Julie Hastrup Vergeltung

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(18)
(28)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vergeltung“ von Julie Hastrup

In einer warmen Sommernacht wird die junge Anna ermordet aufgefunden, nicht weit entfernt von ihrem Elternhaus in einer dänischen Kleinstadt. Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu. Die findet bald heraus, dass das Verbrechen bis in seine Einzelheiten an einen 20 Jahre zurückliegenden Mord an einer jungen Frau erinnert. Hat sich das Verbrechen von damals wiederholt? Hat Erik, Sohn des örtlichen Pfarrers, seine Freundin umgebracht? Doch dann wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Ihr Name: Anna …

Ein richtig überzeugender und spannender Skandinavien-Krimi! Hat mir sehr gut gefallen!

— MissRichardParker
MissRichardParker

ulie Hastrup hat mit Ihrem Erstlingswerk einen spannenden, teilweise erschütternden und gut fundierten Thriller mit einer sympathischen Ermi

— knuddelbacke
knuddelbacke

Fazit: Ein sehr spannender Krimi, der mit einer komplexen und überzeugenden Story aufwarten kann und einer Protagonistin, die Ecken und Kanten haben darf und dabei noch äußerst sympathisch wirkt.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein super skandinavischer Krimi

    Vergeltung
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    22. June 2016 um 13:06

    In einer dänischen Kleinstadt wird die junge und schöne Ana ermordet. Sie wurde unweit ihres Elternhauses in der Idylle auf brutale Weise aus dem Leben gerissen. Die Stadt befindet sich im Schockzustand. Die örtliche Polizei zieht die Spezialistin Rebekka Holm aus Kopenhagen hinzu und diese begibt sich auf die Spur des Mörders. Immer mehr gräbt sie in den Geheimnissen der Stadtbewohner und kommt dem Täter gefährlich nahe...An und für sich klang die Beschreibung dieses Krimis nach nichts neuem oder speziellem. Halt einfach ein Skandinavien-Krimi. Aber mich hat er vollends überzeugt. Der Schreibstil, die ganze Geschichte, die Figuren... alles war sehr stimmig und hat mich total in seinen Bann gezogen.Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil der Reihe. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
    • 2
  • Für Skandinavien-Fans zu empfehlen

    Vergeltung
    knuddelbacke

    knuddelbacke

    01. March 2015 um 08:25

    Da ich eine kleine Schwäche für skandinavische Krimis und Thriller habe, wollte ich unbedingt auch das Erstlingswerk und den Auftakt zu einer neuen Reihe um die Ermittlerin Rebekka Holm  der dänischen Journalistin und Autorin Julie Hastrup lesen. Gesagt getan. Der flüssige und schnörkellose Schreibstil führte dazu, dass ich das Buch in wenigen Tagen verschlungen hatte. Aber auch die spannungsgeladene Handlung, sowie Geheimnisse die Jahrzehntelang auf Ihre Entschlüsselung gewartet haben trugen Ihren Anteil dazu bei. Einen weiteren Pluspunkt erhält der Thriller für die Charaktere, wobei vor allem die Ermittlerin Rebekka Holm viele Sympathiepunkte bei mir sammeln konnte. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern des Genres versteht es Julie Hastrup Charakterstarke und Entwicklungsfähige Figuren zu zeichnen, so dass es dem Leser ebenso wie bei der Entschlüsselung des Kriminalfalls drängt zu erfahren wie sie Ihre Potentiale ausschöpfen. Nicht nur, dass Rebekka Holm sich in einen neuen Fall einarbeiten , und dabei auch noch gegen die Vorurteile Ihrer neuen Kollegen auf Zeit ankämpfen muss, ohne das einer Ihrer neuen Kollegen davon ahnt, hat sie zudem noch mit den eigenen Geistern aus Ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Denn Ringkøbing, ist nicht nur Ihr neuer Arbeitsplatz, sondern auch Ihre Heimatstadt, die sie seit Jahren nicht mehr besucht hat. Neben Rebekkas privaten Abgründen, die beim lesen nach und nach deutlicher werden, zeigt uns die Autorin mit Ihrem Erstlingswerk welch ungeahnte Abgründe hinter den scheinbar perfekten Fassaden einer dänischen Kleinstadt lauern.  Mein Fazit: Julie Hastrup hat mit Ihrem Erstlingswerk einen spannenden, teilweise erschütternden und gut fundierten Thriller mit einer sympathischen Ermittlerin vorgelegt. Da die Auflösung des Falls zum Ende des Buches dann für meinen Geschmack etwas zu schnell und einfach von statten ging, gibt es hier zwar einen Punkt Abzug, alles in allem aber eine klare Empfehlung für alle Leser skandinavischer Krimis und Thriller.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    AennA

    AennA

    05. August 2012 um 13:26

    Rebekka Holm hat ihre Heimatstadt Ringkøbing bereits vor vielen Jahren verlassen - und sie hatte ihre Gründe dafür. Nun wird die Ermittlerin der mobilen Spezialeinheit an den Ort ihrer Kindheit zurückbeordert. Sie soll den Mord an der jungen Anna Gudbergsen aufklären, die auf ausgesprochen brutale Weise ihr Leben lassen musste. Bei ihren Nachforschungen steht ihr Michael Bertelsen zur Seite, für den sie bald mehr als nur kollegiale Gefühle hegt. Die Beiden stoßen auf einen Mord, der mehr als 20 Jahre zurückliegt, aber deutliche Parallelen zum gegenwärtigen Fall aufweist. Der Täter wurde nie gefasst. Ist es Zufall, oder hat der Mörder von Damals erneut zugeschlagen? "Vergeltung" ist der erste Roman der dänischen Autorin Julie Hastrup und damit laut Verlag auch der erste Teil einer Serie mit Rebekka Holm als Ermittlerin. Diese Information hat mich persönlich sehr gefreut, denn die Autorin legt mit ihrem Erstling einen durchaus spannenden Thriller vor, der sich aufgrund ihres einfachen, aber guten Stils hervorragend lesen lässt. Was ist heutzutage ein Ermittler ohne dunkle Vergangenheit? Auch Frau Hastrup umgibt ihre Hauptperson mit einem Geheimnis, das dem Leser bis fast zum Ende des Buches verborgen bleibt und so für zusätzliche Spannung sorgt. Dies wird geschickt durch kleine Einblenden aus Rebekkas Vergangenheit in kursiver Schrift unterstützt. Der Leser lernt so nicht nur die Ermittlerin Rebekka Holm kennen, sondern auch den Menschen hinter dieser Figur mit all seinen Gefühlen. Das macht die Protagonistin für uns sehr sympathisch. Trotzdem Julie Hastrup viel Mühe für die Charakterisierung aller Mitwirkenden aufgewandt hat, kommt die eigentliche Geschichte nicht zu kurz. Sie ist fesselnd erzählt, lässt dem Leser Raum für eigene Ideen, führt ihn auf unterschiedliche Fährten und endet schlüssig. Keine Frage bleibt offen. Ich gebe zu, dass ich bereits sehr früh eine Ahnung den Täter betreffend hatte, nichtsdestotrotz hat es die Autorin im Verlauf geschafft, mich wieder zu verunsichern. "Vergeltung" ist sicherlich kein anspruchsvolles Buch, sondern eher leichte Lektüre, die sehr gute Unterhaltung bietet! Und so freue mich schon auf die Fortsetzung "Blut für Blut" aus der Feder der dänischen Autorin, die bereits im Oktober erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    03. July 2012 um 16:31

    DIE GESCHICHTE... Der brutale Mord an einer jungen Frau führt die Sonderermittlerin Rebekka Holm nach Ringkøbing, in jene idyllische Kleinstadt, der Rebekka vor vielen Jahren entflohen ist. Der Mord an der 22-jährigen Anna Gudbergsen gleicht einem ungelösten Fall vor über 20 Jahren aufs Haar. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden, doch Rebekka zweifelt an dessen Schuld... MEINE MEINUNG: "Vergeltung" heißt der 1. Band der Rebekka Holm-Reihe, als Schauplatz dient die dänische Kleinstadt Ringkøbing. Die Story beginnt am 25. August und endet am 4. September. Nachdem ich einige begeisterte Meinungen und den Klappentext gelesen hatte, musste ich dieses Buch unbedingt haben... Rebekka Holm ist 35 und arbeitet seit 3 Jahren bei der mobilen Spezialeinheit der dänischen Reichspolizei, wobei sie durch ihre Arbeit in ganz Dänemark herumkommt. Die hübsche Sonderermittlerin geht ganz in ihrer Arbeit auf und trägt seit ihrer Kindheit ein dunkles Geheimnis mit sich herum. Der aktuelle Fall führt Rebekka in ihren Geburtsort Ringkøbing, wo sie Bekanntschaft mit dem ortsansässigen Polizisten Michael Bertelsen macht. Der 43-jährige Beamte ist groß, attraktiv, geschieden und Vater einer kleinen Tochter. Und wie könnte es anders sein: Die beiden Ermittler finden sich auf Anhieb sehr anziehend... Obwohl die zwei Hauptpersonen groß, schlank & überaus gutaussehend sind, wirken sie durch ihre privaten Probleme durchwegs sympathisch, auch wenn das Potential nicht ganz ausgeschöpft wurde. Schade, dass man nicht mehr über Rebekkas ungewöhnlichen Beruf erfährt, dafür gibt es in Ringkøbing anscheinend viel ungenießbares Essen. ;-) Die zahlreichen Nebencharaktere sind natürlich mit typisch dänischen Namen ausgestattet, mit denen ich meine Schwierigkeiten hatte. Die Grundidee, eine Sonderermittlerin mit einem dunklen Punkt in der Vergangenheit zurück in ihre alte Heimat zu verfrachten, hat mir ganz gut gefallen. "Vergeltung" ist für mich eher ein Krimi als Thriller, denn für einen waschechten Thriller fehlt mir die Hochspannung. Die Handlung gerät erst allmählich in Fahrt, nimmt ab der Hälfte in Sachen Spannung stetig ab und präsentiert nach einigen Irrwegen für versierte Spannungsgenre-Leser eine etwas zu einfach gehaltene, leicht unrealistische Lösung. Nachdem ich die Erwartungs-Messlatte recht hoch gelegt hatte, wurde ich hier doch ein wenig enttäuscht... Erzählt werden die Geschehnisse abwechselnd aus der Sicht von Rebecca und Michael (in der 3. Person), zwischendurch schildern einige Nebencharaktere die Begebenheiten aus ihrer jeweiligen Warte. Immer wieder driften Rebekkas Gedanken in ihre Vergangenheit ab und wir erfahren häppchenweise, was die Ermittlerin seit vielen Jahren belastet. Durch den flüssigen Schreibstil und die angenehme Sprache lässt sich der 400 Seiten lange Debütroman relativ schnell lesen. FAZIT: Wer gerne unterhaltsame Krimis ohne allzu viel Blut und mit reizvollen Protagonisten liest, wird mit "Vergeltung" zufrieden sein. Da ich allerdings einen blutigen, hochspannenden Thriller erwartet hatte, wurden meine Erwartungen nicht erfüllt und so kann ich diesem Serien-Auftakt nur kurzweilige 3 STERNE vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    gurke

    gurke

    29. May 2012 um 09:32

    Eine Kleinstadt in Aufruhr. Die 22-jährige Anna wird ermordet aufgefunden, nachdem sie nach einer Partynacht in einer Discothek auf dem Heimweg war. Die Sonderermittlerin Rebekka Holm zieht schnell ihre Schlüsse. Denn bereits 20 Jahre zuvor wurde eine junge Frau ermordet und dieser neue Todesfall hat viele Parallelen zu dem Verbrechen von damals. Nach diversen Ermittlungen gibt es natürlich einige Verdächtige, wie zum Beispiel Erik, den Sohn des örtlichen Pfarrers. Doch dann wirft eine neue Schreckensbotschaft erst einmal alles über den Haufen. Denn es wird ein zweijähriges Mädchen vermisst und sie heißt nicht anders als eben auch Anna... Mit "Vergeltung" halten wir den Auftakt einer neuen Krimireihe um die Sonderermittlerin Rebekka Holm in den Händen. Gleichzeitig ist das Buch auch der deutsche Erstling von der Autorin Julie Hastrup. Spannung und Geheimnisse wird hier ganz groß geschrieben. Denn diese steigert sich schnell im Verlauf der Geschichte und beim Fortschreiten der Ermittlungen, sodass man als Leser nicht umhin kommt, selbst mitzurätseln. Dabei kommt die Geschichte ganz ohne Blut und grausigen Beschreibungen aus. Die Protagonisten sind richtig lebendig und sympathisch gezeichnet, was ein weiterer Pluspunkt für den Thriller ausmacht. Der Schreibstil selbst ist recht einfach und flüssig. So liest sich das Buch fast alleine. Durch Spannung und Geheimnisse hält man dann schließlich nahezu einen Pageturner in den Händen. Allerdings muss ich leider einen Punkt abziehen, da hier dennoch noch eine Steigerung möglich ist. Hier und da ging die Lösung des Falls einfach zu glatt und zu geradlinig von statten. Alles in allem habe ich "Vergeltung" sehr gerne gelesen. Der Fall war interessant, spannend und weckte meine Neugier. Aus diesem Grund bin ich als Leser regelrecht über die Seiten geflogen. Vor allem für zwartbesaitete Krimi- und Thrillerliebhaber ist "Vergeltung" perfekt, da das Buch völlig unblutig ist. Ich freue mich sehr auf weitere Bücher von der Autorin, allerdings fehlte mir noch ein wenig der Gänsehautfaktor und der Verlauf der eigentlichen Geschichte und die Lösung des Verbrechens ging mir dann doch etwas zu einfach. Dennoch war das Buch eine gerngelesene Leküre für mich.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    mamenu

    mamenu

    24. May 2012 um 12:59

    Zum Buch In Ringkobing,einer beschaulichen Kleinstadt im Westen Dänemarks,wird die junge Anna Gudbergsen brutal ermordet. Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu,die selbst aus dem Ort stammt,ihrer Heimat allerdings schon vor Jahren den Rücken gekehrt hatte. Bald stellt sich heraus,dass das Verbrechen bis in seine Einzelheiten an einen zwanzig Jahre zurückliegenden und nie aufgeklärten Mord einer anderen jungen Frau erinnert:Damals stand der örtliche Pfarrer der Freikirche,John Mathiesen,unter Verdacht,seine Freundin Lene Eriksen umgebracht zu haben. Aus Mangel an Beweisen wurde er allerdings freigesprochen. Jetzt weisen viele Spuren auf den Kleinkriminellen Alex Pedersen hin,den Anna am Mordabend in einer Diskothek abgewiesen hat. Aber auch Erik Mathiesen,der Sohn des Pfarrers,kannte das Mädchen näher. Hat sich das Verbrechen von einst wiederholt,hat auch Erik seine Freundin umgebracht?Dann wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Ihr Name:Anna.Während Rebekka zusammen mit den örtlichen Kollegen in diesem Mordfall ermittelt,der immer verworrener wird,muss sie gegen ihre eigenen Dämonen ankämpfen.... Meine Meinung Das war mal wieder ein Buch, was mir richtig gut gefallen hat. Ich hatte es in 2 Tagen ausgelesen, was natürlich an dem flüssigen Schreibstil gelegen hat und der Tatsache, das es Spannung bis zur letzten Seite gab. Bis zum Schluß gab es immer wieder neue Wendungen in der Geschichte und ich habe geglaubt, jetzt weiß ich wer der Täter ist, doch dann hat sich alles wieder verändert. Dadurch hat mir das Lesen noch mehr Freude gemacht. Da man immer wieder auf eine andere Fährte gelockt wurde und dadurch die Spannung noch größer wurde. Auch wurde ein wenig von Rebekka und ihrem Privatleben beschrieben ,aber nicht zu viel, sodaß es für mich eine gute Mischung ergab. Wer es nicht sehr Blutig mag, für den ist dieses Buch genau das richtige. Da es sich um einen Auftakt einer Serie handelt, freue ich mich auf jedenFall schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    abuelita

    abuelita

    17. May 2012 um 07:37

    In einer dänischen Kleinstadt wird die junge Anna ermordet aufgefunden – und zwar in einer Art umgebracht, die auf ungeheuren Hass schliessen lässt. Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu, die selbst aus diesem Ort stammt, ihn aber schon vor Jahren verlassen hat. Sie hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und nun ausserdem mit diesem Fall, der ziemlich verworren ist. Als ein kleines Mädchen namens Anna entführt wird, ist die Verwirrung komplett…. Nun, es ist ein guter solider Thriller – einerseits. Andererseits hat er mich so gut wie gar nicht berührt. Die Schilderungen von Holm’s Trauma aus der Kindheit sind mir zu emotionslos, erreichten mich nicht wirklich. Der Fall an sich ist nicht schlecht aufgebaut,, denn er reicht u.a. bis in die Vergangenheit vor zwanzig Jahren zurück – hier wurde schon einmal eine junge Frau ermordet . Und Personen, die damals verdächtig waren, treten auch jetzt wieder in Erscheinung. Ich fand das Buch zwar durchaus spannend, aber das gewisse „Etwas“ fehlte einfach.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    Penelope1

    Penelope1

    08. May 2012 um 21:07

    In diesem dänischen Krimi wird die 22-jährige Anna auf dem Nachhauseweg aus der Disco brutal ermordet. Rebekka Holm von der mobilen Spezialeinheit wird zur Auflösung dieses Falles in Ringkobing hinzugezogen und sie reist schweren Herzens in ihren Heimatort, mit dem sie beklemmende Erinnerungen verbinden. Sie erkennt recht schnell Gemeinsamkeiten mit einem 20 Jahre zurückliegenden Mord an einer jungen Frau im gleichen Ort. Doch gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen den beiden Morden? Als ein zweijähriges Mädchen mit dem Namen Anna verschwindet, spitzt sich die Lage dramatisch zu… ** Ein sehr spannender Thriller aus Dänemark, der den Leser von Anfang an fesselt. Die Autorin versteht es, die Charaktere geschickt in die Handlung einzubauen, immer neue Aspekte und Andeutungen sorgen dafür, dass man zwar einerseits glaubt, den/die Täter zu kennen, nur um gleich darauf wieder verunsichert zu werden und feststellen zu müssen, dass kaum etwas so ist wie es scheint. Gleichzeit nimmt der Leser neben dem dramatischen Fall Anna an der Vergangenheitsbewältigung der Ermittlerin Rebekka teil. Diese befindet sich nun in der ungewollten Situation, dass sie sich mit ihrer Vergangenheit und ihrer Beziehung zu ihren Eltern in Ringkobing auseinandersetzen muss. Dieser Thriller lässt sich flüssig und leicht lesen, man begleitet Rebekka und ihren Partner Michael bei den Ermittlungen und ist so stets auf dem neuesten Stand. Dadurch fühlt man sich integriert, rätselt mit und macht sich seine Gedanken über die verschiedenen Personen/Verdächtigen, die vernommen und unter die Lupe genommen werden. Gut gefallen hat mir, dass dieser Thriller ohne grausame und allzu blutiger, detaillierter Mordschilderungen auskommt. Was nötig war, wurde geschildert, und die Autorin zeigt, dass man auch ohne blutrünstige Schilderungen einen spannenden Thriller schreiben kann ;-). Dennoch ist Rebekka für meine Begriffe ein wenig zu mutig und teilweise etwas zu naiv, sodass ich bei einigen ihrer Aktionen doch innerlich mit dem Kopf schütteln musste. Dieser Roman ist der Auftakt zu einer Serie mit der Protagonistin Rebekka Holm und ich bin gespannt auf die weiteren Thriller - auf jeden Fall lesenswert für Liebhaber fesselnder, spannender Thriller !

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. April 2012 um 16:34

    "Vergeltung" von Julie Hastrup ist ein richtig spannender Krimi um einen Mord in einer dänischen Kleinstadt. Inhalt vom Klappentext: In einer warmen Sommernacht wird die junge Anna ermordet aufgefunden, nicht weit entfernt von ihrem Elternhaus in einer dänischen Kleinstadt. Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu. Die findet bald heraus, dass die Tat bis in ihre Einzelheiten an einen 20 Jahre zurückliegenden Mord an einer jungen Frau erinnert. Hat sich das Verbrechen von damals wiederholt? Hat Erik, Sohn des örtlichen Pfarrers, seine Freundin umgebracht? Doch dann wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Ihr Name: Anna... Mit Spannung habe ich diesen Krimi gelesen, der sehr gut geschrieben ist. Die Sprache lässt sich sehr angenehm lesen, die Handlung lässt sich gut nachvollziehen. Die Personen sind interessant geschildert, mit Ecken und Kanten, mit Geschichte und Geschichten, die sie so haben werden lassen, wie sie sind. Der Roman ist in der Vergangenheitsform aus Sicht eines Dritte-Person-Erzählers geschrieben, der jedoch hauptsächlich die Perspektive der beiden Ermittler, Rebekka Holm und Michael Bertelsen, einnimmt. Rückblenden in Rebekkas Kindheit sind in der Gegenwartsform verfasst und in anderer Schrift gedruckt. Dies macht es dem Leser leicht, die Zeitsprünge nachzuvollziehen. Ich war sehr gut unterhalten von diesem dänischen Krimi und kann ihn wärmstens weiter empfehlen. Folgeromane der Autorin um die Ermittlerin Rebekka Holm werde ich mit Sicherheit auch lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    antjemue

    antjemue

    10. April 2012 um 09:23

    *In einer verschlafenen Kleinstadt auf Westjütland* Die Skandinavier haben mir in den letzten Jahren im Genre Krimi und Thriller so manche spannende Lesestunde beschert. Als im letzten Amazon Vine Restenewsletter das Buch „Vergeltung“ von der dänischen Autorin Julie Hastrup mit zur Auswahl stand, griff ich zu. *Die Kurzbeschreibung:* _„In einer warmen Sommernacht wird die junge Anna ermordet aufgefunden, nicht_ _weit entfernt von ihrem Elternhaus in einer dänischen Kleinstadt. Die Polizei zieht_ _die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu. Die findet bald heraus, dass das_ _Verbrechen bis in seine Einzelheiten an einen 20 Jahre zurückliegenden Mord an_ _einer jungen Frau erinnert. Hat sich das Verbrechen von damals wiederholt? Hat_ _Erik, Sohn des örtlichen Pfarrers, seine Freundin umgebracht? Doch dann wird ein_ _zweijähriges Mädchen entführt. Ihr Name: Anna …“_ klang nach Spannung. Von der Autorin *Julie Hastrup* hatte ich allerdings bislang weder gehört noch gelesen. Meine Recherchen im Netz ergaben, dass „Vergeltung“ ihr Romandebüt und Auftakt einer Reihe um ihre Hauptprotagonistin Rebekka Holm ist. Die Dänin wurde 1968 in Ringkøbing geboren und arbeitet als Journalistin in Kopenhagen. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. *Vergeltung* Gleich im Prolog konfrontierte die Autorin mich als Leser mit dem gewaltsamen Tod der jungen Frau namens Anna Gudbergsen. Dabei schaffet sie es schon dort eine sehr spannungsgeladene Stimmung zu erzeugen. Obwohl ich durch den Klappentext bereits vorgewarnt war, ging ich richtig mit und hoffte irgendwie, dass die junge Frau doch noch entkommen kann. Dann lernte ich auch schon die Hauptprotagonistin und Kopenhagener Sonderermittlerin Rebekka Holm kennen. Sie wurde nach Anforderung von ihrem Vorgesetzten kurzfristig nach Ringkøbing geschickt, um den Mord an der jungen Frau aufzuklären. Doch sie fährt mit sehr gemischten Gefühlen dort hin. Ist Ringkøbing doch die verschlafene Kleinstadt, in der sie aufgewachsen ist und die sie seit vielen Jahren wie die Pest gemieden hat. Die Mordermittlung im Fall Anna Gudbergsen wird von ihr professionell geleitet. Rebekka hat eine sehr gute Ausbildung und ist eine taffe Frau, die im Beruf in jedem Fall ihren Weg schon gemacht hat. Dort ist sie kompetent und durchsetzungsfähig. In ihrem Privatleben sieht das allerdings anders aus. Das wiederum hängt mit einem tragischen Ereignis zusammen, welches vor vielen Jahren geschah. Ihr Auftauchen bei den Ermittlungen spaltet die ortsansässige Polizei. Mehrere Kollegen halten den Einsatz einer Sonderermittlerin für überflüssig und wollen den Fall selbst lösen. Andere finden die Zusammenarbeit interessant und versuchen daraus zu lernen. Der Vorgesetzte, der sie selbst zu den Ermittlungen angefordert hat, ist durch den Druck der Öffentlichkeit zwiegespalten. Leicht und flüssig ließ sich das Buch von Beginn an lesen. In einfacher und doch bildhafter Sprache wird die Geschichte erzählt. Der Autorin gelang es von Anfang an, mich als Leser in Spannung zu versetzen. Wie ich es oft schon bei skandinavischen Autoren erlebt habe, ist diese Spannung jedoch nicht mit hochspektakulären Ereignissen verbunden, sondern leiser aber permanent vorhanden. Durch den zweiten Handlungsstrang mit der ganz persönlichen Geschichte Rebekkas, sehr traurig und schicksalhaft, kam mir die Hauptprotagonistin menschlich sehr nah. Die Ermittlungen selbst waren durchweg interessant, da gleich mehrere Verdächtige präsentiert wurden und ich viel über deren Hintergründe erfuhr. Mancher hatte seine eigenen „Leichen“ im Keller, mit denen er sich verdächtig machte. So hatte ich selbst mal den einen oder anderen auf dem Schirm und wurde am Ende dann doch überrascht. Einmal ist in Bezug auf einen Verdächtigen der Autorin oder der Übersetzerin ein Fehler unterlaufen. Der war jetzt nicht so tragisch, dass er alle Logik auf den Kopf gestellt hätte, aufgefallen ist er mir dennoch. Später ist mir dann noch einmal eine Namensverwechslung unter gekommen. Aber auch hier wusste ich, wer eigentlich gemeint war. Auffällig an diesem Roman fand ich, dass die familiären Hintergründe mehrerer Protagonisten ein Phänomen darstellen, welches ich selbst in meinem näheren Umfeld immer wieder erlebe. Der Anteil der kompletten Familien in der Gesellschaft ist gesunken. Immer mehr Eltern gehen auseinander, kümmern sich aber trotzdem noch gemeinsam um die Kinder. Aber auch durch die Erwähnung anderer Themen, von Behinderungen bis hin zur Homosexualität, wirkt alles wie aus dem Leben gegriffen. *Resümee* Alles in allem hat mir Julie Hastrups Krimi-Debüt sehr gut gefallen. Sie hat zwar das Genre mit Sicherheit nicht neu erfunden, vieles, besonders das Kompetenzgerangel innerhalb der Polizei und das Muster beruflich Superheldin, privat ganz schön problembehaftet, erinnerte an bereits Dagewesenes. Trotzdem hat die Dänin es geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite am Ball zu halten. Längen gab es nicht. Die Mischung von Ermittlungsarbeit und Privatleben empfand ich als sehr gelungen und brachte mir die Hauptprotagonisten so nah, dass ich gewillt bin, die Reihe um Rebekka Holm weiter zu verfolgen. 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    sueorange

    sueorange

    28. March 2012 um 10:51

    Der Mord an der jungen Anna Gudbergsen erschüttert Ringkøbing, eine Provinzstadt im Westen Dänemarks. Die Sonderermittlerin Rebekka Holm wird aus Kopenhagen zu den Ermittlungen dazu gezogen. Dort wird sie selbst mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, denn sie kommt ursprünglich aus Ringkøbing, war jedoch vor vielen Jahren in die Großstadt geflüchtet. Bald werden Ähnlichkeiten zu einem Verbrechen vor zwanzig Jahren deutlich. Damals wurde der örtliche Pfarrer der Freikirche, John Mathiesen, verdächtigt seine damalige Freundin Lene Eriksen ermordet zu haben. Wieder wird schnell ein Verdächtiger ausgemacht. Doch ist er wirklich der Täter? Dann wird auch noch ein zweijähriges Mädchen entführt. Alle sind geschockt, denn ihr Name lautet auch Anna. Das Debüt von Julie Hastrup lässt auf eine spannende Thriller- Reihe um Rebekka Holm hoffen. Der Spannungsbogen wurde über die ganze Geschichte gehalten. Unvorhersehbare Wendungen sorgten für überraschende Momente. Die Charaktere wurden gut herausgearbeitet. Die private Nebenhandlung beeinträchtigte den Kriminalfall nicht. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, ich konnte das Buch nicht weglegen und war so gebannt, dass ich nicht spürte, wie ich mich unaufhaltsam der letzten Seite näherte. Ich wünsche mir noch ganz viele interessante Fälle für Rebekka Holm!

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. March 2012 um 12:47

    Kurzbeschreibung: In einer warmen Sommernacht wird die junge Anna ermordet aufgefunden, nicht weit entfernt von ihrem Elternhaus in einer dänischen Kleinstadt. Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu. Die findet bald heraus, dass die Tat bis in ihre Einzelheiten an einen 20 Jahre zurückliegenden Mord an einer jungen Frau erinnert. Hat sich das Verbrechen von damals wiederholt? Hat Erik, Sohn des örtlichen Pfarrers, seine Freundin umgebracht? Doch dann wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Ihr Name: Anna... Zur Autorin: Julie Hastrup, geboren 1968 in Ringkøbing, arbeitet als TV- und Rundfunk-Journalistin in Kopenhagen. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. "Vergeltung" ist ihr erster Roman und der Auftakt zu einer neuen Thriller-Serie um Rebekka Holm. Rezension: Die junge Anna Gudbergsen wird in einem Wald nicht weit von ihrem Elternhaus ermordet aufgefunden. Um die Ermittlungen schnellstens voranzutreiben, wird Rebekka Holm vom mobilen Einsatzkommando hinzugezogen, die somit seit langer Zeit in ihr verhasstes Heimatdorf zurückkehrt. Die Erinnerungen an ihren Bruder Robin machen ihr hier sehr zu schaffen. Im Mordfall Anna scheint es Parallelen zum Mord an Lene Eriksen, die vor 20 Jahren ums Leben kam, zu geben. Handelt es sich womöglich sogar um den gleichen Täter von damals, der nie ermittelt werden konnte? Verdächtig erscheint John Mathiesen, ein Freikirchler, der auch im Fall Lene bereits in den Fokus der Polizei geriet und dessen Sohn Erik mit der ermordeten Anna gut befreundet war. Dann verschwindet in einem Supermarkt ein 2-jähriges Mädchen, das auch Anna heißt. Zufall oder nicht? Die Ermittlungen und auch Vergangenes aus dem privaten Bereich halten Rebekka Holm in Atem... Julie Hastrup ist mit ihrem Debüt "Vergeltung", das zugleich den Auftakt um eine Reihe um die Ermittlerin Rebekka Holm bildet, ein spannender und auch vielschichtiger Krimi gelungen, der mich vom Aufbau und Schreibstil sehr positiv an die Romane von Camilla Läckberg erinnert hat. Im Verlauf erfährt man neben der Ermittlungsarbeit viel über die einzelnen Charaktere und ihr Leben. Es werden zwar zahlreiche Personen eingeführt, bei denen man aber glücklicherweise nie den Überblick verliert. Rebekka wird als eine sehr sympathische, aber im Berufsleben auch knallharte Frau dargestellt, die allerdings durch ihre schicksalhafte Vergangenheit und ihr angespanntes Verhältnis zu ihrer Mutter auch ihre traurige, einsame Seite zeigt. Die Rückkehr in ihr Heimatdorf und das Wiedersehen mit ihrer Mutter gestaltet sich sehr schwer für sie. Der Fall der ermordeten Anna selbst ist spannend bis zur letzten Seite, da viele Personen als Täter oder Täterin in Frage kommen, von denen die meisten auch das ein oder andere Geheimnis in sich tragen, sodass man als Leser bis zum Schluss sehr gut miträtseln kann, wer denn nun der Mörder oder die Mörderin ist. Die örtliche Polizei ist zwar schnell von der Schuld eines Verdächtigen überzeugt, doch Rebekka ist da ganz anderer Meinung. Die Lösung des Falls ist schlüssig und kann auch überraschen. Mich konnte "Vergeltung" definitiv überzeugen, und ich bin sehr auf weitere Fälle mit Rebekka Holm gespannt. Fazit: Mit "Vergeltung" gelingt Julie Hastrup ein solides und spannendes Krimi-Debüt mit einer sympathischen Ermittlerin, das durch zahlreiche Charaktere und ihre kleinen und großen Geheimnisse, die mehr oder minder mit dem Mordfall zu tun haben, zu punkten weiß.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    ginnykatze

    ginnykatze

    02. March 2012 um 20:06

    Und die Vergangenheit holt dich immer wieder ein! Zum Inhalt: Der warme Sommermorgen wird je unterbrochen. Im Fruerwald wird eine Leiche gefunden. Es ist Anna Gudbergsen, sie wurde brutal ermordert. Die Polizei in Ringkoebing soll in diesem Fall von der Sonderermittlerin Rebekka Holm unterstützt werden. Rebekka kennt sich gut aus in Ringkoebing, ist es doch ihre Heimatstadt gewesen. Leider verbindet sie diese nicht mit wirklich tollen Erinnerungen, nein seit Jahren schon läuft sie vor ihrer Vergangenheit davon. Nun also muss sie zur Aufklärung eines Mordes an einem jungen Mädchen dorthin zurück. Alles in Rebekka weigert sich dagegen, aber die Pflicht ruft und sie ist schließlich eine supergut ausgebildete Polizistin. Am Tatort begegnet sie auch gleich Michael, einem Kollegen aus Ringkoebing, der auch ihr Partner sein wird. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, ähnelt er doch einem 20 Jahre zurückliegendem Mordfall, der nie aufgeklärt wurde. Ein schnell gefundener Verdächtiger wird vernommen, aber Rebekka glaubt an seine Unschuld. Noch sind keine Beweise gefunden und auch die Mordwaffe fehlt immer noch. Als dann die kleine Anna aus dem Supermarkt verschwindet bricht die Hölle über den Ermittlern aus. Sie drehen sich im Kreis und kommen einfach nicht weiter. Weitere Verdächtige werden vernommen und es kommen Geheimnisse ans Tageslicht, die so nicht zu erwarten waren. Und dann muss sich Rebekka auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen. So mehr werde ich jetzt nicht verraten. Lest selbst diesen superspannenden Krimi und lasst Euch überraschen. Ich war dem Täter leider nicht auf die Schliche gekommen. Fazit: Julie Hastrup ist hier ein Krimi der Extraklasse gelungen. Es ist ihr erster. Ich freue mich schon auf Nachfolgebücher, denn die werden folgen. Der Schreibstil ist toll und das Buch lässt sich flüssig lesen. Ich konnte es teilweise nicht aus der Hand legen, so spannend war es geschrieben. Die Charaktere sind lebendig beschrieben und ich konnte mir jederzeit ein Bild zu den entsprechenden Personen machen. Meine Lieblingsprotagonistin war hier eindeutig Rebekka. Ich konnte mich gut in sie hinversetzen, wie sie so in der Vergangenheit schwebte und dann wieder in dem Mordfall arbeiten musste, obwohl sich alles in ihr dagegen sträubte. Ich habe mich mit ihr gefreut, ich habe mit ihr gefühlt, wenn sie die Vergangenheit wieder einholte und ich empfand die gleiche Trauer wie sie. Dann war da noch Kenneth, der Junge mit dem Down Syndrom, hier spürte man förmlich die Liebe seiner Eltern und Geschwister zu ihm. Julie Hastrup hat sich hier wirklich gut informiert, um die Gefühle und Beschreibungen von Kenneth total glaubwürdig rüberzubringen, das hat mir sehr gut gefallen. Alles in Allem ein Krimi den ich absolut empfehlen kann. Spannend von Anfang bis Ende. Hier kommen von mir volle 5 Sterne. Wer diesen Krimi nicht liest ist selber Schuld. Bedanken möchte ich mich dafür, dass ich als Testleser das Buch lesen durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    Winterzauber

    Winterzauber

    18. February 2012 um 17:58

    Ich habe einen normalen Thriller erwartet, wie ich ihn schon oft gelesen habe, eine junge Frau wird gefunden, die Ermittlungen beginnen, Menschen aus ihren näheren Umfeld sind die Hauptverdächtigen. So ist es natürlich auch, aber der Thriller ist noch viel mehr, kann gar nicht sagen, welches Quentchen es ist, was das Buch so interessant macht - spannend geschrieben, die Protagonisten mit ihren Stärken und Schwächen sehr sympathisch und vor allem authentisch dargestellt. Die Verdächtigen haben natürlich fast alle ein dunkles Geheimnis und auch die Ermittler müssen dagegen kämpfen, dass sich deren Chef zu schnell auf einen Täter einschießt. Dieses Buch verspricht unterhaltsame Lesestunden aus dem schönen Land Dänemark. Vor allem die Hauptperson Rebecca von der mobilen Einheit, die unter anderem auch Erfahrung mit Verhörtechniken aus den USA mitbringt, ist sehr interessant. Ich hoffe, dass dieses Buch ein Start einer Serie ist, denn ich würde sehr gern noch mehr davon lesen. Das Ende war doch eine Überraschung, natürlich hatte ich die ganze Zeit einen Verdacht, aber dass es so ausgeht, hätte ich nicht gedacht !!

    Mehr
  • Rezension zu "Vergeltung" von Julie Hastrup

    Vergeltung
    goldfisch

    goldfisch

    06. February 2012 um 10:52

    Julie Hastrup hat einen spannenden Krimi geschrieben, der am Ringkoebing Fjord spielt. In der gleichnamigen Stadt wird an einem Sommermorgen die Leiche von Anna gefunden.Sie wurde brutal ermordet und Rebekka Holm aus Kopenhagen wird als Sonderermittlerin zu dem Fall hinzugezogen. Rebekka kommt nur ungern nach Ringkoebing, ihre alte Heimat, weil sie an die Stadt ihrer Kindheit keine guten Erinnerungen hat. Doch bald ist Rebekka tief in den Ermittlungen und verdrängt ihre Kindheit. Bereits 20 Jahre zuvor wurde am Fjord eine junge Frau ermordet. Kann es sich um den selben Täter handeln? Spannendes Krimi-Lesefutter !

    Mehr
  • weitere