Vergewaltiger war. Kurz darauf findet man auch die Ehefrau des Ermordeten tot in ihrem Haus. Wer ist der Schattenmann, der die verängstigten Frauen verfolgt? Handelt es sich bei dem Täter um jemanden der seine Opfer zufällig aussucht, oder hat er ein Motiv? Vielleicht Rache? Dann läuft den Ermittlern die Zeit davon. Eine Frau schwebt in höchster Gefahr, denn der Täter hat sich bereits sein nächstes Opfer ausgesucht… Meine Meinung: In diesem spannenden Krimi der Autorin Julie Fellmann steht Kommissar Alexander Garcia im Mittelpunkt. Die Story an sich fand ich sehr spannend und gut durchdacht. Jedoch hätte es mir persönlich noch besser gefallen wenn das Privatleben von Alexander eine etwas kleinere Rolle gespielt hätte. Was die Frauen anbelangt ist dieser nicht sehr entscheidungsfreudig und so kommt es immer wieder zu Spannungen, welche auch die Ermittlungsarbeit gefährden. Als das noch seine Jugendliebe wieder in München auftaucht ist das Chaos perfekt. Die Charaktere haben mir insgesamt sehr gut gefallen, sie hatten ihre Ecken und Kanten und wirkten sehr real. Die Angst der Opfer hat die Autorin auch toll geschildert. Durch Alexanders Eskapaden in seinem Privatleben rückt die Ermittlungsarbeit leider leicht in den Hintergrund. Die Umgebung war sehr bildlich dargestellt. Obwohl ich noch nie in München war, kann ich mir das Umfeld doch sehr gut vorstellen. Hin und wieder findet man einen kleinen Chatverlauf zwischen dem Schatten und seinem Meister. Daraus ist nicht ersichtlich wer die Personen sind, sie unterhalten sich über die Taten. Die perversen Gedanken jagen einem einen kalten Schauer über den Rücken und steigern die Spannung zusätzlich. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich super lesen. Auch sind die Seiten nicht so vollgepackt und die Schriftgröße sehr angenehm. Fazit: Ein gut durchdachter Kriminalroman bei dem die Spannung stetig steigt. Ein bisschen weniger Privatleben des Kommissars und dafür ein wenig mehr Ermittlungsarbeit und das Buch wäre perfekt gewesen. Aber dennoch kann ich das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.

    Mehr
  • Der Schatten und sein Meister

    Der Schatten und sein Meister
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2014 um 09:24

    Aus dem Auer-Mühlbach wird ein Toter geborgen. Schnell kommt man dahinter, dass es sich um Mord handelt. Garcia und sein Team bekommen den Fall übertragen. Durch Zufall kommt raus, wer der Tote ist. Fred Kaup, ein Vergewaltiger der übelsten Sorte. Gleich zwei Frauen fielen ihm zum Opfer, eine davon wurde so schwer verletzt, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann. Und ein drittes Opfer hatte er sich bereits ausgesucht. Garcia und sein Team ermitteln auf Hochtouren, das heißt, wenn Garcia mal nicht mit seinen Eskapaden bezüglich Frauen beschäftigt ist. Und dann wird auch noch Fred`s Frau ermordet? Wie hängt das mit dem Mord an Fred zusammen? Und wer ist der Mann, welcher der Polizei immer einen Schritt voraus ist? Vom Schreibstil her hat mir das Buch wirklich super gefallen. Es liest sich flüssig und spannend. Einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören und war in kürzester Zeit mit dem Buch durch. Die Spannung baut sich langsam über das ganze Buch auf, so dass es einen regelrecht durch die Geschichte treibt. Was mich ein wenig gestört hat und weshalb ich auch einen Stern abgezogen habe, die privaten Eskapaden des Garcia hätten ein wenig kürzer abgehandelt sein können. Sie gingen doch sehr zu Lasten der Spannung. 

    Mehr
  • spannender München-Krimi

    Der Schatten und sein Meister
    tweedledee

    tweedledee

    28. December 2014 um 18:51

    "Der Schatten und sein Meister" von Julie Fellmann spielt in München. Im Auer Mühlbach wird ein Toter gefunden, eine Leiche, die schon recht unappetitlich aussieht und mehrere Tage im Wasser gelegen haben muss. Nachdem feststeht dass der Mann ermordet wurde laufen die Ermittlungen an. Überraschenderweise erinnert sich die hinzugezogene Phantomzeichnerin sofort an das Gesicht, denn sie hat es schon einmal gezeichnet. Damals wurde nach einem Vergewaltiger gesucht. Als die Identität des Mannes geklärt ist wird kurz darauf auch noch die Ehefrau des Opfers ermordet und Kommissar Garcia stellt sich die Frage, ob die Morde von einem oder unterschiedlichen Tätern begangen wurden und wo das Motiv zu suchen ist. Er befragt den Arbeitgeber sowie den Mitbewohner der Zweitwohnung in München, doch jemand ist ihm zuvorgekommen. Ein Mann, der sich als Polizist ausgibt war vorort und hat schon die Computer mitgenommen. Wer ist der Unbekannte? Im Mittelpunkt des Krimis steht Kommissar Garcia, der mir zugegebenermaßen nicht von Anfang an sympathisch war. Zu sehr war er auf seine Frauengeschichten fixiert. Zum einen auf seine direkte Kollegin Franzi, zum anderen auf seine erste Liebe, die plötzlich wieder in München auftaucht. Das hat sich dann aber im Verlauf gegeben, Garcia entwickelte sich zu einem ganz sympathischen Kerl. Vielleicht ist es hier hilfreich den ersten Teil der Reihe zu kennen, in dem Garcia ermittelt. Zusammen mit seinen Kollegen gelingt es Garcia durch intensive Befragungen endlich einen Anhaltspunkt zu finden. Ich tappte lange Zeit im dunklen, was den Täter angeht. Hier konnte mich die Autorin richtig gut überraschen, denn einen Anfangsverdacht, eher nur ein Gefühl, habe ich schnell von mir gewiesen. Ein lockerer Schreibsil lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Der Regionalkrimi bietet viel Atmosphäre, ein kompetentes Ermittlerteam, unvorhersehbare Wendungen und einen interessanten Fall mit überraschendem Ausgang. Eingestreute bayrische Mundart sorgt für das passende München-Feeling. Fazit: Spannender Regionalkrimi mit Bayern-Flair

    Mehr
  • Münchner Krimi

    Der Schatten und sein Meister
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    28. December 2014 um 12:08

    München ist meine Lieblingsstadt und Heimat, daher hab ich mich sehr gefreut, mal einen Münchner Krimi zu lesen. Und tatsächlich habe ich viele Orte, Straßen und Plätze wieder erkannt. Da kam gleich ein Gefühl von Heimweh in mir auf. Den Ermittler Alexander Garcia mochte ich beim Lesen ebenfalls recht gerne, da er nicht so überzogen dargestellt wird. Oft findet man ja Ermittler, die unbedingt übertrieben schräg oder sexy oder sonst was sein müssen. Aber nun zu der Geschichte an sich: Besagter Ermittler ermittelt in einem besonders heiklem Fall. Im Auer Mühlbach wird eine männliche Leiche gefunden, die ein gesuchter Vergewaltiger war. Als kurz darauf auch noch seine Ehefrau ermordet wird, gestaltet sich der Fall immer schwieriger. Wer war hinter den beiden her? Für Garcia wird es nicht einfach. Wird er es schaffen, den Fall zu lösen? Die Story an sich gefiel mir recht gut, doch es gibt sehr viele Namen und Opfer, die man sich merken muss. Dies ist mir nicht ganz so leicht gefallen. Und alles in allem hat mich der Fall, obwohl sehr ausgeklügelt, nicht so recht mitreißen wollen. Mir fehlte das gewisse Etwas. Aber für waschechte Krimi-Fans ist dieses Buch dennoch zu empfehlen!

    Mehr
  • Ein komplexer Fall

    Der Schatten und sein Meister
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2014 um 16:01

    Schauplatz des Regionalkrimis ist München. Aus dem Auer Mühlbach wird eine Leiche gezogen. Nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass der Tote ein polizeilich gesuchter Vergewaltiger ist. Doch damit nicht genug. Kurze Zeit später wird auch noch die Ehefrau des Toten ermordet. Der 44-jährige Kommissar Alexander Garcia und sein Team fragen sich, ob ein Zusammenhang besteht. Ist es ein Doppelmord? Will jemand die Familie auslöschen? Das Team um Alexander Garcia besteht aus der zurückhaltenden Franziska Lorenz, dem ehrgeizigen Markus Ott, dem IT-Spezialisten Florian Löscher und der guten Seele Steffi Holtzhaus, die mit ihrem bayerischen Dialekt für gute Laune sorgt. Zudem lernen wir auch noch den Rechtsmediziner Prof. Ludwig Bernauer kennen. Er ist Alexanders ältester und bester Freund. Alle Teammitglieder sind kompetent, voller Eifer und Tatendrang. Sie wollen die Mordfälle unbedingt lösen. Während der Geschichte werden wir mit einer Vielzahl von Personen konfrontiert. Viele von ihnen sind verdächtig und haben ein Motiv. Diese Tatsache und die überraschenden Wendungen sorgen bei den Lesern für einige Verwirrungen. Bis zum Schluss rätselt man mit dem Team, wer denn nun der Täter ist. Auch die zwischendurch eingefügten Chatprotokolle und die kursiv dargestellten Kapitel geben keinen Aufschluss über die Identität des Täters. Wir bekommen lediglich einen Eindruck von seiner abscheulichen Gedankenwelt, die für Gänsehaut sorgt. Neben den Ermittlungen bekommen wir auch einen Einblick in Garcias Privatleben. Er ist ein gutaussehender Charmeur, nimmt an Tangoabenden teil und fährt mit dem Fahrrad. Seine größte Leidenschaft sind wohl die Frauen. Denn während der Ermittlungen versucht er das Herz seiner Kollegin Franzi zu erobern. Was gar nicht so einfach ist. Zusätzlich trifft er auch noch auf seine alte Liebe Melanie. Für welche Frau soll er sich entscheiden? Ein Kampf der Gefühle beginnt. Fazit: Ein spannender Krimi mit vielen Überraschungen und Wendungen. Von diesem Team würde ich gerne noch mehr lesen.---------------------------------------- (c) 2014 - Nanes-Leseecke

    Mehr
  • Who is who?

    Der Schatten und sein Meister
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    25. December 2014 um 19:39

    "Der Schatten und sein Meister" von Julie Fellmann, erschienen im Volk Verlag München, hat mich sehr gut unterhalten. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Zur Story: Ein Toter wird aus dem Auer Mühlbach gezogen, es stellt sich heraus, dass es sich bei diesem Mann um einen gesuchten Vergewaltiger handelt. Der Münchner Kommissar Alexander Garcia und sein Team ermitteln auf dessen Spuren nach dem Mörder und dann wird auch die Ehefrau getötet. Ein Doppelmörder oder einen Racheengel, wen muß das Team suchen? ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Schon das Cover des großen Taschenbuches mit der prägnanten gelben Farbe und der unbekannten Kapuzenperson hat mich sehr neugierig gemacht.  Wer ist der Schatten und wer ist der Meister und warum sind diese zwei so auf bestimmte Frauen fixiert? Die zwei Morde, an dem Vergewaltiger und seiner Ehefrau, bringen die Ermittler auf die Spuren jeder Menge Verdächtiger. Auch an Motiven mangelt es nicht. Der Leser wird gekonnt in die sehr spannende Ermittlung mit einbezogen und rätselt mit. Die Protagonisten sind allesamt gut gezeichnet, besonders das Team um Kommissar Garcia, menschlich, verletzlich aber auch ehrgeizig und arbeitsorientiert. Garcia, der nicht weiß welche Frau er lieber möchte und absolute Bindungsängste hat, Franzi die Kollegin die er sehr mag, ist recht kühl und distanziert, hat aber gute Intuitionen in diesem Fall. Markus, der sich so manche Zeit auf Beobachtungsposten rumschlägt, der Computerspezialist Florian und nicht zuletzt die gute Seele des Teams, Steffi. In flotter Erzählweise und angenehm kurzen Kapiteln, die in den einzelnen Tageszeiten angegeben sind, liest sich auch durch den unkomplizierten Schreibstil das Buch sehr gut. Die Spannung steigert sich zunehmend und die Frage nach dem Mörder zieht sich als roter Faden durch das komplette Buch. Lediglich die amorösen Avancen Garcias, die aber nicht wirklich störend sind und einfach zu seinem Chatakter gehören, sind etwas unnötig.  Dafür war der Münchner Lokalkolorit in die Geschichte sehr gut eingebunden Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen und hoffe darauf noch mehr von dem Team um Garcia lesen zu können. c)K.B.

    Mehr
  • weitere