Julie Garwood Auf Befehl des Königs

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf Befehl des Königs“ von Julie Garwood

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Auf Befehl des Königs" von Julie Garwood

    Auf Befehl des Königs
    hana

    hana

    04. June 2007 um 14:17

    "Auf Befehl des Königs" von Julie Garwood, kann man als typische romantische und historische Liebesschnulze bezeichnen. Mein erster Roman von Julie Garwood und meiner Meinung ihr Bester und ich habe nicht wenige von ihr gelesen. Der Roman ist Teil der "Braut-Reihe", von der es noch einen zweiten Teil gibt "The Wedding (eng.)", der deutsche Titel lautet "Und der Wind erzählt von Zärtlichkeit" (naja, der Titel könnte wirklich besser sein =_=). Cover: Wesentlich besser als es sonst bei historischen Liebesromanen der Fall ist, nicht so niveaulos. Ich mag das Cover ganz gerne, ist nichts besonders, aber für einen Liebesroman schon sehr gut. Außerdem erinnert das Cover endlich mal an die Zeit in der der Roman spielt, dem Mittelalter. Klappentext: Nach dem Willen des Königs soll Alec Kincaid, Anführer eines mächtigen schottischen Clans, eine junge Engländerin als seine zweite Frau heimführen. Beim Anblick der Auserwählten verwandelt sich seine anfängliche Skepsis in Begeisterung, und er kann es kaum erwarten, sie zu besitzen. Doch die in ihrem Stolz zutiefst verletzte Jamie gelobt sich am Tag der Hochzeit, dem Barbaren aus dem Hochland niemals ihre Liebe zu schenken... Ich finde "Auf Befehl des Königs" ist ein typischer Liebesroman, aber ich finde ihn von der Story und Sprache her besser als so manchen anderen Vertreter dieser Gattung von Romanen. Natürlich ist es kein wirklich anspruchsvoller Roman, aber das erwartet man von dieser Art von Büchern ja auch nicht. Ich finde es gut, dass die Geschichte in Schottland des 11. Jh. spielt, ich mag Bücher die an die Zeit angelehnt sind, obwohl die Geschichte bestimmt nicht historisch korrekt ist. Dazu benehmen sich die Charaktere zu modern. =) Ich finde die Geschichte teilweise sehr witzig und amüsant, was wahrscheinlich eher daher kommt, dass Jamie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen stolpert. Manchmal wirkt dies peinlich, aber zeitweise auch sehr niedlich. Die Charaktere sind leider sehr ähnlich zu anderen Werken von Julie Garwood, Alec ist oft sehr aufbrausend und will sich davor schützen sich in Jamie zu verlieben, um nicht verletzlich zu werden. Und Jamie hat einen Vater, der sie schlecht behandelt hat und ist sehr fürsorglich. Trotz der großen Ähnlichkeit zu anderen Charakteren von Julie Garwood, sind die Protagonisten sympathisch, man kann sie schnell ins Herz schließen. Obwohl es Jamie etwas an Charakterschwäche mangelt, sie wirkt etwas zu gut und positiv. Ich mag den Ehemann von Jamies Schwester und Freund von Alec sehr gerne, schade, dass er nicht so oft auftritt, Jamies Schwester dagegen verdient das Prädikat nervig, Heulsuse und kindisch. ^_^ Dies ist kein anspruchsvoller und wahrscheinlich auch kein historisch korrekter Roman, aber wer historische Liebesromane mag, sollte sich über einen Kauf vielleicht den einen oder anderen Gedanken machen. Leider finden sich vereinzelt Rechtschreibfehler, was allerdings am Verlag/Ausgabe und nicht am Roman selbst liegt. Ich verstehe nur nicht, warum es diese Fehler überhaupt gibt. Ich meine, das muss doch jemand vorher kontrolliert haben und die Fehler waren teilweise wirklich unübersehbar.

    Mehr